Skip to main content
Internet Archive's 25th Anniversary Logo

Full text of "Briefwechsel zwischen Jacob und Wilhelm Grimm, Dahlmann und Gervinus"

See other formats


Google 



This is a digital copy of a book that was prcscrvod for gcncrations on library shclvcs bcforc it was carcfully scannod by Google as pari of a projcct 

to make the world's books discoverablc online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 

to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 

are our gateways to the past, representing a wealth of history, cultuie and knowledge that's often difficult to discover. 

Marks, notations and other maiginalia present in the original volume will appear in this flle - a reminder of this book's long journcy from the 

publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prcvcnt abuse by commercial parties, including placing lechnical restrictions on automated querying. 
We also ask that you: 

+ Make non-commercial use ofthefiles We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain fivm automated querying Do not send automated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machinc 
translation, optical character recognition or other areas where access to a laige amount of text is helpful, please contact us. We encouragc the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attributionTht GoogXt "watermark" you see on each flle is essential for informingpcoplcabout this projcct and hclping them lind 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are lesponsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can'l offer guidance on whether any speciflc use of 
any speciflc book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search mcans it can bc used in any manner 
anywhere in the world. Copyright infringement liabili^ can be quite severe. 

Äbout Google Book Search 

Google's mission is to organizc the world's Information and to make it univcrsally accessible and uscful. Google Book Search hclps rcadcrs 
discover the world's books while hclping authors and publishers rcach ncw audicnccs. You can search through the füll icxi of ihis book on the web 

at |http: //books. google .com/l 



Google 



IJber dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Realen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfugbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 
Das Buch hat das Uiheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nu tzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in Partnerschaft lieber Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nie htsdesto trotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu veihindem. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 
Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche Tür Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials fürdieseZwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google-MarkenelementenDas "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch für Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser We lt zu entdecken, und unterstützt Au toren und Verleger dabei, neue Zielgruppcn zu erreichen. 
Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter |http: //books . google .coiril durchsuchen. 



Briefmed^fef 



^wijc^en 



Jacob unb Uilljelin ^irimm 
Ilal)littantt unb ^tmms 



iperaudgegeben 



von 



€tiuarti 3ppei 



®t{let 93anb 



gerb. IDümmler« l)erlagdbu(^f;anblung 

^arririt» unb <i0o|inann 

1885 

E 



LIBRARY OF THE 
LELAND STANFORD JR. UNIVER8ITY, 



JUL 20 1909 



3um 



4. äfanuar 1885. 



Sormort 



3m Scginnc beö Sal^rcö 1830 ücrlic^cn Sacob unb SB«:' 
^elm ®rimm (Saffcl, um einem an fte ergangenen Jftufe nad| 
®6ttingen ju folgen. 9luö Sacobö Slntritt^rebe „de desiderio 
patriae" Ringt bie SBe^mut ^erau8, mit ber fte üom geliebten 
Reffen/ bem ganbe i^rer Sugenb unb ber ©tätte i^ter etften 
ba^nbred^enben arbeiten, gefd^ieben maren. 

Salb aber »etfd^wanb ber ©d^merj ber Trennung in ber 
greube an bem neuen 3)afetn; e8 gieng i^nen, wie 3acob in 
fpdteren Sauren jurürfblicfenb einmal auöfprad^, ftatt ber be« 
fc^ranftcn ?age in ber Jpeimat ein et^renüolleö, reid^ereö geben 
ju ©öttingen auf. 9Rit Senecfe ^atte fte Idngft fd^on gelehrter 
SSerfe^r freunbfd^aftlid^ »erbunben; nun traten fie ju ^Vic^o, 
Dtfrieb ^nüex, gücfc, »lu^me, fpater ju Äraut unb Sl^ol in 
ein üertrautereö SSer^ältniö. SÖlit feinem aber fül^lten fie fid^ fo 
üon »Oerjen »erbunben wie mit ?5riebrid^ 6I)riftcp^ Dal&U 
mann, ber ein 3ci^r Dor i^nen wen Äiel nai) ©ottingen über» 
gegangen war, unb auf beffen Setreiben jumeift, Dftern 1836, 
®eorg ©ottfrieb ©erDinuö ebenbortt^in berufen würbe. 
®ermnu8, obgleid^ jwei 3ctl^r3e^nte junger, würbe üon ^ai)U 
mann unb ben Srubern ®rimm alö ebenbürtiger ®enoffe 
empfangen unb trat in baö jwifd^en biefen breien waltenbe 
^eunbfc^aftöbünbniö ein, baö nun ebenfo innig ©a^Imannö, 
SBil^elm ®rimmd unb ®ert)inu§ ®attinnen umfc^lang. 



y 



VI 

yioi) leben 35te(c, bie miterlebt ^aben, roxt 1837 Äonig 
®nift Stuguft üon $anno»er fteben ©ottinget ?)tofefforen — 
au^et jenen mer nod^ Stlbred^t, (Smalb unb SBeber — »eil fte 
gegen ben 33rud^ bet 93etfaj|ung ?)roteft erhoben, i^re^ Slmteö 
entfette, unb wie ©al^lmann, Scicob ®rimm unb ©ermnuö, 
ate SSerbreiter ber ?)roteftation8fd^rift, „binnen btei Sagen bie 
Uniücrfttat unb baö ,Ronigreid| üetlaj|en'' muften. 3)a^lmann 
fanb in ^ei^jjig unb fpater in 3ena eine 3uflud|t, ©etmnuö 
wanbte ftd| feiner Jpeimat ©armflabt ju, Sacob ®rimm gieng 
md) Gaffel jurucf. SBill^elm folgte H)m etft nad^ beinal^ 3a^re8= 
frift, ttjfi^renb beten Dtfrieb ÜKüllerö ©d^miegerüater ^ugo i^n 
unb feine gamilie in fein »i^auö aufgenommen ^atte. 

©iefen bewegten Seiten jumeift Derbanfen wir bie (änt* 
fte^ung be8 Sricfrocc^felö jwifc^en ben üier ÜKannem, ber nun 
auf ben SBunfd^ ber (ärben ju Sacob ®rimm8 ^unbertja^rigem 
©eburtötage ^erauögegeben wirb. 

@8 erübrigt barjulegen, welches SSerfa^rcn xif hd ber 
SBeroffentlid^ung biefer SSriefe, bie mir üon ben beteiligten 
üertrauenöuofl übergeben worben finb, beobad^tet ^abe. 

2)en Slnfang biefeö 33anbe3 machen einige unbatierte Silletö, 
bie aber I^od^ft wa^rfd^einlic^ fammtlid^ au§ bem Anfang be^ 
©ottinger gebend ber ®rimm8 ftammen; fte bilben eine leidste 
Einleitung ju ber folgenben, in^altöfd^weren ©orref^jonbenj. 

3)ie übrigen ©riefe ftnb ftreng d^ronologifd^ geovbnet unb 
bie ja^lreid^en (Einlagen am ©d^lufe einefl {eben hinzugefügt; nur 
auf eine fc^einbare Snconfequenj mu| id^ aufmerffam mad^en: 
SBil^elm ©rimmö ©riefe, bie faft aüe »on Sacob an ©a^lmann 
weiter gefd^icft würben, ^abe id^ burd^weg nid^t alö ©inlage, 
fonbern alö felbftänbige ÜRummem be^anbelt, fie aber hinter 
bie entfpred^enben Sacobö geftellt, fo ba§ bie d^ronologifd^e 
JRei^e unterbrod^en etfd^eint. 



vn 

3u einer '/(nberung ber Drtl^ogra^jl^ie bet einjelnen S3rief= 
fteQer Ijaht xä) mid^ nic^t entfd^lie^en fonnen, tt>oI aber bie 
Sbfürjungen, au^er ben and) fonft gebraud^lid^eit, o^ne befonbere 
Sejeid^nung aufgeloft unb bie ^erjonennamen in i^rer eigent« 
lid^en ©d^reibung gegeben. 9iotig erfd^einenbc 3ufa$e »on 
SBortem l^abe id^ burd^ ecfige klammem fenntlid^ gemad^t. 
gur bie im Sntereffe bet @in^eitlid^feit erfolgte ©rfe^ung ber 
Sacobfd^en Antiqua unb 9WinuöfeI burd^ graftur unb SRajuöfel 
^offe id^ nid^t audbrädtlid^ um (Sntjdbulbigung bitten ju muffen. 

iieiber ergab fid^, ba§ t^erfc^iebene, unb nid^t unn)ejentli(^e 
Sriefe f eitlen; üon einigen fonnten wenigftenö Slbfd^riften benu^t 
werben; bie Sinmerfungen iDerben hierüber ^iuSfunft geben. 

|>rinjiyieO auSgefd^Ioffen Don ber SSeroffentlid^ung blieben 
fdmmttid^e grauenbrief e ; gewähren fte aud^ fd^öne 85lidte in bie 
^erjen ber ebten ©efa^rtinnen jener SWanner, fo enthalten fte 
bod^ juüiel perfonlid^eö , für bie J&ffentlic^feit nid^t geeignetes 
SRaterial. ^jlber auf fte fd^lie§en fann man uielfad^ ani ben 
jum ^bbrudF gebrachten Briefen ber 3Rdnner a n bie grauen. 

68 üerfte^t ftc^ üon felbft, bafe aud^ innerhalb ber »er« 
offentlid^ten S3riefe üiete ©teilen unterbrüdft pnb, weil fte teils 
ju unwefentlic^, teils gu privater, jarter ober »erte^enber Statur 
waren. 3)ie ^iuSlaffungen aber burd^ ©trid^e anjubeuten, jd^ien 
mir in biefer SBeröffentlic^ung , beren geferlreiS fid^ ^offentlid^ 
nid^t nur auf baS gelehrte ?)ublifum' bef darauf en wirb, un» 
tunlid^: eS l^ätte an ni^t wenigen ©teilen ein red^t unfd^öneS 
Silb gewahrt. Db id^ uberaQ baS 5Red^te getroffen, wei^ id) 
nic^t; »ietleid^t ^atte ^ier me^r gegeben, bort me^r gefiric^en 
werben muffen; befonberS Ratten wol SBill^elm ®rimmS reid^« 
lid^e SRitteilungen über ®öttinger unb l^annoüerfc^e SSer^Sltniffe 
eine nod^ fiarfere Äürjung »ertragen. SebenfallS mu^ ic^ für 
ben erften S3anb bie DoUe 93erantwortung auf mic^ nehmen. 



VIII 

©lucflid^cr toax lä) beim jwcitcn; ^icr burfte ici^ mid^ ber 
Leitung bc8 bcrufenftcn ^^rerö unb SRatgcbcrö anücrtraucn: 
%xavi ^ofrat SSictoria ©erüinuö fclbft ^attc bic gro^c gicbcnö* 
würbigfcit, bic jwifd^cn i^rcm ®attcn, bcn ©ritnmö unb S>di)U 
mann geu^ed^felten 93riefe mit mir burc^jugel^en unb bie arx^^ 
julaffcnbcn ©tcflen ju bcfprcci^cn. 

SWöge bic üetcl^rtc grau, cbcnfo mic bic sperren @c^. 
3lcgicrung§rat .^crman @rimm unb ganbgcrid^töbircctor ^er- 
man Sa^lmann, fid^ and) an biefcr ©tcUc meinen ^erjlicfeften 
©anf für bie frcunblid^e öeforberung beö SBerfeS gefaflen laffen. 



SSnefttiec^fel 



gnitf(!^en 



ben Srübettt ($rtmm unb Daljlmann. 



Sriefw. jio. Q)ntnm, IDal^linann u. ®erctnuf. 



1. 

Sa^Imann an 3acoB unb äSU^elm ®rimm. 

[®öttingcii, Sanuar 1830.] 

5)ic ^Dd^gcc^rtcn ^cncn würben mid^ unb meine grau gar 
fc^r ücrbinben, rocnn ©ic unö ben morgcnbcn (ÜRontag) SIbenb 
fd^cnfen ttjolltcn. 3c^ ^offe aud^ S^rcn grcunb, ^m. ^ofratl^ 
35encfe baju ju bctocgcn. 

Slufrid^ttg ergeben unb erfreut, bafe ©ie un^ angeboren 

©onntag SKorgen. ^^ ^^ ^^^j^^^^^ 



2. 

Sa^Imann an SBtl^elm ®timm. 

[©öttingcn, 1830?] 

©outen ©ie, befter greunb, gebebufö Unterfud^ungen über 
Äariß beö ©ro^en ©ad^fenfriege felber befi^en, wie ©ie neulid^ 
glaubten, fo tl^aten ©ie mir einen großen ©efallen, wenn ©ie 
mir biefe nod^ ^eute 9Korgen liefen. 

9lo(t) lobenömürbiger märe eö, menn ©ie mit S^rer lieben 
§rau unb Sruber ^eute Sfbenb bei un8 fepn wollten. SBir 
würben ganj allein fepn, freuen un8 auf S^r 3a. 

©Uten 9!Korgen. o rc rs f,i 

^ g. 6. ©a^lmann. 



4 ©rtmm — S)a^^Imann. 3.4.1830. 

3. 

aSU^ebit ®irimiit an S)a$(titann* 

[©Ottingen, 1830?] 

SJlit bcn ^crjlid^ftcn ®rü^en foÜ id^ im S^amcn beö ganscit 
^aufeö anfragen, ob Sic unb 3^tc grau 5Ju[t Ratten, biefcn 
Slbcnb bei unö 3U3ubringcn. SBcnn cö ©ie nid^t langweilt, fi> 
wollte ic^ ein ©tüdE auö einem neuen granffurter Suftfpiel cor* 
lefen unb e8 bann auc^ indt unb SKüÜer fagen laffen, fonft 
aber feinem SKenfd^en. 9lur bürften Sie bann nid^t fpater afö 
7 Ul^r f ommen ; id^ verbürge S^nen aber nic^t me^r, atö nßt^ig 
ift, um üergnügt ju fepn unb fatt ju werben, unb bie freunb- 
lid^ften ©efid^ter, wenn @ie unfere Sitte erfüllen. 

©ienftag gRorgen. ^^^^ ^^^^^ 



4. 

aSU^ebit ©rinttit an S)a$(titann* 

[©Ottingen, 1830?] 
Vorreht ift ein jurift. SfuöbrudE unb ^ei§t überall nic^tö 
anberö alö SSorflage; id^ fe^e alfo nid^t, wie baö SBort auf 
Slrottoir anjuwenben ift. 3d^ cermut^e, eö ftedEt ein gefefel^ler 
bal^inter unb e8 fte^t in irgenb einem ^anbfd^riftlid^en ©tabt« 
red^t vuozreht waö wo^l fo etwaö ^ei^en fonnte, wiewohl 
xä) baö SBort nirgenbö finbe. 

®uten SRorgen, lieber ©a^lmann, meine grau mad^t mir 
Hoffnung, wir würben @ic l^eute 3benb bei un8 fe^en. 

greitag ^Korgen. ggjj^^ ^^^^^ 



5. 6. 7. 1830. ®rimm — 3)a^Imann. 5 

5. 

3aco6 ©timnt an S)a$(mann* 

[®öttingcn, 1830?] 
38ann fommt Dacus für Danus, Dacia für Dania auf? 
Saxo gramm. ^at immer nod^ Danus, Dania, aber banifd^e 
Siplome bcö 12. 3^. unb anbere ©d^riftfteaer beö 12. 3^. (j. S. 
£)tto üon Steif.) fcnnen fd^on crftereö. Sluffallenb l^abcn eö bic 
?ap})eu in i^re Sprad^e übernommen, Dach = Danus. 

3. ®r. 

6. 
S)a$Ititattn an 3aco6 ®irintm. 

[©öttingcn, 1830?] 

2)er jüngere 3eitgenoffe ©ajcoö, ©ueno Slpgoniö fagt c. 3., 
bic Äöniginn Sl^pra fcp decus Daciae genannt, ©aö f. g. 
Chron. Erici Pomm. fagt (nid^t weit öom 9(nfange) Dania, 
quae nunc Dacia dicitur unb fügt ^inju, 3uIiuÖ (Sacfar foÜc 
ben yiamzn propter hospitalitatem et dapsilitatem hujus gentis 
gegeben ^aben. 

Sfm alteften toirb ber 9lame burd^ ben Geographus Ra- 
vennas, toenn er nur Dania meint, ©ie Äritiff J^ift. af ©an= 
mar! üon ©ul^m giebt 5Rad^tt)eifungen bie 9Jlenge, wenn i* 
mic^ red^t entfinne. c^ g jj 



7. 

3aco6 ®nmm an S)a$(mann. 

(Sarlöru^ie, 20. Btpt. 1831. 

©0 bin id^ benn wieber einmal über ein fleineö ©tudEd^en 
ber @rbe l^ingeroHt, immer üomen im ©abriolet fi^enb, üor 
mir bie ganbfc^aft unb laufenbe ?)ferbe unb ^oftiüione erft in 
rotten, bann in blauen, enblid^ in gelben SBdmfem, mit »^omem. 



6 ©rimm - SDa^Imann. 7. 1831. 

bic auf i^rcm SRüdfcn l^upfcn, aber nid^t gcblafcn werben; burd^ 
SBicfen, bic bcfonbcrö bei 9lad&t nad^ frifd^em ©rummet, unb 
burd^ SBalber, bic naä) gcfatincm 8aub unb Sannenjapfcn buftctcn. 
2)a id^ fo fange nid^t auögereift Xüax, \o erinnerte mic^ aUeö 
baö bewcglid^ an frühere Steifen, ja an bie frü^ften, bie id^ alö 
Äinb gemad&t, tüc aUeö fd^on ebenfo erfcjien unb bie ?)eitfd^e 
im SBalbc teiber^aHte wie bieömal; überhaupt wfi^te id) in 
meinen ©mpfinbungen bei Setrad^tung ber 9latur feinen großen 
Unterjd^ieb anjugeben ^mif^en fonft unb je^t. 9Jlit ber 3teiie= 
gefeUfc^aft werben eben feine näheren SBerl^altniffe eingegangen; 
mel^rmafö backte ic^ baran, ba^ mir frembe 5iRdnner jur @eite 
fd^en, bie fid^ unmittelbar auö ?)reufeen einge|d^Iic^en ^tten, 
unb, o^ne felbft d^olerifd^ ju fein, mir bie gute una = ^e, wie 
bie (5l)inefett bic Gl^olera nennen, fd^onftenö einimpfen fßnnten, 
wicWDl^I gur ©tunbe nod^ nid^tö an mir ausgebrochen ift. 2(uf 
ben Stationen entlub fid^ nid^t nur baö Snnere unfereö @\U 
wagenö, fonbern gewo^nlid^ aud^ nod^ baß 'J)erfünal eineö 
anberen fd&neti in bie ®aftftube, um l^aftig unb fd^Icc^t gu effen 

« 

(auf beibeö öerftel^e id^ mid^, jumal aufö erfte) ober um 6affe 
ju trinfen, wobei ber eine feine 9RiIc^, ber anbere feinen 3udfer 
erlangen fonnte. 5Bor granffurt fa^ ein red^ter granffurter 
bei mir, ber behauptete: granffurt \)aht bisher nod^ au8 allen 
Unglüdfern in ber SBelt SBort^eil gejogen, fo werbe i^m 
wa^rfd^einlid^ aud^ bie (Spolera, fo fd^Iec^t fie fid^ anlaffe, einen 
gewiffen 9Ju^en bringen. 

3u ßaffel war mirö anfangs eigen ju SDlut^, bod^ nad^ 
einigen Slugenblidfen war mirS, alö wäre id^ nie fort unb ju 
®ottingen nur jum Sefud^ gewefen. 3c^ fonnte, wie @ie ge* 
^ort ^aben werben, brei ganjer Slage bleiben unb bin üor atlen 
Sporen auf ben gewohnten ?)Ia^en uml^er geftrid^en. 2)od^ 
mein erfter ®ang war auf ben Äird^^of (über bie 9Rauer ge« 
ftiegen) ju meiner ?!Rutter unb Slante ®räbern. ©en ©amftag 



7. 1831. ©rimm - S)a<;lmann. 7 

ful^t iä) mit meiner ©c^toefter, bem ©d^waget unb t^enfd^el 
naä) SBil^elmöl^ö^e. ©d^on. 

©igentlid^ ift eö bod^ aud^ bie lange ®e»o^n]^eit, bie einem 
eine ®egenb ober einen Drt lieb mad^t. 9lfö ein ©rittet toürbe 
id^ mit üielleid^t nid^t befonberö üiel au8 (Saffel mad^en, eö ift 
üiel fd^ßnet alö baö bürre, trodEne ©öttingen, wo^in un8 baö 
Sd^idffal uerf dalagen l^at; aber toenn id^ ein granffurter wdre, 
fo würbe mir 6affel efcenfo gut einige ®rabe tiefer ftel^en, alö 
bem ßaffelaner ©ottingen. Slm SKain unb JR^ein ift eine freiere, 
wärmere ?uft, aU an ber ^ulbe unb Seine, bie SKenfd^en unb 
bie i^dufer fe^en wo^I^abiger au8, ba? Slaunuögebirge mac^t 
eine fc^onere SBirfung, afö baö SBil^elmö^ol^er, unb eö fet)ft 
aud^ nid^t an ^ügeln mit rei3enber Sluöpd^t, 3. 35. ber SKft^U 
berg bei Dffenbad^, ben ic^ bieömal juerft gefe^en. SBie fa^l 
ift unfer Weinberg unb aUeö um i^n l^er! 

©armftabt unb (Sarlöru^e pnb jwei burd^auö mobeme 
©tabte, beibe in ungünftiger ©egenb angelegt; unter i^nen 
würbe id^ 2)armftabt ben SBorjug geben, bie J^dufer pnb gro§* 
artiger unb freier gebaut. 6arl8ru^e ift nad^ einem 3iemlid^ 
fd^Ied^ten ?)lan entworfen, ben man in neuern Bciten fo gut eö 
gieng üerbeffert l^at; alle ©trafen entfalten pd^ üor bem ©d^Io§ 
wie ein ©onnenfdd^er (ober fagt man nid&t fo für eventail?), 
aQe ©eitenftra^en laufen im 3irfel, toa& fe^r langweilig inö 
Sluge fallt. (Sine ^übfd^e breite unb wo^l V2 ©tunbe lange 
©trafec fd^neibet mitten burd^. ©ie ^dufer pnb meiftenö üon 
jwei ober brei ©todf, aber alle nett unb jierlid^ gebaut, be^er 
al8 bie gu (Saffel, unb fdmtlid^ üon ©tein. ^tlle genfterldben 
^aben baß eigne, ba§ pe nur in ber SJlitte mit Saloupen burd^= 
brod^en pnb. 2)aö Stljeater ip üon ber @rö^e beö ©affcler, 
wieberum aber pbfc^er öergiert unb »ergolbet. 

SKir fdQt ^ier an ben 2)amen auf, ba§ fie ganj baujd^ige 
Dberermel unb JRWe tragen, fo ba^ man meint, pe ^dtten brei 



8 ©rimrn — S)a<>Imann. 8. 1832. 

ober üicr JRöcfc übcrctnanber angct^an; ba8 mag franjoftfc^c 
?!Rübc fein, bic üon @tta|burg fd^ncücr ^tctl^er bringt, wenigftcnö 
l^abc xä)^ fclbft gu granffurt in bcm @rab nid^t gcfc^cn. 

,^cibclbcrg, jtüifd^en ©armftabt unb 6ariöru^c, i[t eine 
alte, aber bod) angenel^me ©tabt, bie einem too^I »^eimwel^ 
einflößen fßnnte. 

Siö Sonntag benfe id^ weiter fort; wenn id^ nur erft 
nod^ einen Srief befdme, id^ ^abe feit ad^t Sagen feine 9?ad^« 
rid^t oon gu ^auö. ^aben ©ie ben ©^awl gefeiten, ben id^ 
©ortd^en üon granffurt gefd^idEt? 2)ie SBa^l würbe mir fd^wer, 
weil ic^ nic^tö üon ber ©ad^e cerfte^e. @ö war ein anberer 
ba, ber mir beffer gefiel unb S^nen wa^rfd^einlid^ aud^ beffer 
gefallen l^ätte, mit bunten ©treifen. allein eö würben mir von 
rat^enben grauen ®nwenbungen gemad^t, ba§ er, jwar je^t 
mobemer, halb auö ber 5Kobe fommen fönne, ber fc^warge 
®runb aber immer fd^ön bleibe, aud^ befann id^ mid^, ba§ 
unfer befd^eibneö ©ortd^en gern befd^eibne garben tragt. Sau* 
fenb ®riifee an ^ermann unb ©orotl^ee. ^^^^^ ®rimm. 

Äeine ©eele f agt ^ier j a w o l ! f onbem alle ein fe^r ^eUeö j a ! 



8. 
Stt^ebit ©tintm an S)a(Imaiiti« 

[® Ottingen, ISS2. 

3d^ fenbe S^nen einen guten 5!Rorgen, lieber 2)a^lmann 
unb bie 9leuigleit ba§ ber ^önig ju bem UnioerfitatSgebäube 
3000 ^futtb au^ (einer ^riüatcaffe bewilligt ^t. 

S)er SRinifter ©tralen^eim ^at eö an ^n. ü. SBerl^ojf ge= 
fd^rieben, wie mir eben ©onrabi erja^lt ^at. 3d^ ^offe e^ ge^t 
bei S^nen gut, bei mir ift e^ bie alte ?IRelobie, bie id^ tägli* 
abfinge unb woüon ic^ bie erften Sade eben fertig ^abe. 

SB. ®r. 



(Stiniin — Dablinann. 



£iab[mann an "i^acob ®tmm. 

iiaimooer, t. l. 3um [1832]. 
er^ unb id) ifabm ^efteni mit dnanbet aug^eniiK^t, bag 
l€ie, liebftet Sotub, imeerjüglif^ bei bem {5;rtt'inrtfl=5)ltmfterium 
liini bte (Srlflubnife eintommen foüfen, bnä'&iefije süt^ic in 
l©(jug auf SJinttprbnunjen, 25iirfprtifen uiib wie Sie baS 3lHeä 
Dfiter fcetiteln, einjctien unb benupen ju bürfcn, ^erg meinte, 
Kba§ ©ie fe^t Diel iPtd)(igeS finbeii miirbcn. (JS ift ober not^, 
Lbofe Sie je^t ^leii^ batiim bitten, weil fonft bie Sage Sbrefl 
i^pietfeimg ftinge^en, el)e Sie bie ©daubnife erhalten. Sugleid) 
rttirb eö ein 5)iagnel für Sic ieoii, Bafi Sie mirflii^ lummen 
['imb bann nuc^ cielegentlidj einen Slicf nuf uns Sauern in bet 
ßartm^emeinbe reerfeii. 

Sie Grpftnung bcr Stänbe ift benii g^ittie^en. @e luar 
imir ein eignet Ülnblitf, beu ®tafen 5)irtnftet bei bet @ibeS» 
rieiftimg t^ätig ja fe^en, befpnbetß alä ei bet Slnbetung im 
I ^ulbfgung^eibe geba(^te, bie baS ungliicflii^e 3!er^ältniB mit bem 
L^etjog 6ail C. SraunfdjWJeig n^tfeig gemacht Ijabe, ber (roorin 
h«t ctttaö me^t faijte, als lool bet !*a(l) uom SunbeStage fiir uns 
['fä^ig jut Stegierung ettlärt luotben. Sie art ber 'flnbcning mufe 
[i ncc^ in bet .panncuetli^cn Seitung nacfcge^Dlt roetben. ßiue anbete 
['ÄuBnung beß ®tafen tjat mi(^ ju bem fieinen Stttitel 31!ter§» 
[;»tä|ibent ceronla^t. ^a<i) ber Safei beim ^n^o^ ^praä} 
I ©taf ÜJiünftet mit mit; fein taglidjet ^Jiorgenjegen feu, jagte 
beatus ille <|ui prociil a negotüs, aber jein tieftrauriget 
SUd bejeugte baß ©cgentfeeil. 

^eutc fi^teitet unfte Kammer jur *JJtäfibenteuii)a^l ; id) 
^cffe, ba^ ^umann e& wirb; nad) Sage bet IBitige ift er nac^ 
meinet Übetjeugung bet einsige paffenbc Wann, «nb Sie bürfe« 



8 ©rimrn — 2)a<;Imamt. 8. 1832. 

ober tncr JRödfc übctcinanber angct^an; baö mag franjoftfd^c 
SKübc fein, bie con ©tta^burg fd^neHet ^ierl^cr bringt, wenigftenö 
l^abe td^8 felbft 3U granffurt in bcm ®rab nid^t gefeiten. 

,^eibelbcrg, jtüifd^en ©armftabt unb 6arl8ru^e, i[t eine 
alte, aber boc^ angenel^me ©tabt, bie einem wo^I Jpeimwe^ 
einflößen fönnte. 

35 iö ©onntag benfe id^ weiter fort; wenn id^ nur erft 
nod^ einen S3rief befame, id^ \)dbt feit ad^t Slagen feine 9lad^s 
rid^t oon 3U ^auö. Jjpaben @ie ben ©^awl gefeiten, ben id^ 
©ortd^cn oon granffurt gefd^idEt? 2)ie SBa^l würbe mir fd^wer, 
weil id^ nid^tö oon ber ®aö)c oerfte^e. @ö war ein anberer 
ba, ber mir beffer gefiel unb S^ncn wa^rfd^einlid^ aud^ beffer 
gefallen ^ätte, mit bunten Streifen. aQein e^ würben mir oon 
rat^enben ^auen @inwenbungen gemad^t, ba§ er, jwar je^t 
mobemer, balb auö ber 5Kobe fommen fönne, ber fd^warje 
®runb aber immer fd^ön bleibe, aud^ befann id^ mid^, ba§ 
unfer befd^eibneö ©ortd^en gern befd^eibne garben tragt. Sau» 
fenb ®ru|e an J|permann unb ©orot^ee. ^^^^^ ©rirnm. 

Äeine ©eele f agt ^ier j a w 1 ! f onbem alle ein fe^r ^eÜeö j a ! 



8. 

SU^ebit ®ttmm an S)a(Ititann. 

[Hattingen, 1832. 

3d^ fenbe S^nen einen guten 5!Rorgen, lieber ©a^Imami 
unb bie 9}euigfeit ba| ber ^önig ju bem Unioerfttat9geb5ube 
3000 ^futtb auö feiner ^rioatcaffe bewittigt ^at. 

2)er SRinifler ©tralenl^eim ^at eö an Jpn. 0. SBerll^off ge« 
fd^rieben, wie mir eben ©onrabi erjal^It l^at. 3d& l^offe eö gel^t 
bei S^nen gut, bei mir ift ed bie alte 9Re(obie, bie id^ tagKd^ 
abfinge unb woDon ic^ bie erften Sacte eben fertig l^abe. 

SB. 



10 ©rimrn — S)a^Imann. 9. 1832. 

gctroft toibcrfprcd^ctt (fo ungern ©ic fonft tt)ibcrfpre(]^en), wenn 

verbreitet werben foHte, bafe bie ^Regierung JRumann nic^t wotte. 

(S^ ift ein gortfd^ritt, ba^ man \iä) enbüdfe bequemt, bie Stud^= 

tigfeiten aufjufud^eU; an toeld^er ©eite fte [te^en. SIu(^ üon 

mir toar alö ^räftbenten bie JRebc, namentlid^ ©tuüe fd^ien e^ 

ju »ünfd^en, ba SRumann üiel gegen fic^ l^at; allein ©ie fönnen 

I ftd) leidet benfen, ba§ iäj bie Unentbe^rlid^feit ber ganbcö* unb 

i ?)erlonensÄenntniffe unb befonber^ ber ^jraftifc^en (grfal)rung im 

' ftänbifc^en SBefen ju fe^r anerfenne, um barauf irgenb einju- 

ge^en. ©aö [te^t audb bem ^^ppeUationörat^ ©runer entgegen 

unb td^ glaube niti^t, ba§ er jur §rage fommcn wirb. 3d& 

benfe: SRumann primo loco, ©d^a^rat^ @i(^^Dm secundo, 

üielleic^t (bod^ ungern) Sün^cl tertio, ober vool beffer ©pn^ 

bifuö ©anbüo^ auö ®oöIar. 

©cnn 3 Ganbibaten werben üon ber Äammer ber {Regierung 
üorgef dalagen, bie aber c^ne Stoeifel biefeß 9)ia^I ben primo 
loco gewallten beftatigen wirb. 3d^ werbe mit meinen ^^reunben 
waö id^ nur irgenb fann t^un, um viele ©timmen für SRumann 
3U ücreinigcn, bor, wie id^ ^offc, fid^ alö einen fraftüotlen unb 
gugleic^ gemäßigten SRann in biefer ©i^ung beweifen wirb. 
3lber eö wollen fo üicic gern glanjcn unb Weine 9ietgungen unb 
Slbneigungen befriebigen, baß id^ bod^ nid^t o^ne ©orgc ter 
(äntfd^eibung beö l^cutigen Slageö, bie auöne^mcnb wichtig ift, 
entgegcnfe^c. 

Unfer ©aalfelb fd^eint fd^on tobt, e^e er nod^ gelebt; in 
bem Äreije S)erer, bie id^ fenne, ift nur eine üJleinung über 
i^n; er foÜ fel^r mit ®an8, ber ber Geller ©efangenen wegen 
^iel^er gefommen ift, fraternifircn. 

©ie feigen leidet, liebften greunbe Safob unb SSilbelm, 
ba§ biefer Srief allein für ©ie ift, ober bodb nur einjelneö 
barauö für Slnbere; id^ mag nic^t gern mit JRüdf^alt jd&reiben. 
9.^ielleid^t füge id^ nad^ ber ©i^ung nod^ ein SBort ^inju. 



10. 1832. ©rirnm — 3)a^Imann. 11 

dlaci) ber ©i^ung 5 U^r. Slumann t[t benn tüirflid^ 
erwählt, wa8 fc^r gut t[t; bic SBa^l üon günjel unb S3ud^ jum 
2. unb 3. ©anbibatcn lüci^ td^ weniger ju loben, jumal^I bic 
legiere gewi^ aÜein auö Slnimofität gegen ben biö dato prd«: 
ftbirenben ©rafen 9Rün[ter ^erüDtge^t. ^ofrat^ ^üpeben unb iä) 
metben morgen bcn com üRinifterium genehmigten ßanbibatcn 
(o^nc 3n?eifel SRumann), afö baju erwählte (Sommiffton ber 
Äammer bem 9Jlini[terio jur (gibeöleiftung üorfteDen. 

6in fdönetleö gebewol^I. SBiele ©rü^e unb 2)anffagungen 
Don 8uiic namentlid^ an bic Hebe greunbin ©ortd^en für S3rief 
unb Senbung. 2uife antwortet atlcrndd^ftenö; auf balbigeö 
SBicberfe^en, liebften greunbe. 

^^^ S. 6. ©. 

ätte Stcunbc ^arren frcl^ auf S^rer ©reijal)! Äommen. 
ifuife i[t fel^r gut mit ber ^er^, nur leiber nid^t fo tt)ol)I, loic 
i^r ?!Rann wünfd^t. ®rü§en Sie befonberö 33Iumcö. 



10. 
3aco6 ©ritnnt an Sa^Imann. 

©öttingen, 2. 3um 1832. 

golgfamer 9?atur, wie id^ bin, liebfter ©a^lmann, ^abe 
id^ auf ber ©teile an baö SMinifterium gcfd^rieben. ©enn wenn 
xä) anä) in ben wenigen Sagen ju ^annoücr nid^t öiel felbft 
werbe arbeiten unb codieren fonnen, [o ift eö mir bod^ lieb ben 
bortigcn 33orrat^ ju überfe^en unb mir anjumerfen, xoa^ ii) 
baüon braud^en mu^. üRein (Sntfd^lu§ jur Steife wirb baburd^ 
freilid^ nid^t beftarft, benn er war fd^on üor^er entfd^ieben genug; 
aber cor bem erften Sefttag frü^e werben wir nid^t fortfommcn. 



12 ©Timm - S)a<;lmann. 10. 1832. 

weif SScnedEc fd^on ben ©onncrftag abreifen wiH unb mir bie 
(Sonectur ber ®5tt. Slnj. biß jum ©onnabcnb auftragt. Unter» 
bcffen freuen tüir unö barauf ©ie gefunb unb fro^ wieber ju 
fe^en, S^re gute grau l^at unö fc^on ein 8anbfd^aft8bilb üon 
Sl^rer ©artentoo^nung gegeben, unb 3^r Srief ^at nun aud^ 
für einiges perfönlid^e üon bort l^er geforgt. 2)ie burd^gegangne 
SBal^I JRumannö verbürgt, ba^ man aud^ in gleid^em rul^igem 
unb bod^ ftarfem ©inu ^anbeln voiü. ©eö ^erjogö SRebe fd^ien 
mir fonft farbfoö unb wenig anjie^enb. 3m @nbe ift gar nid^t 
übel, ba^ ©aalfefb gewal^It werben ift, man fielet bann, toa^ 
man an il^m l)ai. 3n biefem ©inn wirft üieHeid^t fogar baö 
edEel^afte J^ambad^er geft, wo fte Sorneö Sebel^od^ auögebrad^t 
^aben, nfl^lid^, id& gäbe waö brum wenn JRottedE aud^ ^in* 
gegangen wdre. ©einem greunb, meinem ober oielmel^r Syrern 
geinb, S3uc^ 'f)aiit iä) aixä) bie greube gegönnt, ©er SSorfi^ 
beö abgefegten SJlünfter mu§ in ben erften ©i^ungen wie ein 
fd^eibenbcr ©dfeatten gewirft l^aben. SBenn nun bie ©ebatten 
angelten, wie wo^I wirbö unö t^un, I. ©., S^ren Son au8 
tiefer 93ruft unter bem übrigen ©ejwitfd^er ober ®efd^rei ju 
öemel^men. 

3d^ bin biefer Sage faft erfd^rodfen, meine unpaffenbe 
Serliner ©mennung in ber 3citung ju lefen, meiner ©eftnnung 
unb meinen Sfrbeiten gebührte bie @^re nid^t, unb 9JlüHem, ber 
herunter fam, mir @Iüd 3U wünfd^en, ber aber felbft nur 
(Sorrefp. ber Slcabemie ift, gereicbtö ^eimlid^ gum 9lnfto§. SBil» 
^clm, ©ortd^en, bie nod^ üorl^er 9ld^ereö metben wirb, unb 
Slume grüben ©ic, grau unb Äinber. 



11. 12. 1832. ©rimrn - 3)a^Imann. 13 

11. 

3aco6 ©ttmiit an S)a$(mann* 

[©öttingen, b. 3. Su« 1832J 
3^rc lejte JRcbc, Heber 2)a^Imann, ^at nun alle ^iefußen 
greunbe, bic über Sl^te ©(i^weigfamfeit ju jagen anfiengcn, 
toicber beruhigt, ©ie voax aber auc^ ^o6)\i angemeffen, unb 
x6) begreife niti^t, ba^ fic ben nad^folgenben ©^jred^ern nid^t bte 
Slugen öffnete; greubentl^eil , bem xä) mel^r jugetraut ^ätte, 
ärgerte mic^. 9Rit Segterbe erwarten wir bie ^ortfejung im 
heutigen Slatt, um ju fe^en, waö nod^ ©tfiüc unb ^er^ ge^ 
fprod^en "^aben unb weld^er Scfd^Iufe gefaxt worben ift. SSefd^ 
gefunber unb treuer ?!Rann mag eö wo^I über [xä) bringen, 
eines fo wibrigen unb bünen SlufftanbeÖ, wie wir il^n l^ier er« 
lebten, 2obrebncr ju werben. 3n biefen Sieben ber meiften 
Slnbern finbe xä) niti^t einmal Sogif , namentlich im ®ef(]^wa^e 
be@ großen ©taat@manned. 
5Dienftag SJlittag in @ile. 



12. 

äBU^ehn ©tttnnt an Suife S)a$(titann* 

8iebe ??reunbin, f^on feit jwei Slagen wollte id^ S^nen 
fc^reiben, aber in bem nüchternen SSaufd^e meiner täglichen 
arbeiten war feine SBiertelftunbe bafür aufzutreiben. 2)ort(]^en 
mufe \x6) ni^t ücrftanblic^ auögcbrüdt l^aben: (Sonuentionögelb 
^abc xä) ^ier unb würbe eö mit Vergnügen für ©ie ausgelegt 
^aben, id^ bat nur um ©ntfd^eibung über einen ^unct, über 
ben id^ gegenwartig fo beutlid^ als moglid^ fepn wiQ. 9llS ic^ 



14 ©rimm — 3)a^^Imartn. 12. 1832. 

©a^Imannö Dmttungöbuc^ über bie ©tcucrn üon bcm ©teuer* 
einncl^mcr 8überi^ ^olen He^, mar barin angemerft: ^erfonen* 
[teuer V^l^^^^ 4 5Rt^lr. 8 ggr. 5Be|cIbungöfteuer ganj 
für ein ^a^x 31 JRtl^Ir. 20 ggr. 5Run fd^ien eö mir, unb 
fd^ctnt mir nod^, unnatürlid^, ba§ ©a^Imann feine Steuern auf 
eine fol^e tnconfequcnte SSeife bejahten feilte, jum 2:^ei[ merteU 
jährig, jum S^eil für baö ganje Sa^r; bagegen begreife ic^ 
rDo\)l, xoaxnm bie ©teuerbeamten lieber eine gro§e ©umme 
anfe^en. Sllfo barüber muffen ©ie mir burc^auö noä) SIuö« 
fünft geben, unb wie eö ©a^Imann wiH gehalten wiffen. 

9lun bcr ^piafonb. Dbgleid^ ©ie mid) jum 3(eft^etifer 
machen, toaö gar nid^t in meiner ^rofeffur liegt, fo faßt eö 
mir bod^ fd^wer, in ©efd^madföfati^en ju cntfd^eiben. ©ie iDÜn« 
fc^en eine anbere garbe, etwa d^amoiö; bleibt aber bie biö:^ 
l^crige lanbfd^aftlid^e Sapetc, fo würbe ein anberer alö jarts 
blauer ?)Iafonb, weil fd^on ein blauer ital. ,^immel über ben 
ganbfd^aften ftel^t, nur ben ©nbrudE beö Sunten erl^ol^en unb 
baö ®ani^ no6) unruhiger mati^en. Sllfo muffen ©ie l^ier 
felbft entfc^eibcn. entfd^licfet ftd^ 3^r ^auöwirt^ bie föftlid^c 
Stapete ju opfern unb eine neue aufgießen ^n laffen (©ortd^en 
foH, ba i6) für fold^e Unter^anblungen nur geringe Slalente be« 
ft^e, beö^alb mit il^m rcben) fo will id^ bann eine auöwd^len, 
aber ©ie muffen nid^t uergeffcn, ba§ eö etwaö ganj anberö 
gewefen wäre, wenn wir gemeinfd^aftlid^ berat^en unb id^ S^nen 
etwas üorgcf dalagen l^atte, baö ©ie bann felbft auögewal^lt. 
Se^t fönnte S^nen leidet mißfallen, wa8 id& wal^le, ja eö ift 
mogltd^, ba§ unter ben mobemen Sapcten, wo nun einmal ber 
bunte ®ef(^madf gerabe l^errfd^t, über^auj^t feine wäre, bie mir 
gefiele. 

Über i^ermann fann id^ ntc^t flagen. @r beträgt fid^ gut, 
ift folgfam, befd^eiben, ocrftänbig; id) l)abe mit ©etl^mann 



12. 1832. ®rimm — ©al^Imann. 15 

gcrcbet, er ift im ©arijcn mit feinem gernen jufricben. 
(Sie muffen fic^ gefallen laffen, ba§ er, fo langer bei unö 
ift, auf unfere SBeife bemäntelt wirb. Sc^ bin bcr SKeinung, 
man mü^te i^n immer eine ^tit lang gen^äl^ren (äffen 
unb nur achten, ba^ er aud ber ^a^n ntd^t abn^eic^t. $[m 
bcften ift hod), wenn er au§ freien ©tüdEen ju guten 35orf5fien 
lommt unb ba ju mu§ man i^m @elegen^eit Derfd^affen ; unb im 
©runbe ift ja ba§ bei aQen SWenfd^en, großen unb Meinen, ber 
SBeg, wirtlid^ fortjufd^reiten. SBiDl man i^m jeben ©(i^ritt ober 
gar jebe gu^fta^)fe tjorjte^en, in bie er treten foß, fo fommt, 
weil bad bod^ ber menfd^lidEien 9latur wegen unausführbar ift, 
nur am @nbe bie @ewo^n^eit l^eraud, Don ben guten Siegeln 
unb Ermahnungen über bie ^älfte wenigftenS in ben SBinb ju 
f dalagen; unb eine fold^e ©ewol^n^eit fd^eint mir bad aUernad^» 
t^eiligfte. @ö ift mit ben SKenfd^en wie mit ?)flan3en, fie 
muffen immer üon 3«t ju Seit SRu^e unb (Stille ^ben, wenn 
fte wad^fen foUcn, man barf nid^t immer baran auflodEern. 

©epn Sie unb 35a^lmann auf baö l^erjlid^fte unb freunb« 
fd^aftlicbfte gegrüßt. S^ren Umgang cntbel^re id^ oft gar fel^r 
unb nicmanb ift l^ier, ber mir i^n erfe^en fönnte. SBenn id^ 
an Si^rer SBo^nung üorüber gel^e unb bie offenen, frifd^ in 
D^lfarbc gefegten genfter, bie t?on ben (SdEen abgerüdEte SKeublcö 
mir jeigen, ba§ fie unbewol^nt ift, fo l^abe id^ ein lebl^afteö 
©cfül^l, wie eö mir ju SWut^e fepn würbe, wenn ©ie nid^t in 
©öttingen waren. @§ war nod^ feine SSeranlaffung, ©a^lmann 
ju fd^reiben, allein er foDl beö^alb ni(^t glauben, ein ?)rii?ilegium 
ju befi^en, gar feinen ^rief t?on mir ju em^jfangen. Unb wer 
mag gern über ben Suftanb reben, in bem fid^ gegenwärtig bie 
SBelt befinbet; bie 9fugenblidfe, wo man l^offen burfte, ba§ eine 
milbc Sluögleid^ung , gegenfeitigeö SBol^lwoßen, ben SWenfd^en 
ben ^rieben fd^enfen würbe, finb wie eine Stunbe, wo pd^ bie 



16 ®rimm — 3)a^Imann. 12. 1832^ 

SBolfcn t^eiltcn unb bic ©onne \ä)im, vorübergegangen, ber 
j£)immel \)at \xd) wiebcr jugejcgen, unb ^artetl^a§, ©igenfud^t, 
^ü6)mut\) unb 9il6ern^ett ^aben fic^ mieber ^audltd^ nteber« 
gclaffen unb feftc ®i^e gebaut. 3d^ freue mid^ barüber, wenn 
J)a^lmann fprid^t, io wenig e§ für i^n JReij ^aben mag, aber 
eö ift, aU wenn er eine .Jpanb ücQ Äorner unter bie liberale 
©preu wirft, bie für ben gemeinen Raufen bort täglic^ auöge* 
ftreut wirb. SRofe fd^eint mir ein ^od^ft ad^tungöwert^er SWann, 
unb offen, fd^lid^t, oerftanbig ganj in beutfd^em @inne lauten 
^er^enö Sinterungen. Slber toa^ für ein enblofeö ©efd^wä^ bei 
ben übrigen, oon benen ein paax arxä) wo^l ©iftblattem auf 
ber ,paut ft^en ^aben. Srefflid^ war ©al^lmannö JRebe über 
bie ©ottinger Slngelegen^eit, e8 war, alö fame einmal bie SBal^r« 
^eit jum SBort; ifat er aud^ bamit nid^t burd^bringen fönnen, 
fie ift nid^t ©erloren unb ^at viel ®uteö gewirft, ©elbft 
Sllbred^t, ber fonft Don ju großer Sl^eilnal^me nid^t beunruhigt 
wirb, !am ju mir unb fagte, er muffe ©al^lmann baruber 
fd^reiben unb i^m banfen. 

@eit einigen Sagen ift ein @oI>n oon |)eter ©rafmuö 
WtiUtx aud ^o^en^agen ^ier, ber mir nid^t mißfallen \)at; er 
wufete fonft wenig gu crga^len, bie bortigen 93er^anblungen fepen 
ein O^e^eimntd, aber ber ^onig folle mel^r, ald man erwartet, 
bewilligt ^aben. 

SBir freuen unö, bie Sntdwalbt balb ju fe^cn, fie wirb 
und au(^ Don 3^nen erjagten fönnen. (Srü§en @ie f>fr^ unb 
feine grau fd^onftcnd. (Stnen Äu§ für ©orot^ee. 93e^alteii 

^« "'^ d^ren tttue« %t.mi 

Oicttinaen, 12. 3uH 1832. sgjj^^j^ ^^^^ 



13. 1832. ®nmm — 5)a^Imann. 17 



13. 

SBU^elm ©rimtn an S>a^(mann* 

SBic ge^t cö S^ncn, liebfter S^cimb, nun wirb eö 3t|ncn 
in bcn warmen Sagen bo^jpelt ijd^ werben, wc nid^t bei biefer 
fc^önen, mir gar nid^t unertrdglid^en .pi^e bie bortigen ^))JauU 
gelben t)xe ^Ifigel etwaö l^angen laffen unb ^omoopat^ifd^ curirt 
werben. Sie gerne wäre ii) einen 3Ibenb wieber bei 3^nen, 
i^ würbe bann aud^ fragen, ob man bcrt, wo man nä^er an 
Der Duelle ift, nitfet weife, wie e8 nad) ben näd^ften SBunbeö« 
befd^Iüffen mit ben bereite befte^enben SSerfaffungen \cü ge* 
galten werben, unb ob 3. 33. bie ^effijc^e wieber juriicf^ufen 
foB? 5)iefer wid^tigfte '})unct mufe bod^ befproc^en fet>n. 

SBir finb wo^I, barunter ift aud^ S^r Jpermann gemeint, er 
babet mit Set^mann, unb unter Sluffid^t ber Sabemeifter, unb 
eö befommt i^m w'o^I. (Sr mufe aber jebeömal erft um er= 
laubniö bitten. 3db mu§ ju feinem 8obe fagen, bafe er feine 
SRiene mad^t, Drbnung u. ®efe^ ju überfd^reiten ober ju um* 
ge^en, unb ftd^ überl^aupt manierlid^ jeigt. 

^eute wirb baö neue £)ber^au^3t gewallt; ic^ üermut^e 
ba§ 33ergmann ba8 grofee Sooö gewinnt. 

5)ie ^erjlid^ften ®rüfee an ©ie ade uerfte^en fid^ tjon felbft. 

®ottingcn, 14. 3uli 1832. 

SBil^. @r. 



Oriefiv. ivD. (^rimm, ^at^lmann u. Q^ervinu^. 



18 (»Timm — Xablmann. 14. 1832. 

U. 

Jba^lmann an SU^Ini ISnaatL 

^axmcttt, b. 17. 3uK 1832. 



5:^1 



finb Sie mir bcdb jurcrgefemmen mit Schreiben; 
vok (ange badete ic^ 3fynen ein SBert ju lagen unb cd fam 
nic^t ba^u! Unb auä) ^ente geldbie^t elf fc flfid^tig mit einer 
tjerwünic^ten J^eber (bic id^ bcd^ gleid^ taufdben mu^), bajn 
etwae übeüaunig. 3n ber @i^ung ^eute ging eä ntd^t befon» 
bercf eerftäubig ju; bie ©cfd^Iuffe beö SJunbeötagö, bic )o wenig 
leiften unb fo »iel breiten, »irfen le^r nat^t^eilig, unb fommen 
J)cnnetötag ju einer SSerat^ung, üon ber man fxd) meDeic^t 
nidbtö @lim^)flid^e8 »erfpred^en barf ;- gün^el unb 6^riftiani finb, 
fo tagt man, feit geftem nad^ Gaffel um fRat^^ ju ^)flegen, 
JRofe unpäpd^ an ß^olif, unb fd^cn in 2 ©i^ungen fd^»er 
t^ermi^t. ^Mt^ bad mad^t unluftig, bod^ non si male nunc etc., 
unb im ©anjen fel^e id^ nic^t )?erbrie^(id^er bei fd^Ied^tem ald 
bei gutem SBetter auö. 8uife grü^t beftenö Sie unb 3^re 
liebe %xavL unb ©ruber, benen ic^ mid^ nadb meiner ©ewe^n^: 
^eit ju gü^en lege. 5)a^ fie S^nen ^interrüdfö meiner (»enn 
baö beutfd^ ift) fd^reibt, »urmt mid^ freilid^ etwaö, bod^ foH eö 
wegen ber üielen Siebe, bie ©ie meinem Jperrmann ertoeifen, 
nid^t weiter nad^getragen fepn. 

SDer S3ergmannfd^en SBa^I, Den ber (Sie fd^reiben, würbe 
id| nid^t eben beipflid^ten , id) würbe Safob ober S3Iume meine 
(Stimme gegeben l^aben. 

3d^ barf uid^t weiter fortfal^ren; benn bie lange (Si^ung 
^at mid^ etwaö mitgenommen, ©ehalten ©ie Heb 

Sl^ren treuen greunb 

%. 6. ©al^Imann. 



15. 1832. ©rimm — 3)a^lmann. 19 



15. 

^aceb @timm an S)a^(matttt. 

©öttingcn 15. SuH 1832. 

Sie SBunbeöbefcl)Iüffe fdjcinen mir uid^t üer^ängniöüoH. 
©ö war naturlidb, ba§ ücn Dftreid) unb ^reufeen l)tx ber 
Jpambadbcr Sd^recfen genügt würbe; freilid^ wäre eö fd)oner 
unb eblcr gewefen, wenn gcrabe je^t Saiem, SBürteuberg, 
^annoüer, ©aben unb .ipefien fogleic^ eine anbere Haltung an« 
genommen unb baö JRed^t i^rer 6on[titutionen formlid? t?er= 
t^etbigt Ratten; aber ben Surften fetbft fommt jene ©timme 
gelegen unb eö wirb i^ren (Stdnben ücrbel^alten bleiben, fi^ 
inö ©eleife juriidfjuffi^ren. 2Ifle 9Kd§igen, bie [icf| biöl^er me^r 
jur Seite ber Oiegierungen neigten, werben je^t umgetel^rt, unb 
folange biö baö Unredbt wieber auögeglid^en ift, eine Steigung 
3U ber liberalen Seite andern. 3)er SBunb fann fid^ burd^ blcfeeö 
9iieber^alten, SBcrbieten, Sfitnen unb @d)elten feine 59lad}t unb 
Gompetenj grunben; er müfte un§ erft i?iebe gejeigt ^aben, er 
müfte 9(n[talt mad^en bie SBunben ju Reiten, bie unferm .s)anbel 
unb 33erfe^r gefd)Iagen finb, e^ er auf willige S^olge unb G^e* 
l^orfam redjnen tann. 5)aö üble Snbenfen an bie 9)fainjer 
Gommilfion I)atte nid)t burd) eine neue aufgefrischt werben f oQen ; 
id) fel)e aber nid^t, xoa^ bieje Gommifficn au8rid)ten fann, fo= 
balb fid^ in jebem Sanb 'Kegierung unb ©tänbe »ertragen taQ 
5u bewahren, xoa^ einmal bewilligt unb angenommen worben 
ift. ©ie ^Regierungen , wenn fie fing [inb, werben fid} lieber 
i^re Untertljanen üer^?flid)ten, alö baö Übel einer fold^en iianbeö* 
einmifd^ung heranrufen unb bie ©d^reier in ben ©tanbeoerfamm^ 
lungen werben ber JRegienmg auc^ lieber auf f)albem SBeg twU 
gegenge^en, al§ burd) Uingere Unma^igung atleö aufö ^\>\tl 



20 ©rimm — 2)a^Imann. 15. 1832- 

fc^cn. ^anbcln aber bic conftitutioncrfen ianbtx naä) foIcf|cn 
©tunbfä^en, fo [tc^cn Dcftrcid^ unb ^Prcufeen balb »icbcr auf 
bcr alten ©teile. 

3(n \\ä) rührte eö mid^, cnbUd^ einmal wieber »on einer 
allgemein beutfä^en SSerfügung ju ^oren. @o fet^r bebürfen wir 
jerriffeneö unb üerwaifteö 33olf ber ßmpfinbung be§ fort* 
befte^enben 3ufammen^angö, ba§ eö un§ bewegt irgenbwi^ ncd^ 
eine Äraft walten unb fiel) um nnö fümmern ju fe^en. 2)ie|e8 
^ebürfniö gemeinfd^aftlid^ regiert ju werben füllen wir fo weient^: 
lid), ba^ eben bie ©emeinfc^aft unö naturnotI)wenbig, baö Ser« 
langen gut regiert ju werben faft nur fittlic^ nottjwenbig erfd^eint. 
SDlit biefer ©efinnung ^abe id^ nod^ weiten Siaum für .J)ofnung 
unb glaube ba§ nodb nid^tö üerlcren ift. 

2Bir finb auf eine einbvingcnbe Ölb^anblung üon S^nen, 
lieber 2)., ober üon ^Per^ in ber 3citung begierig. 

35en Sluögang unferer ^'^rorectcröwal)! werben ©ie fd^on 
fennen. SDJeine ©d^ulb ift eö nid^t, ba^ 2?lume unter ben brei 
6anbibaten fel)lt. ©ie 'J.^artei ber mißvergnügten Alten ^atte 
fidi> wa^r|(^einlicl) barüber i^erabrebet, bem ©onrabi fouiel 
Stimmen alö mcglid() ju üerfdbaffen, audb um bie alte JReilje* 
folge ju retten. 33lume befam inbeffen bei ber allgemeinen 3tb= 
ftimmung nad) Gonrabi bie erfte ©teQe unb würbe offenbar 
gweiter SKann geblieben fein, wenn er mijt eine Sitte um 
35iö^)enfation t?orgetragen l)dtte. 2)iefe3 t^at er meiner Slnfid^t 
nac^ blo§ um bie alten .perrn ju üerfo^nen, allein eö anberte 
bie ganje ©adbe. 3)ie ®rünbe worauf er bie 5)i§^3enfatton ftü^en 
wollte (Unerfa^renl)eit im l)iefigen ©efd^aftögang unb literarifc^c 
Slrbeiten) waren offenbar unftatt^aft unb würben mit 9Kajorttdt 
verworfen. Sei ber engern Slbftimmung waren jebod^ bic weld^e 
für i^n geftimmt Ratten jum Sl^eil irre geworben unb cnt3ogcn 
i^m nun baö S3otum. ®o nahmen nun ©ergmann unb SBcnbt 
bie nac^ften ^Id^e ein. 



16. 1832. @rimm — $Da^(mann. 21 

3^ ftcBc mir tjor, ba§ ßonrabi ©iöpcnfationögrünbe geltenb 
ma^en unb man [id^ bort für Scrgmann cntfd^ciben wirb. 

^cife ift ^ier gcwefen, unb id^ ^abc i^m S^rcn SBunfc^, 
bic Sapctc im Saal üerdnbcrt ju fe^cn, ]o einbringlid^ alö 
möglid^ tjcrgeftellt. 3)er junge 9!Rann fc^icn »erlegen unb rouftc 
bic ®ntt)enbungen , bie i^m wa^rfd^einlid^ »orfc^webten, nicftt 
gehörig geltenb 3U mad^en. ©nblid^ meinte er aber, o^ne ben 
SBcrmunb bürfc er nic^tö befd^lie^cn unb »crf^jrad^ [id^ mit i^m 
balbigft 3U bcrat^cn. ©iö je^t ift aber bcffen @nt|dt|lu^ ncd^ 
nic^t gemclbet worben. 5Bon au§en ^cre id^ wirb bie SBo^nung 
je^t getnnd^t. 

@in Oiuffc Surgeneff brachte @mpfel^lung »on 3^nen ober 
^er^;. er will ad^t Sage »erwcilen, befud^t unb fd^wa^t )ct|r üiel, 
alle rufpfc^en ©elel^rten finb feine greunbe, 3. S. Ärug, Äo^ler; 
Äaramfin fei in feinen 9lrmen »erfd^ieben. 3lud^ einige 3)aneu 
waren feitbem l^ier, ein ^crr ^jort, ber lange mit SKünd^ ju« 
fammen war, unb bann ein ©o^n beö S5ifd^off§ SKüHer. @ein 
SSater, erjäl^lte er, ^abe bie äuögabe beö ©aro unter ber Jpanb. 

Sule^t nod^ eilige ®rü^e an @ie, Sljre grau unb 35oros 
^^'*'"- 3ac. ®r. 



16. 

Sa^Itnann an ^aceh ©timtn« 

^annoücr. ©onntag. [22. 3uU 1832.] 

©!C werben, lieber Safob, t?on mir funftig unter bie f leinen 
^ropl^eten gefegt werben. SDenn al8 id^ geftem wol eine ^albe 
©tunbc lang über bie neueften ©unbeötagöbefd^lüffe gef^jrod^en 
^atte, ba ging c§ wie in Sl^rem 33riefe »or^ergefagt ift. ©d)on 
wd^renb ic^ fprad^, blidften manche wie auf einen wieberfe^renben 



22 ®rimm — 5)a^lmann. 16. 1832. 

\ 

Jlbfalcn, nat^bcm ic^ geiprcdien, fam grcubcnt^eil ju mir, brudtc 

mir bie .^anb, id^ \)abt ibm auö bcr Seele jcrebet, gün^cl, ber 

baö jiüeima^I JReben ftc^ nie nehmen laßt (obwohl er einem an* 

fall üon G^oleraartiäem, ber i^u, xäj glaube, in 6af[cl betroffen, 

eben erft entronnen ift) belobte öffentlich bie wid^tigen ©eiten, 

»orauf id^ aufmerffam gemacbt unb banfte mir nat^t^cr für 

meine 3(nbeutungen (fein giebtinäeroort), (?rome trat Ijeran, 

nur (Taliban (fo t^eigt ^icr mein (College ) blieb in gewohnter 

gerne, ß^riftiani ^atte, mie Sic auö ber Seitung »iffen, auf 

^roteftation angetragen, infcfern u. f. w., unb \ä) rict^ i^m bamaW 

fd)on (in ber SBerfammlung, bodb beifeit) fic^ cffenju^alten, baö 

infofern alö falU ju i>erftet|en unb auf biefcm gemäßigteren 

SBege ift er bcnn jefet fo jiemlic^ ju SBerfe gegangen, felbft 

fc^on feinen früt^cren Ülntrag etwaö ermd§igenb. 3^m trat gün^el 

bei. 2)ann fprad^ xä), ^ielt wie (St)riftiani eine (Sommiffion für 

not^wenbig, mir fei) bie Sac^e ncd^ gar nicht reif genug für 

bie ßntfd^eibung über baö SBie unfreö 33erfa^rcnö. bloß baß 

ttxüa^ gefd^e^en muffe, fet) flar, unb wie ic^ glaubte, burc^ eine 

33ittfdörift an ben Äcnig unb bcjeic^nete 6 i^unfte, bie befonberö 

mürben jur ßrmagung fommen muffen. Sanbooß ging nun nod^ 

einen Sd^ritt weiter unb trug bloß auf eine Gommiffton »egen 

bcr Sad^e an, worauf nad^bem ßt^riftiani feinen Eintrag jurüdE* 

genommen ^atte, id^ auc^ ben meinen faQcn ließ. 2)ie Si^ung 

warb übrigenö oom ^))rdfibenten alö eine ocrtraulid^e bejeid^net, 

fo baß wol nid^tö barüber in bie Seitung fommen wirb, waö 

auc^ feine Äc^rfeite ijat, benn ein ^aax SRitglieber f daneben 

boc^ nac^ unb wa^rfd^einlid^ werben nun frembc 3eitungen bie 

SReben enthalten. 5)arum will id^ ^eutc nod^, wo möglid^, baQ 

xoa^ id) gefagt i)abt, aufiufd^reiben fudijen, um im 9lct^faD[ 

©ebraud^ baüon ju machen — unb oielleid^t fd^idEe ic^ S^nen 

eine Slbfd^rift. 2)ie S3unbeötagöbefd^lüffe, fo ^jrooocirt fie oon 

' ' ber einen Seite finb, ftnb bod^ tjotl oon ber alten Ungerec^tig* 



17. 1832. ©rimm — 3)a^Imann. 23 

feit, XDtldjc ©cutfd^Ianb ücrwirrt; eö fotl bcn Untertl^anen nid^tö 
^ofitiöcö gegeben werben unb immer me^r wirb i^nen unter 
bcm SSorwanbe ber öffentlid^en SBo^lfartt) entwanbt. Sd) er= 
warte feinen guten Sluögang, wenigftenö nid^t anberö alö burd^ 
einen langen Umweg t^on Ummatjungen. 

3ci^ mag lieber furj unb flüchtig a(ö gar nid&t fd^reiben. 
Sie aüierbeften ®rü§e »cn mir unb guifen an Sruber unb grau 
unb ben guten Jpermann, bem id^ näd^ftenö fd^reibe. Jaufenb 
5)anf fixr alle Siebe, bie Sie bem Sungen erweifen. 

3^r 
§. 6. ©al)Imann. 

2Bie [tel^t ee eigentlid^ in 6a [fei? 



17. 
Sacob ©ritntn an S)a^Itnann. 

2)icnftag 3lbcnb. [24. 3uH 1832.] 

3d^ glaube, ba^ ®ie ganj auf bem redeten SBege finb. 
5!)lan mu§ bie Sunbeöbefd^lüffe fc wenig berudffid^tigen alö 
mcglid^, nid^t burd^ feierlid^e ^rctefte reiben unb Serm fd^lagen, 
im ©tiÜen aber auf bem Grlangten, bewilligten unb Uneut* 
jie^baren feftl)alten. 3n (Saffel fd^eint man nid^t \o weife ge« 
wefen ju fein, eben wirb unö üon geftern geschrieben, bie ©tänbe 
Ratten fid^ auf ?l!JJitt]^eiluug ber je^n Slrtitcl in l)eftige 3nüectit»en 
ergoffen unb Slnflagen aller 9!)iinifter ücrgefc^lagen. SBenn fie 
fid^ nic^t ^eute bef onnen ^aben, werbe bie 5(uf Icfung uuDermeib * 
lid) fein. 

SBenn eö angebt, t^eilen Sie unö 3^re JHebe früher unb 
echter mit, aU wir fie etwan in fremben 3eitungen le[en werben. 

greife l^at enblic^ geftern Slbenb bie unangenehme (ärflä^ 
rung Don fid^ gegeben, ta^ il)m feine SJormiinber bie SBer* 



24 ®rimm — 3)a^lmann. 18. 1 832 

nid^tuiiij ber ucd) guten Sapcte im (gaal burc^auö nid^t gc« 
[tatten. Sic ^abc bcfcnberö üicl gcfoftct, fei üon feinem fßattx 
auöedefen unb er l^abe fc^on feinen uerc^rten ?IRiet^öIeuten ju 
Üiebe fcüiel anbete Äcften aufn^enben muffen. SBie f ollen wir 
uns nun weiter benel^men? SBa^r ift, ba^ bie Sapete, wenn 
fie nid^t baö Unglücf ^ätte fo fe^r 3U miöfaüen, an [id& noc^ 
fortbefte^en fcnnte. 

^ören @ic nidjtö über unfern funftigen ^J)rcrectorV Gon« 
rabi ld§t eß barauf anfommen unb t^ut feinen Schritt, '^aft 
wäre mir SBenbt bießmal lieber al8 23crgmann unb e§ ift nid)t 
gut bafe bie juriftifc^e ^Jlnftc^t in einem fort walte. 

»g)unbert ®rüfee unb bleiben @ic gut 

S^^rem @r., ber ben ©rief no(fe eitenbö 
felbft auf bie i>oft tragen mufe, 
weil niemanb fonft ju «paufe ift. 



18. 

^onncwr Sonntag. [JS. 3u!i 1832.] 

^ier, lieben ?reunbe Jafcb unb SBil^elm, fd^icfe id^ S^ncn, 
waß i(^ in jener ^i^ung wegen ber ^anbeßbcfd^lüffe ungefähr 
gciagt l^abc. $d> werbe frrili* etwa^ audfu^rlid^er gcfprod^en 
l^aben aW e^ ba Hebt unb maniei^ lebenbigcr, aber ba nie* 
manb cijientlidb nacb^irieb. in e^ mir unmöglich ed anberß ju 
geben, aU fab e^ gebe; i* würbe icnft in SJerfuc^ung fommen 
eine >d>fne ^e^e an^juarbeiten , bie nirgenbß gehalten ift. 
«l*c nebmcn v?ie rcrlieb. geben aie. bitte, bie »Idtter nid^t 
ani^ ben ^nben. aber tbeilen Sie fie an »lumc mit. 3)ic 
<?a*en ^teben. '*eittt mir. b6*n ungünftig unb i^ fürchte für 
Syni'Manb au» tie eine ober bie anbere Seife feinen günftigen 



19. 1832. ©rimm — 3)a^lmann. 25 

Suöjang. ^annoüer ^at leibcr ben SRomcnt, ba cö ftc^ eine 
^ßcfeft wichtige (Stellung jum beutfd^en ©emeinwc^I l)atte geben 
fonnen, nid^t etfannt unb ftatt ®efe^lid^feit überall ju forbern» 
fid) blinblingö auf bie eine (Seite geworfen. aJieinen UnnjiQen 
barübcr fud^e ic^ nid^t ju »erbergen unb t)abe eben ^eute eine 
Gelegenheit, ganj unumwunben ju fagen wa§ ic^ benfe. SBie 
fügli^ ^dtte fic^ ber Äönig üon .panncüer erinnern fönnen, bafi 
er boc^ aud^ nebenbei Äönig Don ©nglanb ift. aber fo ge^t 
eö, unb weil niemanb in bie redete SDiitte treten wiQ, »erben 
wir ben ©eöpoten ober ben Slufrü^rern jur SBeute. 

35er ©ro^^er^og Don Saben, ^ore ic^, will nic^t nad^« 
geben; eä ift i^m injwifd^en eine jweite Srift gefegt, in ber er 
fein |>re^geie^ jurücfne^men foü, aber er be^arrt biö ba^in. 

9nir mac^t bie (Sad^e fe^r warnt, unb mand^ma^l fel^ne 
idb mid^ ju meinen ftiflen (Stubien jurucf; eö fc^webt einma^t 
ein Unglüdföftern über Slllem voa& beutfc^ ift. 

geben Sie wo^l, liebften ?vreunbe, unb behalten (Sie lieb 
S^ren aufnötigen greunb ^ ^ '^am^m. 

(Gonrabi wirb, benfe idb, wol ^rorector.) 



19. 
^acoh ®nmiit an Sa^lmann* 

©öttingcn, b. 14. «ug. l8iJ2. 

gür bie SDlittl^eilung 3^rer Siebe, lieber 35a^lmann, bie 
wir, SBil^elm, 3?lume unb ic^ mit wal^rer gteube gelefcn ^aben, 
woQte id^ fc^on lange banfen, bin aber Dielfa^ burd^ ©efud^e 
unb anbere 35inge Dem ©d^reiben abgel^alten werben. 3db 
^offe baö Jperj ift S^nen je^t fd^on leidster über bie 93unbeö= 
bef^tfiffe geworben, benn ba§ ßrflarungen, wie bie würtenber» 
gift^c erfolgen würben war uorauöjufe^en, .unb biefer einmal 



X 



2^; ^-zizim — XÄMmiiUL 19. 1832. 

anjdd^Iagne 2cn voiit in ttn übrigen Staaten nidst febalb 
tttbaütn. 6e bleibt al^c ^an nur eine mir gar nid>t nnrecbte 
Sirfung ter Seicblü'ie au^ Aianfreicb unb ^nglanb jutücf, 
welche füllen mögen, ba§ in ü^enttcblanb nccb eine eigne natio^ 
na(e .Uraft waltet, bie ftcb rcn i^nen nictt benimmen laBt unb 
bie hd) auf manc^lei Siegen felbft jum beften wenben fann. 
Auch Samgnt» tc^reibt mir, biejenigen inen, irelcte glauben, eö 
würben Schritte gegen bie SSerfaffungen nacbfclgcn; n?a^ man 
in 3Bien n?cüe, witfe er freilich nic^t, aber in Serlin fcenfe man 
nic^t baran unb er glaube bafür einfielen 5U fcnnen, baB ^reu« 
§en nic^tei bergleic^en t^un lücrbc unb c^ne i^eu§cn6 ©inftim« 
mung Dermag Cfterrcid^ nic^tö. 

35enfen Sic bcnn nid^t an bie SKcglic^feit, Gnbe Dctcbcrö 
wieber ^ier^er ju fcmmen unb waS bann ncc^ Don @e|ci^aften 
übrig fein wirb ben anbern ju überlaffen? Sie muffen noä) 
biefc SBoc^e 3^tc ^cctionen üerjeid^nen unb an Sd^ulj fdbicfen. 
2)ie Stubenten ^aben fein üßcrtrauen mcl^r ju ^eercn, ber be* 
reitö üor je^n Sagen fein (ScDeg über bie alte ©efd^idbte fd^lie« 
§en mufte, weil »on 12 Su^ßtem nur ncd^ 2 geblieben waren. 
2)er alte 9Kann, weld^cr fid^ bewuft ift nod) eben fo gut ju 
lefcn, wie üor jetjn Sauren bei 50 ober 100 Sumerern, fann 
mir leib tf)un; burd^ bie Sc^lofferfc^en Stuöfatle ift bie aura 
popularis o^ne 3roeifel auc^ mit »erjagt werben. 

3m Senat [inb Sie unb ©iefelcr geblieben, l^ingegen 
3)lume, ?!KütIer unb @au^ wieber auögefd^ieben werben. SIucI) 
hierin fe^e ic^ ben jäfien 6influ§ ber alten Partei, wetd^er Sie 
in ber 9lbwefen^eit ganj willfcmmen [inb. 

Unter ben unö ^öefud^enben war aiid^ ber ^effifche ©epus 
tierte Sorban, ben idi) jum erftenmal fat), ber aber nic^t baö 
Wlndt ^atte unö ju gefallen, (äö ift ein aufgefcl)wemmter 8ibe^ 
raler, ber bie gcrmen ^i^ig üerfid^t, für bie Sac^e aber, fürd^tc 
ic^, nid^t einmal mäßige SBarme in fid^ trägt. 



20. 1832. ©rimnt — 3)a^Imann. 27 

9Reinc Sc^wcftcr mit i^ren gwci jungftcn Äinbern ift bei 
unö, bcr ©c^cimcrat^ ^atte fic btofe l)ier^ergcbracl)t; bie 9luf= 
lofung bcr ganbftdnbc, fagtc er, ^abc bort in 6a[fc( gar feinen 
Übeln @inbru(f gemad^t, Sebermann fei üon ber 9t ctl^wen bigfeit 
übctjeugt gewefen. 8lnd^ bei Sölumeö ift grau Don @d^eel gum 
Sefud^ ba, eine angenet^me Si^au; ©ie njiffen bod^, ba§ id) bei 
S3lumcÖ Äinb ©eüatter werben foß? eö njurbe nämtid^ auf 
meinen 5Ramen3tag geboren, wirb aber bodb nid^t Sacob ^ei^en. 

3d^ ^abe bie beiben legten ^Wonate fleißig gearbeitet unb 
mand^erlei ror mic^ gebrad^t, waö üietleic^t nod^ ben .perbft 
fann gebrudft werben. SBil^elm ift fc^on im üoHen 3)rudf. 

@rü§en ©ie bod^ 3t)re ^au unb ^er^enö, an ©orot^ee 
lege x6) ein Statt bei, ^ermann ftel^t fortwä^renb bei S3enedEeö 
in @unft unb l^at vorigen ©onntag wieber mit i^nen auöfal^ren 
muffen. S3on bem Jdfent 3f)rer lieben %xavi für bie SSerwaU 
tung ber gamifienangelegenl^eiten finb wir neulich) bei SSortefung 
bcö Sriefö über ^ermannS »l^ofen lebhaft übergeugt werben, 
ein Dortrefflid^eö ©ebdd^tniö unterftü^te alle getroffenen SKafes 
regeln ber not^wenbigften ©parfamfeit. 

SIeiben ©ie gut 3l)rem 

Sacob @rimm. 



20. 
Sacob ©ttmm an Ca^Imann* 

[Oöttingcn] SDicnftag, 21. Slug. 183-2. 

Jpeute morgen, gegen 11 U^r, ^at ©orteten gludEIid^ eine 
Softer geboren; fie fetbft ^ielt if)re Sntbinbung nod^ nid^t für 
fo na^e, unb ia bie not^igen SettoerfteHungen noc^ nic^t ge« 
troffen waren, fo gab e8 nad^tö einige Unruf)e. ?iJleine ©d^wes 
fter mit ben Äinbern würbe in Jpermannö ©tube, «l^ermann 



28 ©rimm — JDa^lmann. 21. 1832. 

aber in SSil^clmö ©d^Iafftube untctgcbta^t. 2)a aber 8ottc 
morgen fru^ naäj (Saffel jurücfreift, fo wirb ^ermann auf ber 
gtctle wteber fein alteö Cuartier einncl^men. ^euen ©ie ft(^ 
mit unö, ba§ alleö fo gut Dorübergegangcn ift. 

SSon SRü^l^aufen l^er rücft unö bie Spolera na^er. Sic 
feil nämlid^ ju ©ingelftabt auögebrod^cn fein, neun ©tunben 
»cn ^ier. 2)odb beibe Ü^rter liegen an ber Unftrut, bic Don 
uns abfliegt. 

3(^ laffe ben 33rief noc^ auf, um S^nen ben äluögang 
ber ©enatorenwa^l, bie in ber ndc^ften ©tunbe öor fid) ge^en 
foll, 3U melbcn. 3l)r Srief an ®Df(!^en, ba§ @ic ben SBintcr 
noc^ ausbleiben werben, l^at unö betrübt; wenn man nur nid^t 
im ©inn ^at Sie ganj »on ber Unioerfität weg ju jie^en , ber 
üielleic^t balb nod^ andere i^erluftc bro^en. 

(Sbcn l^ore iäj, SKinifter 3lmön?albt ift ^ier, um ben ftrei« 
tigen 33aupla^ felbft in ^o^en Slugenfc^ein ju nel^men; bad 
foftet morgen einen SBefu^ unb ^eute 3lbenb eine ^tl^eegefeD« 
fd)aft bei Slumenbad^, ber ic^ lieber überhoben wäre. 

3ci^ grü^e eilig, aber üon ^crjen 

3ac. @rtmm. 

(ftewa^lt worben finb: Jpauömann mit 13; Sauer mit 9; 
©tromeper mit 9 ©timmen. Sd^ l^atte ani) 5 ©t. 

3u Jpannooer foß ein SBilb üon ©a^lmann auöl^dngen, 
eräat)lte mir ein ®d^ler. 



21. 
Sa^lmann an SBil^elm ®ttmiit. 

[^annoücr] 26. «ug. [1832]. 

SD^einen l^erjlic^ften ©lücfwunfd^, liebfter SSBill^elm, ju bem 
fleinen Sodbterd^en , gewife t^erjlid^ gemeint, wenn er auc^ Der* 



21. 1832. ®rimm — 3)al;lmann. 29 

fpätet fommt; wir l^abcn un8 alle fc^r bariibcr gefreut, axiäj 
|>er^enö t^etlen unfere ®lüdftt?ünfd&e. SCSenn baö ffeine ^äi^ 
c^en ffinfttg feiner SRutter gleid^t, fo i)ai eö SlUeö, maö man 
t^m wünfd^en fann. 

Safob fd^ricb mir neulid^ nad^ ber frol^en 9lac^rici^t ganj 
befummert über unfer 9luöblciben, id) bin e§ ffirma^r felbcr 
unb bie S^rennuug öon S^nen l)ai einen großen 9lnt]^eil baran. 
Jlnbern liefe fid^ bie @ac^e nid^t wo^I, man mürbe c8 mir ^ier 
mit JRedbt üerargt ^aben, aber meber meiner ®efunbl|eit, nod) 
meiner ^eiterfeit, nod^ meinem ®elbbeutel tl^ut baö Sleiben 

Sluf jeben %a\l benfe ic^ 3eit ju finben für ein 3Biebeifel)n, 
menn aud^ nur auf einige Sage. SBor ber ©eenbigung ber 
britten Slbftimmung über baö 6te 6a^)ittet aber mcrbe ic^ auf 
feinen %aÜ fonnen. Unb bie fte^t noc^ jiemlid^ fern au0, unb 
e^ fonnten leidet befonbere ©d^micrigteiten babei nod^ eintreten. 
2ritt gar feine Vertagung ein, fo badete id^ mir, ic^ fcnnte 
to6) um SBei^nac^ten freie Jpdnbe ^aben. b. ^. um bann ganj 
jurüdfjuf e^ren ; jum SBefud} fomme idb ^offentlid} im September. 
©oUte auc^ bie ©iöcuffion über baö ötblofungögefe^ nocb länger 
wahren, baüon mürbe ic^ mid^ biöpenfiren, ba id^ boc^ nicl)t 
alt genug ^ier im 8anbe bin, um befonberen 'iRu^en babei leifteu 
ju fonnen. 

Sieben ©ie aber Safob bie ©ebanfen auö unb benfen ©ie 
f eiber ni^t baran, al3 tonnte id^ für bie 5)auer in ^annooer 
bleiben. 3n welchem SBirfungöfreife? Unb maö foHte mid^ 
baju oermögen? SBenn ©ie fic^ baö bebenfen, fo mirb e8 
i^nen felber l^od^ft unma^rfd^einlic^ öorfommen. ©tauben ©ie 
mir, eö benft niemanb baran, unb am menigften ic^ felber, ba 
id) bod^ aud^ bagu gebore. 

©obalb nur trgenb mogtid^, fd^reiben mir, mann mir fom» 
men. SEBie fe^r verlangt mid^ «^ermann einma^t mieber ju 



30 ®rimm - a)a^Imann. 22. 1832. 

fe^cn, bcn guten Sungcn, bcm (Sic fo mclc Siebe ertoeifen. 
95?ie eö mit ibnt ben SBinter »erben fann, barüber fel^e xä) nod^ 
gar nicbt flar. SBir baben nod^ nic^t einma^I ^aä) unb ^ad^ 
für ben SBinter. 

geben 3ie XDci)l, licbfter grcunb, bleiben ©ic eö, gruben 
Sie i?rau unb Sruber üon einem treuen greunbe. 

%. 6. D. 

Schreiben (Sie mir bod^ (aber cö mu§te red^t balb fepn): 
3ft baö SBcrt ermäßigen in bem ©inne, wie eö (5. 6. § 42. 
bcö ©taatögrunbgefe^eö gcbraud&t ift, wirflid^ beutfd^? 



22. 
SBil^elm ©rimm an ^a^lmann. 

©öttingcn, 30. 3luguft 1832. 

Siebfter greunb, eben crft \)abt xd) beö ©taatögrunbgefe^eö 
l)ab'^aft werben fonnen, unb ba Ia§t fic^ freifid^ leidet entfd^eiben, 
ba§ c. 6. §.42 ermäßigen in biefem Bufammenl^ange unb 
©inne burdjauS nid^t gebraudjt werben fann. 3d^ würbe üer^' 
mutzet ^aben, eö fep ein SDrurffe^ter für entfd^eiben, beftimmen. 

9JJit ©ortd^en ge^t e§ fortwä^renb gut, geftem S'iad^mittag 
weil um 11 U^r ber 9tc Slag fd^on vorüber war, fa^ fie ein 
paar ©tunben auf bem <S>Q};^i)a unb bie bunfeln SSorl^ange waren 
ein wenig gelüftet, .s^eute foH bie fleine S'iameniDfe nid^t ganj 
wo^l fepn, aber id^ benfe, cö wirb balb vorübergehen. 

5Bir waren geftem Slbenb mit ,poöbad^ bei ®ofd^en. 6r 
ift ein frdftiger, etwaö berber 5Kann, wie e8 einem ©eiftlic^en 
aud^ wo^l aufteilt, weniger liebenöwürbig alö Südfe, aber wo^l 
entfd^iebener. 5lud^ bie grau gefiel mir, obgleid^ fie nid^t eben 
fd)6n ift. SBare eö mir über^au))t nur bei ®ofd)en be^aglid^er, 
aber feine ©d^erj^aftigfeit ift wie ein ©ewürj, baö mir wiber« 



23. 1832. ®rimm — 2)a^lmatttt. 31 

ftc^t unb bod^ fpart er cö bei feinen ©erid^ten nid^t. 3d& toei§ 

nic^t, warum er bei ben enblofen ©efunbl^eiten audb bem 

S)en SDligiiel ein ^ereat auöbrad^te, tocId^cS bie ©cfd^id^te gar 

nicfit bcftdtigen gu tocllen fd^eint; cö l^atte mir etteaö rül^renbeö. 

3^r Jpermann ift unjufrieben mit S^rer fpdtem SInfunft, 

tüeil fie ben planen beö 33et^mann unb SBiefeler entgegen ift. 

Ädmen ©ie nur ju bem neuen Sa^re, fo wollte id^ jufrieben 

fcpn, aber id^ wünfd^e eö mel^r, alö ic^ eö glaube. SIeiben 

@ie nur gefunb lieber ©al^lmann, l^ergtidbe @rü§e an @ie alle. 

9Rit treuer Siebe ^. ^..-. ^ 

3^r SBtll^. @r. 

(gö war trefflidf), xoci^ @ie neulid^ über bie öornel^me @e= 
ringfd^a^ung ftanbifd^er ßinrid^tung tagten. ©a8 ift je^t feiner 
©tpl unb guter Jon. — ^aif 6af]el fommt alö preu^ifd^er 
©efanbter ber Dbrift üon 6ani^, ber in ber Surf ei war unb 
baö 93ud^ über bie Sleiterei gefd^rieben. ©ö ift ein geiftreid^er 
unb nid^t gewö^nlid^er 5JKann. 



23. 
S)a^Imattn an ^ateh ©rtmnt* 

4>annot)cr, b. 11. Dct. 1832. 

Urlauben Sie mir, liebfter ^rcunb, ba§ id^ S^nen ein 
Slnliegen vortrage. 9JJir ift, boc^ sub rosa, üon ber 9Jegierung 
eine JReil^c üon ftaat^red^tlid^en Slrbeiten aufgel^alft, mel^rentl^eilö 
auf ^auögefe^Iic^e SBerl^dltniffe bejüglid^. JDaju bebürfte id^ 
nun mancherlei ,^ülf ömittel , bie fid^ ^ier nic^t üorfinben, jum 
S^eil aber aud^ wcl fd^werlic^ auf S^rer SBibliotl^el; baju 
red^nc id^ baö JBairifd^e Slegierungöblatt, wefc^eö ?R. 1 Dorn 
3. 1821 baö »air. ^Jauögcfe^ enthalt, baö SBurtemberg. SReg.^ 
St., weld^eö unter 8. Suli 1828 baö SBirt. ^auög. ^at. »ieU 
.leidet aber lie|e fid^ burd^ ,^affen)?f(ug erfal^ren, ob baö 6ur» 



32 ^rimm - Xa^ImamL 24. 1832. 

^effnc^e »om 4. 9Rärj 1817 gebntcft in, cter fcnft »el mits 
get^eilt würfce unt turcb «Ibrecbt ^ag'dbc in Scjug auf baö 
<)o^en;joUcr*Si3maringcnf(bc »cn 1821; i* frage Sibrecbt m(^t 
gern fclber, meil er uielleic^t nicbt gan} reinen 9Wunb hielte. 
Sonft aber bürftc tcb Sie wcl bitten um 

JReu§, Staatecanjlet) S. 16 u. 19. 

Äliibcr, 'Acten bee SBiener (Scnjreffeö 23. 8. 

©infop^, JHbein. 2?unb. ^. 28. 49 52. 

•Öeffter, SSeitrage jum bcut)(^en Staatö* u. J^urftenredjt. 

5?. 3(. ü. 9lcurat^, ucn ber JRegrcbienterbfc^aft. @ie§en 
1807. 

3. 6. 5[Kajer, tcuticbe erbfolge, ©tuttg. 1804-1806. 

iJicUeic^t aber fäÜt S^nen jelber ncd) etoaö ein, womit 

©ie mir Reifen mod^ten. @ic traten mir aber einen großen 

®efal(en, wenn ©ie mir waö öorrdt^ig ift, gütigft ueryacfen 

liefen unb fobalb cö füglid^ fewn fann, jufenbeten. 

3(^ bin ^eute fo in ber (Sile, t>a^ iä) md)U me^r jufügen 
fann alö bie gute Hoffnung, ba§ SBil^elm, wenn biefce an« 
fommt, üDllfommen genefen fe^n wirb unb meine beften @rü§e 
für i^n unb ©orteten. Vergeben ®ie bie ÜKü^e, bie id) 5^nen 
mac^e unb bleiben ©ie gut 3l|rem o^ g ©a^lmann. 



24. 

S)a^Imaittt an ^ateh iStirnnL 

[|)attnoüer, Dct. 1832.] 

Söiffen ©ie, liebfter '^atobf mir eine Sfuöfunft über bi^ 
erfte @nt[te^ung beö SBortö Snitiatiüe im politifd^en ©ebraud^ 
gtt geben? SSiellcici^t fü^rt ©ie in ber nad^ften Seit einma^l 
bie Sibfiot^ef auf einen aiuffd^Iu^. ^ g gj 



25. 1832. ©Timm — 2)a^>Imann. 33 

25. 

3acob ©rtmm an SDa^Imatttt* 

©öttinflcn, 13. Dct. 1832. 

3(i> mclbc Sinnen, Itcbftcr ©al^Imann, noc^ r>ox Sbfcnbung 
fccr Sud^crpaquctö , ba§ unfct SBtl^cIm lütcbcr fo gut aU gc* 
tiefen tft unb wal^rfd^etntid^ fd^on bie nad^fte SBod^e feinen 
©ienft wieber antreten fann. SBtr finb alfo bieömal mit bem 
blofeen ©ci^rerfen bauen gefommen. 3Jon Spolera war eö ®cttIob 
ni^tö, unb fein fd^limmeß 3cid)en eingetreten, inbeffen ^atte bie 
feinbltd^e 8uft auf baö alte SOflagenübel gefal^rfic!^ einfließen 
fönnen. 91 od^ ju red^ter 3rit i[t er glüdftidl) ^eimgele^rt. ©ie 
anbem 33erwanbten ju ßaffel finb aCe wo^l auf, fo weit unferc 
^nbe reicht. 

©te erl^atten bie verlangten Sudler alle, unb jwar 1 . fcair. 
JRegierungöblatt 1821. 2. JRepfd^erÖ würtenb. Oef. »b. 3, 
worin id^ baö ,^auögefe^ von 1828 gejeid^net l^abe. 3. .^effterö 
Scitrage, wie biHig bloß geheftet. 4. Ätuber SBb. 8. 5. ?«eu» 
tat^. 6. 3ieu§ 16 unb 19. 7. mnhpp 10. 17. 18. 8. SKajer 
2 SBbe. Ueber]^au))t 12 Sänbe, worüber id^ ©d^eine für ©ie 
außgcftetlt l^abe, bie ©ie bemnäd^ft anerfennen wollen. 

SBegen beö ^ol^enjoDemfdien ^auögefe^eö mufe id^ erft 
^ofrat^ 2llbred&t fragen unb wegen beö l|effif(f|en nadE| (Saffel 
fd^reiben. 5Wein fertiget SSlatt über Snitiatiüe lege idf) ^eute 
nod) nid^t bei, weil id^ mid^ vorige SBod^e erft bei bem fran^ 
jöfifd^en ®efanbten in Gaffel barum erfunbigt ^abe, ber mel 
leicht genauere^ weife. 

©lumeö ge^en Dftem fort, id^ jweifle nid^t mel^r; unb e8 
t^ut unß ^erjlid^ leib, ba eö außer Sinnen fonft 9iiemanb l^ier 
fo treu mit unö gemeint l^at. An ben Unbanf baren ift ber ^of- 
rat^ötitcl alfo umfonft »erfd^wenbet worben, xoa^ jebod^ auc^ 



34 ©rimm — a)a^lmaim. 26. 1832. 

anbem biefelbe ^(u^jetd^nung jumege geBradbt \)at 9lux mxb 
c0 faft fo Dtcl gcfrdnttc, tt?ic glücflid^c geben, unb bei ber 
meieren unb aUeä ^tnten^er, menn a\xd) nid^t vorl^et, eni?ägenben 
SKanter, bie man bort befolgt, foüte eö mid^ nid^t munbern, 
tt?enn in Äurjem aud^ bie uerbicnten Jpcfrdt^e Sunfen, ^atbing, 
iHrtaub gefd^affen werben. 2(m leic^teften erwerben ^atö Sllbrec^t 
(vide supra), ber fcgar ein Sal^r fürjer alö id^ ^ier ift. 3d^ 
furchte, ba§ id^ einmal bei SKarirö Promotion auf feinen Blflg^n 
mit in bie ^o^e fteige. 

©rü^en ©ie S^re grau, ^ermann unb SDorct^eed^en. 
.^^ermann foll bebanft fein für feinen neulid^cn treugemeinten 
Srief unb mir ferner gut bleiben, n?ie id^ i^m unb S^nen. 

3ac. ©rirnm. 



26. 

Sacob ©ttmnt an S)a^Imaitn» 

[©öttingen] ©onnabcnb [b. 21. Dct. 1832], V96 «benb. 

9Diit 331ume ^at eö fid^ anberö gewenbet; nad^ langem 
^ins unb »perfampfen ift nun foeben ber @ntfd^Iu| gefaxt 
Würben, ba§ er l)ier bleibt; wa^rfd^einlid^ gel^t mit biefer ^oft 
ein 33rief Don i^m an ^o^)penftebt. ©agen ©ie aber nic^tö 
baüon biö ©ie eö bort ^oren. 

SBill^elm war bie ganje SBod^e nod^ nidjt redbt unb feine 
9len)en jcigen fic^ l^od^ft angegriffen unb gereijt. (ärft geftem 
unb \)z\xk Id^tö fid) beffer an. ®ott üerfd^one unö wenigften^ 
eine 3cit lang mit ber ^ötlifc^en ©eud^e. 

Seiliegenben ©rief über Snitiatiüe fonnen ©ie bel^alten. 

Sac. @r. 



27. 1832. ©rimrn — IDa^^lmann. 35 



27. 

S)a^Imattn an ^atoh ©rtmtn* 

|)annoücr, b. 24. Dct 1832. 

3uerft, licbftcr grcunb, meinen beften ©anf für bie mit 
fo üielcr SKü^maltung mir l^erbcigefdiafften unb überfanbten 
aSüd^er. SBaö @ie mir fd^irfen, ^at ujirflid^ meine (ärwartungen 
weit übertroffen, ba xä) auf baö ©airifd^e JRegierungöblatt unb 
auf baö SBirtemB. ^auögefe^ gar nid^t gered^net ^atte. ©oQ \ä). 
bie 33üd^er fdmmtlid^ auf einen 3ettet jufammengef daneben 
burd^ meine Unterfd^rift anerfennen? ober ujie »ollen ©ie, ba§ 
i^ eö mad^en foü? 5)a8 Äurs|)effifd^e ^auögefe^ ift toal^r« 
fd^einlid^ bod^ irgenbnjo gebrudft; benn id^ finbe §§ beffelben 
citirt. 

Sielen 5)anl aud^ für bie 5!Kitt^eitungen über bie Snitiatiüe. 
3(^ glaube je^t, ba| be golme ben SIuöbrudE erfunben ^at. ®o 
fd^liefee id^ auö ©.218 feineö SBerfö über bie (änglifd^e Ser* 
faffung in berjenigen Ueberfe^ung, ju ber id^ felber eine mittels 
madige 33orrebe gefd^rieben ^aBe. 3n ben franjoftfd^en (Son« 
ftitutionen feit 1791 ^ei§t eö immer la proposition de la loi 
unb erft in ber ©onapartifd^en ©onft. Dom Slug. 1802 fte^t 
titre V. rinitiative. ©er Siuöbrudf ift überbem übel erfunben, 
ba er baö JRed^t beö 3lntrag3 nid^t üon bem beö ©efe^« 
entmurfö unterfd^eibet. 

©inb nid^t einige ©c^riften über bie 6^e beö Jperjogö üon 
©uffe^c mit Sabp SDlurrap erfd^ienen? id^ meine eine ober jtoei i 
üon Äean, in ©ottingen. 5)ie ©ad^e ift ungemein fi^lid^. 
SBenn biefe (äl^c, bie in @nglanb (Soncubinat ift, meil (nad^ 
bem ©tatut ®eorgö II) ber Äonig fte nid^t genehmigt ^at, in 
^awxovtt red^tma^ig ift, fo gel^t ber DBrift Sluguftuö b'ßfte 
bem ^erjog üon (Sambribgc in ber S^ronfolge in |)annoüer 



y 



36 (9riinm — S)a^Imaitii. 28. 1832. 

Dcran. 3^ toei^ nod^ ntd^t, iniDieiDeit id^ biefed 33er]^a(tni§ 
»erbe berurffid^ttgen muffen, ©eilten |td^ ^ie^er etufd^Iagenbe 
©d^riften finben (^ier mcd^tc man üielleic^t mand^eö |)ttblicirte 
auß S)q}lomattf gururf^alten), fo bantte id^ eö S^nen fe^r. ©ie 
Äcften ber Ueberfenbung ftnb gering unb ic^ mu^ SHIed bei» 
fammen ^aben. S)ie Stauung wirb auf einem ©nglifd^en 
©c^iffe burd^ einen fat^olifdben |)ricfter gefc^c^en fepn. 

Db id^ mid^ über SfumeS 93(etben freuen joll, »eig td^ 
gar nid^t, ba pe fo uneinig in pd^ f eiber pnb unb felbft ber 
.ßntfd^lu^ pe nid^t beruhigt ^at. 

mW^ ®ctt, ift ©il^elm je^t toieber »öllig gencfen; gruben 
©ie i^n unb Sl^re ©d^wdgerin aufö bePe ücn S^rem treuen 

%. 6. ©al^fanann. 

3d& fege bcd^ einen Srttel für bie Sudler taliter qaaliter 
gleid^ ein. 



28. 
3acob @tt]itm an SDolImaira* 

©öttüigcn, 27. Cctober 1832. 

2)er »ieberjurfidtfclgcnbe ©dbein »ar fiberflufpg, »ir brau« 
d^en ober lieben einjelne 3ettel für jebeö Suc^, unb bie »on mir 
geld^riebnen ^abcn ©filtigfeit. 2)aö ^efpfd^e ^auögefe^ ip ol^ne 
Stoeifel gcbrurft, ber üomel^me ©dbtoager l^at mir aber meine 
nähere anfrage ncd^ nid^t beantwortet. 

Über bie Q\)t beö ©uffejr bep^cn »ir feine ©d^rip; »on 
einem ,^eane, ben ©ie nennen, gibt ed eine l^ier gebrucfte diss. 
de successione in familia Brunsvico Lunebargensi usitata. 
Gott. 1831, bie ©ie fcnnen, »enigpenö bep^en. 9leuli(^ aber 
enthielt baö Monthly Review Aug. 1832. p. 560 — 70 einen 
heftigen Slrtifel über bie ©ad^e, für ©uffeic unb gegen ben Der* 



29. 1832. ®rimm — 3)a^Imann. 37 

ftorbcnen Äonig ; bartn toirb gcfagt, ba^ btc Strauung (nic^t auf 
einem ©d^iff, fonbern) ju JRom etfolgte. 2)et Stitcl beö recen* 
fierten SSudbd tautet: case of the children of bis R. H. the 
dac of Sussex elucidated, a juridical diss. by Sir Jobn 
Dillon. Lond. 1832. SBermut^lid^ lonnen 8tc baö Montbly 
Rev. bort einfel^en, fonft xüxü iä) e0 bcm bibüct^ecarifd^en 
?Reftor ejrtorquieren. 833a^rfd^etnli(^ genügt S^nen nur hai 
^nä) felbft. 

Snfcribicrt ^cute morgen 101, e8 »irb alfo nic^t beffer 
Verben, alö oorigeö ,^albja^r, oicllcic^t nod^ etwaö geringer. 
S3efonber3 bie Suriftcn Hagen, S3Iume ^at geftem oor 7 gelefen! 

©ieö ^eute aCfeö in @ile, auf bcr SBibl. ftnb brei franf unb 
^emac^ ift ©enatöft^ung. jaufeubmal gegrüfet 

3ac. ®r. 



29. 
^acoh ©timm an SCa^Imann. 

©ottingcn. 27. fftor). 1832. 

lieber SDa^Imann, ic^ fd^reibe blo^, um ben S^nen oor 
etwa oierjel^n Sagen mit ber ^o[t gefd^idften 33anb ber l^eff. 
SSerorbnnngen »ieber ab juf orbern. SBal^rfd^einlid^ fonnen 
@ie i^n je^t fd^on entbehren, ein anbcrer »erlangt i^n brin» 
genb, unb id^ bitte i^n mit näd^ftem SBagen an mid^ jurüdts 
jui^idFen. 

9Kit SBU^etm [te^t eö immer nod^ nid^t toie cö fodtc. 5)ie 
D^nmac^t geftem üor ad^t Stagen ift jnjar o^ne weitem dlaä)^ 
Ü)di oorubergcgangen, l^at unö aber fe^r erfd^redft. ©eine 5Jlcroen 
ftnb fortwd^renb gereijt unb gefd^toad^t, bie gorm beö Übel* 
befinbenö »ed^jelt, balb ift ber 5!Kagen baoon ergriffen, balb ber 
Äo^>f, unb fetten fommt ein Stag ber (ärl^olung. 35ie8 mad^t 



38 ®rimm — ©a^Imami. 29. 1832. 

i^n mtegefttmmt unb niebergeid^lagen, unb un§ anbeten betrübt; 
mein Srcft tft ba^ er fdbcn Dtel (Sd^iDerered fiberftanben unb 
übermunben ^at. 9(ber td^ fann bc^ biefcn Sinter, »o mir 
ol^ne^in bie Seit hta)}p jugemefjen ift, »entg Reiter unb ru^ig 
fcrtarbeiten. SBie id^neB lann eö um bie hirje ©panne uniereö 
8ebenö getrau fein, bann werben aü unfere ^ei^en ©ebanfen, 
unfere mü^euollcn Slnftalten terfcfcüttet. fRa]U früher 2ob bat 
mir leib getl^an, audb er ^at bie grc^e Erwartung, bie man 
»on feinem entfc^icbnen Stafent unb feinem planmäßigen Stubium 
^egte, nun nidbt erfüllen fcnnen. 

^cppenftebt l)abe xä^ nur ein paar SRinuten auf ber SBiblic« 
t^ef gelegen. 5)er ganje Srcß lief unablafpg ju i^m, unb i* 
mcd^te nidbt ^ingc^en, ^atte and) eigcntlicb nid^tö mit ibm ju 
fpred^en. 9Rein ©efü^l fagt mir, ba§ bicfe ?eute bc* nid^t 
gern im ©efprad^ wunbe ©teilen berühren, fcnbem fi* lieber 
öuf ber Cberfläd^e galten. 3d^ l^cre, unfere legten @enatd»cta 
^itt er ftd^ »erlegen laffen. 2Benn erö lefcn mögen, ^at er fd^cneö 
3cug ju Icfen bcfcmmen. 

3n ber bclgifAen ©ad^e wirb pd^ enblid^ bc^ ncc^ ein 
frieblid^er Sluöwcg jeigcn. 3Baö mid^ angebt, bin ic^ entfd^ieben 
für ^cUanb, unb ^affe bie ^c^müt^ige franjcfif (fe = englif d^e 
i'^olitif. 5)ic Sranjcfen finb im gaujen einer reinen, et^ifien 
®efinnung unfal^ig unb opfern i^rer eiteln ^ra^lerei unb {)errfd^5 
fudbt afleö auf. S^nen gönne id^ jebe ©emüt^igung , bie ber 
^immel ncd^ über fie »erl^ängen wiD. 

(?in @lücf für eie, ba§ Sie erft Gnbe Sanuav eintreffen 
werben, ©ic entgegen baburd^ fünf Ganbibatenprüfungen »er 
benen mir graut, weil jebe »ier ©tunben foftet. ^c^lraufc^ 
^at unö nun jum britten« ober »iertenmal ganje ©tcfee »on 
©d>ule]rercitien gefanbt 3ur ©urd^ftd^t unb Seurt^eilung. ©ollen 
wir benn bieö alberne ©efd^aft immer wieber^olen. 3d^ fann 
»or SBei^nac^ten nid^t baran ge^en unb muß mir bann ncc^ 



30. 1832. ®rimm — IDa^Imann. 39 

ein paar Jage meiner drmlid^en Serien bamit ücrberbcn. Äo^U 
ranid^ mag ein trefflid^er SRann fein, aber biefe ©ad^en fd^cint 
er mir mit einer gemiffen ^^ebantifd^en SBeittduftigfeit einjnleiten; 
td^ ^abe nid^tö bawiber ba§ erö felbft fo treibt, tooju bebarf er 
unfrer ßontroHe nod^ in allen (Srfen? 

©d^welenbie! fagt mir, 33etl|mann toerbe in feinen freien 
©tunben öon ^cr^ für bie monumenta gebrandet. ©a8 
freut mid^. 

Saufenb @ru^c an ^au ^ofrat^in unb bie Äinber. 

3^r 3ac. ®r. 

©ie Slieitna^me an ben ftanbifd^en SBer^anblungen l^at fidb 
^ier nad^ unb nad^ üerioren, id^ geftel^e, aud^ bei mir; \ä) i?cr= 
fd^merje eß ba^er, bafe ®ie nid^t me^r reben. 



30. 
S)a^Imantt an ^aceh ©rimm* 

|)annoüer, b. 6. 3)ec. 1832. 
SBerben ©ie mir nid^t bofe, liebfter greunb, ba| id^ S^nen 
nic^t langft gefd^rieben, nid^t längft ben ^effifd^en SBanb juriidE« 
gefc^idt l^abe. Ungead^tet ber Unbebeutenb^eit beß ©tüdfeö 
fcnnte id^ baö ^eff. «pauögefe^ bod^ nidbt entbel^ren, eö mu^te 
abgefd^rieben toerben, nad^^er bin idE| red)t unwohl geteefen unb 
l^abe felbft 2 Sage in ber @tanbe=S3erfammIung befe^alb gefehlt, 
©ie tounbern ftd^, ba^ id^ nid^t metjr f))red&c? 3d^ t^ue ni(f|t gern, 
um beö ©d^eineö SBiUen, »aö ju nid|tö fu^rt. 2)ie SIblofungö» 
orbnjing l^atte il^re feften ®runblagen; fie pnb nid^t überall bie 
beften, aber fte finb burd^ ein ®efe^ üom vorigen Sa^re feft« 
gefteCt; fte mieber nieberfam^)fen moOen, l^dtte bie ganje ©ad^e 
rudEgangig gcmad^t, tocju bie SRajoritdt ber erften Äammer 
melleid^t 8uft l^atte. ©arum l^abe id^ midb nad) befter Uebcr« 
jeugung mit meiner ©timme b. ^. Slbftimmung gegen bie Sin* 



40 ®rimm — 2)al;lmann. 30. 1832. 

träge auf SScranbcrung bct (Srunbtagcn gefegt, al8 |)art^c9mamt 
aber mit Sc^etngrünben antrage ju beftretten, bie \ä) im Snnem 
billtgen mu§, tft ntd^t meine @ac^e. 3e^t jagt man ba^ 
9leglement burc!^; man l^at mid^ nic^t in bie (Sommiffion jnr 
S3or))rüfung beöfelben genja^It ; ba8 tä^t bie ©itclleit ber ^äupter 
ber 5Dia|oritdt nid&t ju, bafe fte nid^t allenthalben baö SBort 
führten; je^t ^intennati^ in ber Äammer üiel ju bemerfen, ba 
man nur ju @nbe miH, mürbe neue ©ci^mierigfe,iten fd^affen^ 
ftatt ju befeitigen. 3n ber testen 3cit ^abe ic^ in bev (Som» 
miffion megen ber 3uben*@a(f|e jiemlid^ »ict ju fd^affen gehabt; 
bin enblid) mit meiner 3(nfid^t burd^gebrungen unb »erbe bann 
ja fe^en, mie Diel ®lü(f fte in ber Äammer mad^t, ber ic^ in ber 
nddöften SBod^e baruber ju referiren benfe. 

SBaö fonft ben Sanbtag angebt, fo mirb er baö Sa^r 
fd^merlid^ fettig; eö mochte mot bal^in fommen, ba§ mir einige 
Stage üor SBeil^nad^ten vertagen, fo immer öon 3 3:agen ju 
3 Stagen, biö etma 14 Stage ^eraußf ommen , unb bann ge^t 
leicht ber Janj nod^ ben Sanuar ^inburd^, tro nid^t bie {Re* 
gierung gar auf ben @ebanfen fommt, fid^ aud^ baä ncic^ftjd^rige 
JBubget üon unö bemiDigen ju laffen. ?Rod^ biefen ÜWonat^ 
muffen xoxx übrigen^ baö l^albjd^rige 33ubget nad^bemiDigen, unb 
^aben bann bie @enugt^uung burc^ bie ^aaSregel ber l^alb» 
jährigen SBemilligung , ber id^ mid^ üergebenö miberfe^te, bem 
ganbe nod^ etmaö me^r ®etb an 33idten ju laffen. 

2)ie SBei^nac^töferien »erbe id^ benu^en, um mein ^auö« 
gefe^ mit üerfd^iebenen meitlduftigen ©utad^ten über mand^e 
fi^lid^e ©ac^en ju @nbe ju bringen. 93on jener ©d^rift.über 
bie ©uffejc'fd^e 6^e, üon ber ©ie mir fd^rieben, babe id^ 5!Kinifter 
£)m))teba gefagt unb erwarte, ba^ er fie mir »erfd^afft. 3^rc 
freunbli^e SJereitmifligfeit, liebfter greunb, mad^t mid^ unerfdtt« 
[id^ fle ju miöbraud^en. Slber id) l^abe üergeblid^ mid^ an bie 
l^ieflge Sibliot^el gemenbet in S3ejug auf 



30. 1832. ®rimm — 2)a^lmann. 41 

35a8 prcu§. Sanbrcd^t (bcr 3:^cil, xä) glaube bcr 2tc 
voo üon ber ©ucccffion bic {Rebe ift, würbe mir 
genügen, fallö ntd^t irgenbwo üon Sfppanage ge* 
^anbelt ift). 

£a8 Dfterreid^. ®cfe^Bud^ (in eben biefer ©ejie^ung). 

Pütter, iu8 privatum principum. 

Pütter, sylloge commentationum ius privatum prin- 
cipum illustrantium. 

3tt 5)aln)igf 3 ©ranien mirb ein ^peft Don ber JRegre* 
bienterbfc^aft ^anbeln. 

ÜRöd^ten @te mir gütigft a\xä) biefe Sudler fenben, unb 
tocnn S^nen öielleid^t nod^ irgenb ctmaö 5Reuere8, baö in bieö 
%aä^ f^Iüge, bcfannt toare? ©ie l^aben mir feigen fo mand^eö 
barin na^e gebrad^t, toaö id^ nid^t fannte. 3)cn ?)feiffer ^abe 
id^ mir »erfd^afft. 

@ie fd^reiben mir leiber nid^t ved^t Reiter; id^ ^offe bod^, 
ba^ tocnn biefe Uebergangöjeit jum SBinter üorbei ift, fid^ ade 
Scfümmemi§ um beö guten fflil^elmS ©cfunb^eit ^eben »irb; 
aber ba^ er nad^ften (Sommer in ein 33ab ge^e munfd^e id^ 
fe^r. ^ni) meine ?ui|"e mu^ bal^in, baö fe^e id^ al8 auö* 
gemacht an, unb jwar foQ fte nad^ 6mö. ©ntbel^ren @ie unö 
immer ein menig, baö SBieberfe^en mirb bann boppelt frol^ fepn 
unb jebe SBod^e bringt eö ja na^er. ©tauben ®ic mir, ha^ 
Xüix gu fd^a^en toiffen, ja ba^ toir taglid^ e8 unö »ieberl^ol^Ien, 
tüeld^en ©d^a^ wir an fold^en greunben befi^en. 

Dbigeö l^atte id^ am SKorgen gefd^rieben, je^t bin id^ gegen 

5 auö ber ©i^ung gefommen, ^abe eben gcgeffen, ba brangt 

c8 jur ?)oft. 9Weine beftcn ®rü§e an ©ie unb SBil^cIm unb 

2)ortd^en. SIeiben ©ie gut 

S^rem 

§. (5. ©a^Imann. 



42 ©rimrn — 3)a^Imann. 31. 1833. 



31. 

3acob ©rtmm an S^a^Imann« 

(Sonntag, 20. San. 1833. 

©cftern 9(benb, lieber SDal^Imann, war bie ^rorectürö* 
»a^I; fte fiel, wie Sebermann üorauöfal^, auf SBcnbt, beffen 
SBaijen überhaupt je^t ju blühen fc^eint. ©urd^ bie ort^obojre 
Partei ber alten c^enn, unb i^rer Sln^dnger, wirb je^t no6) 
jebe freie SS^aijl vereitelt. SWüHer wäre fidler ein weit öorjugs 
lieberer ^rorector gewefen, aber fic fe^en nid^t auf SJorjüge, 
fcnbern blo^ auf Beibehaltung beö ©c^lenbrianS. Über^aui^t 
l^abe xdj früher feine SBorfteHung baüon gehabt, wie ^öljcrn eö 
im ©cnat l^evge^t, ju Stirer 3cit waren bod^ 5!KülIer, SBlume unb 
natürlich @ie barin, je^t aber jeigt ein Sll^eil gar feine redete 8uft, 
fie Dotieren ganj einfilbig nad^ Sluctoritdten, SSenbtö S^alente wei§ 
id^ nid^t ju rühmen, aud^ Sllbred^t jeid^net fic^ nid^t auö, 33erg- 
mann fd^weigt, id^ glaube, er jie^t eö üor, feine 2lnfidbten pxu 
üatim nad^ ^anncöer ju melben, bie ©timmfu^rer ftnb nad^ 
jwei ©eiten f|in ®öfd^en unb Sauer, jener gar ju pebantifd^ 
angftlid), fo ba§ id^ mid) l^alb wiber SBiOen \)dbt auf 33auer8 
©eite Italien muffen. 3d^ ^abe einigemal »erfud^t, über ben 
®ef(f|äft8gang l^inauö, bie alte grei^eit ber Uniuerfitat ju »er« 
tl^eibigen, aber immer bamit fe^r einfam geftanben. Unter ben 
Uniüerfttatörätl^cn jie^e ic^ bem Äreuj^age nod^ ben Dfterlei 
öor, roa^ fd^on etwaö fagen wiH; Äreujl^age ^at eine gewiffe 
cat^olifd^e SSerftodftlieit unb ©inbilbung, feine %xa]x ift »iel an« 
genehmer, wo^nt aber ben ©enatöfi^ungen nid^t bei. 

©a man ^ier be^au))tet, ba§ bort unfere Sfnjcigen üon 
feiner ©eele gclefen würben (ein neuHdjer Sluöfall üon mir gegen 
Scbungen unb ©onforten ift barum glüdlid^erweife nid^t »er« 
merft worben) fo fd^tde id^ S^nen ein ©tudf, worin iä) einige 



31. 1833. ©rimrn — 3)al;Imann. 43 

fc^etild^c ffirunbfd^e über unfcr UniDcrfttatö»cfcn aufgcftcßt 
l^abc; td^ fürd^tc @tc ttjcrbcn nid^t in allem meiner SWeinung 
fein, »enn id^ mid^ eineö @ef))rad^eö red^t erinnere, fo l^ielten @ie 
j. S. bie Sfuf^ebung ber acabemifd^en ®erid^töbarfeit für tl^unlid^ 
unb jeitgemd§, mir fd^einen jebod^ biefe alten formen fo lange 
ncd^ fe^r ^eilfam, afö bie ^Regierungen geneigt finb mit il^nen 
nod^ mand^eö anbere, waö baran ^angt, »egjufd&affen. ©ie 
üicien (Sontroßen unb (S;ramina l^afte id) für fünbl^afte, fd^ab* 
lid^e Eingriffe. 

Unfere ©d^ulamtöcanbibaten^^rüfungen, bie an ber redeten 
©teile finb (nid^t aber bie SWaturitdtöprüfungen) natürlid) auö^s 
genommen. SBir ^aben feit SBei^nad^ten fieben Ganbibaten 
üorge^bt, bie brei legten ©onnabenbe üon 2 — 8 Ul^r (horribile 
dictu) bei meld^er ©elegenl^eit ic^ bann faft meinen ganjen SBor« 
tat^ ton ©eutfd^er ®t\dj\ä)k ]^frauöe;raminiert I^abe. 9lun tritt 
©ottlob einige SKonate ©tille ein, aber balb nad^ S^rer Siüdfs 
famft foflen ©ie mit neuen ?)rüfungen gelabt merben. 

3d^ rooDte id^ toare auS biefen ^dnbeln allen ^erauö, unb 
fonnte auf meiner ©tube ungeftört meinen SRein^art %\xäi^, ber 
balb gebrurft werben foH, unb meine SRpt^ologie inö JReine 
bringen. Sin bie ®rammatif ift feitbem unb biö ba^in fein 
©ebanfe, obgleid^ baS ©eujitter einer neuen Sluflage am |)inter's 
grunb auf5ie]^t. 

3m 3)octore;ramen ndd^ften ©ommer fonnen fic^ bie armen 
fliegen nun rul^ig an bie Söeine ber (äyaminatoren fe^en; in« 
beffcn mufe bod^ an ©d^uljeö ©teüe unb an SBenbtö ©eite (fo 
i»enig id^ an ben 6rfolg glaube, ben 33eiber Sogif in ben jungen 
Äöpfen gel^abt l^at) ein neuer ^^ilofop^ gerufen werben, tt?a8 
feine ©d^wierigfcit ^aben mirb. S)er liebfte wdre mir S3ranbe8, 
wenn ber möd^te. SRitter in 33erlin? JRein^olb in 3ena? 

Über bie ©ottinger Unruhen ftcl^t ein Sluffa^ in ber ^ort* 
fe^ung beö ßonüerfationö « gejciconö , ben man ^ier wieber bem 



44 Mmm — XsilmsxaL 31. 1833 

€aalfclb jufd^retBt; betimbcr§ äebäwig irirfc barm vcn Scrj^ 
ntvinn gefprod^en. 

3d^ \)abt gu fd^tetben rergf^en, imb mm tpirb e^ fcben 
fonft^er ju S^nen gebnmjen icin, ba? bie Sccictät S^nen bie 
@i)re erioiefen l^at, Sie jnm ctbtittltc&fii ^Ritglieb jti ernennen, 
freilid^ fn ©efeDfd^aft Den anbern. 3c^ für mein i^ »finfc^te 
®le tt)ären nic^t Mofi SRitglieb, fcnbem fceftänbiger Secretoir 
ber ^iftorifd^en ®af|e. Siö^er ift e§ eben ber alle Secretair, 
ber fid^ allen Demunftigen Änbemngen in biefer ©efeÜfiaft 
tt)tberfe^t. 

.t)auömattn jumt auf bie ganbftänbe in ber ^arjer SCn* 
flelegen^eit, unb fcüiel id^ »erftel^e mit Siedet. 9Ran xdiÜ \)m 
tt)ieber ber (^(eid^^eitdmac^erei eine fe^r natürliche Sln^na^me 
o^jfem. ©anbüofi mag ftd^ ^üten, bie ^arjer fd^Iagen i^n tobt, 
tüenn er au§ ©oölar weit fpajieren ge^t. Ueber bie Snben 
foUen Sie fd^on gerebet ^aben, waö ic^ aber nod) nit^t gelefen 
Ifabt, ha und je^t bie Seitung 5Riemanb mitt^eilt unb fte auf 
bem (S^nen ubrigenö era^jfo^lnen) Söhifeum gu fd^neO Der* 
fc^winbet. 3ft benn 3^r «uffa^ über bie Sunbeötagöbefd^lüffe 
nic^t öorgeforaraen? 60 wäre ©d^abe. 

SBir Ratten S^nen »or üierje^n Sagen ben preu^ifd^en @e* 
fanbten 6ani^ jugefanbt, ber jwar fein liberaler ift, aber ein 
gefd^eibtcr vernünftiger SKann, weifi l^übfd^ auö ber SEürfci unb 
{Rufilanb ju erjagten, (fr erjd^Ite unö nun, bafi er ©ie nid^t 
getroffen, aber eine 6arte ba gclaffen unb bann nid^tö weiter 
öon 3^nen gcl^ort ^abc. ^ormapr foll in bortigen ©efell* 
fd^aften ®lücf mad^en, id^ meiite, mir l^ätte er ju »iel falfd^e 
Smpl^afe; wiffen mag er genug. SDiefer 33rief fd^Iie^t mit l^erg^ 
lüften ®rü§en. 3^^ ^^^^ 

JReöoIution in 3(cfclb! Übel für Äo^lraufd^. 



32. 1833. ®rtmm — a)o^>Imann. 45 

32. 

S)a^Imann an ^atoh ©timm. 

^annoDcr, b. 28. San. 1833. 

©cftcrn, liebftcr greunb, erhielt td^ burd^ S3(umcnbad^ baö 
5)ipIom alö ©ocictatö * gRitgltcb ; iä^ ^abc i^m l^cutc gcant^ 
ttjortet unb um Scjcugung meiner ©anfbarfeit an bie ©ocietat 
gebeten. SBenn ba noü) irgenb eine anbete birecte ©anfö» unb 
Serel^rungösSejeugung ufueH fepn foßte, fo ftnb ©ie wol fo 
gut mxä) baüon ju unterrid^ten, bamit id^ feinen SSerftofe batin 
begcl^e. Übtigenö l^aben ©ie unb (Sonf orten, bie eö angeregt 
l^aben werben, mid^ auf Syrern ©ewiffen, teenn id^ ber ©ocietät 
mit ben wenigen Octaübdnben, bie id^ gefd^rieben ^abe (ber 
goliobanb beim Sunbeötage wirb beffer ganj ignorirt) irgenb 
einen %kd anhänge, ©d^reiben ©ie mir bod^ gelegentlid^, toaQ 
nun Don einem ©Dcictdtö*SKitgIiebe eigentlid^ begehrt wirb? 
©r^dlt man feine ©tatuten? 

3^re SRcccnfion ^at mid^ fe^r erbaut. 3d^ banfe S^nen 
rcd^t für bie Bufenbung. ©ie ^abcn ba auf eine neue SBeife 
SSer^altniffe beleud^tet, mit benen ^ier jebermann l^anbwerfö* 
mäfeig bcfannt i[t. ©aö Slufgeben ber acabcmifd^en Suriöbiction 
ift (baran erinnern ®k fid^ nid^t rcd^t) nie meine Slnfid^t ge« 
wefen; id^ ^abe fogar in ber Äammer bei ©elegenl^eit bagegcn 
gefprod^en; id^ wei§ nid^t ob eö in ber Seitung gebrudft ift; 
aber eö mu§ eine ©ranje ber Vergeltungen geben. SBer biefe 
überfd^reitet, mufi, nad^ abnähme ober bod^ ©u8^)enfion ber 
SKatrifel, ben gewo^nlid^en Sendeten übergeben werben. Unb 
will man bie Suriöbiction über^au^jt feft^alten, fo mu§ pe ben 
bifci|jlinari)d^cn ©^arafter nie »erlieren unb barf biefclbe nid^t 
an fo betaiHirtc ©efe^e gefcffelt fepn, wie auf unfrer Unioerfttat 
SBir ge^en glaube id^ bem gdnjlid^en Sluf^oren entgegen (ol^ne 
ba^ eö ber ^lan ift); wenn eö baju gcfommcn, wirb man bie 



46 ®rimm — a)a^Imann. 32. 1833. 

SScrfc^rt^eit cinfc^cn unb lüicbcr tjon uont anfangen, »cnn man 
nc^mlid^ bic ^)>CTfoncn baju ^at, bie cö ücrftc^en unb bic ^flid^t 
ancrfcnncn, 33crantn?ortIid^fcit auf fid^ 3U nehmen. 

Selber red^net man auf bie ?)erfDnen nod^ immer baö xvz^ 

nigfte. 2)a§ man ben gut- aber fd^n)ad^^er3igen SBenbt ^at jum 

^rorector wallen fonnen, ift ein fc^limmeö ^tiäjtn bcr Unüer^ 

befferlid^feit. 3t^ »urbe S^ncn meine ©timmc gegeben l^aben, 

gar nid^t au8 greunbfd^aft, üielme^r ^atte id^ eö al8 einen 9lct 

ber geinbfeligfeit betrad^tet; aber id^ ^tte gerefft bann bie 

Uniüerfitatö=©ad^e jum erften SKa^l naä) menfd^lid^en ®eftd^t8» 

^}unften befeanbelt ju fe^en unb würbe bann gern ju Sl^ren 

©enatÖ=Untert^ancn gebort ^aben. 3d^ würbe 3^r ?)rorectbrat 

ungefähr (werben ©le nic^t gu bofe über bie 33ergleid^ung) in 

bem ©inne bctrad^tet ^aben, wie id^ neulid^ einem 9Ritgliebe 

ber ^Regierung, weld^eö mir bie fd^Iimme fünftige Sage in 23e* 

jug auf ©aalfelb flagte, riet^, man möge i^n bod^ ate fonig« 

lid^eö SWitglieb in bie erfte Äammer fe^en, babur(^ gewinne 

man, ba^ bie Jp^^f*^ ^^^ SWitglieber ber erften Äammer ftd^ 

tobt argern, wiewol^l id^ bezweifeln muffe, ba^ bie anbere .jpalfte 

Äraft genug ^aben werbe, i^n wieber jur Vergeltung tobt ju 

. argem. SBei gewiffen SBer^altniffen ift einma^I nid^tö gu t^un, 

alö pc eben ge^en ju laffen, biö fte fid^ felbft ben .pate bred^en; 

iä) felbcr ^abc ben beften Sl^eil meince gebend nur mit Sllt« 

flirfcrcicn ucrborben. ,pelfen @ie mir nur barin, ba^ ii) au^er 

bem v2enat bleibe; für bic erfte Seit ^ättc id^ o^ne^tn wol 

einigen ^nfprudb auf Sht^e. 3d» woQte man l^ätte mir auc^ 

ben i^olijei^ratb abgenommen unb i* redbnete fiier barauf mit 

Jlblauf beö ^vibreli bauon befreit 3U feon. 

©ic babcn bo4 immer ctwaö ror. 3llfo fornmt aufter 
bem ^Hcinbart :^ud»d je^it aud) bie ÜlRotboIogie baran. S)ad 
freut midb fcbr. Aber rcrgcffcn ©ie, bitte, mit ganj bic lurje 
C<(Tammatif, wenn pc 3bncn audb einige Scuf5Ct foftcn feilte. 



32. 1833. ©rimrn — a)a^Imann. 47 

9Rit meiner gro§cn Arbeit bin xä) fertig; nur ba§ bie 9lb* 
f Triften nod^ Seit foften, benn pe ift fefer bicfleibig geworben, 
weil baö ®ntad)ttn jtd^ über eine Steige Derfd^iebcner gragcn 
verbreiten mu^te. ©ö fann fepn, ba§ id^ nod^ barüber im 
SWinifterium vortragen mu§ (bod^ baö sub rosa), mit bem ganb^ 
tage foH eö fonft l^offentlid^ nur wenige SBod^en me^r bauern. 
2)urd^ jeneö fonnte meine JRürffe^r nod^ vergogert werben; bod^ 
wo( auc^ nid^t auf lange. 

9Reine ^jerfonlid^en 93er^dltniffe ftnb l^ier fonft fortwal^renb 
gut. SBer nic^tö für fi(^ begel^rt, fann fo jiemlid^ unabl^dngig 
über 9fQe3 feine SKeinung fagen. ©a§ mein Sluffa^ über bie 
Sunbeötagöbefd^lüffe feine golge ^aben wirb, liegt nid^t an mir; 
ic^ ^abe i^n ber (Sommiffion mitget^eilt unb einem SRegierungö^ 
SWitgliebe felber »orgelefen. Slber bie brennenbe ßitelfeit beö 
fonft tüd^tigen ©tüoe unb eitelfeit unb S^ig^erjigfeit ber fon* 
ftigen liberalen ber ©ommiffion oer^inbern, ba§ etwaö ju 
©tanbe fomme,* waö nid^t von i^nen auögel^t. SBaö fümmert'3 
mi(^? 3d^ l^abc eö i^nen gefagt: id^ \)abt gegen @ure ©om« 
miffton geftimmt unb 3^t fanntet meine 9lnpc^ten; warum ^abt 
3^r mii) ^ineingewd^lt? — ©a§ ift mir faft baö SSiberlid^fte, 
baß bie drgften ©d^reier aud^ bie feigften finb. ©tüven rcd^ne 
id^ nid^t ju i^nen, obwohl id^ fürd^te, ba^ er mit jebem S^^re 
weniger bcbenflid^ in ber 2Ba^l ber SKittel ju feinen Swedfen 
werben wirb, unb barüber ^jflegen auc^ bie Stvedfe felber gu 
leiben, ©d^on biefeö Sa^r verbanft er fein Übcrgcwid^t in ber 
Äammer gro^entl^eilö feiner SlHianj mit SKitglicbern , beren 
@nb 5 aibfid^ten er unmoglid^ t^cilen fann. ©od^ oon biefen 
^Dingen beffer münblid^. gaffen ©ie baö 2ltlcö ja unter un8/ 
bleiben. 

aSaö ©ani^ betrifft, fo ^abe id^ wirflid^ ©d^ulb; jum 
S^eil aber war eö SKiöoerftanb. 3d^ glaubte, er bliebe ganj 
l^ier, unb id^ wollte i^n am ©onntage befud^en, ba war er ben 



48 @rimm — S)a^Imamu 33. 1833. 

Sag üor^cr fortgereift; eö t^ut mir fe^r leib. 9Kan ^at ftd^, 
weil er üiel »du S^nen unb ©il^elm gef^jrod^en \)at, auöge» 
bad^t, er wolle Sie naä) SBerlin bringen; waö id^ nid^t ^offe. 
S)er ^erjog l^ielt neulid^ in einer ©efeüfd^aft bei i^m gegen 
^ormapr unb mid^ S^nen SSeiben gro^e Sobreben. .^ormapr 
ift ^alb weif, ^alb bombaftifd^, wie immer; er mac^t ^ier gar 
fein ®lücf. 

9lun nod^ bie beften ®rü§e anä) üon guifen, unb an 
SBil^elm unb unfre liebe greunbin, aud^ bie Äinber unb ^nber« 
ä)tn. 9id(^ften8 mad^e xd) ben SSerfud^ SBil^elm burd^ einen 
Srief jum ©d^reiben ju jwingen. Se^alten ©ie mid^ lieb. 

3^r g. 6. ©. 



33. 

SBtl^elm ©ttmm an ^a^Imann. 

©ßttingcn, 1. gebr. 1833. 

63 ift red^t fd^on, liebfter greunb, ba^ 3^r le^ter »rief 
wenigftenö oon einer beftimmten 3eit rebet, tu welcher ©ic ju 
un8 jurüdffe^ren wollen, benn ob xä) mxä) gletd^, fo oft id^ an 
S^rer SBo^nung vorüber gel^e, an bem Äunftgenu^ einer lanb« 
fc^aftlid^en Silbergallerie, an bem SBafferfaH oon SBil^elmö^ö^e 
unb bem 9Reere bei Äiel erfreue, fo foü eö mir bod^ nod^ beffer 
gefallen, wenn id^ bie ©eftalten nnferer liebften ^cunbe wieber 
l^tnter ben genftern fe^en fann. @ie werben bie Äinber etwa8 
großer unb ruftiger, baö fleine 9Rabd^en etwaö menf(^lid^er, unö 
aber in ber ©efinnung unoeranbert wieber finben. SDlit meiner 
©efunbl^eit, fo wenig fic öortrefflid^ ift, ge^t eö feit 3—4 SBod^en 
beffer, feit mid^ ein ^od^ft wiberwartigeö ©effil^l üon ftum^jfem 
Unbehagen oerlaffen l)at, baö oft auf ben @eift fibergieng unb 
mir ben (Sinbrudt mad^te, al8 befd^e id^ mxd) felbft nid^l me^r 



33. 1833. ©rimrn — ©a^Imonn. 49 

unb \t\) mir nur geborgt. 6onrabi brol^t mit cin«m Sabe, baö 
ic6 im ©ommcr gcbraud^cn müffc, barüber will id^ mir in 
bicfcm SIugcnblidEc nid^t me^r graue ^aare wac^fen laffcn, alö 
Don felbft [t(^ einpnben. ©ie »erben Slumeö nur nod^ furje 
Seit fe^en; bie grau will jd^on in ber 9Kitte SKdr^ fort unb 
jundd^ft nac^ «^aüe, er reift bann aHein nac^ 8übedE, um baö 
^an^ eiujuric^ten. SBir verlieren biefen treuen greunb ungern, 
unb id) glaube, aud^ i^m wirb e§ fd^wer ©ottingen unb unfern 
^ei^ ju üertaffen, aber er bebenft bod^ bie SBort^eile feiner 
neuen 8age unb wirb fid^ babei beruhigen. Äönnte eö nur aud^ 
bie arme grau, bie in ben legten SBod^en in einer beftanbig 
gereijten ©timmung fid^ befanb. SSielleid^t ^eilt fie bie le^te 
©rfa^rung, unb bann fann fie bort, ba fie gut unb brao ift, 
glficflid^er fetjn, al8 fie ^ier war. 2llbred^t, ber eben ^ier war, 
weil er gebort ^atte, ba^ ein Srief Don S^nen angelangt war, 
unb mid^ inö 6]ramen na^m, in bem id^ wa^rfd^einlid^ nid^t 
fonbcrlid^ beftanb, begießt ju Dftern eine gro§e SBo^nung bei 
ber SBittwe Äell, ^ugo faft gegenüber; er befommt einen ©aal, 
in weld^em er unö fd^one geten geben wirb, nimmt einen Se« 
bleuten an unb lebt, roa^ nur bilblid^ gefallt, auf einem großen 
gu^. SKand^e anbere 33erdnberung wirb, wenn ©ie fid^ erft 
über ©d^uljeö Job getroftet ^aben, ©ie erfreuen. Swifd^en 
bem ©öfc^en unb ^imltjfd^en »^aufe l^errfd^t gro^e greunbfd^aft 
unb tiefe (Sinigfeit unb baö frühere gegenfeitige unmilbe Urt^eil ift 
aufgehoben, ©ie ^aben pc^ ein ©irempel an 9iomeo unb Sulie 
genommen unb einen ^eiteren, bürgerlid^en ^u^gang bem ergaben 
tragifd^en oorgejogen. 

3)a^ ©ie 6ani^ nid^t fennen gelernt bebaure id^; eö ift 
ein auögegeid^neter, geiftreid^er SKenfd^ mit einem fel^r eigen* 
t^itmlid^en Seigefd^madE unb einem wi^igen <f)umor, ber i^n 
wo^l fleibet; eine Bereinigung t?on 9Rilitdr unb ©ioil im beften 

9mfw. 3». Qlirimm, ^al^Imann u. Qkroinul. 4 



50 ©rimm — 2)a^Imann. 33. 1833. 

©tple, unb iä) bcnfc et ift auf bem SBcgc eine bebeutenbe JRoüe 
in ^rcu^en eingune^men. @r gilt für einen Ultra (©ie fönnen 
ba§ in bem neuften GonuerfationSlencon nad^fefcn, wenn @ie 
S^rc eigene Siogra^j^ie barin auffud^cn), aber fein Urtl^eil ift 
fo frei unb unbefangen, ba^ id) mä)U baüon gcmerft \!)abt. 
Sflö bie 5Rebe auf bie bluffen tarn (er n?ar im Jpau^)tquartier 
bei ^Paöfewitjc^) fagte er „üon bem ^Pferbe biö jum SBad^tmeifter 
ift bei bem »peere afleö fe^r gut; baö 33oIf ift trefflid^ unb i(§ 
Ijabz mxdj an ber Äraft unb 5)!Jiunterfeit gefreut, alö id^ bie 
8eute bie Sllejcanberjdule auö bem ©d^iffe Ijerauöarbeiten fa^. 
SBaö aber in bem Speere über ben SBad^tmeifter ^inaufge^t, 
waö bei bem Söolfe bie ^o^eren ©täube auöfüHt, ift fo fd^Ied^t, 
ba§ id^ in '»Petersburg ju meinem Stbjubanten fagte, eö ift gut^ 
ba§ id^ balb weggebe, id^ befomme bei bem 2(nblidf biefer SBirt^« 
fd^aft ndd^tlid^e liberale ©d^wei^e." SSon einem SRufe nad^ 
Serlin ^at er gegen unö nid^tö geäußert, teo^l aber uiel uon 
(Saffel erga^lt, üon wo iä) fonft wenig ^ore. 3d^ furd^te immer^ 
mein ©d^wager, bem bie SKilbe, bie ein 9Kinifter neben ber 
Äraft ^aben mu§, abgebt, unb ber unbewußt immer in einer 
iparteianfid^t etwaö feft ftedEt, wirb bei ber beften Slbftd^t, bie 
er ^at, bie 2)inge bort auf eine bebenflid^e ©^)i^e treiben, ©er 
geiler ift bort gemad^t, alö man beö vorangegangenen traurigen 
unb erbarmlid^en Buftanbeö wegen leiber über bie rid^tigc ginie 
^inauöfd^ritt unb bie JRegierung ju fe^r einenv3te. S)a bie 
meiften, alö ganbftdnbe gewallten, ©taatöbiener bem orbindrea 
gabrifliberaliömuö ergeben ftnb, fo ^ai ^affenpflug i^nen unter 
irgenb einem mit me^r ober weniger SWü^e auögefonnenen 
©dbeinüorwanb ben Urlaub oerfagt. 2)ie galten ftd^ alle in 
i^rem JRec^te gefrdnft unb ba man eigenpnnig n\d)t wieber ge^^ 
wd^lt ^at, )o ift eö in biefem 3lugenblidfe zweifelhaft, ob fo 
üiel 3U|ammenfommt, ba§ ein Sanbtag fann geljalten werben. 
Srommelt man aucb bie nötl^ige ^a^l ^erbei, fo wirb fi(^ eine 



33. 1833. ©rimrn — 2)a^lmann. ' 51 

f(6cne Quantität ^oft^altcr unb anbcrer ^cuod^fcn cinfinben, 
bic aQcr ©infid^t entbehren unb bic ©tanbcüerfammlung (äd&er^ 
lid? mad^cn. (BtM ba^ ©taatöbicncr bod^ auö mclcn ®runbcn 
fxä) in i^rem giberaliömuö ju madigen ücranla§t fc^en unb 
ntc^t leidet ba§ du§erftc t^un, fo fönncn jc^t geutc jum 33or^ 
fd^ein fommcn, bie i^rcn ro^cn ?ibcrali3muö nod^ mit aller 
Starrheit ber ©umm^cit auf^jjTanjen. 

SBic wirb c8 nod^ bcn Uniücrfitdtcn ergeben? genjo^nlid^ 
fommt, wenn man ^offt, bem 5Ratürlid^cn unb ©infad^en einmal 
©ingang ju Derfd^affen, irgenb ein rcd^t abgefd^madfteö ©rcigniö 
an ben Sag, unb ücrbirbt wieber aUeö auf lange 3eit. 3n 
4)€ibelberg ftnb Unrul^cn auögcbrod^en, bie man ju üer^eimlid^en 
fud^t. 95on 3ena fd^reibt mir ?)rofeffor ©d^eibler unter bem 
25. San. „68 finb l^ier ein ,paufen ^od^ft ro^er Surfd^cn, etwa 
30 — 40 f. g. ©ermanen, weld^e feit brei SBod^en mit ^rüge= 
leien mit anbem ©tubenten (einer ber ©ermanen ift tobtlid^ 
babei »erwunbct unb üorgeftem tre^janiert worben unb nod^ 
6 anbere ©tubenten foUen fel^r gefd^rlid^ bamieber liegen) unb 
mit genftereinwerfen, gatemeujerf dalagen, fogar mit Sl^ürein* 
rennen unb 8abenjerh*ummem eine fo arge SBirtl^fd^aft getrieben 
^aben, ba§ feit »orgeftem 200 SKann ©olbaten ^ier eingerudft 
ftnb. 5)ie ,pau^)trabel8fu^rer finb »erl^aftet unb eine l^eilfame 
©trcnge wirb ^offentlid^ bie 9iu^e inöfünftige beffer fidlem, al8 
biß^erige ^a6)\xä)t tl)at" 

3d& fenbe S^nen ^ier ©d^eiblerö 9l^)ologie beö beutfd^en 
Uniüerfitatöwef en , beren Scicob in ber 9iecenfion gebadete, unb 
bie ©ie üielleid^t in biefem StugenblidE nid^t ungerne lefen. 
3uglei(^ eröffne id^ S^nen einen SBunfd^ biefcö SKanneö. @r 
wfinfd^t namlic^ feine ^^ilofo^j^ie auf unferer ®eorgia 3lugufta 
üorjutragen. 3d^ \)ait i^n in (Saffel, wenn er feinen ©d^wa« 
ger Qpo\)x befud^te, einigemal gefeiten unb ein paar feiner Slb« 

4* 



52 @rimm — a)a^Imattn. 33. 1833- 

^anblungen gcicfcn. SKtr gcpcl btc Uitbcfangenl^ctt unb 8cbcn* 

btgfeit feiner 9[nfi(^ten, »ie bie ©l^rlid^feit unb SBal^r^afttgfeit 

feineö ©l^arafterö, ein Urtl^eil über feine ^]^iIofo^)^ie ^abt iä) 

natnxliä) nid^t. ©r lieft bort feit 1827 gogif, ^Jfpc^ologie, 

5Raturred^t, ^obegetif mit mel SBeifaU unb feine GoUegia ftnb 

nad) ber beglaubigten Überfid^t, bie er mir gefd^idft, immer »er« 

l^altniömä^ig [tarf befe^t gewefen. 3u Dftern erfd^eint fein 

ge^rbud^ ber ?)fp(i^ologie. 9!Rit feinen SBunfd^en ift er bef(^eiben, 

er »ünfd^t nur »ieber al§ extraord. aufzutreten mit 400 — 500 

analer ®e^alt, er ^at nur 200 in 3ena. ©in Umftanb ift 

aUerbingö bebenflid^, er ^at fid^ hmä) eine SBerfdltung in bem 

Sefreiungöfriege eine, wie eö fd^eint, unheilbare Saub^eit ju« 

gejogen, bie nid^t o^ne 6influ§ auf feinen Sortrag ift, unb 

üielleid^t in ber golge nod^ nad^t^eiliger wirft. 3)od^ regt er 

nod^ immer bie ©tubenten lebenbig burc^ feine SSorlefungen an. 

©ie ^aben ja tx>6i)\ ©elegen^eit ^in gu ^oren, ob man 8ufl 

^at auf feinen 98unfd^ einguge^en unb i^n gu berufen, bid man 

einen grofeen unb berühmten ?)]^ilofop^en, bem man ben erften 

^la^ gubenft, auffinbet. — 2)a^ 6tealb einen Siuf nad^ Serlin 

^at, werben @ie wiffen. 

©ie ^ergli(^ftett Begrünungen an ©ie beibe, an bie lieben 

^nber unb alle bortigen SBefannten. 3d^ ^abe S^nen ge« 

fd^rieben, beüor ©ie Swangömittcl angewenbet ^aben, unb will 

nun erleben, ob baß tprannifd^e ober freunbli^e Clement in 

ST^rer 9latur oor^errfd^t unb ©ie mir antworten, nat^bem ©ie 

fd^on burd^ blo^e ©ro^ung ben fd^ulbigen @e^orfam gu 3Bege 

gebracht ^aben. 

3^r treuer SBil^. ®rimm. 



34. 1833. ®rimm — IDa^lmann. 53 



34. 

S)a^Imantt an SBU^elm ®nmm« 

^annoücr, b. 17. gebr. 1833. 

9luti ift cS mir bod^ »tebcr fo gegangen, Itebftcr greunb, 
ba^ cö fid^ mit ber SIntwort auf S^ren 33rief, ber feurige Äo^len 
auf mein ^aupt fd^uttct, üerfd^obcn ^at. 35er ganbtag übt auf 
meinen @eift eine immer mel^r erfd^Iaffenbe ^aft unb meine 
greunbe werben pd^ fd^cn barin finben, ba§ id^ etttjaö matt:» 
^etjig unb abfurb ju i^nen jurüdffe^re. 35a3u fe^e id^ mid^ in 
fo mand^e anbere SSerl^dltniffe ^ineingejogen, in benen man 
JRat^ unb Äraftanftrengung üon mir begel^rt, unb eö fid| bod^ 
am @nbe üorbel^ält, fo njenig batjon ju befolgen, afö man 8uft 
^at, ba§ eß mir ^^raftifd^ red^t flar wirb, ba^ um red^t ratzen 
ju fonnen, man aud^ ^aä)i l^aben mu§. Unb wer l)at am @nbe i 
3Wad^t? 9!Ran fann fie, wie 3^r ©d^wager ^affen^)ffug, ^in*' 
trid^enb ^aben, um eine SRid^tung einjuf dalagen , aber oielleid^t 
fe^lt fte, wo eö baö ^emmen unb ©inlenfen ju redetet Seit gilt, 
©enn mir tommt eö fo üor, ba^ i^m 35inge aufgebrungen 
»erben, bie oiel weiter ge^en al3 er felber mod^te, unb am 6nbe, 
wenn ein Slfldffd^ritt not^ig ift, wirb man 3t(le3 auf i^n fd^icben. 
Über ben Sorban, fürd^te id^, wirb er nid^t gelten. SBeld^ ein 
geheimer ^eg aber fiber^au^jt inmitten oon biejem griebenö* 
®e|)rdnge! ?)reu§en ^at furjlid^ (in ber (Bciä)t jwifd^en ^annoüer 
unb Äurl^effen) am Sunbeötage ©rfldrungen getrau, weld^e, wenn 
fte befannt werben, ben gro^eften $a§ ber ^Regierungen unb 
Untert^anen in ben Heineren beutfd^en Staaten erwedfen muffen, 
unb bie oiellei^t ben ßonftitutionen eben fo oiel nü^en alö bie 
befannten Sefd^Iüffe i^nen fc^aben wollten. ?)reu^en will üon 
austragen nid^td ^oren unb meint, ba^ ^nfd^Ke^en an einen 
mächtigeren Staat fep überl^aupt baö befte für bie fleineren. 



/^ 



/ 



64 ©rimrn — IDa^Imann. 34. 1833. 

©ogar ©ro^ungcn finb eingetreten, ©agegen pd^ Dfterreid^ 
biefeö 9Ra^l wurbig ber Sunbeöüerfaffung angenommen l)at 
35od^ ba§ biefe SBürbe weiter ge^en »erbe al8 bie (Siferfud^t 
gegen ?)reu§en, ^ei^t, um mit ©eruanteö ju teben, Simen üom 
Ulmbaume erwarten. SBie na^e läge eö, wenn eö nid^t fo fe^r 
an leitenben ®ei[tern fehlte, ba§ ftd^ bie üier Äonige beö Sunbeö 
vereinigten, nur nad^ gemeinfamem Statte in SBegug auf bie SoI!« 
fac^e, bie fd^on ettoaö gang anbereö alö blo^ 3oö bebeutet, mit 
^^reu^en 3U SBerfe ju ge^en! SBe^ielte man babei nur baö Siel 
ber ^Bereinigung ernftlid) uor 9(ugen, fo fonnte eö tod) wo^l 
am @nbe 3U einem wirflid^ beutfd^en ©pftem fommen. Slber 
eö ift eine jold^e ©c^eu aud^ vor bem not^toenbigen bleuen, ba§ 
eben baburd^ baö Sllte uorjüglid^ gefa^rbet wirb. 3d^ toiü eö 
S^nen nic^t üer^e^len, ba^ id^ biefen (S^arafter beö ^)olitifd^en 
Duietiömuö aud^ wieber in ©aüignpö Sluffa^ über bie beutf^en 
Uniüerfitaten red^t ftarf ausgeprägt pnbe. 6r ^at mi(^ ni(^t 
befriebigt, weil bie gragen, njaö »et »irflid^ 3U änbem fep, gar 
nid)t ücrfcmmen. Unb bod^, bünft mid^, \)at wirflit^ bie Äraft 
ber acabemifd^en SBirfjamfeit abgenommen unb eö fommt barauf 
an, ob niift, o^ne bie grei^eit ju gefa^rben, bod^ 3JtitteI ge- 
funben werben fönnten, weld^e gc^rer unb ©d^üler etwaö nd^er 
unb in baö ganje SBer^ältni^, bei älbffirjung beö einfeitigen 
?ebn?ortragö, me^r SSedbfclfeitigfeit unb uor SlHem me^r Arbeit 
ber ^emcnben braiten. 5Dtir ift eine gewiffc bcangftigte ©tim^ 
mung beö -öiannei?, bcn idb aufriitig verehre, ^icr unb in feiner 
ijlbbaubluug über ©tabtecrbnung auffaQenb unb )>einli(^ gewcfen, 
unb ber einzige 5>cri(6lag, ben bie ledere enthält, öffmtlic^e 
^eratbung ber ©tabtrererbneten, idbeint mir ein töOiger ge^U 
griff- 3Nan würbe bie ^telfeii ber ©tdnbererfamnilungeti in 
bie cinfacbUcn i^crbaltniffc einfübren, ben rerienlidben Säbel, bct 
ba bdung eintreten mun. entweber gan5 au^^cblieBeii, cttx t^m 
bie gebamgnc garbe gebtn; man würbe bcn JRümggängein in 



35. 1833. ®rimm — IDa^Imann. 55 

einer 3«t, welche alle ^änbe \)oU \)at, nur einen SBorwanb 
me^r geben. 9lber fo ge^t eö einma^l mit allen bcn ©rpnbungen, 
töelc^e ©unogate bcr @tänbeüer[ammlungen fewn [ollen, bic, 
waö id^ bei bem taglid^en Slnblicfe unjd^Iiger SBcrfe^rt^citen 
feinen SÄugenblidE »ergeffen ^abe, bennod^ bie ^Regierung auf« 
Haren unb bcr SBillfu^r ©d^ranfen fe^en wie feine anbcre ©n* 
rid^tung fonft. 3^t gel^ler ift i^re une^elid^e ®eburt unb i^re 
tolle Sugcnb. 

Seinen ©eburtötag wirb ber ^erjog bongre malgre noc^ 
mit ben Stauben »erleben muffen, ©onft, wenn baö SBubget 
für nad^fteö Sa^r aufgegeben wirb, ^alte id^ eö für moglid^, 
ia^ wir 6nbe SKonatl^ö fertig finb. 9(Ifo am (Snbe wei§ id^ 
i>od) wieber nid^tö ®cwiffc3 über ben Scitpunft, wann wir 
fommen. ©ie 3lnffinbigung meiner ©ommerijorlefungcn l^abe 
id& inbefe geftem an SBenbt gefd^idft; id^ ^offe, er wirb bie 
©inrucfung beforgen. ©udfen ®ie bod^ ma^I gutig bamad^. 

3t)r 
S- 6. ©a^lmann. 

35. 
Sacob ®timm an S)a^Iinann« 

©Ottingen, 2. 3Äcr3 1833. 

3ui SDecember betrad^teten wir al3 etwaö 3(uögemad^teö, 
liebfter SDa^Imann, ba§ ©ie ju Slnfang SJierj nid^t me^r in 
^annouer fein würben, unb je^t fc^eint unö felbft S^rc le^te 
S3otfd^aft, burd^ Set^mann, ber etwa nur 14 Sage uorauö^ 
gegangen fein wollte, wiebcrum ju taufd^en. SBir glauben nun 
nid^t c^er an 3^re JRüdffe^r, alö biö ©ic jemanb Don 3^rem 
^auögcfinbe, wal^rfd^einlid^ Siegten, üorauöfd^idfen, um Duar« 
tier für ©ie ju mad^en. SSon Vorbereitungen gu einem wür« 
bigen ©m^jfang »erlautet aud^ l^ier nod^ nid^tö, b. 1^. xoa^ ©ie 



56 «rimin - Xablmsa. 35. 1833. 

Betrifft; bem Saalfelb »erben He 3?uT3er eiitje3en5teben, bie 
9)feTbe au0f)7annen n. f. n>., me nt ^enn ancb je^t beffen 
^reunbe Qiani in 6eÜe einen Qbxmbtä^ex bier mac&en laufen. 

(Sie ^aben in ber legten Seit ein Sbnen rctber gar nid^t 
jugetrauted Xalent entfaltet unb 3(b(aj au^ 3d^Iag Sriefe 
^ierl^er gef daneben, ben an 2i?enbt aber nicbt einmal rerftegelt, 
»craud ju f(^lie§en, baB Sie fid^ bal^ einen fctmli(ben Siegel« 
bcwci^rcr anfteUen werben. 3bre iÜuBcrunjen über bie ?anb* 
ftjnbe, über balf @ute unb 33cte, n^ae i^nen anbdngt, ^aben 
mir fc^r gefallen unb fcfceinen mir trcffenb unb »a^r; eö ift 
aber feine glücflic^e Seit bie unmge, in weither nur biete ©le^ 
mentc unb ©egenlaftc ber SRegierung fo unöerbecft öor bad 
Auge gerucft n^erben, benn beibe erfc^einen unä bann in ber 
Autfflbung gu menfc^Iid^, b. ^. unt^oUfornmen unb bet(^rdnft, 
)vjl}rcnb ber @laube an ein ^onigt^um, warum nic^t aud^ an 
dwc JMcpublif? (jener fc^eint wenigftenö langer anhalten ju 
Tf^nncn) ben SKenfd^en ein feligeö Silb unb eine unerme^Iid&ere 
li^crwc »or^ält. SBir geratl^en jc^t alle fo leidet in ?)artei unb 
;ltt»fifcl. 

Süenigcr einig bin ic^ mit Sitten über ©amgnpö testen 
Äwfjrtfi; ^^ würbe ^icr in ®efcflfd^aft bei SBlumeö »orgelefen 
unb üon allen ^orern mit warmem Seifall aufgenommen. %a\t 
fi^cint eö mir, alö ^aben @ie pd^ burd^ bie Slb^anblung über 
bie St&bteorbnung (wa^ (Sie baran audgufe^eu ^aben, rdume 
id) ein) ein wenig ücrftimmcn laffcn. 35enn Duietiömuö fann 
i(^ in jenem nic^t finben. 

Die Uniocrfitatcn ftel^en biö auf biejen Slugcnblidf nod^ 
in ungefdbwad^tcr SBirffamfeit. SBaö i^nen brol^t fd^eint mir 

mct)r oon au^en ald Don innen. S)a§ aud^ bie innere (Sin^ 

ff 

Tlcl)tung in einjclncn ^unctcn ber XHnbcmng unb SBerbefferung 
fdl^ifl [(ir erfennt ja Saoignp an unb giebt einige, wie id^ 
iicinei triftige SBorf^läge. SBte Sie bie Ginfcitigfeit beö Se^rer« 



35. 1833. ©rirnm — IDa^Imann. 57 

Dorttagö abanbcrn »ollcn, fc^c iä) ntd^t gut ein. ©ott bcr 
?c^rcr ^agcn tl^un unb ftd^ beantworten laffen? foH gemein» 
fÄaftlid^ unter feiner Leitung gearbeitet werben? 35aburd^ würbe 
leicht bie auf em^jfanglici^e ®emütl)er fegenöüoH einwirfenbe 
?et|rerautoritat gefd^wad^t werben. 3d^ bin nid^t einmal gegen 
baö eifrige ?Rad)fd^reiben, e8 ift burd^auö naturlid^, ba§ bcr 
©(^ülcr felbft bie einjelnen SBorte beö 8e]^rer8 faffen unb be» 
galten mßd^te. @in orbentlid^er (Schüler wirb nid^t baburd^ 
rerborben. 5(nberungen an einer Unterrid^töform , bie fid^ fr 
lange I^enli* bewahrt l^at, finb gewi§ ^ßd^ft bebenflidb; unb 
wir ©eutfd^e burfen bod^ etroaö l^aben unb bel^au^jten wollen, 
toa^ gut ift. 

Slel^berg, bei bem wir geftem 5Äbcnb waren, fül^lt ftd^ aud^ 
angeregt, barüber mit3uf^)red^en. 3d^ wei^ aber nic^t wo? 3ft 
jwifdien ber ^annouerfd^en 3eitung unb i^m irgenb eine Äalte 
eingetreten? ^er^ ift wirftid^ übergefdUig, ba^ er bie angebrannten 
auffa^e Slerfö über Selgien aufgenommen \)at 

^aben ©ie JRatjenö Überfe^ung üon SKoIbed^Ö 33ud^ über 
S3ibIiott|efen gefd[)idft befommen unb angefeben? Unfer biblio^ 
t^ecarifd^er 5Reftor bejeigte ftd^ fel^r unjufrieben mit einer, unö 
ange^enben, 9lote, wie ©ie benfen fonncn. 

JRaffö ^interlaffene ^anbfc^riften fiiub an ben Äönig ge* 
fommen unb auf bie gro^e föniglid^en Sibliot^ef in ©o^jenl^agen 
abgegeben. 6d foU eine erftaunlic^e SKenge fleiner bünner ,^efte 
fein; mel^r angelegte Slrbeiten, alö aufgeführte. 

Slu^er S^rer frol^en SRüdEfunft in biefem SKonat (benn ben 
falben 3[^)ril bürfen ©ie nic^t nod^ jufe^en! auf feinen %a\I) 
fielen un8 nod^ anbere Sefuc^e, angefünbigte unb unangefün« 
bigte beüor. 8ad^mann wirb fommen, unb üielleic^t SKeufebad^ 
mitbewegen; au^erbem mein ^eunb Sa^berg auö ber ©d^weij, 
ben ic^ üor einigen Sauren ^eimgefuc^t l^atte. ßnblid^ trifft 
an^ ©. glorian ber regul. (Sljor^err ßl^mel ein, ber gortfe^er 



58 ®rimm — 5)afelmann. 36. 1833. 

ber SBot^mefd^cn Sflegcfta, bcr mir fclbft fdbreibt, ba^, aller mit 

feinem ©tanb üerbunbnen Surürfl^altung unbefd^abet, er ftd^ 

gern amicabiliter nerfen laffen ttjolle. 6in angenel^mer braüer 

SKann benfe iä). aber \)ox bem Sommer ift mir fonft bang, 

id^ bin ndmlid^ entfd^lcff en , meinem ^riüileg teegen ber ad^t 

SKittagöftunben »iebcr ju entfagen. 

3d^ grü§e üon »^er^en S^re grau unb bie Äinber. ©ie 

gelteren meint Söetl^mann mürben lieber noc^ in Jpannoüer 

bleiben. ^ ^ , 

:^sac. @rimm. 

©Ute 9iac^t, über meiner Sanb tobt bie gatina. 



36. 
S)a^(inann an ^atoh ^nniiti« 

Se^t fd^eint eö bod^, liebfter Safob, »irflid^ mit bem 3:^or^ 
fchtuffe (©d^luffe aud^ meler S^or^eiten) (Srnft gu »erben; wir 
fßnnten moglid^er SBeije mit @nbe ber 2Bod^e enbigen. ©ie 
SPenjifligung beö ^albjdl^rigen SBubget ift ^eute jum jweiten 
?Wal^le einftimmig gefd^e^en unb wenige 35ifferenjen jtoifd^en ben 
Äammern walten nur nod^ ob. 

Über ben ©aüignpfd^en Suffa^ wollen wir un8 lieber ^^er* 
f ßnlid^ janfen ober etwa aud^ »ertragen ; id^ will i^n jum jweiten 
SWa^le lefen, unb gewi§ id^ werbe nic^t bofe fepn, wenn iäj iijn 
bann rühmen mu§. 5IKir ift aber wirflid} fo gu SWutl^e, atö 
muffe etwaö bei ben Unioerfitdten gefd^e^en, bod^ fann fepn, 
ba^ iä) barin ine, wenn id^ glaube, ba§ biefeö burd^ (?inrid^« 
tungen (üeranberte) gefd^e^en fann; fo öiel ift mir Rar, früher 
rcid^te man mit einjelnen ®eifteögaben le^renb auö, etwa mit 
bem falben SWenfd^en; je^t mu^ ber ganje ^ertjor unb eö üer:^ 
fd&lSgt nid^t, einaelne (Seiten ju verweigern. 5)ie Uniüerfitat 
Wfire leicht ju nennen, bie ftd^ jwar in ^^ilofo^j^ie unb folitit 



36. 1833. @rimm — 3)a^Imann. 59 

immer nüd^tcm gehalten ^at, aber barum aud^ burd^auö au^cr 
©tanb geblieben ift, ben hungrigen ju fpetf en unb Dem Stren* 
ben ben redeten SBeg ju jeigen. 

SBtffen ®te, liebfter ^eunb, »irflid^ ntd^tö baüon, ba^ 
5!Ku^Ienbrud& nad& ®öttingen berufen ift (fein Äommen fd^cint 
aufeer 3tt?eifel) ober fd^ioeigen ©ie au§ ^olitif ? id^ »oUte lieber, 
(Sie fd^ricben mir red^t auöfu^rtid^, »ie man bie ©ad^e anfielt. 

©a§ ^at mir an S^rem Sriefe gar nid^t gefallen, ba^ ©ie 
ben ©ommer 3^r ^riüiteg, tt)ie ©ie eö nennen, aufgeben ttJoHen. 
®lauben ©ie bod^ nid&t, ba^ man e§ S^nen iibel nimmt, wenn 
©ie etoa cor bcr ^anD feine 8uft ^aben, an ber ©eutfd^en 
©rammatif ju arbeiten. 9Kan fe^t l^ier gerabe fo eiel SBertl^ 
auf Sl^re literarifd^c Stl^atigfeit, ba§ man S^nen unbebcnflid^ 
nod^ me^r freie Seit bewilligen würbe, wenn ©ie fte wünfd^ten. 
©0 l^at »^oppenftebt cor nid^t lange ftd^ gegen mid^ auö« 
gefprod^en. gaffen ©ie [xä) bod^ umö »^immelö SBiUen nid^t 
me^r in beö 3fteu^ifd|en ?)otentaten 3od^ fpannen atö notl^ig ift. 

Sflö id^ cor einiger 3eit an SBil^elm fd^rieb, ^abe id^ ganj 
ucrgeffen ju melben, ba^ id^ ©d^eiblerö gleid^ gebadet ^be bei 
^oppenftebt unb eö wirb fein Siuffa^ über bie Uniüerfttaten in 
50iinifter älmöwalbtö Rauben fepn, au3 benen eö fd^wer galten 
wirb i^n wieber l^erauöjujie^en ; id^ wiH jebod^, ba id^ il^n felber 
nid^t einmal^l oor^er gelefen ^abe, wenigftenö 33erfud^e mad^en. 
gaft aber glaube id^ (ober fürd^te id^), man wirb ^erbart wählen. 
S)c(^ biefeö ganj sub rosa. 

SKeine grau ift bofe, ba^ il^re greunbin ©ortd^en nic^t 
fdl^rcibt, bod^ nid^t bofe genug, um nid^t ju gruben. 

3n aller (Site ^erjlid^eö gebewo^l. 

%. (S. ©. 
[^annoüer] b. 6. SKärj [1833]. 



60 ©rimrn — S)a^lmann. 37.38.39. 1833. 

37. 

Sacob ®nmtit an !S)a((matm. 

[® Ottingen, 3uni 1833.] 
2)er heutige 33ricf, lieber ©al^lmann, ift löcniger gut. ?otte 
l^at fid^ üerfd^Kmmert oorgcftcrn Slbcnb big jur Sobcögefa^r, 
barauf ift »icber einige Sefferung eingetreten. 33or SDortd^en 
fann bad nic^t ganj oerl^eimlid^t n^erben unb mxtt bann Don 
5Rcucm auf pe ubcl ein. SBil^cIm barf unter fold^en Umftanben 
ni(^t fort. 

Scnccfc bittet midb @ie unb ,^ermann auf ndd^ften ©onn* 
tag SDWttag jum offen bei i^m einjulaben. 

greitag morgen. 3- @r. 



38. 
3aco6 ®nmtit an !S)a((ntann. 

[©affcl, Sunt 1833.] 

giebfter 5)aI)Imann, eö gel^t mit ber guten 8ottc wieber 
übler, namlid^ eö fteUen [xä) leiber frü^jeitige Oeburtöwel^en ein, 
bie bei ber 8ungenentjünbung l^öd^ft bebenfli(i^ fd|einen. 3^ 
l^abe 3)ortd|en erft einen Slugenblicf gefeiten, unb bie ©d^ttjefter 
noä) gar nid|t. SDieö vorläufig. @ie erhalten ^eute abenb öor 
10 Ul^r nD(i^ weitere ^aäjxiäjt, fd|riftlid^ ober münblid^. 



39. 
Sacob ®tintnt an !&a((manm 

©affcl, 17. Sunt 1833. 

lieber ^cunb, bei meiner SInfunft war fie faft [d|on 
12 ©tunben tobt. 3n allen 3ugen i^reö bleid^en ®efid|t8 ftanb 
®üte unb 8iebc, geftem morgen erfd^ienen fie nod^ milber, l^eute 



40. 1834. @rimm — S)a^lmann. 61 

ftnb ftc fd^on mcl^r öcrf droben. SBtl^cIm ctjd^It, mit lödd^cr 
unfecfd^rciblid^cn grcunblid|fcit ftc nod^ gegen baö (änbc, in bem 
garten Äampf, aö il^r fd^on bie ©prad|e »et jagt, gelati^elt l^afee. 
SKorgcn fru^c wirb fie begraben, unb bann reifen mir, SBil^elm 
unb id^, ah. 2)ortd|en ift noc^ fel^r angegriffen unb ermattet, 
bie Strjte »ollen pe erft in 5—8 Sagen reifen laffen. 

SBefteUen @ie bodi in un[erm ^aufe, ba^ wir morgen 
©ienftag gegen Sibenb eintreffen werben. 

3ac. ©rimrn. 



40. 

^acoh ®nntnt an !S)a^mann. 

[©öttingen, Anfang 1834.] 
3d^ badete ©ic geftem 3U feigen, lieber 5)., aber mein 
^atö würbe gegen Sbenb gu raul^, afö ba^ ic^ wagen burfte 
l^inauö ju gelten. 3c^ [enbe S^nen ba^er vorläufig bie grölen* 
t!^eite unnü^en Semerfungen unferer »erel^rten ©ollegen gum 
lefen; id^ benfe wir dnbem «beeren gu ©efallen einige SluöbrüdPe 
unb laffen aQe^ übrige unbeaS^tet. S)od^ bie 93ebingung mit 
bem (Sinreid^en beS gebrudften 93ud^@ fönnte meinetf)alben aud^ 
wegbleiben. 

©Uten 5Korgen. 3. ®rimm. 

S3on SBien au8 ruft mir Äo^^itar, bem id^ einiges gemelbet 
^atte, ein Sraoifpmo gu wegen ber flaöifd^en Slufgabe. SBenn 
bie Genehmigung nur nid^t gu lange gaubert. <^oren @ie 
nid^tS? 

[hierbei liegen folgenbe brei SSorfd^läge gur 3ubildumö= 

^reiöauf gäbe :] 

eine ©efd^id^te beö beutfd^en «befö im 13. 14. 15 31^., 
feiner SSeri^dltniffe in ben »erft^iebnen ®egenben, feiner engeren 



62 ®rimm — a)a^Imann. 40. 1834. 

Sünbc, leiner Siedete unb jetner &zxüoi)nijt\t gegenüber ben 
SBurgern, Äaufleuten unb Säuern, ©eltngt eine fold^e Arbeit, 
für »elc^e ftd^ in Slr^iüen ber reid^fte SSorratl^ finben mu^, fo 
tturbe baburdb ber Pinfeitigfeit emig »ieberl^olter Urtl^eile über 
SRaubrittcr, 9taubfeften grc^entl^eiW gefteuert »erben. SBdre 
aber rcr5ugli(be JRücfftd^t auf baö '})riüat(cben ju em^jfel^Ien. 
Sai^ bilfti?, ba^ man bie »ielen genealogifd^en SIrbeiten unb bie 
ttngebeure SWenge rcn Urfunben für bie ©efcfcid^te beö 3[belö 
bat, wenn barauö aud^ nid^t einmal ein erquicflid^eö SBerf ^er= 
tergeljen feil. 

{^xnt öefd^icbte ber flamfd^en Stamme, bie pd^ im Dften 
unb ^Kerben M je^igen ©eutfd^Ianbö biß 3ur 6Ibe, ©aale unb 
^ebni^ aui^fhedften unb aUmdlic^ befiegt unb germanifiert 
irutben, idb meine, ber SBenben, SBiljen, Dbotriten, ©alemiujen, 
j>olaben, SBagrier, ginonen, ?)omem, Ufrer, ^aüeller, ©erben 
^auft^er — nad^ ben (Sl^roniften bei ?)er^; SBitefinb, 2)ietmar, 
^elmolb, ©ajTo ®r. etc. unb nad^ ben Urfunben, mit critifd&er 
^i^eiiu^ung ber f^)ateren ß^ronifen. 

Weegra^jljie ift babei unerfdfelid^, Äenntniß ber flaöifd&en 
yg'jjradt^e, menigftenö ©tubium, »ünfd^enömert^ ; eö mü^te ermit:: 
t^lt n^erben, wo unb »ann bie flaöifd^e 3unge im Süneburgifd^en, 
Älttuburgif d^cn , in i^ommem etc. jule^t gelebt ^at. ©lamfd^e 
(?4fbrdud)e in 3?auart, Äleibung, bei ,^od^3eiten unb geid^en in 
bfr (Merid)tÖi^erfaffung finb o^ne 3weifel nod^ ^eute nid^t ganj 
Krtilgt unb wären ju fammeln unb ju berüdffid^tigen. 

T'er 4^earbeiter müfte aud& bie »erwanbten Umftanbe in 
JiU%uen, <8d^lefien, i^olen »or Slugen ^aben. 

C'rforfd)ung unb IDarftellung ber ©efd^id^te S^iebert^Seutfd^s 
lanbe ungefähr in ben Sauren 1620—1630 »or ®uftaü «bolfö 
Auftreten. :Jdb feilte benfen in ben Slrd^iüen ju Sraunfd^weig, 



41. 1835. @rimm — S)a^lmann. 63 

^annoücr, in ^olftctn, SKcflcnburg, fclbft in bcn ftabtifd^cn ju 
®6ttingcn, Lüneburg, Stabe etc. gibt eö eine SKenge unbe* 
fannter Urfunben unb S^oti^en über StiHp, SBaHenftein, ^erjog 
ß^riftian, ben SKanöf eiber, ben banifd^en gelbjug u. bgl., bie 
eö oerbienten jufammengefteHt unb bearbeitet ju »erben. 2)abei 
wäre aber öorjüglid^ auf baö ?)riüatleben in ©täbten unb auf 
bem ?anbe, auf bie Sage beö ^roteftantiömuö unb ben lejiten 
BerfaU ber ^anfe ju fe^en. 



41. 
iCa^Intatm an 9Bi((e(nt ®ttmitu 

«abctt=«abcn, b. 24. @cpt. 1835. 
35^ringer ^ol 

@ie füllen, liebfter SBil^elm, fo fe^r aud| bie Srieffteßerei 
meine ]ä)Xoaä)t ©eite ift, ein SBort üon mir bod^ l^ören; benn 
ben Safob benfe iä) mir nad^ ben ^Briefen üon 2)ortd|en, bie wir 
mit öielen greuben öorgeftern Slbenb bei unfrer Sinfunft "^ier 
öcrfanben, fd^on über aKe Serge. (Seine ga^rten unterfd|eibcn 
ftd) grünbUd^ oon ben ,^e]cenfal)rten in feiner SKpt^oIogie, ba 
pe fid^ burd^auö auf feinen beftimmten Termin fe^en laffen. 
S)aö ift ein ^oc^ft eigent^mtid^eö Sud^, au8 bem fid^ auö* 
nel^menb üiel wirb lernen unb nod^ me'^r babei benfen laffen. 
5Rur ju einigen ?)art^ieen i)abz iäf biß ba^in SRul^e gehabt, fle 
im Sufammen'^ange gu lefen. 

8uife ^at ^ier nod^ eine fd^limme 3eit gehabt, eben wie 
aud^ in Jpeibelberg jur ^dlfte. Sie wollte l^eute an S'^re grau 
fd^reiben, aber beffer, ba^ fie eö etwa morgen unb gefammelter, 
l^eitrer t^ut. ©onft ^at eö an mand|er greube ber Statur bei 
jum größeren Streik bod^ fd|6nem SBetter unb aud^ öon SDlenfd|en 



64 ®rimm — SJa^^ImaniL 41. 1835. 

tiidjt gefehlt; in ^cibclberg ^abc ic^ ©(i^Ioffcrn öfter, aud^ St^t* 
baut, bcffcn grau aber in 33em bei ber öer^eirat!^eten Sedbter 
uub bcrt franf geworben ift, fonft taglid^ ©ejcler unb ©erüinuö 
gcfcljen. SJefeler ift biö SRaftabt mit unö gereift unb »irb geftem 
SDlittag in Söafel angefommen fepn. SBie eö nun ^ier mit unö 
tt?crben wirb, fte^t noc^ ba^in. 2uife wirb hoffentlich morgen 
ein 2?ab oerfudjen fonnen; auf eine eigentliche Sabecur für pe 
l)abe id) nie geredjnet, obwohl bie gro^e 3Bdrme ber SBitterung 
fie nod} geftatten würbe. 3(ber iä) benfe, ein '})aar Saber mögen 
i^r bod) wo'^It^un unb bann bie weitere 3fteifc, beren Siid^tung 
id) noc^ ba^infte'^en laffe, ba bie Sänge unferß ^ieftgen 9luf» 
ent^altö bie (Sntfd^eibung geben mu^; id^ benfe aber faft, eö 
gel)t noc^ über greiburg nad^ 33afel, ton ba eine Heine @]c= 
curfion burc^ baö SDlunftert^al biö gum SBei^enftein, öon bem 
bie ^enlid^fte Sluöfid^t auf bie Sllpenfette fepn foll, oon ba nad^ 
©tra^urg unb jwar, wenn eö mit bem ^affe feine @d^wierig= 
fjgit mac^t, burd^ ben @lfa^, ben id^ nod) nic^t fenne. Db nod^ 
etwas 3ft^einrei|e fid^ baran fc^Iie^en wirb, mu^ bann bie 3eit 
jeigen, ba id^ jebenfallö SKitte Dctoberö jurudf ju fepn gebenfe. 
©elbft für guifenö ®efunb^eit wirb e0 beffer fepn, nod^ ju einer 
leiblid^en Sa^reöjeit jurüdfgufe^ren. SKöc^ten wir, liebfter grcunb, 
(Sie bann ju unfrer greube red^t fortgefdiritten pnben; fo oiel 
id^ ^öre, ge^t eö boc^, eben wie überl^au^^t in ber legten Seit, 
wenn aud^ langfam, fo boc^ beftanbig oorwartö; fo ba^ id^ 
glaube, ©ie werben enblid^ einma^I einen feften ©taub wieber 
eneid^en. SKein SBefinben ift im ©angen jiemlid^ gut gewefen; 
eö wirb ©onrabi, ben @ie l^erglic^ üon mir grüben wollen, 
freuen ju frören, ba^ ber fd^warje %ltd auf meiner Sunge am 
britten 2:age ber JReife oerfd|Wunben ift; wenn id^ mid^ jc^t 
wieber nic^t ganj wof)l fü^le, fo mag bad bie gro^e ^i^e eined 
Sll)eild, unb anbern S^eitö bie ©orge um Suife getrau ^aben, 
bie fel^r oiel in ben legten Stagen audgeftanben \)aU 



42. 1836. ®nmm — 3)a^Imann. 65 

©rfi^cn ©ic 3^rc grau rcd^t frcunblidi öon mir unb un8 
SHIcn. ®rü§cn Sic unfern greunb S^ol. Schalten ©ic lieb 
Sbrcn ©ie feer3licl) licbenben o: ix rrs ui 



42. 

3aco6 ©timm an SCa^Imann. 

Sieber greunb, 
€Ö ift ein SDtiööernel^men jiüifc^en unö, baö id^ mir lange nidit 
ju gefte^ tt)agte, baö aber auö me^r aU einem Bcidben l^erüor« 
tritt. @ö »ar mein ©ntfc^lu^ mid) münblid^ offen baruber au8» 
jufpred^en; ba id^ ©ie aber lange nid|t allein angetroffen ^abe, 
fo fci^reibe id| enblid^. Sdi ^ebe bamit an ju befcnnen, ba^ bte 
greunbf d^aft , bie ©ie mir unb unö em)iefen, unüergeffen bei 
mir ift unb bleiben mxh. 3^ "^abe 3^nen nid^tö üorjuwerfen, 
and) in meiner ©eele nidjtö vorgeworfen; waö ber SKenfd^ gcgen^ 
über bcm anbern tl^ut ober nid|t t^ut, baö ^dngt oft ab »on 
©timmung unb 9(nfid|t, bie fo fd)ulbfrei [inb wie ber baburd^ 
bewirtte ©inbrud unüermeiblid|. 

3c^ ^cibt nidbtö gegen ©erüinuö, benn fein mir ju »or« 
ne^meö abfertigen meiner 5Recen[ion (ju weld^er ©ie bamalö mid^ 
eigentlich angetrieben l^attcn) trage id^ i^m nic^t nac^ unb ent» 
fdbulbige e§ leidet. 2)a^ fein l^iefigeö Siuftreten melleid)t meine 
äußere gage oerdnbem wirb, baju fann er in ber SBelt nid^tö, 
unb eö Ware t^orid^t i^n barum ju meiben ober gar baruber 
mit 3^nen 3U brechen. SBenn ©ie aber mein Burürftreten in 
ber legten 3cit au3 Äälte ober einem gefaxten unwilligen 33or* 
fa^ crfldren wollten, traten ©ie mir unredjt. @ö entfprang bei 
mir auö blober ©d^eu (ber id^ »on ?Ratur unb an^ langer ©e* 
wo^n^eit mid^ jur ©infamfeit neige) unb auß innerer Strauer, 
ju ber id^ wal^rlid^ Urfac^e ^atte unb ^abe. äSil^elmd Suftanb 

9r{efiv. 3». C!(rtinin, ^a^rmann u. (ÜiervtnuS. 5 



66 ®rimm — S)a^Imann. 43. 1837* 

fortttjä^rcnb ungcl^cilt, 2)ortd)cn bcbcnflid^ franf unb faum l^alb 
gcnc[cn, einen anbem SBruber, ber mir fd^njereö 8eib mad^t^ 
taglid) üor Sfugen ju ^aben, meine ßffentlid^e ©teHung unftdber 
unb fd|tt)anfenb, baö finb 3)inge mit benen id) mic^ unter froren 
SWenfd^cn oft nid)t me^r juredbtfinbe. 

Sd) ^abe bann nur ein 5!JJittel mid) ju retten unb 3U 
trßften, nemlid) anl^altenbcö ungeftorteö 3(rbeiten. 

3ene Bd)tn ober SSerftimmung l^aben @ie S^rerfeitö, iäf 
XDtx^ nid)t rcd)t feit toeld^er 3cit, "^ot^er gefteigert burd^ auffaHenbeö 
au^ereö 3uriicftt)ei(^en , bviö ic!^ burd^ feine Jpanblung öeranla§t 
ju ^aben glaube, bie (gie beleibigt ^ätte. 3d| ^be S^nen nid^t^ 
jU 8eibe getljan, noc^ t^un tootlen, barin ift mein ©ewiffen 
gauj rein. 9lber aud^ ©ie »erben eö nic^t bofe mit mir meinen ; 
laffen @ie alfo bie gan^e unfelige aSerttidfelung bei ©eite, unb 
ben alten 3uftanb »ieber eintreten! 

[©Dttingen,] 7. 3uni [1836]. 



43. 

3aco6 ©rimm an iCa^Imanm 

3)icnftag 3(bcnb. [1837.] 

@egen 3^re folgen hierbei, lieber ©af^lmann, meine Se* 
urt^eilungen, bereu ©rgebniö freilid^ betrübt ift. 

SKüHer fagte mir gcftern, er })aht an ©lumenbad^ ein 

©d^reiben über bie ?RotI)wenbigfeit gerichtet, ber beutfc^en ©^)rad^e 

bei ber ©ocietät ©ingang ju geftatten, unb öorgefteHt wie paffenb 

eö fein »erbe, »enn et»a @au^ in ber Subilaum^fi^ung eine 

intereffante SSorlefung galten wolle. 

S5er alte Jperr wirb barüber drgerlid) fein. 

3. ®r. 



44. 
£)al)Imann an ^ocob @riintn. 

SfTuuibent', t. 11. [5ti'ii. 1837.] 
yicii immer bnrf \d} baS 3'nimet nidjt ncrtaffen. 5)a 

i ^abe iii nun nbcr jjeftern Stbetib ein ^aar Seiten aitfjejegt, in 

I bei 'Art, wie icf; bactjtc, bafe oieDeicijt rorläuRä fid) eine länjotj! 
giridigelinnter KoUegeu in hex ^tatentfat^e burt^ Unterfi^nft 

' veieiniiien fönnte , bamit wir nidjt , wenn nun (iIl^^Uc^ bie 
auffoTberung jur Sleputirtenwal)! tiMiimt, gnnä unüorbeteitet 
bafte^en, SSoÜen ©ie, liebfler ^eiinb, eS mit 2Sil^elm,»ol)I 
einma^l berntl)en; natürlich ba^ mit jebe 3titberung ret^t ift; 

I tö ^abe cS mir gerabeju fo IjingeinDtfen, bamit etmnS baftel)e, 

' tDciauf man gleidj jegt cber fijciter tiwaS SBeffereS machen 
ffinn. 3i% benfe, nu^er unfl Ereien wäre auf 9I!6rec^t, Äraut, 
ffieber, (Swalfc, @emnu8 Wu()I gon^ beftimmt ju rechnen, wenn 
SKntlei, wie ic^ nid^t anbetß tjoffe, beitritt, auc^ auf Sitde unb 
SlibbenttDp; bie 5öermut^ung ift fiir ©anfe. 2Bie i(^ bie ©ad)« 
onfefee, niüfete bann, wenn fidj ein Äem gebilbct Ifätte, ein jebeS 
SKitglieb nnfcret? äSaljIcottegiumä, jeber otbentlidje ^rofeffur alfo, 
Don einem bet juetft SBeigettetenen einfach jur ^OHtimferfc^rift 
aufgefoibert werben. SBenn bie 9hifforberung nun bem rechten 
SRann geldjäfce, würbe itft felbft an .pecrenS, nn .pugoö llnter= 
fdjrift niil)t ganj ceräweifeln unb nodj weniger jwcifle ic^, bn§ 

, eine fol(^e ©rfläntng ein gro|eä ©ewitbt im gansen tanbc unb 

I hl ganj Eeutjf^lanb ^aben niiirbe. 

3)aS ift nnn meine SJfetming, bie xd^ freÜid) für ben 
augenblicf wegen meiner fdilec^ten @e|unbt)eit niäjt burd) ^ei: 
|6n[i(^e S^^atigfeit unterftü^en fann. 

3^t 
g. 6. ©a^Imann. 



68 örimm — SJa^lmantt. 45. 1887. 

SBarcn xoxx, mcHetd^t nad^bem and) Sdbrcd^W Slnfid^t cin= 
gcjogcn toorbcn, unter unö einig aber bie Sciffung bcffcn, »aö 
rorlaupg ju unterjeid^nen märe, )o wäre eö xdo\)1 am Scftcn 
ein mundum üon einer niti^t weiter befannten ^anb 3ur Unter« 
fd^rift üorjulegen. 



45. 

Sacob ®riitint an SDa^Imann. 

(Saffcl, 20. 3)cc. 1837. 

gieber ©a^lmann, 
ic^ benfe mir bafe ©ie gludlidb ju Seipjig angelangt [inb, unb 
öon ber Sefd^merbe ber legten Stage enblid^ auöml^en. SÖIir 
ift eö l^ier nod^ |e^r unbel^aglid^ , unb befonberö finb eö mele 
SBefud^e bie mid^ ^inbern ju mir jelbft ju fommen. 

«jpierbei fenbe \ä) einen 33rief S^rer gtau, unb — bie 
^eler SIbbreffe, bie auf Ummegen l^ier in meine ^anbe gelangt 
ift. 5)a3 »irb ber einjige gaU fein, in bem mir ber ^annoüerfd^en 
Siegierung Unredjt t^ten. SKelben @ie mir baö ndd^ftemal, 
ob baö ^afet S^nen rid^tig jugefommen ift, ic^ abbreffiere eö 
an ^ermann bem (Sie baö ?)orto ju erftatten l^aben. SBie 
foH id^ ben nd^ften ©rief überf d^reiben ? 

Sei ber SBefanntmad^ung unferer (Sntlaffung in ber l^annos 
üerfd^en 3«tung wirb o'^ne angäbe be§ näheren SSer^Itniffed 
auögcfagt „ba§ mir bie ^roteftation anbem mitgetl^eilt, fomit 
ju beren Verbreitung beigetragen ^aben." ©a§ mirb nun baö 
publicum gerabe3u mit ber frül)er auögeftreuten Sel^auptung, bafi 
mir bie ©at^e e^er alö bem ©uratorium englifd^en unb fran« 
jöfifd^en Sldttem jugefanbt Ratten, »erbinben. SBdre beöl^alb 
nid^t not^ig ju erfidren, ba^ mir erft met^rere Sage (maö mid& 
angelet, ben öierten Sag) nad^ ber Stbfenbung anö Guratorium 
alö ber Sn^alt Idngft »erlautet batte, eine fold^e private SKit« 



46. 1837. ©rimm — 3)a^Imantt. gg 

tbcilimg unö gcftattctcn? unb müftc nunmehr nid^t unfcr Ic^tcö 
©d^rcibcn an§ Guratotium offcntlid^ crfd^cinctt? 

SBaö id) an^ ©ottingcn tt)ct§ werben ©ic in unmittelBaren 
Sriefen »ernommen ^abcn. SBcId^cn Sinbrncf bic ©rflarung 
bcr ©cd^fe ju ^annoöcr gcmad^t, toufte man nod^ nid^t. 
SKü^Icnbrud^ foK feinen Sumerern öffentlid^ erfldrt I)aben, ba§ 
»ir alle ©ieben leicht gu erfe^en feien. 

©er ^immcl fei mit S^nen. 

3^r treuer 3ac. ®rimm. 



46. 

iCa^Intann an Sacot ©tintm* 

Mpm 30. S)cc. 1837, 
im ^aufe bed $U(^^änbIer§ ^. ^Reimer. 

©cpn ©ie öielmal)lö gegrämt unb bebanft für S^rcn 33rief, 
Hebfter greunb. Sfngefommen bin id^ benn unb fel^e, ^ßd^ft 
frfunblid^ öon allen ©eiten aufgenommen, mie ©ie, rul^igeren 
Stagcn mit ©cl^nfud^t entgegen, ©aö Sefte ift, ba^ ber Äonig 
öon ©ad^fen erWdrt I)at: bie fieben ?)rof eff oren , al8 ad^tbare 
SDflanner befannt, mürben il^n fammtlid^ in feinem 8anbe xoiü^ 
fommen fepn, unb wie ic^ geftern au§ befter DueHe I)Dre, ^at 
bcr Kurator ü. galfenftcin felbft ben Auftrag mir ju erfidrcn, 
eö »erbe ber ^Regierung angenel^m fepn, wenn id^ l^ier Sor» 
lefungen ^alte. SWoglid^ nun, ba^ baö nad^ften ©ommer ge= 
fd^icl^t, ftdberlid^ nid^t biefen SBinter. ©e^r gro^ ift aber ber 
SBunfd^ fe^r SSieler l^ier, ba§ namentlid^ ©ie ^iel^cr ftc^ wenben 
modi^ten — allein id^ fordete faft, unb tt?ünfd^e bod^ noc^ me^r, 
ba§ Scriin ©ie 33eibe fapern wirb — ©ie unb SBill^elm. 

?)rofeffor SBeber, ber ^iefige, fagt mir geftern, ba^ ©ie 
©ebenfen tragen, bie öon ber gcipjiger (Sommitt^e aufgebrad&te 
©ummc anjune^mcn. Sl^un ©ie bieö ja nid^t. 3d^ felber 



/ 



y 



70 ©rimm — 3)a^hnann. 46. 1837. 

^abc 300 Sl^alcr öon bcr[cI6cn gcrabcju angenommen, oljn» 
geachtet id^ eö ben Slugenblid faum bebarf. 3c^ tt)urbe eö 
t^un, wenn id^ cö gar nid^t bebürftc, um bie »adfcre S^eil= 
na^me, bie fid^ [o ju erfennen giebt, nid^t ju [toten, ©er» 
gleid^en ift in Seutfd^lanb nocfc nid^t üorgefommen, jeber ber 
beiträgt, fu^It fid^ baburd^ naiver unö »erwanbt, unb fann bod& 
bie ©tunbe nid^t audE) red^t balb fommen, ba, tt)enn aud^ ©ie 
öielleid^t nid^t, boc^ SBil'^elmö |)auö eö beburfen tt)irb? SSeber, 
ein uberauö wadferer 9Kann, ^at mic^ auf baö 2)ringenb[te gc* 
beten, ®ie ju bitten üon jeber Steigerung abjuftel^en unb ein 
ttjarmeö Datcrlanbifd^eö Sntercffe nid^t baburd^ ju erftidfcn. @ö 
ift meine oollfte Ueberjeugung, wenn ic^ fage: xsax t^un gut 
I banfbar anjune^mcn. SBer fid^ für SSiele o^:>fert, wenn er aud^ 
j bie ^auptfad^e um [ein felbft wiüen t^ut, ber barf aud^ SSielen 
' etwaö üerbanfen. 

Übrigenö jic^e id^ mid^ moglid^ft jurüdE, le^ne offentlid^e 
Sewirtl^ungen, unb gadfeljüge ber ©tubirenben ab, jeige mic^ 
nur in Keinen ®efellfd^aften. 3n bemfelben ©inne \j^z id6 
eine ©inlabung nad^ 3ena, eine anbere nad^ »^aHe, für bie geft^: 
jeit, abgelehnt. Unferer ©ad^e fonnte nid^tö unbienlid&er fepn, 
alö wenn ©injelne uon unö barauf ausgingen, bie gefeierten 
gelben beö Sagö ju fepn, b. 1^. üon folt^en »ere^rt ju werben, 
mit benen wir bod^ nur [e^r jufaHig in biefelbe ©efeUfd^aft für 
eine 3öeile gerat'^en [inb. 

SBielleic^t ift eö felbft beffer, wenn wir aud& nod^ eine 
furjc Seit mit offentlid^en ©rfldrungen warten. Slofe gegen 
bie neue infame 35erf dif d^ung , alö ^tten wir öor ber Unter- 
fud^ung reiöauö genommen, ^abe id^ ein ^aar SBorte, o^ne 
mi(^ gu nennen, in bie 33rodE^aufi[d^e 3eitung eingefenbet, bie 
öielleid^t l^eute erfd^einen. SEir fte^en ®ottIob fo gut in ber 
SKeinung ber SKenfd^en, ba^ man nid^tö glaubt, xooA gu unferem 
?Rad^t^eile verbreitet wirb. 



»47. 1838. 



@nmm — E.iblmi 



3d) l)cife meine Srau unb S^croltjeen Kilb ^ier ä" ietj^ii, 
^irieicDl)! mir no(^ ßuiiens Üliitmprt auf meine 5Bcrftf)läge beS^ 
[ ^alb fe^It. 3Bie fel)r iriirbe it^ mii^ freuen, luenn Sie balb 
I einmal fämen! 

(Srtt ien mit 3f)nen. ©rüfjeu Sie ^ctjÜ* 31)ten fflruber 
[ 8D«iö uub ieine Srau. ^j,^ ^^„.^^^ ^^^.^^,^^ 

%. e. 5). 

SBir woüen tcedjielieitiä nic^t franfiren. 



Sacob (Srimm an S^a^loiann. 

Salitl 15. San. 1S33. 
Weber Sreunb, id) ()abe fdjcn ein (lanv mn[ iiotje^abt 
[ S^nen ju fdjretben , in unfrer feltfamen Sage Uifet man leicht 
L «inen Srief abhänge» uon emitrteten 9Iin^ric^tcn, bie wenn fie 
I anlangen, nidjt me^r ber ^Blelbung mert^ fc^eiuen, ober tPirb 
l bon ber 5lienge nm Slntlcoden, bie auf einem Infteii, fegar 
[ ge^inbert an bie ju gel)n, bie man gerne gäbe. 

Sor allen ^Dingen ^cffe id), bafj Stjre Üebe Srau, ^er^ 

I mann unb Dotot^ee glücflidi bei 3^ncn eingetroffen finb; iaä 

L njirb eine greiibe gcroefe« fein grcfeer als bie fc^öne ober furje 

I Mebetrafc^ung, bie mir Dortdjen auf meinen ©eburtötag madjte. 

3(^ t)'ibe Breitag unb Sonnabcnb genug an bie iWeifenben ge= 

ba(^t unb gewünfi^t, bn& iljnen bie ftrenge JtäÜe nit^t i*aben 

möchte. 9lnn roirb e§ gleii^ Biet einjurii^ten geben, in engern 

I INäumen als motan <£ie in @üttingen genio^nt teaten. 

3(^ mftfte lügen, wenn ii^ meine Stimmung, bie ganje 
I 3f 't über, glürflic^ prtefe; fie ift balb getrofter, balb unruhiger, 
I allgemeinen aber unbehaglich unb unbequem, waä mä) taum 



72 ©rimm - S)a^Imann. 47. 1838. 

anbcrö fein fann. Sfrfccitcn gelingen mir nid^t einmal ^alb, unb 
ic^ tt)ei§ bie SKu^e, wo fie eintritt, nid^t \o wie fonft ju JRat^e 
ju galten. 6ine geregelte orbentlid^e Sebenöart bleibt bod^ bie 
größte 3Bo{)It^at unb bie 33ebingung unfereö ©ebei^enö. 

33i§ je^t toiü ftd^ bie Bufunft nod) tücnig aufhellen, unb 
felbft bie etwaö beftimmteren SCuöfid^ten in Serlin unb ^am« 
Burg treten nod^ weit gurüdf. 2öaö ^ier bie ©tanbe angeregt 
^aben wirb gerabe beö^alb üüu ber SRegierung id^werlid^ auf* 
genommen. 

guife wirb Sinnen i?on ©ottingen, ron SBil^elm unb ©ort^ 
d^en mcf^r fagen fönnen afö id^ felber wei§. 

3t)tem JRat^ jufolge ^aben wir ben 93etrag ber geipjiger 
©ub[cription angenommen. 3n meine ^pdnbe gelangt [inb bie 
Originale ber glenßburger unb Hanauer Slbreffen, fo wie bie be^ 
glaubigte Slbjd^rift einer Semer. 3d^ benfe mir nid^t, ba§ Sinnen 
baran liegt fie gleid^ einjnfe^n, fonft fann id^ fie mit ber ?)oft 
abge^tt laffen. ©d^eint eö 3^nen not^ig, ben geipjigern nod^ 
auöbrüdElid&en ©anf ju fagen? ober wollen ©ie eö auötid^ten? 

3d^ ^atte gleid^ anfangt bie Slbfid^t, etwaö über bie ©ad&e, 
blo^ in Sejie^ung auf mid^, nieberjufd^reiben unb üielleid^t ju 
»eroffentlid^en, bin aber burd^ S^re neulid^e Semerfung, ba§ eö 
beffer fei, biö ftd& baö 3luffe^ etwaö gelegt ^at, ju warten, 
barin geftört worben. ©en @walbifd^en 9luffa^ fennen ©ie 
wa^rfd^einlid^. Scbenfallö werbe id^ S^nen ben meinigen öor^er 
mitt^eilcn. 3c^ »erlange für unfern ©c^ritt nic^t ben Seifall 
anbrer 8eute, nur, ba^ unfre ©efinnung rein unb ungefalfd^t 
ber folgenben 3cit überliefert werbe. 

3lud^ für bie ©efd^idbte ber Uniocrfitaten ift e8 ber SKül^e 
wertl) alle ^erginge, befonberö ben JRot^enfird^cr, treu ju fc^il= 
bern. ©iefe ©d^mad^ barf benen, bie in [ie »erwidfelt [inb, nid^t 
erlaffen bleiben. 



48. 1838. ©rimrn — 3)a^Imann. 73 

,^ter XDaä)en mir mc^r alte Scfanntfc^aftcn auf, afö id^ 
fefbft je erwcdEt l^abcn würbe. Äein red^ter ^eunb ift barunter. 
3Berben wir jemalö wieber jufammcnfommen? unb wo^in 
wirb unö l^eute über ein Sa^r baö ®t\ä)xd »erfd^Iagen ^aben? 
@rü§en ©ie mir alle, unb bann jumal ^ermann für bie 
einfaci^ rü^renbcn SBorte, bie er mir unter JRanfeÖ 33rief ge* 
[(^rieben ^at. c^^^^^ ^^^^ 

@tc§en ©ie auf Dr. SKorij ^aupt, fo grüben ©ie i^n 
l^erjlit^ üon mir, iä) werbe i^m fc^reiben fobalb ic^ fann. ®r 
meint eö feit lange gut mit mir. 



48. 
iCa^Imantt an SBil^elnt ©rimm* 

^^W^> ®tabt 4)amburg, 17. San. 1838, 
abbö. 8 U^r. 

SRein liebfter SBiII)clm, 
eö ^fitte billig nid^t fo lange bauern foHen, biß id^ S^nen, t^eurer 
greunb, nad^ fold^em Slbfd^iebe bie »panb wicber reid^te, S^nen 
unb Sortd^en; aflein ic^ l^abe in Saferen nid^t fo üielc, unb 
meift notl^wenbige Sriefe ju [d^reiben getrabt, alö in biefen 
legten ^aar SBod^en. 9lud^ ^eute mufe id) mid^ fe^r furj faffen; 
benn biefer ©rief mu^ nod^ in bie SSorftabt l^inauä ju ^rn. 
@eorg SBiganb, ber eben bie SKitnal^me freunblid^ anbot. 

3unad^ft nun alfo mit beftem 35anfe S^re 40 gb'or. jurüdE. 
©emndd^ft wäre eö wol^l gut, wenn 3^re liebe ^rau bie 
46 St^aler wegen ber ?)rüfungöcommiffion an fic^ nehmen unb 
barni mand^e äuögaben, für unfer 5!JJabd^en u. f. w. beforgen 
woOte. 



74 ®rimm — 2)al^Imanu. 49. 1838. 

SBaÖ bic Sct^jjigcr (Somitegclbcr betrifft, fo fonntcn ©ic 
tt)c^I anftatt Satob'ö mir rcc^t balb einen (Sm|)fang8fd^eitt 
fenben. 5)ie Slbfenber, obgleid^ ijon ber Slnfunft uberjeugt, 
bebürfen ioä) eineö fold^en. 

®rü§en (Sie bod^ SKüHern aufö Sreunbfd^aftlid^fte \>on mir; 
ben ©anf für feinen Srief mu§ id^ etmaö wenigftenö auf« 
fd^ieben, ba id^ in großer @ile bin. 

SKeine grau tarn »orgeftem b. 15. 31/2 U^t an; [ie ift 
freiKc^ fel^r erfaftet, allein boc^ minber unwol^I al8 ic^ nad^ 
biefer fd^njeren Äalte fürd^tete; [ie ru^t ftd^ auf bem @o|)^a; 
fie unb ©orot^ee grüben ^erjüd^ft unb fd^reiben atlemad^ftenö. 
9Jleine 3(ufna]^me l)ier ift fo freunblid^ »on allen ©eiten, njic 
nur möglic^. 3d} l)abt aber nid^t einmal^I baran gebac^t, nad^ 
©reöben ju reifen, mt man in ®öttingen wiffen will, nod^ 
weniger ^abe id^ 280 Su^örer. ©enn biß bal^in l^abe id^ nod^ 
gar nid^t gelefen; möglich aber, bafe id^ e§ nod^ »or Dftem t^uc. 

©el^alten ©ie mid^ lieb, liebfter SBill^elm unb liebfteö 
©ortd^en, wie ic^ @ie, fc lange mein geben wd^rt, lieb be^ 
l^alten werbe. 

©eit %xa\x unb Äinber beifammen finb, ift mir fd^on warmer 
ju SKut^e. 3^r 

%. 6. ©a^lmann. 



49. 

^atoh ©ttmm an S&a^tmann. 

(Jaffcl 28. San. 1838. 

lieber ©al^lmann, id^ ^offe ba§ ©ie wol^l finb, unb feit* 
bem ©ie grau unb Äinber wieber bei fid^ Ijaben, üiel »er* 
gnügter. Unterbeffen ft^einen mir unfre Slctien eben nid^t ge* 
ftiegen, fonbem ztroa^ gefunfen ju fein, ©ie üble unb unmäßige 



ms. 18: 



- 3)aöliii. 



%)ixitjt Vßt (JiH^riffen in ihre 9ied)te modit fcafe nUe Sicgierunfien 
nettcnätinli^ juiammcntjänjjEn, unb bie ©efinnuii^ bct (ilered)" 
ttgfeit ^intQii(eßen. am meifteii franEt eö mic^ ulmi ^^reu§eii, 
oba^ feiiieu ^weiten ätang ^(eic^müll)i^ei bebau)7teii , unb ft(^ 
'1 rote eine 9J!a(^t beß üietten ober fünften tjiet benefjmen iotlte. 
«Reulid) liJt bie ©täfiii SOIiinftet in einer gu^feen ©efellfc&aft 
.pannctei: hui seioat: Ser fntalc SaWmann ift an bem 
aanjen ^nnbel jdjulb; i^m ^ntte ein öntfebänbler fftr ein 2Ber( 1 
Iber bae ®runbge(etl 10,000 5{tl)lr. ä«geft>9'. bie er je^t but^ I 
beffoi aufljebung einbüßt, unb auä Siaäje füftet er bnß nn. 
tlS iftr bie eljriicbe 3Inne uffen wibetipracfc, i'etfegte fie, bie i 

fei unjmeifelljnft, ber Äcnig fiabe eS jelbft ^eÖufeert. 
Eo n)irb uns bie Xangeii>ei!e üer^L'lieit, bie un8 uetfc^iebenllii^ 
pbet ©räfin ©djaiefter, bie ^rinreifin con ©(Naumburg gemadjt 
©emeint ift aber iüo1)I ber jiueite Jljeil 3^rer ^olitil. 
aijgcfefen Dun encrmer Übertreibung in Sejug auf mic^, i 
^at Ülnaftafinä @rün (i. e. ein @raf aiiier#ijerg) ein bilbfi^ea 
8ieb gtjt^icft, in weldjum tieffenbe Stufibrncfe Bcrfcmmen. 3c^ 
d^itibe rä paar Strophen für 51)re grau Ijer, bie fo etwnS 
pefonberS freut: 

Bie ahnten nicljt, bafe einft ein paar uun fleinen ^Jlenit^eniippeii, 
Befugt nur oon ben .^errn ber SBelt ju Äu& unb ^umpennitjpen, 
Wnb etioa noc^ ju 9)!eiueibcf^iiet, ein SBert nuSfpreifcen mege, 
V^aS brö^nenb nadjgeljaüt vom Seit bie an bie 'Hlpm flüge. 
. . ein Stfinbc^en ÖuitarreuElauijS jn fd)üttern, 
j niiftt bie Sdieiben nur bai'ou, auc^ ,^crjeu joRten äittetn. 
F3)a6 bis ^annocet ^iu ber ©ang )"ii^ ft^iu^nsje lounbertönig, 
anä D^r beä ^erjogö Gumberlanb, bet je^t Jj)annceere Äönig, 
Sierfte^t er audi beS Deutft^en Sieb cun beutfdier (SijK fdjmerlit^, 
■ Sßiib fii^ tuD^l einer fiuben bcrt, i^mS ju ceiweljc^en el^rlic^. 
23a9 fte^t gebnicft, idjnierlid) nbet mit ber nSt^igeu ©enfur. 



76 @rimm — S)al^Imann. 50. 1838. 

3d^ l^örc, bafe gaffcrt btcfc Sage ju ®öttingen gcmcfcn 
tft, unb üicl Scfud^c gcmad^t ^at SKüDcrn unb SBtll^cIm ijat 
er ntd^t getroffen. SBoju baö? 

SBeil man eine Duittnng verlangt, lege ic^ fie bei, mit 
ber Sitte um SefteHung. 

3d^ corrigiere ^ier meine lateinifd^en ©ebid^te axx^ bem 
9JJitteIatter, gel^e fclofe f|)ajieren, fonft »enig an^, unb fann un* 
gallige Slntn^orten auf Sriefe gar nid^t »on mir abrodljen. 
©orteten unb SBilbelm fdE^reiben fleißig. Son JRid^t^ofen er« 
warte id^ biefe SBoti^e einen Sefuti^. ©eltfam unb unerwartet, 
bafe S3ert]^eau nod^ nad^gegefcen ju ^aben fd^eint. 

Saufcnb jartlid^e ®rü^e. 

Sacob ®rimm. 



50. 
S)a^tmatitt an ^atoh ©ttmm. 

3)re8ben. ©tabt IBerltn 9^1. 12, 
b. 14. gebr. 38. 

3d^ fürchte, liebfter greunb, ©ie unb mehrere unfrer 
©d^idtfalögenoffen ^aben eine red^t ungunftige SReinung r>on 
mir gefaxt, weil ic^ fo ^artnadfig gefd^wiegen l)aU, arxä) auf 
S^ren festen mir unb ben SReinen fo lieben S3rief. 

üRit SBenigem will id^ S^nen ben ©c^lüffel baju geben. 
3lm 5ten Sanuar fe^te ic^ mid^ nieber unb fc^rieb eine 3)ar- 
ftellung unferer ©ottinger @rlebniffe unter bem Sitel: 3ur 
, SBerftanbigung. 93on ©al^lmann. 3m SSorwort fprad& 
■ xd) mein Sebauem au0, oon meinen ^eunben getrennt, nur 
auö meiner eignen 9(nfid^t fd^reiben ju fönnen unb na^m alle 
SBerantwortlic^feit auf mid^. 9(m Uten SKorgenö, ben Slag »or 
ber Slnfunft ber Steinen, war id^ fertig. 35ie SBeibmannfc^e 
S3u(^^anblung (JReimer b. j.) übemal^m ben SSerlag, brei Sogen 



50. 1838. 

iraien i*L>n gejetit; idj fdjicfe 3t)iteit ein SBlntt alä exemplar 
nnifiim, ^ujleicJi a\ä ^tobe bex ?!Drm bcr S'arftcHuitä; ba er= 
fljit fcer denfor, ^xn^. SBi'ilaH, er fcnne me^cn beö ©egen' 
flanbc6 bie (äac^e md)t auf fidj neVjmen, locift fie anä ßenfur» 
(oU(i|iuui unb biefee Ijiit, aUerbiiigö mit entjtftiebeuer Gmijfe^üing 
jum 5)rucfen (mtt Sluönatjme dnujet Stellen, ju bereu tfnt» 
fernuitg i^ mtc^ im *JI[lgemetnen <mä) trillig cifldrt ifabt) bie 
€ad)e (inS ^ÜDÜiufteitum bc€ 3>inern i^ebini^t, biejecl luieber nnö 
©eiammtraintftertum. ^loc^bem bie Schrift üter smei SÖDC^cn 
^ier in ©reäben gelegen, ijaie it^ mid) felber Ijie^er aufgemacht 
um irenigftenä eine Sefcblu^naljme ju förbern, mellei^t Sc^ioieriä« 
feilen, bie am ßinjelncn tjaften m5d)teu, ju bef eiligen. Set 
erfte Sninifter, ». !^iiibeiiau, auf ben ic^ am meiften baute, na^m 
midi f^^^ '»'t ouf; üicUeic^t bn§ eine befjere *Ratur in i^m fii^ 
gegen bie geigtjerätgteit feineg ^Ij^IufieS auflehnte; ber 3Iefe= 
tent in bet @a(^e, ein .^r. u. SAaric^mibt, mnt gegentoärtig, 
bemerfte aber, als ber 3)Iinifter fii^ auf i^n bejcg, ba^ et bei 

Bben legten aSer^anblunücn wegen 'Jlbmeien^eit ntt^t jugejogen 
fcp; fo mii|te ber 3)iinifter fic^ felbft pettreten wnb bejog fi(^ 
«uf ben ^unbe^befi^Iu^, ba§ @^riften, bie eine ä^eilegung bei 
SBeifüffung cbcr Uewaltuug eincß SBunbeaftaatS eutl)iclten, nii^t 
gebntdt roetbcu bütften. Ue mnr md)t jt^mn ^u njibcrtegen 

Ianb auf jumeifeu , ta^ ber ^Uetlegte nic^t ber SSerle^er fep; 
Ui ftngte: lue benn ein äludweg für llntert^anen bleibe, bie 
bcfe91id)e 32ege gc^en mcflten? ©et SunbeStag, tagte er. „3öet 
»Iier fuU bafeinge^cn, wenn man (Jin^elne nid^t ^ulaffcn loiH 
if@r: ©c^tterlict!), reemt ber ftönig bie öorporalion, bie eö tijnn 
Ivill in bem 'JlngenbUd cernidjtet, bie StänbeDerjammlung auf^ 
gclöft ffst". @r rabütirle bis ju bem &iate, ta% er meinte, auc^ 
bie aufgelöfte @tänbet>etfammluug Eöune an ben ^unbeStcig ge^en. 
erwiberte iljm, betgleic^cn ^übe ic^ bis baljin für Slufftnnb 
tt)a(len, unb fe^te tim Gnbe ganj (alt ^iuju: „SBeim bie S^eme 



78 ©rimrn — SDal^lmann. 50. 1838. 

(SxD. @]cc. bic allgemeine tüirb, )o ift cö bcffer in ber Sürfep XDoljnm 
alö in 5)eutfd^tanb'^ ^oäj fagte tc^, ba ic^ ^cre, baö fcp ber 
S3ef(i^tu§ be§ ©cfammtminifteriumö, fo rootte id) ben übrigen 
SJJiniftern nid^t befd^merlid^ fallen. 6r fprad^ bagegen ben 
SBunfd^ an^f xi) mochte bcd^ jum SOlinifter beö Snnern ge^en. 
3c^ ftanb auf unb ging ju ö. 9ioftij = Sanfenborf. ©er war 
fe^r frcunbtid^ unb offen, »er^e^Ite feine 3(nfid^t über bie Jpan- 
noöerfd^en Slngelegenl^eiten nic^t, aber ging auf ben Se|dblu§ beö 
©efammtminifteriumö jurncf; ic^ er jaulte ifem 3^rc Stnecbote 
üon ber SKünfter. SIm 9iad^mittage (Slllcö baö gefd^a^ geftern) 
mar ic^ bei bem SJJinifter beö (Sultuö, Don 6arlon)i^. ©er 
xoax bie greunblid^feit unb ®ef|)rdc^igfeit f eiber; alö ic^ aber auf 
bic ©ad^e fam, rürfte er audl) mit bem Sunbeötagöbefc^luffe 
]^eri?or; worauf ic^ i^n unterbrad^ unb fagte, ber ^r. üRiniftcr 
ö. ginbenau \)abt mir l^eute SKorgen fd^on bie (S^re erwieicn 
ju beroeifen, ba§ ber Slobtgefd^lagene ber SSerle^er feinet 9Rör=s 
berö fep. 6r ladete unb wanbtc baö (Sefprdd^ auf anbcre 
35inge. 

©aö ift nun ba8 JRefultat, baö id^ jurüdf bringe. @ie 
werben aber »on einer Sllbred^tfd^en ©d^rift »emommen l^aben, 
bie in meine ^dnbe fam, nac^bem ic^ fertig. @ic ift eine 
rec^tlid^e ©ebuction, bic i^ren 3tücdf gcwi§ trefflid^ erfüllt, 
aber hd ber gröfeeften S3c]^utfamfeit ber ©arfteHung, wie fte 
wer in geinbeö Sanb fd^reibt aUerbingö notl^ l^at, feinen tiefen 
ftttlic^en ©inbrudf mad^en fann. 3dl) badete fte mit meiner 
©d^rift alö Sln^ang ju »erbinben; er ^atte mir »oHigc ^rcil^cit 
gegeben. 3e^t l)abt xäj bei d. 9ioftij wenigftenö beftimmt be« 
ge^rt, ba§ man ba§ Urt^eil über bie Wlbred^tfd^e ©d^rift, ob 
bie für fic^ gujutaffen fep, abgefonbert auöf|)red^c; aud^ l^at er 
mir baö jugefagt unb Derfid^ert, bafe er für fein S^eil gegen 
biefe gar nid^tö einjuwenben finbe. Sllbrec^t foHte »on bem 
Stilen nid^tö wiffen, bamit mid^ allein alle Verantwortung treffe 



1838. 



®rimm — ©a^lmiinn. 



79 



nnb ©ie fönnen (eic£)t fceitfen, ba§ mir and) ncdj jegt SHIIeÖ 

barau liegt, bafe eS fid) iii4t petbrette, i(^ ^nbe eine S9e[nniit= 

nadnitii; im Sinne; man roürbe fie in Jpannoöer »etbiefen, 

h'f^e fie nur erfi^tencn. 3d) [jatie bemnädift bod) noift einige 

■imbete 5ßerfudie im ©inne, e^e ic^ mid) cnlf(^lie§e fte an&et 

Kseutfifclanb erfdieinen ju Ia(fen. 

So feftcn Sie midi, befter ^rcnnb, roefil ucRig geredjts 
Ttijjt, ba td) itut auB ä^otftt^t fdimteg, ba fid^ ein ®e^eimnife 
Stelcr fp Icidjt ^enimfpridjt. 3e^t aitx mufe i(!& freilii^ mein 
EdJiueigen bredicn unb bitte Sie auf ftdjerm Sfflege biefen Srief 
3()ten SÜSiUjelni gelangen ju laffen, ber bann aüä) ben 
ijanbem Sreunbcn mitt^eilcn mag, nur Sitten mit ber bringenben 
Bitte um DöHige iterf^rciegen^eit. 

35a0 Ijintet bera 3lüen gutdjt Uot äDfterreidj imb 'JJreufeen 
^ecTt unb lelbft iRnrfftc^t gegen |)annDOer, ift flar. ©efe^nlb j 
»irb man audj in ber näiftften Seit unS nidif anftetten, eä aber 
ou^eroibcntlic^ gem. namentli^ in Seip^ig iel)en, icemi mir aI8 
yrioatbocenten it)re Untcerfität ittuftriren. ©loalb ^at mir neu= 
li^ gefdjriebe«, er benfe alB foldjer nad) ?eipjig ju gefeen; iäf 
jagte bem teip^iger Surator P. ^cilfenftein bnccn, jugleidj aber, 
! ii^ nidjt lefen mürbe, e^e meine Sd'rift gebrurft märe, unb 
; ber SUluttj entiiintc ba ju Icfen, rei? mnu mir bie IBlittel 
JRedjtfcrtigung ccmieigere. Jefet reill ic^ i^m fagen: er 
Isiöge mic^ in ben Slnnb |e^en, (^walben ju ((^reiben, bafe et 
jam ^rofeflcr honorarius, bod) c^ne einen ^>fennig OSe^alt, 
ernannt tt>erbeit jctte, fobalb er feinen Siorfa^ ju lefcn, erfläre. 
SDenn ba6 nur erft einer buk unß eine Slnftetlnng , mie bcnn 
^mid), eibatte. tft notfjmenbig, um baß Sie 3U breiten. 

So weit nun biefeä, mein tljeurer oerc^rter ?i(reunb. .ipaben 
jEie nun nidjt 3ieigung fiift felber nat^ 3^rer eigent^imlit^en 
peife cor ber bcutidjen ^Blitmelt auöjufpred^en? @0 tann 3^ne« 
[ar nii^t fetjlen ben redjten unb miirbigen Jon ju treffen, unb 



80 ©rimrn — 2)a^Imattn. 51. 1838. 

»erat ©ie bcforgcn in ©incm unb bcm 9lnbcm ein SBort jn 
üiel gejagt ju ^aben, fc ernennen ©ie SBil^elm ober mid^ ju 
Syrern 6cnfor. ©malbö 9Iuffa^, ber »otlig cigcnt^ümtid^ fid^ 
anöfprid^t, fal^e id^ fel^r gern gebrncft, wenn erö gemattete unb 
oielteid^t bie 3J}ilberung[ öon ein ^aax ©teilen erlaubte. 

SSor Sltlem behalten ©ie lieb S^ren ©ie ^erjlid^ liebenben 

g. 6. ©al^lmann. 

SKorgen gel^e ic^ nac^ Sei|)jig. ©(^reiben ©ie balb. 



51. 
^acoh ©timm an S)a^tmatiti. 

Sieber ©al^lmann, ic^ fd^idfc Sinnen toaö mir SBil^elm über 
bie ©al^l fd^reibt, »aö ©ie »ielleid^t fc^on burd^ anberc 51ReU 
bungen nod^ genauer »iffen. ®uten (äinbrudf mad^t aud^ bie 
Dönabrüdfer ©rfldrung. ©leid^tool werben bie übrigen bod^ gu 
^>ajftö »erl^anen. 

3u ^axmo\>zx welkte bie le^te 3eit gelinbcre 8uft. 51Ran 
jd^ien ben ©ec^fen »erjei^en ju »oHen (aber SRitter foH unter* 
bcffen beftimmt um ?(bfd^ieb einge!ommen fein), erflarte bie ber 
^ulbigung befonberö beigelegten SSorbe^dlte für unftraflic^. 
JDennod^, fd^eint eö mir, fann fo »enig SKüHer mit @^ren bort 
bleiben, alö einer öon unö je ba^in jurüdEfe^ren. ©ieö ©efül^I 
wirb \iä) el^er fd^drfen alö fd^wad^en. 

3(ä^ warte auf ?(lbred^t8 Sieife um S^nen ju fd^idfen, xoa^ 
iä) etwa SKitte Sanuar niebergef daneben l^atte, gang perfonlic^ 
üon meinem ©tanb^junft au§, ba^er »ielleid^t S^nen unb ben 
anbem ungenügenb ober unbebeutenb, aber wie id^ ^offe meine 
eigne ©timmung unb ^anblung red^tfertigenb. ©al^cr fel^e id^ 
gar nid^t auf SSortl^cil ober ©d^aben, ben bie Sefanntmad^ung 
mir bringen fönnte (bcibeö wirb fid^ nid^t einmal anfd^lagen 
laffen), natürlid^ aber barauf, waö S^nen ober ben übrigen ba* 



52. 1838. ®rimm — 2)a^Imann. 81 

bei unlieb todrc. 3d^ meincrfeitö wäre anä) für bcn ©rud bc§ 
©walbtfd^cn Sfuffa^cö, eben weil er feine ©cnfungßart treu bar* 
fteDt. 3ln folc^en Seric^ten liegt ber Sufunft am meiftcn. 

^ä) meine, SBeber foHte fein p^ppcalifd^eö ©abinet enbtid^ 
entfd^ieben abgeben. 

©ru^en ©ie »on mir 8uife, J^ermann unb ©orot^ee. 
gaffen fid^ bic beiben benn aud^ i?or ben ©ac^fen unb ©ad^finnen 

^^^^"- 3^r treuer 3ac. ©rimm. 

Saffel, 13. gebr. 1838. 



52. 

äßU^etm ©timiti an ^atoh. 

©Ottingen, 12. gebr. 1838. 

©eftem SKorgen um elf Ul^r füllte bie SBal^l beö ©epu« 
tirten ber Uniüerfitat ftatt finben. Sluf bie üor^ergegangene 
Stnfragc beö ?)rorector§ ob aud^ bieömal jWei ^Drittel ber 
Stimmen ju einer gültigen SBa^l genügen follten, war biefe 
gorm öom (Kuratorium beftätigt worben. @ö müßten bemnad^ 
20 orbcntlid^e ?)rofcfforen gugegen fepn, eö erfc^ienen aber nur 18. 
3(ufeer benen, auf weld&e man mit t)oller ©id^erl^eit red^nen 
tonnte, waren gefommen beeren, ber ftc^ in einer ^ortd^aife 
Eintragen lie§, SKitfd^erlid^, 6onrabi, Senedfe, ®avi^f Dfianber, 
^oedf. 3[l§ franf Ratten fid^ entfc^ulbigt SSlumenbad^, ^auömann, 
'J)ott. J^ugo l^atte (aber munblid^, wie mir gefagt würbe) bem 
^orector erHärt, ba^, ba er bie @nt[e^ung ber ©ieben für 
ungefe^üd^ l^alte, er auc^ ben SBa^lact nic^t anerfenne unb baran 
Steril ncl^men fönne. ©crabeju weggeblieben waren JReid^e, 
Scrtl^olb, Sartling. ©d^riftlic^e ^roteftationen, worin fie ben 
ffial^Iact für ungültig, fid^ an baö ©runbgefe^ burd^ i^r ©e= 
wiffcn gebunben erHarten, l^atten eingefenbet SKüller, SMtter, 
güdfe, Äraut, 3fiibbentrop. 

Brief», j». (i^ntnin, 3)a^(uiann u. Q)e»tnul. Q 



82 @rimm — a)a^^Imantt. 52. 1838- 

Scrgmann eröffnete bte ©t^ung bamtt, ba^ er bie fünf 
^roteftationen öorlefen lte§. (Äraut »erfid^ert, bafe bte »on Surfe, 
bie er »orl^er getefen l)at, entfd^ieben unb energtfd^ abgefaßt fep.) 
hierauf warb ber S3efd^Iu^ gefaxt fid^ burd^ ben Snl^alt ber* 
fe(ben nic^t alö beleibtgt ju betrachten, unb bei ben 93erfaf]ern 
nid^t bie Stbfidbt angune^men bie SSa^Ienben al§ ®ettjif|enIofe 
barjufteKen. ©obann njarb eine neue ©a^I auf fünftigen ©onn* 
tag beftimmt, unb um bie not^ige 9(nja^I ©timmeu ju erlangen, 
follc in ,^annoüer angefragt werben, cb bie burd^ ^anfl^eit 
abgel^altenen nic^t mitjdl^Ien bürftcn, »aö biö^er nic^t juläffig 
mar. gerner tooHte S3ergmann in Jpannoüer ben SSorfd^ta^ 
mad^en ju beftimmen, ba§ bie SSoÜmad^t für ben fünftigen ©e* 
putirten allein üon i^m alö ?)rorector unterfd^rieben »erbe, um 
ben 3[nfto^ baburd^ ju befeitigen, ber Ui Prüfung ber SSoH» 
mad^t barauß entftel^en tonne, ba§ fte nid^t Don allen ^ro- 
fefforen unterfd^rieben fep. 

Slm ©d^lu^ l^at Sergmann nod^ bie SSerfammlung bc^* 
fd^moren bie SSer^anblungen geheim ju galten, aber fd^on um 
2 Ul^r tt)urben fte an ben SBirtl^Ötafeln mit allem 3)etait öor* 
getragen. 

5)a]^lmann »irb biefe 9lad^rid^t intereffiren, unb 5)u tonn^^ 
teft fie i^m mitt^eilen. 35ie ©tabt »artet mit i^rer SBa^l auf 
bie Unit)erfttät, unb fd^eint fid^ nad^ il^r rid^ten ju moDfen. 
SBenn ber Sanbtag eröffnet njerben foH, muffen notl^njenbig »on 
ben 30 SBa]^lcor:porationen 16 »d^len; biö je^t finb erft 6 SBal^len 
befannt. 

gangenberf bel^auptet je^t, wir Ratten an^ |)abfud^t ge« 
^anbelt, benn ba wir baö Sntrteffe, ba§ bie ©ad^e enegen 
würbe, öorauögefe^en, Ratten wir Verlangen nad^ bem @elb 
ber ©ubfcriptionen gehabt. 



53.54. 1838. ©rfmm — 3)a^rmann. 83 

53. 

Sacob ©rimm an S^a^tmann. 

[Gaffel, 13. gebr. 1838.] 

gtcbftcr ©al^Imann, 

«picr tft lüiebcr ein eben üon ®ottingen gcfommner Srtcf 
mit 3laä)xiä)tm, bie ©ic intercffieren fonncn. 3^ fenbc i^n 
abfic^tlid^ bwcä) @infc^tu&, ober fagcn ©ic mir, ob baö un« 
not^ig fei? 

8afet ©njalb etoaö gmeiteö bruden, fo fd^eint bie Sefannt* 
mad^ung feineö erften aiuffa^eö fd^on barum notl^ig, »eil er fic^ 
toa^rfd^einlid^ auf x^n in jenem bejie^t. 3u 8ei^}jig »urbe ber 
JDrudf am erften »eranftaltet »erben Knnen. 6ö liegt nid^tö 
baran, bafe einer alle ©eiten ber Stagc erfd^opfe ober gut ah^ 
t^ue; ber eine »erftel^t ben fitttid^en ©inbrudf l^eroorgul^eben, ber 
anbere ben red^tlid^en ober :poIitifd^en. 

^rdd^tig finb bie 6o^)en^agner SSenoeife für bie guten 
Äieler. 

3n @ile % ®r. 



54. 

SU^elm ©rtrnm an ^acoh. 

©ßttingen, 13. gebr. 1838. 

lieber 3acob, geftem 9lbenb fam SBeber unb brad^te einen 
Srief öon @tt)alb mit, ber am 6. gebmar gefd^rieben mar. @ö 
]^ei§t barin: 

6ine ^o^t ?)erfon ^at mir aufgetragen bie nja^re ®e* 
fd^id^te fuTj unb einfad^ il^m ju geben, »oran id^ in biefen 
Sagen gel^e, benn l^ier finb bie unrid^tigften 9lac^rid^ten bie 
uerbreitetften. ^ixä) ift ju bebenf en bafe © i e eine jweite Untere 
fd^rift tjerweigem mürbe. 3luc^ ber ungerabe ©d^Iu^ ift in oielen 
SaDen gut. 



84: ®rimm — 2)a§Imann. 54. 1838. 

2)cr Sluöbrucf tft »ol^I abfid^tlid& bunfcl, bic jrocitc Unter«: 
fti^rift bcjicl^c id^ auf bic abermalige Unterjeid^nung einer neuen 
SSerfaffung; unb ber ungerabe @d&tu§ fd^eiht mir fo üiel alö 
ber inbirecte SBeg ju ^ei^en. 

6tt)alb fd^reibt ferner, er laffe bort etwaö über unfere 
Slngelegenl^eit brudfen, ober wolle eö nad^ftenö t^un, »ünfd^e 
aber ba§ feine fd^on l^ier abgefaßte ©d^rift ebenfallö balb be« 
fannt »erbe. @ie fönne ja notl^igenfatlö bie erfte fepn. SBeber 
»ünfd^t beine SKeinung barüber ju toiffen. 

©roalb l^at femer fein ?ectionÖ»erjeid^ni^ für 8ei|)jig 
mitgefenbet. 

Äembleö ^eunbfd^aft fann er nid^t genug rül^men. 

SKan fül^lt l^ier fel^r gut »ie »id^tig Sergmannö Sorfd^lag 
ift burc^ baö ©uratorium eine Stnberung ju »eranlaffen, bie 
nur ber ?anbtag »orne^men fann, ba^ namlic^ bießmal auc^ 
bie Äranfen mitja^len foHen. SBie mand^mal auf einer Äleinig« 
feit fo ijiel rul^t! ,^auÖmann ift »irflid^ feit ad^t Jagen bett* 
lägerig. 3d^ ^abe bod^ geftem ,jperbart unter benen genannt 
bie gettjd^lt l^aben? eö »erftel^t pd^ eigentlid^ »on felbft. 

SMünben ^t nid^t geroal^lt; l^ier gibt fic^ 6bel unb gfiber 
alle SJJül^e bie SBal^l gu beroirfen unb id^ glaube aud^ wo^l 
ba§ eö il^nen gelingt, unb ttjal^rfc^einlid^ »irb ®bel felbft ge* 
»a^lt. Süber ^t in biefen Slagen brei ©tunben lang bei einem 
©eifenfieber gefeffen unb i^m jugerebet. 

beeren l^at cor einigen Slagen bem Suftijratl^ ©onrabi in 
bie ^anb Derf|)red^en muffen nid^t ju »al^len, unb feine ^au 
toar nod^ alö er \xä) l^intragen liefe ber SKeinung, er gel^e nur 
um JU |)roteftiren. 5)aö ift ©ol^l feine einjige Slel^nlid^teit mit 
JiHp, ber ftd^, xüo iä) nid^t irre, aud^ einmal in einer ?)ort* 
d^aife in bie ©d^lad^t tragen liefe. 

Su fonnteft »ol^l Sal^lmann biefen Srief mittl^eilen. SBir 
grüfeen i^n mit treuer ^eunbfd^aft. SB. 



55. 1838. 



- ©aljlm. 



85 



Eie grau ^ofratfein ßangenbecf etjäfjlt \}iet wir irüt&en 
[ BDH ^antreid) auä be(o[bet. (SS geljört eine rtaffifdje 9iiebeT= 
L häditigteit baj« , um fti^ (o ju betragen lote bie(e i^eutc ttiun. 
I äudj SSauei mad^t eä nidjt beffer unb baß tu berfelben 3eil, 
I »0 er mit bem ©djein bcr fi&c^fteii 'Jlrtigfeit unb greunbliißfeit 

femmt unb mit^ etnlabl mit itjm nacb (5nf(el ju feilten. ®cn= 

tabi hat fid) natf) ber SÖabI nid)t luieber bei mir fefeen laffen, 

otgIei(( er me^rmolä im .pauS gcmefen ift. 

5Beber benft in etwa 14 Sagen nnd) Seipäig ju reifen, ob 
I et erft nai^ Gaffel fommt ift ungewiß, unb bei ber neu etni 
I getretenen Äälte wirb Dljneftin ber ©efud) bei bir ncdj muffen 

flufgefdfcben werben. 



S)a^Imann an ^acob @t[mm. 

eeipjig, 17. Sebr. 1838. 
Üfnetnen DreSbner Sricf, liebfter greunb, ber fid) mit bem 
I S^ten, ben ii$ bei meiner 9Iad)bnufefunft Dorfanb unb einem 
I anbem, ber geftern fam, gefreu^t l)at, tjnben Sie erhalten. SÖie 
I gut, ba6 Sie gefcbrieben l)aben! itft fann S^nen gat nidjt Jagen, 
I »ie fefir mit^ baß freut! efl tann gar ntdjt feljlen, bafe eS nii^t 
I «gentpmlt* unb, weil auä einer reinen Üuetle, roürbig oue= 

gefaffen |e?. ©c^itfen ©ie mir eS bt?db gldt^ burt^ bie ga^r^ 
I ^jeft. Iiaju fütlen unä ja gerabe jene Committeen bienen, ba§ 
I wir un3 nii^t rote SBettler burt^ bie Sßelt jU fi^lagen bramljen. 
I ©äre eS nun nit^t gut, menn meine ©djrift, bie iJIlbredjtifc^e, ■ 

mit ^biti unb ber Crmalbifdicn alö ein Äör)3er erfdiienen? !Dae 
. ^ätte jugleid) euentueH ben Siertljeil, bafe mir uielleiit übet / 
t 20 Segen ^iunuetommen unb fo im äBirtembergtj^en , benfe 
I i(^, ganj ber ©enfur entgetjen fönnten. giir je^t ^abe idt jicar 



86 ®rimm — 2)al^lmantt. 55. 1838. 

einen 93crfuci& in 9(ltenburg gemad^t, aber wer »ei^, oh eö 
mir auä) ba gelingen »irb. ,^eute gel^t ein 93rief üon mir an 
®toalb ab, »orin id^ il^n über feine ©d^rift im gleid^en ©inne 
befrage. 3n bem 9lllem ift aber nötl^ig, ba^ ©ie mir eine ge^ 
löiffe SSoHmad^t geben, nad^ ben Umftanben ju »erfahren, aud^ 
üielleic^t in 5)iefem nnb Senem ber ©enfur nad^jngeben. 

S)ie JDreöbner ®efd^id^te »nrmt mid^ gew.altig; eö ftcdft 

j fo etoaö S^ierifd^eÖ in ber üRenf d^l^eit , baö fie immer toieber 

i in ben @um:pf jnrüdfftnfen td^t, »enn fte fid^ einma^I für hirje 

( Seit l&o^er gefd^mungen l)at Wlit meinem Sefen biefcn SBinter 

ift eö nnn ganj üorbei; benn baö l^abe id^ bem ^errn öon 

galfenftein langft erfidrt, ic^ »erbe nid^t frül^er lefen, el^e meine 

Sied^tfertignngöfd^rift erfd^ienen fep. Über ben ©ommer »itt 

id^ mid^ nod^ befinnen nnb ob id^ ben überhaupt in 8ei^)jig 

gnbringen werbe. Snnäd^ft ift mir eine Sabereife unerla^Iid^, 

meine ^eiferfeit nimmt immer ju. 

es finb öon Äonigöberg 1600 Sl^aler in SBec^fetn für 

unö eingelaufen; ben S3rief co|)ire id^ auf ber anbem ©eite; 

ba bie SBed&fel 2 üRonat^e laufen, fo laffe id^ fte nod^ unüer* 

fauft. Siott Äiel 1240 Sl^aler 3U meiner SBerfugung gefteüt, 

\ »erftel^t fid^ ffir unö inögefammt beftimmt. SSon Serlin l^aben 

Slteeften, Sadbmann, .^efter, ^Jpomeper, bie lieber für fid^ ju 

i SBerfe gelten wollen alö an ber bortigen ©ubfcri^jtion t^eiU 

/ nel^men, mir burd^ einen auf ©id&t gefteÜten SBed^fel 250 %\). 

jugefanbt. JDiefe ftel^en mitl^in baar jur Verfügung jebeö öon 

" uns jU feiner Siate. gaffen ©ie unö barin unbebenflid^ ju fepn 

fortfal^ren. SBir baben melleid^t einen red^t langen 3Beg öor 

unö. Äürjt er ftd^ ab, um fo beffer; fo fonnen wir, jcber für 

ftd^, ober aud^ gemeinfam, burd^ eine würbige 33ern>enbung 

geigen, ba§ wir biefer Sfuöjeid^nung wert^ gewefen finb. Un« 

gewöhnliche Seiten i?erlangen einmal^l ungewo^nlid^e SDWtteL 

9iad& S3erlin l^abe id^ fd^on an Sweften banfenb gefd^rieben. 



56. 1838. ®rimm — S)atlmann. 87 

9lad) Äönigöbcrg unb Äicl, \>ox{ roo bic ©riefe erft jiuet Sage 
alt, t^uc id^*ö biefer Stage. 

3)teö ift ber Äonigöb erger ©rief an mic^: 
„Sm 5Ramen dou 130 ©urgern ber ©tabt Äönigöberg 
«r^ud^e ic^ ©ie unb S^rc tourbigen Ferren ©oHegen, bie bur^ 
frcimütl^ige SSertl^eibtgung be§ JRed^tÖ ben Unwillen beö ^ail)U 
^aberö unb ben 5)anf jebeö brat)en ©eutfd^en erworben l^aben, 
©inliegcnbeö alö 3ei(ä^en unferer Std^tung anjune^men. SBcr 
ba§ JRed^tögefül^l tl^eilt, au8 »eld^em 3^re S^at ^erüorgegangen, 
ift üerppid^tet, S^nen aixä) bie folgen biefer Sl^at tragen ju 
l^elfen. ^od^ati^tungöüDll 

Dr. med. Sacobp.'' 

55oc^ genug für ^eute. ©d^reiben ©ie mir balb ttjieber. 
3d^ ^offe ©ie bcl^anbeln aixäj biefen ©rief al§ einen gemein« 
famen für beibe 3BiI^eIme (®rimm unb SBeber) unb 9[Ibred^t. 

»leiben ©te mit gut. g g ©a^lmann. 

3)aö ®ebid^t »on Sfnaftafiuö ®rün mod^te ic^ gern ganj 
feigen. 

®rufeen ©ie beftenö S^ten ©ruber 8ouiÖ unb grau. 



56. 

Slacob ©rimm an S)a^tmatiti. 

8af|en ©ie fid^ nid^t bangen, lieber ©al^Imann, »or ben 
Dielen ©riefen. 3d^ »oUte nur melben, ba§ ber Slubinger 
©enat einfttmmig auf ©malbö ©erufung afö ^rof. orient. an« 
getragen unb ber ^önig bad genel^migt, a\xi) ben (Sanjler 
Sdd^ter (gegenwärtig auf bem Sanbtage in ©tuttgart) beauftragt 
^t, mit il^m in Unterl^anblung 3u treten. 9(Ifo wirb bod^ nun 
juerft baö (5i8 gebrod^en; biöl^er l^at bie ,^annoüerfd^e Bettung • 



88 ®rimm — a)a^Imann. 57. 1838- 

glctd^fam gum Zxo^ aufgenommen, »aö in [tdnbifd^en SSer^ 
^anblungen über unö üorgefommen war. 

Sugleid^ fd^irft mir ^rof. Slepfd^er einen SBed^fel über 
189 {Rtl^tr. 28 ©ilbergr. :prcu§. 6our. Slubinger beitrage für 
unö. ©ie gifte ber Unterjeid^ner fei naä) Sei:pjig an Sicimer 
gefanbt. 3d^ werbe bcn 93etrag eingiel^en, unb naä) 7 Streuen 
weiter beforgen. 

SHbred^t unb SBeber wollen üielteid^t morgen ^ierl^er lommen. 

[ßaffelj 17. f?ebr. 1838. ^^^' ®^- 



57. 

äßU^elm ©timm an ^acoh. 

[^annoücr,] ©onnabenb, bcn 17. gebr. 183S. 

S)er ©tabtric^ter SKeper l^atte 24 (Stimmen, 
©tabtbirector Stumann 12 „ 

®e^. (Sab.-Slat]^ JRofe 3 „ 

SBein^anbler Stleö (Senator) 2 „ 
©tabtfecretair (Sberö 1 „ 

©umme 42 (Stimmen, 
©inftimmig gaben alle bie ©rflarung ju ^JrotofoH, ba& 
fie l^iermit ben JReti^tett nid^tö »ergeben l^aben wollten, weld^e 
bem Äonigreid^e, ber ©tabt unb anbern Korporationen auö bem 
©taatögrunbgefe^e oon 1833 erwad^fen waren, unb ba§ ber 
JDeputirte biefe »erfechten foHe. 

©cftem ift anQ bem ©abinet ein ©^reiben angefommen, 
worin ©d^ele anjeigt er ^abe bem Äonige baö SBal^lprotofoU 
vorgelegt, unb biefer l^abe il^m befolgten ber ©tabt angujeigen, 
ba§ ber Äonig bie SBa^l fo nid^t genel^migen fönne, ba§ er pe 
öielmel^r für null unb nid^tig erflare, unb befolgte eine neue 
Sßa^l t^orjune^men. 



i£7. 18; 



©rimiii — Tnt;\m 



^IRorgcn ii'irb bte SBnölccrporntu'n fid} wicber i'etjaminetn ; 
JeÄ ift abn fauni ju tcgroeifeln, ia^ fic enlrocber bem fritljeren 
iCef^Iuffe in^driten i>ber erflatcn mirb, fie mclle gar nict)t 
|f»ä^[en. ©iefe abfielt ^at luemgftenS baS Stabtgerii^t. 

!DaS iRefultat ift fo jetfr ber öerei^nung entgegen ge= 
Inefen, bag Slnfangd ^Jitemaiib ^>it roagcn toDllen, c@ bem Könige 
rwitjuttfeilm, felbft nit^t ber ©eneraf p. ©üring, tselcfter eä 
riinnen 15 aJtinnten erfat)ren ^tte. DeS '?lbenbe ^at ber 
|'?fl«bbroft e6 bem Ä&nige gefagt, meldier gan^ müh geica'ben 

S8cn jener ©eite wirb nun Ijerüctgc^fben, ba^ bie 3BnI)l= 
1 männei i'on ber ^tirgetfdinft ju roeiler feinem anbetn Bfecfe 
I geadelt mSren, ntö einen Seputirten mit ju ernennen, bafe 
[Einen bie 93ürger|c^aft gar nidjt anfgetiagen ^abe ju jjroteftiren, 
[ bfl^ fie alfo il)r ^Ranbat nberjc^ritten tjättcn, unb beffer get^an 
' l^abeu lüütben, gleii^ bei i^rer ©riüätjlung bie ©a^l abjule^nen. 

SSJie ftimmt bieö aber barait überein, bafe mnn je^t bie 
[ Cönabtücfer, welifte erflart ^aben unter foldjen Umftänben nic^t 
I luäljlen ju ttDlIen, jiciiijcn mitl jii njStjlen. 



Sonntag, 18. Sebi. 

©er Äöntg ^at bie Sffiatji caifirf, weil ber geträ^ite 

IS)eputirte felbft SKitglieb beS SBa^IcoUegii gewelcn wäre, nl|D 

I jenen Sorbe^alt felbft mit auSgelprct^en tjätte, nnb bntjer nur 

limtei biefem SBorbe^alt gewäljlt lüäte. SBdre ber crmÄ^lte 

S^eputirte nii^t felbft Sllitglieb bee SSn^lcoÜegii geioefen, ]o 

würbe man fic^ um ben !Pcrbef)aIt gar nii^t betümmert 

^Q&en. 

3n ber Ijeutigen gi^ung beä ^JtngiftratS ift be(d)(Dffen 
I leine neue ^a[)l anjune^men, fcnbem bem ^abinet unter ^n^ 
ndftufe ber folgenben (Jrtiäning ju erwibem, ba^ unter folcfjen 
iEmpänben eine neue 2Baf)I nidjt crfcrberlic^ fdiiene. 



90 ®rimm — 3)a^Imann. 58. 1838. 

©rflarung bc8 5)c^)utirtcn ^xn. ©tabtrid^tcr SKcpcrö. 

DbiDo^l id^ bie unter einem SSorbe^alt gefd^e^ene unb auf 
mid^ gefallene SBa^I jum 35eputirten ber allgemeinen ©taube* 
Derfammlung angenommen, aud^ Dotier ju jenem SBorbe^alt atö 
ÜRitglieb beö SBal^lcoflegii mit geftimmt ^abe, fo erfldre ic^, 
ba§ id^ beffen ungead^tet an jenen SSorbe^alt mid^ a(d S)eputiTtet 
ber allgemeinen @tdnbeüerfamm(ung !einedU)egd gebunben erad^te, 
Dielme^r in ber berufenen ©tdnbeuerfammlung nac^ meiner fic^ 
bilbenben Überzeugung, üoQig frei, Den ^flid^ten gegen ©eine 
SKajeftat bcn Äonig unb mein SSatcrlanb [gema§], meine Stimme 
abzugeben bereit bin. 

SBa^rfd^einlic^ wirb baö (Sabinet fid^ nid^t bamit jufriebcn 
geben, jebod& wirb ber SWagiftrat, wie ein SMitglieb beöfelben 
»erpd^erte, eine abermalige SBa^I nid^t ücrnc^men, fonbern lieber 
gar feinen 35eputirten fd^idfen. 



58. 

SDa^Imann an ^atob ©rttitm. 

geipjig, 19. gebr. 38. 

3d^ badete biefen ©rief, liebfter ^eunb, burc^ eine @e» 
legenl^eit gerabedwegd an Sllbrec^t ju fenben, waä aber jufdQig 
mißlungen ift; fo mufe x6) S^nen fd^on bamit Idftig fallen. 2)aö 
ift Dortrefflid^ »aö id^ geftem burd^ ©ie erfal^re, ba§ ber Stuf 
an (äwalb nad^ Stubingen ergebt. 2)a3 wdre wirflic^, wie ©ic 
fd^reiben, ein 33ru(^ beö (Sifeö, worin man unö fo in aller 
©tiÜe feftfal^ren wollte. SKeinen ©reSbner ©rief werben ©ie 
bod^ erhalten ^aben? 33on Slltenburg ift nod^ immer feine 
9lad^ricbt, wie eö bort mit ber ©enfur gel^t. 



59. 1838. ©rimm — 5)a^Imann. 91 

9Rctttc grau ift Icibcr feit längerer 3«t bettlägerig unb id^ 
war no(^ geftern in redeten ©orgen, ba i^re ^leruen übermäßig 
angegriffen »aren. (Seit ^eute aber gcftaltet fid^ äitteö mtxU 
lid^ beffer. SBir leben fcl^r [title, gür bcn 2ten Stl^eil meiner 
f)olttif fd^eint mir ber Slugenblidf nid^t paffenb. ©agegen will 
idb bicfen ©ommer, wenn id^ »on einer Sabereife jurüdf bin, 
ber äludarbeitung ber banifd^en ®efd^id^te mibmen. 93orlefungen 
werbe id^ fc^werlid^ l^alten, auc^ wenn id^ in Seipjig Derbleiben 
fottte. 

grau unb Äinber grüben beftenö. 3^r getreuer 

%. 6. ©. ' 



59. 

Sacob ®dmm an SDa^Imann* 

©affcl, 21. gebr. 1838. 

^iebfter ©a^lmann, id^ \)abt S^rc brei ©riefe l^intcr ein* 
anber rid^tig empfangen, unb ber erftc mufte mic^ fe^r bewegen. 
3n ©cbanicn bin ic^ S^nen bie fauem unb uergcblid^en ®ange 
3u ben S)redbner SRiniftem nad^gegangen. S)ad ift bie ^erbfte 
@rfa^rung, bie wir ju machen ^aben, ba^ aud^ reblic^e unb 
wadfere 9Ranner und e^er we^ t^un mögen ald ftd^ bad ^tx^ 
faffen blo& gerecht ju fein, ffienn ber Slltenburger Genfor wieber 
jagt, fo bleiben nur fd^weijerifd^e ^reffen ober lieber elfaffifd^e 
übrig. 2>enn nac^ @nglanb ift ed ju weitlauftig unb foftf pielig. . 

Sllbred^t, SBeber unb ©ortd^en trafen gleid^jeitig mit Syrern 
elften 33rief am ©onnabenb jum 33efud^ ein unb finb ÜRontag 
jurüdF gefahren, ^d) war ^erjlid^ erfreut unb !onnte nun gleich 
meleö befpred^en. 

Steinen Siuffa^ l^at SBil^elm, wirb i!^n aber in einigen 
Sagen, l^offentlid^ bereid^ert unb befprod^en, jurudgeben unb 
bann foD er mit gal^rpoft 3^nen jugel^en. @ie l^aben SSoU* 



/ 



92 ®rimm — 5)a^Imann. 59. 1838. 

madjt cinjcincö ju anbcm, ja baö (Sanjc, »cnn cö S^^ncn un= 
bcbcutcnb unb unnu^ fd^cint, ju untctbrüdfcn. SBcnn burd^ baö 
Sufatnmenbrucfen ber Dter ^b^anblungen bie @enfuT umgangen 
toerben fann, \o ift baö wid^tig genug; jonft, glaube id^, roare 
bie eittjelne SScfanntmac^ung Dorjüglid^er, »enn auc^ bei einem 
Serleger. ®ie gefer ermüben, wenn fie aÜeö auf einmal be« 
fommen, jumal dl^nlid^eö unb tuieberl^olteö unuermeiblic^ fein 
wirb. @o erinnere id^ mic^, baß waö ©ie bei aibred^t über 
bie 5)ro^ung unö an einen britten Drt ju bringen uermiöten, 
audbrudflid^ beigebracht ju l^aben. 

SBie eö mit ber SBa^I ju ®öttingen enblid^ ausgegangen 
ift, erfel^n @ie auö bem einliegcnben SSriefe SBit^elmö. 

SBeber meinte, waö id^ über bie Stl^eologen fage, fd^eine ju 
l^art, »eil Südfe burc^ feine energifd^e ?)roteftation bei ber SBal^l 
(bie iä) übrigens nid^t gelefen l^abe) nun fein Sel^arren auf bem 
©runbgefe^ barlege. 3d^ fd^rieb etwa gegen bie ÜRitte Sanuarö 
unb lonnte bamalö w.ol jweifeln an biefer fpater manifeftierten 
Energie. Sluc^ toax eine ?)roteftation gegen bie ©rflarung, ba§ 
ber @ib unüerbinblid^ fein foHe, mann^fter, wirf famer unb 
notl^wenbiger alö bie aufgefd^obne ^roteftation gegen bie S33a^l, 
jumal feitbem ber ,Ä6nig fogar ben ©ec^fen burd^ bie Ringer 
gefel^n l^atte. ©oc^ gebe id^ gern nadb, wenn ©ie eö wollen, 
ailbred^t fe^te auö, id^ f^jred^e ju beftimmt über bie JRot^en- 
Krd^er, bereu eigentlid^e Urfunbe nid^t Dorliege. Sraud^t pe 
mir baö aber? 3d^ f^jred^e ben üoHen fittlid^en ©inbrudC auö, 
ben i^re ^anblung, unö jum SJerberben, mad^te, unb glaube, 
bafe eine Seurtl^eilung nac^ ftrengem Siedet in allem ©efent* 
lid^en baju ftimmen wirb, ©^onung fd^eint mir felbft ©iefeler 
nid^t anf^rec^en ju bürfen, bem eö nid^t genügte, feinen 2Beg 
ju gel^n, fonbern ber nod^ tl^atig baralif Einarbeitete un8 ju 
l)inbem. S)oä) uerftel^t eö fid^, wie Sie fel^n werben, ba§ id^ 
leinen einjelnen nenne. 



1838. 



©tiinra — 3Diil)lnniiin. 



93 



iebe %xaü fjnt \äfon jo Diel Seifpiele Ben Stätte 
üot ft^nePlet (5rl;iDluu3 abjelejl, bnfe midj bie Sladjridjt i'Pii 
iljrem Unmcljiiein inci)t ju je^r beuntuljigt, ijtufeen ©ie fie 10= 

Iebt als Scrctlice, unb ben großen Ifjoniaöfdjüler uoii mir. 
©etteu 3ljr 3ac. eitimm. 
3fud) mein (jicfi^Er ©tuber nebft ^rau gtii^cn. 
60. 
SBil^elm @itmm an 3<ico6. 
©Üttingtn, 20 SeSt. 1838. 
i^ieber Siicyb, geftem Slbenb, turj cot 8 U^i, nat^bem iä) 
^ä)on übetjeugt war, bafe fie etft feilte nbieifeii njütbcn, (am 
©orteten glüdliti^ luiebet an, ooit bem gtoft Ratten fie lüc^tB 
gelitten unb befeauiJteten fie fjatten longe |o feine ^iibld^e Sa^rt 
gemacht. 'Jllbrci^t u. SÖefcet ci^en noi) mit, unb mufeten mir 
ton allem genauen ©erii^t abftatleu. 

lütgeftetn mai bcr äweite SS^i^lact bet Unicerfitdt. Serg« 
.im ^attc in einem Sirculat l>e!annt i^emad}! ba^ t<iä Suia: 
torinm ben 31biDe|enben butd) Bettel ju ftimmen etlaubt ^abe. 
SieSmal [amen au&ei .^ugo unb jenen fönfen (?)fülter, Ätaut, 
gfitfe, fRittet, iKibbenttyp), bie jcljon baö Bcrigemal i^re Öt* 
ttdnuisen abgegeben tjatten, bie ©efunben alle, tilfo and) Stteicfee, 
Sertlfolb, S3artling, fie behaupteten bie (5^te bet Uniuetfität feij 
Imi^ itjr erfteö Slufeenbleiben gerettet- [SBitb fid) ji^icer bntc^* 
füllen laffen. — Snfa^ von. Sacob.) .pugo ^atte unter baä 
ßircular geft^rieben, et tjalte bie ©nife^mig b« ©ieben fax 
'Sngeje^lit^ , unb fönne ba^et bei 33al}li?erfamnilung, rcetl fie 
ifl^ne unfete ©egennjart ungefegtii^ feij, ni(^l beiroo^nen, feine 
ißiünbe toetbe et nä^et entrcicFein, wenn er baS SSa^lmanbat 
itetfd^Teiben jode, .^eetcn t)atte bieemtil bie Äoften einer 



94 ®rtmm — 2)a^Imami. 60. 1838. 

^ortd^aifc nitä^t bran wcnbcn »oKcn, fonbcrn burc^ einen 
3ette( gefttmntt. £)6 «^auSmann ju^egen mar met§ td^ nid^t. 
5)rci ttjaren in Sorfd^Iag gebracht, ®au§, bcr Obera^jpeUas 
ticnöratl^ ^lanf in ©cIIc, unb ?fiaii) 8übcdfc (wenn xä) ben 
Sflamcn rcd^tfd^rcibc) [8ubfe. — Sac] in .^annoüet. ®au^ 
erhielt 15, ^lanf 6, gübedfe 4 Stimmen, bie Ballen werben 
ctwaö Derfd^ieben angegeben, baö SSer^ltniö wirb aber burc^ 
biefe SBerfd^iebenl^eit nnr unbebeutenb geanbert. ®au§ erflfirte 
er fonne bie SBal^l nid^t annel^men, unb \)dbe ®rünbe bagu, 
glaube [id^ aber nid^t uerpflid^tet biefe mitjutl^eifen. ?)riüatim 
^atte er erflart er werbe überl^au^t nic^t ftimmen, wenn nic^t 
ÜRüÜer gewählt werbe. Se^t l^dtten bie Slbwefenben erft neue 
Bettel einfenben muffen, man belibertrte aber unb entfd^ieb ftd^ 
ba^in, gleich burd^ ©timmenme^rl^eit ber Wnwefenben einen »on 
ben jwei anbem @anbibaten ju wallen, roa^ eine offenbare 
6igenmad^tig!eit war. Unter ben jwanjig Betteln fanb fid^ aber 
ein weiter (o^ne Bmeifel »on ®au&), unb mithin würbe in ber 
St^t nur burd^ 10, alfo burd^ eine ungefe^Iic^e 3af)l, ^lanf ge^ 
wal^It. Ob er bie SBa^I annel^men wirb ftel^t nod^ bal^in; 
aibredljt rül^mte il^n geftem Sfbenb aU einen reblid^en ^Kann, 
ber ani) geftigfeit genug l)abt bie ©ültigfeit beö ®runbgefe^eft 
;u bel^aupten. 

JRitter l^atte feinen Stbfd^ieb geforbert, aber bie Sitte ^xxt^ 
jugefügt, man möge i^n bie§. l^albe Sa^r ju @nbe lefen laffen, 
unb fo lange nod^ ben ®e^alt fortbauem. SWan l^at il^m (»er» 
traulid^) geantwortet, er fep gegen ben SBiDfen beö .Äonigö Der« 
^jflic^tet unb oereibigt worben, eö l)aht in ber Btoifd^engeit biefer 
8lct burd^auö nic^t foÜen oorgenommen werben, eö fep bal^er 
ber (gib nid^t gültig [aud^ wieber fauber raifonnirt! — 3ac.]; 
beftel^e er aber barauf feinen Stbfc^ieb gu forbem, fo lönne bie 
anbere Sitte nid^t bewilligt werben, SJorlefungen unb ©el^alt mfi§« 
ten fogleidb aufboren. 6r ^at (waö er aud^ nur oertraulid^ mit» 



60. 1838. ©rtmrn — 2)a^Imanti. 95 

get^eilt \)at) geantoortet, ba§ menn [eine SBer^flici^tung an fid^ 
ungültig fep; er ftd^ anä) nic^t für ermad^tigt anfeilen fonne an 
bet SBal^l Slntl^eil ju nehmen, unb er bebaute ba§ baö aufge« 
legte ©d^weigen i^m nid^t geftatte über bieä fd^wierige SSer« 
^altnid fid^ mit einem Suriften ju beratl^en. 3undd^ft ttjiÜ er 
ben @ang ber @reigniffe abwarten. 35ie Uniüerfttat ju ,ÄieI 
^atte feine JRüdffel^r gewflnf^t, aber ber Äonig »on 5)dnemarf 
crfidrt, ba§ er nid^t ber erfte fe^^n welle, ber einen ®öttinger 
f)rofeffor anfteDe. 

5)ie unö jugeeignete J^amburger ©d^rift über bie ^anno» 
üerfd^e 9nge(egen^eit ift mir nod^ gar nic^t 3U ®efid^t befommen, 
etil pGKix barauö in ber 3rftung angefül^rte SBorte geben mir feine 
bcfonbere Sbee baüon. Stber eine anbere auffaHenbe (Srfd^einung 
ift, ba^ ber Dr. ®roote in ^annoDer ^jIö^Kc^ in ben 8anbeß* 
blättern fid^ jiemlic^ ju unfern ®unften erflart ^at; baß Slatt 
ift confiöcirt unb au§ bem ^aufe weggel^olt werben, aber eö foH 
ein (Sictmplax l^ier fepn. 

SölüHer ift boc^ ein orbentlid^er 5Kanu, baö Programm, 
bag er eben gum ?)rorector§wed^fel fd^reibt, ^anbelt de exilio. 
[©dalagen @ie boc^ ^oraj. od. III. 5,48 auf, wo eine pbfc^e 
©teile. — 3ac.] «^ugo Hagt, er forbere orbentlid^ bie ^Regierung 
l^eraud. 

35a]^Imann üemd^me wol^I gerne bie ©efd^id^te ber SBal^l, 
winft 35u fie i^m mitt^eilen ober meinen gangen ©rief fd^idfen, 
fo fann id^ l^ier einen ^erglic^en treuen ®ru& an i^n l^infd^reiben. 

©ein treuer SSruber SBil^elm. 

10 U^r. 

©oeben fommt 35a^Imannö jweiter Srief. ©d^reib mir 
umge^enb wie id^ SDeine ©d^rift gurüdffenben joÜ. SBa§ bie 
®elbangelegen^eit betrifft, fo ^abt idb bod^ geglaubt bei einer 
©elegenl^eit Sllbred^t bemerfen ju muffen, ba& iä) einfe^e bei 
ber bidl^erigen SSertl^eilung gu gleid^en Sll^eilen werbe i(^, ba id^ 



96 ©rimrn — SDa^Imann. 60. 1838. 

einen geringern ®c^alt ge^bt, in jo weit begunftigt. @r l)at 
biefen ©ebanfen ni^t gerabcju abgewic[cn. [©aö SScbenfen 
fd^eint mir unrecht. 35aö @elb wirb ja nid^t nadj bcm 5Ka^= 
[tab ber gel^abten (Sinnal^me gegeben. S)ie weniger einnal^men 
bebürfen ja ber Unterftü^ung nod^ mel^r. — Sacob.] 

35ie ©teile, weö^alb 9ir. 39 ber ,^annou. ganbeöblatter 
unterbrüdft würbe, ift folgenbe. 

SBem bie Äatl^eberweiö^eit fo fremb ift alö unferm ^erm 
6 — w [gegen einen Sluf[a^ biefeö Unbefannten in 3lx. 36 ber 
ganbeöbl. ift biefeö gerietet], ber nur fann ftd^ nid^t entblöben, 
üon Scannern, wie jene ©ottinger ^erfonen, weld^e red^t fe^r 
ad^tungöwert^ bleiben, ftimmt aud^ il^re ^jolitifd^e Slnfid^t nic^t 
mit beö i^errn @ — w uberein, in fo wegwerfenben Sluöbrudfen 
ju reben, afö eö ^ier gefd^iel^t. 35er einfad^fte Sfnftanb »er* 
bietet berart Ungebfil^r. SBir 9iorbbeutfd^e üerbanfen ber Äatl^eber« 
Weisheit ben größten ©d^a^, weld^en wir befi^en, unfer SBif[en, 
unb üerbammen gewi& nid^t Semanb, ol^ne i^n gel^ort ju ^aben, 
unb galten unö ju bem, üon bem SJerfaffer eingefd^Iagenen 
2Bege aud^ gewi§ nic^t wegen ber salus publica für berechtigt, 
©urd^ i^r 33erfa^ren gegen jene ^rofefforen l^at bie [Regierung 
feine 9ied^töwibrigfeit begangen, fonbem ift einfad^ in il^ren 
S3efugnif[en geblieben. @ie nimmt i^nen baö anvertraute 8e^r* 
amt, weil fie i^nen baßfetbe nic^t laffen fann, wenn jene 2e^rer 
nid^t glauben ben ^ulbigungörituö unterfd^reiben ju Ißnnen, 
D^ne x\)x ®ewif[en ju belaften. @ie be[d^ulbigt biejenigen unter 
jenen ^rofefforen eineö politifd^en SJerbred^enö , weld^e jene 
^roteftation verbreiteten, aber fie ge^t fd^onenb unb mit folc^er 
aid^tung gegen biefe 9ie^)rafentanten ber SBiffenfd^aft ju SBerfe, 
ba§ fte il^rer einfad&en (ärfldrung glaubt, unb bafe fie benen, 
welche „fc^ulbig" plaibiren, frei fteQt, bie Unterfuc^ung ju 
erwarten, ober had 33er^altni8 aufsugeben, weld&eö allein i^r 



, 1838. 



Sri mm — 3)al)lmntin. 



97 
i ^iefige Untet= 



Berfaiiteii alä recEitSmibrig bnrfteüen fonnte, 
t^anenuer^ättniS. 

©iefem pcr^anbenen Serttauen ftciben jene SRäuner beim 

mä) enlfprodfen, fte ^a6en il}r ge^tamt c^iie Sßiberftanb «ieber= 
Ibelegt, imb ^nben refp. lieber in i^re Entfernung geroiDlgt, al8 

wfe fie Slieranlnlfng ju aHgemeiner 3Iufregung aller ©ebilbeten 
Jätten teerten wellen. (?in ÖtjTenmnnn „e^rt baS Unglücf, ber 

Ba6e &acfl an bem gcic^nam einee Öetjenften." 'J^ofit! 



Sacob (Srttntn an i&adltnann. 

Jia fcmmt nun, licter Sa^lmann, bcr angetitnbigte 9inf= 
, oi>n bem fie oielleic^t grö&ete e^tmnrtung Regten, alä er 
«un befriebigen fann. Sßilljelnt ^at noc^ per(d)iebcnc gute Sßr= 

' tettuten angebradjt, it^ tjeffe ba^ fii^ (ein feineS Slei am 
JRanbe nidjt uerwifdjt, an einigen Stellen ^abc id) eä iiberäogen. 
3u noi^nialigcr Stbfdjrift tjatte ic^ feine 5}!u6e unb Sufl. ®e 

■ift mir lieb, ba^ SS^. bic le^te pDlitijc^e Setroi^tung gefttii^en 

not; baa werben Sie D^net)in Diel gtünblic^er geroa^rt '^aben. 
EBag baß übrige angebt, wieber^ple i(^ S^nen meine ji^L'n 

ftneuttt^ ert^cilte l^pllmnc^t, frei bamit ju fdjaüen. Wir iäjita 
■ ipefentlid) meine eigne inbiDibueUe Stimmung frei an^a-- 
ffüden; eS liegt mcijr barnn, bofe gewiffe Singe eben tjerauä= 

Pgefagt mürben, alä bofe fie erfdiöpfenb befjanbelt finb, namentlid) 
gilt baß von ber SKotlfenfird^er Sadie, beren uncerftellle (?r= 
ttä^nung allcibingö anftcfeen roitb. SIber miiren eS bcnn nit^t 
rnifere innerften ©efütjle , a!e ficb bic 58egebcn^eit jutnig "^ 

■ waren biefe fatft^? ober fönnen fie eB gewefen fein? S3^. Det= 

F weift mii% anf einen jnngft in ber gcipjiger 3eitmtg erfi^ienenen 
Ättifel, ben ii^ mir ni(^t ifabe uerfdiaffen tonnen; berichtigt et 
fadifd^eB, fc anbern Sie, rontjrfdieinlidi tt|ut erö nit^t. 



98 ©rfmrn — SDa^Imann. 62. 1838. 

Sfbct bic ©cnfur ipirb unö Äummcr mad^cn. ^tr ba& 
6orpuö bcr Dicr Slb^anbluuäen jufammcn bin ic^ nur, wenn fie 
baburc^ bcjd^wic^tigt tt)crbcn fann, fonft wirb allcö, »eil c8 ni^t 
aufcinanbcr bcrcd^nct werben ift, cinjcln bcffcr wirfcn. 
SWielingtö S^nen in Slltenburg. fo meint SS^. ge^e eß etwa 
bei ben ©d^Ieöwiger Saubftummen , ober in »Hamburg. 3m 
legten gaU muffe baö 9Ranufcript an '»Prof. ©raabe ober an 
SBurm, ober an ?)aftor Strand^ jum SSerfud^ gefanbt werben, 
aber über Serlin, nid^t burd^ baö Jpannöüer)d[)e. 

5)ie ÜRoglid^fcit einer ^erfteHung beö @runbgefe^e8 ift 
biefen Slugenblicf fc^r fd^wac^, unb iebenfaÜö wirb e8 nun in 
furjem entfd^ieben fein. D^ne jene ^erfteHung gibt eö für 
un8 feine Siüdffel^r nad^ ©öttingcn, weld^e burd^ ben ©rudf ber 
Stb^anblungen auf jeben %a\i abgefd^nitten werben wirb. 

S3on ganjem i^ergen Sl^r 3. ®r. 

eaffel, an SBil^elmÖ ®eburtötag 24. gebr. 



62. 
SBU^cIttt ©rititttt an ^acob. 

6in anonymer ©rief. 

^annoücr 5)onnerftag§. [22. gebr.] 

@itt geftern eingetroffenes JRefcript: — @e. 9iJl. fep oon ber 
gopalitat ber 93ürger überzeugt, l^offen aber ia^ biefelbe fid^ 
auc^ burd^ fof ortige neue SBal^l bet^ätigen werbe, ba ein ©e» 
^jutirter mit SBorbel^alt nid^t julaffig fep — ^at ber SDlagiftrat 
befd^Ioffen lebiglid^ ad acta ju legen. 

©aö SBort 93ürger war unterftric^en , um bem ÜRagiftrat 
einen $ieb ju geben. 

3acobi ift beftätigt. 3u SBice^rdpbenten pnb »orgef dalagen: 
?ang jun., greubent^eil unb ©ermeö. 



63. 1838. ©rimrn — 3)a^Imann. 99 

[©Ottingen,] 23. gebr. «benbö 5 U^r. 

3)er Äonig ^at 10 35eputirtc jurüdfgeiDiefen , bic ndmltd^ 
mit 93orbc^aIt gewallt loaren, ba^ ®runbgcfc^ aufredet ju 
erhalten, jurüdfgef d^icft , afö unjulafftg. 46 ftnb gufammen. 
37 muffen gugcgen fepn, wenn etipaö gefd)e^en foÜ; wenn alfo 
nur 10 weggeben, fo jerfdüt fein ^fan. 

vpugo erhalt feine Slntwcrt auf fein Urlaubs = ©efud^ um 
auf biefe SBeife i^n jurudju^alten. 

9toä) eilig, nad^bem mein ^afet fc^on gepegett war. 



63. 

SDa^Imann an SBil^cIttt ©rimm. 

[^txpm, 26. gebr. 1838.] 

giebfter SBil^elm! 

9laä) fo fanger 3rft einma^l wieber gerabeju an ©ie. 
SBerben unö unfere gebenöba^nen wo^I auf bie ©auer wieber 
gufammenfü^ren? 5)a8 wate ein gro^eö @ut ber 3ufunft, nac^ 
fol^em ©türme bo^jpelt fc^d^bar. SDflir ift eingefallen, ba& üieU 
leidet bod^ Sl^r unb 5)ortd^en8 SBunfd^ fepn fönnte, noc^ übet 
Cftem l^inaud in @ottingen ju Derweilen; ba 3^re äSol^nung, 
l^öre id^, »ermietl^et ift, fo fonnten pe ja bie unfere bejie^en, 
bie ja boc^ bid 3R\6)aüx^ wal^rfd^einlid^ offenfte^t, unb auf allen 
Sali bis Sol^anniö, benn fonft würbe fie ja fd^on üermietl^et 
fepn. St^un ©ie ba8. 

aSegen ber Äieler ©ommitteegelber (1240 2;]^. in Sd^l. i^olft. 
6cur., waö im ^reu§. ®elbe ein Sebcutenbeö me^r behdgt) 
i)aht xä) bie vorläufige SBerfügung getroffen, bafe mein unb ®er* 
mnu8 ©iebtel an ?>rof. JRatjen übergeben wirb, bie übrigen 
5 ©iebtel bleiben in ©octor Salemannö Rauben. 6in Srief 
»Ott S^neu, unb 3^r unb Safobö ©iebtel !ommt in S^te 
^dnbe. 



100 ©rimrn — 2)a^Imann. 63. 1838. 

35te Äottigöbcrger SBcc^fcI auf 1600 S^alcr l^abc td^, ha 
bic SBcc^fcl jwci SKonatl^c laufen, uorlaufig in bcö SBud^l^dnblcrö 
i^trjcl (SBcibmann'fdjc Sud^I>.) SBcwal^rung gegeben, ^ä) mod^te 
nid^t fo uiele ©arfd^aften im ©aftl^ofc bcttjal^ren unb l^alte un8 
fammttic^ vorläufig für Derfc^en. ©oHte bem anbcrö fcpn, \o 
fd^reibcn ©ie ja. 

5)en ®cbanfen werben ©ie fd^on fclber aufgegeben ^aben, 
ate fame unfer früherer ®e^alt l^ier irgenb in Slnfd^Iag. SBaö 
eingebt, muffen wir einma^l mit ber ©iebeujal^I burc^t^eilen 
unb jeber feinen Slnt^eif nac^ beftem ^ewiffen uerttjalten. ©od^ 
lonnen wir aud^ fugli^ gemeinfame Sefc^luffe faffen, aU 3. 23. 
wenn [Ritter wegen feineö Slbfd^iebeö in SSerlegen^eit gerietl^e. 
©e^en ©ie mid^ ha jum SSorauö aU einftimmenb in StÜeö an, 
waö ©ie in biefem 23etrad^t für gut finben mod^ten. Unb gar 
fe^r l^offe id^, ba§ SRitter, ber in fo ^ol^em ®rabe @^renmann 
ift, fid^ afö einen gaujen 9Rann aud^ barin bewährt, ba§ er 
!eine Umftanbe mad^t ein fo einfad^eö (ärbteten aujunel^men. 

3d^ ^cAc mxä) unterftanben ber i^annoüerfd^en ©äffe ju 
fc^reiben, fie möge ben SBetrag meineö lanbeöuaterlic^ gefurjten 
©e^alteö Sinnen jufenben. 3d^ erfud^e ©ie, baüon 1) meine 
SKiet^e biö Dftem ju berid^tigen, xoaQ 25 ^frb'or. für bie SBol^* 
nung unb 2^/2 S^b'or. für baö Sfubitorium fepn werben; 2) einige 
S3u(^^anblened^nungen. 

aSerjei^en ©ie aDe bie ^lot^, bie ic^ Sinnen mad^e. 

SBenn ber erfte 33anb meiner ^olitif »ergriffen wäre, fo 
fönnte id^ ju einer üerbelferten Stuf läge in ein ?)aar SBod^en 
ia^ 9iot^ige an ©d^Iemmer fd^idfen. %m ben 2. S3anb eignet 
ftd^ bie je^ige 3cit nic^t. &x mu& etwaö anfte^n. 9Rod^ten ©ie 
einmal^l mit il^m barüber f^jred^en. 3n ber SKeffe finbet er mic^ 
nid^t in ©ottingen; ic^ ge^e Dor 6nbe St^jriÜ nad^ Äifpngen, 
3Binb unb SBetter bienenb. guifen fowo^I alö mir rat^ ber ärjt 
bringenb baju. 



1838. Britnin — iSn^luimitt. 101 

Äße ^Innc für bie Suttiuft muffen mit tco^l ncif) ctnja 

n 5)lDncit BETleijen; jitbem ciber ti-nnte mancfjertd entfc^ieben 

•pn, KetHtter i^ micft feilte nidjt auSLiffeii wifl. @e^r oiel 

KnjietjenbeS ^afcen Sie mir üun 3cit 311 3cit jugctjen (äffen, 

KaS 5l|nen beftene gebanft mitb. 

9iun bebauen ©ie unb 3f)re liebe ?frau mtd) lieb imb un@ 
Slfle, wie mir eS ^aben. 50ertrnucn mit ber 3iifunfl, bii§ fie 
^^ uns ffiicber .jufammenfübte. 5!0Ieine grau, bie fi($ miebet bctaufl= 
^b&madfen anfängt, gtü^t ^«^li*- 3^^ g_ ß_ 5)_ 

^H Saä wäre mir lieb, menn Cttfr. Butler mir fein ^tO' 

^H^amm jum $Toiectßratd=Sed)fel fdjeufte. 

^V dliü^t lieb märe mit, menn man iiadj bcm SlttiEel in bet 
gxonffntlet Seihing megen meinet SteSbner SReije glaubte, ic^ 
^ätte in Steäben eine geipjiger Sliiftellung fi^Ilicitirt. Äeine 
©übe ^abe idj bappn merten laffen, nut mein ^DiiSyetgniijen 
über bie elenbe (5enfur=entic^eibung. Sbä nu( .permonnä brin: 
genbe Bitte i^abe iäj in ben Katalog je^en laffen, t(^ mntbe, 
enn ic^ con einet SBabereife jutüdjete^rt mate, S^orlefwngen 
.OMäeigen. Äe^te idj nictit junicf, |c folgt bie 9ticbtanäeige Den 
ielbet. 9IHe Sef^Iüffe bei 3Itt tu^en aber bei mir. 



^il^dm @timm an ^acob. 

©Bitingen, 37, gebr. 1S38. 5 U^r. 

aibredjt bat mit gejitjt, ba6 ^x. D. ?affctt auf näi^ften 

Wontag ober 3)ienfta3 f'cb b'" angetfmbigt babe. da ift niogi 

bafe et in unjerer Angelegenheit fcmmt unb Sotfcbläge 

ladien über reme^men »il(. ©ergmann f)'it gcftnnben, ba§ 

l-aiemanb einen SRuf angenommen bi^tie unb cB unmöglii^ fep. 



102 ©rimm — 2)a^Imann. 64. 1838. 

bic güdfcn auöjuffiUcn; man ift alfo wo^I in SJcrlcgcn^cit unb 
lüüttfd^t bic ©ac^c bcijulcgcn. ©rfd^cint gaffcrt bei mir, fo loitt 
id^ mid^ ba^in du§cm, ba§ crft bcr Sicd^töjuftanb müffc l^cr» 
gcftcHt »erben, alfo uor allen 5)ingen ben ©jrflirten angejeigt, 
ba& i^rer JRücffel^r nidbtt entgegenftel^e, unb obgleich ber «Äonig 
xool)l erflären fönne ba& er unferer ©ienfte nic^t weiter bcbürfe, 
unb unö infofem entlaffen, bod^ bie gortbauer beö ®e^altö fid^ 
üon felbft »erfte^e. ^ernad^ erft fomme in 33etrac^t ob mir in 
ber (Sigenfd^aft aU ^rii?atper|oncn ber UniDerfitdt nü^Iid^ mer* 
ben fonnten. 5)ann märe bie 3bee ju ermagen ob mir afö 9Kit» 
gliebcr ber ©ocietat SJorlejungen Italien fonnten. 

(5ö märe mir lieb ©eine 9Reinung gu miffen, aud^ ©al^I« 
mannö, biö ju Slnfang ber funftigen 2ßod^c fonnte id^ Slntmort 
üon il^m l^aben. ^ä) merbe in jebem gaDe mieberl^olen ba§ ein 
SSorfd^lag »on unö nic^t auöge^en fönne, fonbern etma ber Senat 
bieö übernehmen muffe. 

aSielleic^t irre id^ mic^, unb gafert fommt auö anbem 
®runben, aber 9(lbred^t glaubt auö einigen Stu^erungen fd^lie§en 
ju muffen, ba§ ber Senat fid^^üieber mit ber ©ad^e befd^äftige; 
aud^ l^at S3ergmann bie 3bee mit ber (gocietät aufgefaßt jumal 
meil man bann bie Sertiner Slfabemie nad^al^me. 

5)er ©rudf ber ©d^rift mü^te bann nod^ etmaö aufgcfd^oben 
merben. 

5iKan miH ^ier a\x^ guter Duelle miffen, SKettemid^ ^abe 
in einem ©d^reiben bem 33unb uorgefd^lagen fic^ ex officio mit 
ber ,!g)anno»erfd^en 9(ngelegen^eit ju befd^äftigen, ba man in 
i^annouer mirftid^ aufgeregt fd^eine. 

3n ber l^eutigen 3eitung fte^t mieber ni^tö. 

5)ie ^erjlic^ften ®ru^e an Sa^lmann, id^ \)aU feinen 
33rief ridijtig erl^alten unb merbe aDe8 beftenö beforgen, inbeffen 
ift baö @elb no(^ nid^t Don .pannooer angelangt. 

©ein treuer SB. 



€5. 1838. ©rimm — 2)a^Imann. 103 

[3ufa$ uon Sacob.] 

3u 93erltn ^aben 3]^ttglteber ber 9(cabemie aü ]olä)t bad 
Siedet SJorlcfungcn an ber Uniöcrfität ju galten. SDicö meint 
SBU^clm fönne auf bic ©öttinger ©ocietat angewanbt werben, 
in ber SBeife, ba& ©eruinuä unb Sllbrec^t no^ ju SWitgltebem 
ber ©ücictdt erujd^ft würben, bie 5 übrigen fiub eö. 

3c^ jweifle ba§ auf biefeim SSege etwaö auöjurid^ten fei, 
unb bin jebenfaHö entfd^Ioffen für mxä) nid^tö aujunel^men, woran 
einer ücn unö feinen St^eil ^atte. SBir muffen ftanb^afte Über« 
«inftimmung beweifen. (Sin foId^eS Siedet fönnte ^emac^ will» 
fürlid^ befci^ranft ober eingejogen werben, unb gewahrt unö feine 
@id^cr^eit. ?affen Sie alfo in ©otteö 9iamen brudfen. 



65. 

Sacob ©rtmttt an SDa^Imann» 

8ieber greunb, id^ ^atte üergeffen bcm am ©onnabenb ab^ 
gegangenen ?)adf baö ©ebi^t uon @rün ober Sluerö^erg bei» 
julcgcn, baö (Sie neulid& ^aben wollten. (5ö l^at wirflic^ fd^one 
unb auögejeid^nete ©teilen. ®eringer fd^eint mir bie ^oepe in 
bem bod^ aud^ nid^t mißlungenen ju 3ürd^ gebrudten @ebi(^t: 
bie SBiüfüren, nad^ ber friepfd^en Sage, baö o^ne 3tt>cifcl in 
S^ten ,!g)anben ift. 

ÜRüIIerö Programm mu§ je^t gebrudft fein, id^ l)abt e8 
nod^ nid^t. 2Iud^ Sofl^ foH fid^ neulid^ treflic^ auögef^rod^en 
^abctt, ber gorm unb bem Sn^alt nad^. 

©iefer Sage mu§ e8 fic^ nun in ^annouer auöweifen. 
68 ift immer fe^r bebeutenb, ba§ bie wid^tigften Stabte unb 
aud^ bie Uniüerfitat (ba ^lanf au8gef(^(agen \)at) unre^rafentiert 
ftnb; unb begrünbet baö nic^t eine Scf^werbefül^rung am 
Sunbe^tag? 



104 ©rimrn — 2)a^lmann. 65. 1838. 

gaßö mein Sluffa^ Syrern Urt^eil nad^ im ®rudE crfd^cincn 
foß, laffcn ©ic boä) üor^cr üon ^pcrmann SBil^cImö SIciftift 
mit ©inte überreichen, ©onft »erft^njinbcn bie Keinen Sud^^ 
ftaben unter ben Bingern ber ©e^er. 

3n ai}t Sagen ^ore id^ wirb SBeber naä) 8ei^)jig reifen; 
ob and) Sllbrcd^t, fd^eint ncd^ unftd^er. @nbe ber 3Bod^e er- 
warte id^ l^ier Ärautö unb ©ortd^en. 

3^re %xa\x ift bod& wieber ^ergefteWt? id^ grüfee ©ie alle 

^^" ^''«'"- S^r Sacob ®rimm. 

28. gebruar 1838. 

3d^ ^abe nod^ abwarten wollen, ob bie l^eutige ?)o[t ^aäj^ 
rid&ten brdd^te; eö ift aber nid^tö. Über SBill^elmö getrofte Sriefe 
unb baß roaS aße üon feiner (Sefunbl^eit melben, freue id^ mid^ 
ungemein. 

Über]^au^)t, wenn ®ott bie ©efa^ren unb 9iöt]^en biefer 
3eit gnäbig üorbeigel^n la§t, wirb fie feine uugludElid^e l^ei&en 
burfen, fo mel ©rl^ebung, Stroft unb greunbfd^aft ift un3 in i^r 
geworben, ba§ bie wo^ltl^atigfte Erinnerung baran burd^ unfer 
gaujeS Seben bauem wirb. 



\.' 



9ln Sacob ®rimm 

t)on 
anaftafiuö ®run. 

©a^in ift langft ber fd^one Sraum ©eutfd^lanbö , beö einen, 

ganjen, 

SBir fel^'n beö Äaiferablerö glaum jerfe^t im SBinbe tanjen 

©eit Deutfd^lanbS 3epter barft, unb fie um beö JReid^öapfetö 

©d^nitten 

SBie ^ungernb Settlerüolf unb wie gendfd^'ge Änaben ftritten. 



3>a8 ift ba^in! ®oi^ l)at bie Seit bet SBitntnj nic^t permci)tet 
©ennamcnä @eift; bei ^at inS .per^ ber Gblen m gcfTüdjtct, 
— 2Bie Äfltel'8 9ting ber Sreuc tief perfenft im ©ee cun 

tin träumt et mm ller^angi'n^eit imb a^nt ein fdjöti ©tniadjen. 

Da fdjlief er jicav, boi^ tmmt, er lebt! et weife, bnfe i^n ju 

Des Bujenö Solltuctf nii^t erbebt, beö Sporte Äartljaunen 
bli^en, 

E)a§ @ine 93itr,3 i^m ragt noä) feft; ber beiitftfjeii ®praä)t 
©in^eit, 

fein Sanner fit^ m(^t beugen läfet; bet bmtjc^en Jreue 
SRein^eit. 

I wußten fie, eS fig' ein SOZann ju ©öttingen, ber ftiete 
[ alten 'JJetgameittennjiift, in gotfjifc^eg ®ef(^mierc; 
[ bauert fie, bofe Urraeltaftaub i^m fo bie Cungen beige, 
Inb bte ceibla^te S^nenfi^nft bie klugen übenei^e! 

Ke ahnten nit^t, bag an bem 2:ag ber 'Prüfung unb @efa^ren 
b(eiä)en Settern 8i^nann um t^n aU SRannenDoR in 

Si^anren, 
i -peer, gepanjert, femgefunb com Scheite! bifl jur 3e^e, 
(a^r^unbertftnnb fic& fdjüttelnb ccn ben ©D^Ien, einft erfte^e. 



©ie ahnten nid)t, cerjilbt 'J^apiet roerb' in bet ^anb beä Steuen, 
Urfunbe beutfiJjer d^re, \iä) fo blaut unb rein emcueu, 

3;)otument mit golbnet ©(^tift unb marmorfi^weten 

Blättern, 
Rein ©piel beS Sffiinbe, ber 31(btone ^itadjtpotten mng äet= 

f cbmeltetn ! 



106 ©rimrn — ©a^lmann. 65. 1838. 

@tc ahnten mä)t, ba| cinft ein ^aax üon Keinen ?iRcnf(i^cn* 

li^)pen 

— S3efugt nnr »on ben ^errn bcr SBelt gn Äu§ unb ^nmptn^ 

nip^)en 

Unb etoa noä) ju ?iReineibßfpicl, — ein SBort auöfpred^en möäc, 

2)ad brol^nenb nad^gel^aHt, Dem 93elt bid an bie Silben flöge. 

D ?)rei8 nnb SRu^m ber SBiffenf d^aft ! 68 giebt ber fonft fo 

armen 

S)er S^ron fetbft l^euf afö ©l^rennjad^t ©ragoner unb @en= 

barmen ! 

gürwal^r, xüo fold^e ?iRanner fort »erbannt, lanbflud^tig reifen, 

3Ru^t ftrafenb il^r nid^t auö bem Sanb, nein, in baö Sanb uer* 

»eif en ! 

2)u aber, ?iRann bcr Sreu' unb &l)x\ ben »ir )o ^errlid^ tragen 
S)a8 Sanncr beutfd^en SBortcS fal^'n, 3)u wci^t au8 alten 

©agcn: 
SEßann »o ein ^eer felbflud^tig ift, üer)^)rengt auf irren SBegen, 
SRu^t auf ber legten gal^ne nodb ein jaubertJoBfer ©eegcn. 

Unb »er fie tragt, be§ ^aixpt »irb fic al8 Salbad^in ummicgen 
6in ©l^renmantel wirb fie ftolj um feine ©d^ultem fliegen, 
@ie toirb, t^utS 9iot^, i^n fd^ü^enb aud^ alö golbne SBoir 

umfd^meben 
Unb i^n, üerfd^leicrt all' in @lanj, unwurb'gem SJolf entl^eben. 

©etroft! 5Rod^ fte^t bie fd^onfte SSurg, ber beutfd^en ©prad^c 

a^efte, 

D ba§ pe, beine SBartburg, bid^ bemirtl^ unb fd^irm aufö 95efte, 

©u rufft üon ©einen Binnen bann — »er brid^t bie je in 

Sriimmer? — 

„Ob aUeö aud^ üerloren fei, iftS bod^ bie 6^re nimmer!'' 



€6. 1838. ©rimrn — S)a^Imann. 107 

JBcHagcn lernt xä) ^cut cö crft, ba§ meine Sngenb ferne! 
3u ®öttingen, ber guten ©tabt, tt)är icfc ©tubiofuö gerne, 
SSor ©einem ^anä ein ©tänbd^en beö ®uitanenflang8 ju fd^ültem, 
S)af( nid^t bie ©d^eiben nur baüon, anä) ^erjen follten jittem; 

2)a§ Bio ^annoüer l^in ber ©ang ^iä) fd^wänge »unbertönig 
9[nö D^r beö ^erjogö (Sumberlanb, ber je^t ^annoüerö Äonig ; 
33erfte^t er aud^ beö ©eutfc^en ?ieb üon beutfd^er 6^re fc^werlit^, 
SBirb ftd^ Xüo^ (Siner finben bort, i^mö ju üermelfd^en el^rlid^. 



66. 

S)a^[matiti an 3<^co( ©rimm* 

Scipsig, 2. «Wärs 38. 

3^te ©d^rift, liebfter Scifob, ift nad^ meiner offenen SRei* 
nung üortrefflid^ , fraftöoD unb aufrichtig, warm, ben 9Rann, 
ber ftc »erfaßt l^at, abbilbenb. 3d^ laö fie geftem Sibenb, nad^« 
bem id^ fie ben SKittag erl^alten, üor Dr. ^avD^t unb bem Sud6* 
^anblcr ^irjel, einem ©d^toei^er, einem fein urt^eilenben SDJann; 
toir waren alle gleid^er ÜJleinung, aQe betroffen unb gerul^rt ron 
il^r. ?Ketne grau banft S^uen nod^ inö Sefonbere bafur. 
SBil^elmö (Senfuren trete id^ au3 ü oller Überjeugung bei, pe 
finb not^wenbig, wo fie etwaö abtl^un, bamit baö SBerf er« 
fd^einen fonne, fte entl^alten aber aud^ fe^r fd^a^bare 3ufa^e 
unb eine Slnga^I wid^tiger SSerftarfungen. 3d^ l^abe gar nidbtö 
gcanbert; benn felbft wo meine Slnfid^t ein wenig bioergirt, I 
^alte id^ mid^ nid^t befugt mid^ üorjubrängen. ©er ©rflarung 
ber @c(^fe fann id^ nid^t fo öiel SBert^ beilegen ate ©ie t^un; 
blofi f actif d^ funb gu t^un ba^ man nie eine ÜKi^biQigung aixQ^ \ 
gefprod^en ^abe, ba man bod^ gugleid^ im «^ergen mi^itligen \ 
fann, fd^eint mir üiel ju fpi^finbig unb üorfid^tig geftellt, um 



u« 



108 ®rimm — 2)a^Imami. 66. 1838. 

baö l^od^jul^alten, jumal^l lücnn man ttjei^, ba§ bic crftc, üicl 
rcblid^crc Raffung bcn 3wfa^ enthielt, „unb nie auöfprcd^cn 
»erbe", ©agcgen ^altc iä) ÜRüKcrö |^)dtereö Sene^mcn in 
allen 6^ren. 

^irjel unb JReimer b. i. SBeibmannifd^e Sud^^anblung 
glauben, ba^ 3^te ©d^rtft »o^I üor ber Diepgen 6enfur nod^ 
®nabe finben möge; \!jtVLtt gefd^iel^t ber SSerfud^; id^ bin nid^t 
fo jutrauenöüoß. ÜJleine ©d^rift ift bei (Sotta unb gc^t, wenn 
fie aud^ bort fd^eitert (mit Slltenburg »ar eö nid^tö), nad^ Safel. 
^aben ©ie ettoaö bagegen, wenn id^ im 5Rot^faß aud^ bie 
3^re beffelben SBegcö fenbe? Solan jtoingt un3 ja baju! 

•^abcn @ie unb SBill^elm benn nod^ gar feinen ^lan jur 
SBieberocreinigung gefaxt? ^eute ober morgen fd^reibt Dr. ^aupt 
an SBif^elm »egen eineö literarifd^en ^laneß für ein gro§e8 
beutfd^eö SBorterbud^ an SIbelungö ©tcße. SBdren ©ie ganj 
bagegen? gang bagegen nad^ Seipgig gu gelten? 

©iefeö l^atte id^ gefd^rieben alö id^ S^ren Srief üom 
28ften o. 9iR. erhielt. 3)a3 ^Rad^jie^en mit S)inte \)aU id^ 
felber \)tvLU Sölorgen ganj frü^ oollbrad^t, unb »erbe ben 35rudt, 
falls er ^ier gefd^ie^t, aud^ rembiren. 

©auf für bie »al^r^afte S)id^tung beö Slnaftafiuö. 

SBenn man mid^ je^t nid^t an bie l^iepge Unioerfitat ruft, 
ba ^oli^ tobt, fo ttjei^ id^ »ic id^ baran bin. Sermut^lid^ 
ge^e id^ bann für ©ommer unb et»a SBinter nad^ 3ena, ber 
wol^lfeilen ©tabt. SBaö fagen ©ie baju? 2Bie Sllbred^t nod^ 
an ein Sleiben unb getreu in ®ottingen benfen fann, ift mir 
unbegrciflid^. 3n 6^ren baö ju t^un ift unmoglid^; barum wirb 
er'ö aud^ nid^t t^un. 3^t 

%. 6. 3). 

SBaö ^ülfe eine ®6ttinger »ittfd^rift für unö brei? SBir 
fönnen nur jurudEfe^ren, »enn ©d^ele juüor im Swd^t^aufe fi^t. 



Sil^elm @timm an ^ateb. 

©Sttingni, 3. Wan 1S58. 
So eben mar SiibL'cntro») bei mir, et ^at mir bie Set= 
^aiiMunjien bcö ©ennte, bic fein (!4e^eiinniä bleiben jydcn, mH> 
get^eilt. 

S^et Senat ^atte eine Sitte nn Baä (Suratmum beii^lcffen, 
aQe Sieben icieber eonftänbij einjufe^en, ob bei äjürlAlcig auS" 1 
gebiücft war iinö alä professores honorarii itnjnftellen, Jo 
bafe mir niil feinet SJctfaffintgäftnje etniaö ioKtcn ä" '^uh l 
^aben, luei^ id) nit^t; eS ift abet bie 2)Iei«ung beß Senats. \ 
^K<Befteni Stbenb ift ein Sd)Teiben Den beni (Sutntctium angelangt 
^^uiit bem Sebeuten mnn möge bte ^otftellung bitect an ben 
^H jiöntg lid^ten, voaS nun ge{c^e^en tnitb. 
^H Sine ä^nlit^e, tioä) tveiter motivitte 3!)crftenung jrU Von 

^H bei Stabt auEige^en. 

^H 35l\v fc^eint biefe Sai^e ni(^t€. Senn man audj na(i)gcben 

^B. tonnte ba^ in einer joldien con beni .Könige unmittelbar auS" 

^^ ge^enben 9?eriifung eine 3utiif[na^me bet ftü^etn ©efdjulbigungen 

unb eine 3tt ß^renerftätung liege, fo geljt eS bccb gegen unfern 

ßib einen nnbetn 3uftanb nl8 unter bem ©runbgefe^ für reifet' 

lid) anjuetfenncn. SBii [ßnnen unter ben je^igen Sßetfeöltniffen 

.nic^t ttieber in S^ienft treten, felbft wenn eine fötmüdje @^ren= 

erflärung erfolgte. 3ife befene bieä (gegen älbreifet) aucfe bafein 

■ouS, ba6, menn bie Stäube na^ 1819 einhellig ftd) ju einet 

.peuen SJerfaffung Bereinigt tjätten; biefe faun meljl für fie, niifet 

er für un^ gefe^ilicfee £raft ^aben. 

äSaS mir möglii^ geftfeieneu ^tte war fplgenbeS. ^ie 

SSerbannten mußten mit Stnerfennung itjret cclligen Sd)utb= 

lofigteit eingelaben werben TOieber ^ier^et ju tommeu, unb alä 



110 ®rimm — S)af)lmann. 67. 1838. 

Privatleute ^ter ju leben, inbem man bie Hoffnung a\xQ^ 
brücfte [te tonnten in biefer (Stellung ber Uniüerfitdt nu^lid^ 
»erben. 3)ann l^atte man ben ÜJlitgliebem ber ©ocietdt ba§ 
Siedet ert^eilen mögen SBorlefungen ju galten. 

3)ieö »ar eine Sbee, über welche Xüix unö Ratten befpred^en 
muffen, bie Dtelleid^t Sebenfen l^at, bie id^ nod^ nid^t fe^e. ®egen 
bie (äl^rc fd^ien mir babei ni^tö ju fepn, mir fonnten jeben 
SlugenblidE abtreten unb Ratten eö l^offentlid^ balb getrau; jur 
©intoiHigung ^atte mid^ ber ®ebanfe beftimmen fonnen ba| in 
biefer Seit e8 nid^t unebel fep gu il^rer Sefd^toid^tigung beiju* 
tragen. •g)eimlid^e SBünfd^e »irfen babei nid^t, benn mir ift in 
ber gegenwärtigen Stimmung ®ottingen unb ber größte Sl^eil 
ber ?iRenfd^en ^ier gutoiber. 68 fann mir leidet an einem an» 
bem Drte beffer gelten unb beffer gefallen. 

3)ie 9Rotiüe be8 ©enatö unb ber moglid^en ©etodl^runj 
Don oben braud^e id^ nid^t auöeinanberjufc^en. SKan l^ört fort» 
»dl^renb fein SBort über bie 8age ber 5)inge in ber ©tdnbe« 
üerfammlung, unb mu| Urfad^e l^aben gu fd^toeigen. 

©enbe S)a]^lmann biefeö S3latt mit ben treuftcn ®ru&en, 
3Rit SBeber unb 9llbred^t, bie ?iRittnjod^en nad^ 2eipgig reifen 
toollett, »iß id^ il^m fd^reiben. «g 

(äben wie id^ ben S3rief pegeln »ill fd^icft mir ?iRulIer einen 
33erid^t über bie SSer^anblungen in ber gleiten Äammer uon 
einem üRitgliebe berfetben, um fo »id^tiger ba ber ^annouer» 
fd^en 3ritung »erboten ift nid^tö aufgune^men toaS niäjt üom 
SWinifter ©d^ele eigenl^dnbig fignirt ift. ®8 ge^t bis 
gum 26. gebruar. 6ö war eine 6ommiffton ernannt über bie 
Äompetengfrage b. \). ob bie Kammer mit 9ied^t befte^e, bagu 
Ijat eine Petition Don DSnabrüdE unb üon ©tuue alö 35urger» 
meifter, »orin um Slufred^t^altung beö ®runbgefe^e8 gebeten 



67. 1838. ®rimm - S)a^lmann. 111 

rokbf unb baS fc^r cl^rentocrtl^c 33otum üon ^ugo SScranlaffung 
gegeben, ^ugoö SSotum lücld^eö er gleid^ bei feinem Sluftreten 
abgelaffen ^at ift folgenbeö, bem 9iefultat naäj: @r motte nur 
cornel^erein erflaren, ba^ er nid^t ^ier^er gefommen fep um ju 
mrterl^anblen, er Ijalte bie gange Oefd^id^te für nutt unb nid^tig, 
irerbe [xä) überaß nid^t in materiette ©iöcuffton einlaffen, unb 
crtfäre ganj beftimmt, ba^ fobalb etoaö ber Slrt Dorfame er 
baö ^au8 üerlaffen roerbe. 

[3ufa^ uon Sacob.] 

Ser ©enat »itt mit jenem SSorfd^Iag nur eine günftigere 
©ttmmung im publicum für bie Untüerfitat erjeugen; an un8 
felbft, toenn anbere berül^mte Seute ben Shtf angenommen l^atten, 
läge i^m nid^tö. 3d^ »are bafür, ba§ »ir fobalb bie (Baä)t 
»crlautet offentlid^ erflärten, ba§ »ir nid^t barauf eingel^en 
»ürben. ©er gange ftttlid^e ©inbrudt, burd^ ben unfer ©d^ritt 
flarf ift unb bleibt, gienge burd^ irgenb eine {RüdEIel^r ju 
®runbe, unb atteö fd^iene bann ©piegelfed^tcrei. 9Rit SBil^elmS 
33rief erhalte id^ S^ten »om 2. Sölerj, toufenb 5)anf bafür; eö 
freut mid^, ba§ @ie ben Sluffa^ für braud^bar erHären, laffen 
@ie i^n gleid^fattö nad^ Stuttgart unb Safel »eiter fortgeben, 
biö er mit S^rem, auf ben id^ fel^r begierig bin, »erlauten fann. 
Sllbred^t roirb nun bei S^nen öon atten ®ebanfen jur JRüdffcl^r 
ober jum SIeiben frei »erben. cv^^ m- 

©onntag 4 SWerj. 

3d^ ^abe aud^ fd^on bebad^t »ie »id^tig ?)üli^ö Sob für 
@ie »erben mu|. 



112 ©rimm — S)a^Imann. 68. 1838. 

68. 

S)a^(mamt an 3aco( ©ttmm. 

l^cipjig, 3. Waxi 3S. 

®ic fettet! auö bcr ßinlagc, licbftcr gtcunb, »ic fd^Icd^t 
Stirer ©d^rift üon bcr (Scnfur mitgcf^)iclt tocrbcn foH; xä) ^abe 
jtc foglcid^ jurürfgcjogcn. SBic traurig ift c8 beftcdt, ba| fo 
drmlid^c Äopfc unb ©^araftcrc »ic bicfcr Sülau über fold^e 
Dinge ju rid^ten ^aben! ©ntfd^eiben ©ie alfo ttutt. @o öiel 
fielet bei mir feft; erl^alte xä) üon 6otta günftigen Sefd^eib über 
baö ©d^irffal meiner ©d^rift bei ber 3Bürtembergifd^en (Senfur, fo 
fd^ide id^ S^re ©d^rift aud^ fogleid^ an il^n, üerftel^t fid^ bamit ftc 
getrennt »on ber meinen erfd^eine. ÜJliöIingt eö, fo foK er 
bie meine nad^ Safel fd^idEen. 3Ba3 aber foK au3 ber S^ten 
»erben? id^ »ürbe eben aud^ ju Safel ratl^en. Denn ba§ fte 
in Hamburg burd^ge^e ift gar- feine Hoffnung, id^ ^abe nod^ 
geftem einen 35rief Don Hamburg; in SHtona ober itx ben 
©d^le3»iger Saubftummen »äre eö freilid^ moglid^, aber mer 
bürgt aud^ bafur? Seim ©rfd^einen in Safel l^aben mir min« 
beftenö bie SBal^rfd^einlid^feit, ba§ fte in Saben unb SBurtem* 
berg ©ingang finbet, unb au§erbem fonnen wir fte »enigfienS 
burd^ üerfd^enfte ©jremplare im 9iorben fogleid^ oertreiben, unb 
aud^ ber bud^^anblerifd^e Vertrieb finbet ftd^ roo^l aHma^Iig. 

3lber genug, faffen @ie S^ren 6ntfd^lu§ unb er foH, »o* 
^in er aud^ fade, getreulid^ ootljogen tt?erben. 

Stlbred^tö ©rief üon geftem ]pn(i)i baoon ba^ ber Sfcabe^ 
mifd^e ©enat auf SSeranlaffung au3 ^annoüer felber »egen 
unferer (ber 7) SurudEberufung einen Slntrag an baß ©uratorium 
mad^en »olle. Saffen ©ie un3 umö .^immelö SBillen in biefer 
®aä)t fotijol^l materiell alö formell eintrdd^tig »erfahren. SBie 
bie ^Regierung unö e^renl^aft wieber^erfteKen fonne, o^ne ftd^ 
aller 6t)ren »erluftig ju erflaren unb o^ne felbft il^ren ))olttifd^en 






öriBim - Sa^lmaim. 113 

Sieg ju gcfä^tben, bcijTeife ic^ fo wetiig, aU wie wir olme 
DÜentficbc (S^tcnctflänmg mit öftren jurücfte^reu lönnen. Unb 
K'nncn luit eS nur übetftoupt, )o lanüe bie SBieberljetftellung 
©tnatSätunbäcfe^eö, bic allein bie SRüdfetjr ^ur ©erecfttigä 
;1 perbfirgt, nicftt etfdgt ift? Sringenb irünfche ic^, ba^ 
aibrtdft ben ©ctHnget Sieben, ter jeiiic (?ntji^iif)e auf gefähr« 
Uift 5Bei)e beprimirt, balbmcjlitfjft räumen möge, ^at 2BiU 
^^.^elin benn feine iMnne für einen anbcrn üotlduRgen SSü^nfi^ 
^HbcA gemat^t'? laugen id)eiuli(^ fummt bie gaiije Umftimmung 
^^mS Sobinetd in .^infii^t unfrer ba^er, ba§ man fit^ au^er 
^Hßtanb fietit, bie llniverfität in @ang ju bringen. 
■ 
■ %. d. !D. 

^^P Siefee war geftern geftftrieben nnb xäi war in bie C!ad)= 
Botfi^üft ju Dr. .pautj! gegangen, um mit iftm iibet bie ^Maiie 
ocn benen ©ie jegt rciflen muffen, ju fptcdjen, olö ic^ naefe 
,^aufe geftplt warb, ein .Iperr auS ©reiben feu fdjcn feit lange 
bei meiner ^au. @6 tvar ber Alri^enralft ^anel, wie id) 
fpäter ^örte bie re^te ^anb uon ßarloroig, bem 5Riniftet beß 
ßuUuS. Qx bebauette fe^t mi(fc in 5)ve6ben nicf)t fennen ge= 
lernt jU Ijaben, am Gnbe aber rücftc et mit einem efficiellen 
auftrage bebaiiernb tjetBor, eß Ijabe iielfmüdj ju Dielen fiärmen 
gegeben, b<ig eg cerlautet tjabe, ISnialb iinb iäj ftanben im 
.Äatatog- ©aö luerbe baljer unterbleiben muffen; inbefe fep i* 
ber ?!JIann, bem bie Suftörer fid) siibrnngen mürben, fcbalb iij 
nur Dem ^abe ritcfgetc()rt einen iflnfi^Iag madje. ^d) ericiebette 
ganj nitjig: ic^ ftabe ber Unioetfttät micft nicEit aufgebrängt, ber 
Äönig fep oielmebt mit einem Srbieten entgegengefommen, bet 
Äreiabirector ftabe mii^ luiebertjolt unb bringenb aufgefctbert, 
bieß fen ein augenft^einliiftev JRücfidjritt, iibei; ben icft n&rigenä 

»rtifir, i». ffltinira. r.ililinjTiii n. («minul. g 



/ 



114 ®rimm — 2)a^Imann. 68. 1838 

feine SB orte verlieren tooHc, meine ©rfldrnng feo einfad^ bie: 
fo wenig mir baran liege im Äatalog ju fielen, fo gemi^ fep, 
ba^ id^ überl^aupt nit^t lefen würbe, wenn x6) nxäjt barin [teilen 
burfe. Ubrigenö würbe bie Seit fommen, ba bie 9Jlini[ter er- 
fennten, ba§ man mit ber gurd^t nid)t burd^ bie 3Bclt !ommc. 
SBaö [ie üon ber einen Seite gewönnen, würben ftc i^on ber 
anbern üerlieren, an 3ld)tung in 8ei^)jig unb im ganjen 8anbc. 
Sdb mad^e natürlid^ anö ber ©ad^e fein ©el^eimnife; J^anpt 
ging gleid^ ju bem alten ^ermann, bem S)efan, auf beffen 
©ringen (er ging felber barum gu mir) id^ allein mid^ gum 
6inrücfen in ben Äatalog üerftanb; er ift gang bla^ geworben 
üor ©ntriiftung. 5)ie gacultat wirb mid^ nic^tö beftowcniger 
gu ^oli^enö 5Rad^f olger wa^rfd^einlid^ benominiren, inbe§ e§ 
wirb feine golge ^aben, für je^t fidler nit^t, obwol^l ©arlowi^ 
mid^ eben burd^ Jpänel »erfid^em la^t, wie bringenb er wünfc^e 
mid^ gu ^aben, allein man muffe je^t temporifiren. -— ©ollte 
bie gange ®aä)t nid^t wot^l üon .^annoüer l^erfommen, bamit 
wir um fo geneigter werben auf iebe Sebingung unö gu er« 
geben? Um fo mannhafter muffen wir unö galten. ®er 
®runbanftd^t üon SBil^elm trete id^ bei, nur fo ba^ id& fie »er« 
ftarft wünfd^e. Seber Unter^anblung mu§ bie officieße unb 
offentlid^e Surüdfnal^mc ber Urfunbe unfrer Sntfe^ung üom 
11.5)ec. üorangel^n; ber Äonig mag unö biö gu nad^ ben ror« 
gefd^riebenen formen unterfud^ter unb entft^iebener <Bai}t fuö= 
^)enbiren, bod^ mit Beibehaltung beö ooKen ©el^altö. 2)a§ bie 
SBerbannung aufgehoben werbe, üerftel^t fid) oon felbft. 6rft 
wenn baö gefd^e^en, fann baoon bie SRebe fepn, ob wir geneigt 
finb vorläufig atö 9Ritglieber ber ©ocietat fortgulefen. 9Rit 
anbern SBorten, au3 ber gangen ®aä)t wirb nid^tö; benn 
mir mit eigner gro^efter ©d^anbc fonnte bie SRegierung unfre 
6^re retten, unb nur mit eigner ©c^anbe würben wir o^ne folc^e 
vorangegangene unbebingte ©t^renrettung lefen fönncn. 



5)Jittlem)etle benfe i{^ mit bcr ijulcii ^atfreSjcit Bon \!ei|;jig 
mfjubredien, lup^in? wa^rfc^einliifc noc^ 3ena, L'I)iie aÜm Slet' 
fnd? bcrt ju leien; ber itädjfte ©oraincv (otl ber ftitlen unb RcU 
feiäm äugatteituitg bet bäniic^eii ÖEfdjtt^te sjewibmet fe^n. @ä 
ift njp^lfetl bort; motzten >£te fiäj mit SBJil^elm nic^t aüi) vei' 

^M^axi^ta? Sa§ Sil^clm mit feinem ^nufe ferner lange in 

^^Hcttinsen bleibe, fi^etnt mir bod) iint^unÜc^. 

^^M 3n 3ena geii^ie^t ein ocrlaufiger ^eriut^ mit 3^rn 

^^fec^iifl, bis ßon @otta Stnttvort fonimt. 

^^1 ^on ^erjen 3^i 

^H [^ug iVcf. Kulane €eniur.] 

^H 3>tc ©cferift „3afe6 ®rimm unb leine ©ntlaffnng" erlangt 

^Hffit ben (Stanbf^unft ber (5entnr ^aiifitfäi^Hct) baburd? ein be^ 

IniEIitIteg Mnfetjen, ia^ i^r ä^erfaffer, inbem er fid) übet fein 

©erfabten unb beffen ffiriinbe nu^fprad), jugleid) l'eljr fdiioere 

_^imb DcrleSenbe anflogen gegen ©ü!(t)c er^ob, bie anberS ge* 

lonbelt aie @t. 3(^ fanu our bet J^cinb nur bie fünfte be^ 

l^^nen, aa^ beten ffiJegfaH ober Senberung it^ mii) berechtigt 

jalten tonnte, baS SotroTt ju erttjetlen. 



Sie ganäen ©teilen oon ©. 9—11 fcnnen in biefcr Saffung 
r feinem ^alk paffiren unb beni^ren überhaupt Srngen, übet 

lie e8 ie^t fd)wierig fein wirb, fid) in ber ©egeuirart, im 
Sinne beS syerfafferS, ber bentfdjen SPunbeÖcenfut gegenüber, 
außäulpretben. 3^ glaube ni(^t, bafe etnjciS SBettereä jugelaffen 
Verben fann, a\ä bie einfadjen fflorfc: „Site ©tanbe, bie bei 
@rlafiung beä erften ^^^atente no(^ oetfiimmelt waren, cer« 
föumten, jur tediten 3eit einen ginjptuf^ jU t^un. !Daf)er aüt 
jäteten Si^mierigfeilen. IDie SRinifter, ciuf bie fidf junät^ft 

bte BItcfe riiiteten, fügten fi^ in btiö ©eft^e^enbe. ©nrauf 



116 ®rimm — ©a^lmann. 69. 1838. 

tourben bic ©taatöbicncr il^rcö @ibeö cntbunbcn. Äann c8 bc* 
frcmbcn, wenn 3ö)eifcl cntftanbcn, ob bic8 rcd^tlid^ gcfd^d^cn 
fonnc?« 

S)ic ganjc ©teile ©. 25 unb befonberö 26 fann in biefem 
garten, anflagenben Sone, toorin ben 9RitgIiebern bei Deputation 
bie frdttfenbften SSonoürfe gemad^t »erben, nid^t ^jafpren. Jpier 
würbe eine gro§e ÜJlilberung nötl^ig fein. 

[Unterfcbrift Sacob ©rimmö:] 

^rof. S3ülau in 8ei^)jig SSerfaffer eineö fc^led^ten SSud^ö 
über Sacituö (Sermania unb al^nlid^er ebenfo fd^Ied^ter. @o 
cenfiere id^ i^n gleid^ »ieber. 



69. 

S)a^[mann an 3aco( ©rimttt« 

«elpjig, 5. SWarj 1838. 

Sluf bie ®efa^r, liebfter ^teunb, ba§ ©ie mir afö einem 
Überldftigen allen Sriefwed^fel rein auffünbigen, fd^reibe id^ 
l^eute wieber. ®eftem ©onntagö war id^ bei Dr. ©ruftuö ju 
®afte; er ift ein ©o^n beö Sud^^anblerö 6rufiu8, atö SDWIIiondr 
unb 9iittergut8beft^er ÜJlitglieb ber erften Kammer unb, toaS 
mt^x ift, ate recbtlid^er, wol^lwoÜenber unb einftd^t^DoKer 9Rann 
im gangen 8anbe l^od^gel^alten. 6r ift aud^ immer unfrer ©ad^e 
befonberer greunb gewefen. Sei il^m nun waren au§er bem 
dürften ü. ©d^ßnburg * SBalbenburg aud^ ber ÄriegSminifter 
ü. 3^fd&ö)i^ ju ®afte. ©iefen fanntc id^ gar nid^t, warb i^m 
Dor Sifd^e nur mit flüd^tigen SB orten üorgefteßt. 5Rac^ Stifc^c 
aber gab eö eine eigene ©cene. 3d^ fp^ö^ gerabe mit ©ruftuß 
©d^wiegerfo^n SBill^elmi, att ber Äriegöminifter auf mid^ ju» 
trat unb mid^ bei ber <^anb ne^menb in ben ©peifefaal jurücf« 



C69- 18 



©rimiti — Un&dii. 



('-führte, »0 wir adetn fenn fonnten. ^iet jpradj er mid), ii) 

I glaube mit einem furjen fKeitn an, bcii id) lue^eii feineä erftaim. 

I liÄ fto(f(ä(^fii(i)en 55iolert3 nur ganj im allgemeinen Berftanb; 

f er ginj botjin: roer ft{^ an bie SBa^r^eit fjnitc, Jen bcd^ allein 

her rechte aKann; im Übrigen ^abe er mir einen redjten 2.'Dt= 

[ iriirf ju miii^en, it^ fec in S)reöben bei mehreren g)(iniftern 

1 gemeien, if)n ^abe iä^ nic^t bejiK^t unb er glaube boä; im ßanbe 

ein ÜÜJann befannt ju feijn, ber btai'C ?eute ju Jc^ägen 

I wiffe. 3IIä idj it)m nun fat3te, biefeS fe» ein i'orirurf, ben idj 

I fieber ^örte alö anberer geute ieb unb ^injufügte, bie ©oc^e, 

I bie mid) nat^ ©reSben geführt, fei) ju Idftig geroejen alfl bafe 

[ id) mit benfelben etörtetungen allen 5!Rini[tetn ^ätte befi^werlic^ 

I faden mögen, Ijielt er eine au3fül)rli^e Svologie Don ^inbenau, 

Lbet im .perlen mit but^aug geneigt, tnie fie alle unb tierlönlic^ 

I ber Äönig. (äo enbigte bae nun ^'ir ben Ülugenblicf. ©iilb 

borauf aber füfjrte ber ÄriegSminifter noffc einmal)! mid) in ben 

Saal juriHf, fing nun i>ün bem Äatalog an unb ben Sdjmierig" 

feiten, bie mon i^ncn barübcr madje, unb id) möge bud) be§» 

. %ü[b nic^t nngünftig nun i^nen benfen. 3i$ Ijatte nur 3"t jU 

Ifogen, it^ ^abe tein iüec^t f,ü tabeln, ber SRücffc^ritt aber l^ue 

mir leib, unb gmife natürlid) (eii, bafj id) feine ^öorlejungen 

^alte, fobalb ic^ fie nit^t nnfünbigen bütfe — alä pon ber einen 

©eite Grufiuö, Pen ber anbem .^ctmanu ^eranriidten. GrufinS 

rSegann ot)ne aSeitetefl: baS getjc nja^r^aftig nidjt, bofe man 

Ltni^ fö befiinbere, bie Seipjiger Ratten ?iebce unb ©rufeee an 

mir. man bürfe nidjt fo rücfwiirtä getjen. ef)e ncd) 3efd)n)iÖ 

antworten fonnte, fagte .^ermann mit ganj [tra^lenben Singen: 

„©Ttettenj, iraS alle iVlitif nottnoenbig Ijaben mufe, baß ift 



BEfloraftet!" Stun ffiatb Beidjmi^ böfe, aber f 



: ^er« 



mann iseg unb gegen GiufiuS < 



„Wan mufe un@ 61|nraftet 
tiauen, man mu^ eine gute ^Iteinung oon ber Stegietung 
ttafcen." 6niftu8 na^m ftd) jnfammen unb antioortete blü§: 



118 ®rimm — 3)a^Imann. 69. 1838. 

Obstupesco, toorauf Scf^tüi^: „63 gilt ©ic md^t, Heber 
6ruftu8, aber ber ^rofeffor ^pcrmann fagt mir gar ju l^artc 
SB orte, bie id^ nic^t Igoren barf.'' ^ermann gab ©ruftuö bie 
^anb unb verbeugte \xä) jum Slbfd^iebe, mir ebenfalls, toarf 
bem ÜJlinifter eine ^albe SSerbeugung ju unb ging nad^ »l^aufe. 
Sei bem SlHen ftanb id^ [tiß mit üerfc^ränften Slrmen üor bem 
SKinifter, ber mid^ nun bei ber ^anb nal^m unb fagte: „^oren 
@ie, id^ bin ein alter ©eneral, nehmen ®ie baß (S^ienwcrt 
eineö alten ®eneraI3, baö S^nen ettt)a8 wert^ fepn mufe; mir 
meinen e8 alle gut mit S^nen, l^aben ben gro^eften JRefpect 
üor Stauen, münfd^en bringenb unb ^offen Sie ju befi^en, aber 
id^ barf nid^t fpred^en üon ben SSer^dltniff en , bie unß ben 
Äugenblicf einengen. SBenn @ie fie fennten, @ie mürben gut 
Don un8 benfen." 

3)a8 fd^reibe id^ S^ncn, liebfter greunb, alß ein ©Hb ber 
3eit. Übrigen^ Id§t mid^ eben ^ermann burd^ Dr. ^au^jt 
bitten, bod^ biß ©onnerßtag feinen Söefd^Iu^ megen meiner Su* 
fünft JU f äffen; er moQe an biefem Sage f eiber ju mir fommen. 
SEßaß er üor ijat, ift mir unbefannt; id^ ^ahe eß aber »er* 
fprod^en. 9lud^ bie ©tubenten regen fid& megen meiner Sin« 
ftellung unb moBen in 5)reßbeu be^^atb einfommen, maß aber 
gemi^ bef[er nad^ &age ber S)inge unterbleibt. 

SBenn ©ie, maß ©ie ma^rfd^einlid^ öfter tl^un, meine 
S3riefe an SBil^elm juge^en laffen, fo ift baß gauj red^t unb 
aud^ mit biefem ©riefe red^t. 9iur münfd^te id^, ba| ber Snl^alt 
biefeß Sriefeß in ganj engem Äreife bliebe. 

SBegen beß ©rudEeß ift, mie id^ eben l^eute üon Äiel erfat^re, 
bei ben ©d^leßmiger Saubftummen menig Hoffnung, c^er in 
aitona. SBon Sena nod^ feine Slntmort, aud^ »on ©otta 
nod^ nid^t. 3^r 

%. 6. S). 



70. 1838. ®rimm — S)a^Imann. 119 



70. 

äStl^elm ©rirnttt an £)a(Imann* 

©Ottingen, 5. Tlax^ 1838. 

8icb[tcT ©a^Imann, meine ?Reuigfeiten fenbe id^ S^nen 
Ttocft ganj »arm, mie ic^ fte erhalte burd^ Sacob unb ^abe l^eute 
tii(^tö ^injUjufügen. S^ad^bem bi^ Seileiböbejeugungen vorüber 
jttib, lüirb eö ftin bei mir. Sllbred^t unb ®eber fommen einige^ 
mal iti ber SBod^e Slbenbö unb effen in bem Keinen ©tubd^en, 
»0 fonft Sacob fd^Iief, mit waö wir ^aben, juweilen ber treue 
JRanfe, SHd^tl^ofen, ber eine fc^r wacfere ®e[innung ^at, feltner 
JRebberg unb ber junge SEBalterö^aufen. Sei fd^Ied^tem SEBettet 
fa^re id^ bann unb wann mit Jpugo, fonft fe^e id^ niemanben. 
®Iauben ©ie wo^I, ba^ mein alter greunb S3enedfe nur einmal 
in bie[er ganjen 3cit, jc^n SKinuten lang, eineö ®efd^äft8 
wegen bagewejen tft? 4)^w§mann ^abe id^ gar nid^t wieber 
gefe^en. 

3^te Slngelegen^eiten ^abe id^ beforgt, wie @ie auö ber 
einliegenben Slbred^nung fe^en werben. 2)aö ®elb üon S3remen 
war mir burd^ ben ©o^n beö SSürgermcifter ©mibt in einem 
fe^r ^crslid^en S3rief ge[enbet; baö auö Stübingen l)at Sacob 
erhalten. 3d^ ^abe 2/7 üon bem xoa^ naä) S^rem Sricfe 
Stwcften, gad^mann :c. S^nen gefd^idPt ^at, üon bem S^rigen 
mir auöbeja^It, waö ©ie bort wiebcr erftatten muffen. 3d^ 
fenbe S^nen ben JReft mit 219 St^I. baar. 

ÜReine SBo^nung ift nod^ nid^t oermiet^et, bie S^rige aber, 
wie mir ?uife fagte. ®dre e8 fo gewefen, wie ©ie badeten, fo 
^atte id^ 3^r STnerbieten wol^I angenommen. 93Iume ^at un8 
auf ba8 ^erjlid^fte in fein geräumiges ^aix^ nad& SßbedE ein* 
gelaben, mir gefiel baS an ftdb fe^r wo^I, aber ber 3ug ift bod^ 



120 ©rimrn — S)a^)Imarm. 70. 1838. 

3u loeit, unb c8 wirb »ol^I am beftcn fein ba§ mx naä) Saffel 
gc^cn, um bort un[cr ©d^idffal abjuwarten. 

3d& mod^tc gern »iffen, waö @te ju Sacobö Sd^rift 
fagcn, unb ob ©ic meine Sinberungen unb Swfä^e 2C. billigen- 
©inbringlidö fd^eint jte mir gefd^rieben unb anS) ber fittli^ 
^iftorifd^e ®efid^t8punft für i^n angemeffen. ©oUte ber 2)rudf 
nid^t in «Hamburg möglid^ fein? 3n bem Stetegrop^en, ber bort 
erfd^eint unb bie fd^önen gebenöbefd^reibungen oon unö enthielt, 
fommen fel^r freie Slu^erungeri oor, bie anbemjartö faum bürften 
gewagt werben. 

3d^ fd^icfe S^nen aud^ bie 3lbreffen, bie 6ie nod^ nid^t 
gefe^en l^aben unb ju ben übrigen geboren. 

@nblid^ fenbe id^ aud^ für ®eroinuö ben Stübinger 3lns 
t^eil mit 94 St^l. 12 ggr. mit ber Sitte ba8 ®elb bem Sud^^: 
^anbler @ngetmann bort ein jul^anbigen , ber mit ®eroinud in 
Sered^nung ftel^t. ®ermnu8 l^at üor, wie er an 93ertt)otb 
gefd^rieben, in Stalien etwaö über unfere ©ad^e ausgeben ju 
laffen, aber wer wirb e8 i^m bort brudfen? 

Äönnte id^ mit ben beiben reifen, liebfter ©a^lmann! 
aber meine ®ebanfen pnb in treuer Siebe beftanbig bei S^nen. 
ÜRoge ®ott Sinnen gute ®efunb^eit fd^enfen unb un8 wieber 
jufammenfü^ren. ÜRorgen reift 2)ortd^en wieber auf ad^t Sage 
naäf Gaffel. 3Bir grüben ©ie alle taufenbmal. 

SBil^. ®r. 

JRitter l^at ba8 Slncrbieten mit ^er^lid^feit aufgenommen. 

©d^lemmer fagte mir ba§ erft gegen SDJid^aeliö eine neue 
Auflage oon bem 1. Sll^eil ber ^olitif not^ig fep, unb bittet 
ein neues SBerf il^m in 33erlag ju geben. 



71.72.1838.. ©rimrn — JDa^Imann. 121 

« 
71. 

Sacob ©rimiit an S)a^Imanti. 

[(5a|lcl,] 5. 3J^erj 1838. 

34 weife nxä)t, lieber ©a^Imann, ob Sinnen bie[e Sendete 
ba§ ^orto mertl^ pnb, ober Sinnen nid^t fd^on anberSioo^er 
»ollftanbiget jufommen. 5)er Slntrag bie ©ontpetenjfrage ju« 
erft öOTjunel^men foH »irflici^ burd^gegangen fein, »aö eine 
balbige (äntfd^eibung herbeiführen mu§. SBirb bie ©ammer 
nun aufgeloft »erben? ©ie ^aben bod^ bie ®üte bem Sotta 
3U ein|>fe^len, bafe er bie not^ig trerbenbe SBeiterfenbung ber 
5Kanufcripte nad^ 33afe( mit ber ?)oft unb nid^t mit ber lang» 
famen SSud^^dnblergelegenl^eit beforge? 

üRorgen trifft ©ortd^en jum SBefud^ l^ier ein. 5Rad^ften8 
iDettereS. 3. ®r. 



72. 
aSUbelm ®rtmm an ^atoh. 

©ottingcn, 5. 5Warg 1838. 

@ö finb 5Rad^rid^ten oon ber ©tanbeüerfammlung bis jum 
2. SKarj angelangt. 6S »arb über bie ©iaten bebattirt, ^ugo 
nnb bie il^m beiftimmten erfldrten bafe gar nid^tö üon ber Gorn» 
petenjfrage bürfe »erl^anbett »erben, unb afleö null unb nid^tig 
fep, bie SKajoritat befd^lofe mit bem Sßorbel^alt bafe barauS fein 
fJrajubij für jene grage entfte^en follte, bie 5)idten ju htXüiU 
ligen. ^ugo unb bie übrigen entfernten fid^ unb eö blieben 
nur 38, fo bafe »enn nur ein paar nod^ hinaufgegangen »dren, 
nid^tö l^dtte gefd^e^n fonnen. 5)ie Dppoption meibet ben 9Ju8^ 
brudt ©tdnbe unb ©tdnbeüerfammlung unb f^jrid^t blofe üon 
^^auä" unb „aSerfammlung''. 33ei ben 5)idten l^dtte baS notl^« 



122 ©rimrn — S)a^Imann. 73. 1836. 

iDcnbtgc ®clb gcroirft, bic tral^rc ®c[innung jcigtc ftd^ bei bcr 
tiäd^ftcn unb einer ipid^tigen grage. 

2)ie ^Regierung mad^te ben Eintrag baö ^Reglement üon 
1819 einjufü^rcn. 63 würbe juerft erfidrt ba^ baö JReglement 
Don 1833 notl^wenbig mit bem ©runbgefe^ jufammenl^ange unb 
bann mit ent[d^iebener ÜRajoritat bie Beibehaltung 
beö [Reglements üon 1833 befd^Ioffen. 

SDJir fd^eint fd^on baburd^ bie ®aä)t entfd^ieben, eö fragt 
jid^ nur nod^ too bie ©rfldrung ber ©tanbe ^erüorbred^en wirb 
bei ber ©ompetenjfragc ober bem @nttt)urf jur äbreffe. SBal^r« 
fd^einlidb wirb man bie SSerfammlung auflöfen el^e jte fid^ auö* 
fprid^t. 

Slud^ in ber 1. Äammer foH bie SKeinung vor^errfd^en, baö 
©runbgefe^ muffe erl^alten werben. 

Seift erfd^eint nid^t in ber 3SerfammIung unb Id§t fid^ 
franf melben. ^an »er^ö^nt il^n unb jeigt ibm üon weitem 
baß @runbge[e^. 

?a^ bod^ ©a^Imann gleid^ biefeS Statt jufommen. 

$ugo, Äraut unb SReid^e finb in ben ©enat gewäl^It. 



73. 
3acob ©rtmiit an S)a^Imanti. 

[gJoftftempel: (Saffcl, 6. SR&rj 1838.] 

giebfter Sal^Imann, 
baö jag^afte Benehmen be8 fdd^pfd^en SDJinifteriumö fd^ldgt 
freilid^ unfre Biöl^erigen (Erwartungen fe^r bamieber, id^ freue 
midi ber würbigen unb ruhigen Slntwort bie ©ie feinem 9lbge» 
orbneten gegeben l^aben. Unter fold^en Umftdnben werben ©ie 
nid|t an ^öli^enö ©teile gerufen werben, l^od^ftenS wirb man 
ben $[a^ offen erl^alten unb 3^nen aufgeben wollen. SBie mu^ 



%. 1838. 



®rimin — SJablmami. 



123 



■Ctetmann über friede geigl)eit grämen, be[fen 33[einun3 unb 

i.€niflu6 in iDreSben bci^ niit unbebeutenb tft. Sdj finbe efl 

^»atürlid), ba| Sie tcii Äijfingen äitrittt Seiii^ig cettaffen, uiib 

Jena fdjetnt ein gaiij paffenbet SiBÜf^enort. SBaS foHte i^ 

nun in l^eipsig? 

©ie ff^n eS ft^cn au3 meinen legten Sticfen mie fe^t 
ii^ im Boraus mit 3^nen in bie Ablehnung unb 33etroerfung 
aDer ettcuigen antrage nu6 ©cttingen ober .pannoüer einftimme. 
Sä) feabc mit nie etmae anbereS eingebilbet, als bafi inir nüe 
jüTammen eintrniitig ju Ijnnbeln tjatten. Jebe 'Jlbiceic^unj Bcn 
Uiem ©runbjat; bebrcfet unfre ß^re. Ülud) Sllbtei^t unb 
Beber, bie morgen abreifen »oHen, merben baß in S^rer Dlä^e 
mf laS lebenbigfte fn^Ien nnb cinie^n. 

Sofien Sie mein SKoitulcript unjeiäumt abge^n naä) Stuttt 
|art ober Bofel; i(^ ^ätle gleich anfangt nic^t angcftiinbcn eS 
n^er^alb bem Screitfe ter äJunbeÖccnfur erfi^einen ju lafjcn, 
roB meiere ber blofee ©ebante j*on bei bein (Sntnturf unb Slb» 
[fflffen etnntirTen tonnte. Sin ißerboten wirbä nidjt fehlen. 
I @[eidi nn(6 bem 3(bbTU(f möfyen an unä ©jcmfilare bnr^ ^o\U 
Inagen gef^ictt werben, einige SSodjen berer bie 2ierfenbung 
1 im Sudj^anbel erfolgt. 

2)en Steinigen ^atle ic^ \ä)on perlnngft einen britten Ort 

" ^m Sufent^alt porgefi^tagen, ber uu§ ucrlaufig raieber »er= 

einigte; einen ber nidjt aUju fem läge unb ein ©pntnafium fnt 

bie Ämber, eine Siblictl)e[ für unfre Sfrbeiten barböte, abfiil?t« 

lid) feine Unirerfität. (Etwa ©ctlja? maä aud) ni^t ireit Bon 

3ena ujäre. 3i«^n aber äSil^elm unb Dotieren auö anbern 

@iünben, bie aud) 58etrai$t üerbienen, ^ier Gaffel Bor, fo ift 

■ had aaäi beffer, als ba@ längere 331eiben in @6tlingen. £<ortd}en 

[$ feit geftem t)iei unb mir befpret^en aüeS je^t fi^on münbüt^. 

3n Jpanncoer foU ]iä) eben cerlautenben ^iadirii^ten ju* 

elge bie Kammer für inccmpetent eiflärt ^aben. 3Sa@ 



124 ©rimrn — S)a^Imann. 74/ 1838. 

werben mx barauf nun erleben? 8eift l^at ftd^ »einerltd^ unb 
ungefd^idft jur Leitung ber 5)inge gejeigt unb ift orbeutltd^ »er« 
^öl^nt »orben. 

SBie lütrb Sl^re gute grau »ieber angegriffen »orben fein 
öon ben legten Gegebenheiten! 3d^ grü§e ©ie l^erjlid^ unb 
banfe für 3^t treueö Slnbenfen. 

S3on ^avcpi& |)Ian »emel^me id^ biöl^er noä) nid^tö. 
6igentlid^ gefte^e id^, ba§ mir üor neuen Unternehmungen 
bangt, ba id^ mid^ in mel^r alte üertt?idEeIt fe^e, al8 mein geben 
3u üoElfü^ren auSreid^t. 5)ie lateinijd^en ©ebid^te »erben 
nad^ften SKonat fertig gebrudft, nun quSIt mid^ ber SSerleger 
mit ber neuen Sluflage b. 1^. Umarbeitung ber ©rammatif, unb 
aud^ baö \6)bm 5KateriaI 3U ben SBeiSt^ümem liegt mir in ben 
©ebanfen. Über 9lu8arbcitung ber fo lange mit ftd^ umge» 
tragenen bdnifd^en ®e[d^id^te »erben ©ie, l^offe id^, aud^ ein 
©tüdf beö 3ule^t empfunbnen 8eibS »ergeffen tonnen. 

Sl^r 3äc. ®rimm. 



74. 
äSU^elm ©rirnm an ^atoh. 

©ßttingcn, 8. üWärg 1838. 

3d^ l)Cibt in biefen 5£agen faft gar nid^td Demommen. 
5Kan fagt, eö »ürben unter SSorbel^alt ber Äompetenjfrage, bic 
alfo nod^ nid^t ent[d^ieben ift, 5Rebenbinge Derl^anbelt. ß^riftiani 
foH neulid^ bem geift, ber »erftd^ert \)abtf e8 »erbe für bic 
©eorgia Slugufta alleö gefd&e^en, geant»ortet ^aben, er glaube 
nid^t bafe bieS bie Überjeugung beö ^erm 3?egierung8*@ommiffar 
fet) »eil er einmal ben Äonig Serome angerebet ^abe, @e. »eft* 
^?^alifd^e gRajeftat ^abe in »enigen 3a^ren für bie UnioerfttSt 
me^r getl^an afö alle Oeorge in ber uor^ergel^enben Seit. 



76. 1838. ®rimm — JDa^Imann. 125 

@walb Ijat gefd^ricbcn er »erbe ftd^ erft ^ier tiad^ 93e*» 
rat^ung mit feiner grau über ben Stübinger Kuf entfd^eiben. 
5Kan ^at i^m übrigens angetragen bie Sefolbung felbft ju be» 
ftimmen, aud^ i^m üerfprod^en bafe für fein %aä) bei ber 
S5ibIiot^ef etwaö Slu^erorbeutlid^eö gefd^el^en foHe. 

©ie Antwort auf bie 4 fragen in ber heutigen 3eitung 
mar gut. 68 »ar »ie e8 mir fd^ien einiges üon Sal^lmann 
barin. 

fKüHerö ^^rogramm ^abe xä) gefeiten, aber nod^ nid^t bcs 
tommen, eä ^anbelt de exilii poena apud veteres. ^an meint 
er mcrbe unter 6enfur gefegt »erben. 

Slid^tl^ofen war geftem Slbenb ba, unb Idfet grüben. 



75. 
S)a^Imann an S^cob ®rimm. 

8eipjtg, n,Tla^ 1838. 

ÜRit ßotta ift eö aud^ miSlungen; ber @d^Iu§ meiner ©d^rift 
unb einige anbere ©teilen fottten »egfaüen. 2)ie ©d^rift ift je^t 
in 33afel unb moglid^er SBeife fangt l^eute fd^on ber 2)rudf an. 
Über bie S^re ift nod^ feine ©ntfd^eibung üon 3ena ba; ber 
©nqjfanger fd^rieb mit guter Hoffnung. $at er ftd^ getdufd^t, 
fo gel^t fte gleid^ nad^ 33afel ah. 9Ran jtoingt un8 ja burd^ 
eine formlid^e aSerfd^worung gegen un8 baju. Sie ®e»ife^eit 
einer SSerabrebung ber ^Regierungen ju bem 3irfe, man »oUe 
leinen »on un8 oor Seenbigung ber ^annoöerfc^en ®aä)t an« 
gellen, leud^tet aud^ barauö ^erüor, ba§ bie ©reöbner $!Rinifter 
ed münblid^ für eine Ddllige Unmöglid^feit erfldren, ba§ (Stoalb 
einen 9htf erl^alten l^abe; fle gaben l^od^ftenS eine SSorfrage 
ol^ne löniglid^e ©enel^migung 3U. 



126 ©rimm — JDa^Imann. 75. 1838. 

©d^icfen ©ie mir bod^ ja Meö tüaö ben ®ang ber ftanbi« 
fd^cn Sßcr^anblungcn angebt. 5Rid^t nur, ba§ mid^ SIHcö ba§ in 
l^ol^cm ®rabc intcrefftrt, xä) t^cile aud^ Slnbcm baüon mit unb 
»enn id^ aud^ feine Seitungöartüel fd^reiben mag, weil feiner, 
wie id^ i^n f äffen tt?ürbe, bie ßenfur paffirtc, fo fommt bod^ 
auö meinen SKitt^eilungen SSieleö in bie Srodf^auöfd^e 3eitung. 

Unter unö. 

Sllbred^t unb SEBeber ftnb l^ier. gelterer wirb in aller ber 
nad^ften 3cit ein rei[enbeö geben führen in beftimmten roiffens 
fd^aftlid^en 3wedEen. . SEBaö Silbred^t angebt, fo ^abe id^ i^m 
meine entfd^iebene Überjcugung, er muffe jeben ©ebanfen an 
SBirffamfeit in CSottingen unter ben je^igen Umftanben aufgeben 
unb aud^ feinen Slufentl^alt bort nid^t in ba§ folgenbe ©emefter 
hinein verlängern, entfd^ieben auögef^jrod^en. Slud^ fd^eint biefe 
Slnpd^t ber 2)inge, bie fid^ über ben *3IItdgIid^feiten beö ®ot* 
tingcr 8eben8 ganj uerbunfelt l^atte, SRaum unb ©eltung hti 
i^m ju gewinnen. 3d^ l^abe i^m gerat^en nad^ «^eibelberg ju 
ge^en, wol^in i^n SRau im ©inüerftanbni^ mit ?Rebeniu8 ein^ 
gelaben l^at. 

SBo aber werben ©ie fid^ wieber mit SBill^elm unb wenn 
e8 möglid^ wdre mit unö vereinigen? @egen ©otl^a ^dtte id^ 
an fid^ nid^tö, aber ba^ ein ^ü\ bort ift, eine SRefibenj wenig« 
ftenö längere 3eit ^inburd^, fd&redft mid^ ab unb ift, glaube ic^, 
unfern gegenwartigen SSer^dltniffen nid^t gemd^. 3ena fd^eint 
mir üorjujiel^en aU ol^ne ,^of, alS ein wohlfeilerer, fleinerer 
Ort unb wo man, l^ore id^, fe^r angenehm unb (dnblid^ jurudf« 
gejogen leben fann. ©d^on vor meinem Eingänge würbe id^ 
erfidren, ba^ id^ nid^t lefen, fonbem mid^ b(o§ geleierten Slrbeiteu 
wibmen wolle. 

3ft e8 Sinnen ganj unmöglid^, tiebfter greunb, ftd^ ein» 
mal^l auf juf e^en unb ^ier^er ju f ommen ? 6in Stag Sef^jred^ung 
würbe un8 viel weiter afö alleS ©d^rciben führen unb Sic 



1898. 



- ®a^Ini 



1-27 



fSmen bann and} mit fcem .ipnuptijdten ^{ane auf bcn ©runb. 
2S*.ie jäbe ic^ baram wenn biefer Stief Sie jU einem 1)[l'^= 
Ii*en @iiticf)liifie hexo^^ie. @ü fanben Sie cim @nbc aucti up(!^ 
'Jllbret^t unb Sßeber ^ier, uiib irie uiele in i^eip^iij würben fi(^ 
freuen Sie fenncn jn lernen? ©o oft ^nbe it^ fc^on bauon 
teben ^öten. 

Wir wirb ee innerlicjj immer geroiffer, ia% eB tat^fnm ift, 
bafe id) in ber iuid)ften Seit gar nicfet lefe, juma^I in ^eipjig 
ni(^t. 9!Reine ^erfon ifat tjiet einmo^I eine mir «nangenc&me | 
S^it^tigFeit befemmen, bie meine SJctlefungen ber bivlDmatijdjen 
Spicnerie nuSfe^en wirb, ©ie GinWe^ner aber rooilen mic^ 
burc^aug burd) Slorlefungen feftljalten, awS gutem SBtUen, (ibet 
mit Unte(tt, fcn i^ von jebem Drte wieber ^u ^aben bin, wenn 
man mic^ beruft. 2)ie v^ilD[o};^ifd)e 'Jacuitat fjat ftdj butc^ 
i^re WDtjIgemeinle ^etitiun mcinetljalb in förmlidje Oppcfition 
gefegt, unb ^eute ge^t ber Jffector untft Sreßbeu, um baö Steigt 
bet Uniüerfität, (Swalb unb mid) in ben gectionScatalog flufäu« 
nebmen, mitnblic^ ju be'^aufiten. '^QeS an fld^ [e^r pt, aber 
idj tljue nod) beffer midj für je^t mit 2iurlefungen ftiü ju galten, 
jiima^I wenn i(^ bnS grfi^einen meinet ©djtift in 3le(^nung 
bringe. Sut^ wÖdift meine ©e^nfu^t nac^ ruhigen Stwbien 
mit jebem Sage; id) tann unb batf mi^ ^iet bem ©emirr ber 
iVrfcnen nidtt enläiefeen, xi) mu^ bereit fein jeben Slugenbüff 
münblic^ unb jdiriftlirfj äuftlärungen ju geben, SOcB ba8 l)at 
feinen 9ln6en, allein ic^ l)itbe [ein Beljagen bapen; e^ finb nur 
?!>!ittel jum Siöetter SJerbereitungen .^u einem geben, baS fic^ 
nic^t ftnben will. 

SBenn Sie tonnen, fc Timmen Sie. 

3^r %. e. 2?. 

grau unb Äinber grufeen. 

®ß ifi noc^ @ineB, weBljalb eS mit fetjt lieb wate mid^ 
I S^nen ju befprei^en. @S ift mir ft^on länger buri^ ben 



/ 



128 ®rimm — JDa^^Imann. 76. 1838. 

Äopf gegangen, ob e8 nid^t tatl^[am »are, ba§ roh beibe gemein* 
fd^aftltd^ eine SSorfteKung an bic ^annocerfd^e ©tdnbeüerfamm« 
lung übergeben, ju bem Su'ecfe, ba§ ein S^eil bed gegen und 
begangenen Unred^tö, bie SSetbannung, jurfidfgenommen »firbe. 
SBir fonnten babei ®elegen^eit nel^men ju erfldren, bafi unö 
feineömegö bcr SBunfd^ bagu treibe, in ein 8anb jurüdfjufel^ren, 
»0 baö cffentlid&e JRed^t »erlebt nnb in unö inö S3efonbere aud^ 
bie »id^tigftett ^Jriüatred^te angetaftet waren, aber mir »dren 
nid^t gefonnen, unö bie freie Semegung im SSaterlanbe bnrd^ 
einen 5Kad^tfprud^ nebmen ju laffen. 3Bir fonnten babei au3* 
brudElid^ bemerfen, bafe wir bie ©tdnbeüerfammlung nid^t aö 
fold^e, fonbem allein ald eine gu wid^tigen oaterldnbifd^en ^xotdm 
berufene SBerfammlung angingen, ©od^ biefeö pnb nur vorläufige 
©c^ni^el üon Oebanfen, benen @ie tooijl fd^drfcr nad&benfen. 



76. 

Sacob ©timm an ^a^Imann. 

[©affel,] U. g»crj 1838. 

g. ©., üon einer Slugenentjünbung befallen l^abe id^ in ber 
testen SBod^e nid^t gefd^rieben. ©ortd^en, bie mir ju giebe l^icr 
geblieben ift, fd^reibt S^nen einen 95rief SKüUerö ab unb meine 
Slntioort barauf. 

3e^t JU reifen gel^t nid^t an, fo fel^r mid^ banad^ »erlangt 
bei S^nen ju fein. 3d^ niu§ aud^ mein 5Kanufcript not^wenbig 
fertig mad^en; ber ©e^er wartet, unb feit 8 Jagen lonnte id^ 
feine Seber anfe^cn. 

2)er Sn^alt S^reS »Orienten ©d^reibenö ift burc^ baö le^te 
jum S^eil wieber niebergefd^tagen worben. Unter fold^em ©d^wau« 
fen ber SBorgduge unb ©mpftnbungen werben wir nod^ eine Seit* 
lang leiben muffen. 



76. 1838. ©rimm — S)a^Imaiin. 129 

Stoiber ^abcn bic ©taube iDenig üon bcm crfuHt, »aö btc 
crften ©i^uugcn »erl^tc^cn. 3d^ ermatte wenig ©uteS mel^r, 
fcie feigen SRat^fd^Iage fe^en fic^ in allen ©dfen unb SEBinfeln feft. 

©e^en ©ie waö S^nen au8 beiliegenben ^üKelbungen 3Bit* 
^elmö braud^bar ift. 2)ic anonpmen Sriefe (man fagte üon 
^cnftebt auögefanbt) l^ören auf. 

©oK beuu 6tt)albö Stuffa^ nid^t auc^ in ben ©rudf? \ä) 
wünfc^e ed. 

9lun ntuB ic^ fd^ou aufboren unter ^erjlid^en ©rü^en an 

S^re grau. ot o ai 

^ 3^r 3ac. @r. 

©0 i?iel xä) je^t überfege fann idj »on einer. SBorftellung 
an bie ©tdnbe wegen Sluf^ebung ber SSerbannung feinen Srfolg 
^offeu. 

3d^ empftttbe faft @fel ntid^ nod^ irgenbwie in ben ®ang 
ber ^annöüerfd^en öffentlid^en äingelegen^eiten ju mengen. ©oH 
aber bie gerid^tlici^e Verfolgung un[erer ©ehalte, bie Sllbred^t 
id^ wei^ nid^t warum immer nod^ unterläßt, aufgegeben werben? 

SRir wäre eö grabe wid^tig auf biefem SEBege etwaö auö« 
jurid^tcn. 

2)ie 3(ugen fd^merjen, id^ fd^reibe lieber ein anbermal. 



[Dtfrieb gjifiHerö ©rief an 3acob @rimm.] 

pr. ll.gWcra 1838. 

9Reiu t^eurer greunb! 
3d^ gebe unferem Äraut, ber fo gtüdftid) fein wirb mit 
S^nen auf ein paar ©tuuben jufammen ju fein, au§er meinem 
fcl^r geringfügigen ^rorectoratöprogramm nod^ ein ©lattd^en mit, 
nid^t um 3^«en ben ©taub äußerer Sfngelegenl^eiten barjulegen 
— bteö wirb Äraut, ber je^t aud^ ©enatömitglieb geworben ift, 

Srief». iw. Qfiximm, Sa^lmann u. (Ü^entnu^. 9 



130 @rimm — JDa^Imann. 76. 1838. ' 

forgfältig uub juüerlafftg t^un — fonbcrn nur um ©ie rct^t 
inftanbig ju bitten, ttid)t8 ju tl^un, »aö bcn ^lau ber SEBicbcrs 
^crfteHung bcr Untücrfitdt jcrftörcn fonntc. 

©er ©enat ^at \\ct) nun enblid^ ju bringenben SSorftelluugcn 
beim Äonig unb ©abinct ermannt. 3n »^annoücr ift man auf 
oerfci^iebene SBeife barauf vorbereitet trorben, unb, ba alle Sie* 
rufungen biö^er mifegtücft, unb ber neue ©atafog, ber and) in 
biefcn Sagen erf (feinen njirb, nur bie gucfcn, aber gar feine 
6rganjungen jrfgt, fte^t man ttjol^l ein, lia^ man alleö t^un 
mu§, baö ©efd^cl^ne njieber gut ju mad^en. 2)ie SIrt unb SBeife^ 
tt)ie bieö ftd^ njirb moglid) mad^cn (äffen, ift freilid^ nod^ ganj 
bunfel, unb ber Senat l^at anit) noä) feine beftimmteren 93or« 
f daläge gemad^t, aber baö ift anerfannt, ba^ nur eine burd^» 
auö el^renüoHe SurudPberufung ben Sieben unb ber Uniüerfttdt 
frommen fann. @Ö ^anbeft fid^ l^ierbei nic[)t foiüo^I um ba^ 
©d^idffal ber ©ieben, bie uielleid^t anberöwo eben fo glüdfßd^ 
leben werben, al8 um unfre arme Uniüerfitdt, bie ol^ne JRcttunj 
verloren ift, tt)enn nid^t burd^ bie ,g)crftellung il^rer 9JHtgItebcr 
t^re &i)xt ^ergefteHt tt)irb. 

93on biefcm ®efid^tö^)unftc auö, bem bcr @^re unb be^ 
SEBol^Iö ber S^cunbc, bie ©ie l^ier nod) bei ber Uniüerptdt jurficf^ 
gelaffcn l^aben, bitte id^ ©ie, bcfter t^euerfter S^eunb, bie ©ad^e 
and) aujufe^n, wenn ©ie bie jammerüolle ®ef(^id)te jener 2:age 
cor bem ?)ublicum jur @prad)c bringen. Sie Uniüerfitdt l^at 
cielfad^ gefehlt, am meiften wo^l barin, ba§ fie baö ©trafbecret 
beö 6abinetö überhaupt angenommen, unb nic^t gleidb mit bcr 
du^erften ©nergic bagegen ^^roteftirt l^at: fie ift, wie ßorpora* 
tionen meiftcntl^eitö , in fcl^r öielen ©liebem fdjwad^ an ®cift 
unb fd^wddjer an ^leifd) — ®ott beffefö — aber man würbe 
baö gimfd)en ebleren ®efu^lö, baö je^t ju glimmen anfangt^ 
gänjlic^ auöblafcn, wenn man i^r jc^t i^re ©d^mad^ ol^nc Sdatm* 
l^evjigfcit »or^iclte. ©oUten biefc beffercn Stcgungcn wieber in 



BJOTi 

r 



9. 1838. ©tinii" - DaWmann. 131 

(enbiäteit untergeben, bann ijabe idj audi ntdits batoibet, wenn 
tarübcr uen bem ^^iubltcum ftrengeS JRedit ^cüM wirb- 

Sßenn nur erft bic allgemeinen ^anbeSan^cicgcn^eiten jU 
einem erioütifditeii ^luSgaiije gebtad]t iräteit, bann Ijätte mnn 
eine befttmmterc 9?iifiä für bie 3iiri>rft'ciufung bet ©iebeu. Sbet 
intet ceriüictcln fidj bic ftänbifc^en ä^ct^nnblungen immer me^r, 
■nb ba? einfad)e 2!erf.it)ren ift \o ntenigcr tlar. 

3«^ ffabe uov jmei Söoc^en an ®raf ?0!imfter le^t au8» 
fü^clidj über bte ?age ber Unioerfitat gefdjneben unb M ben 
erftett Sdiritt ju uerfÖ^nenben ^Dtaferegelu bie 'Jlufljebung 3^tf8 
fc f)atteii roie «njeret^ten SjilS (irotiDnirt, aber Ijabe noife feinen 
3Bint barüber, wie mein fe^r aufrtdjligee Sdjreiben aufgenommen 
BJorben ift, wcnigftene Ijnt @raf ÜDIiinfter über oiele 2)inge bie 
:^r^eit üemommen. 

tßienn @ie Da^lmann fd^reibeu, loollen Sie ibm nidit aiic^ 
rotten auf unfete Hoffnungen JRürffidjt ju neljraen? ber .pimmel 
tejitiüfte Sie, unb geroäljre mit bas ©liicf ®ic balb l)icr n.neber= 
iW'e^en. ^^ ^ ^^ 



^H [Jacob @rimmg Stntmort an Ctfrieb iBh'ilIer.] 

^B @a)lel, ben 13. ancrj 1S3S. 

H^ (Seliebter Steunb, 36t »rief, beffen ganjet Sn^fllt S^te 
?icimbfi^aft, »enn e§ bafüt erft nuc^ Semeiieä bebürfte, auf 
las ^erjlidjfte bariegt, «erbinbet mic^ jur offenften (hroiebetung. 
3(^ wiB nun gleic^ geftelfn, bafe id) gewünjdjt ^otle, eS mären 
von bem Senat gar feine ©djritte gefdje^n, bte unforc Sutücfs 
fü^rung teranlaffen joUten. 5>enn ba^ mir äutfitffeljren, ift 
eine fd^wterige, unroabridjeinlit^e, faft unmöglii^e ©adje. (Sä 
bürfte nur unter iPebingungen eintreten, bie fefbft biefe Siegierung 
$u geroä^ren anfte^n luiirbe, nur baä töunte unB genügen »aS 
fie aci) meljr tjerabfe^te. ©it tjaben öffentlidj baS ?)ntent 



132 ©rimrn — S)a^Imann. 76. 1838. 

bc8 Äomjö für ein Unrcd^t crflart, üon il^m [inb unfefc @runb^ 
fa^e al8 ftaatögefd^rlid^ bcjcidbnet werben. Seibcö fann feine 
Äunft vermitteln. Unfer ßinfprud^ gegen eine unerträgtid^e 
Stprannei toax ber erfte unb [reifte, er mu^ rein unb unent* 
»ei^t bleiben, baö liegt fogar im Sntereffe beö ganbeö, folglid^ 
jnle^t ber Unioerptät felbft. S3rd(^te bie SRegietung, ber eö 
aCem 9[nf(^ein nad) gelingen wirb je^t il^r SBor^aben bnrd^* 
jufe^en, unö am 6nbe auä) nod^ jur S^ad^giebigfeit, ]o mürbe 
unfere ^anblung balb mie ein citleö ©piel erfc^eineu, unb i^re 
öieUeid^t langfame unb fpdte ^ud^t fommenben ©efd^Ied^tern 
uerloren ge^n, mir alle fieben, jmeifle id^ nid^t, merben ftanbl^aft 
fein unb eintrdd^tig, benn aud^ jeber Swiefpatt unter un8 mürbe 
unö in ber öffentlidben 5Keinung [d^aben. 68 ift beffer, ba§ 
mir fonft leiben, unb ba§ aud^ bie Unioerfitdt bie golgen il^rer 
SBerfd^utbungen eine 3eittang trage. 5)a8 frifc^e SSerfa^rcn ber 
SKajoritdt bei ber SBal^t l^at in ganj 2)eutfd^tanb i^re 6^re 
menig ^ergefteCt, baran follte niemanb in ©ottingen jmeifeUi; 
l^icr mar ben ßollegen bie te^te ©etegenl^eit gctaffen unö bei^ 
3ufte^n. ÜJMt Sreue l^dnge id^ an ber Uniöerfitdt, maö nur in 
meinen geringen Ärdften ift mochte id^ alleö für fie t^un; feit 
ber Trennung üon i^r lebt in mir baö ®efü^t red^t lebhaft, 
mic üiel id^ i^r oerbanfe, ben Umgang mit S^nen, mit 5)a]^U 
mann, mit ?üdfe, mirb mir nid^tö an einem anbem Drt erfe^en. 
S)ie Uniüerfitdt l^at fo feften ®runb unter ftd^, ba§ fie auf i^m 
fd^on mieber em^jorfteigen mirb. SKdrtprer einmal ge^bt 3u 
l^aben, fann i^r fpdter mel^r frommen, alö je^t plo^tid^e Sie* 
ftitution unb SSergeffen^eit ber 5)inge. ^aut mar nid^t ^ier^et 
gefommcn; moju aud^ brandete ic^ üon ben SKa^regeln beö 
@enatö nd^er unterrichtet ju fein? S^rer ®efinnung, fo wie 
ber einiger anbeter greunbe, ftd^er, teufd^e id^ mid^ nid^t über 
ik Semeggrünbe ber meiften übrigen, bie fid^ nun erft barum 
für bie peben cermenben mollen, meil bie Uniüerfitdt unter 



77. 1838. @rimm — 2)a^Imann. 133 

unferem Abgang cttüaö Icibct. ^Itd^tö iDiirbcn fie unö ju ?ic6e 
tl^un, unfctcr ©ntfcmung üicllcid^t fro^ fein, wenn bte neuen 
Senifungen mel^r SBillfal^rigfeit gefunben Ratten. 2)ie Sogen, 
bic id^ Dotigen Sanuar über meine (gntlaffung nieberge[d^rieben 
^abe, ftnb langft au3 meinet ^anb, fte würben bereits im 
5)rucf erfd^ienen fein, wenn biefem bie (Senfurcn nid^t in bcn 
SBeg getreten »dren. 3d^ lege il^nen feine SSebeutfamfeit bei, 
bod^ fte »oHen unoerbecft erjä^Ien waö fid^ ereignete unb id^ 
cnq^fanb; i^r ©rfd^einen allein wirb mir jebe Slüdffe^r ab^ 
fdbneiben. 5)aÖ fonnte id^ mir feinen SugenblidE »erbergen. 
33on einer Sluf^ebung be8 SBanneÖ für mid^ allein würbe id^ 
niijt ben minbeften ©ebraud^ mad^en, fie müfte auf alle breie 
crftredft werben, unb un8 fonft in nid^tS binben. 

Unb nun nod^ taufenb 5)anf für alleö @ble unb %xtk, toa^ 
Sie in SBort unb Sl^at geäußert l^aben, namentlid^ aud^ für ba8 
le^te fd^öne Programm. Sleiben ©ie mir gut, wa8 aixä) fomme. 
mit unDerbrüc^lic^er greunbfc^aft ^^^ ^^^^^ @^^^^ 



77. 

SBU^elm ©timm an S)ortd^en* 

©ottingcn, 12. Tthn 1838. 

öebfteö ©crtd^en, bie beiben Sungen ftnb l^eute wieber in 
bic Sd^ule, ©uftd^en ift ganj wol^l, unb mein SKagen ift aud^ 
wieber l^ergeftellt, fo ba^ eö ganj rid^tig ift, wenn ,g)ermann 
in feinem geftrigen Sricf fd^reibt, e8 l)abt mit ber Äranf^eit 
nid^tö ju fagen. SBenn eö nur mit Sacobö Sluge eben fo rafd^ 
gienge. S3leibe bod^ ja bort, nod) bie ganje SBod^e, bu bift 
il^m je^t boppelt wert^ unb tröftlid^; eS ge^t l^ier bod^ aUeö 
feinen guten ®ang fort. 

5Bon bem Snl^alte ber ©enatöoer^anblungen wei^ id^ nid^tö 
nS^ered, nur ba§ fid^ @an^ am wiberwartigften benommen \)atf 



134 ©rimm — SDa^^Imann. 77. 1838. 

inbcm c3 i^m bIo§ um (StoaÜ unb SBcbct ju t^un war, unb 
er meinte, man foOte nur biefe ju gen^innen [ud^en, bte anbent 
würben ftd^ fd^on einfinben. ©elbft Sergmann unb ©iefeler 
ift ba§ ju arg gewefen. JRid^tl^ofen war geftem Slbenb bei mir^ 
er fam »on SBe^nbe, wo er mit SWutfer Äaffe getrunfen l^atte, 
unb wo aud^ ®iefe(er jugegen war. ®ie[e(er fing an Don ben 
fatalen ©öttinger ©orrefponbeujen in ben S^itungen ju reben. 
„3a'\ antwortete SKülIer, „eö wdre beffer, wenn man feinen 
9lamen unter3eid^nete. " ©iefeler fut^te burd^ gad^en feine ®e« 
fu^Ie JU verbergen. 

9ladbbem 9Rüt[er mir feinen Srief gebrad^t ^atte, crjd^fte 
ebenfallö JRid^t^ofen, war 8affert ju ÜRülIer gefommen, unb 
biefer ^at eine lange Unterrebung mit i^m gel^abt unb i^m 
ben Buftanb ber 5)inge Kar au8 einanber gefegt. @ie wiffen 
wenigftenö beftimmt in ^annower unter weld^en 33ebingungen 
allein eine JRfidEfe^r mogtid^ ift. 

SKan erjd^lte geftern ^ier üon einem 9[uftritt in J^eibeU 
Berg. ®erüinu8 ift auf feiner JReife nad^ Stalien burd^gefommen 
unb bei ©d^toffer abgeftiegen, bie ©tubenten l^aben i^m ein 
aSiüat gebrad^t, unb atö pe bie ©enbarmcn mit ®ewalt au8 
einanber treiben wellten, l^at e8 blutige ^op\t gegeben. JDarauf 
follen bie Stubenten auögejogen fepn. 5)ie Bcitungen werben 
batb baüon berid^ten. 3d^ wdre lieber 9iad^t3 ober gar nic^t 
burd^ «l^eibelberg gelommen, »ielleid^t ^at er aud^ gar nic^t 
baran gebadbt. 

SJJcrgen werben nun Sllbred^t unb 85?eber jurüdEfommen, 
wenn fie bei i^rem ^lan bleiben. 

^ugo fd^reibt, ba§ bie geiftifd^e ?)artei in ber Äammer 
ben Slntrag gemad^t l^abt, bie Siec^töfrage gar nid^t ju berühren, 
fonbem auf einen SSergleid^ einjuge^en. @3 l^aben fid^ 15 SRebner 
Don Derfd^iebenen ©eiten einfd^reiben laffen. ©ic (gntfd^eibung 
fd^webt alfo nod^. 



1838. 



©rimm — 3)al)Iitiaim. 



135 



•Muf einem Salle, ben cotgeftem ^Jh'i^lciit'nict) gegeben ^at, 
eine mcrfmiitbige ©rene Pütüef allen. S^er Suc^^anblet 
' SSuytedit t)nt ju uniem ®unfteit 'Jlufeerungen cotgeBrnc^t, ba ift 
SJiü^Ienbnitb Pon Sßiitfe «nb SSein ei^i^t aufge(pningen iinb 
^at gerufen, „)o will id) tu ^crauß fageii: pereant bie Sieben, 
unb alle «eld)e fie uere^ren, bie ©ummtöpfe!" @B ^at großen 
©pectatet gegeben. 

Daä ©ebitbt üon 91. fiirfm ]i^Ü im Iclegtap^en abgebrmft 

I (Heben; rontjrfdieinlii^ aber nit^t Doüftiinbig. 
■on 



feit 

■«etj 



^il^tlm fötimm an S^ortdien. 

®Mtiii3(n, 13. Wari 1338. 
?iebfte@ 3>Drtc^en, eä ift ja gnr fein ©ebenfen babei Wenn 
i8 jii Gnbe ber 23Di$e bort bleibft nnb unter ben je^igen 
linflÄnben l)aft bu bcp^ielte isernnlaffung boju. So^l finb 
biet unb baö Suific^en bejorgt alleä ovbenILidi. 
®eftern Sbenb bradjte mir Sb&l bie 9lf)ft^tift einer 91breffe 
in ber smeite« Äammet. ©ie briicft jue^ft bie gteube über bie 
Snfunft beS .fiönigä im Üanbe auö, fagt bann, er ^nbe burc^ baS 
patent ucm 1. flipuember baS ©runbgefeg anfeer SBitncitn« 
(eit gefegt, baB [jabe rec^l Sejorgniß erregt, ober bur^ bie 
■fidjetung beS .S'önigö, bn& nur iliecbt unb ©erec^figfcit gelten 
lUte, tep man beruhigt. @ie ift alfo faft infjnltelDe, entljält 
md)t6 präjubirierliiiieö, unb ber Ion ^at im ®anjen eine leife 
Färbung für bie Dppcfition. & ift alfo bamit nod) nif^tS ge= 
]dret)en. 

Siienn ber Subwig .pnffenpflug roieber fid) nnmerben läfet, 

^ilft er |ic^, gibt aber feinen Uljarafter auf, nnb mit Äraft 

er fid^ bem ^Prinjen nid)t inc^r gegenüber fteKen. Über« 

it fjatte \6) efi für fittlidj unret^t, Wtnifter bei einer 6i)n= 



136 ©rimrn — SDa^^Imann. 79. 1838- 

[titution ju fcpn, bic man inncrlid^ l^a^t, unb wenn il^n bie 
©tanbc für einen rec^tltd^en 9JJann galten, fo fßnnen fte bod^ 
unmoglid^ ein naturlid^eö Vertrauen ju i^m l^aBen. ©eine 
©teDung ift ein ewiger Ärieg, bet mit allen etbenfbaren ^iegö* 
liften gefül^rt wirb, unb wo man nur auf hirje Seiten SBaffen» 
ftiflftanb abfdblie^t. ^ä) Ware ju einer fold^en ©teHung un- 
fähig. Übrigens wirb [\ä) »iefleic^t fd^on in furjer Seit ber 
Sluftritt mit feinem ^erm in größerer Jpeftigfeit wieber^olen. 

5)ein treuer SB. 



79. 
äSU^elm ©rttnm an Sacob* 

©ottinflcn, 15. SWara 1838. 

®eftem 9(benb ift »on ^pannoüer bie flaglid^e ©ntfd^eibung 

angefommen, ba^ mit einer geringen SWajoritat bie gweite Äammer 

befd^loffen ^aht bie Äom^jetenjfrage auf fid^ berufen ju laffcn. 

<^ugo unb nod^ etwa fieben werben abreijen, unb ed bleiben bann 

nur etwa fo Diel alö not^ig finb, um über^au^)t etwag uorju» 

nel^men. 

2)er ©canbal, ben ÜKul^lenbrud^ auf bem 33all angefangen, 

l^at i^m nun felbft griid^te getragen, ©c^on »orgeftem war eß 

unrul^ig in feinem ©oDfeg, geftern (um 4 Ul^r), ift eö ganj an« 

gefüllt, inbem eine üJlenge $Df^)itanten fid^ eingefunben ^aben. 

Site er eintritt, wiH er pd^ barüber »erwunbern unb rebet einen 

an, fann aber nic^t jum SBcrt fommen, benn eö fangt ein 

furd^tbarer 8arm an mit ©d^reien, ?)feifen, ©tam^jfen unb waö 

bagu gebort. 2)ann tritt einer Dor unb ruft SSicant bie ©ieben. 

(Sr Win etwaö fagen, aber ber 8drm gel^t »on neuem an, nun 

fangt er an Dor SButl^ fit^tbar ju gittern, fto^t (bieö fagen nur 

einige) ©diim^jfworter gegen bie ©tubenten auö, fd^reit baö 

ßcHeg fep gefd^loffen unb eilt fort. 



pr9. 1838. ®rimm - ail)luimtii. 137 

©0 eteii fcmmt fDetn Srief an 5JlfilIet, lieber ^ac!>b, mit 
belfen (!!}efinnuni3 ic& PÜflig ftbemnftiminc. Sd; ^ätle i^m Kr= 
(pruc^en 4 Sßodjen mit ber ^t^utücoticn bct Sd&vift ju icarten, 
tta^rf(^einli(^ u^ne ba^ babitti^ in bet ©adjc geänbert mürbe, 
bcnn id) glaube nid)t ba^ bet ©en.it eine Slittwort erhält. 
D^ne^in, werben fie Bort benfen, ift für bnS mi^fte Jrjalbja^t 
itcdi nidlitB JU machen. 
2Bir itnb nlle wo^l, aud) mit meinem SRagen ge^t e8 beffer. 

K m. 

^H [3ufa$ Don 3accb.] 

^H ^ii€ 33i?Taueju|eI;enbe ift eingetreten. 3d} (^atte aljc fAcn 

^Bboigeftern Siecht, tn& toii biefe Äammer mit feinem @efud^ be= 

^HleDiücn bürfen. ^ögcit @te uidjt Sljrer Iwa^rld^einlic^ ba< 

^Bunten Sdjrift) nun ein ^oftfcript beifügen, baS ganj in bei 

^HSkaFttcllen ©ebrungen^eit, beten 3^r Sfuäbruif |o mäiijtig ift, 

tie Späteren gieigniffe beleudjtet? I^enn moS bie Äammer 

überhaupt nun ucilbringen tann, auS ber aße freien Elemente 

gewichen ftnb unb in ber bie Raupte oriipcaticnen beS ?anteä 

gar niifet rertretcn werben, mufe beäj ber Sffielt oerä^tEit^ et= 

fc^einen. ©Inuben Sie, bafe ©tüoe, übet bie unöettretnen 

l €täbte etiDoÖ in granlfurt auöricbten fönnen? 

Soffen ©ie bct^ meine Sogen nuß 3ena abforbem unb 
j SSafe! ge^n uitb befctgen, bafe auf bet Kürffeite beS SitelS 
E »enn id) nicbt ine im SRnnuirtipt mit ©leiftift angegebne 
leit bet 9lieberfd&rift angefütjrt werbe. 

5Wcine aiigen beffern \\ä) gottleb. ^ibredite ©c^rift ift 
■Ueä) nit^t fjier. 3>ortcben gtüfit. 

2BaS ^nben ©ie gegen ben 31ufent^nlt in iRefiben^cu? 

Det Jpof berührt unS itidjt, wenigftenfi bringt et unS feine 

.fiier in Saffel fönnten wir nncti mit ben geringften 

tngfuften irdfeiler t^aufen, aI3 ©ie in Sei^jjig. UnicerfttatÖ' 

finb in anbetm 9?etra(^t anftöfeig; fenft wäre i^ auc^ 



138 ®rimm — SDa^lmann. 80. 1838. 

für SWarburg. Ober gießen Sie ^anau Dot? 5)ct »jprimat 
bleiben immer einige nid^t unüertüerflid^e JReije. 

63 war geftem bie ^aä)xxä)t »erbreitet, ber Äonig fei »on 
einem beben! liefen Slft^ma befallen ; baö f onnte ben natfirlid^ften 
^udfd^lag geben. 



80. 
äStl^elm ©titnm an ^ott^en« 

[©ottingcnj 17. Wärj [1838]. 

Siebfteö ©ortd^en, ^ugo jagte mir geftem, tt?enn er cö 
früher gewußt, fo ^dtte er bid^ in ÜRfinben abholen »oDen. @^e 
bu ?)oft nimmft Ia§ nad) einer ©elegen^eit fragen, id^ ^abe 
immer ©orge wegen beö ga^renö bei 5Rad^t. 

3d^ fenbe l^ier bie nenften ?Rac^rid^ten anö ^annouer. ©a§ 
©d^ele nid^t burd^bringt glaube id^ nod^ immer, waö aber bann 
gefd^ie^t ift fd^wer ju fagen, unb c^ne ben 33unbe§tag fdbwerlid^ 
eine ^erftellung beö ©efe^eö ju erwarten, ©ie gweite Äammer 
benimmt pd^ in ben (äinjelnen bef[er, aber afö ©anjeö fd^eint 
bie erfte me^r Haltung ju ^aben. Sacob fenbet ba§ S3Iatt wo^I 
an ©a^Imann. 

^ugo finbet Sllbred^tö ©(^rift gu fd^wad^. ©ie fep nid^t 
juriftifd^ genug, feine Gitate barin. 

SWu^Ienbrud^ö fd^anblic^eö ^Betragen wirft nun weiter, 
^cute SKorgen finb ^aöquiQe abgenommen werben, bie im 
St^organg angefiebt waren. 33auer fül^It fid^ wieber wid^tig, 
weil er jur ©e^)utation Dom 6uratorium ift berufen werben. 
2)aö pnb jd^öne 8eitfteme für bie Unioerfitat. grüner l^at man 
i^n öon oben abpd^tlid^ maltraitiert. 

Äraut mad^te mir geftem einen Sefud^, er fommt anä) 
bieömal nid^t, unb wirb e8 alfo wo^l biö auf bie Serien Der» 
fd^ieben. 



2)a§ mir aße luu^l finb ocifte^t fidj cdii felbft- Sa^ nun 
^ aDeu ©eiten ®rii&e beftetit luerteii fannft bu bir avä} benfen. 

4 llljt. 

aibtecfct fifcreibt mir eben bafe er ÜDienftag ^Korgeu wieber 

' rintreffen werbe, ©a^lmanii wüiifc^t jdjrnt etmnß übet bie ilet» 

ftanblimgeii in JpannDDcr ju iciffen, fenbe i^m alio, liebet 

Sarcfc, bnö ©Intt balb, uiemt eS luemg enthält, ie ift eS bo(^ 

H aut^entifcb. 

^^ 3Jc« einem SRitgliebe bcr jU-etten Änmmcr. 
^H 3!n bem Zeitraum com 1 — 12. 9)uit^ tft iit(^tä ©ntfdicU 
^Bhenbee ^ejclje^en. 

^H Die gemeinf(feiiftltd)e SummiffiDii legte ben ßtittüurf einer 

^Vtoreffe »er. Jpauptcetbefi'etungeu oun g^riftiani unb gteuben* 

(^eil mürben mit 27 gegen 24 abgelcljnt. .pötten ^annpoet ic. 

JDeiJutierten geftellt, fo l)ätte man bei biefeii '^bflimmungen bie 

^^ aKajorität geljabt. 5)ie ?nft ber JRefibenj ^at minidjen, bet 

^vftü^ei jum @egge{)en ent|'(^lo[fen mai:, manfenb genialst. Selbft 

^VSflng, obglfich er fein Überläufer ift, ^at [i^ einreben Inflen, 

ei fenne bie ^meite Äanimcr leiten wnb jU einet glürflif^e« 3.>er« 

einbarung fügten, nteldie bem l^anbe größere Unrn^e crtvare. 

3)a nun je roenig Sliteftdjt ift bie Äamraet ju fprcngen, \o 

pnb aadi bie, njeli^e in iljret anficht feft bleiben, gejroungen 

ju uenueilen- SJolIten (ie ircggetjen, fo mörbe nlle Otivoriti"« 

aufhören. Um bie ßDmpetenjfrage ^nt man fic^ binnjeg- 

geft^oben. 5)ie (Somniiffion , metdje barüber 23erid)t erftatten 

^^ jollte, fowie über bie ?)ctitii)n be8 9Ragifttat8 con Dennbrüä 

^ftltnb @tüce9 ^enCfcbrift, i)at einen 'Mittelweg gemault unb i}oi= 

^Vgeft^lagen, Die .')tegietung um eine nochmalige ^Jlitfforberung bet 

Stäbte, bie nitfet geajiilflt ^aben, ju erfüllen unb bie 6om» 

petenjfrage fo lange in siispenBo ju laffcn. 



140 ©rimrn — SDa^Iinann. 80. 1838. 

®ic ber ©c^juttcrtc »on Lüneburg, fo ^at bcr Don J^ilbcö« 
l^eim (9f[f. 9lic^)ct) in einer Don gteubent^eil ber jweiten Äammer 
übeneid^ten SSerwal^rung gegen bie ©ültigfeit aller Sefd^Iuffe, 
fo lange i^nen nid^t ber Sutritt geftattet fep, ^jrotcftiert. 

2)er ÜRagiftrat unb bie 33ürgerreprdf entanten , fowic bie 
SBal^lmanner Don Jpifbeöl^eim l^aben in einer »om SufHjratfy 
Äün^el abgefaßten ?)etition bei bem Äönigc SBiebcrl^erftcflung 
beö ©taatögrunbgeje^eö beantragt. 

3n ber erften Äammer i[t ber Eintrag beö ganbrat^ r>. ©d^cle, 
bie ©tuüifd^e ©d^rift ad acta jn legen, burd^gefaHen. ^r ben 
Slntrag beö durften »on Sentl^eim, bem Äönige für bie bem 
ganbe ergeigte SBo^It^aten gu banfen, ift nad^ längerem 3ogem 
nur ber ©eneral »on 8inf aufgeftanben unb ber ^rft \)at ben 
Slntrag jurucfgegogen. 9Sor 4 Stagen ift ber SKinifter ©d^ele 
felbft aK Äonigl. Äommiffar in ber erften Äammer aufgetreten, 
^at aber für feine Stntrage nur 8 ©timmen gefunben. @r foH fo 
ungebü^rlid^ gettefen fepn, ba§ man nal^e baran toar, i^n jur 
Drbnung gu rufen. 

5)en 13. SKarg. 

2)er (Sommifponöantrag (bie @om|)etengfrage in suspenso 
gu laffen) ift l^eute mit ettoa 31 gegen 21 ©timmen angenom* 
men, unb ^eubent^eilö SBerbefferungöantrag (SSertagung be«? 
gwedEenb) abgelel^nt. ©omit ^eißt eö tout perdu sauf Thonneur. 
^ugo wiH morgen abreifen. SBaö wirb nun bie erfte Äammcr 
t^un? Über bie neulid^e geftigfeit berjelben ift Äonig unb SRi« 
nifter franf geworben. 

SBenn man bie 18 nod^ fel^lenben ©e^jutierten ber SRinoritdt 
beiga^lt, fo ergibt pd^ freilid^ ber 2)iffenfuö beö 8anbe8 beutlid^. 

^ugo ]^at leiber feine SRepgnation mit fo fd^wad^er ©timme 
auögefprod^en, baß (Sonci^jient nod^ eben einen 2)e<?utierten f^jrad^, 
weld^er ben Snl^alt feiner SBorte nid^t terftanben l^atte. @r ijl 
alfo ol^ne 6clat gu mad^en ausgetreten. 



81. 1838. ©rimrn — IDa^Imann. 141 



81. 

^a^Imann an ^atoh ©rimm. 

gctpsig. b. 19. SWara 1838. 

SBaö »on bcr ©tdnbcücrfammlung ju criüartcn jcp, ift alfo 
ber ijpauptfad^c nad^ jc^t cntf(i^icbcn. 

9lunmc^t fann naturlid^ »on einem Stntrage üon unferer 
©exte, bcn id^ auc^ 6Io^ alö @ad^e beibetfeitiger ©tiüagung 
jwcifeteb ^itittjarf, gar nid^t mel^r bie Siebe fepn. D^ne^in war 
er mir Don je^er um be^^alb bebenüid^, »eil man i^n leidet 
als eine (Einleitung gu unfrer JRüdEte^r beuten fonnte, ein ©inn, 
ben id^ bod^ auf feine 9Bei[e bamit »erbanb. 

3n jeber SBeife t^eile id^ »ielme^r ®runbja^ unb ©eful^I, 
bic fl(^ in S^rem 33riefe an 3Wuller auöj^red^en. £)^ne 3tt)eifel 
meint er eö gut, allein »aö forbert er bod^ am (Snbe? ein 
gro^eö £)^)fer üon unfrer Seite für ein ^^antom, für eine Un» 
möglid^teit. Unb bie ebleren diegungen Don neuerbingS fann ic^ 
fo »enig aö ©ie »a^me^men. 

Dl^ne Unterlaß »ünfd^e id^, ba^ SBil^elm mit ben ©einen 
öon ©ßttingen aufgebrochen fepn möge. (Sß fd^tie^en fid^ an 
bie Sertangerung feinet Slufent^attö felbft mand^erlet ©efa^ren. 
D^ne 3tt)eifel wirb bic ^eibenfd^aft in ©ottingen biß jur form« 
liefen ^art^ciung wad^fen. 8af[en ©ie nur erft bie ©tubirenben 
in bie gerien gegangen fepn unb bie 33erobung burd^ baß Sluß* 
bleiben neuer Slnfßmmlinge gewiffer werben, fo ^at wer oon 
unß jurücfbleibt feine ©tü^e in ben ©tubirenben oertoren unb 
nur Häufung uon gewefenen ÄoDegen unb oon (ginwo^nern 
ju erwarten, ©iefen traurigen Beitpunft follte Söil^elm nid^t 
abwarten. 

5Die SBa^l beß neuen SBo^nortß ift oer^ältni^ma§ig eine 
untcrgeorbnete grage. Sleiben ©ie im Jpeffifc^en, fo werbe id^ 



142 ©rtmrn — SDa^Imann. 81. 1838. 

auf baö SBicbcrfc^n »crjtd^tcn muffen; man ^at mid^ ja auö 
Äaffcl auf bic rc^eftc SBcifc fortgciüicfcn. SBcgcn ®ot^a werbe 
iä) mi(!^ nä^er crfunbigcn. ©clbft l)abe id) nod^ burd^auö 
feinen @ntfd^Iu§ gefa§t, werbe i^n melleid^t erft in ^ifftngen 
faffen. 

Gottlob, ba^ 3^r Slugenübel weidet; eä raad^tc mir rechte 
©orge. S^te ©d^rift ift nad^ 33afel gcfenbet; bie Stagc i^rcr 
Slbfaffung l^abe id^ am ©d^luffe bemerft; auf bie Heine 3lb* 
weid^ung legen ©ie wo^I fein Wewic^t. 9Reine ©d^rift fönnte 
ungefähr gebrudEt fepn, aber id^ ^abe burd^auö feine 5Rad^rid^t 
Don 35afel. 

SSon ber 3[Ibred^tf d^en , Don mir herausgegebenen ©d^rift 
werben ©ie ein @?remplar burd^ Sllbred^t erhalten, ber morgen 
Don ^ier jurüdEfel^rt. @r l^at für biefen ©ommer in ^ei^jjig 
SBorlefungen angefünbigt, bie eben »ie meine nun voo\)l ol^ne 
Bweifel in ben Äatalog fommen werben. 3d^ bebiene mid^ meineö 
fRtä)M burc^ bie ^nfünbigung, aber nod^ immer neige id^ 
ba^in, biefen ©ommer ol^ne SSorlefungen nur ^iftorifd^en arbeiten 
gu leben. 

©ie fc^einen für Seipjig gar feine Steigung ju em^)finben. 
SBürbcn ©ie fid^ aber nid^t über ben ^auptifd^sSBeibmannfd^en 
^lan balbmoglid^ft erfidren? 

Dr. ^aupt unb bie SBerlagös^anblung wünfd^en fel^nlid^fi 
bie annähme. 3^^ g^ g^ ^^ 

5)er SJiü^lenbrud^fd^e Vorgang wirb ben Äonig aufö 9leue 
gegen unö unb bie ©tubirenben erbittern. 3n bie 3eitungen 
fommt er o^ne ^age. gür mid^ wiH e§ pd) bod^ nid^t fd^idfcn 
it)n ba^inein ju bringen. 



•i. 1838. 



©nntiii — iTahlmnnti, 



143 



»8-2. 
3acob ©cimin an SJatilmann. 
6afiel, 22, 3)1«) 1838. 
@e etgitt pc^ jc^t, wie fträflidj unb gefö^rlii^ eS ift pon 
bet fhrengen gptra beä JRccIjte ju loeii^en unb Umiüeae einju. 
iAIagen unter bcm a.'L>riranb, bfifi fte ebner jum 3ie! führen. 
ECenn fie gerate fpolten unb eetberbcn aÜe Äraft, bie Seigen 

► pulsten ft* auf fie unb bie anfangs ©ntftftlcffenen biifeen balb 
i^ten 3)[nlft auf it)nen ein. <Bc mnrbe unfer erfter ©tfiritt um 
feine redjte SBirtung gebracht, babutd) bafe ein S^cil ber ®leid&= 
gefinnten feinen @infpruc^ für gelegnere Seit ipnten unb Quf= 
fiftieben rooUte. flle eö ^ur 2Ba^l tarn, gab ein S^eil bet 
©ewiffen^aften feine Qi^emiffen^aftigteit Ijin, in ber ^Oleiuung bie 
gewöEflte Dppofition fönne in .^annDner etroaö auörii^ten. 5n 
^ biefer Dppofition enlfagte wiebcr ein fc^cinbar ni'dj gefunber 
^K Ät(eil ber 6L'm)jetenjfrage, um fonft für baß 2anb ^u roirlen, 
I unb fo ift alle ©emalt beö SBiberftanbB perrnraen. 3Ber ein 
®tHcfi|en feineei fi'rmlit^en fRei^tS feieren läfit roirb öun böfen 
©egnem bnlb um ein fjro&eS ©tücf brS 3nltn[tö feiner Siechte 

Igebrat^I. S'er üble, rattjlofe Sweifel. (Sä War gebeten anfangs 
brit un6 ju ptßtefticren, tfecnai^ geboten, burc^auS nit^t ju 
pÖ^lcn, Ijetnad) gebulen, bie Sncompetenj ju erflären, cnblii^ 
jtboten, fogleic^ auä ber (Jammer ^n fc^eiben. 5>ae tfaben am 
Snbe beS ^iebfi — nur jrcei getlfan, i^ugo unb .pcnftebt. Sang 
foH [ii^ gefügt fenben unter bem jentimentalen St^raerjenSruf: 
„0 mein nnglücflic&efl Sßaterlanb!" 3(f) fragte f(^on einmoi, ob 
Sie glauben, baft bie Stabtc, meldje rü^mlicfc n'djt geroÖ^It 
^abcn, ober bie, bereu deputierte aucij nod) rütjmtidj jurflifa 
gewiefen mürben, etwae in ^ranffurt auSsuric^ten uermögen? 
_©tupeS Iieburtion für ben BunbeStag reirb ton SRunben, oieU 
eif^t aoäi von anbem ©täbten mit unterfdjrieben. ©obungen 



144 ©rimrn — 3)a^lmann. 82. 1838. 

^at eine Slbfd^rift baüon mä) Oottingen gegeben, ba wirb fte 
S^nen 3Ubred^t lei(i^t »erfd^affen fonnen. 

2Ba8 üon ©eputierten in tpannouer geblieben i[t nimmt tagli^ 
me^r bie Statur geiftifdjer (Sreaturen an. SBenn er winft, fte^n 
fie auf, unb Dotieren »ie erö »erlangt, eö finb lauter geute, 
bie auf Seforberung ^offen. Jpugo erjä^lt genug uon i^rer 
@lenbig!eit. 

SUiit falben unb gar 33iertel3mitteln waö ld§t fid^ ba 
auörid^ten? 

2)ie SSorftellung be§ ©enatö »ar jurücfge^alten »orben, 
foH aber nun boc^ abgegangen fein, (äntwebcr erfolgt gar 
feine Stntmort ober eine unbraud^bare. @au§ foH atleö auf« 
bieten für SBeber, eö war baö ®erebe, man »otlc i^n ganj frifd^ 
berufen, wie einen gremben. 3d^ oertraue aber feinem eblen 
(Sl^arafter. 

SDie Uniüerfitat erfc^eint auf§ neue in ungunftigem 8id^t 
burd^ bie wieber aufgenommene SBa^l, fie foHen auf einen ge» 
wiffen Suftijratl^ ?)a^je oerfatlen fein, auf Sauerä Slnftiften. 
35iefer ^ape ^at im SBorauö eine ©d^rift umlaufen laffen, 
worin er fid^ alö entfd^iebener Sln^anger geiftifc^er Slnftd^ten 
belennt. 

5)rei ?)]^ilologen foßen oergeblid^ berufen worben fein. 6ö 
^at fid^ ein Sciuberfreiö um bie Unioerfität gebogen, gleic^fam 
ein ©egenjauber ber Oele^rten jur Sefam^jfung beffen, ben bie 
^Regierungen um unö ^erum gebilbet ^aben. 

Überlegen ©ie bod^, lieber ©a^lmann, ob Sie etwa and) 
nad) ®ot^a mod^ten. (gö ift feine gro§e SJlannigfaltigfeit ber 
SGBal^l ba, unb Don Seipjig ba^in wäre nid^t weit. 9la(^ 9Jlar« 
bürg mag id^ ber Unioerfitat wegen aud^ nid^t, bie Diepgen 
armen SWinifter (für J^affen^?flug0 Söieberanftellung feine Sluö* 
fid^t ^ier) fonntenö übet beuten unb ^interl^er Hemmungen bc« 
reiten. 



82. 18; 

ileipjiii ftfceue id> tüirtlid) ein biätfcen, cö tft mit ju tfjeuer 
unb JU lebhaft. Cb bie Gaffeler iuft meine alte Siljeu Bor 
Öeiellfttafi unb ^Jlei^ung jur Stille imebet aufnieift? icfe ttttdjte 
midj bcrt upr SBe(ud)eii, ©infabungeii unb 91ai^feiem. @te felbft 
füblten \a bie bprtic(e Unruhe unb feinten [idj nac^ bem ein= 
fächeren Senn. Ob itJi nbcrtjaupt fe roieber auf eine Uniperfität 
{lelange? Jift habe bne meinige getljan, mid) mit baffir auS« 
äubilbcn unb mccbte nun lieber meine angefangnen '-Hrbeiten, 
bie tveitauSfe^enb genug finb, für mic^ uollenben. 

Unter fdld^en Umftänben, in all ber Unfid)erl)eit meined 
gedient» artigen iDafeinS ift mir freiltd) ber JHeimetiöauptififee 
!j>lan nicht tcc^t TOilltommeu. I^ic ©adje bebarf feiner @ile. 
©ilfeetm, an ben bie ©riefe gerid)tet maren, I}at bie förmlidje 
antwort JU erttjeilen. 3d) ^abc mi(^ oucft erft an l^ac^mnnn 
gewanbt unb will beffen JRatt), Suftimmung ober 9bnetgung 
erfunbigen. 

SJenn mit unfern 9lamen bei einet fo roeitläuftigen unb 
fcbmeren SIrbeit »ae getjolfen ift, fte^n fie gern bereit, aber 

Lvenn ic^ mid^ brauf einUrffe mödite td; orbentltdi mitarbeiten. 

IS^^t aber fte^n noc^ foldje Jptnbemiffe entgegen, bn^ cor einigen 
Saferen gar nii^t orbentlitb fann begonnen werben; um nur 
einä ju jagen, roaS ©ic ofene Sßeitereö begreifen, taö ®raffifcbe 
SBörterbutfe ntüfte i'cllftiinbig erfdiienen fein unb audj baS über 

^fcte ©ptai^e beß 13. 3^. (uou aSarfemagel) uorliegen. ©ann 
rrft täme mit 3«g 6« ?lieii)e au bie [jeutige gpradie. ©oju 
Im ©rängen? .picr ift, lucnn bie fälligen SWilarbeiter fid) ein- 
mal bie ;panb gegeben ^aben, feine 'J>täpccupation bce SeLbeB 
JU ffitt^len- ©ritten ^ie feerjli^ ben guten .yaupt, itt) idjretbe 
Li^m näi^ftene jelbft. 

SBie botfc bie Seute finb! unb njo^^u frommtö beutft^e G^e= 
i^ii^te in falber SJegeifterung für bie Sugenb ju f(^retben, 



146 ®rimm — SDa^Imann. 82. 1838. 

tt?cnn fiä) bic SKanncr feinen SKut auö i^r ^olen fonnen? 
Äo^Iraufd^ ^at bie angftlid^ften 3(bma^nungen an unfern JRanfc 
gefd^rieben, wegen SSerbreitung beö 3:f)ierfd^ifd^en ^lanö für bie 
p^ilologifd^e 3ufammenfunft in ?Rürnberg, ^auptfac^lid^ barum, 
»eil id^ mitunter jei(^net ^atte. 

©el^r ad^tungöwert^ behauptet [\ä) aber SRitterö 6^aracter. 
9lbermal3 aufgeforbert jur SBa^l, ^at er ertlart „©icfeler irre 
fid^ in ber SSorauöfe^ung, bafe er nun warfen merbe. aud^ 
unuereibigt burc^ baö ®efe^, ^afte er eö für gültig unb wätjle 
nid^t." ©eine Berufung nad^ Äiel ift bort hintertrieben worben, 
allein bie an 8udEe ergangen, ber fte gleid^ ablehnte, ©rünblid^ er 
verleibet fd^eint 9Rüllern baö ®öttinger geben, er ^at im ?)ros 
log ju bem (aud^ au^erlid^ fe^r oeranberten) gectionScatalog 
»ieber gut unb [tarf angefpielt. 9Reine Slbte^nung wirb it)m 
balb lieber fein alö eine gewd^renbe 3(nttt)ort oietleid^t augen^ 
blidElidf) gewefen wäre. 

SDortd^en ift oor einigen Sagen jurüdE. 

3c^ lege SBill^elmö eben angelangte^ Slatt bei. Auf 3^re 
nun balb gebrudtte ©d^rift bin id^ au§erorbenttid^ gefpannt. 
ÜRu^ benn aber in !öafel nid^t aud^ für bie meinige SBorforge 
getrau »erben wegen ber SrudEtoften? Sie ^aben oorjugö weife 
unter unö SKu^e unb ^lage aud^ um fold^e ©inge. 

@inen fc^onen @c^redfen wirb unfer JHatjen gehabt l^aben 
beim Äieler ©d^lo^branb, bod^ ift er bamit nod^ abgefommen. 

3^r 
Sacob @rimm. 

2)en Slblerorben foH @d^ele bto§ wegen beö SoHoertragö 
l^aben erhalten muffen, bod^ mad^tö Übeln ©inbrucf. 



83. 1838. ©riinm - 3)a^tmann. 147 



'83. 

Sil^elm ©ttmm an ^acoh. 

©ottingcu, 21. üWarj 1838. 

3c^ Ijafcc ganj rcd^t ucrmut^ct, Sauer ift bcr 3(n[tifter bcr 
neuen SSa^I gewefen. (Sr t)at ju bem äffcffor uon SBerl^of 
(ttie bicfer felbft bem 9)rof. Z\)ol erja^lt ^at) gefaxt, fonnen 
Sie mir nid^t einen 9Kann nennen, ber üoUig in bie 3lnfid^ten 
bed ^onigö eingegangen ift? „SBenn ®ie einen fold^en fud^en'', 
l)at jener geantwortet, „\o ift eö ber Suftijratf) u. '})ape, ber 
fogar eine ©c^rift in ^anncüer ^at circutieren laffen, morin er 
feine Übereinftimmung auögebrücft ^at.'' ©ein Jpauptgrunb ift 
baö Siecht ber ^roüinjialftdnbe gewefen. 33auer ^at bicfen Jpn. 
». f)ape barauf »orgef dalagen, bem fcfettac^en SBert^oIb, xoai)x^ 
fc^cinlic^ft au(^ anberen, ba niemanb biefen ^errn fannte, ^at er 
baö ®egent^eil üerfid^ert, ?)ape ^abe fid^ gegen bie 2lnfidt|ten 
beö ^n. ü. ©c^efe geäußert, ©ie SBa^I ift mit ber SDiajoritdt 
üon 16 ober 17 burd^gegangen , eö »aren nur 19 3ugegcn, 
bie anbem ^aben burd^ 3cttel geftimmt; wie ic^ eben ^ore, t)at 
baö Kuratorium biefen SBat)lact gar nid^t birect gebilligt, fon» 
bem nur gefagt eö l^abe nid^t^ bagcgen einjuwenben. 9RuIIer 
ift entruftet unb ^at gejagt, biefe ßoflegen madjen eö einem 
fd^mer mit i^nen ju bienen. 

SRülIer ^at geftem einen ©rief »om ®rafen SWfinfter er« 
galten, ber ganj für bie änfid^ten beö ^onigö gewonnen ift unb 
auöfü^rlid^ auöeinanber gefegt ^at, eö muffe oon unö ber crfte 
©(^ritt auöge^en. 2)efto beffer, fo wirb niemanb t>on unö in 
Serfuc^ung geführt, unb ber ©d^ritt ber Unioerfitat ^at feine 
golgen. 3d^ ^«be SKüHer fefbft nid^t gefproc^en, aber ©ortd^en 
\fat ed au^ feinem SRunbe gel)ort. 

10* 



148 ©rimrn — !Da^Imann. 84. 1838. 

2)cr Äonig ^at ju JRumann gejagt: „Sic finb ein mächtiger 
üJlann, ©ie finb madjtiger aU iij, ©ie muffen mir bcifte^en." 
Snftijtat^ |)ugo l^at Dr. gang, alö er jum juste milieu über» 
gegangen ift, gefragt: „^oren @ic, Sang, ^at ber Äonig S^nen 
aud^ gefagt, waö er JRumann gcfagt i)ai*i'^ ?ang ift »erlegen 
geworben, ^at aber ^emac^ geäußert, ^ugcö 3iefignation fcp 
bloö (Sonfequenj ober (Sitelfeit [ic^ auÖ3Ujei(^nen. 

SWünben fotl, wie Dönabrücf unb ^ifbeö^eim, eine Petition 
an ben Äonig »orbcreiten, unb etentueH ben Dr. ©tuue be« 
auftragen woOen, fic^ an ben 93unbeätag ju wenben. 

SJlu^Ienbruc^ ^at eö für not^ig gehalten über ben SBorfatt 
felbft nac^ ^annoDer ju berichten, in »eld^em gid^te er ftdb felbft 
barfteHen wirb möchte id^ wiffen. Sauer unb |)ofrat^ SKeper 
bemühen ftc^ audjubreiten, !!Rü^lenbrud^ l^abe eä gar nid^t fo 
gemeint unb eigentlid^ fein ?)ereat im ©inne gehabt. 

gangenbecf l^at in einer ©efeüfc^aft geäußert „wie man 
üon einem fold^en 8um^3, bem ©erüinuö, nur reben fann!" 

geb wol^I, lieber Sacob, id^ ^offe mit ©einen Slugcn ge^tö 
wieber ganj gut. 



84. 
SSU^elm @nmm an Sacob« 

©öttingen, 24. Tlhxi 1838. 

60 üerfte^t fid^, ba^ bei ber neuen 2)e}5utiertenwa^l aud^ 
bie nid^t erfd^ienen, weld^e baö »orige 9Ral proteftierten. JDer 
?)rorector ©iefeler lie§ baö Segleitungöfd^reiben an ^m. ü. |>ape 
drcutieren, unb barin ftanb, er fep oon ber ©efammt^eit ber 
orbentlic^en ^rofefforen erwählt. @cgen biefen 9lu§brudf l^aben 
jene protcftiert unb 9RfilIcr ^injugefügt: 



85. 1838. ®rimm — ©al^Iinann. 149 

„3^ Ijroteftiere um fo me^r gegen biefen Sfuöbrucf, aW butc^ 
biefe 9ßa^( beä ^n. r>. |>ape bie Unii^erfttat beutlic^ bie 9(bftc^t 
audgebrudt l)at, ben Urnfturj beä @runbgefe^eä gerbet jufü^ren.'^ 

Sonrabi \)ai, wie ic^ üon anbern ^ore (benn tc^ fptec^e 
nid^t mit il^m übet biefe ©inge), nid)t für ^apt, fcnbern für 
einen ^xn. i?. SBiefe (ober wie et ^ei§t) geftimmt. @t i[t ncc^ 
ber befte unb reblic^fte unter ben anbern. 



85. 
SBU^elm ®timm an ^atth. 

©Ottingen, 26. ÜÄära 1838. 

^apt \fai bie SBa^I ber Uniüerfttat abgelehnt unb [id^ in 
feinem ©d^reiben mit feinen Slmtöarbeiten unb mit ber Über« 
jcugung entfc^ulbigt, bem ?anbe unter gegenwärtigen Umftanben 
bod^ nid)t nu^Iid^ werben ju fonnen; xoa^ man auflegen fann 
wie man wiö. @ö foH übrigenö ein rec^tlid^er SJlann fepn, ber 
lüirftid^ geglaubt ^ai, ber .Äcnig fep berechtigt, baö ©taatögrunb« 
gcfe^ aufju^eben, aber üielleid^t mit bem neuen Entwurf aud^ 
nic^t jufrieben i[t. 

SBon ber ©tanbeüerfammlung ^ort man gar nidf)tö. ®eftem 
war baö @erebe, fte fep aufgelcft, anbere wußten, eö fepen 
fcd^öje^n auö ber jweiten Äammev weggegangen. 

2)ie Sürger ^ier ^aben bem Suftijrat^ ,pugo ein Siüat 
bringen wollen, eö ift aber üer^inbert werben. @iefe(er foü it)m 
^aben fagen laffen, er glaube i^m eroffnen ju muffen, ba§ 

■r 

eine fold^e 2(u§erunv3 ber Unioerfitdt unangenehm )ei)n werbe, 
^ugoö Slntwort „wieber eine ©mpfe^lung unb e§ würbe i^m 
auc6 unangenehm fepn." 



150 ©rimm — «Da^Imann. 86. 1838. 

3n bem Sclcgra^t>en SRr. 33 ftc^t ba§ @cbi(^t uon «. ©riin 
an ©idb, aber ciniäc (Strcpt>cn [inb aucigclaffcn unb baö wirb 
mit bcn Scr^altniffcu cntfdbulbigt. 

3(6 \)bxe mit greubc, ba^ gucfc [i(^ überall je|t cntfd^ieben 
unb beftimmt auöbrücft. @ö fenbert fid) atlcö ganj Aar. 



86. 

^acob @ntnm an S^a^Imanm 

ßafiel, 29. ^cra 1838. 

?icbcr Sa^Imann, ic^ t^abe ben einlicgcnben ÜRitt^eilungen 
SSil^elmö üon "^ier auö menig beijufügcn. SRittcr, Äraut unb 
SBunbcrIidB befudbtcu mich ücrgeftern, tt^aß Sie aber ctma 
3ntere[fante§ tt?u§ten, tt?erben Sie burd) 9llbred|t unb nun balb 
3^re grau genauer ücrnel)men. 3ci& »erbe nur bie wenigen 
SWetlen entfernt fein, unb Sie bodb nid)t 3U fe^n befommen. 

SÖhinfterß 2?rief ift wcmcgiid) ebenfo fc^(ed)t gefd^rieben 
wie gebadet. 

5d^ fann bcd) nid)t um^in, fc verleibet unnben einem bcr 
5Wamen früher ift, @u^fcn?ß Sdjrift gegen @crre§ ücll fd^Ia- 
genben Söi^eö ju finben, unb and) geiftreicb in melen ©cbanlen. 

Äraut fürdjtete bie t^rfd^einung unterer 3(uffa^e; wir Ratten 

fic feilen auftieben, etwa bie uad) unfern Scb. ©ae ift biefelbc 

5lngft um ®cttingen ober um fic^ felbft, an& ber auc^ bie 

anbern überl^aupt gefd^wiegen unb nid)t§ getrau "^aben. Un« 

nct[)iger unb unö fdniblid) ift ber 3lufjug ber SBerliner Slubenten 

bei ®an0 unb Söeber. 

3. ®r. 



87. 1838. ©rimrn — IDa^Imann. 151 

87. 

SBil^elm ®ttmm an S)a^(mann. 

©üttingen, 28. Waxi 1838. 

8tcb[tcr ©a^lmann, etft feit roenigcn Sagen ift Sllbred^t, 
bem cö in ©ot^a ju wo^I gefallen ^atte, lieber ^ier, er ^at 
erjä^It, njaö er wu^te, am meiften ^at mid^ gefreut, ba§ S^r 
beiber ®efunb^eitösuftanb fo leiblid) ift, unb Sie ^iä) anäj in 
^eipjig an fic^ gar nic^t fo unbetjaglid) füllen, wie id) mir 
oft gebadet ^abe, unb nur anbere JRudffiditen, bie idj XDoi)l an« 
erfcnne, Sie an einen anbern 9lufentt>aIt§ort benfen laffen. 
ÜKeine SSc'^nung ift jtt?ar gefunbigt, aber noä) mäji üermietl^et; 
id} überlaffe Sacob bie 3cit meineö 3lb3ugö 3U beftimmen. 

©ie "^aben wo^I fd|on üon bem ©rief be§ ®rafen ?IKfinfter 
an 50luner gebort. (Sr enthalt weber zixoa^ 9ieueö ncd^ etn?aÖ 
JLMc^ttgeö, aber al§ ber aut^entifd^e Slu^brudf einer beftimmten 
^'^artci, bie bort 9ir. 2 3U ^aben fdjcint, f^ien er mir bod^ nidf)t 
nnintereffant. ^ä) ^abe alfo mit ^Oiüllerö ©riaubniö eine 3(bs 
fd^rift genommen. SDRiitler t>at mir feine anbere 53ebingung 
gemacht, al§ ba§ nid^tö baüon inö ?)ublicum fomme. 

SSir freuen un§ ?ouife balb t>ier 3U fe^en, eö t?erftet)t fid^ 
rcn felbft, ba§ ftc bei unö n?ot)nt, fott?ic fie anfängt au^ju* 
räumen. 

^ein SWenfd^ erfdt>rt ^ier etmaö üon t^annoüer. 3u[ti3rat^ 
Jpugo ^atte baö beftimmte 3?erfpred^en mitgenommen, 9lad)rid)t 
3u ert)alten, aber er l^at biö jefet noc^ feine 3eile empfangen. 

S)er ©tabt ©ottingen ift befot>Ien, eine neue SBat^I t>or3Us 
nehmen. 

^3abcn @ie bie SHWocution beö '^^abfteß (bei .pat>n in ^pan* 
noüer) gelefen ; id^ zweifle nid^t, ba^ bie Sdbrift i^on 6ani^ ift. 

3»^r ©jcemplar üom SRoIanbßlieb fenbe id) 5^nen nod^ nid)t, 
n^eil ©ie ftdb nur bamit ^erumfd^Ieppen müßten. 



152 ©Timm — ©al^Imann. 88. 1838. 

©ic ^abcn ioä) in bcr ©affcicr 3ritung gclcfcn, ba§ Dr. 
Sommer an S^tcr ©teile bte bentfd^e ©efd^id^tc übernommen 
l^at? (Sin bem je^igen 3n[tanb angemeffenet ©tfa^mann. D^ne 
3wetfel ^at er eö felbft in jener 3eitung angefunbigt. 

Sauer ift je^t bcr cigentli^e ßurator ber Uniüerfttat, fü^lt 
fxä), gibt ©efeUfd^aften unb ^at fü§e Srdume üom ©ommanbeur» 
freuj. S3ergmann \)abt iä) feit ber @ntfe^ung noc^ nic^t mit 
Slugen gefe^cn; er ge^t nid^t auö unb ru^t auf feinen Lorbeeren. 

2)er ©njug in 3Bi^en^aufen ift in Slei gegoffen aW 
Äinberfpicl ^ier fabridert »erben. @ö foftet nur 4 J^Ir. 

Saufenb ^erjlid^e ®rü§e in treuer Siebe. «g ©rimm 

SBie bie geutc l)ier beulen, fönnen @ie barauö fe^en, ba§ 
ber 3rftungötrager ju meiner grau fagte: „aä), grau ^ro* 
fefforin, id^ bin guter Jpoffnung!" 3c^ will aber nic^t barauf 
warten biö er in SBod^en fommt. 



88. 
Sacob ®timm an S)a^Imann. 

3n bcr 9ticl)tcrfd^en 3eitf(j^rift foH ein fiarfer Sluffa^ üon 
SKo^l gegen baö patent fte^n, ben Sie bort e^er einfe^n fön» 
nen alö ic^ ^ier. 

SJlan f^rid)t me^rfad) von beabfid^tigter ©teuertjerwcigerung. 

,l^eute, l)öre id^, wirb 3^re Hebe grau Don ©ottingen er« 
wartet; bie SReifewitterung fd^eint mir rau^, obgleich ic^ feit 
einigen Sagen felbft wieber ba§ 3inimer ^te. Sßor (Snbe SIpril 
werben @ie boc^ faum nadf) Äiffingen abreifen. 

SBüu ^erjen 3l)r 3. ®rimm. 

31. gWerj, an unferö JRuboIfö ©eburtStag. 



m. 
SBiltielm ^rimm an ^acob. 

©ettinflen, 30. «Olärä 1«38. 

®e)"tern ift bic x'JiitwpTt auf bie ^Petition ber Uniwetfität, 

trcrin fie um SBiebercinje^una ber Siebe« i3ebeteii tjatte , an« 

gefiMiimen. Sie ift abjithijlicft , bei jiöiüg be^attt bei leiner 

Slnfit^t, „bie Qinmbe bet @nt(c^iin,3 baucrn furtn'ä^renb in i^tet 

^fDrtn^lt(^feit fort", fo oijiigefätjt lautet i>ex fluöbrucf. 
SSa^riifceinlic^ glauben fie bert, 5DlüllerS Srief an ®raf 
' 9Jlünfter kr duu uns ceeaitlafit, unb ermatten baä pater pec- 
eavi. Sie beftimmte '^ntti>ort ift rec^t gut; roenn nur @oh§ 
nidit roegen Sßjeberö etnmä bclLnibereS betreibt, mit ift iä nidjt 
^■■■iBiBabtfcbeinlid), et tjat mc^l eine gauj frif(^e Sentfung (etneö 
jHSieblingg im Sinn, unb ^dlt ben fonft \o raadem äSebet jo 
fevl in ben .pänben, bafe er il)n wdW ju einet St^uiat^^eit cer» 
leiten truntc. 

(5e fiub nun ftffcere IBtiefe ucn ^amtoner ba, bafe noc^ 

^■;}e^n anbete, unter biefen nudi l^ang felbft, aua bet äUieiten Jtam» 

^■«Kt TOeägeganjen fiitb. 4[u(^ ber deputierte beö Siiueciiftanbefl 

im ÜOfünbnet 2?iftrict ift megnegangen; mie mau fagt, njoHen ffe 

feine Steuern befahlen. 

9Sii^Ienbru(^, bet roo^l fein Sc^icffal in bem näcfiften 
tialbeu Ja^rc upranefiei)!, i)at um Utlanb für biefl finnje ^albe 
3'i^r angehalten, meil et feinet fflefunb^eit roegen in ein 9?ab 
gebfn mufe. ^ffiau ^at eo ib alie)(ft!ac?eu, unb tt ift eben 
fefbft nad) ^aimouet geteilt u n e pettönlitft ju betreiben. 
l^iel ®unft fdieint er bort d)t j le cfen, beim er l)at auf 
Wme C*mpfe^!ung ^mner (^. b ate l r 1[bre(^Ig Stelle feine 
iintwßct befoinmen. 

Sie Stabt ©C'ttingeu icirb watirii^einlic^ Eeiiie neue SSa^l 
wrnebnien; ber Snnbifuä Defterleij müfete fie bann leiten, ba 



154 ®rimm — 5)a^Imann. 90. 1838. 

@bcn auf ben ^rcüinjtallanbtag fid^ begibt, ©iefclcr wartet 
anij XDoljl einen neuen JBcfe^I ab. 

2)a§ ben JpanncDcranern »erboten ift in Sci^jig ju ftubiercn, 
tt?irb n?c^l in ber heutigen 6a[[eler 3ritung fd^on üorfommen. 

3ci^ t)6re eben, bafe aud^ bie ©tabt (^^cttingen auf i^re 
3U ®unftcn ber ©ieben cingereid^te i^orftellung eine Snttüort 
crt>altcn \)ai, bie mit ber ber Uniüerfitat ertl^eilten jicmlid^ 
gleit^Iautenb ift. ^ ^^ 



90. 

S)a^(manit an ^acob ®nmm. 

Mpm, 4. 3(pril 1S38. 

3ted^t fe^r wfinfd^e iä), liebfter ^reunb, ba^ 3wifd^en Sinnen 
unb ben »adferen Überbringern bicfeö Sriefeö ein 93er]^altni§ 
ju ©tanbe fcmmen möge, ba§ nac^ beiben ©eiten erfreulid^ fep. 
©er Grfolg wirb audt) auf meine (Sntldf)Iie§ungen in tf)infid^t 
auf meinen fünftigen Sfufentljalt fe^r einmirfen. 5?ie Stfidt* 
febrenben n?crben mid^ freilid) bier nidbt me^r finben. ©enn 
»at^rfd^einlid) ge^e id) nadbften 9Kontag nadb Sena. 5db wobne 
bort bei bem @et^. Suftijratl) 9!JJartin. 5yiellcic^t nu^t mein 
©ortfepn aud^ fflr unfere ^roce^fadbe. 

2öie eß mit unfern 2)rudfadbcn ftebt, werben ©ic an^ ber 
Quelle felber erfat)ren. 9lur empfeljle iä) baö aWerftrengfte ©c* 
beimni§. Unfere g^inbe finl? mad^jam unb aufeerorbentlidb tbatig. 
S?a^ bie ©öttinger bod} nie ron ibrer alten SBeiie, l^Uleö »er* 
tu)cf)en unb t»ersierlid)en 5u woflcn, laffen tonnen! »patten wir 
uujere ©dmtte gehemmt, in ber Hoffnung wieber ju ®naben 
aufgenommen ju werben (id) foHte lieber fagen, ju ©dbanben), 
wie mü^te unö ^eute ju 9)Jutbc fci)u! Statt ba§ mid), wie 
eö nun ftebt, eine SHege an ber SBanb mebr fümmert al8 ber 
Sefdfieib beö Äonigö. 



91. 1838. ©rämi — £a^liiiaiiL 155 

SBa§ aber fajrn Sie 511 tan 3?riere be# ?Kiniftet§ reu 
Stehen?? S)a§ nstre einmabl ein @fjennaiib fär eine ein^ 
bringcnbc unb berebte ^tftejnnng, bie ba# fhren^itcbe fhrindi* 
tebtfd)lai3en fcnnte. iSOein «cU man ^enn aberma^l^ mit feiner 
gd^rift bi^ ju ben Slpen flncbten? 

SBielcn S)anf für 3bre Briefe, beren legten id> geftem er» 
bielt; feiner, ber micb nicbt em?drmt, erbeitert unb in guten 
SSorfä^en bcftatigt bdttc 

3d) fcnbe 3bnen ben 9Robl, bcffen ^Sie gebenfen. *5ie 
fönnten t^n ircbl burd) meine ^rau n)ieber an mid) jurucfgeben 
laffen. 

^abren @ie bod^ fort, mir 5U fd^reiben unb 9lad)rid)ten 
jufcmmen ju laffen. @ö bericbttgt fid» bcd) SBieleö ft\ unb 
mandieö pie§t aud) wcbl in bie Bettungen ein. 2)od) mu& id), 
wenn ich einmabl für bie 3eitungen etn?aö binwerfc, mein 
3nbimbuum ganj rerlaugnen, fonft mirb eö unfeblbar jurucf* 
gemiefen. 68 mu§ anfid)t8lc8 unb burftig, H08 9leuigfcit fe\)n, 
um aufgenommen ju merben. g^^^ ^^^^^^^^ ^^^^^^^ 

. ?. R. ©. 



91. 
Sacob ®nmm an S)a^(mann. 

giebfter ©abimann, bie beiben Avcuube finb angetunbigtcrs 
mafeen geftem eingetroffen, unb ba gibte i>iel ^u befpred)en, auc^, 
tteil 2Bilt;elm üon allem in Äenntniö gefegt werben foll, ju 
f (^reiben. So viel rorauögufe^n ift, gc^n wir auf bie i^orfdjlage 
ein, »eil eine fold^e Arbeit unleugbar jeitgemäfe, unb nal)er 
erwogen untrer je^igen 8age 5uiagenb ift. 9lid}t gering freut 
mid^ babei jugleidb, ba^ fie mit ^^ren 3Büni(^en ftimmt. 



156 ©rimrn — SDa^Imann. 92. 1838. 

3c^ gebe nun auä) SBil^elm unb S)ortc^en an^eim, ba§ 
ftc fxä) ruften unb auf So^anmö nadj ^eipjij aufbrcdbcn. 3t^ 
fclbft würbe bann früher unb fd^on üorldufij einmal ^inreifen, 
eine SBo^nung gu fuc^en. Einige SBod^en ^alt mic^ je^t ^ier 
nod^ mein Suc^, unb befto me^r milbert baö SBetter pd^. @ie 
fönnen fid^ benfen, tt)ieö mic^ »erlangt @ie aufjufuc^en, in 
3ena ober in Äiffingen. 

Sllbredbtö (Schrift ^at unfre ©ad^c oben abgefc^äumt unb 
bie 9ieugierigen geftiüt. 3d^ aber bin begierigft auf bie S^riije; 
baneben werben mir meine SBorte fe^r überflüffig Dorfommen. 
©ie neueften SBuHetinö liegen bei. ©mpfe^len Sie mic^ »perm 
SKartin, ben id^ üorigeö 3al)r bei ^ugo fennen gelernt ^abe, 
fonft fenne id^ in 3ena nur ^ommannö, ©ßttling unb burc^ 
SSriefe Dr. ©d|mib, ber bie angelfac^fifd^en ®efe^e ^erauö» 
gegeben \)at ^^^ 

3. ®T. 



92. 
äSU^elm ©timrn an ^atoh. 

©Ottingen, 5. «pril 1838. 

SKu^lenbruc^ ift üorgeftern 5urüdfgefommen, fe^r jufriebcn 
mit bem (Srfolg feiner Sieife unb ber 3lufna^me, bie er gefunben 
^at. 6r ift au^erft wc^liüDtlenb beljanbelt unb jweimal jur 
foniglid^en Safel gejogen worben. Db ber nadEijefud^tc ^alb« 
jdl^rige Urlaub bewilligt werben ift, wei§ id^ nid^t, bagegen bat 
er auf feinen SBerid^t über ben befannten SJorfall von bem 
SKinifterium bie Antwort er'^alten, ba§ man feine lobenöwert^e 
gute ©efinnung anerfenne, jebed^ wünidf)c, ba§ er in großem 
©cfellfc^aften a^nlic^c 3lu§erungen meibe, „weil bieö freunblic^ 
©cfinnten Sßeranlaffung gum Streit geben fönne". 



M. 1838. 



©rii 



157 



eren 



93. 
äSiltielm (Siimm an ^accb. 



Db 5)!flWeRbtu* bie abfidjt haben fL^Hte, aibredita ©Arift 
ju witerlejen ? er (jat per^ebtid) pun ben 33u(fcbanb!un3en ein 
©retnplat BerLingt unb enblicb uun einem Ifieftgen ©enatpi: eina 
ilten. 

©eftetn ^at bie Stcibt eine nbermalige SBfll)! Dorgenommcn 
anb ben Snftistiill) {5enrt)bi j)EH>ät)lt, baß ift ein ieljr maderer 
3)Jann, unb er niadjt ee entroeber wie ber ^uftiärotfe ■pnso ober 
nimmt bic 3Bat)i niiJjt an, weil er fie on \\i) für ungültig ^51t. 

^V @Dttiiieen. 6. «pril 1838. 

^V Sie id) böte, ift eä (i^iefeler gewefen, ber bie @tabt ju 
let neuen 9Sfll)l getrieben unb ilir mit ber Ungnabe beö ÄfnigB 
gebrubt bat, ber bie llnioerfitSt icnft eetlegen würbe. Safe 
man ben Juflijratf) Gonrabi gewäfjlt ^al, beffen Wefinnungen 
befannt finb, ^iibe idj fitton gef^rieben. (5r t)at bie 33a^I ab» 
gelernt. Wlan ginubt ber Siffcffur Bacfmeifter werbe nun ge» 
wäfelt werben, ter aber ebenfo entfdiieben benft als ©onrobi. 

3Ifan Ijcrt nun einigeä »on 5)iüblenbru(^S *piö«eu. (ät 
Ijat bem Äönige be« Slorfi^iag gel^an, bic UniBetfitdt unter 
bic 3uftijfanjlei ju ftellen, unb bie Stubenten ben gewö^nlid)en 
®eri(^'ten jit unterwerfen. Der Äcnig toll baß wcftigefallig Quf= 
genommen unb ijefagt Ijaben, ba& man nur auf bieje SSeife 
„ben ^letb ber Stepolution" jcrftören fsnne. 

5)ifiller bat geftem geäußert, er wplle bie Sadje nottj etwas 
mit anfe^en, unb auö fitebe ju ber UuiDcrfität auä^alten, fo 
lange eS i^ra möglitf) feij, bann aber abgel)en. 3dj glaube, baft 
aud) tfüde biefcn ^[an bat, foQte ber gaben bei iftm audi noc^ 
etwaö länger Ijalten. 



158 ®rimm - a)a^Imann. y4. 1838. 

3ul. 9RftlIer \:iai Don SKarburg gcfd^ricbeu, ba§ man SBcfl* 
graf bcrt Slntrage gcmad)t ^abc; fo weit t[t man alfo gcfommcn. 
3c^ 3WcifIc mift, ber nimmt cö an. 

Scfc^t man bic Uniücrfitat crft mit fold^en Sieben, fo ift 
eö mit bem guten SSein ücrbci. 



94. 
SBil^elm (Stimm an ^acoh. 

©Ottingen, 8. Kpril 1838. 

9Kan \)bxi fortwd^renb gar nid^tö, wie eö mit ber ©tanbe* 
ücrfammlung in ^annoüer [te^t, nur ba§ man eine SBertagung 
für immer wa^rfc^einlid^er ^dlt. ©er Äonig Ijai gegen ÜJlfi^Ien» 
brud^ (bem ubrigenö ber erbetene Urlaub für baö (Sommer» 
^albjal^r in ©naben abgef erlagen ift) geäußert, bie Unioerfttdt 
fonnc ja einen an^ i^rcr SKitte wallen. SKü^Ienbruc^ ^at nun 
bem Sergmann oorgef dalagen bie SBa^l anjune^men, ber ^at 
aber bod^ feine guft; er muffe, meint er, bod^ ju Anfang ber 
©oDegia mieber ^ier^er fommen, unb baö fann bann auöfe^en, 
al§ jep „auc^ er weggelaufen". Sergmann ^ai nod^malö, unb, 
wie er bel)au^)tet, nad^brüdflid^e unb mirffame SorfteQungcn 
gegen bie Berufung beö SKarburger 33oUgraf gemacht. 3lu^ 
fott eö bem SKinifterium gelungen fepn, ben Äonig ju über« 
jeugen, ba^ man fid^ mit ben Sßocationen nic^t übereilen burfe, 
wenn man bie Uniüerfitdt nid^t baburd^ ju ©runbe rid^ten woHe; 
ber Äonig ^at ndmlic^ fd^nette unb alöbalbige SBicberbefe^ung 
ber güdEen »erlangt. 3lud^ bei ber Sibliot^ef jogert man jU 
großem Seibwefen Senedfeö, nid^t ba§ man an unö badete, fon« 
bem weil man niemanb wei§. 

SKü^Ienbrud^ foll gedufeert l^aben, bie fed^fc müßten audb 
fort; wenn eö l)ier SRu^e geben foHte. 



95. 1838. ®rimm — a)a^lmann. 159 

SRüttcr ^at gcftern ®tcfclcr in SBccnbc öffentlich gefragt, 
ob cö rx)af)x fep, ba§ et ber @tabt gerat^en \)ahc jn wallen, 
»cü fonft bic Uniüerfitdt »erlegt iwerbe. (gr l)at eö bejaht, er 
^abe eö auö guter Quelle gebort unb für feine ^flid^t ge* 
galten, bic @tabt barauf aufmerffam ju madjen. 



95. 
SBil^elm ®timm an ^atoh. 

©öttingcn, 11. «prU 1838. 

hierbei wieber einmal ein ©rief au§ Jpannoüer, man ftel)t 
»cnigftenö barauö, wie ncd^ atleö fc^wanft; offenbar wagt 
man eine Sluftöfung ber Äammem nid^t, auö SSeforgniö, c§ 
mod^te fonft gar feine ©tanbeoerfammlung ju [tanb fommen. 

©cftem ^at bie Unioerfitat wieber gewallt, unb swar ben 
3lat^ 5?ubfc auö ^annooer, ber, cjlaube id^, fd^on einmal t?ors 

» 

gef dalagen war. 

®iefeler, Sauer unb ÜWül^lcnbrud^ fd^lie^en [ic^ na^er an« 
rinanber unb nehmen bie Unioerfitat unter i^re ^Iflgel. Sqjg* 
mann ^dlt fid^ etwaö juriicf; offenbar auö Ätug^eit bei ber 
Ungewißheit be§ SluSgangä. 

9Jifi^lcnbruc^ foQ in ^annooer gefagt ^aben, man möge 
eö i^m nur überlaffen, aQeÖ ju oerfed^ten. SKeine 33ermutl)uug , 
ba§ er gegen ällbred^t fc^reiben will, fd^eint fid^ ju beftatigen. 
@r ]^at ftc^ oon Äraut (ber afareift) oerfd^iebene ©taatöred^te 
au^gebeten. 

Sa^lmann wirb ^eute in 3ena fepn. 

3m Jpamburger Sweater ^at'neulid^ ein ©d^aufpieler ben 
SBi^ gemacht unb in einem 8uftfpiel jugcfe^t: „5öicö in ber 
SBelt guge^t, ba ^at ein ,^unb ein ©tücf ©ottinger SBurft ge* 



160 @rimm — 5)a^lmann. 95. 1838. 

treffen unb barauf ftebeu red^tfc^affene SMenfd^en gebiffen." 
SBielletd^t iftö bem 6affeler |)ferb anä) fo gegangen. 

[9lemli(^ ein (üermut^Iic^ ^annoDerifdieÖ ) f>ferb l^at mxd) 
\)m neulich ^efttg in bcn 3lrm gebiffen. — 3ufa^ üon Sacob.] 



^annoöer, 8. «pril 1838. 

Söefanntlid^ n?ar baö frühere SSubget auf ein Sa^r aber« 
malö bewilligt, unb biefeö war, fc 3U jagen, ein SJertrauenö« 
üctum, ba man fic^ auf genauere ©rorterungen gar nid^t ein* 
gelaf[en ^atte. 2)a bie ©ene^migung ber SÜegierung auf bie 
früheren Eingebungen (93ertagung) immer nit^t erfolgte, fo er« 
fldrten geftem SBefter^aufen, (£cbul3 unb ein britter biö jum 
SWontage nic^t mc^r warten ju fonnen. Jpierburd^ war geftem 
bie 3 weite Äammer auf 41 SDütglieber ^erabgef(ä^mol3en. 

@§ fam geftem ein JRefcript beß Äßnigö, contrafignicrt Don 
©d^eele: bie ©täube erhalten biö 3um 22. Slpril Urlaub. 

©iefeö Siefcript ^at in beiben Äammern gro§e Unsufriebett« 
^eit erregt, t^eitd weil bad ber Stegierung burd^ 33ewtOigttng 
beö S8ubget8 beseigte ©ntgegenfommen fd^led^t belohnt ift, burd^ 
bie 33erweigerung ber Vertagung; t^eifö weil biä^er eine 95e* 
urlaubung foldber SIrt gan3 unerhört ift. 

3?iele ©eputierle "^aben ^ier ben 2luftrag ^interlaffen, man 
möge i^nen fdbreiben, wie oiele SJhtglieber fic^ l^ier am 22. ä^^ril 
eingefunben Ratten, unb wollen banad^ fid^ für baö SBiebcr« 
fommen ober SBegbleiben entfdbeiben. 2)a§ am 22. S^jril bie 
Kammer nod^ nid^t üoll3äl^lig fepn wirb, la§t fidfi mit giemtid^ei^ 
®ewifel)eit oorauöfe^en. Db fie wicber üoll3d^lig werben wirb, 

barüber la§t fic^ ni(^tö fagen. ©ie 3eit ift fe^r fürs biö jum 

• 

22. Slpril, wo^l 3U fürs alö ba§ iujwifdben eine SSerabrebung 
jwifdben ber biö^er ^ier gewefenen Dppofttion unb ber S&a\)U 
corporationen, weld^e nidbt reprafentiert waren, gu ©tanbe fommen 



95. 1838. «rimm - XaMmami. 161 

fcnnle, jcbccti eriuarten bie j^eunte beä Stnntögrunbgefe^eS, 
tLifi bie ©aljlcotporatiünen itnb Sieputierten Pmi betCuj^ofitioitfl' 
raitei ipenidftenä pruBin^enioeiie fid) bavüber oerftäitbigen, c6 fie 
bcRinäd)l't alle wegbleiben ober alle fommen rcollen, unb biefer 
(nujjrtung wirb in einet grcfeen ^rypinj ent(prDd)en werben. 

Ser Äönig reitet unb gi'()l awä) bei fdjlet^tem ©etter. 

3n ber ©remcr Leitung flebl ein fanger Sluffn^, beffen SBer« 
fafier Dr. fang Iet)n jeU. !i>er friil)ere in ber teipjiger 3«itung, 
tp^lc^nt bic (Saffeler cerftümmeit wiebergab, fpradj ollerbingS bie 
Siorwiitfe an6, meldte mcm Ijier bäufig gegen Dr. ?ong ^ört. 
Tvz 3luüa^ in ber ©reiner Beituitg re^tferticjt i^n etwaB, benn 
tiiB flile 24 SMifibent^n auä) wirfüd) abreifen, war faum ju 
Reffen. 

l*en ^Übe^iieim frll eine ^lelition an bcn SBunbeätag ab= 
gegangen fenn. Iiae ^tefige ©tnbtgeridjt terjudit tUnmann j« 
einem äbnlicfeen ©djritt ju treiben, er fudjl tä vcn ficb abjn» 
irel)ren. ÜJtan jagt, bafe ÜKihiben ebenfalls fidi uatt) J^ranffurt 
juenben würbe unb bic Petition ccrftärteii burt^ Älagc über eim 
ige aufbetung ber J^ifotien ibrcr Steuern. 

3n ^ilbeflbeim ijabm neulid) bie flauten .rieinidienB, 
SBemerß nnb Älen^eS mcbtere Sage unb ^MdjU an bein ©traf« 
golgen gcfefTen, nn weldiem bie »Jlnnieii ber ©ejerteurS ange. 
.^lajen werten. 

3m b'cf'3fn '^V«'' b^"'" ""^i' «nifl« 3«1 bie lertiauer 
ifammengelegt unb mit Genehmigung cineS gebrerS eine SBnfte 
beß .perjogS gffauft uitb in ber Hiaffe nufgefteHt. 5}en tjÖ^eren 
?ebrern warb angft imb fie i'cranlafeten , bafe bie ^üfte mit 
einet ?utbere uertaufdtl iwurbe , weldje fidi am anbem 5)lorgen 
mit ©inte unbeutli* gemadit wieberfanb. 35iefee ©eifiiiel jeigt 
bie feroile angft oieler Sdjwadjen; übrigen^ ift im Allgemeinen 

(©timmang wie uur einigen SScdien. 
Biltfra, la. (»tiiiiBi, Entimjnn u, ("«n-i 



^—»enbi 




162 ©rimrn — ©af^lmann. 96. 97. 1838. 

3m gattc ba§ bic ©tabt ©ötttngen ober bie Uniöcrfttät 
abermals trauten mÜ, fo mürben fie ber guten @ad^e einen 
©tenft erjetgen, wenn fie bie SBa^l anf ben ^tcfigen äbcofateu 
©etmolb leiten woöten. Qualificiert ift berfelbe; befannt bei 
üielen alö SSerfaffer ber ^nftbldtter u. f. w. ; feine JRebnergafce 
^at ftd^ in ber SSerfammlung beö Äunftüereinö gegeigt. 



96. 
^acob ©timni an Sa^Imann« 

[^eiltgenftabt?, 9(pri( 1838.] 
lieber 55a^lmann. 

SBir [inb jwar entfd^Ioffen, auf baö fflörterbud^ eiujuge^n, 
aber mit SReimerö Sebinguugen noä) nid^t einwerftanben, ber 
unö beiben für bie grofec »eitauöfe^enbe Arbeit (üon wa^r» 
fd^einlid^ fünf Folianten) jufammen nur 4000 St^lr. bietet. SBir 
fd^Iagen il)m a(fo me^r üor ober beftel^n barauf, ba§ baö unö 
gebü^renbe Honorar erft fpater fi]cicrt werbe. 2)aö SBerf fonnte 
au§erorbentti(i|en ©rfotg ^aben. 

3um 3lrgern war bod^ ber neulich befannt gemad^te Soaft 
beö ©ambribge. 



97. 

Sacob @ttmm an S)a^Imanti. 

Siebfter gi^eunb, 8uifc unb ©orot^ec werben, benfe id^ mir, 
legten Sonntag ober üielleid^t erft 9Rontag, wohlbehalten bei 
S^nen angelangt fein. @ö war eine ^übfd^e Sttfammenfunft in 
^eiligenftabt, wobei nur @ie fehlten. Sn ber freunblid^en ©a* 
linbe, wie man fonft fagte, wirb S^neh allen ber neue grü^» 
ling wo^f tt)un, ber [irf| aud^ "^ier fdE)on in biefer SBod^e red^t 
Reiter erwiefen l^at, nur ^eute ift eö wieber rau^. 



97. 1838. ®rimm — SDa^Imann. 163 

5Rcue8 wenig. ÜKan \pxaä) baüon, ba§ bic Dppofttion in 
3?temen pd^ über- t^ren ®ang bexatt^en roofite, Dn^in feilten 
fetbft JRumann unb @tüüe fommen; ic^ tt?ct§ aber nidit, ob eö 
mrflid^ 9«f^c^n tft. 55aö ©efrfietbtfte wäre, ba§ nid^t genug 
©cputterte nad| ^annoüer fämcn, au3 biefer SSorlcgen^eit fud)t 
fid> bte aiegierung auf alle SBeife ju lofcn. 3« ®otttngcn ^at 
bie Uniüerfitdt aud^ nad^ gubfeö äuöfd^lagen auf ©iefelerö 33e« 
trieb wieber gewählt, unb jwar ben 5Reirf|c, ber ütcKetc^t mit 
einigen guten 33orfd^en ^inreifcn wirb, bie fie i^m aber bort 
fd^on auftreiben werben. 

3m ©alignaniö ÜWeffenger foH neu(idf) ein heftiger ärtifel 
fte^tt, ben id^ nod^ nid^t gelefen ^abe. 35ic SRebe beö ©am* 
bribge mag burd^ bie JRotcnfird^er gabrif gelaufen fein, bod) 
traue id^ bem «^erjog me( ©d^wad^en, unb nid^t einmal bie 
Äraft eineö SBiberrufö ju. @walb fd^eint birect nad^ Tübingen 
reifen ju wollen, man wirb alfo oieleö einjelne oon ©nglanb 
nid^t ^ören. 

3n ©Ottingen »erbieten fie frifd^ brauf 3U, fogar fd^on 
@ert)inttö öermifdE)te ©d^riften e^e fie anfommen, oiefleid^t fte^t 
aber bie ju Seipjig unterbrudfte SSorrebe barin. Stuf jeben Sali 
wirb beeren biefeö S3erbot§ frol) fein, ba aud^ bie ©riefe gegen 
i^n nun enblid^ offen barin enthalten fein follen. 

SBaö eö mit unfern ©ad^en wieber gegeben ^at unb warum 
fie ottöbleiben? errat^e id^ nidE)t. S3or oierjet^n lagen fc^rieb ^er» 
mann an ©orot^ee ba§ fie ba feien unb ju S^ter 3ufrieben^cit 
aufgefallen; wenn ©rünbe be§ Suffd^ubö üorwalten, ^ättc 
wenigftend 3ieimer bic fleine Stufmerffamfeit ^aben fönnen, mir 
ein ©jremplar Dorläufig ju fenben. Stuf feinen 5Borfdf)tag wegen 
beö SBorterbud^Ö ^abe idf| it)m biefc SBod^e beftimmt geantwortet, 
unb unfere ©ereitwilligfeit, jugleid^ aber aud^ Slble^nung beö an» 
gebotnen ^onorarö auögebrüdft. @r foll S^nen ben ©rief »or* 
legen, bann werben Sie fe^n, ba§ wir nur auf billigem beftel)n. 

11* 



164 ©rtinm — SDa^lmann. 98. 1838. 

93iellcid^t fonncn @ie mir c^nc ÜRu^c in bcr @]C^)cbtticn 
bcr jcnaifd^cn allgemeinen giteraturjeitung bie 92ummeni 51—55 
faufcn unb über Scipjig burd^ JReimcr jugc^n laffen. @ö fte^t 
eine JRecenfion meincö eierten 23anbcS Don Dr. gobc in SHtcn* 
bürg barin, bie id^ gerne ^aben mochte. 

©cbalb eö jur Slbreife nac^ Äiffingcn fommt, melbcnSie 
mir baö 9ia^ere unb wie lange vgic bcrt ju Dcnüeitcn benfcn? 

9)iit treuer Seele 3^r 

3ac. ®rimm. 
6a[fel, 28. 3lpril 1838. 



98. 

S)a^Imann an 3qco6 ®rtmm« 

Sena, 30. ^pxii 1838. 

©eit länger wollte id) S^nen f einreiben, bcftcr greunb, nun 
fommt 3^r Srief mir ^eute juüor Sunäc^ft üon unfern ©(griffen 
ein SB ort. ^ermannö SB orte muffen einen SKiöDcrftanb »er« 
anlaßt l^abcn. Slofe 9(u0^ängebogen waren feit etwa mer^ebn 
Sagen in Seipjig angefommen; erft feit brei ober mer Sagen 
[inb bie ©jremplare bort; für unö beibe finb weld&c abgefanbt, 
aber wunberlid^er SBeife iä) ^abe bie meinen nod& biefen SCugen* 
blicf nid^t erl^alten, unb bod) [inb feit ^eute fd^on @]cemplatc in 
ber grommannfc^en Söuc^l^anblung feil unb ic^ ^abe einige gc« 
feljn. 3d) wei^ nic^t, voa^ für ein SSerfe^en ba gum ©runbe 
liegen mag, aber bie ga^rpoften jwifdtien ^ier unb ^i^gig 
machen an gewiffen Sagen Umwege. SBal^rfdbeinlid^ aber er* 
l)alten ©ie 5^re ©jcemplare früher alö id). S^re ©d[)rift, bie 
jeber ^.neifeu wirb ber fie lieft, ift, fo mel id^ gefeiten, fe^r 
correct gebrudft; nicht ganj fo bie meinige, nameutlid^ inu^ 
gleid) auf ber erften ober jweiten ©eite, wo üom J^auögefe^e bie 



. 1838. 



1 ~ Ilafelm, 



Iflü 



li 



|Äebe ift, (S niffit ncrfimafetB, (cnbern nnciitnoljU ftcifeen. 
Sßetbcn wir nidit e^eftcnä Pon Sferbctcii lejcn? iädjretben 
ie mir bod) nufriditiL;, itaS ©ie ju meiner Sciirift lagen! 
©djlimmer ifl efl mit ©walbfl Sdjrift eriinngen. !Die 
LSJetlügB^anblitnj iDoHte, Ijallj gegen meine SBlünidK, ta i^ bet 
©adjc nictt ttoiite, einen Serfud) in ©dmeeberg madien. ©er 
bertige denfcr liefe fie bnrc^ge&en, fie warb, mie unfre ©{feriften, 
2500 ßremplaren abgebrucft, — allein bnö Obercenfuri 
■-^Degium in Sn^icfiiit Üe^ He vox ber 'Jtudgabe an^nlten mib 
m'iai Stantäminiftertum tjat i^re Gonfi^catien aii63e(pri)c6en. 
9Wan miil 5?tncf unb *).\i(3ier etfe^f", 'ibet bie SJu^tjanbluug 
flogt aui ben Sudifeänblerpreiä. d^malbä Siftrift ift meines 
33ebün!enä, U'U'ie fie in ^nglanb gerocrben ift, aaS brei 31b« 

tt^eilungen beftefeenb, ganj i'ortrefflirff, eigenlt)ümlid), bebeutenb, 
anb id) leerbe nidjt «blaffen ifeten 5>rucf ju betreiben. 54 
benfe aber, mit bffen bie Scbnceberg« Slocnturc unter roenigen 
bleiben. 
j ^eute l^irft mir aud^ Steiracr 3l)ren Srief; id) tjabe iijn 
pH etnmai)! gelefen nnb otu^ bie Sadje nützet bei mir bebmfen, 
Icuor id) tin Weimer irieber fdireibe. 38te mir aber burcbaiiS 
Td>etnt mu6 bn ein ^OliSiterftänbnife nntergeliinfen fenn, ptellcidjt 
bui'4 .^iinptä 5Jpraue|e^nng uerfdiitlbet, bafe Sie ffiebriiber 
bli'fe bie iHebaction Hbemel)men wiirben. (fr bietet 3()ncn 

P' Reiben onf Äbft^Iag bie f,nx ?lbred'nmig iäf)rlid) jufctmmen 
1000 Stjaler mib miß, wie er mir auäbrntflid) fdjreibt, breieilei 
^cnoriren: rofee SKatetialien, ausgearbeitete 2?citräge unb Sie« 
bactton. @r fügt Ijinju; „ Sluäbn'icf Üdi ^atte idi mid) i'cnua^rt, 
biefe ©ebingungen porfc^reiben ju icoUen; id) bat fie nn^er ju 
beftimmen, ju änbem, ju uermerfen; roir iritrben mit Ülllem ju« 
Weben fepn." 6r a-iH ber S.i^e nod) naiver nai^benfen, 3E)ncn 
bann fd)reiben. Bon iBnfang Ijer &abe id) geglaubt, ba§ wenn 
W'€k ©eibe einma^l auf bie ©ai^e eingingen, ©ie qui$ tröftig 



166 ©ritnm - 2)a^lmaiin. 98. 1838. 

mitarbeiten unb fclbft Jpauptarbciter »urben, unb ba§ bem fo 
fepit foH, fcbcint JReimern jwar unerwartet, aber ^od^ft erfreulich 
ju fepn. ®ett)i§, er oerbicnt, nad) meiner bcften llberjeugung 
3^r SSertrauen; aber aflerbingö ift c8 not^ bei einer fo wid)* 
tivjen ©ad^e ein flarcö Übereinfcmmen ju treffen. ®em toiÜ 
ic^ ba, tt?aö id^ fann, »ermitteln. 

SDie ©tfidfe Siteraturjeitung will id| beforgen, ^atte eö 
fd)on gettjan, wenn id^ nidjt l^eute ftarf an Äo})ffd^merj litte, 
waö (Sie üielleidbt meinem ©riefe anfe^n. 3(ud& 8uife ift feit 
geftem unwohl; fonft freut fie fid) fel^r ber fd^ßnen SMfömmen* 
fünft in ^eiligenftabt. 

Sic ^abeu ganj red^t, bie jweite Äammer fofltc ju jpaufe 
bleiben, ober, wenn bic Unirerfitdt ja fo wa^lluftig war, fo 
l^atte fic mid^ wat)Ien mögen; baö wäre nod^ ctwaö frdftiger 
alö Jpugo'e i^roteftaticn gcwefen. 

2)a^ ®crüinuö bic 33riefe gegen Speeren, wie idfe burd^ @ie 
erfal^re, wieber brudfen Ia§t, will mir gar nid^t gefallen. 5)iefe« 
fleine SBJerf ^at mir i^cn Slnfang l^er miöfaflen, alö an ftc^ ni^t 
fonberlid^ bebeutenb unb M ungered^t gegen einen in melfad&em 
!Betrad)t würbigen SKann. SBie man fold^e, fonft anenfaOd 
üerjei^lidje Sugenbfunben wieber auftifcbcn mag, begreife i^i 
nid)t red)t. 3)Jicb bünft, wir Ratten im gegenwärtigen Slugeu« 
blicfe üorne^mlidb Urfad^e unä aller gewo^nlidjeo geibenfd&aft* 
lid)feit ju entäußern. 

C^e ift ein fo barteö Söetter, ba§ idb nod^ gar nid^t ab» 
fe^c, wann wir nad} Äiffingen fcmmen, beffcn bod^ meine ®e« 
funbl^eit fel^r bebarf. 

SBicle ©rüfec i?on i?uifen unb ©orct^een, aud^ namentlid} 
üon ÜRartiu. ©ehalten (Sie midb lieb unb griifeen (Sie SBil^lm 

unb ©ortdben ^erslid^. 

3l)r getreuer 

g. 6. 5). 



99. 1838. ©rimrn - a)a^lmann. 167 

^d) badete, bcr Äinglcfu bcr %xavi üon ©ot^c ^dttc Sic 
bodf ctwaö crluftigt. Ober toarc 3l)rcm fprad^Kd^cn ©d^arf« 
ftnne bie gierlid^e ä3ebeutung be^ Spornend entgangen? S)te 
©ticftod^tcr beö roi le fou, bie in JRubclftabt lebt, ift fürjlid^ 
ganj atglod gebeten n)orben, bn^ ©ebid^t, bad a(d 9teuigfeit 
anfant, t^orjulefen. 9tQd^^eT M man Unrat^ merfte, jd^Iici^ man 
ftc^ Don aden (Seiten bauen. 



99. 

3aco6 ©rimm an S)a^(mann. 

©affel, 4. 5Wai 1S38. 

gicbfter 2)a^lmann, 3t)re nun enblic^ ermahne ©c^rift 
l^abe id^ erft ücrfd^Iungen , unb bann einigemal leintet einanber 
ruhiger gelefen, mit [Rührung unb greube, beö ©elungnen unb 
glüdflid^ Slu§gcbrucften ift fo mel barin; ©ic »erftel^n eö redjt 
aüeö Überfluffige auöjufd^eiben unb ben 9^agcl auf ben Äepf 
ju treffen, Sl^re ©d^rift ift tteit concreter unb barum einbring«» 
lieber alö bie meine, ber id) mid^ oft ju allgemein ^alte, unb 
t(^ bcforge, ©ad[)fenner unb bie auf Äenntniö ber (Baä)t auö* 
ge^n, werben bIo§ nad^ ber S^tigen greifen unb meine beifeite 
legen. (Sinjelneö toai mir fclbft ganj neu, tuaö ©ie mir bi§* 
^er üerldbwicgcn Ratten, j. So. ber ©tra§engang am SSorabenb 
beö Snbildumö, baö muffen ©ie mir münblid^ einmal näl>er 
berid^ten. ^dtte id^ ctn^aö ju roünfdben ober üor^er jU fagcn 
gehabt, fo ttjare eö gen^efen, ba§ ©ie alle Urfunben nid^t ein« 
gefd^altet, fonbem hinten angefugt l^dtten; ber ?efer, auf St^re 
SBortc begieriger, überfd^lagt fie in ber JRcgel boc^, unb füblt 
fid^ nur unterbrod^en ; bann n^aren ©ie felbft aud), ber ©ie r>on 
9tatur [id^ jum 3urficf^alten neigen, rebfeligcr gettjcrben unb 
Ratten, fd^eint eö mir, einigemal ncc^ gefagt, luaö S^nen nun 



168 ©rimin — ©at^Imann. 99. 1838. 

in ber ^eber geblieben ift. 3(^ bereue nun freilid^ um fo 
weniger gefd^rieben gu ^aben, inbem iä) @{e ^in unb uieber 
ergänze. ^j(m @nbe ift ed fo für bie (Saä)t am beften, ba§ 
tt)ir fie, jeber auf feine SBeife, getrad^tet ^aben gu t^erfed^ten. 
Sammerfc^abe bafe ©ttjalbö ©c^^rift, bereu 2)ruct id^ immer 
wunfc^^te, nid^t jugleic^) auftritt, bie SBirfung wäre befto pd&rer 
gewefcn. 3n ^annoücr wJrbö jc^t genug wurmen. 8eute wie 
@d^elc werben eö blo§ mit 3^nen ju t^un ^aben, unb mic^ 
faum eincö 93licfö würbigen; bagegen fte^e id^ S^nen nid^t ba* 
für, ba§ nid^t gejerinnen wie M«- ^>er^ unb SBlumenbad^, »icU 
leidet felbft bie SRel^berg mir ben 33orjug geben, ^nxi) bie 
rorjeitigen Sluöjüge in ©d^weijer Slattern aufmcrffam gemacht, 
wirb bie ^annöüerfc^^e ^clijei faft aUeö in 93ef(^lag genommen 
l^aben; bie ju ©ottingcn üorgeftern auöget^eilten ©jcemplare 
finb benfelben Sag ncd^ burc^ bie ?)ebene wieber eingeforbert 
worben, aud^ xcaQ x6) bem SBill^elm mit ber ?)oft fanbte, fd^eint 
ergriffen. 8üdfe wirb junadtift offen gegen unö (aber bod^ freunb* 
fdtiaftlidi) auftreten unb feine 3:l^eologie red^tf ertigen ; wie bieö 
aber moglid^ fei, o^ne in ^annooer midfdQige^, begreife ic^ 
fd^wer. SDafe ftc^ bie SRotcnfirc^er rül^ren werben ^abcn wir 
faum gu befahren, i^r gefl ift l)axt genug. (®nem @ram« 
matifer gegenüber muffen ©ie aud^ einen Weinen SEabel bin« 
nehmen. (Rotenfird&ner Vorgänge p. 54 fd^eint mir unbeutfd^. 
3n JRotenfir(^en ift baö n 3eid^en beö ©atiüö, baö in anbre 
SBortbilbungen nid^t eingebt, wie man alfo fagt 5Rorb^aufen 
unb 9iorb^aufer 23rantewein, nid^t 3ftorb^auöner, mu^ aud^ 
JRotenfirdtier ftel^n.) SKaö ©ie p. 27 gegen bie Serbinbung beö 
'J)rorectorö unb SRegierungöbeuolImäc^tigten fagen, gemannt mid^ 
baran ba^ ic^ im Senat bei (grorterung ber acabemifc^^cn SScr» 
faffung mid) auöbrüdflid^ bawiber auöf})rad^, 9licmanb gieng 
barauf ein, aud^ ©ie nid^t, weil ©ie mir bamalö böfe waren. 
JHeimer tjat mir 20 grbor. gefanbt, er l^atte bamit no(^ warten 



, 100. 1838. ©riinm - $)aliimanii. 169 

toDen, bis fidi ergibt, ba§ nn* ben ßonfiSciitionen t&m ^eu 

t^eil gcnuij bleibt. 

Durdj 2?efu[^e aufgehalten befdjiiofee i(b mit cilenbct Jpanb, 

bamit ber ©tief bie ^oft itic^t oftfäume. OTtttniDci) treffen SStU 

i IftXm unb 35crtcf)cn t>ier ein iwbft .'pucic, ber feinem Subilünm 

F (mflnjeit^t, tttop Siitff unb 'Bergmann, cielleidjt aud) 9JIÜH« 

I Vroaianime brurfen laffen. _., , «. i «, 

' "^ '^ ' 3f)r getreuer Sacob @r. 



^acoti @t:imm an SJa^Imann. 

ßaffel, 7. Mai 1838. 

Webfter flTi'unb, unfcre Serge mar eitel, bafe bie ©tftriften 
imtcrbrüclt werben fcnntcn; fie finb ju Seipjig, Hamburg, 
gtanffurt, idi .^meifle nidjt aud) Berlin, erlaubt, nnb merboi 
fit^ nun öberati perbreiteu. ®ie i)icrl)fr gefaubten <Sj:tn[);)[aii 
maien fitjncll ucrgriffen. 3u ©öttingen l)at man äwar bie Per» 
fünften mieber eingefcrbert, aber bD(^ geftattet, baf; bie, melt^e 
t^r @j:ein)!lar bef)alten motlten, i^re UtEldrunii unb 'JiamenB* 
nnterfi^rift bariiber abgaben, lunä benu n^oi ccn ben meiften 
gefi^e^n ift. Slufeerbem Dcrbreiten fi(^ ddu Ijier, 93remen unb 
Hamburg aai Diele leid)t inS g^1IIje ^snigreic^. 

3n ber (djcnen unb luaftven Stelle ©eite 7 tilgen Sie brc^, 
ffir eine jroeite auflag*, 3eile 8 baS erfte abftracte fdjeint, 
bamit baö folgenbe befAcint beftD lüirffamer bleibe. 

(Sroalb, ber mit beiben Strbeiten )il)t jufrieben war, reift 
oon @5tlingen übet ^üfingen, luo er Sie aber fi^ujetlitfe ft^on 
treffen wirb, famt feiner gran. ©ein in (Jnglanb gebrurftefl 
Sud) wirb mir SBilljelm in einigen Sagen tiietb« mit bringen 
unb iäi freue mid) barauf. 



170 ©ritnm — a)at^lmami. 100. 1838. 

91uö ber Stotcnfird^et gabrit foD unter bem finisicrten 
5Ramcn cineö 33aronö ein ?!Jlemoirc verfertigt unb DteKetc^t gor 
gebrudt hervorgegangen fein, bad nic^t offentUd^ crfd^eint, nur 
an bie l^c^en S)iplomaten unb noä) ^c^eren ^erfonen vert^etlt 
»ifb, worin ber G^aracter ber fteben ^rofefforen, man fann ftd^ 
benfen auf u^eld^e äSeife, befprod^en unb l^erabgeuurbigt urirb. 

^ommt ed einmal im SScrterbud^ jum Sud^ftaben St., fo 
nel^mc id^ c^ne »eitereö auf: SRotenfird^er ^lad^ric^tcn = S&gen. 

^ä) fenbe S^nen ^ier JRcimerö erften $^rief mit ben Ser« 
j dalagen, bamit ©ie feigen, bafe wir i^n nic^t miöverfte^n. gur 
2000 fRH)lx. fünf ober vier golianten rebigiercn mag id^ mihi, 
ttjcloerftanben eineö SBorterbuc^^ö, wobei faft alleö von ^lan 
unb JRebaction abfangt unb auögel^t. 2)er Segrtf von 9le» 
baction ift ein ganj fdbwanfenber unb barum erbieten wir und 
jum beginn, um erft ein orbentlid^cö Sfnfe^n in bie Unter« 
nel^mung ju erlangen. 9(n ben jdl)r(id^en 93orfd^uffcn üon 
1000 JRt^Ir., bie ^ernac^ wieber in Slbjug fommen, liegt unö 
nidjtö; baö wäre blofe etwaö wenn wir in brudfenber 9lot^ 
ftecften. 

S)er grau uon @öt^e Äinglefu war l^ier in ber entfteüten 
gorm Ä'inglefu umlaufenb. 3d^ wette, baö aufeerbem unbebeu« 
tenbe @ebid)t mac^t in ben feinern Greifen mel^r Sluffe^n alö 
unfere ©d^riften. 

Übermorgen treffen ^ugo, SÖäill^elm unb ©orteten ^icr ein, 
wenn nidbtö bajwifd^cn fommt; id^ ^abe ^eute morgen in aller 
®e|(^winbigfeit ncd^ eine ©ratulation entworfen, bie idj ^ier 
bruden laffe. 

(Sein ©ie mit i^uife unb ©orot^ee gegrüfet. 

Sacob ®rimm. 

S)er taube aber e^rlidbe ^rof. ©d^eibler in 3ena feil 
SBillenö \m\, über bie ßolner unb ^annoverfd^e Stngelegen^dt 
ein SBert in jwei 33dnben(!) brucfen ju taffen. 



I 



Sacob unb fSilbflm ^rintm an Sia^lmann. 

ßflfjel, 16. *IKai 1838. 
Vicber EaWmann, 

mdn legter 5yrief tiat Sie iiit^t me^r in Sena erreicht, buti!^ 

bie elften übenrarmcn »Maitage fint ©ie fnitiet inS Sab gelorft 

ntctben unb nun ift feil bem 10. bn6 Settev mit leinet geroöbn- 

'fidien SteulL'figfeit Mmgefdilogeit. 3Sir gebenfen oft nn ©ie, 

[«nb in ten fteben lagen, bie imS ^ugcl Snbiläum Iji"^" 

bra*te, mat überall Slnlafe Don 3l)nen ^n teben nnb Sie 

wenigftene angcnbliifli* in nnfve ?0[itte ^u iDiin(djen. !Der alte 

.pert ttjar ieeleni.'ergnrtgt uitb ^atte an&er ®illjdm nnb Surtt^en 

jwei Autichen mit Dnmen bergebrnrtjt , beren »Jtamen ic^ S^rer 

^lau jn @efnl!cn Ijf Hti)teib>' : ?eift, gebet, SHittet, SInt. 3otban, 

¥ipet, 3uld!m 5)!ii[let. 3n bem S^nen iicci) etiitnetlid^en Saal 

bee rönnid>en .Saiirts »utbe 9)Iittng& an table d'liöte ge(t)eift, 

91.i*mittag6 iiad) aBill)dinß^e^e gefa^tfn, 9lbenb8 war bie &e' 

ffllft^nft »Bietet jum SI)ec beifaramen, greitag mcrgena noc^ 

eine ?»ftfa^Tt in bie fliue unb bann bie SRücftetjt, auf bet gulbo« 

brutfe na^m \d) von olkn, nud) ucn ©ortdjen, Sbic^ieb, SJil« 

feclm ift ^ier geblieben. SPcn SPaben ift i^m bnS 3övinget 6om' 

tnanbeutfieuj gefanbt Werben, Pen Sauignv eine eigenfi gebturfte 

€itrift, njotin (eine (^«go^) ciinliftifdie Sirffaniteit enlwicfelt 

»itb, PO« ©evlin nnb .§ialle ein vtji'iJii-'pfjiidicä S^iplcm, von 

^aÜe äigleit^ bie ©nieuening bcS intiftÜdie«. 5?eitc leitete 

Itrac^te ^tofeffct »J.Vmice in "J^erf™ ^ivt^et, ein ertlatter Ultra, 

iwffen beftänbigc amcefenVi' bei bem Scft rin weniij ftötlf, 

ttenigftene nii*, nidjl aber «ugün, ber getabe folc^e SRüdjnngen 

fcer ?eale gern ^at- 3* b^^e eine latcinifdic ©rotnlnticn \o 

gilt idj in ber ^ile funntc entwctfeu nnb btutfen laffen, murin 

id) mit benn an* einige 3(ufeerungcn erlaubte, bie fenft bei 



172 ®ritnm — a)al^Imann. 101. 1838. 

feieren SInläffcn nid^t hergebracht [inb, eö fd^ien i^m aber ^eobe 
ju mad^en, unb er ijat bei ber 9tad^feier ju ©ottingcn bera 
23ergmann wiber SBiflen ein @jrem})Iar baöon aufgcnßt^tgt. 
2)crt nemlicfi ift üon Seiten ber SRegierung nidbt baö geringfte 
erfolgt, aber ber (Senat ^at i^m einen [ilbernen fd^ongcarbeitdai 
$ocaI überreicht, 8ücfe de eo quod jurisprudentiae cam dum* 
logia commune est, unb S3ergmann td^ wei^ nid^t tDOifibcc 
gejd^rieben. 

33ergmann foQ in ben erften Sagen nac^ @rfd^einung 
unfrer »Sd^riften fe^r niebergefc^lagen gewefen fein, ft^ aber 
balb roieber gefaxt l^aben unb auf bem gewö^nlid^en 3Begc fort« 
wanbeln, ,Jie feien bod^ ju fubjectiü abgefaßt", fagt er, i^ fd^cnfe 
i^m feine Dbjectiüitdt üon ganjer Seele. 

©agegen empfange id^ geftern üon Stumann au8 tl^annoücr 
folgenbe 33erid^tigung meiner p. 16: „3Im 3lbenb feiner 3lnhtnft 
blieb ber Äönig mit Jpervn üon ©d^ele in gel^eimer ©onferenj hi^ 
9Rittemad^t. 31m anbern 9Rcrgen 12 U^r aber warb ^err »on 
Sd^ele alö 6abinetöminifter beeibigt, um 1 U^r war bie 6ammer 
mit ©riebigung i^rer Sageöorbnung befdbdftigt, al8 baö SSer- 
tagungöfd^reiben eingieng. 3)em ®efd^äftögange nac^ »ar ed 
juerft an erfte 6ammer gelangt, weld^e fid^ nac^ ftattgefunbner 
33orIefung fofort aufgeloft unb baö ©(^reiben bann au gmette 
6ammer abgegeben \)atk. ?Ilö id^ eö aud^ bort »erlefcn laffen, 
unb mein SlidE über bie SBerfammlung Einlief, fa^ id^ aOent« 
falben nur ben Sluöbrudf ber Überrafc^ung , beö ©rftauncnö. 
3fKemaub nal^m baö SBort, nur ber 2)eputierte für Dönabrucf 
er^ob fid^, bie wenigen SBorte ju fagen: .perr ?)rafibent, cö ift 
mir zweifelhaft, ob ©e. SKajeftdt bie {Regierung bereite angc, 
treten ^aben. @r fe^te fid^, 9licmanb fprad^, unb ba burc^ bie 
Stuflßfung ber erften ßammer bie ÜKoglid^feit einen 33efd)lu§ ju 
f äffen genommen war, erftdrte ic^ bie ©i^ung für gefd^Ioffen 
unb üerlie§ ben ©tu^l. 5)aö erfte patent war bamalß nidbt 



101. 1H38. 

H^ crl'c^ienen, ti erfolgte erft tiiidi aibt Zac^tn ünb einen Sag fpäter 
^1 atö fein Solum besagt, ü^ie 9)iitg!iebir bei jweiten Sammer 
^B waren jAcn in i^re .peiinnt jutücf ^efe^rt. " 
^^m ^ttmact) i[t aKetbingEi roa6 id) fage unitditi^, niie ic^ jum 
^Htfwfl idfun au8 Stjret ©djvift jab unb Sie ^nben bdm biirdi» 
^^Tefen bet meiniiien nicht (iiif biefc Stelle Üldit gegeben. 5« ber 
€i.i(6e nnbert fid) infufern nickte, ala min ber Siorimtrf Pom 
^räfibenten meg iiuf ©titre fällt, ber fid) loeitcr Ijätte auß« 

tlaffen, ober auf anbete ^OtitgÜeber, bic fidj in bicfcm entf*eiteu= 
■twn ÜNoment Ratten ergeben mitffen. 3dj banic SKumann, iinb 
erbiete midi iijm ju einer öffentlidjen 3?erictHgung. 
Siefer 3?rief wirb Sie ^L'ffenllidi i« Äiffiiigeii treffen aaä) 
o^ne nähere Slbreffe, ic^reiben Sie mir, ob ©ie i^n empfangen 
^aben. ©ott fegiie S^nen 9?eiben baS 9?ob. ©roolb reifte mit 
■ ber grau l}ier burc^, bie id) nie bie ganje 3eit in ©öttingen 
gefeften ()atte, iijr friintlidicS auefe^n rührte mi*. SÖir [mi 
mit ilfm auf einmal fdineller befannt geteerten, al8 fonft i« 
nielen Sauren geidiefin xcäu. &x Ijat mir ein e^eni).'''"^ f^'"" 
^L m englaiib gebtucftcn i£*rift gegeben, ee finb borin inele SuB» 
^V ferüde teä tiefften unb reinftcn ^efii^IS unb ber feinften Sde<i 
twi^tung. ^injelne gefcfcraubte ober nid)t ret^t flore ober nodf 
nifftt rec^t reife ^emerfutigen müntdil mein ba^wifdjen iceg, 
»enn e8 nit^t ganj mit feinem S^cjen jnfanimentjienge. @r 
1 ^ bie >Jtngelegenljeit in einer grofeartigen Slllgemein^cit erfafet 
unb fiefct fie in einet Söidjtigteit an, bie i^r oielleiAi ©utt 
I Herleiten faini. 



Siificl, 17. ma\ 1838. 
ificbftct ©a^lmann , id) foflte eigentlid) ben 33rief Don 
ISflcob blog mit unterfd)reiben, mill aber boc^ lieber einen @nig 
eigene .^anb ron ^ier jufe^en, wo bie ?uft beffer ift als 
; ©Dttingen; bort luibert mid) bet blo^e Slnblicf ber 5}ienf(^en 



174 ©rimtn — a)a^Imann. 101. 1838. 

unb J^aufer an. Scrgmann jirar ^abc iä) feit bcm 14. 2)ecember 
nur einmal t^cn ireitem gelegen, al^ et einfam Der feinem 
©arten^auö fa§, n)c i^n n>a^rfd^einlic6 baö ®effi^I feine« 6bel» 
mut^cö umgab unb tröftete, ujie ber 5)ampf feiner SEabarfö« 
})feifc. 5)er Tambour ^Dtajor ber Stnatomie ift einmal an mir 
üoruber gefahren. SDiefer erlaubt fid^ nur juwcilen einen SluÖ« 
brud^ feiner ®eful)te, SSauer bagegen fnurrt unb bellt feitbem 
beibe ©d^riften erfd^icnen pnb beftäubig wie ein alter ga^nlcfer 
.l^au^^unb, ber fu^It, ba§ er nic^t beiden fann. @inmal in 
Stlbred^tö ©egenwart ift er im ?Dtufeum aufgefprungen mit 
rot^em ©efic^t, unb ^at gerufen: „ic^ wiH mit ß^ren in bie 
®rube fahren", jcboc^ ol)ne ben 5Beg nd^er gu begeid^nen, ben 
er babei einfd^lageu will. Sllö er fic^ in biefen Sagen (fd^reibt 
S)ortd^en) rühmte, ba§ er gwei ^jluäldnber in feinem @clleg 
^abe, einen Slmerifaner unb einen ÜRedflenburger üon Slbel, unb 
3uliu8 Sorban bemerkte, „ber le^tere ift einer Don ben 8oui8bor» 
rittem!'' (fo l^eifeen bie, welche baö Honorar Don S^nen ab^ 
forberten), ^at er fid^ mit einem rout^enben ®eftd^t umgebre^t. 
,perbart Idfet fid^ auf ber Stn^ö^e feiner ©ebanfen gar ni(^t »on 
fold^en ©ingen unb ben Slngelegen^eiten beö gewö^nlicfcen geben« 
anfcd^ten. 3d^ glaube, bafe bic fammtlid&en ^crrn i^r berebte« 
@tillfd^tt)eigcn fortfe^en. 

^ier fiube id^ unter ben ßeuten, mit benen ic^ umgebe, 
eine natürlid^e el^renipcrtl^e ©cfinnung, unb felbft bie, meiere 
eine Heine Hinneigung jur ^axtti ^aben, erHaren ficfe o^ne 
Siücfl^alt für bie @erc(f|tigfeit unb SBa^r^eit unferer ©ad^c. 
2)ie bciben (Ed^riftcn üon 3t)nen unb Sacob ^aben üielen ben 
3ufammcnl)ang unb baö wa^re SJerftanbniö eröffnet, Sie ^aben 
üielcö ebenfo Dcrtrefflid^ auögebrücft alö gebac^t, unb cö war 
burd^auö not^wenbig, ba^ beibe befannt gemad^t würben. 9)ltt 
ber Äurfürftin ^abe id^ gweimal auöfü^rlid^e Uuterrebungen ge^ 
l^abt unb bei i^r i?olle gerabe Stncrfcnnung gefunben. „3)ie großen 



101. 1838. ®rimm — SDa^Imann. 175 

J^errcn ^anbcln nidit fo wie [tc fotltcn", du^crtc [ic unb fc^tc 
nad) einer fleincn i>aufc ^inju „anä) ^rcufecn nid^t, tpcnicjftenö 
nic^t bic ÜRinifter'^. @ö ift rüa\)x, bic golbencn SBorte bcö 
9lod^ow|(^en Sicfcriptä d^cn fid^ je langer je me^r in bie ©eclcn 
Tcblid^er ÜRenfd^en. ®r \oU cinu^tn Sournalen @elb geboten 
^aben, um i^ren ^2(bbrucf ju t)er^inbern. 

Sluö bem l^eutigen 33rief ber 3)ortc^en (üom 16. SJlvii) 
{c^reibe id^ S^nen wieber ein paar ©teilen ab. 

Sei ber Suftijfanjtei follen bie beiben ^roceffe, bie nac^ 
bem ®runbgefe^ entjd^ieben »erben foHten, jum ©prud^e reif 
fein, unb eö fotl »on J^annoüer Öefel^l gefommen fein, bafe bie 
SufHjfanjIei fic^ nid^t auf baö ®runbgefe^ bejie^en bürfe. ÜRan 
ift auf ben ©rfolg fe^r gefpannt. 

Sicid^e \)at t)on Jpannooer gefc^rieben, ber Äönig mad^e 
einen' fold^en im})ofanten ©inbrudE üon ©ewatt unb ®r6§e, ba^ 
man gleid^ fu^le, er toerbe alleö burd^fe^en; er ifabt H)n »er« 
ft(^ert, ba^ er nur baö 93efte beö ganbeö unb ber Unit»erfitdt 
njoDe, bafe er aud^ je^t baüon überjeugt fei 2C. 5)er ift alfo 
^erum gebrad^t. 

yiod) eine ®elbfad^e. 3d^ ^abe mic^ ju meinem 9lad^s 
t^eile fe^r geirrt, inbem id^ eine Eingabe 3afobö in einem 93riefe 
ba^in üerftanb, atö fepen üon bem Sübinger 6omite burd^ 
^rof. JRepfc^er nal^e an 700 JRt^lr. an il^n überfenbet ujorben, 
eö ftnb aber, wie id^ ^ier erfat)re unb auö ben DriginaU?)apieren 
erfe^en ^abe, nur 189 SRtl^lr. 20 ©ilbergr. gemefen. Statt alfo 
27 JRt^lr. 4 ©ilbergr. ^abe id^ Sinnen, fo met id^ mid^ Ijier 
erinnere, 94 Sit^Ir. 11 ®gr. übermadtit; ebeufo oiel für ®er* 
Dinuö. ©ie werben auf meiner mitgefc^idEten Slbred^nung ge« 
naue ^Angabe finben. 3d^ ijdbc alfo für ©ie unb ©erüinuö 
circa 134 Sit^lr. ju üiel auögeja^lt. Äonnen ©ie üon bort 
a\x^ biefeö @etb an J^errn ©d^lemmer in ßeipjig, wo er fid^ 
ber ÜJleffe wegen auf^dlt, auöja^len laffen, mit bem 3(uftrag, 



176 ®rimm — a)a^lmann. 102. 1838. 

c8 mir nciä) ©öttinjcn mitjubrinäcn, fo wirb baö ^orto er» 

fpart. 

Safcb ^at eine fc^r ^übfd^c lateiniic^e ©ratularion an ^ugo 

in gorm eincö ©octorbiplomö brudfen laffcn, bie id^ S^nen gern 

mitld^icfte, bie ©ie aber fpater^in erhalten foÜcn. 

®rüfec treuer unb ^erjlic^^er Siebe an ©ie aQe. 

2B. 



102. 

S)a^Iniann an ^ateh ®timm. 

^iirtngen, 20. mai 1838. 

Soeben trifft wieber ein ©rief t)on S^nen, üom 16. ein; 
@ie miiffen aber, liebfter greunb, mit nur toenig SBorten auf 
fo Diele 33ett?eife S^rer greunbfd^aft üorlieb nehmen. 2>ic ®ut 
ift ^ier fet)r anjreifenb, jwifc^en S3aben unb Slrinten bleibt wenig 
Seit, unb i(^ merte beutlid^, ba^ bei meinem o^ne^in umwoUten 
Äo^)fe mir baä ©d^reiben übel t^ut. ©old^ eine Seit ber Ärifc 
foU aber bei Äiifiuvßen nun einma^l not^wenbig fepn. 5)a8 
fertwd^renb fd^limme SBetter mag aud) baö ©eine t^un. 

SBa^re greube mad^t eö mir, ba§ Sinnen unb SiH^elm 
meine ©cbrift jugefa^t bat. 9Wan wirb eö i^r anfe^en, bafe 
fie fein fünftlic^eö ßrjeugni^ ift. ßrfa^ren Sie etwaö öon 
ä>erboten, fo laffen ©ie eß mxd) hcij wiffen. @ö ift wal^r, 
ba^ \s>a^ id) uberfe^en i^akt, S^re ©teile über Slumann, einen 
Reinen c^ronologifd^en Slabcl julä§t, aber weiter gebe xä) nod^ 
feinen ju unb mochte jur 3«t in meiner ©c^rift ©. 20 no^ 
feine ©ilbe änbem. 5)eö ^rafibenten ^pid^t ift Dor allen an» 
bem nad^jufe^en, ob bie ä^ertagung rec^tma§ig ift. Slumami 
l^dtte, ftatt ju fd^weigen unb bie ©i^ung aufju^eben, fid^ barubei 
erflären foUen. Jpat er bona fide ge^anbelt, fo ift waö ge« 
fc^e^en gleid^wo^l üerjei^lidb, aber icft fürd^te, ©rftereö ifi nid&t 



I 



I 



102. 1838. ®riimn - aJa^lmann. 177 

ict gall. ^aben Sie mcfjt van bcm ©ebiAie udh 33Imticii> 
baflen gehört, welditfi Sflumann 6t'i beni Ginjuge iibemi<^t b^t 
uni baS einen Sriiimp^ über bie beootftefjenbe Setnicfeiung bet 
SJecfflffimg entfenllcn |i>U? 3d) glnube inoljl, ba^ SRwmann je^t 
jnm Sb"' bereut, aber id) mctfttc fciiim, bafe ©ie i^m in einet 
etivciigen ßffenllii^en ©rtläruni) metjr jngäben, alS bafe bie Ker* 
taiiung pot Grlciffnitg bcß *Palent8 eingetreten fe». SJumann 
^fit ciülee gut ju mad^en, unb icb gUmbe, wcd) immer i[t et es, 
fcer donneret i>pm S^iitte nn beti 2?unbeStaii abhält. 

9)teine ©elbpapiere tj^be t* ^ict nicfet sut ^nnb. SBenn 
äSil^elm bie Summe, Pen bet er (i^tcibt, bafi et fie mir unb 
©eroinug j« piel besn^lt Ijabe, ermittelt Ijaf, (o icöre eS rooljl 
am tiiJittgftcn , baB et fie ficb an ben 8etpjtgev ©ublcriptiunös 
gelbem, meücn 3ljnen 3?eiben nud) meutere ^unberte ju ©Ute 
!otnmen, »ergüten lie^e. 9fn ©crptmig b'"'-'* '4 ^"8 jw uiel 
©t^altene bereits mit bem Übrigen butd; iPuc^^änbler ^'ngeU 
mann abgejmbet. JReimer iinb ^tr^el finb beibe 9)!itgIiebEr beB 
geipjiger (fcmite. Sffiil^elm brauchte nur mit beiläufiger Sie« 
Bierfung irgcnb einfS gefi^e^enen SSeife^eng be» Settag an 
meinem unb ©ermuuS 3lntt)ei!e abfcfcteiben unb bem feinen jU= 
fdfieiben Idffen. (9Rit Sdjlemmern ift ea je^t ju fpät.) SBiU 
^elm [önnte äugleiife e^ne SSettereg waS fnt ©ie IVibe reftitt 
ergeben, älleö ift bort biöponibel. SBaä bie liambutger 
Seiträge betrifft, fo bcbnrf <S ebenfaHS nur eineg SriefS an 
Dr. jur. ,f)einrid) ©orbS bafelbft, bet ja unfer ©efc^äftSi 
fütirer ift, um baä, roaä 3&nen Seiben ned) jutoramt, auBs 
Bejo^lt jU etbaltc». C^twarten Sie ja uicfet, bafe er einem üon 
S^nen juetft be^fealb fdjreibe; eben fc. tuie id) 3')«fn je&t rat^e, 
werbe \äf eB matten, fcbalb id; ber ©eiber in Jpamburg bebarf. 
SWögen ©ie, alß minber befannt mit i^, Biellcidbt nidjt felber 
f^ieiben, fo erbiete läj m\6) gern jur SBeft^rgung. 

fiiitfo. jn. iScimm, Sj&linann u, itliRiiiiua. | ^ 



178 ©rirnm — a)a^Inianii. 103. 1838. 

@e]^en iptr @ie in ^f finden? SBie gerne fd^e t(^ ed. 
Sringen <Sie bann aber ja bie vStuoefd^e 2)enffd^rift mit, bie 
©le, wie ic^ üon @walb ^öre, bcft^en. (Sie tfl mir gang un* 
befannt. 

Unb nun Dcrjei^en ©ie btefen ^a§lic^en '^rief, biefe fd^Icd^te 

Slntoort auf fo uicle liebe SBorte. (5Sru§en ©ie SBU^elm unb 

S)ort(i^en aufd ^erglid^fte. Sd^ mu§ nct^wenbig fd^lie^en, menn 

ic^ mid^ nid^t franf machen )oO. 98ie fte^td mit unferm |)ro$ 

ceffe? ?!Rit treuer Siebe 

3^r g. 6. 2). 

3ci^ ^offe, fein ©ottinger ^eunb nimmt eö mir fibel, ba§ 
id^ il^m fein ©jcenq^lar meiner Schrift gefenbet. ©ie wiffen, 
»ie üerf})atet ic^ bie meinen, unb nur 6, erhalten. Äein ein« 
giger Don meinen SSenoanbten ^at eind baoon ermatten; i(^ gab 
einö an 9Rartin, einö an tiefer, eineö ift burdb SBangen^eim 
an ben Äoburger ^cf gcfcmmen, eineö an @tt)alb, aU er 
burd^fam. 

©ie iReimer=^irjel}dbe SScrlagö^Sad^e wirb, ^offe id^, bo(^ 
t^r red^tcö 3iel erreid^cn. SBie id^ glaube, [to§t ed fic^ ^au^jt» 
fad^lid^ baran, ba§ bie SBcrlagö^anblung ©ie 93eibe bto^ aW 
JRcbactoren betrad^tet ^atte, o^ne ^inldnglid^ ncc^ ermeffen gu 
fßnncn, waö bie SRebacticn ^icr SlDcö befage. Vorläufig ge^e 
ic^ gewife nad^ 3ena 5urücf Don Äiffingen. SBa§ bann weiter 
werbe, mu§ überlegt |cpn. 



103. 
3aco6 @nmm an S)a^Imann* 

©and, 28. 9Wai 1838. 



giebfter ©a^lmann, id^ bin nocb ^kx, weil SSil^elm, beffen 
5«amengtag ^eute fdQt, Idngcr üerweilt, unb wir baö feit fünf 
SOicnaten cntbel^rtc 3wiammenfcin gern genießen wollen; aud^ 



103. 1838. ©rinim — 2)a^^Imann. 179 

trifft »icllctd^t bicfc SBod^c nod^ ©ortd^cn »icbcr auf einige 
Sage ^ier ein. 2)ann aber werbe xä) mxd) ungefaumt jur 9(ud« 
reife ruften unb ^offentlid^ binnen üierje^n Sagen ©ie roieber ein« 
malju ®efic^t befommen. Ob id^ mit 3f)nen nad^ Sena jurüdts 
ge^e ober erft einen äfbfted^er nad^ SSambcrg mad^e, wo id^ einen 
Wunftein in ber ©omfird^e auffud^en unb anbreö in ber SBi= 
bliot^ef nad^fel^n mödl^te, vooücix voxx ver^anbeln. ^^ud^ an an» 
bcm erfreuenbcn unb aufregenbcn 91b^altungen fe^lt eö ^ier 
nic^t, üorige SBccbe fam SBeber ju gu§ ^ier^er, er gebenft über 
|)vimburg mit ^oggenborf nad^ @nglanb in einigen 5£agen ab^ 
gureifen ; barauf fam ©mib auö SSremen nebft ^au unb Jod^ter, 
nad^ ^anffurt jum 33unbedtag 3ie^enb, unb verweilte anbert^Ib 
Jage, er begeugte mir bie ^erjlidljfte greunbfd^aft. Sorgeftern 
enblic^ traf 8ücfe mit Slgneö , ®ara unb ber guife ©fd^mege 
ein, unb blieb biö gcftem 9tad^mittag; er ^atte mir bie SBod^e 
juüor auöfü^rlid^ über feine 8age unb Stimmung gefd^rieben 
(id^ bringe S^nen ben Srief mit) unb meine Slntwort barauf 
empfangen. 9lac^ biefen Cfnungcn fonnte fid^ benn münblid^ 
bad alte SSer^altniö wieber am reinftcn Iciutern, waö aud^ ju 
meiner J^eube gefd)e^n ift. (?r ift unb bleibt ein rec^tfcbafner, 
feiner ?Kann, bem fogar feine ©d^wad^cn juweilen liebenöwürbig 
laffen. 

SlDgemad^ ftellt [id^ baö milberc SBettcr ein, unb nun wirb 
auc^ bie ^eilfraft beö 33abeö an 3^nen fidl)tbarer wivfen. 2l(d 
3br le^tcr Sricf anlangte ^atte xä) fd^cn eine furje ßrflaruug 
wegen JRumannö jur 3eitung abgegeben, bie wa^rfd^einlic^ in 
anbere Sldtter übergegangen unb 5^nen ücrgetcmmen fein wirb. 
ITie unrichtige Saffung meiner 2?ef)auptung war unleugbar unb 
fcbon üor JRumannö S3rief mir auö ®cttingen gemelbet werben, 
ba§ fid^ ber «pergang bei 33ertagung ber Äammer fo üerf^altcn 
^abe, wie er fd^rieb, namentlid^ fotl bie Dppofition bei ber neu* 

12* 



180 örimm - 2)aMmaniL 103. 18S8. 

lieben Sufammenfunft in 93Temen ben ^äftbenten t?on aller 
@d)ulb lc0jefj?rcc^cn ^aben. 3(^ fe^e ^ier juweilen feine 
Scfettjcfter, bie Jparnicr, eine reblicbe Stau, gegen weld^e er feinen 
(Bd^merj über bie '^nfc^ulbigung geäu§ert ^atte, er tt>oOe nic^t 
al6 ein (Sc^nft ba ücr ber SBelt fte^n. Unter biefen Umftanben 
fcfeien mir eine cffentlicfte Sunirfnabme mit beigefügtem SSunfch, 
ba§ eine aut^entifcbe Grjdljlung erfolgen möge, jjaffenb; andf 
SBil^elm njar biefer SWeinung. JRumann l^at nun in ber ^teftgen 
Seitung einen fcld^en 33ericbt mitget^eilt, jugleic^ aber auc^ in ben 
Hamburger (Sonefponbenten 5Wr. 122 mit einem SludfaO gegen 
@ie einrücfen laffen, ber baei 9!Ka§ feiner JRed^tfertigung über« 
fc^reitet unb @ie üerbriefeen nnb 3^nen eine 3(ntoort abnöt^tgen 
wirb. ©0 rerwunbenb and) 3^re SS orte für i^n waren, mufte 
er bod^ auf bie Seit aditen, wo Sie S^nen über ben ÜJhinb 
giengen unb bie Sejie^ung auf ben ^>rofeffor ber ©efc^id^te ifi 
fe^r übel angebracht, ©aö SBIumen^agenfd^e ©ebid^t war mir 
feitbem nic^t mieber eingefallen, xä) ^atte aud^ barauf weniger 
®cwi(^t gelegt, ba xä) weber eö gelefen nod^ bie Slrt feiner 
Übeneidiung beftimmt ^abc erjagten ^oren. SBoDen wir menfd^« 
Ixi} urtf^eilen, fo bürfen wir aud^ ©tüüen (ober anbere ^U 
glieber ber Ä^ammer) nic^t ju ^art tabeln, ba§ ©ie im Slugen* 
blicf ber 33erblüffung unb üor ©rfc^einen beö f)atentö feinen 
Eintrag gegen bie Vertagung fteDten. 3d^ wei§ aber ni^t, toa^ 
ober wie üicl etwa fcnft bem ^rcifibenten jur ?aft fällt. 

Gcnrabi gibt aue .spannooer gute ^pofnungen. 35ie 9Re^r» 
3al)l ber deputierten fei gut gefinnt, unb eö mu§ nun balb 
wieber loöbred^en. @d)elc ^at bem (Sonrabi gefagt: barauf 
fomme jc^t gar nichts an, ob baö red^t ober unrecht wäre, ba§ 
ber ÄoiUi3 ha^ Wrunbgcfe^ aufgef)oben \)abe, baburd^ ba§ bie 
©täube jujammcngefommen, fei bie Sluf^ebung anerfannt wer* 
beu. 2)urd) unfcre ©d^riften Ratten wir und felbft am meiften 
gefc^abct. 



»3. 1838. 



- Sa^lmi 



181 






©tü»e ift üpn (^iirftenflu gerodelt unb l^al nadj Scvlin an 
ÄDniji um Urlaub geidirieben, nber nccE; (einen erhalten- 
^egetpijc^ö antmott an ?)er5 megen beS DenfmaU füt 
ionn int Seulcbutger ©a!b merben i£ie teiuien. Sie louft 
©Dttintjfn Win. 

1 (inb 720 ©tubenten ba (ncd) unenüartet inel) unb 
befonbeiä JRiltevg Golle^iii ftntf bcjegt- -ftfin einjigeä feiftotifdteä 
(^oOeg njirb gelejen, weber pon .peeren, lu^t^ Den SÖ^met, ber 
[(fte ®eiiiiicf)te anjulc^lajen wagte. 3Jiü^Ienbrui^ ^at nur 
3u^crer, unb eS nnirbe ifim ein )atirii(fte6 ©ebidjt ciufS 
'Gat^ebet gelegt, baö er D^ne ein SBort jn jagen beiftetfte. 
ßnblif^ ift für bie ÖibÜet^et eine Seftimmunjj erfolgt, Senecfe 
Dberbibliotbefnr geii'i'rben unb fünf ©cctetate beftetlt: ^etbft, 
9?obe, SSüftenfelb, ©i^weiger unb ädjauniann (bem irir uorigeä 
Sa^t ben ©ncbienpreiä juerfanntenl. 

Snc^ ©[fceibUre Sud) ifl wol frütjer in 3t)ren Rauben 
getoefen aie in meinen. Seine ungemeine Selejenljeit Ijat niaitd)e6 
braudjbare übtr lluiperfitäten unb bie 8.ige ber Sadjen jufammen= 
Qt. 

^lü^en <£ie 3t)re liebe ^ran. 
Bon giin^em .öerjeii 3^r treuer greunb 

Jacob @riram. 
Sic oom :^unbeötag niebergefe^te 6ommiifiDn in unfrer 
le foEl barauf augetragen Ijaben, ber 33unbeetag fet CDm= 
t. StÜPCB Tirucffdjrift bringe ic^ mit. läelbft bie Üujren- 
rget ^nnbel tonnen unä port^eil&aft fein, infofem fie bie 
igieiungeu geneigter mad)en, bie Sßölfer ju fdjonen. 

[3u)a5 Pon ©il^elm.] 

Sia* ßonrabie Srief jätjlt bie d.'lJofition 34 Stimmen, 

I ge^orc^en bem ©cbele, unb 16 SJeputierte hierben noc^ 

nartet. !Dic DiJi?cfition tl)eilt fid) aber in jmei Parteien, 



182 ©rtmm — a)a^Imann. IM. 1838. 

iDOfon bie eine bie 3BteberI|erfteDung bed ®iunbgefe^ed gerabeju 
verlangt, bie anbete e^ a(d SSetbefferung bed neuen @ntiourfd 
einfd^muggefn wiD; ein in jeber «pinfid^t unglü(flt(]^ct @ebanfe. 

Staufenb ^etjlid^e ®rü^e an ©ie aDe »on Syrern treuen 
f^reunb ®t(^e(m. 



104. 
3acp6 ©ritnitt an S)a(Iittann* 

Gaffel, Sl.Wlai 1838. 

JRumannö unbe^reiflid^ mafefofer nnb gemeiner Sluöfafl 
»urmt nodf immer bei mir, »al^rfd^einlic^ ^aben @te i^n jc^t 
fd^on übernjunben unb abgefertigt. 35ie Abfertigung ift auf 
jeben Saß unangenehm, aber nid^t fdjujer. SBa8 bie gauje 
Seit über ©erficht unb Seitungen gejagt Ratten unb »on i^m 
unwiberlegt geblieben ift, baö burfte i^m öffentlich jur JJaft ge* 
legt »erben, unb cö roax feine ^Pflid^t, bie ©d^ulb »on ftd^ ab» 
guwaljen. SBc ift ba SSerleumbung, njenn nic^tä neueö auf* 
gebrad}t n?irb? @ie aufeerten fi(^ freilid^ in anguglic^en S5?orten, 
baö fcnnte if)n erbittern, aber nidbt ju einer ßntgegnung be* 
red^tigen, an ber blo§ ^crr t>on ©d^ele greubc ^aben »irb. 
ÜReine allju gutmütige unb fd^neDe (Srfldrung ^tte i^n DöDig 
befriebigen fotlen, id^ badijte mir, er fudfie S(nla§ jur Sertcb= 
tigung. 

SBeiliegcnbeö ®ebid^t ücm breölauer ,pof[mann brücft ntdjt 
übel unfere je^ige ©trmmung au§. 

3n einigen Sagen trift ®crtd)en mit ben bret ^nbern 
^icr ein. dlaä) bcm geft xdxÜ \ä) mic^ benn nun emftlic^ jur 
Oteife ruften unb benfe etma ben 10. — 12. in Äiffingen ju fein; 
id^ irei^ nod^ nid^t, cb id^ über gutba ober über 9Rarburg unb 



104. 1838. ®rimm — a)a^|Imatttt. 183 

t^anau reife. 9Rtd^ freut untertoegd ntd^tg, bi@ iä) erft bei 
S^ncn bin. 

$er^ foD ben r>ox[ «^egeu^ifd^ em^^fangnen 93rief lumd^ 
gef^icft ^aben; eö gibt aber Slbfd^riften. 

3(^ ^offe l^ier nodb auf einen 33rief üon S^nen, ber mir 
beftatigt, waö ©orotl^ee neulich fd^rieb, ba§ @ie biö üRitte 
Suni bort in Äiffingen bleiben. 3^r 

3ac. ®rimm. 



Facit indignatio versus. 

S3on allen SBünfc^en in ber SBelt 
?Rur einer mir anje^t gefallt, 
?Rur: Änü^jpel auö bem @adt! 
Unb gdbe ®ott mir SBunfdbeämad^t, 
3ci^ badete nur bei Sag unb yiaä)t 
9lur: Änuppel auö bem ©ad! 

2)ann brandet id^ »eber @ut nod^ @olb, 
3d& mad^te mir bie SBelt fdljon l^olb 
üKit: Änup^jel auö bem ©adf! 
3d^ »ar ein ©ieger, war ein ,^elb, 
©er erft unb befte SWann ber SBelt, 
5Wit: Änuppel auö bem ©adf! 

3d^ fd^affte grei^eit, JRed^t unb dini) 
Unb frö^lid^ö geben nod^ baju 
Seim: Änüppel auä bem ©adf! 
Unb wollt idb felf>ft tedbt luftig fein, 
@o lie^ id^ taujen @ro§ unb Älcin 
Seim: Änfqjpel au8 bem ©adf! 



^ 



184 ©rirnm — 3)a(^Iiiiann. 105. 1838. 

D ^Rard^en, »utbeft bu hoä) loa^r 
5Rur einen eingtgen Jag im Sa^r, 
D Äniq)pel auö bem ©adf! 
3ä) gdbe bntm t^ n)ei§ ntd^t n^ad 
Unb f dringe brein ol^n Unterlaß: 
%xx](i) ^nvLpptl auö bem ©adf 

aufö gumpenpad! 

3luf3 JpunbeiJadt! 



105. 

S)a^(ittann an 3aco6 ®rttnm. 

Äif fingen, 3. Sunt 1838. 

3d& fann, Uebfter greunb (eben erhalte id^ S^ten g»eiten 
S3rtef, ben öom 31. ü. SR.) bem SRumann burd^auö nid^t ent* 
gegnen, aud bem einfad^en @runbe, n^eil id^ feinen SudfaQ 
gegen mid^ nod^ gar nid^t gelefcn l)ait; »ergeblid^ ift biö ba^tn 
mein ©emü^en genjefen, ben Jpambnrger 6one3ponbenten ju 
erlangen. SBtc fcl^r \)abt iä) mxä) bagegen geftrdubt, t^n, für 
ben id^ n^irflid^ 3[nt)anglid^feit gehabt ^be, ben übrigen 9tene< 
gaten gujujä^len, mit mand)em ®öttinger greunbe ^abe id^ 
barüber gefprod^en; allein eö ftnb mir gu öiele J^atfac^en be* 
rid^tet, bie mid^ nid)t gnjeifeln liefen, ba§ er nid^t blo§ pafftü, 
fonbem njirflid^ t^dtig für ben Umfturg ber SScrfaffung wirfe. 
@em aber voiü xä) glauben, ba§ im Fortgänge ber 3eit feine 
beffere 9iatur wieber erwadfit fep. SBenn id^ burd^auö emjtebern 
inu§, ^offe id^ eö in gemäßigter SBeife gu tf^un. 

6ö ift mir lieb, tt?aö ©ic mir üon 8üdfe fd^reiben; bcc^ 
nod^ lieber wäre mir, aufridE|tig gefavjt, wenn er feinem anfangs 
lid^en SBorfa^e getreu geblieben wdre unb gegen unö gefd^ricbcn 



105. 1838. ©rimm — SDa^Imann. 185 

^attc. ©er SScrfud^ baju wirb i^n, glaube iä), felber belehrt 
^aben, wie fcl^r eö i^m an rcd^ter Älar^cit gebrid^t. 6ö ift 
eine liebenßwürbige 5Ratur in i^m, aber er ijat feine einfati^en 
Ueberjeugungen, SlQed complicirt fid^ i^m. 

5Bon bem ^egewifd^ifd^en SSriefe an ?)er^ wei§ xd) auä) 
feine Silbe; bringen @ie toäj \a äQeÖ mit. 5!Ran (ebt f^ier in 
Äifjtngen biö bal^in jiemlid^ abgefd^nitten Dcn ber norbbeutfd^en 
SBelt; bod^ mag baö cabinet de lecture öieKeid^t ttxoa^ bar in 
Derbeffern, baö, ^ore idE|, ^eute ober morgen eröffnet werben foD. 

bcn 4. 3«n«- 
©eftem warb id^ juerft im ©d^reiben geftort, bann burd^ 
ben Hamburger (Soneö^jonbenten, ber enbfid^ anlangte. Buerft 
warf id^ etwaö jiemltd^ @d^arfe§ ^in, eigentlid^ um ben 3(rger 
nid^t mit mir I^erumjutragen, aifcin eö gefiel mir nic^t. 35a 
ftanb id^ fru^ 4 U^r ^eute auf unb fd&rieb, waö ^ier anliegt 
in »erfo^nlid^em ©inne. 6inige ©tunben fpdter erhalte id^ juerft 
fd^riftlid^, bann gebrudtt ben Jpamburger (Sorreöponbenten üom 
29. 9Rai unb fe^e, ba§ SRumann ©ie bod^ wirtlid^ belogen \)at 
5)ie 9(ntage fenbe id^ ^eute an bie 3lllgemeine 3eitung. SRogen 
@ic biefelbe gteid^ weiter an bie SRebaction bcö Hamburger 
©oneöponbentcn ge^en laffen? benn bie Äaffeler werben ©ie 
wegen Stirer SBer^dltniffe ju JRumannö ©d^weftcr wof^l lieber 
nid^t bamit belaftigen. 

SBie öortrefflid^ , ba§ ©ie fommen; ic^ fel^ne mid^ red^t 
banac^, ©ie wieber ju fetten. 

©ie beften @rü§e an SBil^ctm, 8ouiÖ nid^t ju Dergeffen. 

3^r getreuer 
%. 6. ©. 



186 ©rtinm — SDa^Imann. 106. 1838. 

106. 

SU^elm ©tttnitt an S)a((tnanii* 

Sicbfter ©a^Imann, »a^rfd^cinlid^ wirb S^tc ©rflaruna 
^cutc Slbcnb in ber I^icftgcn S^itung abgebrurft fcpn, ba ftc mir 
nid^t jurfidfgcfd^idft iporbcn ift. 

SBa^rfd^cinltd^ reifen wir ben 9Rontag naä) ©ßtttngcn 
jurüdf. 

Unfere I^erjlid^en @rü§e bringt Sacob. 

6aK 9. 3uni 1838. 3S. 

1 U^r. 

Um 3 Ul^r bringt mir bcr Siebactcur ber ©affcler S^itung 
einen ^robeabbmdf; bie (Scnfur ^atte bei ben SBorten „ein 
burd^ SWad^tfprud^ entfe^ter unb befannter SKann'', baö 
unterftric^ene nid^t paffieren laffen. 

3d^ erflarte, ba§ bicfe SB orte nid^t fehlen bürften, fd^on 
weil fenft ber Sinn leibe, wenigftenö bie bleibenbcn SBorte un* 
gefd^icft baftänben, id^ alfo in biefem %aUt bad ©ange jurud* 
na^me. 

Snbeffen l)dbt xä) mxä) bewegen laffen, bafür ,,burd| 
ßabinetöbefe^I" jn fubftituicren. ©leibt baö, fo wirb morgen 
ber Slbbrudf eingerüdft, wo nid^t, fo fenbe id^ baö Statt na^ 
i^pamburg. 

3d^ ^abe mir biefe 3(nbemng erlaubt, weil ^icr biefer 
?(uöbrudf bod^ 9tebenfad^e ift, unb, wenn ©ie ungufrieben mit 
meiner @igenmädl)tigfeit finb, bann immer nod^ ber älbbrudf in 
ber ^amburv3er 3eitung ftattfinben fann, wo übrigen^ eine d^n* 
lic^e alberne (Sd)wievigfeit eine SSerjogcrung bewirfen fonnte. 



lärimm — üablmaiiii. 



Siiiktlm @timtn an S)a^(mann. 

©öttingcn, 18. Juni 1S38. 

?iel>fter 2)al)!mann, H)te gern ^ätte i(^ baneben geftanbeii, 
ol6 Sie San-b in bem Äurgarten iv Äiffingen erbltrften, tffi 
empfinbe t'ff eine grc^e Selinfudit nod) 3I)nen, imb ^abe ^ier, 
nadjbem id) aflei« nrd) übrig bin, ftfccn baä 5!otgefü^l fünfHger 
^infamfett, unt 5>crt(I)en geftonb eö mir aaä}. 5Dafe ft^ ju» 
nä*ft ncdj gar feine SluSficfct erijffnet, will i*, weil e8 gwar 
nnrerftänbig aber bodf menjtfilit^ ronljr ift, alä einen Stroft be= 
tr.n^Ieni tonn fi* bet ganj äugejcgene iiimmel, wie er ^ente 
gel^fln tjat, nicftt über OJtidil in einen reinen Sag ummanbeln? 

S)ie ßcnfeTuatittpartei, bie fid) jumeift auf tOiitOer ftüftt, 
raehit bie Uniuerfttat cor cöCligem 3u|nmnienfinfen bewahren 
lü müfien, wiH irenijftenß oertjinbern, bafe bnrt^ unroürbige 
9IußfüÜ«ii3 ber 8iirfen eine ffiiebcrtjerftetliing unmi^gltd) »erbe. 
S^ie Berufung Sd'neibeitinÖ nad> ©L'tlja als Siedet beö ©pnu 
nafiumä il200ablT ©etjalt) wirb ein ^Irebierftein i^rer ÜRad)! 
fepn. t^ücte ^at an ^Dppenftett geidjrieben, ba^ wenn man 
tiefen geben lafic «nb bamit ben (Sri'H gegen bie ©et^fe bar= 
iege, |c bürfe mnn nidit länger nuf jcin ipierbieiben leiftnen. 
3dj glaube, bafe man fith !eu[d)t, unb ber neuerbingS laut aui' 
gefprcdjene ®runbtag „aäft .pujaren ie^en me^r mert^, als bie 
ganje Georgia Ülugufta" wirb cbfiegen. Db Söcfe bei feinet 
i'erfidierung be^arrl, trei^ id) iii*t, aber bafe 9Küller euN 
idiluffen ift, feu'ie man ifcn anrii^rt, abjugc^en, glaube i(^, et 
hat ce mir rerfidiert; bei Welegen^eit ber 'i^reiäcert^eilung ^at 
er fid) abermale mit S^fimiitM^fsi' anSgebrncft, itnb unter 
anbem gefügt, ba aOe aiorftellungen mit ^üfeen getreten n'iir= 
bcn, fo bleibe nic&t§ übrig aie ^ctt ju bitten, bafe er bem 
Äönige weife SRat^geber ^uffi^ren möge. 



188 ®nmm — ©al^Imann. 107. 1838. 

»^aöcmann l)ai fidi nac^ 3«rcbcn bcr (Sonferuatiöpartci 
uttb manij^cn inncrn Äannjfcn cntfd^Ioff cn , bcn biird^ 8cift t^m 
jugegangenen 9iuf ^ierl^et anjune^men. ©eine bebrangte Sage 
unb ber (ang gehegte SBunfd^ ^abcn mc^l babei am meiften 
6influ§ gehabt. (Sr proteftiert bagcgcn auf 3^rcn ©tu^I ftc^ 
gu fc^en unb meint bIo§ für bie ^annoöerfd^e ©efd^id^te beftimmt 
gu fepn, »in anä) gerne njieber gurücftreten. @o ^ßre tc^ wenig« 
ften§, benn er voax fd^cn ujieber abgereift, alö ic^ !am. 3Ru^Ien« 
brud^, SSergmann, gangenbedt galten fid^ je^t ftiU. Ser gute 
^auömann giel^t fic^ in feinen ©belmut^ gurüdf. (gr benfe, ^at 
er geäußert, ujie tt?ir, ^anble aber ntd^t fo, weil er nid^t f)aTtei 
nehmen woOe, unb ]o wirb am @nbe ^eraugfommen , ba§ et 
an ber äSal^l aud^ auä f)urem @be(mut^ 5£^eil genommen ^at. 
Unfere 3eit wei& nic^t üiel me^r üon ber »erfd^oHenen Äo^ebue* 
fd^en 2;ugenb, bie baö Sd^Ieite, mit SSioIenfaft »erfc^t, ftd^ 
einflößte; ba§ ift ncd^ eine I)üb[d^e Erinnerung baran. 

3n .^annoöer fd^einen fid^ bie Parteien jeben Sag entfd^ie« 
bener gu fonbern, unb bie Spannung immer größer gu werben. 
5)ie gegenfeitige (Erbitterung foH in einer ber legten Si^ungen 
ber gweiten Äammev fo laut geworben fepn, ba^ man flc 
l^abe fd^lie^en muffen. 63 ift nid^t gu bered^nen, wo^in bafi 
ade^ nod^ fü^rt. Siumann ^t bie Sl^^^^ntaud ^^ 9latuT ablegen 
muffen, eö ift i^m gefacjt worben, ,,er fammt feinem ÜRagiftrat 
möge gu allen Seufeln gelten.'' (Sonrabi benimmt fic^ ebenfo 
mannhaft, alä SRcid^e erbdrmlid^. 2)ie Dppofition wartet no(^ 
auf ben Gintritt oon gwci SJlitgliebern um bie SKajoritat gu ^abcn 
unb will bann bie 6ompetengfrage üorne^men; fallt fie burd}, 
fo »erlaßt fie bie SJerfammlung unb bann wollen bie (Sorpc* 
rcitionen fid^ alle einjcln an ben SBunbeötag wenben. 5)ad 
juste milieu unter gang ()at ben ^Han, baö ®runbgefe| in 
bcn neuen Sntwurf cingufdbmuggcln unb i^n fo auf bie Sanb^ 
bauf laufen gu laffen. (?in ber «palb^eit wurbigcr ^lan. ©ie 



107 1838. ©rimiii - ^a^liiwiin. 189 

^.imturact jei'uiiaen enthalten ^c.iemr artig bie teften 9ta(^= 
tilgten. Ser ^*rä|ibenl bat üefai^t „man muffe ten 5)!ut^ ^aben, 
über bae Sttti^t (jinauejUäEtjen". Iiaö ift prädjitg. 

3« bera ©erlittet aBi-djcnblatt 9tr. 22 fte^t eine Slnjeige 
3bteT Sdjrift. OJndjbem eä 3br S^dtajen im Sa^re 1831 e^ren= 
bafl. genannt b""'' überlast eö ficb feinet abgefdjmarften Sns 
ma^ung, bie auf SBibetleguiijeii einzugeben füt ju gemein ^ält. 
3um Sdiluf. witb 3^re @ra>ätiming ber ijortur als eine Über^ 
tttibun^ bargeftellt, beren (Sie ficb fclbft fcE)ämen müßten, 
©eilten Sie Snft befemraen, bei einer neuen iBufltije eine an- 
merfnng f,a matbcii, fo tami idi 3Ijnen einigen Stoff bn^u 
lirfem. 'i\\& einmal bet petftL'rbene, bem 2ßi?cbenblatt nafi üet« 
tcanble 'J.^DÜtifer äbam SJJiillet, Cftreitbijiijet ©eneralconful ju 
Seipjig, bei bem .fturprinäen, ber bort ftubierte, an Safel war, 
rühmte nnb empfal)! er laut bie Sortur, fte fep baS einjige 
SRitlel, um pulitiftbe l^etbrecbet jut 9ßal)rfeeit ^n nölliigen. 
Tie ®rnnbc waten aud) redjt fdjön, bie 9)!enf(6en fepen fc^t 
io gcttloe, bafe fie ©efängniä unb Sobeßftrafe nicfet fdicuten unb 
bie Zt!it\ix allein flöfec i^nen Surcbt ein. Suabcbiffen aie 3n' 
ftmctcr be^ "J'rinäen ninr jugegeii iinb Ijat tS mit etjäljU. 

3ii bem neuen 'Jbtefitalenbet finb reit unlet ben auS= 
ipättigcn 9J!itgltebem ber Societät aufgeffibtt, unb bei 3^nen 
ftc^t nudj bae CrbcnS^eidjen, bagejen in bem älcr^eidiniS ber 
9iitler' Rnbe i^ Sie nidjt. 

Öcben Sie Sacob ben einliegenben Sirief, eber ji'i'ben Sie 
i^n nadj. "An 8ui|c unb 2>erct^ee tanfenb Oitüfie lum un?. 
^eljallen Sie lieb 3ljren treuen greunb 

SBiil). Oirimin. 

uerfte^t fit^ Pcn felbft, bafe idj nicblS bagegeii Ijabe, 
gouife ben legten ©rief ber ©ettine i^ten greunben mit= 
ViB. 



ivenn '■ 



190 ©rimin - 3)a^ImaniL 108. 1838. 



108. 

Stl^ebtt ®rimm an S)a^Imaitti« 

©cttingen, SDicnftag, 26. Sunt 

gtcbftcr ©a^lmann! 

©0 eben tft ein ©rief »on (Scnrabi arx^ ^pannouer anje« 
langt, xooun er, ermattet Don einer langen unb fampffd^meren 
Si^ung, nur furj bad Slefultat gemelbet ^at, n^eld^ed eine @nt« 
fc^eibung ber ©inge herbeiführen mufe. Sein Antrag ndmlic^ 

bem Sabinet ju erflaren, ha^ eine Serat^ung über ben 
Dorgelegten ©ntnjurf einer neuen Serfaffung nur öon 
einer ge)e{;md§ig berufenen ©tanbeüerfammlung reti^tö* 
fraftig fonnc vorgenommen werben, bie gegenwartig 
aber julammenberufene incompetent fet), 

ift mit 34 gegen 24 Stimmen, alfo mit einer SRajoritat »on 
10 Stimmen burd^gcgangen. 

9tod^ geftcrn I^attc SReid^e gcfd^rieben , man muffe umfo* 
mc^r nachgeben alö auc^ ber Äonig ju Gonceffionen bereit fcp. 

3(t fenbe ben SBrief nad^ Sena weif iä) benfe, ba§ Sie in 
biefen Jagen bort wieber eintreffen. S)a§ Sie am 22. mit 
Sacob in SBürjburg waren ^abe ic^ auö ber 3citung erfc^en. 

SKodbten Sie unb guife fid^ geftarft füllen. SBir alle 

grüfiien mit treuer gicbe. 

S^r 

SBilf)clm @rimm. 



109. 1838. ©rimrn — 3)a(^Imann. 191 

109. 

SSil^elm ©rintm an S)a^Imann* 

©öttingen, 30. Sunt 1838. 

5Ra(^ ainna^mc bcö ßonrabift^cn Stntragö roax Der 5Wimftcr 
von ^6)tk bcm Äßnigc naö) 3(uri(^ nad^v3ercift; man ^attc 
alfo nid^t, wie man wo^I cr»arten fonnte, auf biefen %a\l im 
5>orauö einen (Sntfd^lu§ gefafet. ©o eben trifft nun bie dlad)» 
x\d)t öon ©onrabi ein, ba§ bie ©tdnbeüerfammlung vertagt 
ift burc^ ein JRcfcript auö Dönabrüdf üom 27. 3u weiteren 
Stritten werben wa^rfc^einlid^ erft biplomatifd^c SSefprecftungen 
nöt^tg lepn. 

Sei feiner 9(nwefen^eit in Lüneburg ijai ber Äonig ju bem 
©ircctor beö ©pmnaftumö, ber \\)n feierlich anrcben mu§te, ge« 
fagt, „auf bie SBiffenfd^aften ^alte ic^ nid^tö, forgen ©ie ba§ 
bie ©c^üler bie recfite ©efinnung erl^alten, fo werben @ie ein 
guter ©d^uUe^rer fepn.^' 5)aö [timmt bamit jufammen bafe er 
in 33erlin an ber 2afel geändert ^aben foD ,, '})rofeff oren unb 
(£omobianten fann man für ®elb überaß l^aben.'' (äö foK bod^ 
niemanb etwaö erwibert l^aben. 

SBon JRumann erjä^It man fofgenbe Slnefbote. 6ö ift 
jemanb ju i^m getommen unb i)at i^m angefünbigt, ba§ er ben 
Sefe^I ^abe it)m ju eröffnen, bafe er unb ber SRagiftrat 6|el 
fepen. 5Kumann ^at ben SDiagiftrat barauf berufen unb bie 
®a(^e ju '})rütcccll nehmen laffen; weil ein jeber feinen be« 
f(^eibenen 9(nt^eil ^aben muffe. 

23cn Sacob ^oren wir nic^tö. 5Rac^ einem ©riefe ber 
©efrät^in ©cfd^en ift er üor furjem in @r(angen gewefen. 5)ie 
©tubenten ^aben i^m eine gacfelmuftf bringen wollen, baoon 
finb fie aber abgelentt worben. ©o(^ l^aben fie if^m mit ®es 
fang ein 8ebe^o(^ gebrad^t. 

SBon unö aDen taufenb l^erjlid^e @rü§e. «rv 



192 ®rimm — 3)a^^Imann. HO. 1838. 



110. 

^acpb ©rintitt an S)a^Itnann* 

geipjig, SDonncrftag 5. ober 6. 3uH 1838. 
^iebftcr JDa^lmann, 
id) bin cr[t feit SKontag l^ier, aber bod^ fd^on brei »olle Sage, 
in benen id^ jwar ücr Sluögdngen unb Sefu(^en ujcnig ju mir 
felbft femme, nur in ftillen 5Wa(^t[tunben , voo bie ©orgen ben 
Schlaf fd^eucben, bleibt Seit unb ©infamtett genug, meine unb 
untere Umftanbe ju uberfc^Iagen. S)a ful^Ie id^ mi^ benn im 
®anjen aufgeregter unb unruhiger alö id^ bei 3^nen ju 
Äiffingen war. Sriefe ücn ©ottingen, au§er einem bereit« am 
15. 3uni angelangten, fanb id^ gar nic^t öor, maö ic^ mir 
nid^t redE|t erfldren fann, id^ warte mit ©c^merjen auf Stacks 
richten. 

5)ie (Sntwidtlung ber ©inge bei ben I^annßüerfc^cn ©tan^ 
ben ift ganj wie wir fie nur wünfd^en fonnten, baö mufe bo^ 
nun SJBirfung t^un nad) allen (Seiten, unb ben geuten, felbft 
ben rerftccften, bie 9lugen offnen, ©ie djarlatanifd^e ganbeö* 
bercifung unb xva^ ba dou SRebcn unb fonft gefallen ift tritt 
wie ein G^cruö bajwifd^cn. 9(uö allen biefen, gewi§ bcd^ tiefen 
unb bleibenben (ginbrüdfen tonnen, voo nidjt unö, boc^ bem 
23atcrlanbe neue ^ofnungen erwad)fen, aud^ bie ©ünben ber 
geinbe tragen i^re grud^t. 

9)^itten in biefen Jluefid^ten, bereu SBeite unö öerirrcn 
fann, mad^t mii) natürlid^ bod^ bie Sfla^e unb @nge ber ^in- 
berniffe betroffen, bie unö auf unjerem ^fabe entgegentreten. 
3c^ will S^nen eine üble SKelbung feinen Slugenblidf »orent* 
l^alten, ja ic^ fd^reibe barum üielleic^t ein paar 2;age frul^er, 
ale eö o^nebaö gefd^e^n wäre. 9Kein geftriger ©efud^ bei ^er* 
mann f)at mir ben SKut fe^r niebergebrudft. 6r tjat gerabe 






8). 1838. ©rimiii — Dablinniin. 193 

»crgeftetn einen Stief ton Sinbetiiiu empfangen, aaS iem bie 
teutlicfcfte 'Jlbnci^ung btS jädifüilien GnHnefö gesell 3^re tjiefige 
Slnfleflunci Ijerpcrgel)!. üerraanii rebele entntftet bütüber irnb 
Bell riefen HerbruffeS. ör i(cbenft iwax in einiger Seit nac^ 
Sreeben, um felbft nuc^ einmal ben *Bttniftetn anä ^erj jU 
reten. aber )c fti'ljt bie Sadje bodj jegt. 

5>.iEt Fann beim audi meinen, Bcrigen ^Itonat (djun Ijalb- 
gefaxten @nt)cf)lufe unfereä llberjugB iilicI) bem rome^men «nb 
ftaiibigen Seipjig nur |c[)ipäc^fn unb hintertreiben. 9BnS füll 
ii) Sil^elm unb bie ©einigen über bie meiten Serge unb 
Sbäler Ijierfier jicben laffen? ÜlnfteKimg für imB liier im 
Vante ift ganj unmatjrfdjeinliifc ; wir niürten feier, luic übernU, 
ein paar gamilien finbeii, bie eö treu mit unS meinen, iüeimetS 
unö ^iijel über^änfen mit^ mit Si'eMnbjdiaft unb .^nupt tljut 
mir allefl ju ?iebc. 5^aö möi^te ic6 fe^cn je$t oetgelten, nnb 
ttiäit einmal, ob tdjfl je tonnen »erbe. 

2iaß weit auSje^enbe Unterneljmcn mit bcm 3?crterbudi 
'ptbert gembe fdjon im ©eginn bie Seelenruhe unb Unatttjän; 
(i,t;ifeit, bie mir jcgt mangelt, nnb tjier auf ber ©teile wie anber^ 
niärtS fet)len würbe, ©ie Ärbeil mag alfc nufgefdtoben ober 
röQig, wag meine ^Jütwitfung anbetrifft, aufgehoben bleiben. 
^cA Ijabe i* bil jettt nod) nic^t getmut mit Stcimer üon bem 
©egenftanbe ju reben, eö wirb am beftcn fein mi(^ bem .^aapt 
gii entbecfen. Dann aber fdieint mir bnö SSetnünftigfte unb 
OietQlViifte , bafe SÖtl^elm unb ©orldjen balbigft na^ Goffel 
äiefeen, wo wir \mS bodi am weiiigflen fremb fühlen unb 
bi'ffentlidi glei* ein ^mi^ ^u finben fein wirb. 3!on ba anS 
Inffen ficb am Icic^teften aubert $läne für bie 3utunft Derfclgen 
unb ba bie ni^igften 3)Jomente bcr ^wildjenäeit erwnrtAt. 3(^ 
lebe fdicn ein .^albiahr uncrbentlid) unb beeinträchtigt unb bin 
^ergUt^ mübe. 

CfUfi»- SV. mrfntni, 'SaMniiiiiii u. (»ru'lnuO. |3 



194 ©rimin — S)a^^Imann. 111. 1838. 

^ä) badete erft auf einige Stage nacft ©reöben, werbe eö 
aber nun lieber bleiben laffen unb mid^ auf ben <^eimtt>eg be« 
geben. Sinnen einer fßoijt fomme ic^ bann aud^ ju 3^nen 
nac^ 3ena, benn bie mit 3^nen gu ^{[fingen »erbradbten Sage 
fd^ weben mir, bei aU i^rer ©intonigfeit, wie ein |)unft ber ©r* 
quidfung unb grcube »or. ®rü§ett @ie 8ui|'e unb ©orot^ee, 
S^rcn i^ermann fe^e id) ^ier überall wo id^ bin, aud^ Sllbrcc^t 
meint eö gut mit mir. 3^^^ ^^^^^ 



111. 
äSil^elm @nmm an Sa^lmann. 

©öttingen, 5. 3uH 1838 Hbenbö. 

giebfter 2)a^lmann, idl) fe^e mid^ nieber S^ncn ju fd^reibcn, 
c^ne ta^ xij etwad gu fc^reiben wei^, blo^ um in Q$ebanfen 
bei 3^nen gu fepn, wd^rcnb ©ie nid^t einmal ben Sort^eil 
Ijaben ba§ id^ 3l)ncn meine ©ofe offene. @ö ift aUeö [tili, 
man erwartet waö bie 3ufunft bringen wirb, ©cftem Slbcnb 
ift (Sonrabi jurudfgetommcn, bie ©tubenten l^abcn i^m ein 
©tdnbt^en bringen wcHcn, baö ift aber hintertrieben worbcn, 
allein ber ©efanguerein, bcm man eö nid^t verbieten fonntc, l^at 
eö auögefü^rt, er ^atte unö bicfc 6f)re aud^ erjcigt alö wir »on 
©affel juriidtfamen. 9Jlir ift nur unbegreiflich, ba§ man auf 
biefen gaU, beffen SKoglid^feit man Dorauöfcl^en mu^te, nid^t 
im SSorauö gefaxt war; unb bie Sncompetcujerflarung nid^t 
burd^ Sluftofung »er^inberte. ©amit l^at man offenbar einen 
geiler ojtmad^t. Snbeffen Seift t^ut alö cb er auf Lorbeeren 
ru^e, „er ^cffe in einigen Salären mit cbenfo üicl ©tolj auf 
ben ßrfclg feiner SBirffamfeit ju fe^en, alö er jc^t auf feine 
SBeftp^tifd^e 3eit jurudfblidte", fo i)at er gef daneben. 



111. 1838. ©riinm — 2)a^Imann. 195 

SBaÖ ncucrbtngö in einer 3citung gefagt würbe, ßvimbribge 
^abe fid6 bereit erfidrt bie neue SBerfaffung ju unterjeidönen, fo« 
balb bie ©tanbe fie angenommen t^atten, @uffe]c aber werbe 
feine Unterfd^rift weigern, mag ber S5Ba^rI)eit gema§ fei)n. „(gr 
ift cbenfo wol^Imeinenb al8 fd^wanfenb in feinen 3(n[ic^len,^' 
fagtc mir neulid^ jemanb, „unb gibt bem JWec^t, ben er jule^t 
angel^ort \)ai; ©uffejc ift i^m weit überlegen. Gambribge wirb 
üon feiner ©ema^lin beftiramt. ©ie fagte ju mir," er jaulte 
jener weiter, „waö mein ©d^wager ber Äonig in ^annouer 
t^ut ift an ftd^ gang red^t, nur \ia^ freilid^ begreife id^ nid)t, 
wie bie biöl^erigen SKinifter ^aben bleiben fönnen. 2)er .0^^3^9 
nirfte baju. 2)agegen äußerte fit^ bie ^rinjeffin äugufte »on 
6ambribge felbftdnbig unb fe^r beftimmt für baö Siedete." 
3Ba^rfc^nIi(^ l^at auf bie ^erjogin bie SRid^tung i^reö ©ruberö 
beö <>rafumtiDen @rben Don Reffen föinflu^. 

@refe will felbft nad^ ,g)annoüer unb unfere Älage bort 
onbringen. 3d& finbe baö ganj angemeffen, nur foHte er nid^t 
gu lange gögem, aber immer l)ai er nod^ etwaä, xoa^ er gu)7or 
wiffen wiH. 3tt)eimal ^abe id) fd^on ©onfereng mit i^m gehabt, 
imb morgen wiQ er wieber fommen. 

3d^ wiH biefen S3rief bod^ mit einer Slnecb ote würgen. 
Sergmann f)ai neulid^ in feinem ?)ractifum bie 3rid^en erflart, 
womit er bie eingegangenen ausarbeiten critifirt, ©terne, ^adten, 
©triebe, waö wei§ id^. „@nblic^, meine Ferren," fügte er 
^ingu, „mu^ id^ nod^ bemerfen, ©ie werben mele graggeidben 
finben" — Sei biefen 3öorten pla^t baö gange SoHeg I)erau8, 
mib ed gibt ein allgemeine^ @ela(^ter. ^od^ ber ^ann ift 
jKt^feft unb l^at ftd^ nid^t ine mad^en laffen. 

Slume ^ai einen 9hif nac^ Sreölau alö Oberbibliot^efar 
erhalten, öielleid^t blo§ gu feiner Dual. SRan fie^t wie wenig 
Suft fie gu und l^aben. 

13* 



196 



I — SaMiiianit. 



112. 1838. 



Snceb ^nt mit nm 30, 3uni von 'Sambet^ aus ^ejdirieben 
unC rvnütt üb» (^i'buvn itad) l^cip^i,^, xdh et niie je^t mu& aH' 

SiiujenC ^«^üdK Wiilfee pl>ii uns. ^^.^^^ övimm 



ffiilttetm @titum an £)a^Imann. 

©Dttinfli'ii, 7. 3uli 1R38. 

©ie ii^ [)öre b"' ^'* Oppcfition eine erflarun^ an ben 
Sunbeätag abgefafet, ircrin fie fiife jegen bie SefeaMptung beS 
föobinetä tetroal)!:! de feii butd) bie ücrgmcmmenen SBa^len 
jU ber ©tänbet>erfiimnilung iinb burdi flnnaljme bet SEBa^l ber 
Umftutj befi ©rmibücjeßcS miertannt iporbm. Dieje erflÄtung 
ift von 24 — 26 unlericljrieben (icd)£i nämlid) bie bodj für ben 
Scninbifchen Slnttng geftimmt I)aben, ^aben nichl unterjeii^net) 
unb Den (5^nftinm, wie man jngt, und) Stmtffurt gebradit. 
3d) roeife nidit cb ber SBunbeBtag eine (olc^e (Srfläning an= 
nel)men mirb, pielleidjt wäre fie als SPeiliige ber DSnabnirtet 
Älagefc^tift an i^rem ^In^. 

iicift bat jU einem S^cpuHetten gefagt, fie foQten iiic^t 
bcnfen ba^ fie aufgelöft mürben, bet Äcnig merbe fie nädiftenfl 
ttieber berufen. 58ie man glaubt ift bet ^Man, ben nenen SJer» 
fafinn|!6cntmntf mit ben ©emerfiin;ieu bet gtänbe bem ©e= 
faranilminifteiium jHt ©ctatljung unb {?Htjd)eibung lu'täulegen, 
unb bann feilen bie Sfänbe fcmiueu unb i^n cljnc ©iScuffion 
nnuctjmen. 3d) fdjliefie bavauS, ia^ man tS für nöttjig ^ölt, 
wemgftcne formell mit ben ätanben fit^ ^u befaffen. 

?eift ift jebeu Sag nief)r gefuntnt, man fcat nidtt me^r ouf 
il)n getjött wenn er gercbct ^at. Slö bie Oppüfttion einmal 
cerlangte et möge bie ^aiiptpuncte angeben, bie bei .ftSnig an 



|13. 1838. ©ritnm - <Dfl[)lnuiin. 197 

""lfm ©tunbgeieg tnble, feat er gefintiücttet „bog ipiffe er niifct, 
iinb ^abe ftt^ reeiler nidjt bariim bcfilmmert." „gragt ten 
9Rann mit nnch nidjtS", b"' ÜM'fitfjii' «inei^ in feiner (Äegenmart 
mnft, „er Bjetfe bocb nicl)tö." 

®er iüngere Üqikti, aufaelitadit über bne betragen beS 

SaWnetI, ift jetil mit bcr entfc^iebenften ©efinnung bcv Oppo» 

fiticn beigetreten mib ccn biefer erwartet man bei einer neuen 

Sujammenbenifung bie uollfpntmenftc SefHgfeit. Jnbeffen t^ut 

man, glaube idj, roo^l, wenn man feine ©rwnrtnngen mäfeigt; 

eine Üln^a^I ?nnii>en lulf^t immer fcem Sdiioerpunct nadj. 

^B ^aben Sie ©eicinnö SJonebe, btc in Sleip^ig ni(^t bte 

^HBenfut paffierte, unb bie in einem (Sc^meijcr Journal je^t ge» 

^nntJt feijn tod, gelefen? 5ft fie in 3l)rcn ^änbcn, fo tt)eilen 

^^Ek mir baS J^ft butc^ bie Sii>teiid)fcfje Sud)lianblung mit; i<i) 

BmSc^te ed gerne lefen. t:ad)mann bat fie in 33er!tn ab|'(f|iift< 

[idi getjabt, unb meint fie roSre ,;h tjeftig, bagegcn lobe er 

Sbte unb Sacobe Sdirift, rnelcöc im Htedjt mären, »til baiin 

Iüütä nintjr (ei). iSon 'ilmx iSctjrift fetten in Geile aßein 
10 Sremplare abgefegt fepn. 



113. 
Sittietm Orimm an Sia^lmcmn. 

e*6ttingtn, 9. Sitlt 1838. 



©in DppcfitiL'ii biitte bie (rrfldrung an ben SunbeBtag 
gefteim gehalten, bamit fie nicfet burd) 'Jluflßiung uereiteit mürbe, 
unb evft nadjbcm fie ju Stanbe getommen loat, bat (Sonrabi 
^^einfn entft^eibcnbcn änlrng üDtgebrad)t. 3ßäre SJertagnng niiit 
Tfclgt, fe mar Gontabi SJillene anf Entfernung beö gabinet» 
HinifterS einen 3(«trcig ju fteticn. iJcn g^riftiani belauftet 
jktan, et ^abe porfdjlagen rocllen, ben Äöuij ju bitten, biS jut 
!i(ebigung ber Sadie eine iTiegeniidjaft ^n ernennen- 



19S 



- T>atlmanii. 



113. 



5d) bezweifle ta^ Siofe, lutc mir er5dt)lt mmben ift, jcßt 
tritfliih .v>offnung fiabe, ber SBagen müjfe unife^reii unfc auf 
ben geinben SBcj einleufen. @tmn8 irenigct änflfllii^ f(^eint 
man inbeffen mit münbüdien Sliifeerungen ju icpn, ätnßiBQlbt 
^at ju 9iei(ftc geiaht, „efl gelingt wnä mct)l, bie leeren ©teilen 
in ©öttingen ju befegen, nur nic^t für boS ©tacitärei^t, mie 
fann man in einem i'ciiibe StctntSrec^t lehren, rvc eö feinS 

aibt." 

Sei bera ©i^ü^enfeft in Jpnnnocet fe.iben bie Sürger jtoai 
ein Sliitglieb mit auBmaiidjieren Inffe«, braitfecn nber i^m ben 
©inlrttt in bau Seit petmeigert, „fie reollten iiiemanb unter ficfe, 
ber iEjre i'lu^erungen bem (inbinctSrnt^ i^eift Ijinteriringc". (fr 
^at fid) aud) fftgen unb nbgeljcn muffen. 

I^afe audt mir ctWiiÖ wieber ^u Srebit getcmmen finb, 
fennen Sic bnroue abnehmen bafe 9?lumenbod) ber Scfin, bei 
feinet Dui^reife nad) Äiffingen mir einen SJeiud) gemalt ^at. 
©rft er!d)ien bie i)itbid)e mib gnte 3:i;d)fer nnb recognofcierte 
bn8 Senain, unb bii alleö gnn^ riitjig war fam er felbft, unb 
fcjar, la er mid; juerft uerfe^lte, jum ^nieitenmal. !Da§ ©e» 
fid)t beß 9)i(inneä ift mir immer wie eine abi^ejjriffene ®(^nupf= 
tnl'ncfeboie i'urgeffmmen, eö ^attc nDcb einen leibcnben SluSbrud 

angelegt, unb er n.'DUte Pen ber 3eit (baä '3bjecti»um 

njdt ni*t i'erftanblid) «negefijrodien) anfangen, ic^ fdinitt aber 
bicö ©eiprädj ioglei(^ ab unb tebete ton ben bnäontinift^en 
Silbern beji Siclanbeliebeö, nnb fo faraen wir oftne bie geringfte 
Slnivielung ju (?nbe. 

?iirfe will, U'ie id) i?L'n anbern erfal)ren ^abe, in ben t^eo^ 
logiüen Stubien unb Gtitifcn etmaä übet bie Serbinbtii^teit 
ber SljeßlDgen fid) über öfrentliifee Slngelegenbeiten ju äufeetn 
Sd)reiben. 3(^ bcfürdjte nur, cS wirb einmal ju aQgemein ge« 
Ijnltcn nnb bann bod; alläufein ouefpintifiert fcün. 



114.1838. ©rimin — S)a<^Imann. J99 

3Rit @Tefe l^aBe td^ noäjmaU eine Untenebung gehabt, 
unb iä) benle, er iDtrb in biefen Sagen mit ber ^lage naä) 
iPannoDer abgeben; bafe er fte felbft Einbringen will ^abe id^ 
S^nen, glaube id^, fc^on gefc^rieben. 

9lun not^ einen tjerjlid^en ®rufe, liebfter ©al^lmann, Don 
Syrern treuen gteunb ^^^ @^^„ 

93on Sacob mu§ balb ein Srief fommen, »on ©amberg 
\)ai er jule^t gejd^rieben. 



114. 

äSil^elm @rimm an S)a^lmantt. 

©öttlngcn. 11. Suli 1838. 

8ieber SDa^lmann, »enn S^nen eine Keine ju Lüneburg 
^crauögefcmmene Srofd^üre „Seleud^tung" ber SUbrec^tift^en 
(Schrift in bie j£)anbc fäDt, fo behalten ©ie fie, \o unbebeutenb 
fic ift, beö SBerfafferö wegen. 3ct glaubte 9lnfangÖ fie fep 
»on einem ganbbroften ober fonftigen l^annoDerfc^en Slblid^en 
abgefaßt, aber SKüüer brüdfte mir bie SSermut^ung au8, fie 
ru^re üon bem @raf ?!Künfter, unb nad^bem id^ fie nod^malö 
burc^Iefen t^abe, jweifle id^ nid^t im geringften baran. 6ö ift 
feine Sfnfid^t barin unb fein breiter altmobifd^ biplomatifd^er 
(Stpl, mit ber »ornel^men Sronie. 3u antworten \)atit ^od^ftenö 
Sllbred^t auf bie 93efd^ulbigung , ba§ unfere ^roteftation öor 
ber Übeneid^ung an baö ßuratorium äiuöwdrtigen fep mitge« 
tl^eilt »orben. ©ie fd^eint Idngft gefd^rieben ju fepn unb fic^ 
rerfpdtet 3U ^aben, bie meiften Sel^auptungen l^aben bie ©r^ 
eigniffe fdjon wiberlegt unb S^re unb Safobö ©d^rift fd^eint er 
noc^ nic^t gefannt ju ^aben. 



200 ®rimm — S)a^Imami. 115. 1838. 

3Ran oermut^et jur SObmec^f elung , eine 9uf(5fmtg ber 
©tanbei^erfammlung fep ioä) moglid^; ic^ glaube nidbt baran, 
meU fte bte Sage bed (Sabinetd k^erfc^limment fönnte. ©oQte 
wieber eine SBa^l »orgenommen werben, fo benft 5roüner bem 
Senat eine @rfldrung abjun0t()tgen, ob er burc^ biefen 9 et bie 
^iXuf^ebung bed ®runbge[e^e^ anerfennen iDoQe, ober an beffen 
gortbeftanb l^alte. 6r wirb nid^t burd^bringen ; fte werben i^m 
mit einer SBenbung auäweid^en. 

beeren ^at, alö 5KülIer i^m 6onrabi8 Senel^men rii^mte, 
gcvintwortet „\a, er ^at ÜRut^ bewiefen," unb ^ai baö weitere 
©efprdd^ mit ber 23emerfung abgeft^nitten, „man mu§ auf bie 
SSorfe^ung vertrauen." ©iefen ^Kenfd^en \oü ber liebe ®ott 
bie SIrbeit üort^un, bamit fie in ©cquemlid^feit bie ^rüt^te ge« 
niesen fönnen. 

33 on S^tem ©^reiben an galcfe unb ©onrabi ^abe i(^ 
eben erft im Allgemeinen gel^ort, aber nid^tö näheres. 

2)ie ^olijei i)ai 33efe^l jebe ß^renbejeugung, bie »on ber 
©tabt bem Suftijrat^ ßonrabi fönnte gugebad^t fepn, ju »er* 
^inbem. 3(fö Gonrabi auö bem ©ilwagen [tieg, bemerfte er fc^cn 
jwei ganbbragoner, bie i^m in einiger gerne folgten unb baö 
SBeenber S^or ift bie Sage über fd^on frü^ geft^loffen. 5Kan 
fagt, bie Bürger wollten i^m üon bem ©t^u^en^au^ ^er eine 
?!Kufif bringen. 



115. 
äSil^elm @nmm an Sa^lmann* 

©öttingcn, 15. 3uü 1838. 

Siebfter ©a^lmann, meine ©riefe würben etwaö beffer unb 
Derftdnbiger abgefaßt fepn, wenn xi) fettener fd^riebe unb nit^t 
fotd)e Settet fdjirfte, auf weld)cn hinter einanber alleö folgt, gro§ 
unb Hein, wie e§, nad^ bem ©pridijwcrt, ber ^irt jum Stl^or 



115. 1838. ©rimm — 2)a&lmaiin. 201 

^inaufitHitit. gtü^ertjin fiat vocifl Jcicob roae id; i&m mit« 
t^eilte in Orbnitng imb 3u)cimmen^ang äottradjt, inbeffen roerben 
Sie alö ^iftcritet eö Icidjt mit bei Schaufel über bie leime 
iDcrfen, unb icfc xoill, idion ber ^ru^fecn .pi^e niejeii, bei bet biä= 
bcrigen Unart bleiben. 

I'ie er^altenbe 'Piirtei ber llntperfität ^nt ftd), mit ii) im 
ilorauä badjte, in t^ter ^offitunj) geteuidit oefe&en. a?i?t(-(e|"tern 
^at Sd)netbeH)in eine Ülutwoct ccm (.'Kuratorium ertialten be8 
Sn^üite, ba^ man in änerfennung feiner Sierbieufte ni(^t ge* 
jcjerl ^abe, aUer^ßdjftcn Dttg feine Setufuni\ anjujeigen, feine 
9Kfljeftät aber batjin entfdjieben ^abe, bafe burc^auö fein ®runb 
porbanben fep, i^n in öSüttincien ^u (jaiten. Sc^neibcrotu miil 
nun felbft nai^ @ot^a vtifen itnb bie ®ari)e bcrt in Orbnun^ 
bringen, benn eS fe[)[t nod) bie 93eftätigung beö .pevjoga. Gin 
*5:irii«atbrief beS jünitern ^opiienftcbt an Wfiller tjat baä geib= 
irefen auäjebrücft, bas mnn eni^ftnbi' nidjtS ausrichten ju fönnen. 
Sii^tbar oermag nue^ Üeift nichts, bmn et feunt Sdjneibewin 
perfönlidj unb t)atte perfproc^en, fein befteö ^u t^un. Uitcfe 
wirb fic^ biejen fdjlec^ten grfolg am meiften ju ^er^en nehmen, 
er ^Qtte an J^uvPE"f'^l'l gefc^rteben, es fe» butc^anö nßt^ig bcn 
Secfcfen eine 3u[id)ernnä ju ert^eilen, bafs man i^nen niittS 
weiter nachtrage, unb ^atle überhaupt gcbac^t, mnn tÖnne mit 
einigen ffienbuniien burclj bie Serfdjlinviung fommen. 3dj glaube 
nod) je^t nid^t, ba^ er ge^t, obgleich H wü%, ba§ von Serlin 
abermalü Unterhanblungen mit it;m nngefnüpft finb; aber er 
n?arlet bis eS anö lefete Änopfludi gct)t, bann loirb er fid) ent= 
fdjeiben. ÜJiüUer h(i!t nicht länger auö alä biö er gar Eeine 
Slicglichfeit einet ^etfteflung ber Singe fie^t. 

©ptgeftern mutbe id; burch einen iöejuih tton '^«ß üb«: 
Ttiftht. 6t tarn Den Gaffel, mo er mit einer Sodjter SteinB 
toegen beS litetatifchen 'Jiadjiaffeä obet richtiger roegen bet 
nöthigen 'papiete ju feinet 23iogtap^ie eine 3i!fammenfiinft ge» 



202 ©rimrn — 2)a<^Imonn. 115. 1838. 

^abt Ijattc; auf bcm i^iniücgc war er ücrübcrgcfa^rcn. Jd^ 
begann baö ©eiprdd^ audj mit t^ni über gelehrte ©egcnftänbe 
unb neu gefunbene JRuncn, eö war mir bei bem biö^er fc 
@c^tt?eigfamen ganj natürlid^. Snbeffen war er offenbar »er« 
legen unb brad^ enblid^ felbft baö 6iö. Sin ber ©efinnung, bie 
er äußerte, war weiter nid)tö auöjufe^en. 3ln eine 5lnberung 
ber SRidjtung üon eben glaubt aud^ er nidbt, felbft wenn fie 
mcglid^ wäre, würbe bie Umgebung, beren ^'jriftenj auf bcm 
©viel ftet|t, fie vereiteln. ?Wur ein entfd^iebeneö auftreten öcn 
'})reu§en ober Oftreid^ fonnc etwaö auöric^ten, aber ber Stuf« 
entl)alt in SBerlin })ait nidjt me^r alö eine »erbrie^lidbe ©ttm* 
niung jur gotge gctjabt. ©agegen fep bie fittlid^e Äraft unb 
©rmannung beö 9tec^tögefuI)U überall im SBad^fen unb aud^ öon 
biejer Seite feine 3lnberung ober $Rad^giebigfeit ju erwarten. 
9llö id^ beö alten Stmöwalbt 5Benet)mcn unerflarlid^ fanb, er^ 
wiberte er, Slmöwalbt fep fo reijbar unb fran!^aft, ba^ bie mit 
feinem Sluötritt notl^wenbig Derbunbene heftige ©cene öon bem 
fdbdblic^ften ©influ^ auf il^n würbe geioefen fei)n. ^^ tarn mir 
bcä) wunberlid^ cor, ba^ er biefen ®runb anerfannte. Slm^* 
walbtö ©efinnung feto fe^r adbtbar, meinte er, baö wiffe er an^ 
einer Unterrebung mit il)m; unb je^t ^alte er fid^ nod^ an ben 
©ebanfen ®uteö wirfen gu fonnen. 

^ex^ wollte wiffen, ba^ in SBraunfd^weig, gleid^ nat^ un« 
ferer Gntfefeung, im SKinifterium , \)abt iä) ret^t cerftanben, 
auf Slnregung be§ ^pergogö felbft, ber ^>lan berat^en fep, Jpelm* 
ftabt berjufteKen unb unö Sicbene fammtlid) ju benifen. 9lber 
baö üorgcf^altene Scfcrecf mittel, bie S8ev3Ünftigung bcß -(perjogö 
(5arl, habt alleö niebergefd^lagen unb jebe günftige Slu^crung 
unmoglid) gemadbt. ftx^ bel)auptet, aud^ in 6affel ^abe 
jperr t?. ^anftein einige 2age ben ©ebanfen gel^egt, aber 
bae .pannoüerfdbe ©abinet l)abe baö fd^nell ju hintertreiben 
gewußt. 



116. 1838. ©rimrn — S)a^Imann. 203 

Äcmrat Sacob nxä)t balb ju S^nen, fo t^cilen Sie t^m 
mrinc Sricfc mit; id^ ^abc i^m weiter nid^tö ju fagen. 5Öir 
pnb alle jtemlid^ wol^l unb gruben, tüie fid^ üon felbft Derfte^t, 
^erjlic^. 3^r treuer greunb 

SBil^. ©rimra. 

3ft ^rofeffor (ät^eibler »ieber jurudf? @r t)at mir auö 
bcm 93abe fein ^vl6) jugefd^idtt, unb id^ ^abe i^m nod^ nid)t 
gebanft, »eil id^ nic^t wu^tc, wo^in id^ meinen S3rief fenben 
foflte. 3BoHen @ie i^m, wenn @ie if^n gelegentlid^ fe^en, ein 
paar SBorte üon mir vorläufig fagen? 



116. 
äSU^elm ©rimm an S)a^lmann. 

©öttingcn, 18. 3uU 1838. 

gieber 5)a^lmann, ba Saccb, wie er mir eben fc^reibt, 
25onner[tag ober greitag bei S^nen in 5ena eintreffen wirb, fo 
fenbe id^ S^nen gteid^ einen 33rief üon ®crtd)en für it^n, bamit 
er frifdje 9lad^rid^ten Don unö antrifft. Über SacobÖ Slufentt^alt 
in ©riangen ^at ein ©tubent im ,^amburger (Sorrefponbenten 
5Rr. 162 fein ^erj erleid^ert. 

Dr. ©d^aumann l^at mir »er ein paar Sagen einen SBefud^ 
gemacht unb mid^ gebeten, 3t|nen*unb Sacob feinen ©anf fftr 
bic nac^ftd^töDoüe Seurt^eilung feiner ^^rei^fdjrift, fowie feine 
gro^c Sere^rung auöjubrudten. 

6twa8 beffer fc^einen nnfere 3(ctien bei ben geftrengen 
Ferren in Jpamburg ju fte^en, ba mid^ ber ^err Senator ^ubt« 
»aller bei feiner SDurc^reife nad^ SBieöbaben aufgefuc^t ^at. 
(Sr bcrii^rte unfere Slngelegen^eit im 3(ngemcinen unb fc^ieb mit 
bcn beften SBünfd^en für unfer SBo^lergel^en. 



204 ©rimin — a)aMmann. 116. 1838. 

SBcnn ?)rofcffDr ©d^ciblcr jurüdEgcfctjrt tft, fo fonntc i^m 
Sacob pcrfßnltt^ für bic nod^maligc Übcrfcnbung fcincö SBud^eö 
banfen. 

Slumc ^at bcn SRuf naä) Srcölau \o gut »ic ab« 
gelernt. 

gangcnbccf t^at in bicfcn Sagen ein SDiner gegeben, »o 
S3auer unb ade ©Icid^gcfinnten Derfammelt »aren. S^tc SBut^ 
gegen und ift je^t auf bie 3uftijcan3(ei übergegangen unb 
gumal (Scnrabi ift i^nen, ju feiner großen @]^re, ein ©ora 
im 9(uge. 

Die @d)rift gegen 3llbrec^t \)at bod) nid^t ben ©rafen 
SKunfter jum SSerfaffer, fonbem, wie ber SSerleger SBa^lftab an 
Äraut fc^reibt, ben Ober^auptmann d. Scfterflet^ ju ?!Kebingen- 
35aö Sing l^at ge^n SBcd^en bei ber ©enfur gelegen, unb biefem 
loyalen Serfaffer finb fiele Stellen geftrid^en werben, bie, wie 
bie Sudb^anblung fd^rcibt, einiget Sntereffe Ratten »erteilen 
fcnnen. Sie ^at ]c fe^r baö SBc^IgefaCfen beö Äönigd erregt, 
ba^ ft(^ Seift im ^jluftrag bed ^cnigd bei ber Sud^^anblung 
nacb bem 3?erfaffer liCit erfunbigen muffen. 

@ben fcmmt eine unerwartete Srauemad^ric^t in einem 
3?riefe JRublcjfd. i>rcfeffcr Älenge ift rcrigcn ^^reitag pIo^li(^ 
oerftcrben. S'en ^Stcrgen ift er gefunb unb babet im %ln%f um 
9 llbr hlblt er fid^ unwcbl unb tdberjt mit Sadbmann baruber, 
um 12 llbr la§t bicfcr ben Ärjt bolen, alle «Sömptcrae ber 
afiatif(ben (>bclcra eri(beine», unb um 4 Ubr ift er tcbt. ©ie 
arme, eben erft pcn einer barten Äranffceit ^alb genefene ^au 
bat ftanbbah bei ibm au^gcbalten. 



117. 1838. ©rimni - Bablmarm. 205 



117. 

S^abltnann an ^tl^cltn (Snmm. 

3ena, Vi. Juli IS3S. 



^^ Sie tjnten, liebfttr ©iltjdui, midi !c frcuntltfeaftliil) in 
beftänbi^er Solge inil 3tadiriditen vm Sbncn miß tem ©tonbe 
ber J^inje Derfe^en, irie idiö faum geljcffl unb ic^ 3f)iien gar 
ni*t genug Canfen fann, juran^t <Bk mein TOd)t=®(tteiben fo 
ganj unb gnt iit(bt gewijt l)at SöfeS mit 9?Öiem ju oergelten. 
S>if re*te aSe^ll^ätigfeit bee .fitffinger ^tunnenS muffen »it 
btvweile bäbe noä) erwarten; für ben ®dbbeutel l)at er ficfe 
e^er ncidilt^eilig fccmiefen. 

SSäbreiib bte aQgenieinen 'Sngelegenljciten bet ipaimoüer= 
fdjen Untertfianen , bie baä uiel woftifeiler gleic^ ju Snfang 
hätten babeu fcunen, iraS fk jefet mit Bielet ?Otüfee unb not^ 
immer jnjeifelftaft eningen, nllgemad) fid) etjreniuertbcr geftalten, 
tcerben wir e8 unö gefallen Liffeu muffen, bafe unfre ^riuat! 
SIngelegenVtten t)ie(leid)t eben banim junädjft um fo ftfelimmer 
ge^en; idi glaube, mir muffen unä fämmtlid) bnrnuf ri{!^ten, 
minbeftene ben ffiinter nodi ^u feiern. iVrmul^lit^ werben @ie 
©ruber mit ben Stjten nodi t^^ffel jufammen^ieljcn ; xvt i(ö 
ben 3Sinter bleibe, roet^ idi fürambr nrd' nidit; nu'glith, ba§ 
meine grau mit S^orüt^cen bie 3eil cuf bem ®ute ber SSeutL^tp 
jubringt, eine (Stunbe UL'n Sübecf, ic^ aber in ^übecf mii^ ein= 
mietbe, um bcrt bie biinifdie ^efd)idite ^u bearbeiten. Benn 
getrennt Bun raeineu ä?ü*ern roie idi bin, füblc idi inid) übenill 
gelähmt, unb icc^in feil idi fie mit pielen Äoficn »anbern 
lafien, ta idt nidit weifi, rocfein mid) baS nädjfte Ijalbe 3at)t 
cietleidit eerfdilagen roirb? 9tur Sübed unb baö nnlje ^olftein 
DcrfvriAI mir eine ©tü^e für bicfe fpecielle 'Jlrbeit. 9Ia(ft Äiel 
will itfe nit^t; bort finb ber ©terungen ju ciele, au^ mödite 
icfc bie bßfe SSJinterjeit mid) von grau unb Äinb niiftt fo »eit 



206 ©rimm - S)a^Imann. 117. 1838- 

entfernen. @ö ift faft tadjerlid^ unb bod^ anä) dtgerltd^, ba§ 
id^ ntd^t emmal^I auf gerabem 2Bege an bie £)[tfce barf. SBirb 
mein gieblingönjunf d^ , ta^ bie Bufnnft un8 mit 3^ncn wieber 
gufammenfü^ren miJge, je erfüllt werben? 

?!Keinc ©onefponbenj mit galdfe, uon ber ®ie burt^ Gon* 
rabi wiffen, ^at nod} fein @nbe gel^abt; er ^at mir etwaö 
empfinblic^ , bod^ ^oflid) geantwortet, er ^abc mir alö ^riüat« 
mann gefd^rieben unb gerefft, ba§ id^ feinen SBcrten ®Iauben 
beimeffe; id^ l^abe if)m in meiner äintwort wieber^olt, ba§ id& 
feine perfonlid^e SBerlc^ung im Sinne gehabt, fonft bebaure, 
ba§ er üermoge feiner amtlid^en (Stellung toute la verite ju 
fagen uerl^inbert fet)n werbe. 3m Übrigen ^abe id^ (Gelegenheit 
genommen auf bie ganje ©ad)e einjuge^en unb i^m in meiner 
Slrt gerabeju bemonftrirt, baö einjig rid^tige 9JiitteI fep, ben 
©d^ele, ber im 3luö= unb Snlcmb in gleid^er ©eringfd^ä^ung 
fte^e, fallen gu laffen unb bie beabpd^tigten SSeranberungen bei 
ben grunbgefe^lid^en ©tdnben ju bewirfen. Salvavi animam. 
Antwort erhalt' ic^ fd)werlid^. 

3afob wirb noc^ in ©reiben fepn, bod^ benfe id^ fidler, 
ba§ er ndc^fte Söod^e nod^ ^ier eintrifft. 6§ fd^eint i^n fd^merjs» 
lid^ getroffen gu ^aben, ba^ meine ©erufung nat^ 8«Päi3f an 
bie, ober an bereu 9id^e xi) Idngft nid^t me^r glaubte (wa8 bei 
il^m nic^t ber gall gewefen fepn mu^), in fo gang üagcr ^uö* 
fid)t bafte^t, faum 9luöfid)t, wie iä) benfe, gu nennen. S)ur^ 
alle beutfc^en ©abinette, SBurtenberg aufgenommen, gie^t ftd^ in 
biefer «pinfid^t ein ®eift ber SSerabrebung , ben üielteid^t nur 
längere 3cit gu bepegen »ermag. SBenn man Dergeffen \)ai, ba§ 
wir e^rlic^e 8eute gewefen finb, wirb man anfangen eö unö gu 
üergeil^en. 9iac^bem roa^ id^ oon unferm .^ermann ^ore, ber 
feit ein "»Paar 2agen in Serien bei unö ift, ^at 3afob aud^ ben 
literarifc^en Seipgiger ^lan minbeftenö auf ein 3a^r ^inauö* 
gefd^oben. 



118. 1838. ©rirnm — ©a^lmann. 207* 

?!Kcmc bcutfd^c Quctlenfunbc t^abc id^ auf ©d^lcmmcrö 
?c^riftlid^cö Segelten btcfc 3ctt ^icr in 3cna fo gut cö gcfd^cl^en 
fonntc burd^gcfcl^n unb überall jur 2. 3luf(agc üerüollftanbigt. 
3cb bä(f|tc ftc Scifob mitjugcben. S^atttn Sic 3eit, licbftcr 
greunb, auf bic 23ogcn i?or bcm äbbrucf ein reüibirenbeö Stugc 
gu »crfcn, fo würbe id^'ö Sinnen fc^r banfen unb ic^ glaube, 
©ie fd^öben nodb mand^e SSerbefferung ein. 2)urd^ Mcö biefer 
Slrt werben ©ie mic^ nur tjerpflid^ten. 

Älenje'ö Stob Ijat mxd) tod} orbentlid) erfd^redtt; er war 
in gewiffer SBeife nid^t ganj mein SRann, bcc^ ijat e8 mir um 
ber ©einen unb feiner »ielen greunbe willen we^ getrau. 
@tfi§en ©ie mir ^JJüUer beftenö mit SDanf für feinen freunblid)en 
Sricf; wenn Safob crft ^ier ift, werbe id^ bie ©ocietat8 = ©ad^e 
bef^jred^en unb il^m antworten. 

9^un ^erjlit^ 45ebewo^l. 2)ie beften treueften @rü§e »on 
mir unb ben SJleinen an 2)ortd)en unb bie lieben ,Äinber. 

3^r treuer 
%. 6. ©a^lmann. 

3ft unfre ,Älage enblid^ eingegeben? 9Kid| bandet, eö wdre 
^ol^e Seit unb gerabe ber redbte 3lugenblicf. ^ier \pxxä)t man 
mel über 8ücfc, ob er benn nad^ .^alle gelten werbe, ba er bod^ 
bie Serufung ba^in felber eingeleitet ^abe. 



118. 
äSil^elm @rimm an S)a^Imattn* 

©öttingen, 23. 3«« 1838. 

J^erjltt^en 3)anf, liebfter 3)a^lmann, für S^ten ©rief; 
ftänben nur gute 9la(feri(^ten über 3^te ^erftellung burd^ bie 
Äiffingcr @ur bartn. Am 6nbe wdre 3^ncn bod^ (Jarlöbab 
gutraglid^er gewcfen. SBenn ©ie fo weit fortgie^en, wann werbe 



208 ©rimm — 5)a^^Imann. 118. 1838, 

iif Sic lüieberfe^en? aber wenn aUc SBa^rfd^etnlid^feit aufhört, 
fo erv3ebc id^ mid) am erften unb liebften bcr i^cfjfnung; man 
überlast bann ®ott bie @Drv3C btc SBegc auöfinbtg gu mad^en, 
unb ftrengt bie eicjene Älug^eit nicfet an. 

5?ie Gntlaffung »on JRofe ift eine nicfet gang unmid^tige 
?neuigfeit. (gr behalt 3000 S^Ir. ©e^alt unb cö ift i^m aU 
avis au lecteur babei bemerft, ba^ er if)n aud^ im äiuölanb 
»erjel^rcn fcnne; er mu§ fic^ aber an^eijdbig matten, niemaW 
in bie ©tanbeüerfammlung einjutretcn. SKan ^at i^m erft ju 
tjerfte^en gegeben, er fofle barum nad^fud^en, alö er aber ^d) 
x\\ä)t bereitwillig gejeicjt ^at, )o l)at man nid^t langer gewartet. 
Offenbar l^at baö ©abinet bie Sibfid^t, jeben nicfet ganj fügfamen 
SBillen ju entfernen, unb bieö (äreigniö beutet nid^t barauf, ba^ 
ber gute JRatl), ben ©ie galdte gegeben, Eingang gefunben ^abe. 
^üpeben wirb SRofeß ©teile einnehmen, ffiic man fagt, foll 
^oppenftebt JRofeö @d)idEfal bcüorfte^en, wenn eö nic^t eine 
blcfee Sclgerung ift. 

3dj l^abe Dr. ®refe, alö xd} if^n baö le^temal fprad^, an« 
getrieben, bie Älage nid^t langer ju Dergögem, unb i^m bemerft, 
bafe ber 3citpunft günftig fep. @r fc^ien ein wenig empfinblic^ 
barüber unb bemerfte, bie ©d^ulb ber biö^erigen Bögerung liege 
nic^t an i^m. Db er nun wirflid^ bie nct^igen ©c^rittc get^an 
l)at, weif; idj nidbt, mag i^n aber nid)t ncd^ einmal mahnen. 
3?icUeid[>t wäre ein SBricf rcn 3llbred^t »cn guter 3?irfung. 

©eftern finb ®iejeler, ^JJüfler unb ^erbart alö Ganbibaten 
3um ndcbften i>rcrectcrat gewallt werben; wa^rfd^cinlid^ wirb 
®ieieler alö erprobter 9Kann auögefudbt. 

JRudtert ijai bie i^m angetragene crientalifd^e i^rcfeffur )o» 
gleidb au^v3eicblagen , nun ^aben fie einen anbem aufä Mcm 
genommen, nennen i^n aber nid^t. 3d^ glaube, ba§ 8udfe ftd^ 
babei bemüht. 3d^ ^abe ibn, ba er frii^er ben SBunfdb auö» 
brncfte, feine 9?er^ältniffe nidbt weiter gu bcfpred^en, nit^t wieber 



119. 1838. ©Timm — ©al^Imann. 209 

fragen mögen, »o^in fein @ntfd^Iu§ gc^t. SBorerft bleibt er 
getoife fo lange, alö SKüHer bleibt, bcr fein moralifd^er ^alt ift, 
ge^t biefer, fo folgt er il^m hoä) mä)t gleid^, fonbern Id^t e§ 
erft gum ?lu§erften fontmen; fo benfe xä) mir. 

?0lit ^paüemann ift eö »ieber ftill, ma^rfd^einlid^ l^at er 
93ebingungen gemod^t, bie man t?on ber anbern (Seite auc^ nur 
im l^öd^ften ?Rot]^faDe annehmen mü. 

5)ic le^te (Sorrectur ber DueHenfunbe »ifl id^ gern be» 
forgen. ^er^ fagte mir, ba^ JRigeriuö gro^entl^eifö gebrucft ift. 

^ermann »irb allgemad^ fo »eit getommen fepn, ba^ er 
fiber unö ade l^inttjegfel^en fann. Sel^alten Sie alle lieb S^ren 
treuen greunb SBil!^. @rimm. 

119. 
äSil^elm ©timm an S)a(Imann* 

©Ottingen, 26. 3uU 1838. 

9Jian fagt, id^ »ei^ nid^t ob eö eine Slnfpielung auf unfcre 
Sal^l ift, eö »firben nod^ (Sieben abtreten, barunter ber 5!Rinifter 
SBifc^, ein bloßer 50le9er, 9iiemet)er unb SBebemeper, ^o^j^^en* 
ftebt ift aud| barunter, bie übrigen »urben nid^t genannt. 

?)aftor (Sauber erjä^lte, um ben @eift bcr ^ilbeötjeimer 
bamit gu fd^ilbern, oor 14 Sagen ijaht bei bcm großen ©aft* 
mo^il ber (Sd)ü^en i^r Jpauptmann ben Stoaft auögebrad^t „bem 
SScfreier beö SSaterlanbeö'', jebermann ^abe geglaubt, er »erbe 
Gonrabi meinen, er ^abt aber ^injugcfügt „id) meine ben 3BiU 
^elm Seil!" 9(uf biefe frcilid^ wunberlid^e ©cfunb'^eit fcp bann 
feierlich getrunlen werben. 

©iefeler glaubt, er werbe aU ^rorector nid^t beftatigt »er« 
ben, »eil er mitgewirft ^ahtf ba§ Don ber Stabt fep Gonrabi 
gemal^lt »orben. ?ü(fe beftatigtc mir, bafe er baö wirllid^ ge» 
t^an ^abe. 



210 ®rimm — JDa^Imann. 120. 1838. 

120. 

SBtl^elm ©timin an ^a^Imattn. 

©ßttingcn, 30. 3u« 1838. 

®cftcrn war Dr. @tefe bei mir unb ^at mir bic Älage 
üorgclcfen. Sic ift 130113 einfach blofe auf Sluöja^lung bc8 ©c^ 
l^altö gerichtet, behalt fid) aber alleö meitcrc auöbrucflidi ror. 
3ad^aria, bcn id^ cor einigen Sagen fprac^, »ar ebenfalls ber 
5Dieinung, jeben irgcnb jweifet^aftcn ^unft »orerft jurücfju* 
faffen, weil bie Jpauptfad)e baburd^ geftort ober »erjögert n?er» 
ben fonnte, unb bic ,Äo[ten, fobalb nur etxoa^ jurücfgewiefen 
werbe, gleid^ get^eilt würben. 3ln ber Bogerung, crOdrtc mir 
®refe, war S(feulb, ball ein 33rief ücn @walb mit ber angäbe 
beö Sagö, wo bie würtembergifc^e Sefolbung anfange, mufite 
abgewartet werben unb eben erft augelangt ift. Äunftigen ^rei= 
tag will ®refe felbft nad; Jpannoüer reifen unb bie Sd)rift 
anbringen. SBirb fic abgewiesen, fo ^at baö DbersSlppetlationös 
gerieft ju (5efle ju cntfdjeiben, ob unb xoo fie angenommen 
werben mufe. 

2)ie Beitungen ftellen ^>iüemann£f Ernennungen wiefcer 
alö jweifell^aft bar, nad) feinen SBriefcn foll fie gewi^ fepn. 
?eift t)at il)m gefagt, ba§ Sdjon in Sreölau ben 9tuf alö ^xo- 
feffor ber '})clitif angenommen ^abe. SSiffen ©ic ctwaö con 
bem 99ianne? id) tenue ibn nidjt. 

Sie ^aben bod) in ber .pannooerfd^en Scitung ben Sörief 
auö Jpeffen gefe^en, worin behauptet wirb, baß bie {)effi|d)e 
SBerfaffung ebcnfalliii auf fd^wadicn gu§en fteljc, unb neu be= 
grünbct werben muffe? £:b fie wot)t einen @runb tjaben, 3U 
glauben, eö fei; rdttjlid) fclbft auf biefc golgen aufmertfam ju 
mad)cu? 

3d) weife weiter feine 9^euigfeit, als ba§ man fagt, ber 
ÄXntig werbe in einigen SSodjen Ijierfjer fommcn. 



121. 1838. ®rimm - JDal^lmann. 211 

Sergmann ^at fein ©artcn^auö wci^ anftrcid^cn laffcn, 
fl^t oben auf ber 21ttane unb raud^t. 5!Rir fallt immer ein, »a§ 
ein 3ube in Slrnimö ^alle unb Serufalcm )ao^tf „roa^ ift 6^re? 
»en })at [ie gefdttigt unb i3etrdnft? wenn ic^ mid) in mein 
3immer fe^e unb mir einbilbe, iä) l^atte alle @bte beö Äönigö 
Salomon, wer will mirö neljnienV" 

Sacob wirb @ie je^t »erlaffcn ^aben; inbeffen l)at er au8 
(Saffel nodb niAt gefd^ricben. 3n einigen SSod^en will bie JRe^s 
berg auf ber Siüdreife mit ©tiegli^ fic^ biö SKünbeu nähern, 
unb bann werben wir wc^l mit bem Sol^n l^infa^rcn. Sd^ 
^örte geftem, ber Suftijratl) Gcnrabi few wieber bettlägerig. 

3n bem Slugenblidf, wc id) fdjliefeen will, tommt bie 9lad^5 
ric^t, ba^ ber SRinifter Slrnewalbt bie erbetene Gntlaffung er» 
galten l^at. 2)a eö grau »on Slrnöwalbt ift, bie eö fd)reibt, ]o 
ift an ber SBal^rljeit nicbt ju jweifeln. @ie wirb in ber 5[)Jitte 
aiuguftö l^ier^er fommen, unb tragt unö »iele ®rü^e an Souife 
auf, woju id^ nod^ bie meinigen füge, ©orteten würbe ^eute 
abgehalten, fonft ^tte fie ein Slatt beigelegt. 

5)ie Slmöwalbt fd^reibt, eö fep i^r ein Stein »om .peräcn, 
fte meine, nun gebore fte aud) ju une. S)em 9)Jinifter fmb 
2000 Sl^lr. am @e^lt abgesogen. ^. ^ 



121. 
SBil^elm @rimm an S^a^Imann. 

©ottincien, 3. ^(uo;. 1838. 

5Ran "^ort nun einiget ^JJciljere über bie 2?eweggrünbc ron 
Ämöwalbtö abgang. 6r ^at fid) bebarrlid) geweigert, geute, 
bie man ^aben fann, ju berufen, unb behauptet, bafe, wenn 
man bie Unioerfitcit nid)t ganj ju ®runbe riditen welle, man 

14* 



212 ©rimrn — ©a^lmann. 121. 1838. 

mit bcr öcfc^ung bcr Steücn nod) Worten muffe. 5)teö \^at 
miöfaüen unb i[t üicUeidbt alö eine 9iücf|td^t auf unö bctrad)tet 
werben, unb fo ift bie (Fntwicfelung erfolgt. Ob ^c<)f)enftebt 
anä) abtritt wirb fid) balb jeigen, aber in bem SSubget mü§tcn 
bie[e ^enfionen einen bebeutenben Soften auömacben. 

5)er eine fin!t, ber anbere fteigt. ©eftem ift bie 9laä}x\ifi 
angelangt, ba§ Srefurt jum ©encralfuperintenbenten beö Äönig- 
reid^ö er'^oben worben ift. Ob er biefe ganj neue ©ürbc blD§ 
bem Umftanb ju bonfen ^at, bafe wenn er Don unö fprad^, er 
un8 bie fieben SKeffieurö nannte, ober ob, wie einige glauben, 
man ba§ cnglifd^e (Spiöcc^jalfpftem cinjuful)ren benft, weife id^ 
nid^t. @inen gefügigen 9)lann ^at man o'^ne 3w«fel an i^ra. 

5)er alte Ärautlöwe, SÖIumenbad), t)at ftd^ niemals geäußert, 
bod^ einmal ift i^m in ©egenwart beö ^farrerö SDiiebe (ber 
eö un§ erjdblt ^at) unb ber »^ofratl)in ^eexzn ber Sluöruf ent» 
fd^lü^jft: „i ja, freue mic^, bafe feiner üon ber mcbidnifd^en 
gacultat unter ben ©ieben ift!" „lieber Dnfel", \)at bie ,^eercn 
erwibert, „[agen <Sie baö nid^t, baö bringt ©d^anbe". ©ie 
meint eö überhaupt gut, ju SDortdben fagte fie neulidf|: „mad^t 
mir mein 3ogling (ber Suftijrat^ 6onrabi) nid^t @]^re?" 

.g)ugo, alö er Slrnöwalbtö (gntlaffung "^örte, fagte: „bafi 
^tte ber gute SKann fdfjon langft tbun muffen". Slm meiften 
baocn betroffen wirb gücfe fepn, ben id^ feitbem noc^ nid^t ge^ 
fprodjen "^abe. 6^ ocrrücft ibm gan3 fein Goncept. 3?on ©iefeler 
^at er fid) inbeffen gan3 frei gemadbt. Ubrigenö ift ®iefeler 
unter ben JRctcntirdber ^pelben nic^t ber fd^tec^tefte gewefcn. 
3d) weife auö guter Quelle, bafe er üorgefdblagen l^at, eine (Sx- 
flarung ju erlaffen unb ift bereit gewefen, feinen S^amen ju 
unterjeidjnen , aber bie übrigen @enoffen l^aben nid^t gewollt. 
55a ^at er bann ben 2(rtifel in bie gei^jjiger 3citung (9ir. 46) 
eingefenbct, bcr jiemlid^ bie SBa^rl^eit enthalten mag;, freilid^ 
o^ne 9iamen. 



122. 1838. ®rimm — 2)a^^Imann. 213 

@3 ^ci^t forttüd^rcnb, gcift bcabfid^tigc i)kxl)tx ju fommcn. 
Sei feiner ©d^wagerin l^at er angefragt, ob er »o^I ^ier, 
namentlid^ bei <^ugo, gute ^ufnat)me finben merbe. @te ^ot 
i^m aber geantwortet, ba§ er nid^t barauf red^nen bürfe. SKüÖer 
ift entfd^Ioffen, i^m bie ©pi^e ju bieten unb ol^ne JRüdf^alt i^m 
aQe feine ©unben öoräu^alten. 

Ser ©ro^fürft Stl^ronfolger weilte geftern 5!Rittag eine 
^albe ©tunbe l^ier, Ijat aber bie 5)e^3utation ber Uniüerfitdt 
nid^t angenommen. 3d^ ^atte SRitter meinen Stalar baju gegeben. 

aSon mel^reren ©eiten ^abe id^ gebort, ^reu^en ifaht auf 
bie ?)roteftationöfd^rift ber Dppofition bie GrMdrung abgegeben, 
ba^ bie Sßerfaffung »on 1819 in anerfannter SBirffamleit fte^e. 



122. 

3acob ©timnt an S)a^(mattm 

(SaRel, «Wittnjoc^ 8. 3(uguft [1838]. 

giebfter greunb, id^ bin geftern morgen frü^ um 1/2 4 U^r 
glficflid^ ^ier eingetroffen, ju (gifenad^ mufte ic^ fünf ©tunben 
fülle liegen, fonft wdre bie Sa^rt fd^neller gemefen. SDer leibige 
JRegen gie^t nod^ immer fort, blo^ ?!Rontag war ^eitrer blauer 
^immel. 

3d^ ^offe, bie Begleitung nad^ SBeimar ^at S^nen gar 
nid^t gefdfiabet unb ©ie [inb je^t oon allem Übel frei. ^JRogen 
wir unö unter anbern unb fro'^eren Umftanben wieber feljn. 
Sflod^malö meinen ^erjlid^ften ©auf für bie freunblic^e 9tuf* 
na^me in Äiffingen unb 3ena ; eß rii^rte mic^ me^r alö id^ eö 
tagen fonnte, ba§ guife unb Sorot^ee fo barauf bebad^t waren, 
mid^ mit meinen geibfpeifen ju oerforgen. 3lud^ an grommaunö 
melben. ©ie meinen banfbaren @ru§. ^ermann wirb bei 
6m^)fang biefeä 93riefö üielleid^t fdbon nad^ Seipjig abgereift 



214 ©rimm — 3)ablmann. 123. 1838. 

fein, benn id^ xdiü il)n erft mcrjcn jur ^oft fcnten, cö irirb 
morgen frül^ wc^I eine 9iad^rid^t üon SBil^elm eintreffen. 
@ben em^jfange ich Briefe i^cn JReimer unb Jpirgel, aber o^ne 
Sleuigfcit. 

S)onnerftag 9. 
^pier 3Bil^elmö 33latt. Siefer Sage trifft ©ortd^cn ein, 
um mit mir bie SSc^nung auejufudien. ©onft l^ore iä) ^ier 
nid^tö, babe aber auc^ ncdb niemanb au§er ?uiö unb ben 
©einigen 3U ®efid)t befcmmen. dloä) lege id^ ein Iateinif4icö 
©ebid^t bei, baö \d) in einem alten Sölatte ber l^ieftgen Srftung 
beim Surd^blattent fanb, t?ieUei(ht ^abeu Sie e8 fd^on fonfi 

3'^"^'"' 3br treuer 5ac. ®rimm. 



(Spigramm t>cn einem SDHtgliebe ber aufgelcften Äammer. 

Longe, mi Achimi, a recto tramite aberras, 

quo te nee pater, nee Christiani ducunt! 
Abjiee hanc crepidam, gaudii ut parte fruaris, 

ast obliqua vites, altaque loca petas. 
£^ie (Snt3ifferung ift leidbt. Longe Achimi = gang, 
deputierter rcn X^ldE^im. 

(^atfcler Seitung i?on 1838 pag. 1382. 3tüifd)cn Achimi 
unb a geborte n?cl nccb ein tu. 



123. 
SBil^elm @rtmm an ^acoh. 

öcttinitcn, 7. ^(uguft 1838. 

iTer (>^rcBfürft ^brcnfelger bat Speeren einen ^riDantring 
juicnten laffcn, in 'Jlncrfcnnung teincr 3?crbientte um bie ®e* 
fdbicbte, bic er anö feinen 2?ücbcm erlernt babe. S)er alte 



123. 1838. ®rimm — Da^Imann. 215 

9IRann \)ai loicbcr Sl^rancn »crgcffcn. Scr ®rofefurft ^at bei 
feiner ©urd^reije ftd^ nur eine l)albe ©tunbe l^ier aufgel^alten, 
unb bie ©e^jutation bcr Uni»erfitat ift abbefteüt »orbcn. 3u 
9Rid&aeIi^, bem SBirt^ im $of öon @nglanb, xdo er abgeftiegen 
ift, \)at er gefagt: „©ie l^aben einen guten Äcnig, id^ ^be i^n 
fennen gelernt, er mü fein SJoIf glüdflic^ mad^en." „SIber, \)at 
ÜRidjaeliö geantwortet, baä Sllte war bod& beffer.'' „2Baö, l^at 
bcr S^ronfolger, ber bie§ auf ben Buftanb ber Uniöerfitdt be3Dg, 
gerufen, fieben ^rofefforen ^aben bem Äonige o^jpeniert, bie 
mußten fortgejagt werben." „3a, fortgejagt" l^at ba§ ganse 
©efolge beigeftimmt. 

2)ad ®erüc^t ba§ Seift l^ier^er fcmmen wolle um bie 
Uniüerfitat wieber in bie gugen 3U rücfen erl^dlt [id^; er ^t 
fic^ geriil^mt in biefer 33e3iet)ung carte blanche ju ^aben. 
^paoemannö grnennung alö au^erorbentlid^er ^Profeffor ift ber 
Uniüerfitat cffideH angezeigt. 

SBovigen ©onnabenb batte geffen in SBeeubc ein gro^eö 
5Kittagöeffen t?eranftaltet. ®a fid) 3ufti3rat^ Gonrabi unter* 
jcit^net ^atte, fo glaubte man ba§ eö 3ugleid^ eine 6^rettbe3ei5 
gung fftr biefen fepn follte. Die Oefcüfc^aft fcK etwa 50—60 
ftarf gewefen fepn. SSon ^>rofefforen war nur babei SKüller, 
Äraut, ©djneibewin unb 21)61, imb bann bcr treffliche Sauer. 
SRupred^t \}ai bie @efunbl)eit (5onrabiö auögebrad^t, einfad^ unb 
o^ne 3ufa^. SBd^renb ber Slcclamationen (nur Sauer ift fi^en 
geblieben unb l)at nid^t mitgetrunten) l^at fid^ Set^mann oben 
^ingeftellt unb im ©efd^mad eineö SBeinfennerö ba3Wifdf)en ge* 
rufen, „e8 leben bie »ere^rten (Sieben unb ©ed^fe, bie [inb aud^ 
fein fd)ledbt ©ewdd^fe." 

©er ^rcifibent SBebemepcr Den Gelle ift feit t>orgeftem 
^ier. (Sr nimmt ebenfalls feinen Slbfdbieb. @r feil allerlei er= 
baulid^eö 3U ersdl^len wiffen, idb "^abe i^n aber nodb nit^t ge* 
fprod)en, ba xä) nicf)t 3U .paufe war, alö er mid^ befud^te. 



216 ©rimm - JDa^^Imann. 124. 1838. 

@d ift bod^ mel^rmald cffentlid^ bte Siebe gewefen oon 
einem Sricfe, in »eld^cm bet Äönig entweber baö @runbgefe| 
ober bad «^audgefe^ anerfannt ober gebidigt l^abe. S)iefed 
©einreiben foD fid^ jcbod^ nirgenbö pnben. 

5)er ©rofefürft Ifat eine ©umme für bie STrmen in $an» 
noöer 3urii(fgelaffen. 35er Äonig \)ai befolgten, ba§ [ie ni(^t 
bem ©irector Siumann, ber beffen unwurbig fep, fibergeben 
werben [oute, fonbem bem ^m. üon ©ac^enl^aufen. 

55er Uniüerfitatö « 9lat^ Dfteriep ift in ^annooer gewefeu 
unb in biefen Sagen jurücfgefommen. @r ^at geäußert, er gebe 
je^t aviä) bie Hoffnung auf, ba^ bie Uniüerfitdt »ieber fönne 
l^ergeftellt werben. 



124. 
3acob (Srimm an Sa^Imantt 

@affe(, 14. ^ug. 1838. 

Sieber ©a^lmann, 
ein amfterbammer ^profeffor befud^te mid^ g^ftem, weld^er ©ie 
oorige SBod^e ju 3ena ge[prod^en ^atte, unb mir ju meiner 
greube uerfid^erte ©ie wohlauf gefunben ju l^aben. 3d^ fel^e 
©ie unb bie S^rigen in ©ebanfen nod^ taglid^ burd^ bie SlÖee 
unb ben Bi^ommannfd)en ©arten ge^n. ©ortd^en ift nun fd^on 
mehrere Sage ^ier, wir l^aben mehrere SBo^nungen erwogen 
unb befel^n; baö jutraglic^fte [c^ien, bie ju wallen, weld^e in 
meineö Sruberö Jpaufe felbft fid) partene gerabe barbot. ©ie 
wirb 9Kicf)eli leer, unb reid^t unö, ba wir nod^ einen S^eil 
©ad^en in ©ottingeu (äffen wollen, ungefähr für einen üoriibers 
ge^enbcn, unftatigen äufent^alt ^in. 3c^ wollte wir wären 
fc^on leiblich eingerichtet, benn c^er wirb für mid^ wenigftenö 
fein irgenb be^agtid&er Buftanb entfpringen. 3u gleid^er 3«t 



12i. 1838. ©riinm - Dalilmaim. 217 

^effe iäf toetben Sie bnnn aüä} in 8übet etitaa ru^i^er 
roerben. 

3(^ ^ole na(^, waä mit tjiet erff ©otti^en er^n^lte. ^er^ 
^at neuli^ bei feiner 3>utdjtei)e beljnuptel ton guter ^anb ju 
luillctt, ba& man in 3)reöben bennoc^ oortiabe, Sie um 9J1U 
dtaelig nad} SciV'j'ü ju berufen, e§ aber abfittitltd) geheim ^alte. 
Senn etroaS boran ift, ']o trirb c^ne ^tueifel bie tRadjrif^t von 
Sbrem gntic^lufe 3cua mit Üitbet ju oertnui^en nat^ Seit'jig 
unb Bresben gebningen fein ober bringen, bamit man 3^nen 
ncd) seitig einen 3Binf gibt, niefit weiter njegjujiefjen. 3ii 
fürefite aber, baß fitfi i^ergenS Üueile auf friificre ©emäfii jutüd= 
fübtt, bie fiemaife nidjt ®tanb ijitU. 

3cb ifait Silfielm angetrieben, bcm öircfe wegen feinefl 
unauäftefiliifien 3anbeniö jU fieibe ju geben, ©ie fefieu, waS 
er nbermalB antwortet. 3ti) begreife nitfit, warum er bie 
nctfitgen Sinbenmgen in Slebenfacficn itidjt alfobaib änbett unb 
immer ben moAcniangen 'Jhiffdjub braudit. OTan bat aWetbingä 
aucb geargret'fint , e8 gereue ifin bie Sadje übernommen ju 
baben, weil er fid) au(b um eine ^JHofeffur bewerbe. 25d^ mag 
baä falfcfies ®crcbe fein, ffiaä fiilft un@ aber fein ewigeB Scs 
ifjretfien mit anbetn über eine gan^ eiiifacfie unb fafelicfie ©a^e. 
Sililbelm mufe nicfit nad)Iaffen. 

3d) grüfee Sie alle fietjücfi; ijnUtn Sie fidj gefunb unb 
mutig. 3^^^,(,_ 

3n bet fiannocerid'eu Beititng etjcficint eben ein ?(uffag: 
„5>ie beftfitäntte üRonatifite natfi ifiven Sledjten unb ^J^ücfiten" 
ber fitb« in oÜe übrigen Eingang fiuben mitb. 



218 ©rimrn — JDal^Imann. 125. 1838. 



125. 

äSU^elm ©rimtn an ^acoh. 

©cttingen, 13. ^uguft 1838. 

©tefcler i[t cnblid^ aU ^rorcctor bcftattgt »orbcn unb l^at 
gcftent bcm neuen 6cmmanbanten, einem ^errn ü. 8inftngen, 
ein grc§e§ 2)iner gegeben, n?o [ic^ bie beiben ^öd^ften Scl^ßrben 
werben umarmt "^aben. (So toax eine 3eitlang ba§ ©erebc, bte 
SSerfaffung ber Uniüerfitat feile ganjlid^ geanbert unb Defterletj 
alö beftanbiger ^rcrector baö SRuber fül^ren, »aö bem armen 
SKanne, »ie er felbft geäußert, einige fdblaffofe 9lää)U gemad^t 
\)at @ö i[t |d)abe, ba^ »perbart nid)! ^rorector geioorben ift: 
baö Unglaubliche n^dre gejd^e^en. ©iefer gro&e ^^ilofopl^, bet 
ben legten @runb aller 2)inge mit matl)emati[d^en SBal^rl^eiten 
erfaßt ^at, entwicfelt fortn^a^renb eine (5;t)arafterftarfe, bie felbfl 
einen gelben, tt)ie Sergmann, in SPerjtoeiflung bringt, ©ie 
officietle 33efc^reibung beö Subildumö foll gebrucft »erben, aber 
Jperbart n^eigert \xd) bel^arrlid^, bie lateinifd^e Siebe, bie er bei 
ben ^Promotionen ge'^alten ):)aif "^erjugeben, »eil barin ©tüüe, 
unb waö gu feinem ioht in bem ©iplom gefagt ift, öorfommt, 
ben @runb gibt er felbft an, unb ba^ er befurcbte, e8 gereid^e 
ibm jum ^lad^t^cil. SBcrgmann ^at gemeint, am Snbe muffe 
bie ganje SSefd^rcibung jurudge^alten loerben. 

Söergmann t)at oorgeftern mit gewohnter greunblidifeit bie 
5Kitglieber ber entfc^lafenen gatina gebeten wieber einmal bei 
ibm ju effen. Äraut roax nidbt babei weil feine Stiefmutter, 
eine nocfe junge grau, plo^Iicb geftorben ift. 

9)iir ift erjd'^lt werben, Sücfe ^abe Dor ein ^jaar SBSodictt 
eine äJocaticn nad) ^^atle in aller gorm erhalten, woju S^oluf 
felbft gewirft ^abe. (§x babc fie abgelehnt, weil fie ju fpdt 
lemme. i^or ber 9lnfunft biefer SBocation foU ndmlid^ gucfe 



125. 1838. ©rimrn — 2)a^(mann. 219 

eine Sulage ücn ^pannoücr erhalten l^aben, unb man crjal^Ite 
fcgar x>on einem Stief »on bort, worin ironifd^e Stu^erungen 
über biefe Senu^ung ber SBer'^dltniffe »orgefommen fepen. 5)afe 
gnrfe jold^e ©ebanlen babei ge'^abt wirb niemanb i^m 3utrauen, 
unb laftig ift x\)m gen)i§ ein folc^eö Jpanbgelb für bie 3ufunft 
felbft gewefen. Slbcr ba§ er nid^t, ade ^dben jerrei^enb, rafd^ 
fic^ entfd^ieben l^at »egjnge'^en, wirb er gcwi§ nod^ einmal felbft 
bebauem. @egcn mic^ ^at er Don allem nid^t ein SBort ge- 
ankert, unb id^ fann eö ba'^er nid^t weiter verbürgen. 

Sangenbcdf fud^t bie 6tubenten burc^ feine ^jopulare SBereb« 
famfcit ju belehren. „9Weine Jpcrren, wir fte^en l^icr bei unfern 
Änod^en, ba3u braud^en wir feine SBevfaffung, bie wollen wir 
benen brausen uberlaffen." Über unö beibe l^at er fid^ bitblid^ 
gedu§ert, „ob fo ein ^jaar alte SKdrd^en ^ier finb ober nid^t, 
barauf fommt nid^tö an.'' 

©ie Unterrebung mit bem ©aftwirt^ SKidtjaeliö , beren id^ 
früher gebad)te, ift wie id^ erfahren \)dbe bodb nic^t Don bem 
@ro§furft felber, fonbern »on feinem uorne^mften ^of^erm ge^ 
fübrt worben. 



9?ert^eau fagt mir eben, ba§ an 8udEc§ .SRuf nad^ ^aüe 
nidjt ju jweifeln fep, ?Reanber l^abe eö gejagt, (gr erjat)lte 
weiter, bafe burc^ 8udfc ber 5Ruf an SRudEert ergangen fep, 
idö fann baö nid^t toben ba§ er fid) t^dtig eingcmifdtjt l^at. 
©ertl^eau meint, ?üdfe fonne bodl) ben 5Ruf uocf; annehmen. 

JReid^e ^at bei feiner SRiicffe^r au§ ber ©Aweij ben 
Dr. G^riftiani in ^ranffurt gefprodjen. 2)iefer bet)au^)tet, 
Cftreid^ unb ?)reu§en allein ^tten auf 5lble^nung angetragen, 
bk übrigen alle fepen bagcgcn unb mehrere ©efanbten ^dtten 
fic^ gegen i^n fc^r entfd^ieben auögefprodtjen. 



220 ©rimrn — 3)a^Iinann. 126. 1838. 

®rcfc war bei mir. 6r \)at bic Älagc in ^annooer noif 
mä)t übergeben weil er glaubt ftc in Se3ie]^ung auf 6»alb 
änbem 3U muffen, unb fid^ megen eined ^uncted, gegen ben 
bie bortigen Slbt^ocaten @inmenbungen gemad^t l^aben, noc^matt 
mit Bad^aria befpred^en ujill. @r ^at mir ein fd^riftli(^e§ ^ro* 
memoria ober einen Srief an i^n Don einem Slböocaten gejeigl. 
6r gab mir fein SBort, ba§ bie Älage nod^ in biefer SSod^e 
abgeben foH unb will mid^ benad^rid^tigen wenn eö gefc^e^en 
ift. ©d^liefelid^ hat er um SJertrauen. 



126. 

^acoh ©rtmm an Sa^lmann. 

Gaffel, 19. Sugufi 1838. 

Settine will ndd^fte SBod^e unö befud^en, wo»or mir bangt. 
@ie betreibt, wie alle grauen (l^ier wirb mir ©orotl^ee unb ic^ 
furd^te aud^ 50lama jürnen) bie ängelegenl^eiten ju ^i^ig unb 
unabldfpg, unb jagt einen 'äXan mit bem anbem. ^d) ^abe 
i^r gefc^rieben, pe foße bod^ unfertwegen ben SWtenftein in JRu^e 
laffen; wenn ber SKann oon i^r geplagt wirb, Derfprid^t er i^r, 
um fie loö ju werben, waö er Ijernad^ nid^t erfüllen fann. 3(% 
empfinbe taglic^ me^r SSiberwißen in mir, einen Stuf na^ 
^reu^en anjune^men, wenn er aud^ nod^ erfolgen follte. @r 
^dtte gleid^ ge[c^e^en muffen; je^t, nad^bem ^reufeen fo Hein* 
mutig gewefen ift unb unfere ©ac^e niebergebrüdft l^at, fu^le 
id^ mid^ ju ftolj unb tro^ig i^m meinen 0ienft gn wibmen, 
unb lieber gebe id^ mic^ gauj bem SBörterbud^ ^in. 

^auemann ift je|it ju ®cttingen. 

3}on üKüller ^cre idj wegen ber ^})reiöfd^rift gar nid^tö, 
Xüa^ mid) wunbert. 



H. 1838. 



1 — SaljlHifliiii. 



5?« Jtnicf 3ljter Cuetlcnfunte beginnt biefe SBotfte. 
SdjUmnier bat niditä jegen 31)« Söebingun^eit erinnert, Iä|t 
fte fi* alfc ircl gefallen. 

^eute ift, wie vox 8 unb 14 lagen, fclißn ©onnlagiretter, 
nnb i* will fpa^iemi geben. 



I 



3acu>b. 



!ffitl6elm (^timm iin Sa^Imann. 



©tttingeit, 18. »ugutt 1838. 
abfdirift be8 Sct)teibene, bnä ber 'iöliniftet Sltneroalbt an 

IÄie Hniuetfitäl etlaffen iiat: 
I ^DdiTOÜTbiger ^lerr 'Prorectot, 

[ ^ict^würbiije unb be(i)njDl)[gebi.'rne, 

I ^cdjgee^rtcfte .^errn, 

I ^ae idnner^lidie Öefiitjt, lucmit idi, burd) meine ?age 
jenöttjigt, auS tem aSertjältniffe gefielen bin, in weldjem itft 
ieit üier imb äwanjig Saferen jur @eorg auguft Unii'erfität ju 
fleljen bie S^re gcf)abl, ninfete burdfe boS gemogentlidje ®i^rei= 
bfn, mcmil (?ure SJtagnificenj .ficdimürbcn unb J^oi$iBofeIgeboren 
mic^ unter bem 5. b. ÜW. beehrt fiabcn, nuc^ um ein gtpfeefl 
t?ermefert werben. Snbeni idj Qm. pp. ben luärmften nnb ge= 
rüljrteften Danf für bie barin fo gütig unb Ko^lWüllenb gegen 
mic^ vmegeJtirL'djenen ®efinnungen bezeuge, barf idj bie ffier= 
jidierung ijinjufügen, bafi ic^ midi fcttbauemb glücflid) fi^ü^en 
werbe, in biejer SBcrbinbnng mit einer 'Snftait geftanben ju 
biiben, bie fc lange ber ©Iclä bcS ^anbeS war, unb babur(^ 
ein nalier 3euge ber crfc!greid\en Semüfeungen fo vieler um 
©iffenfdjnft unb Unteni*t uneergefelicb ferbienter 3R5nner ge* 
wefen ju fepn, bercn ricljäljrigee, üou mir banfbar erfnnnteä 
Si^cfeliDPden unb Süertrouen idj mir immer jur @t)re ret^nen mufe. 



222 ®rimm — JDa^Imann. 127. 1838. 

Sin xä) mir Übrii3en8 bcwufet, ununtcrbrod^cn nur ben 
SBunfd^ gcfannt ju Ijabcn, baö Sntcrcffe bcr Uniocrfitat in icber 
33cjic^ung f orbern, unb jur 3ufricbcnl)cit i^rcr einjclncn 9Rit« 
glicber beitragen ju fönncn, fo (afet mid^ bicfeö mit Snüerfid^t 
^offcn, ba§ mir ein wo^lwoflenbeö 9lnbenfen bei bcnjelben, unb 
bamit ber enDÜnfd^teftc go^n bicfer aufrichtigen Seftrebungen 
nid^t entfielen wirb. 

©oflte bie !4}orfcbung mir ncä) einige 3a^rc beftimmt 
^aben, bann ift cö mir l)offentlid^ »ergennt, S^uge einer neuen 
33Iüt^e ber ®eorgia Stugufta ju fepn, an ber id^ ftdier, wie 
!ein anberer, S^eil netjmen werbe. 

5!Rit ber angelegentlidjften 33itte um bie gortbauer (Sw. pp. 
mir fo fd)dl3baren SBoljlwoHenö unb ber unbefd)ranfteften .poc^^ 
ad^tung unb (Ergebenheit \)abt xi) bie @^re ju fepn 

(Sio. 5!Jlagnificen3, ^od^würben unb ^od^wo^Igeboren 
t^annooer, am 12. Sluguft gauj ge^orfamfter Sicner 

1838. Stmöwalbt. 

5öie id^ ^ore, will ber @eneral alten ebenfatlö feinen 9(bfcl)ieb 
ne'^men; alö er in i?onbon in bem Äronungöjug erfdbicn, ift er 
auögejifdljt werben, unb foH fid) baö feljr gu ^erjen genommen 
^aben. Sein befolge bat üerfpred^en muffen, in ^annoper 
baoon nidü.ju reben, eö ift aber boc^ befannt geworben. 

©tralen^eim allein )oIl in feinem (glement fepn; man be^ 
Rauptet, wenn er Otang, Drben unb Sitel behalte, er aUed 
ausführen werbe, n^a^ man »erlange, ©egenwvirtig ift er bloßer 
©jcpebient t»ou Ücift, namentlid) in 3lngelegenl)eiten ber Uni- 
Derfitat. 

Sei atlebem befinbct fid) Seift infoweit in einer unbebag^ 
lidien ©tellung alö er fein @clb erbalt, wenigftcnö für feinen 
6abinetöratlj. @r bat fceebalb feine gamilie ncdb nid)t fomnien 
laffen. 



128. 1838. ®nmm - 3)a^(mann. 223 

üttcfc \)at Scrt^cau eröffnet, ba^ er ben 9luf nad) ^^ade 
abgelel^nt i)aht, boc^ babei ?Rtcolomuß gcfd^rieben, ba§ er ba« 
Inxd) feine Abneigung ju anbrer 3eit in '})reufei[c^e 35ien[te su 
treten, auöbrucfen XDoÜt, fonbcrn nur in biefem Slugenblicf ben 
JRuf nic^t annehmen fönne. 

©eftem ift bie ÄlagejclKift ücn Dr. @refe nai} Jpanncuer 
an bie Suftijcanslei abvjefenbet worben. 

©ie ©ro^^erjogin »on SBeimar bat \xä) unfrer in ber 
SSerfammlung ber ^o^en sperren angenommen. 

6fd^tt)ege erjd^lte mir, ba§ baö Schreiben öon ^annooer 
(im 5)ecember i?. %) befonberö burd) ben JRatl) beö ©eneral 
©cbcfer (ber aud^ ein giebling oon bem Äonig Serome war) 
fep unterftu^t »orben, unb er barauf gebrungen i)abt, ®a^U 
mann unb ©erüinuö ben 3tufentl)alt in .peffen nic^t ju geftatten. 



128. 

Sa^Imann an SStl^cIm @rimm. 

3cna, 21. 3luguft 1838. 

8iebfter SBil^elm! meine ^Mane ^nx bie näd)fte Sufunft 
^abcn bie Sßanbelbarfeit aller menfdjUAen (äntwurfe erlitten, 
unb mir »erben glaublidjer 3Seife nad^ften SSinter in Scna 
üerbringen. 9Rir ging eö |d)on immer burdb ben Äo^jf, bafe eß 
bod) rät^Iid) fepn modUe, wenn id) etrva^ mehr in ber 9)iitte 
ber 6reigniffe bliebe, alö ba§ in Apolftein ber 5a(l fepn fann. 
(?nbli(^ l^at baö ben Sluöfd^lag gcv3eben, ba^ ber ^}Man (ben 
iän inbe^ bringenb bitte nidjt über bie 5)rcit)eit oon 
S^nen, Sortd^n unb Safob ^inauögeljeu ju laffcn) 
ftcft ^ier auögebilbet ^at, burd) eine in aller ©tille 5U organis 
firenbe beutfd^e ©ubfcription ben nicbt angeftellten oon unä 
©icben il)re ©ehalte (Fixa) biö ju i^rer Slnftellung fidjer ju 
[teilen. Sie Duellen biefe^ ^laucä finb SJlartin unb ber ,Rird)cn= 



224 ©rimrn — a)a^^Imann. 128. 1838. 

ratl^ (Sd^watj. Um meine Sfnftd^t gefragt, ^abe td^ übet baß 
3a nic^t im ®eringften jweifell^aft fepn fönnen; id^ ^alte eö 
für etiüaö wert^, bafe beutfd|er ©emcinfinit unfre nad^ allen 
Seiten »errat^ene ©ad^e aufregt ^alt. 2)a§ eß auf el^rltd^en 
SBegen gefcf)e^en werbe, bafür bürgen gerabe bie 5Kanner, bie 
an ber (gpi^e [te^en. ,&ätte ic^ nun baß SlHeß ettoa^ früher 
gewußt, fo l^dtten @ie unb Safob \\ä) a\xä) »ielleidfit ju einer 
SBeiterttjanberung biß ^ier^er el^er »erftel^en mögen, waß ein 
uuenblid^er ®ett)inn ber 3u»erfid^t für mid^ unb bie ÜKctnen für 
biefen SBinter gewefen wäre. 3e§t mu^ man benn fe^en, »aß 
etwa ber ndd^fte grü^ling bringt. SDber wäre eine SSer» 
einigung in 3ena für biefen SBintcr öielleid^t nod^ 
mßglid^? Söo^nungen finben fic^ fc^on. 5Kan ^at ^ier bie 
beften gamilienwol^nungen für 80 — 100 %f)ix. jdl^rlitfe. 

SReine Sudler, o^ne bie id^ literarifc^ lal^m bin, laffe iä) 
mir nac^ 3ena fommen. ©arf id^ öorldufig bei 31^nen anfragen, 
wdre wo^I (benn id^ bin eifrig, fo weit nur immer bie ©efunb« 
l^eit eß bulbet, bei ber banifd^en ©efd^id^te) 

Äofob 2ln^er, 5)anff SDOs^iftorie ober nod^ beffer 
beffen ©amlebe ©frifter 

©u^mß 3)anmarfß ^iftorie, com 8. Sanbe an 

S^Drfelin, Diplomatarium. 2 SBbe. 4. 

Sangebef ss. rr. dan. ber 8. goliant ober waß no(^ 
weiter ba fepn mag (bie erften 7 golianten befi^e ic^) 

Stile bdnifd)en ©eie^e, bie ©c^legelunb aud^ Äolberups 
Stcfenmnge l)eraußgegeben Ijaben, 

3:^orfelin, Sämling af banffe Äirfeloüe Äiöb. 1781. 4. 

5«peru^), ^iftoriff.ftatiftiff ©fif bring 
üon ber ©ottinger Sibliot^ef für biefen SBinter »on mir ju be« 
fommen fei;n? ©aß wäre ein ®ro^eß für meine Arbeit, bie i^ 
bann 3ur Palmarer Union ober barüber ^inauß biefen äStnter 
forbem mod^te. 



128. 1838. ®rimm — IDa^Imann. 225 

®cbcn ©ic mit jütig eine ^ad)xxä)t, ob baö, einerlei unter 
eignem ober frembem S^lamen, t^unlid^ n>are. Unb wenn 3a, . 
fo bete fid| 3^nen »ielleidbt »on felber nod) irgenb fonft ein 
SBerf auö ber Sibliotl^ef baju bar, baö mir gerabe nid^t ge^^ 
laufig i[t. 

©enn ic^ nid^t irre, i)aic iä) in meiner beutfd^en DucDen- 
tunbc Sl^r opus über bie beutfd^en JRunen »ergeffen. SBcnn 
nod) 3eit i[t, fo laffen ©ie eö beim 2. ©a^jitel feine ©teQe 
finben. 

®an3 ju (?nbe, wo rem patent @mft Sluguftö bie JRebe 
ift. würbe 

ü. Äam^}§, ©rörterung ber SBerbinblic^feit beö weit* 
liefen Stetd^gfürften auö ben Jpanblungen feineö SJor* 
fahren. 5Reu[treti^ 1800. 
eine paffenbe ©teile finben. 

9lcd^ fd^lie^lid^ eine Sitte. SBenn ©ie baö M. |)anncüer5 
fc^e Jpauögefe^ in S^rer ®efe^)ammlung (id^ benfe Sa^rg. 
1834) t)aben, fo bitte \ä) ©ie bringenb, fd^icfen ©ie eö mir, 
wo mov3lid^, umgel^enb mit ber ^oft; ober l^at eä fonft jemanb, 
10 leiten ©ie eö in aller ©tiQc. (äö erfolgt jurüdf. 3u weld^em 
Swedfe cö bient, barf id^ ben 3(ugenblidE nid^t fagen. 

©ie feben eö biefem Sriefe wo^l an, bafe er in gro^efter 
(?ile gefd)rieben ift. 5)anf für Sbren unb Safobö t)eute erhaltenen 
23rief. Waffen ©ie bod) biefen S3rief gleidl) an Safob sub 
eigillo gelangen. 5Kit treuer ^reunbfdjaft 

3br 
%. 6. ©. 
Um 9ied^enfcbaft über unfre ®et)alte geben ju fonnen, mü^te 
id) wo^l eine ^ilbfd^rift üon ®refe'ö ©ingabe befi^en, xoa^ audb 
überhaupt nfi^lic^ wäre, bamit SJiartin eine 9(nfid)t uon ber 
J^ü^rung ber ©ad^e betame. 



9rieft9. 3». (i^rimm, T)ablmann u. (c^irrbinuiS. 15 



226 ®rimm - 2)a^Imann. 129. 1838. 

129. 

3acob @rimm an Sa^Imami» 

©affcl, 23. «ug. 1838. 

5)ic Älagc l^at am 17. naä) ^annovtx abgc^n f ollen, icfe benfe 
ni^t, bafe iriebcr ctiüaö bajwifcl^en gcfornmen fei. SBebemeper 
foD in ©öttingen neulid| einen für unö günftigen Sluögang ber 
^fage bejn^eifelt ^abcn, unb et ift fein föniglid^er. ^aben etman 
auf i^n bie clenben ®rünbe beö neulic^en äuffa^eö in ber 
J^annouerfd^en 3eitung (man fagt uon 8eift felbft!) ßinbrucf 
gemacht? 3d^ fc^rieb am SRontag boc^ nad^ ^ci^jjig unb legte 
ein Slättd^en über ben Unterfd^ieb ber ©taatöbiencr »on Srot» 
bienern für bie bortige S^itung bei. 3c^ njoHte aber, ba^ 
Sllbred^t ober Sie bie J^rage orbentlicf) pubKciftifc^ unb ^iftorifd^ 
er)(f|o^}ften; ein Sogen fonnte t)ier auöeinanberfe^en , »aö mcl« 
leidet unfre SRidjter befangen mac^t. Sd^ ftelle mir bie ©ac^e 
am liebften fo Dor: 

©a§ ©taatöbiener nic^t wie Srotbiener auf ®nabe unb 
Ungnabe angenommen ober entlaffen werben bürfen, folgt flar 
barauö, ba§ [ie i^ren 3)ienft fünbigen bürfen, er i^ncn 
aber nid^t gefünbigt werben tann. Sebweber üKinifter, 
jeber ^J)rofe[für :c. forbert uon feinem Surften ben Slbfd^ieb, mann 
er mifl; ber gürft barf i^ aber nid^t nad^ 3BiUfur ert^eilen, 
fonbern mu§ ®rünbe l^aben ober mufe bie ©ienfteinnal^me fort* 
befte^en (äffen. 

gntfd^eibenb analog fd^eint mir baö SRed^t beö freien SRanneö 
überhaupt auf fein SBaterlanb. Seber '»Preuße ober .peffe barf, 
mann er will, auö ^reu^en ober Reffen jie^en, umgefel^rt ber 
gürft barf it)n nic^t c^ne l^inreid^enben ©runb au3 bem 2anbe 
weifen. 



129. 1838. ©rimm — 3)a^^Imann. 227 

©er Scärif bcr ©taatöbiencrfd)aft l^angt n?e|cntli(f| mit 
bem bcr ©tatibcöfrct^cit überhaupt jufammcn. 5)er grcic cjibt 
feinem jperm ein ®rofeeö unb Sbleö l)in, er fann bem .pcrm 
aufjagen, nic^t ber ^err itjm. 

Umgefe^rt bei Unfreien. Ser Änec^t lagt nid^t bem Jperm 
auf, ber ^err aber i^m, fc cft er xdxü. ßr fann i^n in ein 
anbreö 8anb »erdufeern. 

9IIö ftd^ bie Unfreiheit milberte, namentlich bei ber nieberen 
ÜRimfterialttdt , geftattete man aud^ bem unfreien ©iener ober 
bem Srotbtener baö 9iect)t ber Äünbigung, unb ber Jperr be^ 
^ielt eö ebenttjo^l. 2)em ^^anbn?erfer fann fein ©efell auffagen, 
wie ber SJieifter bem ©efellen. 55er ©efell, ber ^auöbiener 
gibt nur etwaö ©eringeö, Seibtid^eö. 5)er freie S)iener gibt 
ctwaö @ro§eö, ®eiftigeÖ. 

,pierin mufe ber Unterfc^ieb [tecfen, auf ben eö an* 
tommt. 

@ö läge baran, auö ben legten Sal^rljunberten 33elege für 
bie Unentla^barfeit ber fürftlid^en Seamten ju fud^en, bie fid^ 
genug flnben werben. 3m früheren ÜJlittelalter greifen freie unb 
unfreie 9Rtnifterialitdt ju uie( ineinanber. ©onft n?irb gürtl)ö 
Sud^ über bie SRinifterialen aud| mandf^erlei Sraud^bareö 
liefern. 

gaffen ©ie fid^ biefe ©infdtte ^eute gefallen, unb @ott 

ftdrfe 3^re ©efunbl^eit. 

Sacob ®rimm. 



15' 



228 ©rimm — Da^Imann. 130. 18:^8. 

130. 

SSil^elm (Stimm an S)a^Imantt 

©Ottingen, 23. «uguft 1838. 
[(Srbaltcn Jena, 30. «uguft.] 

3(f| übcrfenbc 3bnen loälcidb, liebfter 5)a^lmann, btc ©c* 
fc^fammlunv3, bie Sic lüüujd^cn; ce ift baö Gjremplar mctncö 
SSrubcre unb @ic tonnen cö uacfc 2?cqucmlid»!cit behalten. 

üDic Üiadbrid^t, bie 3^r 2Jtief mittl^eilt, ift iu jeber 9(rt 
crfrculicf), unb ic^ fe^e fein 2?ebenfen babei, ein an ficb au8 ber 
lauterften QueQc flie§enbeÖ (Srbieten anjune^men. 2öir burfen 
bie ßntwicfelung unfeteö Scf)icffal8 mit me^r JRu^e erwarten, 
unb für une beibe liegt fogar ein ®lücf in bem Umftanb, bafe 
wir unö einer lang entbehrten 9Ru^e erfreuen. SCUe aber, bie 
auf biefe SBeife i^re S^eilna^me bejeigen, werben fid^ felbft 
baoon fittlidi geftarft füllen. 

3c^ ^alte eö für beffer ben einmal fc^on georbneten ?)lan 
nad) Gaffel ju jieljen auöjufü^ren, abgelesen bauen ba§ ber 
Um5ug im |)erbft nac^ Jena mel größere Sd^wierigfeitcn ^at. 
9iet)men (Sie bort einen langem 3(uf enthalt, fo würbe eö mir 
bann ber liebfte Drt feim, benn aud^ wir beibe (id^ meine ^ier 
©crtd^en unb mid^) empfinben oft eine wa^re ©e^nfud^t, Sie 
wieber 3U fe^en. 9lcä) geftern f^>rad|ett wir miteinanber bar» 
über. Söir erwarten üor unferer i!(brei)e nod^ einen Sefut^ ber 
©cttina iinb bann 3(rnewalbte. 

Gel wirb nic^t bie geringfte e6wierigteit haben, bie gc« 
nannten 2?üc^er ücn ber iMbliot^ef ju erhalten, ©(^reiben ©ic 
nur, wie fonft, ein3elne Settcl, unb fenben ©ic biefe an bcn 
©il>lict^ef0=©ecretar Dr. .i^crbft. 6r ift ein reblid^er f(^Iid^tcr 
9)tcufcb, ber mic^ aud) je^t ni6t i^ergi§t unb üon 3cit ju 3«it 
befudt)t. AÜgen Sic bod) ta^ crfte mal ein ^jaar B^ücn an i^n 



131. 1838. ©rimrn — IDa^Imann. 229 

bei, unb bcmcrfcn (Sic ba§ ©ic in Sufunft bcr Äürjc »cgcu 
i^m bIo§ bie Bettel sufenben lüürben. 3c^ meine, xä) ^atte i^m 
fd&on einmal »on biefem galle gef^jrod^en unb um feine Sereit^ 
wiQigfeit erfud^t; iä) »erbe baö bei ©elegcn^eit nod^mafö tl^un. 

(Jine abfd^rift ber Ätage ^abe iä) bei Dr. ©refc geforbert, 
nnb mÜ fie fcnben fobalb id) fie erhalte. 

Jpier ift atteö [tiü, aber ber ®ei[t fd^webt nid^t über bem 
©eiüäffer; ein grüneö Slatt werbe ic^ von 3eit ju 3eit fenben, 
obglei* eö fein. S^^Iblatt ift. • 

üRuDerö @rltcm auö (Sdbleften [inb jum Sefud^ ange«» 
fontmen. 3)er alte ift ein angenehmer unb lebenbiger üKann. 

SBir aDe grüben mit alter unb treuer Siebe. 

3^r SBil^. ®. 

5)er ©rucf ber QueÜenfunbe foQ, wie mir ©d^temmet 
fagte, nüc^ in biefer SBod^e beginnen, unb mir bie (Scrrectur 
jugefenbet »erben. 



131. 
SSU^elm @timm an S)a^Imann. 

^ottingcn, 27. ^Ufluft 1838. 

5)afi güdte ®e^altöäulage ertjattcn t)abe, war ein leercö 
©ercbc, gewi§ aber ift, bafe er ben JKnf nad^ ^aüe entfd&ieben 
abgeletjnt l)ai. gad^mann ^at i^n nod^malö gebeten, bcm ?!Kinifter 
Slltenftcin wenigftenö ju fd^reiben, bafe er fiel) ^icr nur biö 
SWid^aeliö gebunben glaube unb bann ben SRuf anne'^men wcQe, 
aber aud) baju ift ?üdfe nidbt geneigt gcwefen. Seine Slnfic^t, 
jud^ nad^ 91möwalbtö 9(bgang, ift nod^ immer, 5ur @rt)altung 
ber Uniüerfitat, wie er meint, auöju^arvcu, feine perfcnlic^e 
Q\)xt mü^te benn rerle^t werben. 



230 ©rimm — IDa^lmann. 131. 1838. 

4)aücniamt l^at erft Crbinariuö iccrben f offen, mit 1000 Sit^Ir. 
©e^alt, ba er aber, lüät^renb feineä Slufentl^altö ^ter, ftd^ ni^t an 
bte (Jabinet^partet gewenbet t)atte, )o l^at man tl^m angetunbigt 
(unb ia^ ijobt iä) noä) mä)i gewußt, aber ein ©cffege in 31« 
fetb unb nat^erer 33efannter t>cn it)m l)at e8 "^ier^cr gefd^rieben), 
er werbe erft bann Drbinariuö werben unb ben öcffen ©e^alt 
erbalten, wenn er fid^ fo betrage, wie man verlange. 54 gc* 
[tc^e, biefe SSebingung, aud^ nur fd^wcigcnb, angunel^men, |dbcint 
mir baö bebenflidbftc bei ber ganjen ©a^e. 

5)tan l)ai bodb cffentli^ erflärt, bafe SRürfert feinen SRuf 
Den ber ^Regierung erbalten l^abe. ©ie SBal^rt^eit ift, ba§ gudfe 
(baö l^at er mir auf SBefragen felbft gefagt) ben Auftrag ^atte, 
^cc^ft Dorfid)tig bei einem 3?efannten JRücfertö anjufragen, ob 
JRflcfert eine etwaige ^Berufung annel^men werbe. ®ie SIntwott 
fiel »emeinenb auö. Südtc meinte, JRüdfert werbe gar nid^tö 
Den ber gansen 5Bert)anblung erfahren traben, xoa^ xä) jebod^ be* 
zweifle. 

S3cn bem 0'»efd)wd^, baö Seift mit feiner ©d^wägerin, bie 
bei i^m in »^annoDer war, rerfül^rt ^at, ift mir nur bie SCu^Cs 
rung merfenewertl^, ba^ eä not^ig gewefen fei) unö fo ftrcng ga 
bet^anbeln, weil fcnft im Sanbc eine JReücluticn entftanben wäre. 
2)ag glaubt biefer 9)?enf(f| (üon bem ber ?)räfibent SBebemeper 
behauptet, ba^ er ncc^ »iel fd^led^ter alö ©df^ete fep unb jeg* 
lid)en SBefe^l fnetfctifd) au§gufü^ren bereit) felbft ni^t; gerabe 
baö ®cgentl)eil l^at fein .pelferöt^elfer Älen3e in ber ©tanbe« 
üerfammlung bel^auptet: eö fep aÜeß rul^ig gewefen, erft burt^ 
baö ®ottinger 5!)iartprertt)um fep bie Erregung in ben ©emüt^em 
entftanben. 

Jperr Den ÄnefebedE l)at ben Crben erbalten, ^lö man 
i^ gefragt t)at, weldbe SPerbienfte baburd^ feilten belehnt wer« 
ben, I)at er nidjt iibel geantwortet, ,,id) haht gar nid^tö get^an, 
fonbern mid^ rut)ig Derl}alten". 



132. 1838. @rimm — 3)ablmann. 231 

©id^l^om »cti SSerlin noax geftcrn unb i?orgcftcrn "^ier, id^ 
»ciB nt(i^t ob au(fe ^cutc. @r ift an meinem i^aufe »orbeU 
gegangen, aber nidbt l^erein. J^ugc fagte mir, er äußere ftd^ 
weiter nid^t über unfere (Sad^e, fonbern bemerfe nur beiläufig, 
„baö »erftcl^e pd^ »on felbft, wer bem Äcntg wiberfpred&e , ber 
muffe feinen Slbfd^ieb nehmen''. Sitfo ber JRefrain beö berliner 
SBocbcnblattö. ©a§ ^i^l^omö ©d^wiegcrfol^n SIbjutant beö 
,^cnig§ von ^anncrer ift, benfe idb mir, ift nid^t o^e allen 
Ginflufe. 

S3lumenbac^ war auf ber JRudfreife ücn Äifftngen jwei 
Sage t»ier, })ai mid^ aber bieömal mit feinem Sefud^e nid^t 
beehrt. 

®refe ^abe xä) »crgeftern gef^>rcdben; er will mir nid^t blo^ 
3lbfdbrift ber Älage fenben, fcnbem aud^, alö Gircutar unter un8, 
eine ©artegung feiner ©riinbe. 

©ie SBudber ocn ber Sibliotl^ef, liebfter ©a^lmann, fonnen 
Sie nur fcrbem. ^ä) ^abe mit 33cnedfe unb ^erbft gerebet. 

^eute Slbenb, fagte SBalteröl^aufen , fcmmt SBeber »on 
Tübingen, wo^in er von ?)ari8 gegangen war, ^ier^er jurüdf. 
@r bringt bie 6walb mit, bie baö ^eimwel) l^at. ©ie ©amen 
in Schwaben finb nidf)t jufrieben mit it)r, pe i?erad^te bort alleö. 
ßwalb bagegen gencfe ber altgemeinften 3fcf)tung. 

^ä) ^cre eben, ba^ (?id[)^crn ncdb fommen will. 



132. 

Sacob ©rimm an S)a^tmann. 

[©affcl,] 28. Stuguft 1838. 

Sd& bin S^reö ßntfd^luffeß frcl^, lieber ©a^tmann, (Sie 
bleiben un§ unb ber Sufunft naiver, id^ l)cre, bafe ^cmt^r 
,^ ermann fiirjlid^ in ©reiben war, unb ©ie werben »ielleidbt 



232 ®rimm - 3)a^Imann. 132. 1838. 

je^t ]dfon erfaßten ^aben, wa^ et t?on bort übled ober nxtU 
leidet bcffercö mitgcbrad^t \)at SBaß @ic ©ill^clm über bae 
93cr^abcn ?iWartinö unb Sd^tüarjcö mht^cilcn ubcrraft^t mx& 
nic^t, weil e3 ju Läuterungen bcö geipjtger 3Beber§ unb ^trjeW 
[tiramt. ®ir woQen al|o rut)i3 unb be^erjt leben, »eil wir eß 
bürfen. SBaß unß ^ier junddbft angebt, ift ed bod^ aQju natura 
lic^ in bviö ^auö einjujiel^en, baö un3 ber eigne ©ruber cfnet. 
SBir finb burd^ nid^tö gebunben unb tonnen ju jeber 3cit anbere 
(?nt)c6Iüffe f äffen. 9lid^t bei 3^nen ju fein fd^metjt unö, bod^ 
felbft ber Slufent'^alt an oerfd^iebnen Orten bringt oort^eil^afte 
Berührungen jumege, fogar bie 9ld^e ®cttingenß ift babei an« 
jufc^Iagen. 3ln Sefucben wirb eö nidbt fehlen, nad^ften SRonat 
fe^en @ie ^Ibrec^t unb äBeber, unb id^ !ann aud^ einmal n)ieber 
!ommen. 

©eftem fam ^ier SBeber mit ber 6walb burdb, unb au§er« 
bem SDlßl^aufen auß @r(angen (auf ber Steife nad^ ^ie() unb 
@raf SBinjingerobe. 55er treue SBeber erjal^fte mel, er l^at 91b* 
fd^rift beö legten Sunbeötagöbefd^luffeö. 9lm meiften gefiel mir 
baö fac^fif^e SSotum; in bem bairifd^en werben gute 2)inge unb 
toal^re auögefagt, babei mirb aber bod^ »on reoolutionairer 
gaction gefprod|en. ©efd^ie^t baö in ber Slbftd^t, wie je^t in 
3eitungöartifeln jur Serücfung ober Sefdnftigung ber Genfuren 
gmeierfei SReinung unter einanber gemengt wirb? SBa^rfc^einlic^ 
erlangt nun nad| eingel^otten 3nftructionen bie Dftrei^ifd^=pteu§ifd&e 
9iJleinung ^inldnglid^e 9iJlajoritat. 

?ücfe l)at nid^t b(o§ an JRücfert, aud^ an Jpu^jfetb in SWar- 
bürg gefc^rieben, aber an beiben Drten eine repulsa erfahren 
muffen. 

0rü§en Sie iJuifc, ©crct^ec, auc^ beibe grommannö. 

3. @r. 



133. 134. 1838. ®rimm — IDa^Imann. 233 

133. 

3aco( ©riiitiit an Sa^tmann* 

l. @cpt. 1838. 

gicbcr ©a^tmann. 

Söcicicr lüitb S^ncn o^ne Stüeifel feine aSerlobung mit 
(Smüte Warften, ScAter beö ©el^eimen Oberbergrat^ö Äarfteti 
in ©erlin, ju wiffcn gett)an traben. 

SSeber wirb S^nen feine Slbfc^rift ber SBunbeötagöabftimmung 
ienbctt. 

SBcnn, wie man je^t glaubt, ben ^annoDerfd^en ©etid^ten 
buTC^ ein SWanbat be§ 6abinetö verboten wirb über unfrc Älagc 
gu erfcnnen, fo bleibt nocf) eine Sefc^toerbe an ben Sunbeötag 

Senecfe läfet @ie öeibe grü§en. 



134. 

SStl^etm @nmm an Sacob« 

©Ottingen, 31. «uguft 1838. 

&ä)i)om Ijat an bem Sage Dor feiner 9(breife, 2(benbö, 
aU ic^ auf bem ©pa3iergang war, eine Äarte bei mir abgegeben ; 
ic^ l^abe i^n affo ni(f|t gefproc^en. ©egen anbere l)at er in • 
einjelnen Slu^erungen feine ©efinnung ju erfennen gegeben, aber 
immer mit 3nrücfbaltung. (fr ^at ficf) aÜ5eit Dern?al)rt: „iä) 
will fein Siecht beö Äonigö uon ,pannoi?er bamit ancrfennen, 
aber n>aö meinen @ie, ba^ ber Sunbeötag tl)un fonne, n?aö 
practifd^ wäre? ©oll ein ©ontrabictorium erfolgen unb feilen 
bann ©d^riften gewc^felt werben?" „55er 2?unbeötag mug ex 
officio einfd^reiten, wie bei SBraunfc^weig. " „2)aö ift aber aud) 



L'34 



Krimm — I^aüliii 



134. 1H38. 



ber bummfte ©Ireid) geirefcn, ben bet 9?unbeSta3 überhaupt 
ijemctdjt Ijat", ^at ^idiboru emnbert. Stiele Siiifeening @i(ft= 
IfornS ift fo djatafteriftifi^ unb effcnbart jo beutüA leinen ©tanb< 
Vund, bnfe man ivcitei: iiiditö ju irifjen brauet. Su beuttbeüt 
et nui4 iinfcni Sdiritt blpfe cmi Seiten ter icgeiiLinnten i^ptitU 
i(6en Älugtjeit, „baä )c\) niditö gemefen, bannt habe man niAte 
auäriditen fcnnen." £^a oline Stueifcl (fidibcm in 3?etlin atofien 
ßinflufe Ijtit, fe fann mnn nuä feinen Slu&erunjen abnehmen, 
Toae man ücn bortljer ju erwarten ()at. 

ßii^^cmS .pauvtougcntncrf fdieint iieirelcn ju jein ja eti 
fnfiten, warum 5Iiem.inb einen SRnf Ijier^er annebinen ipelle, in 
ber a^omueje^ung, ba§ bie A^inberungen Dcn Ijier auSgieugen. 
@r liot fit^ bei mebrercn erliinbigt, nucb bei COtutler, mit bem 
er jebe nnbete (Jrcrterung buvdj bie SScrte „ton biefem ?>unct 
mcUen wir nUtt reten" obgewiefen Ijat. ÜRüUer Ijat i^m geiint» 
iDDttet, „eS jenen jroei ©rünfce fcrbanben, erftlidb bie Unftd;et= 
^ett ber ()ieftgen 2Jerl)ältniffc iibett)auvt, fobann tet @Ianbe, 
baö man burd) Slnna^me einer Stelle jeine &)te Beriefe." £^0= 
rauf ^at er niifttS geantwortet. 

^emiee ^ot an SOtü^lenbnid) geidmeben, „er f)abe einen 
JRuf na^ (flöttingcn ert)alten, aber abgelel)nt, njcil atfelbace 
*0}änuer i^m baürn abgerat^en b'i'ten." „93er biefe a*tbaten 
9)tanner finb", ^at Saiiet im SyrndicoKeginra geankert, „Iä§t 
fid) (eid)t crrattjen, eS ift d)aT.ifterifti)c^, benn man fieljt, wie 
»enig ?iebe fie jur Uniperfität Ijegen." Sieie ©enbung ifl 
jejlt i^re einjige 3"fliid)t. 

@n\\^ Ifat uon .povVfif'ffct tc" 'Jlnftrctg erhalten, 5Bof 
fcfclngc wegen ber SBiebcrbefeliung ton Söeberä Steile ^n mnii^cn. 
6r ^jt gejögcrt biö er aufS neui' ift gebrängt WL'tben imb fcat 
je^t Steinbeil in 9)}inid)en unb @crling in ^Diarburg genannt. 
3}on jenem ift ei, wie 3öebet fagt, gewife, bafi er nidjt fommt, 
bei biefem ift ee mit aller Sffiabrfdieinliditeit ecTauSjufepen. 



135. 1838. ©riinm — IDa^Imann. 235 

JRofc l^at ftd^ einige Seit Bei feinem Sugenbfreunb, bem 
<2uperintenbent SBauer in Clfc aufgehalten unb bicfcr ijat an 
2anber gef (^rieben, „JRofe muffe jc^t fd}weigcn unb fcnne bte 
gügen nid^t aufbeden.'' (Seine @ntlaffung ^at er nid^t gefor« 
bert, fonbern fie ift il^m aufgebrungen werben. 



135. 

SBU^etm unb Sacob ©rtmiit an S)a^Imann« 

©cttingcn, 1. ©cptbr. 1838. 
©0 eben roax Dr. @refe bei mir unb tl^eilte mir baß ^eutc 
angelangte ©dneibcn ber Suftiscanjiei ju ,pannoüer mit üom 
28. Säuguft, worin baö 6abinet beö ^cnigß gebeten wirb, einen 
fi^califc^en 2(nwalt in unferer Sac^e ju beftctien; jugfeid^ war 
bemerft, bafe eö bem Gabinet am 31. infinuiert fep. Unfere 

^lage ift alfo alß Giuilfacfie angenommen. 

[SBil^elm.] 

Gaffel, 2. @cpt. ©onntacjö. 

Äemble lel^nt bie i^m angetragene Überfe^ung S^rer Sd^rift 
ab, fo fe^r fie ihm gcfadt, meint er, fie fei für ©nglanb nid^t 
ftarf genug, muffe alfo umgearbeitet werDen. 3c6 fdjreibe lieber 
feine SBJorte ab: I undorstand from Wober that you are all 
desiroiis of baving this paniphlet translated and published 
here. I cannot help fearing however, that it would not 
produce the effects which would justify the troiible and 
expense of doing this. First of all, people are beginning 
here to get over the first shock which Cumberland's pro- 
ceedings gave and to think very little about him : and next 
we are on the verge of such mighty disturbances through- 



23f> ©rimm — a)a^lmann. 135. 1838. 

out all Europe (l^icr fc^cint bcr ^ctauögcbcr cincö gegen SRufe* 
lanb Tegelma§ig iDÜtenben Stei^temd bod) ju eingenommen Don 
feiner ^olitü), that the wroDg done in one small State 
(ber afcer eben nod^ unmittelbar englifd^ toar, unb bcffen je^iger 
Sefi^er leidet a\xä) über ©nglanb ju l^erfdjen fommcn fann) is 
quite lost sight of. Theo again the form and manner of 
Dahlmann^s pamphlet is not altogether calculated to pro- 
duce its füll effect upon Englishmen. The only way would 
be to remodel the whole, and make an english pamphlet 
of it; and if any reasonable chance should present itself 
of doing any good, I will take very good care that it shall 
be properly done. @ö mag aber fein, ba^ bie Gnglanber im 
©anjen fein red^teö SRitgefü^I für unö ^aben, unb naä) bem 
toaö mir SBeber erjäljft würbe auc^ auf ©uffejc unb 6ambribge 
bie Überfe^ung nid|t bie minbefte SBirhing t^un. SBon biefer 
beiben feinem ift baö geringfte ju enrarten. 

3c^ ^öre, bafe mir »Speeren biefe SBod^e bie ^reiöfdjriften 
über bie (Sorbeicr grage fenbcn wirb. 

©eftern unb l^eute ift ber ^immel gndbiger, waö ©ie i?ieU 
leid}t aud^ ju einem Sluöflug oerlocft, SBil^efm ge^t l^eute nac^ 
,!^arfte mit SSeber, id) fi^e ein unb fef)e blofe auö bem genfter 
wie bie @d^walben ücr ifjrem 9(bjug burd^ bie 8uft fd^wirren. 
SBilt)etm unb ©orteten fonnen erft in ber jweitcn Octoberwccfce 

3c6 wünfc^e S^nen, lieber 5)a^Imann, ba§ Sie fo guten 
?!Kut gefaxt l^aben, wie id) tljue, unb bitte ®ctt, bafe er Sie 
9(Qe gefunb mad^e unb crt)atte. 



136. 1«38. ©rimrn — IDa^Imann. 237 



136. 

SStl^etm @timm an S)a^tmann. 

©Ottingen, 5. @cpt. 1838. 

9Ran n?iÜ ^ier, auö guter Quelle, von einem gitnftigcn 
9}ctum lüiffen, baö SBürtcmbetg fo eben bei bem Sunbeötag 
abgegeben l^abe. (53 fcrbcrt bringenb, bafe entwebet bie Se» 
fcbwcrben ber Gor^orationen angenommen merben, ober ba^ ber 
2?unbeötag ex officio einfcbreite. 3c^ fenbe hierbei bie 9lbfdbrift 
ber früheren ^rotDtoQe, bie SBeber gemad^t ijat, unb bie er 
nidbt wieber jutücfüerlangt. 

Sie günftige (Sntfc^eibung ber Suftijcanjiei in .ipannoüer 
für 6ompetenj i[t burd^ SWajorität erfolgt; einige SKitglieber 
waren ber 9Keinung, baö Gabinet fönne gar nic^t üerflagt wer« 
ben. 2)er ^rocefe wirb nur bann geftattet werben, wenn man 
glaubt, t^a^ ber Sunbeätag nod^ me^r ju tl^un geneigt fep, atö 
bie ^anbgeric^te; baö ift meine SJJeinung. 

SBie bei JRucfert ^at man eö aud^ bei Jpu^felb in SRarburg 
gcmadjt. Sei einem greunb ift angefragt worben, ob er einen 
9luf annel^men werbe; baran war aber nid^t ju benfen. Sie 
@walb ^at eö felbft auö feinem SKunbe in SRarburg oernommen. 
i^u^felb ift übrigenö an einem ^palöübel bebenflid^er franf, al8 
er ielbft weip. 

5c^ \)abt t?or ein paar Sagen ben Dr. ®refe wicber ge- 
fpred^en. (?r will baö ^romemoria über bie ?age ber ©ingc 
nddbftenö abfenben, oh juerft an 3(IbrecI}t ober an (Sie wei§ ic^ 
nidbt. 3n ber ^lage ift ber @et)alt blc^ in Gonuentionö * Weib 
angegeben, unb ber t^eilweifen Sluöjal^lung in ®olb fo wenig 
alö fonftiger (Smolumente ©rwäl^nung getrau, ©a biefe SSor^ 
t^eile auf feinem SRefcript berufen, fo fonnten wir oorläufig 
bamit abgewiefen werben, unb bann würben gleid| bie ^rocefe« 



238 @rimm - 3)aj^lmann. 137. 1838. 

foften gct^cilt »erben. S3ei gunftiäet ©ntfd^etbung bcr ^aupU 
iad^e fann man fpdterl}in jene 9lnf^}rnd|e geltenb raad^en. 9(u8 
ber Älagefd^rift ia^t \xi) ba^er ber ®e^alt nid^t genau ab^ 
nehmen. SBtt Seibe, Sacob unb ic^, ^aben, wenn bte ©umme 
in ©Durant umgefe^t wirb, jafjrlid^ 1690 S^lr. gehabt, unb mit 
bem ©e^alt ber ^Prüfungöcommifjion, auf meldten in ber Älage, 
afö eine uoruberge^enbe ©inna^me, ebenfaüö noc^ feine JRurffic^t 
genommen ift, werben eö 1793 S^Ir. fepn. Silbred^t unb 2Beber, 
Seber, ^aben 800 Sijlx- in 6onDention§s@eIb gehabt, wa^r- 
fd^einlid^ ebenfatlö bie ^palfte in @olb. 

geift \)at ben SBorfa^ f)ier^er ju fommen aufzugeben. SJiel* 
leidet will man, ba alle ^Berufungen uergeblic^ ftnb, bie Jln« 
gelegen^eit ber Uniüerfität ganj rul^en laffen. 3ci^ ^abe einmal 
gebadet, bafe ©idb^om, weil er fid^ um biefen ^unct fo ange« 
legentlid^ befümmerte, im Auftrag ge^anbelt ^abe. 

.pauemann \)at im 6atatog aufeer ber 8anbe^gef(^id^te andf 
@taatengefd|id^te angefunbigt. 



137. 

S)a^tmann an SSil^elm ©tintiit. 

3cna, 8. (Sept. 1838. 

»^erjlic^ baute id), liebfter SBil^elm, für bie ^eute erhaltenen 
SJiitt^eilungen wegen ber ®el)alte; bei mir ift wirftic^ bie 
©elbja^tung im SRefcri^jt feftgefe^t, iod) ift baö eine ^lebenfad^e. 
@in ©d^ritt uorwartö ift burd^ bie Slnnal^me unfrer Älage bei 
ber Suftisfaujlep gefdlje^en. Sie ©df^wargsüKartins^irjcls 
JReimerfd^e 3lngelegenl)cit ift in ber ©inleitung begriffen, unb, 
wie ic^ ^cre, wirb ber ©rfolg nidf^t bezweifelt, ©o beruljt 
unfere 3(uöfid^t auf eine jiemlic^ forgenfreie 3utunft minbeftene 



137. 1838. ©rirnm — S)a^lmann. 239 

nic^t aDcin auf einem gunbament, fie v3en)innt me^rfad^e 
©tü^ung. Unterbeffen bin ic^ fortwa^renb xooljl bamit ju» 
trieben, ba§ id^ ^ter ju bleiben ben ©ntfAIuß gefaxt ^abe. 

SBenn S^nen bte grommannfdie Söud^^anblung biefer Sage 
eine üon mir t) er ausgegebene Schrift eineö Ungenannten 
über bie ,pannM?eri(i^e ©ad^e jufenbet, fo bitte id^ ©ie unb 
Safob, ber aud^ ein öremptar erhalten wirb, bie SSermut^ungen, 
bie etwa über ben SJerfaffer bei 3^nen entftetjen fcDten, nid^t 
ju auBem. 3d^ bitte bringenb barum unb barf mi(^ felber 
nic^t äußern. 3c^ ijahe in meiner furjen SSorrebe 2füe§ »eg^ 
geftric^en, waö ber weiteren Verbreitung, bie biefe ©d^rift in 
iebem Setrad^t »erbient, tjinberlidl) fepn tonnte, ©ie erfdbeint 
gewi^ jur recl)ten ©tunbe. ©o lange biö fie ba ift, lieber 
fein SSort bavon. 

S)er Äaifer war ^ier unb ^at eine Saffe 2f)ee mit 15 2)u= 
caten beja^It, id) ^abe nic^tö baDon befommen, and) il)n nid^t 
gefe^en; je^t »erroeilt er bei SBeimar in 23elüebere; fein ©tubent, 
^öre ic^, barf »on ^ier o^ne ©idjer^eitöcarte t)in. SWandlje 
glauben, ber 'J)Ian, üon bem bie franjofifd^en SÖIätter fpudfen, 
feine beutfc^en ^Proüinjen in ben beutfc^en SBunb ju bringen, 
fep wirflic^ ernft^aft in grage. 2)aö würbe bcc^ SWetternid^ 
woi)i nid^t jugeben. 

gur bie SBeberfd)e Slbjc^rift banfe id^ gar fe^r. ipollanb« 
$*u]remburg ift feitbem Cfterreic^ unb ^)>reu^en beigetreten. 
SSürtembcirg freut mic^. Sem (gid^^orn traue ic^ in biefer 
ganzen ©ad^e nid^t; ic^ filrdbte, ba^ er 3Kitarbeiter beö (Sabinetö 
ift, minbeftenö t^eilt er ganj ben ^oc^mut^ berer, bie taQ 
übrige ©eutfd^Ianb nur alö ein Sln^angfel ^))reu§enö betrad^ten, 
unb feine 2)arfteUung ber lanbftanbifd^en SBer^altniffe in 
©eutfc^Ianb ift mir nie rebtid^ üorgetommen. 

SUiit treuer Siebe 
%. 6. ©. 



240 ©rimrn — ©a^lmann. 138. 1838. 

Weine grau i3rnf;t aufö Seftc; fte wirb letfcer ben ©e« 
burtetag unterer ©crot^ee morgen im ©ette begeben muffen. 
'Und) biefera ©riefe fo^en Sie inellcidbt einiget Übelbefinben an. 
3m ©anjen ge^t'ö mir leiblid^. 



138. 
SSU^edn ©timni an S)a^(mantt. 

^ctttngen, li.@eptbr. 1838. 

Gwalb fdbreibt eben, bafe glaubwürbigen ^Rad^ric^ten jufotgc 
ber Sunbestag unter l^eftigem SKiberfprud^e ^>reu^en8, gelinbercm 
Cftreid^ö^ burd) SWajoritdt befdjloffen ^abe ,^eine Genfut" 
über ben Äonig neu Jpannoüer auö jufprec^en , unb i^n für bie 
folgen feiner ^anblungen üerantmortlid^ 3U mad^en. ©ae mirb 
immer einen bebeutenben fittlidben Ginbrud ^erücrbringen unb 
baö ?>Jed}tÖgefü^l fraftigen. 

Sd)on geftern, liebfter ©al^lmann, aU \\)x ©rief eben an« 
gelanv3t tt?ar, bxaäjU mir S^öl l^a^ non S^nen l^erauögcgebene 
SBud), baß i^m ücn ber 3?ud^l)anblung gugefenbet n>ar. 34 
^abe nur evft ^ineingeblicft unb freue mid^ bcppelt über biefe 
(Srfd^einung, weil fte ju ber SWelcbie beö Söunbeötageö ben 
paffenbftcn Sert liefert. Söar cö angemeffen, ba^ ber SBerleger 
l)inten nod) anberc ältere SJerlagöartifcl anfünbigte? 

Grinnern @ie fid) ncd) bee ^ectcrö Sanfielb, ber reu 
®üttingen n?eggieug? (Sr fte^t je^t in ^ol)er @unft bei bcm 
Ärcnprinjen »cn SBaiern unb lebt in ben günftigften Umftänben 
in ^Dhmdjcn. Juliuö Sorban l)at i^n bei ber ©urt^reife ge» 
fproc^en unb von it^m gehört, ba§ ber Äronprinj fic^ auf ta^ 
eifvigfte für unö »erwenbet unb eine Slnftellung in SBaient i?ers 
langt l)abe; aud} ber Äcnig fep geneigt gemefen, aber ber SKi* 
nifter t^abe alleö moglid^e bagegen gett)an, unb fep am Gnbe 



138. 1838. @rimm — S)a^Imann. 241 

auä) bantit burd^gebrungen. Itommt bie äSermä^Iung mit ber 
®rc^fürftin Dlga ju ©tanbe, fc wirb baö 9(nfc^n ber Partei 
noc^ ftarfcr lüerbcn. 

5Rcc^ ctiüaö, ba§ unö bcibe allcitt ttd^cr attgcl)t. Slm 
17. ©cptbr. ift ber Slcrmin, xoo ber ja^rlid)e ^Beitrag fflr bie 
SSittirencaffe mu^ entrid^tet tt)erben. "Sä) ^abe mit @refe »er* 
abrebet, bafe er i^n ber @a[fe ^^rafeittiere, itnb menn fte bie Sdi^ 
nal^me venveigert, bie (Sommiffion ber Slnftalt (wo id^ nid^t 
irre, ift ^ugo babei) angeben icll. ®ibt anä) biefe abfd^Iäg* 
lidjt «ntmort, fo foH baö @elb (2 ?)iftoIen) bei ber Suftij^: 
6anjtet> betoniert werben, bamit bie ®egner in mora accipientis 
finb. S3inigen ©ie biefett SBeg unb wollen ©ie fid) anfd^Iie^en, 
fo geben @ie mir bod^ mit umgel^enber 'J)oft ?Rac^rid^t. SKeine 
grau \)at noäj etwa 3 Souiöb'or^ für @ie in ffierwal^rung , ba 
Slitter neulich nod^ einen SRad^trag t»on ^>romotionögeIbem an 
mid^ auöja^lte, wofür id^ quittiert ^abe. 

Settina ift noc^ nid^t ba unb fommt üielleid^t gar nid^t. 
(Sie wollte nai) ©d^watbac^ unb baju iftö nun ju fpat. 3]^r 
@o]^n, üon 9(d^en fommenb, tjat ^ler jwei Sage auf fie ge« 
wartet. 

SEßeber l^at feinen 33rübent in Seipjig gef daneben, fie 
mochten fid^ ju einer Sujammenfunft in 3ena einfinben; fobalb 
er 3(ntwort erhalt, will er fic^ aufmadjen. (?r be3ic^t in biefen 
Sagen bie SBo^nung beö jungen SBaltcr^aufen, ber t»orgeftern 
nac^ ©idlien abgereift ift, in ber 9id^e beö magnetildjen .paufeß. 

33on unö allen taufenb @rü§e. "Dorotf^eenö ©eburtötag 
Ratten wir nidjt oergeffen, fonbern i^rer mit ben fd^önften 
SBünfc^en gebadet; fie foll unö aud^ lieb behalten. 

3f)r treuer greunb 



i^rief». jw. ©rimm, {Dn^Imann u. (?*frinnu?. Jß 



242 ©rimrn — ©a^Imann. 139. 140. 1838. 

139. 

^ateh ©rimitt an Sa^Imantt* 

©ailcl, 12. ©cpt. 1838. 

3ci^ ^offc ba^ ©lüalbö ^Reibungen ftd^ bcftdtigcn. ®ic 
Sd^rift; rx>t\ä)e Sie I)crauöge9cbcn l^aben, ift ^icr nod^ nic^t 
angelangt. 

Untcrbcffcn bin \ä) ftarf ^cr über ben eingegangneu 

©c^riften, bie um SöebeKubö ?)reiö »erben,, unb »erbe fte 

S^nen, fobalb meine 23eurt^eitung fertig ift, bod^ jufeubeu. 

2)ie ©ottinger wünfd^en eö, unb iä) benfe mir auc^, ba§ @ie 

einjelneö fogar für 3^re je^ige norbifd^e ®efd^id^töarbcit nS^cr 

intereffiert. D^ne S^nen je^t fc^on meine Stnftd^t »on bem 

SBert^ ober Unwert^ ber äb^anblungen ju »errat^en, erlaube 

id& mir bie f leine Srage: ob baö im chron. corbej. öorforn* 

menbe, aHerbingö üerbdc^tige Norueni für Nortmanni S^nen 

irgenb fonft üorgefornmcn ift? ^ä) i)abt eö nie gefunben, eö 

wäre feltfam i?erf ürjt auö Noruegi cber gar Noruegeni ? benn 

anö iölanbifd^e norraenn benfe id^ faum. 

3^r 

3ac. @r. 



UO. 
S)a^Imann an SSU^elm ®nmm. 

Sena, 14. Sept. 1888. 

3firen 5Jrief, l^cute 9)tcrgen erhalten, beantworte id^ um« 
gebenb, licbftcr SEßil^elm. Waffen Sie ja wegen ber SBittwen^ 
caffc bie 9)iaf{regcl, t»ou ber Sie fd^reiben, aud^ in Sejug auf 
midt) eintreten. 90iciue 2 grb'or. fe^e ic^ gerne baran. 



UO. 1838. ©rimm — 3)a^Imanu. 243 

3^rc 9taä)x\6)ten finb vortrefflich; ic^ »unfeine, ba§ [i^ fid^ 
in üoDcm 9Ra^c beftdtijcn mo^jen. ©ie mctniv3cn, bie id^ gcrabc 
^cutc ÜRorgen erhalten, flehen bamit minbcftenö nic^t in SBiber» 
fprud^. 5n bcr ©i^ung ücm 23. ü. 5Dfl. ^vit Äonigrcic^ (Sad^fen 
barauf angetragen, ba§ ber ^onig Don Jpannoüer um 3(ufftarung 
über ben ganzen Hergang unb uament(id^ ciwi) über bie ©rfinbe 
ber eingetretenen 33ertagung angegangen werbe, unb ba§, biö 
baö gefc^e^en, fein befinitiüer Sefd^Iu^ wegen ber Döuabrüdfer 
Sefc^werbe gefaxt werbe. @nblid^ f)aben in ber legten ©i^ung 
ü. SDl. Saiern, SBürtemberg, ©aben nad^brücftic^ft in eben ber 
9lic^tung angetragen. SDtan meint, ber SRuffifc^c ^aifer fep 
gerabe bem Äönivge üon Hannover in biefer @a^e entgegen, 
»eil er JRu^e in 2)eutld)Ianb wolle, um [id^er im Orient ope*= 
riren ju fönnen. ÜKan erjä^lt Jid), bie @ro&I)erjogin »on 
©ad^fensSBciraar ^ahe, wie oon einem SRuffifdjen ©iplomaten, 
ber nac^ ^J^annoüer ge^e, bie SRebe gewefen, gefagt: c'est pour 
lui laver la t^te. Seffer wäre eö frei(id&, wenn biefe 35inge 
auö bem innerlid^en ©runbe fic^ inö JRed^te [teilten alö burd) 
äufeerlic^feiten. 

35aÖ von mir tjerauögegebene ^nä) fönnte in ber Jlb* 
faffung fertiger unb üerbunbener fei;n, allein eö tjat ein tudjtigeö 
©ewid^t beö Sn^attö unb fommt gerabe, meine id^, jur guten 
3eit; eö enthalt au^erorbentlidi oiel Selel)rung. 

SBenn Sie biefen 3cttel t»ielleid^t an Safob nebft meinem 
beften ©ru^e fd^irfen, e^e id^ ©elegenljeit gewinne, i^m, voa^ 
i6) langft wollte unb follte, ju fd^reiben, fo ftet^e auf bieten 
Saß jugleid^ ^ier, ba^ idt) etwaö Nomene gerabe^u 2?ers 
-wanbteö nirgenb mid^ entfinne gefunben 3U ^abcn. 9lllein fommt 
Northwegia, wie eö bod) fd^eint, fd^on im 10. 3al)rl)unbert 
Dor (Pertz Mon. Germ. I. 532. 536.), uitb ift eö glaublicfi, 
ba§ ßioroeper SKond^e ber Sluöfprad^e in @fanbiuai?i)dt)en Rauben 
minber fremb waren, fo würbe mir baö bodb feinen ^(nftofe 



244 ©rirnm — SDo^Imann. 141. 1838. 

geben. 6ö fe^It mir aber, biö iij S^ud^er unb ^ajjtere ^abe, 
an allen 90titteln ber ^(uefunft; auc^ baö Chronicon Cor?. 
\)abt iä) nid^t jur .panb. 

geben @ie nun xooijl, Uebfter greunb, gruben ©ie graa 
unb Äinber unb tt?er mir in (Mettingen etwa noc^ wol^I wiD. 

g. 6. 2). 
'^ij IjaU je^t ücllauf ju t^un, Stielen ab juf (^reiben , bie 
auf mein Äcmmen nad^ gübedf, ^olftein, SWeflenburg geregnet 
l^atten. 



141. 
SSU^edn ®nmm an Sa^Imanm 

©Ottingen, 19. ©e^jtbr. 1838. 

9(uö allem, waö 9lrnött?albt erjä^tt, gel)t ^erüor, ba^ ia^ 
(Sabinet nur üon ganj tt)enigen gehalten wirb, uub biefe fmb 
»erachtet. Sei ©d^ele la^t man gelten, ba^ er ju allen Srften 
unb unter bem ffiicefönig biefe Slnftd^t offen geäußert ^abe. 
W\\ geift ge^t niemanb um, felbft ,g)ofleute, n>ie SBangen^eim, 
teuren i^m ben Studfen ju, unb jebe ©efeüfd^aft ift i^m ocr= 
fd^lcffen. 3n ber ^od^ften Sßerad&tung fte^t Älenje. Seift unb 
©c^cte fte^en fic^ gev3enüber, ?eift I)atte baö Ubergett?id^t er* 
galten, in ber neuften Seit ^ebt [\ä) ©d^ele wieber. 9Kit bet 
(Sntfd^eibuug beö SunbeStagö ift man ge^eimniööoH. 9tur einer 
^at geäußert „in ber (Badjt felbft fep fie bem ©abinet gunftig". 

(Sin SDlitglieb ber ^anncDerfdjen Ganjlei, xdo unfer |)roce§ 
ant)angig ift, ber 3ufti3rat^ Sfenbart, ^at, n>ie 9libbentrop er« 
jätjlt, ben Drben ert^alten, i^n aber gurüdfgefd^icft mit ber 
Sitte, unter ben gegenwartigen Umftdnben i^n mit biefer Sluö« 
jeidmung ju t>erf(i^cnen. 9Kan bejie^t baö auf unfern ^roce||. 



142. 1838. @rimm - ©a^Imann. 245 

3)ic Slad^rid^t fott üon bcm ßanjleibircctor hinüber fctbft l^er» 
Tu^Tcn, bcr in bicfen Sagen I)icr gewcfen ift. ?Rur 6in SKit« 
glicb bcr ©anjlci fcitnt man, baö unö entfd^icbcn entgegen ift, 
du Swftijratl^ ö. SBangen^eim. 

35er Äöntg l^at baö @nburtt)ei( Aber bie ©efangenen ju 
©eDe beftatigt, unb obgleid) [ie feiner ®nabe üon bem ©erid^t 
empfohlen ftnb, feine 5KiIberung eintreten laffen. 6r foll me^r= 
malö geankert l^aben „SRüdfidjten woHe er nid^t nehmen, er 
»oOe regieren." 

©ö ift wirftid^ an bem ba^ SRumann förmlidi ju ^ProtofoD 
^at nel^men Iaf[en, er fep ein (gfel genannt werben. (5r ^at 
an ben ganbbroften gefd^rieben „waö babei tjeranöfommen foCie, 
»erat ber ^od^ften Söe^orbe ber ©tabt eine fold^e Titulatur 
officien beigelegt werbe." 

Swftijratl^ ^ngo öuö ^übeö^eim ^at ^ier erja^lt, ber 
Suftijrat^ gfln^el feto SSerfaffer beö üon S^nen tierauögegebenen 

6ani^, ^ore ic^, ift in Ungnabe bei bem Ä6nig, l^at nad& 
bcm abfc^Iufe beö SJertragö mit ^reu&en nur baö (Sommanbeur^ 
frcuj erl^alten unb jurüdEgefd^idEt. 



142. 
SBU^elm ©riittm an S)a^(manm 

©öttingen, 22. ©eptbr. 1838. 

3c^ fomme auf eine atte &e]ä)id)it jurudE. 

3u ber Seit unferer (Sntfe^ung mad^te ber @raf 5Künfter 
btt 9fnna 2lm^watbt einen Söefu(^ unb erfunbigte fid) babei 
nac^ bem ©efinben beö OTinifterö Sfrnöwatbt: ,,er wirb wo^I 
burd^ bie (Jreigniffe in ®cttingen r?erftimmt fepn." ,,?Olein 



246 örimm — S5al^(mann. 142. 1838. 

S(i»tüicäcn?ateT nimmt ft* baö Sdbicffal bcr UniDerfitcit fc^r ju 
^crjen/ „6x hatte »eine ^^rcfeffcren beffer jie^en foBfen,*' fagt 
ber @raf. „3cb ^abe immer hebert,'' etteiberte änna, „ba^ 
bie ^rcfcfforen baju ba fet>en, anbere ju etjie^en, nic^t aber 
felbft erscjen ju »erben/ „3db ie^e »c^l, (Sie gehören au(^ 
gu ber i'^artei ber i^rofeffcren." „(?8 finb meine liebften 
?Jreunbe barunter." 3(n einem anbem SKcrjen fommt bie 
®rafin SDhmfter, unb fanjt »ieber öcn ber ©ad^e an: „nun 
ift eö beraub, bieter S'ablmaun l^at aüeö angeftiftet unb jiDor 
auö JRadbe über ben S^erluft tcn 10,000 2^alem, bie i^m für 
ein SSerf über baö ®runbv3efe^ jugefidbert »aren.'' „SBie fann 
man nur glauben," jagt 9(nna, „ba^ ©a^lmann feine ©teile 
für 10,000 S^Ir. Eingeben »erbe, an^erbem wer i^n fennt, 
»ei^ ba^ er |o nid^t ^anbelt." „(S^ ift gang gewife, ber Äönig 
»ei^ eö aud^." Sie lafet ?lnna ben fcigenben Sag gu einem 
Seiner einlaben, fie fagt aber ab. SBalb barauf ift grc§e @e* 
lellfd^aft bei O'ani^. 9(lö bie ®räfin SDJünfter bie anna erblidft, 
ruft fie i^r über ben 2ifd^ gu: „grau ö. S(mö»albt, id^ mu^ 
ncd^ einmal auf ben ®egenftanb imferer Untenebung gutudE^ 
fcmmen, ee ift auögemad&t ba^ JDa^lmann ber Slnftifter ift unb 
auö 9iad}e n?Cv3en bcr »erlernen 10,000 S^lr. fc gel^anbelt l^at." 
Slnna fprinv3t auf unb eiwibcrt: „ba§ Sie baö glauben, grau 
©räfin, mag fepn, »er aber, »ie icb, ©al^lmann fennt, ber 
n?ei^ baö cö nid^t »at^r ift :c." ©abei ^at fie in i^rer ©nt» 
rüftung auf ben Sifdb gefdblagen. 6ani^ l^at i^r l^emad^ ge» 
fagt, fie l)abe fid^ ftarf genug auögebrüdft. ©ie ^at feit ber 
Seit bie ©rafiu SWünfter nid^t »eiter gefeiten. 

3d} glaube, id} l)abe fd^cn gcmelbet ba^ in biefer 3cit bei 
bcr l^iefigcn Suftijcanjtei ein gatl t»crgefommen ift, beffen @nts 
fd}citung gan3 bcftimmt bie ®ültigfeit beö ®runbgefe^eö t)or= 
aui'fcljt. 5ut. Scvban t^at oö mir gcfagt. 



143. 1838. ©rirnm — 2)a^Imann. 247 

ÜKan glaubt l^icr, ^rof. %\xä)^ merbc nur auf ein l^albcö 
3a^r fommcn, unb üorl^cr anfragen ob man tl)n auf btcfc Seit 
iihtxifawft »erlange. 

5)te 3[mött)albt erja^Ite mir, 6ani^ l)abe geäußert: „wer 
mir vor einem Saläre gefagt ^atte, ber Äcnig tt)urbe fo l^anbeln, 
lüie er getl^an ^at, bem ^tte id) in8 ©efid^t gelad&t." 

3n biefem Slugenblid ^ore id^, ba& SWerfel auö ^annoüer 
gefd^rieben l^abe, man ttJoHe eö nod^mafö mit ber ©tanbeter» 
fammlung »erfud^en. 



143. 
Sacoi ©rimitt an S)a]^(mann. 

©onnabcnt, 22. Sept. [1838]. 

@ie werben, liebfter 35a^(mann, im Umgang mit 3Beber 
unb 5llbred|t, bie Sljncn alle 9ia(I)rid^ten jutragen, je^t unfrer 
33latter wenig bebürfen. Die ©djrift I)abe id) enblid| empfangen 
unb burdblefen, infofem fie mir nid^t ju f^^ecieH in bie 33erfaffung 
eingebt, in bie id^ midj 3u »erfe^en je^t nod^ weniger 2uft ^abe 
als tjor^er. 3n ®6ttingen legt fie jebermann ©tiiüen bei. 
@ie fommt üielleid^t noä) uid^t ju fpat; wiewol id^ gewunfd^t 
^atte, wenn fie früher fertig war, fie wcire aud& früher anö 
gid^t getreten. SBenn auc^ bie neulid)e 9iac^ric^t üon ber am 
Sunbeötag befd^lo^nen 6enfur beö Äcnigö unrid^tig war, ift 
bcd^ auf allen gatl ein il)m unangenehmer SScrbefd^lu^ gefaxt 
werben, ber bie ©adl^e ncd) nid)t abt^un will, unb Dftreid^ foll 
fic^ aud^ ganj beftimmt i^m ungunftiger erHart ^aben. 

5ßor einigen Sagen reiften beibe SKüHerö burd^, 5uliuö, ber 
je^t ?)rorector in SKarburg ift, unb Dtfrieb, ber nad^ Srier reift. 
5Rad^ SJümberg nemlidb mag er nid)t, feit ber Äonig i>on Saiem 



248 ©rimrn — ©a^Imann. 144. 1838. 

gcSu^crt ^at, jwar btc ppdogifc^c 3ufammcnfunft gcftatten ju 
ttjoHcn, aber fobalb barin ein Soaft für btc ©ottingcr crfd^aDe 
folle aUcö gcfd^Ioffett werben. 

33ei bcm je^t erfolgenben SDrucf ber 3ubilaum8rebcn ^at 
fid^ Jperbart wieber aufö feigfte gejeigt unb feine JRebe burd>s 
auö nid^t ^ergeben woHen, »enn baö ©tuoefd^e ©logtum mit 
abgebrurft werbe. 3n ber SBerlegen^eit bleiben nun bei allen 
Promotionen bie ßlogia toeg; eine ed^t 93ergmannifc^e Sluöfunft. 

6in ^rof. SRubino auö 9!Jlarburg mirb 3^nen münbli^ 
einen @ru§ üon mir bringen, ein 3ube, aber bra» unb tüchtig, 
ber eben ein gele^rteö 33ud^ über bie altromifc^e SJerfaffung 
bruden la^t, roorin neue unb treffenbe änfit^ten öorfommen 
fotten. 

3^ grü^e ©ie, ?uife unb ©orot^ee aufö ^erjlic^fte. 

3acDb. 



144. 

Sa^Imattn an ^atoh ©rimttt. 

3ena, 24. @ept. 1838. 

9lm Söunbeötage ift eö fo gegangen, ba§ ein fc^Icd^ter öe» 
fd^Iu^ gefaxt ift, toä^renb alle ehrenhaften eintrage nur nod^ in 
ungen>if[er Sluöfid^t i^reö ©elingenö fte^n. 2)ie ©i^ung »om 
6. September ^at gegen bie Legitimation ber Dönabrüdfer unb 
ber übrigen befd^toerbefüfjrenben ©emeinben entfd^iebcn , aü va 
ber SBunbe^s unb ©ci^Iu§*Slcte nid)t gegrünbet. Swcir ^aben 
Äonigreic^ ©ad^fen, ©apem, SBürtemberg, Saben, unb am 
6. ©eptember, ficf) bem 23airifd^en SSotum anf^Iie^enb, ®ro§s 
l^erjogtt)um Reffen, für bie Slufforberung ^annoüerö jur Süiö« 
fünft über bie SBerfaffungöangelegen^eit, unb babei mel^r ober 
minber ftarf für bie unmittelbare 6inmirfung beö Sunbeö ge« 
ftimmt, unb Jpannot»er I»at, o^ne bie Stimmenmehrheit abju* 



144. 1838. ®rimm - ^m«' 

njcirtcn, Sluäfmift in uiet biä jecfjä ©udjen cetivrt't^eit , allein 
ipaö ipicb eä nm @nC( nuätrageit'? Cftcrreid^ wnb "J'reu^en 
wetDen fii^Er 'JlHeö nufttittcn , bafe mau fit^ mit bem tädjetne 
ber ©törtetung uitb einigen tagen 3!eijij«d)nngen uou Seiten 
.^annpcerä jiifrieben gebe. Siefe 9l&ftdjt liegt (t^on in bet ge= 
idivaubti-n *Periube, bie baS 'JHäfibtum am ©dtluffe ber ©igung 
ju 'ä^tctcfoil gegeben Ijat: „Q8 mitb ber ffijeiatieit bet beutfi^en 
;Regierungen bic Sea(^tung bet iHiicffidjt BettraueuäuoU cinl)eini= 
geftellt bleiben, ba^ bptt, mp ber iHegent bie [anbftanbifi^en 
SSeTdälmiffe alS eine innere 'Ängclegentjeit banetnb ^u otbnen 
im S^egriffe fteljt, nic^t ge^&tig 6cmeffene Ginwitfung obet un= 
jeitige ^töttetung baß Stiebenewerf, ftatt eS jn fötbem, beein= 
trätbtigen fann". 2ßn* b.iS füt ein fdielmiidieä Spie( mit 
ffierten iftl 

Äutfürftentljum .Oeffen tjiitte am 6. Sc^^tfm&er nudi feine 
Siiftrudicnen . 

Dlbenbutg, Sln^alt, ScEjiDarjEmtg finb in itjter Stimme 
gegen bie ScgitimatiDn, jagen nickte itbet iaä 9tnbete. 

Sie ftcieii ©täbte, in einem fefjr Ic^njäiiiiic^en ©otum : 
man fotle auf bic Sefäjmetbe bet Ofinabrärfer bbfe antraotten, 
miin ^abe fie bis auf meiteteS jii ben Slden genommen, ni(f)t 
üon ?ücfe in ber Sunbea = Öeteggebnng teben (muyon einige 
©limmen etmag geäußert Ratten), übrigens treten fie bem 'Jln= 
trüge auf 9luftl.itung von Seiten JpcinncueiS, loo^n biei'ec- jn 
fic^ (elbet millig eiflätet, bei. 

2)ie einzige Dcfttommen loütbige unb l)etjbaft in bie ©ai^e 
einbringenbe ertlnrung ift bie ©ürtembergiit^e. ©i'c^ itid idj 
md»te jnm 9ia(i)t^eile uon Äimigreid) Sadifen fagen, beffen 
Gntiwicfelungen nur nidjt rotlicgen, ba fie innettjalb ber 6L'm = 
niifftOH gegeben finb. 

3)iil ben .JteräDgiic^'Siidjfifd'cn .paufetn mitb eS moljl 
fßlgenbennafeen fteljen: 33eimar unb ÜReiningen luoren gegen 



250 



@nmiii — 2)al)lmaiin. 



144. 1838. < 



^anniH'ev, 6üburi}=©c>tl;a imb Slltciiburj fitt ba|7e[be. @tftere 
lueiben etiuaS Ritd)f(egcben iinb bctburcf) tiRcS her beiben legten 
.ipnufer äcmDmtcn ^abcn, fo ifl eine „iiad) tDlajciität" gegebene 
@d)ii'n(^[id)fcit beraue^efcmme«, finben bie Segitimaticn bei 
ectpcrntiouen bebent[ict), lucllcn inbefi feine Siei^tfcfigleit unb 
Rillten fi(^ in ber iiauptjac^e weite« antriigc offen. 

SaS ÜHefultflt i'cn allem bleibt »elii, b.i§ roenn .fiannoBer 
fittf felbft Pevlä^t, niemanb \\)m Vf^" ivitb. (?tnjaä iintb bie 
von mit neuetbingS (jerauS gegebene ©(^Tift iiugen, um e8 ja 
erjdiU'cren ben ^nnbcStag ju ^intergeljen , aber wer effnet am 
@nbe bem bie Singen, bei ben betrogenen fpielen Iritl? 

Übrigens fi'K bie tjeftigfte ©croegnng unter ben ©unbeö- 
tagegefiinblcn felber ftnltfinben. 9liemn^l8 ncä^ \c üifle Werfen« 
lidbfeiten, fcld) ein 3öcrben um bie ©fimmen. 

?ejiten 2)ien^tng trat um (f(fc6 llljr 9}!Drgcnä unfet ^ex' 
innnn JU mir ^etetn, er Ijat i^erien, bann um adit tSlbrei^t, mit 
bem et gefonimen mar, um je^n Snumftart, ben wir ucn 
Jpeibelberg fennen, ber alä ^^rofcffut ber Staatemirtbfi^nft mü) 
©retfemalbe gc^t, fpSter nodi btc brei ©ebrübev SBeber, alle 
am felben Sage. So^ warb am fflgenben Sage unfer 3u» 
fammenfeun baburd) geftiji-t, bafe idj mit 2)ori?tIjee nndj ßtfutt 
fu^r, um bort bei ber tjödjften Si^libctjörbc meine Effecten (aße 
2?rid)er unb einige ^Diobilien) cur bortiger ■T'UTdifudjiing unb 
wo möglif^ Bot bem (Eingang ^j olle ftdier ju ftellcn. 9iai^ ben 
iefir ftennbltdien 3iif'^ei'ungen, bie id) erliielt, mufi i* annehmen, 
baß aucb Sc^lereS gelungen ift Unburcbfud^t finb bie ©a^e« 
Ijter unb gerabe fc^t ftnb bie ^Keinen alle in ber neuen So^ 
nung, ber iibrigenö norf) nidjt belegenen , nm ben £>bet=(5cn» 
trcücut bcrt jn beftetjeu. ©cnn ton bet I^eilnabntc an bicfen 
''Piidereien, beren wiifteS 3öefen mir meine gnnje Stimmung 
ucrbirbt, Evibe id) mi^ bispenfirt, aufier nalurlid? waS baB Sluf- 
ftcllen ber laudier angetjt. ftbrigcnS bin idj fleißig, rürfe auäf 



145. 1838. ®rimm — 5)a^Imann. 251 

Der, fcitbcm bcr SBibertriHc überrounben ift, bcr [id^ mit bcr 
SSicbcranfnüpfung einer 3(rbeit t»erbinbet, bie neun 3al)re lang 
unterbrochen gewefen ift. 

©ie l^aben fid) ^ier, liebfter Safob, eine gro^e 3a^I üon 
??reunbeu eripcrben. Die meiften finb je^t abtoefenb, allein 
au§er ben SKeinen fagen ©öttling unb Äiefer ^er3li(I)e ®rü^e. 

3d^ wollte ©ie Ratten unter ben [dbonen geipjiger Slrtifel 
über baö SBörterbud^ gerabeju S^ren 5Ramen gefegt. S^re 
©ebanfen über bie 93eaniten finb fel)r bel^erjigenöwert^, aber 
man »irb de lege lata, nidjt de lege ferenda ^anbeln tt)oUen. 
Übrigens begreife id^ SBebemepern nid^t, fallö er ei)xl\ä) ift, 
»ofür id^ i^n friil)er ^ielt. 

®rü§en Sie ben ©ruber ?cuiö. 5?lciben ©ie unö gut. 

3^r 
% 6. 3). 



145. 

äßU^elm ©rtmitt an S)a^(mann. 

©Mtingen, 24. (Sc»>tbr. 1838. 

Slbfcferift eineö Sriefeö. 
5^r fonigl. (Sabinet wirb fdjwerlidj greube geljabt ^aben 
an bcu neuften SPeriditcn [einer granTfurter C^efanbtfdbaft. 5Bon 
einem »o^(unterrid)teten SKanne erfat)re id) l)Ci^ in ber ©i^ung 
Dom 6. September jwar über bie 2egitimatienö= unb Swiaffungö* 
frage ber Dönabrücfer unb aubcrer ftdbtifd^en Petitionen bie 
Stimmen get^eilt gewefen unb — weit eine 17te [id) Ijore ^ier, 
Dott Äur^effen — 3u|a^ oon Sacob] au8 9DJangel an Snftruction 
fid) praclubieren lief;, gelt^eilt geblieben finb; ba§ aber nid^t 
allein bie conftitutionellen Staaten aüjumat feft jufammen ge* 
balten, unb \o wo^l baö JRedbt alö 3umal nod) inclmeljr bie 
^flid^t beö SBunbeötageö ju 3tufred)t^altung beö offentlidjen 



252 ©rirnm — 5)a^rmann. 145. 1838. 

JRcd^föjuftanbcÖ uitb beö aScrtraucnÖ in ©cutfc^lanb mit un* 
lüibcrlcglid^en ©runbcn bargct^an ^abcit, fcnbern ba^ fclbft bct 
oftveid^ifdie ^raftbialgefanbte, nad^bcm er gegen jene 3ulaffung bet 
^etiticnen votiert ^atte, in unumtt)unbenen SB orten l^injufügte 
„feineöwegö fpred^e er [id^ hiermit jngteid^ über bie ©ac^e felbft 
awQ, fcnbern ttjfmfdje unb l^offe, ba^ bie fonigt. j£)anttOüerfd^e 
®efanbtfd>aft biefe feine l^injugefügte 93er»at|rung nirf^t blofe 
t^ßre, fonbern anä) xxai) Jpaufe bericä^te". 2)er bringenbe Sin« 
trag einiger Staaten, bem Äonige von ^annoüer eine ?frift t?on 
»ier biö fed^ö SBcd^en ju bfinbiger Sluffldrung feineö biö^erigen 
SSerfa^renö anjufe^en, irar jn^ar in bie gefälligere %oxm eineö 
freiwiöigen ©rbietenö ücn Seiten beö ^errn ü. ©traten^eim 
umgewanbelt, übert^aupt aber f^jrad^ fid^ fo oiele unb fraftige 
SKifebiBigung au§, bafe noäj je^t, reo bie SBorgange be§ Sun« 
beötageö fo toenig befannt [inb, 3^r Äonig für ftd^ felbft in 
jeber Sejiel)ung am beftcn tl^dte, wenn er bie ©tanbe üon 1833 
jufammen beriefe, unb in gefe^Iidjem SBege feine SBünfcf^e unb 
gorberuugen üerl^anbelte. 

Segreiflid)er 3Beife tjat felbft eine wunberlid^e ©ingabe ber 
Oftfriefifc^en ©tanbe, weld^e bem SBunbeötage i^re Hoffnung 
anjcigen, „üon bem fonigl. Gabinette ndc^ftenö alle i^re alter« 
t^fimlid^en ^rot?in3iaIre(^te unb Seoorjugungen ungefd^mälert 
juriicfjuer^alten, unb be&wegen bitten burd^ irgenb ein @in« 
fc^rciteu feinerfeitö il^nen biefe ^poffnung nid^t ju öerfummcm" 
einen nidbtö weniger alö günftigcn ?öla§ftab beö Urt^eilö übet 
bie tunftlid^en Sln^^ettelungen beö (Sabinetö üerurfad^t, ba§ bur^ 
fold^e 33en?inigungen perfonlid^er Verlegenheit bie ©inl^eit bed 
©taatö unb ber Äonigömad^t weit mc^r gefa^rbet alß burd^ 
eine ^erftellung ber übereilt auögefto^enen, weit unfdmlbigeren 
Sßerfaffung gefdje^en werbe. 



U6. 1838. @r;mm - $Da^Imaitn. 253 

146. 

SSU^edn ©rinim an S)a^(mann. 

©ottingcn, 30. Öcptbr. 1838. 

giebftcr Da^Imann, cö rrirb lüc^l baö Ic^tcmal fcpn, ta^ 
xd) Sonett üon ©öttingctt fd)reibe, unb ifkx ücr meinem Slrbeitö» 
tifc^e fi^e. SWoräcn pacfe id) meine (Sad)en jufammen, bie JRepo* 
fituren ftnb fd^on leer; am Sreitag finb n?ir mit Sacobö ©tuben 
fertig geiporben. ®eftern war ©ortd^en nod) einmal auf bie 
©tegeraü^Ie üon Sorbanö eingelaben, bie me^r wa^re %l)t\U 
nal^me im Qdemntij gejeigt traben alö mand^e anbern. G§ toax 
ein jjrad^tiger Sag, unb ic^ mad^te meinen @pa3iergang auc^ 
bal|in; ©uftdjen, baö melleid^t nur eine fd^wad^e Erinnerung 
»Ott ®5ttingcn behalten wirb, fprang mir luftig entgegen. 6ö 
tarn mir feltfam üor, in einer anbern @de fa^ ^aoemann gum 
crftenmal ba, unb feine grau war entjudft über bie 9(uöfid^t, 
bie pe, meine ic^, in Slfelb taufenbmal fdE^oner gel^abt t^at. 
(5r fdbeint mir bod^ etwaö ö^ebrüdfteö ju ^ben, unb ift fid^ 
üiellcid^t felbft nid^t bewußt, ba^ er fro^ fewn wirb, wenn wir 
erft weg finb; unb fo mag eö ncd) einigen ge^en. 5d) glaube, 
ba& ^aüemann ein braüer SUiann ift, aber fo ganj fagt er 
mir nidbt ju, i^m fel^lt eine gewiffe 3Raturlic^feit, unb feine 
©ebanfen unb fein Sfuöbrudf finb mir im ©runbe atfju mufter^ 
^aft. (Sine falfd^e ©teDung I)at taufenb Unbequemlid^feiten, l)at 
er bodb ftiüfdbweivgenb anhören muffen, bafe @tralcnl)cim i^m, 
alö er il^n in .^annoüer befud^te, eine SBortcfung über bie 2reff= 
liebfeit ber abfolutcn ©ouüerainetdt ^ielt. 2)ie ©^'cellenj I)at, 
nad^ il^rer Slu^erung, über biefen intereffanten @egenftanb bereite 
in ber franjofifd^en 3eit eine @d^rift i^erfa^t, unb jwar, bamit 
fte nid^t in unred^te ^anbe fomme, „in gutem Latein", roa^ er 
üielleid^t beffer fd^reibt alö beutfc^. Sie feil aber t^orerft icä) 
nod^ ungebrudft bleiben. 



254 ©rimni — 3)a^lmann. U6. 1838. 

^ofrat^ (Sonrabi ^at midj nun gattj aufgegeben, nad^bem 
id^ ju einem ©ouper, ju wetdjem \ä)on Sagö Dornet eingelaben 
würbe, abgefagt ^atte, unb baran fe^r weiölit^ get^an, benn 
aixä) ®iefeler war sugegen. ©ortd^en ^at ber ^rau grabeju 
gefagt „fonnen ©ie \\ä) niijt benfen, bafe mein 9Kann feine 
8u[t Ijat, fid^ JU ben .sperren nieberjufe^en?" ,,2[d^ nein'^ ^at 
[ie geantwortet, „baö fann id^ mir ni(^t benfen, warum benn 
nidf|t?" 2)iefe guten l'eute ^offcn je^t, ba§ i^nen ber Sunbeö« 
tag bie Äaftanien au3 bem geuer Ijolt. 

gangenbecf ^at einen fRucffafl gehabt unb war üorgeftcm 
gefa^rlid^; ie^t ge^t e§ beffer. 

^od) etwaö »on öid^^om. @r ^at Äreuj^age, unb gwar 
gum erftenmal, einen Sefud^ gemad^t unb fid^ über unferc Sin« 
gelegen^eit auögelaffen. SBeld^e trefflid^e 6igen|(^aften aud^ 
2)a]^Imann befi^e, fo »erfte^e er bod^ nid^t eine ©ad^e practifdb 
gu leiten. ©tu»e »erfte^e ba§ beffer, cor bem ^abe er Slefpect 
(gu einem anbern ^at er gefagt „mit bem fonne man gifdl&e 
fangen'^). 2)a^ ©a^lmanu bie anbern fed^fe geleitet unb beftimmt 
l^abe, fe^te er alö etwaö Dcrauö, baö f\ä) »on felbft uerftc^t. 
®egen bie äbfaffung ber ^roteftation fep fonft nic^tö eingu* 
wenben, biö auf bie ©d^Iu^geilen. 5Wur bürfe [\ä) eine Stegic« 
rung fc etwaö nid)t gefallen laffen. 3(ber in ber SBeife, in ber 
man gegen unö i^erfa^ren, fet> ein großer geljlcr gemacht wor* 
ben, unb baö fe^e man a\xä) je^t wol^l in »jpannoüer ein. 

Saf; nicmanb einen 9tuf annehmen will, fie^t er atö eine 
9)tad^inaticn (ber Jlbbrucf war etwaö gelinber, id^ Ijabe il^n aber 
nid^t bebalten) ucn bicr an. 

S>aö 3tcdf|cwfdi)e Stefcript babe nur eine inbiöibuette 9)iet* 
nung auögcf^^rcdjen. 

3ule|jt bat er fid) in eine weitLiuftige ©i^cufficn cingelaffen, 
tnbem er ben Sweifel erregte, cb bei bem Sunbcötag SKajorität 
eiitfd(^eibe, ober t»cUige Unanimitat nctbig fet). (ü)ian fann eö 



147. 1838. ©Timm — SDa^lmann. 255 

faum für moglidi Ijaltcn.) 2)cc^ ^at er cnbticl^ äefd^loffen „\i) 
glaube bod^, SWajoritat ift genucj." SJielleid^t greift ^reu^en im 
Sfiot^fatte ju bicfem SWittel. 

©rü^en @ic ^ouife, .^ermann unb ©orot^ee fd^önftenö unb 
befjalten @ie lieb 3t) reu treuen greunb 

SSil^. ©rimrn. 



147. 

Sacob ©nmrn an S)a^(mann. 

©afjcl, 30. ©cptcmbcr 1838. 

gicbfter greuub, 
xd) \)abc 3t)reu Srief erhalten, in bem ©ie, freilid) uid^t ctjnc 
gug, ben legten Sunbeötagöbefd^lu^ pufterer anfe^eu, alö baö 
S^neu gleici^jeitig burt^ SBiltjelm jugetommue Slatt. 9)iüge ber 
^immcl auö ben bieten Äie|eln noc^ einige gunfen f dalagen laffeu. 

.ipeute foUcu aber nun bie SBebetinbfd^en ''Preiöfd^riften 
S^nen juge^en, brei Stücfe, fammt meiner Slbftimmung, bie 
xi) jugcbunben })abz, auf ben gafi @ie fid^ entfdjlie^en, von 
x\)i uneingenommen ; SlBeö felbft ju ))riifen unb ju beurt^eilen. 
beeren la^t, wie mir SBil^elm auebrücflid^ fdjreibt, erfudjeu, 
fobalb ©ie fertig feien, bie @d)riften nid^t nad^ ©ottingen, 
fonbem lieber Ijier^cr an mid^ ju fenben, unb ic^ foBe fie 
bann nid^t unmittelbar ber ©ecietdt, fcnbern priüatim i^m ju^ 
ge^en laffen. 

öS ift mir infofern lieb, weil ic^ baburd^ auc^ 3l)re 9)ieis 
nung frii^cr gewahr werbe; ber alte SJlann ift auf afle SBcife 
furd^tfam unb bebenflid). 91 He 'J) ort o auflagen mod)ten wir 
anmcrfen, bei ben (genbungen aber uuö immer i^oftfdjeinc 
geben laffen, wie id^ hiermit t^ue. 

(Swalb, ber feit jwei Sagen t)ier ift, um feine grau üon 
©Ottingen ju erwarten, woljin er felbft nidfjt mag, bat mir feine 



256 ®rimm — S)a^lmatin. 147. louü. 

ncuftc ©cbrift mitgebracht. 3dj pnbc barin mclc treffcnbc unb 
fllucflidje ©cbanfen; an Älcn^e mic^ öfentltd^ ju loenben, Xüixt 
mir nie in ben ©inn i3cfommcn. 

gud)ö l)at \\ä) nun bcdb für ©ottingcn cnt|d6icbcn, unb 
n>ic Gttjalb meint, ujirb Freitag in SBonn bie orientalifd^e i^ro- 
feffur annel)men, nad}bem ade 5Bcr|u(^c bei JRüdcrt, ^upfelb 
unb Umbreit gefchcitert Wviren. 

5Wac^ften ©ienötag fd}cn werben bie meinigen baö ^auß 
räumen (»er Filters fagte man blofe: es rümen), unb fo lange 
ju Jpugo jiel^en, biö bie SBo^nung Ijier aufgellt, waö nod^ eine 
SBod^e langer bauern fann. SSir gelangen aI)o mit S^nen gu 
gleid)er Seit ungefähr in eine beffere Sage. 

9m 2. Dctober. 

3^ fann erft tjeute abge^n laffen, »eil id^ geftem ben 
gangen Sag mit (?tt)alb, feiner ^rau unb SBeber, ber biefe ^ier^ 
Ijer begleitet ^at, ju SBil^elmö^otje war. ©d^on mergeln 2ag( 
bauert jel^t ber beiterfte ^pimmel, wie wir i^n biefen ©ommei 
beburft bätten. 

©er arme ©djneibewin [tecft in ber Älemme. 3n @ct^a.^=^ 
ift er burdbgef allen, unb Seebobe angeftellt werben. S)er ^O^rjcg^, 
ücn Coburg will feinen »cn ben fedbfen. gaft gleic^geitig ift^" 
aber aud) Den Jpanncrer gefd|rieben werben: er !cnne ge^en^ 
Sa leibet eö feine (?^re faum, ba§ er bleibt. 93on biefer 5Ra(^* 
ridjt wirb D. ^Dhllter fcl^r betroffen fein. 3Sie mir SBeber er^ 
galjlt, ^at fid^ Gid}bcrn gegen einen bort fe^r auöfül^rlid^ über 
bie ^annöüerfd)e Sad}e geankert, ©ie ratzen e8 faum — gegen 
Äreugbage. 

©eben ©ie bcd} gang furge 9iad;rid^t üon (Smpfang bct 
SDJanufcripte (©ie feigen, ba^ mid^ Jpeerenö Slng[tlid>feit am 
ftccft) unb gruben mir aHe. ^^^^ ^^^^_ 



M8. 149. 1838. 



^!Bil^clm @nuim an S)a|)lnianR. 
©fltingen, 6. Cctpbcr 1838. 
3(^ glaubte nidjl, ba^ itfc mi) etiraß auS ©öttiiigen ju 
tireiben (jätte, inbeneii ift ein Öuölijrui^ ^exiarU, ben mit 
äeftern ^ü^h mittlieilte, ju f(i)5n, ole bafe er ni(f)t (oDte ber 
i'erjjelfeiil'fit entnficn icerben. @v [jat iiSmÜdi f;efagt, „53ftg= 
in.inn ti.ibe burdj (ein l^etragcn eine Siirgettri'ne uerbient, 
iinb fie mü^te itjin Don redflsmcge» äuerfnmit icetben". 

9ta(^ einem ©tief, ben JReidje au@ .paiinoper empfanden 
feat, glaubt man, ta^ in näi^fter SSodte bie uetlngtcn ©tänbe 
triebet betiifen metben (ffiteii. 

3n fcem Journal des detiats, Ire idj nid)t irre Dum 
1. Ccti'bet, fte^I ein roe^l gefdjncfcener ilufiag über baä Sc= 
tragen beS 9?uubeetageS in bct JpnnniJDctidien 91ni[elegen^eit; 
tem man ii'nbtft^cinlit^ ben tfintritt in Sie beutf^en 3eitungen 
nitbt erlaubt. 



149. 
^acoli (^timtit an £iatilmann. 



It^nfiel, 7. Cclober [1838]. 
^ler Slbjug auo föettingen u>irb aufgehalten baburt^, bafe 
bie Ijiefige St-bnung erft Ijentc über ac^t Sage geräumt fein 
tann. Ilntertefjen iro^nen fte nun bei .^ugi.\ ben JRubdf aue« 
genommen, ter beim ^janet Snnbet in ©eifimat untetgebrac^t 
ift. Sßie lüir alfo üpt ai^t Sagten ctft pierje^n Sage bei Senede 
Rauften, etje irir in unier ^nuä jieljen tonnten, miebctljdt fic^ 
je^t ein ä^nli*ee Serftaitnie. 

«ri.fn., ,ff, ö.unin, E.Biinann u, »..rinn*. 17 



258 ertmm — S)a^bnaiiii. 150. 1838. 

©aL ^irjcl ift bei frincr 9lücfrcife auö bcr ©d^iDeij \)tvAt 
unb geftcrn ^icr, unb \)at mir ein S^einplar ber ©d^rift üon 
^egeiDifd^: 3Sad verlangen bie 33urgerli(ben? mitgebrad^t. Db 
biefe fraftigen SBorte ncd^ eine ©eele ju ^anffnrt rubren? 

3)a8 ?)afet »erben ©ie erhalten ^aben, bie ©riefe lagen 
in ber grünen ab^anblung. ^^^ ©rimrn. 



150. 
It^a^lmann an ^atoh ®tiiii». 

3ena, 7. Dctober 1838. 
©ie ermatten, liebfter Bteunb, biefe Seiten burc^ Siubino, 
beffen Sefanntjd^aft mid^ gefreut ^at. 3^re ©odetatösSenbung 
empfing ic^ geftem 9tad)mittag; ic^ lege fie jurüdF bid jum 
Umjuge, ber t^offentlid^ ndd^ften S)iendtag vor fic^ ge^t, tdo iä) 
bann unter meinen crft ju orbncnben Sudlern ^offentlid^ SBebe« 
Knbö 5Woten k. finben merbe. 3^r SSotum laffe idb unerßffnet, 
biö id^ felber eine anficht gefaxt ^abe. 35ie ©ac^e fällt mir 
etwaß unbequem in meine 2)dnifd^en arbeiten, bie id^ fe^r eifrig 
betreibe. 3ft Sinnen bcr Sluöbrudt expensae für ?!Jhinbüorrat^ 
ober etwa überl^aupt für fa^renbe Jpabe in ©d^riftfteHem befi 
SKittelalterö üorgefommen? unb »aö bebeutet eö, bafe ein grofeefi 
$eer, »etd^eö 1340 @raf ©erwarb ber ®ro^e »on j£)olftein auö 
9Beftp()alen unb ben St^einlanben 5ufammenbrad^te unb nad^ 3üt^ 
lanb fommen (ie^, ©uuj^ooer ober @aug^öt)er ober ®unj< 
^eren genannt mirb? ^ün gau, ^urtig, mirb (©u^m'S ©ebanfe) 
fd^werlid) ju benfen fepn, obgleid^ fie expediti bellatores unb 
fortissimi juvenes t^eigen. ^2lrrilb «l^oitfelb unb Slnbre fagen: 
fie ^te|en megen i^rer armen furjen .Kleiber fo. Sin @eufen 
ift bod^ aud^ wo^l nid^t ju benfen? Dber ^at bad 'IBort trgenb 
eine beutfd^ äBurjel? 



150. 1838. ©ninm - Sn&tmann, 259 

Sev ©e&eimrnt^ von Whihx mar geftem bei mir. & fagte 
mir, Mr. Diibois auS ^J''ari^, pcn bem Sie lOLit)! gehört fta&en, 
b« je^t Seutjtfclanb bereift, unb ber mic^ aiidj befuibt ^nt, ^obe 
bei! flau, Sic nact) ^atie an bie Sibliettjef ju berufen, wofür 
5000 Rranten biepraibel mären, er ^i>ffe für fflJil^elm beten 
4000 mit ber Stelle eineS conservateur irgenb einer ©amm» 
lung aue^umittdu. 3Saä fairen Sie ba^u* 9!atürlid) roünf(^t 
niemanb ireniger alä ii}, baf? eä baju, irenn aitt^ nur intert= 
miftifc^ fame. JRec^t crroünjt^t iollte eS mir aber [eon, ipenn 
eß ju einem iRufe fäme unb fo bte ©(^tinbe berer, bie im Snter" 
iQiibe bie 3Jieifter fpielen, nccfe me^r anä gii^t ttätc. ?OKtlIer 
^ält ©e^eimni^ ber ©adje not^menbig. 

es ift ein 3atnmer, bafe ber rormafelige ©Öttinger @i(^^i>m 
fo gana in feiner ©efinnung ju ©runbe ge^t. 3" «i»er 3eit, 
ba bie iämmertidje Sül)rung ber ^reu^ijt^en '^ngelei3enl)eiten 
mit jebem Sage iiiWer ober oielme^r tritber ^erBorlritt, ma^t 
er ben ^anblanjjer nnb JÄunbfc^after in ber fd^mu^igften i&ns 
Gelegenheit. 

®onft ergiebt fi(^ moöl jo üiel, bafe am Sunbeetage, nac^ 
einer je^r (?erfönlic^en, mant^mal groben Debatte bie Staaten 
jBeiten Stangeä iniofern cbgefiegt tiaben, ba^ eine ginmifc^ung 
erffligt iff. iDagegen ^aben [ie fid) in eine formale Slieberlage 
gefügt unb baß ©tanbat ber Surüdroeijung bet .ftlager jugegeben, 
aui^ jugegeben, bnfi nur biefc fRüdroeifung allein in ben Sie« 
(ifeiu^ gefommen ift, inbem man im 5't'^tpcp'l bie 6rElärung 
beö Ijannocerfc^en (ftefnnbten, SluSfunft geben ju mollen, nie 
eine uon freien ©tütfen gegebene gefaxt ^at, ma^renb fie iljm 
bO(^ ift abgejroungen rootben. X'ariim fürcl)te ii^ nod) immer, 
bofe baä @ute mieber rürfgängig roirb, cS wäre benn, ba^ man 
im fianbe fii^ ftanb^aft ^ält «nb, icaä butiljauä nöt^ig ift, bia 
gut SBieber^erftellung ber 3ßetfa[fung aDe 3?erg!eid)Süoric6läge 
abmeift. 

17* 



260 ©rimrn — SDa^lmann. 151. 1838. 

©walfcö ©d^rift, bic ncucrfcf)iencne, madbtc cö gcwife un* 
ratl^fam, ba^ er nad) ©ßttingcn ginge. Sm Übrigen l)at fte 
mid^ auÖnel)menb gefreut, fo feine unb wo^lauögebrürfte fc^la* 
genbe (Mebanten finb barin. 

'Jhin werben Sie \ci 3ßilt)elm unb bie ©einen in Äurjem 
bei \iä} fc^en, unb id) wünfdbe beiben Steilen »on J^erjen 
®lücf baju. 3^r 

8. ©. 5). 



151. 
SDa^lmann an Sacob ©timtiu 

^iebei bie Gcncurrenj^Sd^riften mit einem flüd^tigen 3Bor«r t 
jurürf, lieber greunb. 9!Keine Sluölage ift 14 ®xo\6)tn 6 |)f., 
bie @ie an SBilbelm geben n^oHen; mit bem tc^ nod^ in ©clbs 
red^nung [te^e. S3iel @Iüdf S^nen 9lHen jur SBiebcroetcinigung. 

3Bie SBil^etmö unb meine Offerte jur SBittwensßaffc auf- 
genommen finb, wilfete id^ gern gelegentlid^. Slud^ »ie cö et»( 
weiter mit ber Älage gegangen. Sllbred^t ift unö gegen feh 
33erfpred^cn ücrbei gereift. 

2)orot^ea reift morgen mit JReimer, ber gerate ^ter, an 
ad^t Sage nad^ 8ei)?jig. 

aSiele ©rüfee. bleiben Sie gut S^rem 

%. ©. ©. 
5ena, 19. Dct. 38. 



152. 
3<icob @cimm an Sta^ltnann. 

S(i(iel, -27. D(t. 1838. 

enblidi ift Siillielni mit Ben Seinijjen fiiet, unb ©te 
' tterben fi* um felbft ^e\a^}t ^aben, liebfter ©a^lmann, ia^ 
bie lan^je ^inje^iiltne Ptronrtuiifl unb bann bie Unnilje beS 
Überjugg ©c^utb an meinem bie^erigen iSdjroeijjm ift. 3u= 
etft ben 17. traf ©orteten mit ben .Sinbeni, in tiefli^ftem 
Sfteiltnicettet ein, am fptjjenben 'Sag brei grofie 'J)acfn)agen mit 
bcn <Ba<i}t\\, ©onntag ben '^0. SBil^elm mit Jnife Clfdjroejie. 
Unb Sonntag »Bturgen roar audj gcra&e ©ettinc angelangt, fie 
(q^p lia^ mir mitten im Snöparfen uub SDrbnen ftetfteu unb 
»einteilte blo^ ben Sunntag unb 5)!ontag, mtK aber in btet 
2Bc(hen, uon ^anffutt jurndfeferenb, länget bleiben. 3l6et ein 
SSotfaff mar insroÜtben eingetreten, ber größere ©efafer ^ntte 
bringen tonnen, al^ eS Wpttlcb tcr Sali war. ©n frtjiuercr 
Dfenftein ftflrite anf 5>ortdienä Sn^ beim Cfinränmen, mib 
anfange fdjicn eine 3e^e gebrodjen, nun mufte bie SIrrae, beren 
©egenmart faft überall nßtljtg roar, ied)3 ganje Sage ungebuibig 
ju 5öette liegen; fie tomnit aber bodj nitt einer b!L>§en Ouetfctjnng 
baüpn, nnb nidjtä ift entjmet. 5DIit^ ^at in biefer Söcdie baS 
auepatfen unb Drbnen meiner Siicl)et, wenigflenB beä größten 
£^eild, fc ermütet, ba^ xä) nidjtS anberö t^nn unb benfen Tonnte. 
Dajwii^en fetjll eS nidjt an einer 5Kenge con ©efuc^en unb 
ab^altungen, TOae fii^ aber bnlb legen mirb. 

(Sä freut midj, bafe i£ie meine i?lbftimmung übet bie ^JmSt 
frage gut geljeifeen Ijaben. 5Rein SJruber fugt l)ier ein paar 
Sorte ^injn, unb in ©ßttingen muffen noc^ .gieeren, 5RiitIer 
unb ©enecfe Dotieren. Expensae für fa^tcnbe .'^pabe ftnbet fit^ 
in meinen SoHectaneen nitgenb; bet öegrif con Sufmanb, Äoften 
liegt jcbot^ bem üon faenltas, 5Bermögen, ganj nalje. ÜSraut^» 



262 ®rimm — JDa^Imann. 152. 1838. 

barer ift mcllcid)! fclgcnbcö über öuttjl^ÖDcr unb (Ajunj^crcn. 
3ucr[t fc^lug i^ ©ctmarö gübcfcr G^ronif naäj, iDcriit mancherlei 
holsatica auö bem 14. Sal^r^unbert, audj rcbet er 1, 245 ff. uon 
®^crt von ^elftem, \)at aber jenen 3(u8brucf nic^t. Sm JRenncr 
äjerö 17177 fte^t ein feltneö ^H^ort: „und solte ich immer 
künzen" im ©inn üon barben, betteln, bie Äunj^ofer, 
Äun^^erren fd^einen mir alfo jufammengerafteö Öefinbd, 
©ettetüolf, 8auböfned)te, Jperumftreifer. @ö »ar im &t\d)mad 
jener 3cit, fcld^e (Spottnamen aufjubringen, unb t»ielleid^t mögen 
bie ücn 6oucp inö @lfa^ gefül^rten ©njlanber, ober im 16. Sa^r« 
^unbert bie ^^(rmagnacö (bie armen ®erfen) d^nlid^e unterm 
äJolf empfangen Ijaben. 3n ber ©d^meij unb ©d^maben fagt 
man nodj \}t\xtt günjeln, funjeln für abbetteln, fc^meid^eln, 
flehen. 3n 2(gricolaö ©prid^njörtem, 6ap. 115. 284 fte^t: ber 
arme Äunj = bie armen geute; bod^ bieö ne^mc id^ lieber 
für bie S^erfurjung üon Gonrab (Äunj ober Jpeinj, Tros Ruti- 
lusve), ujie ©un^ au§ ©untrer entfpringt. Sei ben (9ün^ 
^ofem wirb fic^ aber auö (Sonrab ober ©üntl^er nic^tö machen 
laffen, ober burfte man an ©untrer t»on ©dj^wargburg benfen? 
JJie^e fid& annel^men, ba^ bie ©unjböfer am JR^eiu unb in SBefl»» 
falen ju feiner Partei gebort l^atten? SlHein biefe fam ja erft 
1349 auf, unb bie ©üngl^ofer erfd^einen bereite 1340. ÜRan 
^atte bie Duellen für 8«bnjig beö 93ai;em ^Regierung genau 
burd^3uge^n, um baö SBort no^malö unb in bentlid^er S^egiel^ung 
aufjufinben. 

Um baö ©e^eimniö i^on 2)uboiö wufte 33ettine fc^on Dor 
SDiüller, unb ^at aud^ ju SBeimar mit i^m barüber gerebet. 
JBa^ fann aber au@ ber ©adi^e n^erben? S)aä n^ürbe ja aQe 
ttwfere Slrbeiten biß auf bie frü^ften Erinnerungen lahmen unb 
tilgen, wenn wir bem äkterlanb entfagen wollten! 3u berufen 
fd^eut fid^ aud^ 8ouiß ^^ilippe, wenigftenö iwlangt er erft 
©id^erl^eit beö Äommenei. Unö tonnte Ijod^ftenö bie gor m beö 



153. 18 

91ufd itü^en, t)on annehme» ift feine Sitte, io Fräfti^ aüä) 
Settine baju riet&. 3^re rnglifc^e Übetfe^ung beä Sagebuc^Ö 
ift geiftreidf unb Ijedjft origiiietl, an einigen Stellen wirb bcr 
Seit weiter geführt. 

einen jmeitcn nod) uort^eiltiafteren fHiif nadj ©reßiau ^at 
bet e^tlti^e 9?liime wieber abgelehnt unb gefcigt, et fönne i^m 
nut feigen, wenn mnn unS batjin juglelcfc berufe. 3(^ Jioeifle, 
ba^ eä geicftiebt unb fpüre bic allergeringfle guft nai^ ^^reu^en. 
®ir genjötjnen anti immei nnftet an ben ©cbonten, allem ©taatä» 
bienft m enifagen. 25ilt)elm fdjreibt Jljnen biefer Sage übet 
SBitmencaffe unb 'ptpcefe. Jdi tejorge, bic beiben großen tDiät^te 
arbeiten an einer matten Slcnnittlung c^ne (^inmifc^ung beä 
ÖunbeötagS. Sljr treuer 

L 3ac. 0r. 

m Sei gibt aod) ^eute metjrere mit @üiiä übet ©ünjen g». 
bilbete DrtSnamen j. 9?. ©im^crcbe, ©ünjena«, ein ©ünjiofen 
in Sciicrn, nmei ganj jenem @un^t)cpen nalje ftänbe. ®a fi(^ 
aber fein S^ejug jener ©clbner auf ein icirflic^eS Oiunj^pfen 

■•Iwitljun lÄfet, mag bet 9Jame nuö bet lebenbigen ä^erbalbebeutung 
tjfen (ein, roie man etuui fogte: ren JReuent^al, ©arben* 

l;|aufen, gappenfeaufen, (Seuf^en^cini, um auf bie l'eute, bic i^n 

I fniixtn, einen 51ebenfimi fallen ju laffen. 



153- 
äSilgelm @nmm an Sia^Imann. 

SafiEl, 30. Octubcr 183S. 

©nblid) ift JL' piel Orbnung feergeftellt, bofe iij ^^nta, 

||iebfter iDn^lman«, irieber einmal ft^reiben fnnn. (Sä toat mit 

pat}\, ali id} bie ©ränje emitljt (jatte, bie ii^ mal)tf(^einli^ 

\aiaib niAt mieber überfcbteite, unb bie bide bannöcerjc^e ?uft 



- Datilmnnii. 



l.>3. 1S3S. 



uerlie^, obgleit^ aüif l)ier feine liebliche uteöl- ÜIW icfc in 
©öttinjen ait£ifu^t un& an bie Secnber ©trafee tarn, mu^te t^ 
polten, iveil ein Su^ »i^tbei ^ieng: auf tvei^en lAtlA^fi||en martt 
bei Sueifj^enDTben unb iai 91btfceuj ecrütieT getragen, unb bet 
Sriiuenuagen mit 'J.Vttä ^eic^e fpigle. ^iKio. Bon bcm id) fion 
Sll'icfcieb jencmmen ()atte, ijtüfete nod) einmal au6 bem ©ageu, 
nac^ bett iibrigen .öerrn fa^ idj mid) ni(^t um. Öiö *Dlinben 
beijleitcte mid) Süßebcr, ÜKitiler, iHiftcr, 9innte, ©(bncibeiuin unb 
tfeutic^, me njit not^ ijemetnjitaftlid) jn IDiittag a^en. ©ie 
9lnfmift ^ier luar traurig, bo ic^ Jtcttcljen, ber ein Stein auf 
ben gu6 gefallen mar, leibenb fanb; boc^ ift eB nocfe beffet ge« 
gangen cilö eä anfange bae äuö|et}eii ^atte; fie ^iuft luieber 
^erum unb mir l)aben Durigen Sfunabenb einjie^en tonnen. 
3um erfteninal mo^ne ic^ ')>arterre unb ^abe menigftenä ben 
SBort^eil, ba^ id) i^euuben bie .panb auS bem Jienfter reichen 
tann. 

3n ©ijttinaeii barrl man ber I^inge, bie tommen werben. 
man fdjeint aber in öamtooet unfc^lüjfig geiocrben ju ieun unb 
IDtli bie wenigen @d}ritte, bie man ncdf tl)nu Fann, nic^t über= 
eilen. Sollten bie Stänbe mieber Derjamnielt »erben, |o mu^ 
bie llnii'crfität neu mahlen, ba Oteic^e, luie id) äel)crt ^abe, 
nic^t luieber ^inge^eu will. 33abv)(^etnlid) finb auc^ bi^iloma' 
tifc^e Untet^anbiungen im ®ange. @mibt |d)Teibt auS granf' 
fürt, ba& bie großen SJlai^tc bie ^iot^roenbigfett einfä^eu bie 
^annöDcrfc^e 9(ngelegeut)eit ^u beenbigen, aber, niie eä fdjeine, 
bie ä1bfid)t Ratten, bie 35ermittclung „fiir fic^ unb allein 
ga übernehmen, bie ^Dtitmtrhmg beä Sunbeö aber ju umgeben 
ober ju ignoriren." 2Sa^rld)cinlid) um ben Äönig ouu ©ürteni= 
Berg ju befc^ämeu unb il)m bie Sinbilbung ju benehmen, ali) 
Betmöge et etwaö. ®ie icfeeuen offenbar bie 6on)ei(uenj, fidi 
einmal einem auefptu<^ beß öunbeStngeS jU untccmerfen ; bal)et 
aüä) @id)^omö Zweifel, ob bie ^KajoritSt entft^eibe. 



i3. ir: 



©rirnin — ©nbluimii 



265 



SSaä unictn *)>ri>re^ bettiffl, (u ift eä an btm, roaS bie 
äeitunjen inelbcn, ba§ baö Sabinet auf bie aiiffütberuHi) ber 
Suftiicaiijlei, einen Slnroalb ^u beftetlen, Mnt Sfntmcrt jejeben 
^at. fSä lüar, oiia Jpöflidjteit fogt ®tefe, cen ber ßanjlei fein 
Setmin beftimmt loorben, jegt will er mit ter 5?itte einrommen, 
bnfe ein fpldjer fcftgefe^l werbe. I^afe baö ßabtnct eine grift 
»etiäume unb fiifc biinu in iotegnitu fann reftitnieren Ittffen, 
werben ©ie irifien, frnlid) auö bemielbcn ©niitb nur einmal, 
aber nod)male ouä einem anbein k. nnb ]i> tiinnä nn (Jfiifane 
jur 9SerjL'gerun;i nidit fetjleu. 

Sic SBitticenfafie &nt ben Setraji von m\ä breien (nut^ 
©TOalb [)iit fid) nnj(cfil)Ii)[leu| nur bis ju bem ta^ unjerer @nts 
fe^unji angencmmen. Kit Ratten früher Dcrabrebet, ben SPctrag 
für 1838 ju beppnieren; inbeffen auf Ölnrattjen ^ujoä, hem 
QSrefe beiftimmte, ift eä für beffer rtcfenlten roorben, blug eine 
?>roteftatii)n einsuteit^en uub baS @e!& ju behalten. 

Üiicfe ift biö jii be äBette in Safel getummen, unb mit 
feiner Steife je^t jufriebeu. Süie ©timmung gegen *})Teu&en ift 
überall l)ö(bft ungnuflig nnb feine Kiebljaberei an ;Hu§!anb wirft 
fe^r nat^t^eilifi. (^Inubmiirbicieu ^J1ad)rtd)ten jufi?lge t}at eine 
Sufammeufunft beö iXuififdjen .ftaifcrö (beö commis voyageur 
du deBpotiäiiif, wie man it)n nennt) mit bem .ßönig Den ^iir» 
tembers ju «riebridjätjauen ftatt geljabt, unb bie beiben gjimiarcfeen 
foUen in heftigem 3ptn i'on einanber geftfcieben feijn. 3t 'Sreic 
bürg tjat man von ber überanä gnäbigen 'Jtubienj er^ä^tt, welche 
^err ». Olotterf bei bem dürften Wettcmidi in 9ßien gehabt Ijat. 
@e. 2>nrd)lauc^t hcit ben berii^mteu 'Pditifer fo eingenommen, 
unb beibe finb in iljren 'Jlnficfelen am Gnbe iu cinftimmig ge« 
irefen, ta^ fie alä bie beften Sreunbe »cn einanber gefdiieben 
flnb, ©(^eiting in TOitndien kal grufee Älage über ben 3uftanb 
bet ©inge in ©aiern gefüfjrt, bagegen ^at fid) ber ^rdfibent 
3tft^ feijr jurücfljaitenb gezeigt, Surfe meint, loeil et alä iBijr= 



266 ®rimm — S)a^>lmann. 153. 1838. 

ftanb ber eDangelif^en Mxä)t fic^ bem ^Jlnfinnen bed ^önigd 
gegenüber ^dfxoai) benommen unb fein guted ©ewtffen gehabt 
^abe. 3n ^eibelberg ^at i^m Sreujer etjd^It, bag et naäf 
unferer ©ntfe^ung glcid^ an ben ÜRinifter Sieijenftein gefd^rieben 
unb il^n gebeten ^abe, feinen Sanb^mann ben 3<tcob bei ber 
UniDetfitat anjuftellen. Sieijenfteind Slntoort ^at er Surfen ju 
lefen gegeben. @ie i[t in ber beften loblic^ften ©efinnung ab- 
gcfa§t mit ader Slnerfennung unferer ©ad^e, aber ber @(^lu| 
i[t fo xoit baö 3eug; baö wir ^ier, »o »ir parterre »o^nen, 
ücr \>a^ genfter fangen, man fielet alleö burd^: „5)a bie 8anb« 
[tänbe in 6a[fel bereits unfertwegen einen Antrag gemad^t Ratten, 
fo f^eue er fid^ üorjugreifen.'' Sludb Wer in 6affel \)cd ein 
SRintfter, aU er Don (SwalbS Slnftellung ^örte, gejagt n^^^ )^ 
burdbauä unmogKc^.'^ 

^auluS in ^eibelberg "^at feine <Sad^e gut gemacht. ^Ü 
i^n ein genauer greunb fragte, xoa^ er »on ben ©ieben ^alte, 
\)ai er feinen SeifaH ju erfenuen gegeben unb ^injugefügt, „i(^ 
tooHte nur, e8 mären 7000 gewefen." „SIber fagen @ie mir 
el^rlid^, mürben ©ie ebenfo gel^anbelt [^aben]?" „?Wein'', ^t er 
feljr aufrid^tig ermibert, „benn id^ l^atte bie fjolgen bebad^t.'* 

@in ©tüdf SBegä ift iMt mit bem «Sandmann aud ^anito&er 
jufammen gefahren, ber bort an ber ©pije ber Sürgerfd^aft 
fte^t. Über SRumannö 3Jer^alten bei ber afuflofung ber ©tanbe 
^at er folgcnben 3(uffd[)lu§ gegeben: „id^ fa§ neben ©tüw; 
als er [id^ cr^ob unb ju reben anfieng, ful^r JRumann mit ber 
SBerfünbigung ber 3(uflofung bajmifd^en, bie, meldbe am anbem 
@nbe fafeen, mögen freilidfj »on ©tüüeö SBorten nid^tö geleert 
^aben". 

SBare eö S^nen nid^t moglicb, bort @infi(^t »on bem ^to* 
memoria ju erlangen, baö ^annoüer gegen un0 ©ieben am 
33imbe^tag eingereicht "^at, unb oon bem (Smalb am ©d^lu§ 
feiner ©djrift f priest? 



153. l!-38. 



267 



¥ 



^ea leötcn ^c^cn bcr Üuetlenfunbc bü&e idj in btejen 
äagen bier burd^iieieljeii unb ben .ttnntpg nm @nbe m-dj em= 
geflirft. 

9luii nccf) bie l^er^litbften Wrü^e an Suife unb ©orct^ee, 
bie iDcb' icieter oon tJcipjig jutHtf ift. OTit treuer S'iebe unb 
Sreunbfdjaft 3^t 

a)tein tscbmagcr reift nun in biefeii Sogen na* Sigmaringen 
mit feiner Samilie ab. 3>ae ift ein njunberliöjer ^tuf, ber gürft 
Hnb ber @rbprinj (3fer ehemaliger 3ubp«tl fottcn i'erffänbiäc 
ad)tungeraerll)e Seute feiin, ftelj auf il)rcn 3iifomment)ang mit 
?>reu§en, unb icA) miiffen fie fitfe bnttn fi"i(]€n, büß bie Sürftin 
aitbts Qia eine 5liriller6ti'd}ter ift. au* bie 9)tutter bee Surften 
lebt bcti, eine geborne ^rin^effin Salm, ua^e nn 80 So^r alt, 
iefaie finge, geiftreidje ©ante, bie i^r Sebi-n in 'panä jugebratfet 
^ot, in bie pclitifdjen (Jreigntffe i'erfloc^Ien, eine na^c l^reunbin 
Bon lalleuranb. iSie fprid)! fein SBcrt Jieulfdj. Die grau 
Pen ifafeberg, bie SBittwe vcn ^laffenijfluge iu-rganger, ift iljre 
nntiiilidie Soc^ter. 3dj glaube, man Ijat ben ^loffenpflug be> 
rufen trie bie ©tubenten einen bewaljrten .^aubcgen femmen 
bjlen, nienn eine ^lanpttdjlägerei im 2Bert ift. 5)er Surft ift 
ben Sanbftänben unb itjren i^rätenfienen unjufriebe«, jnmal 
ber Öeiftli*feit, bie bie .pauptinac^t barin ift. Jpnffenpfiug 
nun bajnjifdien ^auen, unb man meint, tci^ feine Ciialttät 
^cteftanl babei nüjlidj iepn werbe, njeil mandjerlei ©e* 
benfen bei iljm roegfnilen. 3d) merfe xvaij\, .paffenpfiug fie^t 
biefe Stelle nnr alß eine interimiftif*e an, unb fein 'Jluge blirft 
mit getjni«d!t nadj *J^reiifeen, alß ben feiner S^ätigfeit mnrbigen 
©(^aupla^. 3ne id) nitfct, fp ^at mün ihm üdii einer ©eite 
au(^ .pL'pung gemacht. 



268 



örimin - 



raljlm 



153. 



@beii ertjiilte it^ eine Öinla^e con ibü^o, bie id) beilege, 
et iäjreiüt mir nocf): „von Oenabrürf [jnt man einen flac^trag 
an ben SiunteStafs roe^tn eineS geheim ju haltenben ÖcfcbIS 
beS gatibbtoften ge-icn ^Sctitipnen." 

Strnätcalbt fol! geäußert ^aben, feineu Slbfdiieb Ijabe et nitftt 
gleii^ genumraen, ineil eä foift auSgefe^en ^abe, .ilö fteljc er an 
ber @pt^e bet Sieben. 



Slue einem Stiefe ocn ©lüoe an ben Öeijeimen SuftijiatI) 
^ugo. OönabtM com 9. Dctebet 1838. 

— ^reufeenö ^L'littf fann man nur bebaitetn. Set iHi)d)on>= 
((^e SÖrief ^at (einem innetn grieben unglaublidj gcfdjabct, bie 
SÖIner ©ot^e wate nie (o gefä^rlit^ gemotbeu ebne biefen 
Wiegriff. 

IDie *))oliti! ift gegeuronttig leibet fo teid? an Stoff, ba§ 
man ein gan5 einjelne§ tjerauggicifen baif. id) mü mii^ an 
bie Sieiigione^änbei f)alten unb ^feuen eine bieget nirbt beni^tete 
@eite betlciben mittbeilen. Unfer rnt^Dlifcf)eö ganbuoit ift fetft 
gut nnb tndjtig. ©ie @eiftli(fcfeit bngegen tjat ocn 9lnfang für 
bie Setnit^lmig beä ©titatSgtunbgefegeö u. f. ro. opetiert, wooDti 
ergö^Iii^e Sacl)en ju erjätilen iräten. 3n Sacften bet gemifditen 
e^e« tjat unfer ®if(^cf au^ feine Setfiigung (»om -2. 3uni b. 3-) 
etlaffen, roctin et unä alö haereticos, bie iditcr, bie iljte Äinber 
nidjt in bet [atljolifi^en (lunfeffion eijietren, als publice infameB 
ben meretricibiis, ooucubinariia u. f.iv. gleitfc trnctiert. ©treitig= 
feiten ^aben liiert fehlen fönnen unb ber .perr @raf SBJebel — 
ein feiner Stellung nit^t geroadjfenet 5)tann — ^at ben fi(^ 
befd^merenben proteftantifdjen ©eiftlic^cn getabeju gefagt: „für 
fie fc« in ^annocet jegt nidjtä ju [juffen, ba bte Äat^olifen 
fid) in bet ©ai^e beö Staategnmbgefegeö potjiiglic^ gut be« 
Hemmen". <Sx begünftigt aiö ^roteftant biefelben anffallenb. 



154. 1838. 



©riimii — l^ii^lm. 



©cüte bet Äi'nig e@ billige«, er, Cer bas ,öaiii>t ter ftrengften 
^tcteftaittcit in ßnglanb ift, fcafe bie I^ieiier feiiieS (^abinete in 
S^eutidjlanb bie ^roteftanlen !c befianbelny 5>cm ^Btevveit^en 
tSlcruS ^at er fürjlid) bciraberö gefdjmei(J)cIt wnb fort )d)rei6t 
ein (^Bitinafialle^ret iDiepenbtprf eben je^t eine ©et'cbidjte befl 
änite, bie (ein bicfeß 2?udj) ni(i)tö ift ale eine Sniiveiiiinj her 
Seiuiten unb bee 3uftanbeä con ä^eftialitnt, ben biefe guten 
?eute überail nad) fid) gelaffen, mc fic t)ertf(^ten. 3(^ bin 
toeber ein Sreuiib gemifditer @^en, nod) betenne i^, bafe jene 
©nmbifl^e bie beä reinen .tat^Dliciemue finb; allein wenn man 
bie ^Huteflanten trc^ Slrttfcl 18 ber ©unbee = afte haereticos 
nennt, je folgt bie Snftructiun de 1805 an ben Sienet 9lunHu8 
I sudditi di im principe manifestamente eretico riiuangoao 
assoluti di qualiinque omuggio, t'edelta et ossequio verso 
del medesimol unb ber proteftontifc^c giitft mufe feine tnttfoi 
lifdjen Untettt)anen, ber fattjplijt^e feine prcteftantifdjen Unter« 
tbanen beteljren. 

Sc itäten mir benn mieber im btei&igjn^rigen Äriege, im 
SReftituticnöebicte n. f. »3. unb Ijätten nit^t einninl bcn Srpft 
einer feften ©efinnung bei unfern gürften. 



rl 
Sacob (Stimm an Sa^Imann. 
läajjel, 3. «CS. IS38. 
tiebftei S^aljlmann, idi taiin eS nidit Inffen 3^nen ben 
iBeginn einet S^idjtung mitjut^eüen, welche ju ücllenben ic^ ben 
jungen talentoeHen Ißctfaffer aufß fröftigfte ermuntte. && ift 
©cbefe (luä Geüe, behalten ©ie aber ben 9iamen nod) geheim; 
eine ©amhing feinet ^jclitifdien iiieber, eben je^t in bet ©dtweij 




■270 



©rirnm - 



Ii.il)lni. 



154. 18. 



gebrucft, gelangt e^ftcnö in 3^« i^äntt. 3cb ipüfte feinen, 
bet Dielleidit *pialenä aierluft je jdjnell ju etie^en nermöc^te; 6a9 
@ebict)t l).it tetjr auSgeieitfcneteä, bei meldieni Uit^eil mt£^ fidiet 
nid)! beftid)!, bafe eö |o lebhaft *))nrtei fiit unfl nimmt. (58 
ioH aber, beoot eS fettig gewi^tben ift, ui(^t oerbreitet »erben, 
unb man mu^ btimi l'ebn, L'b eö ijcrattieii ii^eint burdj einige 
aufllüffun^en bie unaiiebleibiid'en SSebenfen in ')>ref|e ^a bei 
ieitigen? ober baS @nn^e erft in ber 3ufunft, wenn fic^ a[|eS 
abgefüijlt tjdt, erjcfceinen ju [äffen. 5n einiger Seit ^ätte id^ 
bie Si'gen gmi mteber. 3^« Hebi ?ran, bie id& griifee, roitb 
sxMij grcube batan ^aben. 

2)er ©rief Änejeliecfö, ben id^ beilege, ift beftu elenbet; 
biefer SHenfd), mit bem id) in ter ganjen 3eit meineö ©öttinger 
aufent^attö lein 3Bort geroeföfelt, nimmt bie Urtunbe cffenb« 
biofe jnm SJotninnb, um, roa^rfifteinlit^ Pen ^annooer an9 be» 
auftragt , einen nlbetnen Serfuc^ auf mid) ju matfcen. 34 
^abe bie fatale 9Ml)e gencmmen, bie übel ^u lefenbe Uthinbe 
mirffic^ auf fünf goliofeiten abjufdbreiben unb i^in angemutet 
fic^ fünf goniäbur bafür auö^a^len ju laffen nnb fie an bie 
@öttingei Strmen nbjugeben, auf ben ganjen jmeiten St^etl feineS 
Sriefä aber nidjfS al§ bie jnieibeutigen SSurte geantmortet: 
„für bie mir übrigens auögebrürfte lljeilntljmenbe ©efinnung 
bante ic^." 9Jlan betjauptet, bie großen 9Käi$te brctngen je^t 
in ben Äßnig, bie ©at^e beijulegen unb eä märe mol m6gUi^, 
ba% Seift über ©djele n.id) folgen (leinen 9)iitteln griffen um 
mandjerlei ©tfeein ^erttoräubringen. (Soldje SSerrec^nungen nnb 
Pnmp^eiten ber l'cfen ^cnfc^cn ^abcn etmaS tröftlic^eä. ©er 
Äpnig toll nenÜc^ gef'igt ^abcn: 5tie fep ifem ein Wann tn(^' 
tiger unb fätjiger erjc^ienen, alö Seift, fo oft er ben töniglidjen 
ffliflen abiinbere, fei Seift bodj immer bnmit einuerftanben. 

Slra Suubeötag jeHen .ö'iitnoper nur nccfe je^n läge Ärift= 
erftrecfung beiritligt morben fein. 



154, 1838. ©timni - Sahimnim. -271 

Ü)Iit bet (i'Öltinjer Sreijiien^ fcifetiit iä fcieieg Seineftet 
fcbledit ^u fte^n, bud) finb nähere ^ladjrichten abiuioarten. Itjcl 
tjatte bet^leifbeit oer^cifecn, in jeiiiet ie^igen tnUeit ©Hinmung 
ift ober nii^t gu CTirarten, bafe et gern fdjreit)!. 

3u ^tantfutt ift mein alter S^reunb ^ur.ici'mdfter Stomas 
am igdilag geftcrbeii, was midj reAl betrfibt. 9tod) am 
15. Detobet t'djrieb er mir einen ^er^Üdjen Srief. @ben erft 
^atte er einen öanb Sranffutter '-Hnnalen von 793— 1300 be^^ 
enbigl. So tami unä alle @otte3 öanb rühren. 

3^r treuer 
%ucb i 



dXD. aöü^lgebeten 
titjaUfn Ijiebei eine alte granjöfifc^e Urfunbe mit beni ge()or= 
farnften ©rfudjen, ob ©ie uieUeidjt geneiitt njiireit für eine 
bidigmä^ige (äntfc^abigung für einen Sluetoärttgen eine 9Ibf(^rift 
baoon anjufertigeii? — 

Sie leib tt)Ht ee allen greunben ber SSiffenfc^aft, 

ba^ ber größte ©prat^forft^er unserer 3eit über eine feinen 
ernften ©tubien gan^ frembe ©acbe un@ certaffen i)aV. — Siebt 
ei bexm fein SJHttet 6». ©o^Igeboren mit unferm ©unuemement 
jn tjerfö^nen unb in 3^re alte tStetlung jurflrfjufutjren? — 3^ 
gebe in eicrje^n Sagen nai^ J^annouer, befi^e baS i'ertrauen 
beS Äönigä unb würbe gern Slufträge bat)in auSrit^ten; aui^ 
lönnen (m. SBDfjlgefiDren in jeber 3trt auf meine SiScreticn 
in^iten, jumal ^iet. 93cn 3^rer .Ringe oerjprec^e iif) mir 
feinen Srfolg; im aUergünftigfteu gall wirb eä ein Serlepfdjer 
^Dcefe, beffen @nbe ©ie nit^t erleben werben; mnö tcinn S^nen 
bamit gebient lepn! — Sügen ©ie ©id); ber Äönig ift ebel 
nnt tetjei^t wie ein 33nter llnbilben feiner Äinber, jumal er 
ÜRönner oon gebiegener ©eletjrfamteit ^ö^er fd^ägt, wie 9Ran= 
c^et ^ier bafür Ijtilt. ytaäj meinen ©efil^len mürbe ii^ in 



272 «rimm - S.iDImaim. 155. 1838. 

S^tct l'tije oHeä bdian Kgc«, mit Öftren iriebet bieb« juröcf« 
fe[;teit ,;u fciinen, jelbft menn id) jjlautte, bn& l)an mit mir 
oeifabvcn fei), 

C^iitffbulbijen Sic meine greimfitbigteit; \^a}H fie ui*t ju 
Sfttet Stimmimj, fo Inffen ®ie tcn jioeiten Sljeil meiueS 
igdjteibenö mibeaiitnjDrtet. 

.pcdjadiluiiggron itnb gcftorfarnft 
©öttingen, ben 29. Ott. S. v. b. .Sitcfebecf 

1838. Suftiärjtb. 



155. 
Sil^rlm @ritn>n an S!)a&lmaun. 

6.ifiel, 15. 9IiM). IS38. 
3ad>avta ^nt, icie fid; aJtnUet ^jaffeiib auSbriicfle, rem 
Teufel ^lanfcgclb jenL^mmen. Öö mar fdiDii iiiiredit, fcaf; er 
©Uial^redjt anfüiibigte otjnßentfttet i^wi feine greimbe, barunter 
ber ©pnbilue Dcfterlev, Sorftelluncieii mn*tcn; er beftntrtt 
babci inbem er erflaite, bieg jeu Icingft feine äbfii^t {jeWefeii. 
91!e ?eift bicfe Sntintbigung tu bein ÖcctiLMiöi'erjcidiniö fanb, 
mar er iet)r erfreut, unb beftanb barciuf ia% man einen ouf» 
geljenben ©tetu beidjü^eu iuib aiifinuitteni muffe. 3>i(^nriä 
warb nlfe mdi .panni^Der berufen unb iftm Bulacie (id) glaube 
300 aijlt.) bemiffigt, au* .300 Sbti^- utn nac^ ffrantfufl ga 
geben "nb fflunbeeretbt ptartifd) ju ftubicren. ör Derbeimlitbte 
biefe äieife nad) .£ian«oi>er unb war ji* einfältig bem .ffutfifcer, 
ber i^n binbriK^te, ©ebeimniä auäubefeblen, uitb pcr^ugeben et 
feij nadf 3?ramtfdjnjeig; gerate bicfer vertraute eä ebne 9lpt^ 
metner Stnu. 5e^t bei feiner iKitctrebt ron Srnntfurt nturben 
il)m 9?'enritrfc jemiK^t; fie bitten feine, iibrifieiie gonj uticen 
fänglidie, cffenllidje iMlÄrung jur «elge. C*r fcK babei fort» 



155. 1838. @rimm — 5)a^Imann, 273 

»a^rcnb gute ®c[innung affiti^icrcn , fid} rül^mcn, er l^abc in 
Jpannoücr gcdufecrt, man werbe burd} bte erjeigte Ö5unft nid^t 
verlangen, ba§ er beim SBortrage beö ©taatöredjtö feine SKei« 
nungen »erlaugne, waö tenn aud^ fep benjiüigt ttjorben. ^ixä) 
I»at er felbft crjaf^It, n?ie falt il^n, namentlid) ®mibt r>on 93re= 
men, bie 33unbeögefanbten aufgenommen, weif fie bei bcr Über« 
rcid^ung bev (?mpfet)lungöbriefe üon @d^ele il^n wie einen ©?)ion 
bctrad^tet l^atten. Sei allem bem ift eö gewife, er \)at einen 
S^inger gereicht unb man wirb bei ber erften ®elegen^eit feine 
^anb pacfen. 

9)tan mu§ bod) in ^annouer an bie Sufammenberufung 
ber ©tanbe benfen, benn bem Sufti^rat^ Gonrabi ift eine be» 
fcnbere 9lrbeit übertragen, bie i^n gang in afnf^jrud^ nimmt nnb 
bie eö fogar uott)ig mad^t bafe er ben ©i^ungen ber ©anjlei 
nic^t beiwof^nte. 

©tauben @ie wcl>I, ba§ Jpugo je^t mein einjiger ©or« 
refponbent in ©otHngen ift? 3(uö feinem Söriefe üom 14ten 
f(^rcibe idb folgenbeß ah. 

„3n?eierlei f)abe id) gefrort waö id) 3l)nen mitt^eilen will, 
aber of)ne für bie ®ewi§t)eit einjuftel^en. 

©rftenß foH am SPunbeötage bie Grflärung abgegeben 
»orben fepn, unfere ©ad}e gel^e ben S3unb nid)tö an, ber Äonig 
^abc einmal erflart, er wolle nad^ bem ©efe^e Don 1819 re» 
gieren, baö Übrige wolle er mit feineu Untertbauen auömad^en; 
fein ©efanbter l^abe mit ber Grflärung, weitere 9lad^rid^ten 
geben ju wollen, .feine Snftruction überfd^ritten unb werbe 
jurüdtberufen werben. (Grfteren Vorwurf mad^t man Stralen« 
^eim aud^ in SBraunfc^weig wegen feiner Söraunfd^wcigifd^en 
Slbftimmung für feinen Äonig.) SBenn bieö aud^ wa^r ift, fo 
fommt iod) wieber aUeö barauf an, oh biefe pa^ige 9tntwort 
mit ben großen ^ofen »erabrebet ift ober nid}t. 

Oriefip. ;tv. (Mrinim, ^aMmann u. (i^ervinuj. 13 



274 ®rimm — SDa^Imann. 156. 1888. 

3weitcnö foH bcr äbüofatcnöcrcin in ^annoocr bcfd^loffcn 
Ijabexif man fotlc bic ©tcucrn feit bcm 1. Scinuat ocnücigern, 
auf 6]cccution ^voax be^^a^fcn, aber bcn 9Ragi[trat bei bcr ©anjlri 
ocrilagen." 

Söcbcr lüar jiüei Sage bei unö. ®r wol^nt je^t in bem 
8ogiö, baö SBalteröl^aufen immer gehabt ijat unb \)at eine be» 
fonbere ©rlaubniS üon ber ©ottinget f)olijei nöt^ig gehabt 
(ttjie iibrigenö ein jcber), um öor bem Z\)ox wohnen ju bürfcn. 

SUlit Sortd^enö gu^ gel)t eö jwar beffer, aber fie mu§ i^u 

fd&onen, unb er fd^merjt noä). 3um ©einreiben ^at fie noc^ 

nid^t fommen fonnen. 3um 18. 9ioöember will SBeber loieber 

fommen; aud^ Otanfe unb ©d^neibewin. 

Staufenb ^erjlid^e ©rüfee üon unö allen. 

SB. @r. 



156. 

S)a^Imann an ^acob unb äBil^elnt ©dntnt. 

3cna, 18. Slot). 1838. 

Diefer Sa^reötag unfrer SöorfteHung nad^ J^annoöer fann 
nid)t bcffer begonnen werben, alö ba§ id^ S^nen, licbfien 
greunbe, fd^veibc. SBie freilid^ bie ®efd^idfe ber SJlenfd^en un» 
beredljenbar gelten, fo l)aht id) ben Sag eigentlid^ mit einem 
SaHe bei ?uben, ber erft l^eute 9Jlorgen um l^/g ttl^r enbigte, 
eröffnet. 6r lag unb liegt mir aber bod^ febr im ©inn, unb 
mit bem brauen ^rd^enratf) ©d^warj war auc^ oiel bic Siebe 
baüon. SBenn baö xoa^ in S^rem geftern erhaltenen Srtcfc ftc^t 
gegrunbet ift, f o fönnte cö bod^ fepn, ba ber ftarre SBille be§ ÄonigÖ 
oon SBürtembcrg fid^ auf bic ®aä)t gefteHt ^at, ba^ am ©nbe ein 
SSunbeöbefd^lu^ l^erauöfame, ber bcn Slbfommling freier ©t^lo^» 



156. 1838. ©rimrn — 5)a^Imann. 275 

^ncn unter @dbIo§ rnib SRicgel brdd^tc. 2)cr .Äitcfebecfifc^c 
93rief unb Safcbö Shrtiüort barcruf ^aben mt(^ fcf^r erfreut, id^ 
würbe i^m nod^ etujad unbarmherziger geantwortet traben, adein 
e^ ift ioä) bie ?rage, ob ntdbt Safobö SBeife i^n für feinen 
Sungenftreid^ gelinbe ju jüc^tigen bie beffere war. 3m Übrigen 
jwcifle xä) feinen Slugenblicf, ba§ er 9(uftrag gehabt l^at; eö 
läge il^nen SlBleö baran unö je^t ju gewinnen unb fo bem 
©unbeötage fagen ju fonnen: „3^^ f^^^ i^r ^^§ f^^^ft bie Sin* 
ftifter [x6) in bie Sflot^wenbigfeit ergeben.'' Unb gewi§ ift, ba^ 
üon unfrer geftigfeit in ber ©ad^e, für bie wir gelitten ^aben, 
cö abfangt, ob ber SBiberftanb gegen bie Unterbrücfung in 
J^annooer fortwähren foQ ober ein 6nbe nehmen, benn jeber 
SSorwanb jur Schlaffheit wirb l^eutjutage fd^netl ergriffen. 9tud^ 
an bie T^ieftge Suriftenf a cultat ift bie Sitte um ein ©utad^ten 
wegen ber ©teueroerweigerung gekommen; wcire SWartin SWits 
glicb ber gacultat, waö er nid^t ift, fo würbe id^ wegen beö 
aiußgangö unbeforgt fepn. 5)er Jpau^)tpuu!t wirb immer fepn, 
oh bie 3lnfrager felber emftlid^e SBorfa^e traben, ober nur blin» 
bcn Carmen fd^lagen wollen. 2)ic ©teueroerweigerung ift eine 
airt t^ungercur, wol^l geeignet böfe ©dfte abäufüljren, aber ber j 
@tunb beö Äör|>erö mu^ gut fcpn. 9Jlan fagte mir geftcvn, 
ber Äönig })ab^f nad^bem feine le^te ^jerf online Unterf^anblung 
mit SRumanu oor einigen SBo^en gefd^eitert fei), i[}n anetieren 
laffen wollen, allein fowol^l ber ©roft 5)a(^enl^aufen alö ber 
SKinifter oon ber SBifc^ Ratten fid^ geweigert, einen foldben 
Scfcl^l ju unterjeid^nen. 

@Ö ift auffatlenb, in weld^em ®rabe bie S^eitnaf^me an 
unferm ©c^idEfal fic^ crl^dlt. 3loä) oor ein i^aar 3Bod)en 
fdbrieb mir ein Slboocat ffieigel auö bem ©tabtd^en SWengering« 
^ufeu im gürftentl^um SSalbedf unb fc^icfte im Flamen einer 
«ngal^l ÜRitburger 75 St^lr. 16 ggr., 3U bereu Seitrag jaf^rlid^ 

18* 



276 ©riinm — 2)a^Imann. 156. 1838. 

für bie 5)aucr t>on jc^n Sauren [ic [ic^ ücrbunfccn l^ätten. 3c^ 
^abc ^crjlidjcu 2)cm! äcfagt. dergleichen fc^idEe ic^ bann immet 
an baö l'eipjiger (fcmite. SBcrlaupä, biö fid^ eine ©clegcn^eit 
finbet, ijK^bt id) fi^dlicb blofe i?cm ©mpfange eine Sln^cige ge* 
tnaäjt unb ben ©rief eingefenbet. 9Jcd^ t?or einigen Sagen erft 
erhielt id} burd) ©ud)^anblung einen SBrief, worin bIo§ eine 
©teile auä i^accns iserjuc^cn moralifc^en unb ^^clitifcben 3n« 
^altö (ber Äönig, ber baß ©runbgefe^ bricht, gebe baburc^ jn 
erfennen, ba^ er feinen 2(nfprudb auf bie ^rone für gültig ^altc, 
alö nur allein ben ber Grcberung) unb blo^ mit ber Unter» 
fd)rift: 

„3ur beliebigen SBenu^ung contra impium G. Z. (?) 

[0ecrg Simmermann. — 3ufa^ »on SBil^elm.] 
ücn einem 33erebrcr ber ©eptemmm, 
qui secundum annum agit et octogesimum. ^ 
[3ft nic^t Saccbö in &oil)a fo alt? — 3ufa^ von SBil^elm.] 

Sd^ bin red)t gleid)ma§ig fleißig unb bringe aud^ etmad 
^inter mid;. Stecht meleu S^anf, liebfter 3afcb für 3^rc Se» 
mertungcn über bie ©unjl^offer. ©ie expensae finb in i^rer 
SBebeutung unjiüeifel^aft, fc tommt ein ?)aar SWa^I Sluörüftung 
ber Schiffe mit hominibus et expensis (SJorrätl^en) Dor. ®Ö 
wirb aber ein außfc^lie^lic^ bänifdber ober etwa ffanbtnaüifd^er 
©prad^gebraud) fepn, ber, wie id^ v3laube, barauf beruht, ba§ 
Softer überf^aupt @ad)en bebeuteten, wie g. ö. in Stpüe» 
fofter, gefto^lene Sachen, fic^ biefe Söebeutung erhalten l^at- 
Expensae wcive alfo eine Ubcrfe^ung üon Ä oft er. 9Kir fe^It 
eß aber au einem größeren banifd^en SBorterbud^e, um nad^ju« 
fe^en unb id^ wei§ nidjt einmal)l, wie weit baö üon ber @c* 
fellfd^aft ber Sßiffenfc^aften angefangene üorgerüdft ift. 

@ar gern wüfete id), wie eö mit ber grequenj in ©öttingcn 
bicfeö SDfa^l ftc^t unb überhaupt, wie mit bem SBefud^e ber 



156. 1838. ©rimm — $Da^Imann. 277 

©ollcgien. SSicÜcic^t giebt 3^ncn J^reunb SBebcr Äunbc, für 
ben id^ bicfcn 3ettcl i?on Äird^cnrat^ Sdjroar^ einlege, ba lüir 
meinten, ba^ er wo^I ein ''Paar Sage bei S^ncn in 6a[fel 
bleibt. Sonft laffen ®ie i^n xooifi einmal)! naä) ©ottingen 
mttgef)n. @rü§en ©ie i^n beftcnö. 

9lun aber ein red^t ^erjUdjeö 8ebett)of)I, bejonberö auc^ an 
3^re liebe grau, beren Unfall n?ir äße red^t betlagt Ijaben. 6r 
tft an [xä) fc^limm unb leibenöüotl genug unb nun üoUcnbö 
beim Umjuge, unb fold^em, bem boä) mand^er ©d^mer^ fid^ ju« 
mif(^t. ^od), wie ic^ f)offe, ba wir nid;t leid)tfertig un8 in 
btefe ©inge gefturjt l^abcn, foll bie Bufunft unö anä) gute Sage 
unb SBieberfe^n bringen. 3Son .öerjen 

% 6. ©. 

©aö üon 3^d^cirid ift betrübenb, unb bod) ^at man lieber 
baö ®elb bei if)m weggeworfen. (5r wirb nimmermehr ein 
tudjtigeö ©taatöred^t lef^reu, unb wa^ in aller SBelt ift in 
granffurt überhaupt für Sunbeöred^t jii lernen, aufeer ba§ man 
ftcb ben runbcn grünen Sifd^ befielet, wie id^ aixä} reblid) gcs* 
t^an \)ait. 

^cä) baute id) für 3^re freunbfd)aftli(^e 5!JJü^ewaltung 
bei meiner DueHenfunbe , lieber SBil^elm. Saö ift ein opus, 
an bem ic^ nie ^eube gel^abt ^abe, üon bem eö mir aber faft 
fomifd^ öorfommt, ba^ eö ju einer Seit wieber aufgelegt wirb, 
ba fein Bwcdf, meine SSorlefungcn ju ftü^en, wegfällt, ^loi} 
ift e8 mir übrigens nid^t jugetommen. 



278 ®rimm — SDa^Imann. 157. 1838. 



157. 

SBil^elm ©rimtn an S)a^lmatiti. 

(Saficl, 24. Sfloo. 1838. 

©cftcrn l)abc id^ Dortd^en in SKünbcn wicbcr abgeholt, 
tt)c]^in [ie SKüflcr, Sßeber unb SJanfc brachten unb »o mr 
gcmetnfd}aftlic^ ju 3DJittag a§cn. ?Rad^ aQcm waö man ^ört 
nimmt bic @pannuni3 in bcm unglncflid^cn 8anbc immer ju, 
fclbft SKcnfcbcn, tt>ie bcr ©timfc^I, laffcn je^t, nac^bcm fic 
fc^cn, baB eö auf bie örf^cbung beö 9(bclß abgcfc^cn ift, 
bcn SBinb au^ bcr enti3e3engefc§tcn GdPe ttjeljen. @o ift aud^ 
ber bürgcrlid)e 2^eil beö 9Jiilitairö aufgebracht worben. ©d^ele 
^at, ba ber Äcnig i^m ben größten ^l^eil ber ©efc^afte über* 
laffen l^at, bie @en?alt allein in Rauben, unb fd^altct bamtt 
wie ein ©rc^üejier. ©dbele ^a§t ben geift auö aßen Äraften, 
ber fic^ blcfe erl)ält, tt?ei( ber Äßnig bie gügfamfcit unb uu^ 
bebingte Unteranlrfigfeit in feinen SBiüen ju fc^a^en n)ei§. SBer 
eö fann jie^t fid^ jurücf. ^räfibent SBebemeper \)atit gebeten, 
fid^ mit i^cnficn surucfjie^en ju burfen, aber feine Slntwort 
erhalten; je^t ijcii er einfadE) feinen 8lbfd^ieb geforbcrt. 

3D^an red^net in biefem falben Sa^re 60 ©tubentcn weniger, 
im ©anjen ettt?a 640 — 50, bie ?)!JJebiciner finb eö, unb juudd^ft 
ift cö bic ^?l)ilcfcpl)ifd^e Sctcultat, bie unter ben SBer^ältniffcn 
leibet. SDJütler ^at faum bie ^älfte bcr fonftigen 3uT^örcr, 
JRittcr ncdb weniger; bei ^erbart ^at eö wieber jugenommen, 
3u 3aci}ariäö @taatöred[)t ^aben fid^ nur 6 gemelbet, weil, wie 
man meint, bie (gtubcnten wegen feineö 33ene^menö gegen t^n 
gcftimmt finb. ^pai»emannö ^annoöerfd^e ©efc^idbtc ift nidjt 
ju (gtanb gefcmmen, bie ©taatengefdbid^te mit etwa 40 3»* 
leerem. C^^ ift im SBerfe, ber Unirerfitat ade ©ewalt 3U nel^men, 
inbem aOeo xvaQ bie @tubenten i^erlangen ober erbitten juerft 



167. 1838. ©rimrn — 5)a^lmann. 279 

an bcn ^olijcibircctor, bann crft an bcn ?)rorcctor foH gebracht 
tocrbcn. 

^ottö ©tcDlc ju bcfe^cn ift eine SSocation an einen Sl^eo* 
loäen in Sraunfd^weig ergangen, ber [td^ frii^et geneigt gejeigt 
^attc, je^t Icl^nt er aber ab; alfo auti^ anberc ^la^c alö bie 
unfrigen n^ill niemanb. 

©ie ®efci^ic^tc ber ©äcularfcier ift nun gebrudPt in Quart, 
mcrhüürbig burc^ bie 9fu8laf[ungcn. 6ö lä^t fid^ ctn?a3 fel^r 
gutcö bariiber fagen. Db fie in ben 33ud^]^anbcl fcmmt wci^ 
xd) nid^t. 

2)cn giicfc l^at ©orteten üerftimmt unb gebrücft gefeiten. 
@r »in gerne bie latina I^erftellen, SUlüDer aber nid^tS baju 
t^un. güdfe l^at ftdt) erboten bem SBergmann ju fagcn, ba^ er 
ntd&t SKitglicb fepn fonne. ^auömann I^at ein 9Jliöbef|agen, 
ba^ bie grandezza unb SBurbe, bie er be^au))tete, fid^ nid^t 
wo^l mef^r burd^fe^en la^t. 5n feiner gamilie ift nid^t einmal 
eine Sfnfptelung auf bie ©ad^e erlaubt, beeren, fagte SWüHer, 
werbe jebe SBod^e ängftlid^er unb iäjxoaijzx unb weine norf) mel^r 
aU fonft; baö 33ud^ üon @erüinu8 I^at i^n nod^ mel^r I^erunter 
gebracht. 

3^r 33rief, liebfter ©al^Imann, I^at mid) ber l^eitcren 
©timmung wegen bop|>eIt erfreut. SBcl)alten ©ie mid^ lieb. 

SB. ®. 

9iod^ einö. SKan fagt ^ier, ber 2?unbeötag I^abe entfc^ie* 
ben, ba^ fid& ber Äurprinj ber JRotlienburger Slngelegenl^eit wegen 
ben Siuöfprud^ eincö ®erid^t8 muffe gefallen laffcn. SBiffen ©ie 
nic^tö beftimmteö barüber? 

@bcn fommt 23ettinc unb will ein paar Sage bei unö 
bleiben. 



280 ©rirnm — SDa^Imann. 158. 1838. 



158. 

^acob ©timnt an SCa^Intanti. 

©affcl. 25. 9Ro». 1838. 

lieber ©a^Imann, 
auf bcn 18. famen SBeber, ber unö eben erft ©ienötag üor^er 
ücrlaffen l^atte, SRante unb ©ti^ncibetoin ^ier^er, »ie ic^ glaube 
befonberö auf eintrieb beö le^tcrn, ber fein ferKg geiüorbeneö 
S3ud^ frifd^ überbringen wollte. @ie werben 3^r @]remp(ar crft 
f^jater erl^alten traben, id^ ^offe er fenbet auc^ an 8eift unb 
^oi^penftebt (gjcemplare, um fid^ ju empfehlen. 2ßir wuften btc 
?lnfunft ber ®aftc, bie fid^ fogleid^ jum 9Jiittag8effen niebct« 
festen, wobei auf 3^r unb Suifenö 3Bo^l anjufto§en gcwife 
nid^t üergeffen würbe. 9iod^ benfelben Slbenb muften fie juriidf* 
reifen, unb ber Jpimmel ftürmte. ©ienötag ben 20. trafen ein 
bie Äraut unb ^ulba, um ©orteten für JpugoS ©cburtötag 
nad^ ®6ttingen abjul^olen. SWittwod^ fut)r ©ortd^en wirflid^ 
mit unb tjeute bringt fie 9JlüQer nad^ 9Rfinben, 3Bilt)etm unb 
8uife 6fd)Wege finb ba^in, um fie ju empfangen, unb ben Stag 
über ^aufe id^ aQein mit ben Äinbern. 

Sei ber neulid^en 'J)^iIologenüerfammIung in (Schwerin, alö 
eben Sacob au8 Sübef unfere ®efunbf)eit auögebrad^t, er^ob 
[id^ ©irector ßrain auö 3Biömar mit ben SBorten: SBennö in 
SBiömar I|od^ f)erge^t, bann ift bie erfte ®efunb^eit „auf baö 
SB 0^1 Der ßcnfuln frember ^aä)k" , benn SSiSmar ift eine 
©eeftabt. Sarum trinfen wir and) auf baö SBo^l ber (äjrfute 
frember 5Mad^te. 

@ie l^aben bod^ ®obefeö üor etwa brei SBod^en mit fa^« 
renbcr ^oft abgefanbteö 5Manufcripte erhalten? bo(^ fc^weigt 
3^t le^ter ©rief ganslid) baöon. 



159. 1838. ®nmm - $Da^Imann. 281 

Stuf Jpaücmann ^at er folgenbcö Epigramm gemacht: 

„9Jlcincm 93cginncn gctodf^rt bcr Gefragten ein jcglid)cr 

SBeifaH.'' 

SSurbcft bu fragen bamad), ftimmtcft bu fclbft 

für bid) felbft? 

■Die llniüerfitat ift \o feig geiüefen bie Subilarpromotionen 

ol^ne bie ^locjia f^erauöjugeben. Srf) I^ätte ?uft eine neue 9luö* 

gäbe mit ben ©logten ju üeranftalten, ttjenn id^ bie 5)i^)lome 

jufammenfinben fann. 

2)er Äonig foH je^t regierungömube fein, bie Scigb üor* 

gießen, unb ben ©d^ele, ber lieber in üollem Übergett)i(f)t fte^t, 

frei fc^alten laffen. 

©Ott fei mit S^ncn allen, ^ä) ffi^le mid^ feit brei ©odien 

weniger gefunb alö je in meinem geben, bc^ bin iä) auf unb 

^offcö gu überwinbeu. 3n Streuen 

3^r 3ac. ®rimm. 

@rii§e an ©orot^ee unb ^rommannö. 



159. 
S)a^lmann an ^atoh (Stimm* 

Sena, 29. SRoto. 1838. 

@ö ift mir fürwahr, liebfter ^reunb, mit bem SBirtf^e jum 
»ei^cn Stoffe gang eigen gegangen, ba§ id^ gerabe baoon fo 
gang gu fd^reiben »ergeffen Ijobt. Äaum roax ber SBrief ab» 
gefd^idEt, fo fiel eö mir bei, unb bod) f)at eö micb in nid^t ge« 
ringem @rabc gefreut, ein fo unoerfennbareö 3cugni^ ^on Salent 
unb ©efinnung giebt baö SBrud^ftudE. SBaö bie SBefanntmad^ung 
betrifft, aud^ mit äiuölaffungen, fo ^abe id^ babet el^er SBebenfen; 
»erborgen bleibt ber SSerfaffer fid^erlid^ nid^t unb eö tt?are bod^ 



282 ©rimrn — 5)a^Imann. 159. 1838. 

@d)abc, wenn biefc üicl ücrfprcd^cnbe Slnlagc glcic^ auf bem 
crften Siuöflug fo ^art anftte^c, bafe fic cö für i^r ganjcö geben 
füllen mü^te. 3d) laffe eö S^nen lieber jugel^en, and} ^abe 
td& no(^ ein ^rcgtamm üon bem ßrjieliungö^iftorifer (Sramet 
für @ie, ber Schräge für fein ©er! öcn Sinnen »ünfd^t; bocft 
mod^te id^ üorerft ben SBirtl^ nod^ einmal)! lefen, auc^ etwa 
meiner ^au @injelne§ barauö üorlefen. ©ie ift leibcr in ben 
festen Stagen wieber red^t elenb unb bettlägerig. 

SBie fc^Iimm aber, ba§ @ie felber fic^ übel bepnben ! Stm 
@nbe traten @ie am beften, fid^ einma^I wieber auf ben ^cfi» 
Wagen ju fe^en, unb für ein ^aar Jage ju unö ju fommen, 
in bie Sol^anniögaffe beim ©d^riftgiefeer granfe, wo td^ eö ein* 
rid^ten wiD, ba§ wir ©ie bei unö felber aufnel^men, wenn ©ie 
mit meiner geraumigen 33fid[)erftube, in ber id^ felber fd^lafe, 
oorlieb nehmen wollen. 33ebenfen ©ie, ba§ ©ie unö ben »er« 
fprod^enen SBinterbefudE) nod^ fcbulbig finb, unb um SBeil^nad^tcn 
werben ©ie boc^ fd^werlid^ bie SBit^elminifd^e 8inie uerlaffen 
wollen. 9Kid^ l^at oft fold^ ein plo^lid^er ©prung inö ©eite 
in meinem 2?efinben üerbeffert, unb wenn mic^ üon ©affel nid^t 
bie bort erfal^rene S3el|anblung abfd^nitte, fo würbe id^ im Saufe 
biefeö SBinterö fid^erlid^ einmal^I plo^lid) bei S^nen fepn. ©emi 
ber SBinter laftet bod^ red^t fd^wer auf Ä6rj?er unb @etft, wenn 
man nid)t ernftlid), ober üielmel^r munter bagegen tl^ut. 

©0 eben erfreut mid^ SBil^elmÖ 33nef. ©aö Sunbeötagö* 
©omite wollte bie JRotl^enburger ©adbe pure jurüdfweifcn gleid^ 
ber Dönabrüdfer, aber ber ^rafibent felber l^ielt boc^ wegen 
SBic^tigfeit ber (Baäj^ SBerid^tcrftattung an bie ^ofe für nöt^ig. 
©iefe ift befd^loffen. SBeiter weif; ic^ bi§ ba^in nid^tö. 

33e^arrlid^ melben übrigenö Briefe, bafe Äonig (Srnft Stugufl 
biö je^t fdbarfe SBeifungen fowol^l üon 93erlin al8 ffiien erhalten 
Ijat, fid) bem SJunbeöbefc^luffe ju unterwerfen, ©rftarung ab« 
jugeben, unb bie Urfad^en jur ©torung ber JRu^e in Deutfd^" 



i59. 1838. ©rirnm — S)a^Imann. 283 

iflnb jfi entfernen. 5)er Äonij foll waäj Dreöben gefd^rieben 

^en, man möge tl^n bod^ gettjä^ren laffen, er ttJoDfe ben dürften 

bie Scd^tc, bic fie feit 1830 weggaben, ttjteber erobern, ©er 

^öm^ r>on SBürtemberg foü an 6n?alb ju erfennen gegeben 

^öbcn, er möge eö xijm irxxä) heftige Schriften nic^t erfd^ttjeren, 

^it ber Jpannoüerfc^en ©ad^e jum ^xtk ju fommen. 5)aö 

ädicö erflart bie perfßnlid^e Stimmung beö Äßnigö üon ^annoüer 

9«t fe^r unb id^ ^5re, ba^ man in ber ©tabt .^^annoüer [id^ 

^^öcn gu unterhalten anfangt, bafe tüolji @]cecution§tru^pen beö 

ÖUiibeö fommen fonnten; bie Unfoften tt?otIe man gern tragen. 

gurwa^r id^ tt?ünfd^e, bafe öunbeß^ulfe nic^t ausbleibe; 

^^ttn bie moralifd^e Äraft im Äonigreid} fd)eint noä) immer fel^r 

l*U)ad^ JU fepn, ttjd^renb bie 3lufgabcn immer fd^njerer n?erben. 

^Uerbingö tft eö feine f leine ©adje bie Steuern üerttjeigemi 

^nb felbft baö red)tlic^e 93cr^altnife ift burd^ baö uncerantroort« 

Uc^e betragen ber jnjeitcn Kammer im erften ©tabium il^rer 

S^atigfeit fdfjnjer nertoorren, aber genug, ben Gorporationen 

ttimbeftenö, bie nid^t genjä^lt ^aben, finb i[)re 5Red)te unb 

?)flid^tett unb eben fo aDen (Singeinen geblieben. 3lber man 

»irb aud^ l^ier feine ^eigl^eit, n?ie \djon bie äeitungöartifel üor^ 

gefpiclt, in ben SKantel ber gopaütat füllen, unb unö gern bie 

@^rc überlaffen, unö allein ju D^jfern gegeben gu ^aben. 

5)er Suftanb »on ©ottingen mu^, wenn baß fo fort gel^t, 
in 9la^rungölofigfeit überge^n. 9lcä) fdblimmer freilid^ ift bie 
geiftigc atrop^ie. ©iefe ??eig^eit mit ben elogiis bei ben 3u* 
btlar^fJromotionen gel^t über aße 3?crfteUung f)inauö, unb id& 
modjte wo^l, ba^ ©ie fid^ bur^ einen l^übfd^en Srftungöartifel 
barüber gefunb mad^ten. SiJJit Sad^arid ift eö gefommen n?ie id^ 
öor^er gebac^t. 

©d^neibetoinö SBerf l^at mid^ nod^ nic^t eneid^t unb id^ 
bin rcdbt begierig barauf. ^ö ift fe^r gut, bafe er bleibt, ob* 
»0^1 mau i^n tt?egtt)ünfd[jt, üon Dben; xä) bin 16 Sa^re in 



284 ®rimm — 3)a^Imanit 160. 1838. 

^e( geblieben unb ntemanben voax bamtt gebtent a(^ ^e(^ften§ 
ben ©tubenten. 

SSie ic^ ^offe, trifft Sie biefer Örief fc^on »o^Ier auf. 
©rwajen @ie pc^ aber bae Äommen. 

SBon .perjcn, liebften greunbe, 3^r 5?rcmtb 

g. 6. 2)a^lmann. 

2uife ruft mir nod^ auö bem Sette i^re @rü§e ju. 2)orctl>ee 
ift gegenüber ju Äleferö gegangen, um bort i^re ©ingftunbe 
ju Ratten, weil c§ guifen in bcr ^Jia^e ju fe^r angreift. 5)o(^ 
^offentlid) ift fie morgen lieber au^er öette. 

Äurjlid) ^at fid^ ein Dönabrücfer ©d^Iäc^ter Don bem bor« 
tigen SBeiljbifc^of mit bem Änüttel in ber ^anb bie Slblolution 

geholt; er lebt in gemitd^ter 6t|e. ©er foQte ben i^reu§ifc^en 

SWiniftem ein ^rioatiffimum aufjagten. 



160. 
9Bi(^e(m ©timm an !&a^lmann* 

Gaffel, ll.3)cbr. 1838. 

5c^ fiberienbe t^ierbei eine 9(bid)rift ber '})etition ber 93remen«- 
S3erbenfd)cn '})rooiujialftanbe unb fuge au3 einem öriefe au^ 
j^annooer oom 8. ©ecember einige ^lad^ric^ten über i^re @nt«^ 
ftc^ung bei. 

,,9la(i^bem baö ^eer ber feigen (wie (Sroalb fie nennt) 
burd^ einen Jrupp Stitter (u. a. .p. oon ®ruben), weld^c cor 
ber Slbftimmung fic^ entfernten, einen neuen Buwad^ö erhalten, 
unb bie ^ai)l ber "^Mtglieber t^cilö burc^ biefe 3)efcrtion, t^eiH 
burd^ gvinslid}eö äuöbleiben auf 25 oerminbert war, ^aben 20 
gegen 5 jene "Petition befd^loffcn. ©ie ,pauptfampfer für biefelbe 
Pub gewefen Dbrift r>. 'iOiarfdbalcf (einft 3tbjutant beövperjogö pok 



UO, 1838. ®nmm - 2)a^Iinann. 285 

G^ambribge, fd)cn rül^mlid^ befannt auö bcn SBcr^anblungcn crftct 

«ffawmcr, wo er fraftig gcv3eit ©d^elc auftrat), SDJajor ü. b. ©ccf cu 

ö- 2*. unb JRcgicrungörat^ ü. b. 5?ccf en a. 35. cinft in Siinc* 

i^ur j; beibcö 33rübcr bcö prdfibierenbcn cprn. ü. b. 2)ccfcn, unb bcr 

^ berief marid^aOm unb Cber^ofmeifterin von 5Bangent)cim. 3)cr 

^eieimc Gabincterat^ ». ?ütcfen ift nidbt gegenwartig gewefen, 

ö>ie ee ^ei^t, wegen Äranf^eit eineä Äinbeö ift er t^ier ge«» 

SDer JRittmeifter Äcnig i^cn ben Sanbgcnöbarmeö fommt 
'^^d^ Dönabrücf. Db ber Äßnig glaubt, ba einen £)ffi3ier not^ig 
3^ ^abcn, ber nid^t beliberiert? 



üDie am 30. 9ioDeniber »on ber bremenstjerbenfd^en ^ro« 
^injiaUganbfd^aft mit einer 9JJajoritat tjon 25 gegen 10 be* 
^ö)Icffene Sorfteflung an @e. SJJajeftat tautet: 

(?w. Ä. 9K. getreue ^rot)injiaU©tanbe ber »^erjogtpmer 
Bremen unb Serben ^aben in i^rer erften 3ufcimmenfunft na^ 
^rlaffung beö aUerl^ßd^ften ?)atentÖ Dom 1. ?Rot)ember 1837 nid)t 
Dermeibcn fonnen, ein in feinen Bälgen fo tief eingrcifenbeö 
6reignt§ wie bie Stuf^ebung ber SBirflamfcit beö ©taatögrunb« 
gefe^eö enthalt, in cmftc ©rwdgung ju 3ie^en, beren Grgebniffe 
pe üor bem Jl^ron beö Äonigö unb ßanbeöl^erm im SSertrauen 
auf bie ^ulbreid^en unb gndbigen ©efinnungen Gw. Ä. 9K. aüer* 
»ntertl^anigft nieber ju legen wagen. 

Obwohl bie SWangell^aftigfeit beö ©taatögrunbgefe^eö in 
üielen feiner einjelnen SBeftimmungen fid^ nid^t oertennen la^t, 
unb bie ?)rot)ingiaU?anbfd^aft eö namentlid^ fd^merjlid^ emppnben 
mufete, wenn einjelne Ianbfd^aftlid)en 5Red^te baburc^ rücffid)töIo§ 
befeitigt würben, fo l^at bod^ bie Sanbfd)aft baä ©taatögrunb« 
gefe^ nad^ feiner Griaffung al8 gültig betrad^tet unb ba^er bie 
Sefeitigung feiner 3Birffamfeit in einer anbern alö in ber burd^ 



286 ®rimm — 3)a^lmann. 1(50. 1838. 

fclbigcö gebotenen %oxm, unbcfc^abet ber tiefften SSere^rung üot 
bcm äUer^od^ften SBiQen (gtt). Ä. 9R. um fo aufrichtiger be« 
Hagen muffen, alö burc^ fclbigc aud^ in ^iefiger |)roüinj »er* 
berblid^e ^artciungen, 3n)eife( unb SKi^trauen leiber üeranla§t 
morben finb. 

SBie fe^r aber aud^ bie ?)roi?injiaU2attbfcl^aft gewünfd^t ^atte, 
ba^ bie SBefeitigung ber 2Bivf)am!cit beö ©taatögrunbgefe^eS 
nid^t gefc^el^en »dre, fo fann fie boc^ unter ben je^igen Umftdnben 
,^eil für baö SBaterlanb unb für beffen burc^ ben gegenwartigen 
ft^manfenben 3uftanb beö öffentlichen SRe^tÖ bebro^te Sntereffcn 
nur in einer bie Siechte beö ganbeö fieser fteöenben ^Vereinbarung 
erblidfen, burd^ ttjcld^e ber einem loyalen SBoIfe tdglid^ me^r 
bro^enbe 6onfIict mit ber ^Regierung oermiebcn mirb , ber in 
feinem ganbeöt^eile fd^merjlic^er empfunben werben fann , att 
in 6m. 9W. ^erjogt^ümern, meiere in allen Seiten i^ren 9iu^m 
barin fud^tcn, mit ®ut unb Slut bem Äönige unb Saterlanbe 
gu bienen, unb bie Don biefer i^rer ©efinnung fclbft unter bem 
5)rudE feinblic^er SBiHfür bie fc^onften ?>roben gaben. 

©ie gefe^Iid^e JReprdfentation ber .^erjogtl^ümer »ürbe fxä) 
ba^er einer SBernad^ldffigung ber auf i^r rul^enben ^flic^t fd^ulbig 
machen, wenn pe biefe ©arfteHung ber wahren SBerl^dltniffe im 
ganbe bem um baö SBo^t unb bie Sufrieben^eit ber Unter* 
tränen fo fe^r befümmerten Jper^en ®m. Ä. 9R. öorcnt^ieltc 
unb bie atleruntert^dnigfte Sitte Derjogerte: 

t>a^ 6tt). 9K. gerufen moöen, aöergndbigft ju befehlen, 

ba§ bie Sßerfuc^e ju einem SSergleic^ auf eine \olä)t 

SBeife erneuert merben, meldte auf eine balbige Jper* 

fteüung eineö red^tögültigen unb bauernben Suftanbeö 

beö öffentlichen »led^tö ^offen Id§t. 

Snbem bie ^roDinjiaUganbfd^aft biefe e^rfurd^tööoDe Sitte 

@m. Ä. 9K. mit bem atleruntert^dnigften Vertrauen üorjulegen 

wagt, bafe 6m. 9W. in ben Sluöbrüdfen ber maleren ©eftnnungen 



161. 1838. ©rtmm — 3)a^fmann. 287 

^eö 8anbcÖ nur bcn Semeiö ju pnbeit gerufen »etben, ba§ bic 
^^ToDntjiaUgaitbfd^aft mit bcr bcm Äonigc unb bcm SBatcrlanbc 
[(iSlutbigcn ßffcn^ett beutfcl^er aWannef getreu i^re ^flxä^i er^•iat, 
»erharrt ftc 2C. 



161. 
3aco6 ©rimm an !&a^(mann* 

. [(Saffcl, 3)cccmbcr 1838.] 

5!Reinem Slrttfel ift üon bet JJeipjiger (Senfur übel mit* 

gefpielt werben, boä) nid^t fo, ba^ er nit^t nod^ Äraft genug 

Ratten ^attc. 2)a§ in ber t^eologifd^en ^acuttat bie elogia 

gfetd^ bamalö »eggeblieben finb, war mir Wvi^rlic^ entmeber 

mä)t aufgefallen ober entfallen. 3n 8udfeö öerid^tigung Ders» 

briefet mid^, bafe er auf baö Unmürbige unb ©emeine beö 33e« 

ne^menö ber Uniüerfitat bei biefer ?)ublicatiott nic^t einmal 

^inbeutet. SBenn ©ie meinen, ba^ beiliegenber jmeiter äuffa^ 

no^ nöt^ig ober nü^lic^ fei, laffen @ie i^n mit einem Umfc^lag 

an (Reimer naä) 8eipjig ge^n; fonft behalten ®ie i^n ganj 

guntdF. 

9iaci^ften ©onnabenb 15. \)abt ii) »erfprod^en in ber 

Sa^reöft^ung beö l^iftorifc^en SSereinö eine älb^anblung »orgu* 

lefen; barauf reife id^ nod^ benfelben Slbenb ober ©onntagö 

frü^e ab, werbe alfo SKontag bei 3^nen fein, wenn nic^tö ba» 

jwifd^en tritt. 3d^ freue mid^ fe^r barauf, werbe aber nur einige 

Stage Derweilen lönnen. 33in ic^ S^nen in S^rem ,^auöwefen 

irgenb unbequem, fo fann ic^ leicht bei Srommann unterfommen, 

ber mid^ im SSorauä etngelaben ^atte. 

3^r 3. ®r. 



288 ©rimrn - ©a^Imann. 162. 163. 1838. 

162. 

äEBU^clm ©ritnm an !E)a^lmatiti* 

©affcl, 18. 2)cccmber 1838. 

giebfter 2)a^lmann, jmar Dcrmuttfc ich, ba§ ©rcfc an ©ic 
ein glci(t)eö ©(^reiben erlaffcn ^at, inbe[fen im 3tt)cifcl l^altc 
iij cö bcc^ für baä bcfte, c8 3t)ncn jujuicnben. ^abcn @ic 
aber nid^tö ermatten, fo ift cö mit 9tlbred)t berfclbc gall, unb 
bann bitte id^ ©ie eö i^m glcid^faßö mitjut^cilcn. ©onft fann 
Sacob mir ben SBrief mit bem 3)ecrct mieber jurfidfbringen. 
Db man ttjo^l bem @refe bic »erlangten Urhinben im Original 
ober in beglaubigter Slbfd^rift fenbet? a5aö wüfete tool)l SDIartin. 

^nxij 9Wüfler ^ore id^, bafe in biefer SBod^e SacobÖ Se* 
rid^t über bie ^^reiöaufgabc in ben ©ottinger Sln3eigcn gebrucft 
unb jugleid^ etttjaö über bie nunmehr im Sluölanbe lebenbcn 
SKitglieber ber ©ocietät gefagt mirb. 

2)er äirtifel über bic Sefd^reibung beö Subilaumö in ber 
(5a[feler 3citung 3lx. 347 ift aflem Slnfd^ein nad^ Don 53crg» 
mann, ganj ^übfc^ ftanb in bem folgenben Slatt bie 5Rad^rid^t 
Don «pannooer, ba^ Seift alle ©rinnerung an bie Sieben in 
bem Sud^ getilgt t^abe. 

SBir freuen unä, bafe Sacob fo ^üb[d^eö SBetter bei S^nen 
^at unb grüben ^er3lid[). «g 



1()3. 
SSil^elm ®timm an SOa^Imann* 

Gaffel, 24. JDccember 1838. 

3«^ fd[)reibe S^nen mit leidstem «^ergen, liebfter ©al^Imann. 
35ie Äranf^eit meiner grau, bie cmft^aft njar, ift gebrod^en 
unb überttjunben. dlod) geftem 5Korgen »ar id^ in ©orgen; 



164. 1838. ©rimrn — 3)a^lmann. 289 

aber ein fanftet @d^Iaf, ber fi(^ 9lbetib§ 10 U^r einfteHte, itnb 
o^ite Unterbrechung biß 4 U^r bauerte, ^t entfd^ieben. 3e^t 
ift fie nod^ ^ä)Xoaä), aber bic änfdUe ftnb »erfd^wunben. @8 
»ar eine Äranf^eit beö Sölutö, bie nod^ burd^ SRl^euniatiömuö 
gefteigert »urbe. @ine 3eitlang mar id^ in Sfngft, bafe eine 
SBruftentjünbung ^injufommen mod^te. 

3[t Sacob nod^ bei S^nen unb \)at er 8uft nod^ einige 
Sage jujufe^cn, fo fann er eö unbeforgt t^un. 

©ie fonnen, »enn weiter feine 9lad^rid^t fommt, bieö alß 
ein guteß 3cid^en ber fortfd^reitenben ®enefung anfe^n. 

SB. @r. 



164. 

3aco6 ©rtmm an SOa^Imanti. 

[©affelj mitwüd) 26. 3)ccember [1838]. 

lieber ©a^Imann, id^ bin t)eute morgen um neun U^r 
^ier angelangt, blofe bie 5Radbtfa^rt mar bef d^merlid^ , unb fein 
©itoagen mel^r ju erreid^en. ®ott fei ©auf, id^ fanb 5)ortd^en 
in entfd^iebner Sefferung begriffen, bereu Eintritt ©ie fd^on 
an^ einem ^eute empfangnen Sriefe SBil^elmö entnommen l^aben 
»erben. Slm Dorigen 3)onnerötag unb Freitag fc^eint aber mirf* 
lid^e ®efa^r obgemaltet ju l^aben, mie xäi auö ben Sieben unb 
©efid^tem ber 9(rjte fc^Iie^e. 2)ie S3ruftentgünbung ift burd^ 
einen langen unb fcfjmeren ©d^wei^ erftidft werben , ein wenig 
Ruften aber noc^ jurüdF. 

üWit befto leid^terem «^erjen fann id^ S^nen nun aud^ nod^ 
S3ergmann§ ©rfldrung jufenben. SBil^elm ^atte einen Slrtifel 
bagegen entworfen, ber manc^eö geine unb ®ute enthalt, bod) 
in feiner fatirifd^en Haltung mir nid^t gauj jufagt; ic^ fe^e 
ba^er in ber @i(e nod^ etwaß ^nbered auf; wägten ©ie eine 



290 ©rimm — 5)a^lma!!n. 166. 1838. 

üon brfbeu Stbfaffungen ober fc^cn ©ie eine britte an^ beiben, 
mit itoc^ bcfferen eignen Slnberungen jufammen. 5)enn irgcub 
eine Stntoort fd^eint mir boc^ jttjecfma^ig. 

9Rein 2)anf für S^re ^erjli^e Slnfna^me unb Beherbergung 
mufte beim Slbfc^ieb [tumm bleiben; laffen Sie mid^ i^n alfo 
noä) t)on ^ier au@ treu gemeint audfprec^en. 

©ie Igoren balb mieber tjon S^rem cv 

Freitag ttjirb ©mibt bort fein; ©ie erfunbigen ftd^ xooffl 
naä) i^m in ber ©onne, unb berid^ten i^m über mid^. 



165. 

Sacob ®rtmm an !E)a^Imann. 

Gaffel, 29. 5)ec. 1838. 

gicber ©a^Imann, ©ortd^enö »ollere ©enefung jögcrt, unb 
l^eute 9lad^t Ijat [ic^ aud^ ©d^mcrg unb lieber »ieber eingeteilt, 
tt)iett)ol in geringem ®rabe; maö mir ber natürlid^en ©d^mäd^e 
jufd^reiben. SlHer ©orge lebig fein bürfen mir aber nodb ni^t. 
3)ie SBei^nac^tßgefd^enfe ber Äinber liegen nod^ unüert^eilt, eö 
maren bieömal üiele eingegangen unb 9Weufebad^ ^at eine gange 
gro^e Äifte jur SBerloofung gefd^idft. @ott brffe unö über bieö 
fd^mere Sal^r DoQenbö ^inauö! 3[n bie Äurfürftin ^abe id^ 
geftem gef daneben, wie mein ?)lan fie ju befud^en vereitelt 
morben ift. 

©ie ^aben o^ne 3tt)eifel ben bortigen ^eunben bie SSer* 
anlaffung meiner fd^neöen Slbreife ju miffen getl^an. ©en SEeforc 
i)on ©omaDera bitte id^ an ©ottling jurüdfgufenben. 

Slu8 ber ©inlage entnehmen ©ie ben ober üielme^r bie 
9lamen ber gehonten ^Preiöbemerbcr. SBaÖ ÜRüHer am ©d^Iuffe 
^ingufugt mirb ©ie freuen, unb ^at boc^ nid^tö gemein mit ber 



165. 1838. ®rimm — JDa^fmann. 291 

®cfinnung, meiere unö bei bcr Sefd^rcibung bcr ©dcularfcicr 
entgegentrat. SÖJeinem neulich überfanbtcn SIrtifel njetben ©ie 
noä) @r^t^ung ober ÜRübigfcit üon ber JReife angefe^n, unb 
i^ dfo frdftig gebeffert ^abcn. 2)cr braue ^ermann wirb 
baim tt)ieber mit einer Slbfd^rift geplagt morben fein. 

35ie (ättjalbin ^at St^nen üermutlid^, wie unö unb ben 
übrigen, eine Summe ®elbeö auß bcr »Hamburger Unter3eid^nung 
fibermad^t, bie i^r 9Wann nid^t annehmen will, unb bic nun Der= 
tl^etit werben mu^, für 3feben 169 S^lr. 

Sl^re ©ocumente für @refe wirb nun Sert^eau mitnehmen, 
bie unfrigen l)at SBif^elm geftem abgc^n laffen, wir fanbcn 
Scibe no^ baö ©einreiben beö (5a[fier8 auf, auö bem fid^ ergibt, 
biö ju weld^em Sag ber ®e^alt gejault werben ift. 3d^ beute, 
bad ift jugleiÄ SeweifeÖ genug für 3^re ganj gleid^e ?age. 
3)aö Seitungögerüd^t , ber Suftijcanjiei fei eine Verfügung beö 
@abinetö jugegangen, bejweiffe id) noä). ©atjigni; fc^reibt mir 
eben wie folgt: „@§ ift fd^anblid^, ba^ baö ßabinct 6ure 
Älage blofe ^injul^alten fud^t. 9lber bie än^angigfeit bie[er 
©ad^c ift fd^on barum Don großem 3Bert]^, weil baburc^ üer? 
^inbert wirb, bafe M einer wcfentlid^ neuen ©eftaltung ber 
größeren allgemeinen ©ad^e (bie mir fe^r wa^rfd^einlid^ ift) (Sure 
fperieüe perfonlid^c Dergef[en liegen bliebe." 

?0lit ndd^fter ga^r^joft ge^t an ©ie ab JRofenmngeö JRetö* 
^tftorie (üomcn pnb bie mir Dorgeftredften t)ier 2ouiöbor ein*^ 
geflebt) unb SBil^elmö Siolanb. 2tud^ war ber erfte S^eil S^reß 
neugrie^ifd^en SBorterbud^ö üon ©d^mibt in meinen ©adf ge* 
ratzen, bcn i^ wieber beipadfen werbe. 2)er jweite S^cil mu§ 
bort fein. 

Äennen ©ie bie fd^anblic^en 9liebu^riana im ^rei^afen? 

©rüfeen ©ie mir 2uife, ©orot^ee unb ,g)ermann. 

3acob. 

19* 



292 ©rimrn — 2)a^Imann. 166. 1838. 

SBa^ ^aben @ic auö ©mibt ^crauöjcbrad^t? SSon Seit« 
bc§ Sunbeötagö feil ein SSerbot an aDe bcutfd^en gacultäten 
ergangen ober im SBerf iein, über bie Steuerfrage ju refpon» 
bieren. 2)a fcütcn bie gacultäten i^re ©i^rud^weiö^eit liefe 
ganj »erfc^lie^en. 



166. 

!&a^Imanti an ^acob ®rimitu 

3ena, am legten %a%t bed S^^red 38. 

©cttlob, liebfter Safob, ba§ bie fc^werc ©orge um ©ortd^en 
glücfticb gehoben ift; fte^t auÄ nid&t SIDeÖ xoit e§ foHte, wa« 
3^r ^eute erhaltener SBrief jeigt, ftd^erlid^ tt?irb bie @ene|uttg 
f crtf d^reiten , njenn aud^ langfam wegen ber Sa^redjett. SSit 
tijaren in Sefümmerni§ wegen S^rer fo fd^neHen Slbrcife, aber 
noä) meit mel^r wegen beö ©runbeö berfelben. alle ^iefigai 
greunbe grüben ©ie, namentlid^ ^at mir eö noäf Siegefar auf* 
getragen, fo aud^ ber Äanjier r>. ÜRuHer, ber üorgeftem @miM 
ju mir brad)te, mit bem id) benn aud^ ben Slbenb bei SKorttirt 
jum Sl^ee beifammen war. ©mibtö, befonberö grau unb Stod^ter, 
waren fe^r ^erjlid^ unb fonnten nid^t genug S^re SBwefen^ 
bebauem; gut nur, ba§ id^ fie wegen beö ©runbeö berfelben 
beruhigen fonnte. @r üermieb eö feineöwegö üon ^annoüer j« 
f^jred^en, fing vielmehr ftetö felbft bat?on an. 35aö @abinet ^t 
enblic^ eine (Srflarung eingegeben, allein nur an bie einjeteen 
^öfe wie eine ©efaUigfeit mitget^eilt, alfo in einer gorm, wel(^ 
bie SBunbeösSBerfammlung ^offentlid^ alö gar nid^tö ffir fie beben» 
tenb anfeilen wirb, ©onft ber Snl^alt? ©o weit id^ üemommen, 
eine 9lrt 2)ebuction, t>a^ auö bem monarc^ifd^en |)rincip eine 
33et)ormunbung ber Untert^anen folge unb bafe ber ^5mg ba^ 



166. 1838. ©riinm - 3)a^Imann. 293 

tic SScrlc^unj nid^t ^abc bulbcn fonnen, bie baburd^ feinen 
Untertl^anen gefielen, ba§ einiv3e ?)uufte beö ©runbgefe^eö »om 
Könige äBU^elm ol^ne SBeitereö lüären Dorgefc^rieben morben. 
aifo baö alte gügengerebe. 3um ©d^luffe eine ärt »ipinbeutung, 
bafe, »cnn cö nic^t anberö ge^e, bcr Äonig fid^ mot)! bequemen 
mod^te, baö Staatögrunbgefe^ in feinem gvinjen Umfvinge mieber 
^erjufteßen. 2)ie @ac^e mitb im Sebruar wieber üorfommen. 

5)aö SRefuItat fd^eint mir immer baö ju fepn: eö tt)irb 
fc^Iiefelid^ auf ben 9Kut^ unb baö Bnfammen^alten ber Jpanno* 
peraner anfommen, ob ber SSunbcötag etiüaö tljut. 2)ie leitenben 
9Wad^tc ^aben eö barauf gewagt, ba^ man bie Steuern im 
Sanuar bejat)Ien wirb. 3nr Steigerung foQ inbe§ ber 5öauern* 
ftanb in Dönabrücf entfd^Ioffen fepn, mit 3(uöna^me einer Keinen 
Drtfd^aft. 

Über bie beiben bruberlidtien ?luffa^e war \d) eine 3citlang 
unentf^Ioffen, weil mir jeber in feiner 9(rt fet^r 3ufagte. SBiel^ 
leidet ^attc id^ fie bcibe eingefenbet, wäre nid)t in beiben bie 
^bop^clte Sud^baltung" gewefen. 3(m (fnbe fd^ien mir ber 3f)re 
gcitungögcmdfeer unb ic^ fanb eö überhaupt rat^famer, ba§ ber« 
felbe ©trcitcr bie (£ac^e ju (5ube fampfe. 

^ür bie SÖJitt^eilung ber ©öttinger 3(ngetegent)eit banfe id&. 
©aö ift rcc^t gut, obgleich id^ bie 9lennung S^reö Stamenö »or* 
gegogen ^dtte. SKan ift aUgemad^ inö @d^(ed^te gef unten, burd^ 
ein ^)lö|jlid^cö ÜRut^faffen adein fann man wieber fteigen. ©ieö 
juib immer nur 3(nbeutungen, bie bcnfelben Jpa§, aber nid^t bie« 
felbe @^re, nid^t benfelben 9lu^en bringen alö bie offene SRebe. 

Sertl^eau ift ^ier feit geftern unb ^at mir manche SBüc^er 
mttgebra^t. 35a fommen benn bie alten ©ottinger Streitfragen 
»ielfad^ wieber »or, Xüa^ nid^t ot^ne 9lufregung abgel)t, 3uma^I 
bei meiner grau. (?r ift aber ein wadferer junger SRann, 
von bcm id^ üiel ^alte. Smibt wirb in Sraunfchweig JRcfc 
feben. 



294 ©rtmm — 3)a^fmann. 167. 1838. 

©cftcm 9JJtttag voaxtn xoix, baö ^ci§t id^ mit ^ermann 
unb Scrt^cau bei ,g)afe ju einer 2(rt ^prorectorsOc^maufc, »o 
anä) S^rer »iclf ad^ gebaut loarb. SBie id^ ^ore, fte^t nun 
Stidfeln ^ier ein SRuf an @tt)albö ©teile beDor. 

"Unb nun, liebften greunbe, inögefammt meinen treueftcn 
©lüdfmunfd) jum fommenben Sa^re. 3Baö eö aud^ bringen 
möge (©efunbl^eit für unö äfüc n?ün|c^e id^ Dor Slüem), unfer 
guter SDiut^ unb unfer SSertrauen auf bie gü^rung bcr JDinge 
foH, ^offe id^, ben Unbcftanb ber Sage überleben. 

SSon guife, ©orot^een, Jpermann aOeö ®ute unb Siebe. 

g. 6. 3). 



167. 

3aco( ®rtmm an S&a^Imann* 

(Saffel, 31. S)ec. 1838. 

8. ©. ü)Ut ber Äranfen gel^t eö geftem unb ^eute nc(^ 
nid^t befcnberö unb n?ir befd^lie^en baö Sa^r trüb unb forgen» 
ücH. SBeber baß gieber nod^ bie ©d^merjen finb gauj gewichen, 
bie SKattigfeit ift bal^er im Sunc^men. @ott gebe, bafe mein 
ndd^fter 33rief beffcre ?Rad)rid&tcn gu bringen ^at. 

Über ©Ottingen ift un8 ^eutefolgenbe SÖJelbung auö ^annoüer 
jugegangen: 

©ie ^iefige Suftijcanglei ^at üom ©abinet ein man- 
datum de non administranda justitia in ©ad^en ber 
©ottinger ^))rofcfforen erhalten. 35ie Suftijcanjlei ^at 
i^crgebenö bagcgcn remonftriert, eö ift ein jweiteö 5IRattbat 
gefommeu. 
3llfo reift unfere @ad)e nun für ben Sunbeötag. 
^eute ift Dr. 3Bai^ ^ier, ber mand^erlei üon J^annoöcr 
erga^lt, bcdb nid^tö er^cblid}eö. 93cn bem Sluöj^jrud^ über birf 



168. 1839. ©riinm — 3)a^Imann. 295 

Chron. Corb., meint er, ttjctbc SBebcfinb fel^r betroffen fein. 
aSerfaffet »on 9h. 1, ttjeld^en ftd^ SBebefinb jum ©ad^maltet 
auöetfe^en l^atte, ift ber (Sonrcctot Älipfcl (ober Älu^jfel) auö 
Serben. 

JDort^en beftellt auöbrücflid^ @rii§e an @ie nnb bie Sangen. 

^ ®"^- Sacob. 



168. 

3aco( ©timitt an euife !E)a^Imamt* 

©affcl, 7. San. 1839. 

8iebe ^eunbin, 
^crjUd^en 5)anf für ba§ gütige Sfngebinbe auf meinen ©eburtö« 
tag. Zä) bin eö fd^on fo gemol^nt U^rbdnber üon S^nen ju 
tragen, ba§ id», njenn mein SSorratl^ auögienge, ©ie üon felbft 
bamm bitten »ürbe, mid^ wieber bamit auöjuftatten. 

Slbfid^tlid^ l^atte id^ einige ?)ofttage »erftreid^en laffen, tt?eil 
bie Äranf^eit fd^wanfte, unb xä) immer ^offte, bcffere nnb ge« 
»iffe 9lad^rid^ten geben gu fonnen. anfangt, tt?ie ©ie gel^ort 
^aben, fd^ien bie Smft jumeift bcbro^t, al§ biefe @efa^r ab«» 
gemanbt war, jeigte fid^ ein heftiger ©d^merj in ben klieren, 
fo ba| wir eine ^lierenentjünbnng furd^teten. ©eit brei Sagen 
ift and) biefer ©d^merj gewid^cn, aber »on neuem ,g)uften ein* 
getreten, unb bie SMattigfeit fo gcftiegen, ba^ fie oorgeftem 
einigemal an D^nmad^t grenjte. ^eute liegt 2)ortd^en fd^on 
ben 22. Sag. ®eftem unb ^eute fd^eint eö mir mefentlid^ beffer, 
obfc^on bie le^te 9lad^t faft fd^Iafloö war. 3[flein ©ortd^cn fa^t 
wieber me^r SKutl) unb ber Ruften nimmt ab, ©d^merjen [inb 
gar nid^t mel^r ba. SBal^rfc^cinlid^ l^at bie Äranf^eit urfprung« 
(idb im Unterleib gefeffen, unb [id^ auf ücrfdbicbne ?)uncte gc« 



296 ®dmm — 5)a^Imantt. 168. 1839. 

lüorfcn. Slutentjie^cnbe SDWttcI ftnb md^t angeiücnbct werben, 
bic legten Stage über trinft fic einen Stbfub üon uldnbif^era 
(nid^t iölanbifd^em) ^oo^, ber narren unb [tdrfen foD. 

3[uf JDa^lmannö abgcgangne ©rflarung bin id^ begterigfi, 
fie wirb in ade Slatter ubergel^n. SBa§ meinen 3)a^Imann unb 
9Kcirtin, ob wir unfern ?)rocc^ balb Dor ben Suubeätag 
bringen ober bamit ncc^ warten foflen? 55ad le^te ift »iel* 
leicht flüger. 35enu ber öunb fd^eut ein ^Prdjubij über bie 
©ültigfeit beö ©runbgefe^eö, unb wirb bieö auf irgenb anberm 
SBege, j. 33. bei ber (Bteuemfad^e erwirft, fo liegt bie (SnU 
fd^eibung unfrer 3lnge(egenl)eit ganj einfac^. ©igentlic^ bfirfte 
fid^ bie Suftijcaujlei bei bem 9Kanbat nic^t beruhigen, weil auc^ 
l^ier an bie .g)auptfrage gerührt wirb. 2)enn befte^t baö ©runb« 
gefe^ gu SRed^t, fo ift jeneö 9Wanbat unftattl^aft. 35ie großen 
beutfd^en ÜJJad^te fud[)en bem Äonig auf alle SBeife Seit ju »er* 
fd^affen, wal)renb Xütldjtx er ncd) freie ^ant) \)abt; iod) fßnnen 
aud^ für unö günftige SBenbungen eintreten. 

50lit meinem Sefinben ge^t eö leiblid^, baö beifet cö wirb 
je^t wenig baran gebadet, bod^ ^ab id^ mir Äieferö ^uluer 
machen laffen. 3)ie JRücfreife würbe mir freiließ burd^ ©d^nette 
unb Slngft gang üerborben, gefc^abet aber \)at fie mir ntd^t. 

3c^ bin ücn Sappenberg ju ©eüatter gebeten worben, unb 
fein Srief traf gerabe auf meinen ©eburtötag ein. 

3Bie (Sie in Sena fo freunblic^ für mid^ beforgt gewefen 
finb, bebenfe id^ no^ oft; wie l^eiter war bort ber ,^immel unb 
wie getrübt ift er je^t. 3ln atte ^reunbe befteHe ic^ ©rüfee. 

3^r 
3acob @rimm. 



169. 1839. @rimm — JDa^lmann. 297 

169. 

Sa^Imann an ^atob ©timm* 

3cna, 12. San. 1839. 

9Wit bcr älufna^mc in bic 8cip3iv3er 3eitung i[t cö leibet 
nid?t gcglücft. jpaffe fc^idt mir ^eute 9(Ueö n?ieber, nac^bcm er 
eö aiit Jage behalten; er bürfe nid)t, jd)reibt er; id^ üermut^e, 
ba§ er fid& aud& nod^ 9tatl)ö erholt ^at. 

3)a fd^ide xd) eö 3^nen benn, in ^Ibfc^rift, ob @ie einen 
95er]u(^ mit ber Gaffeler 3eitung mad^en mochten, ttoju, glaube 
i^, bie SBorte an bie JHebaction, wenn Sie mit abgebrudt wer* 
ben, nid^t unbequem einleiten. 9JJod[)tcn Sie nur, im ^aße ber 
Sufna^mc, bie SRerifion beö Slbbrucfö flbcrne^men unD nament« 
li^ »erl^üten, ba§ gu Einfang nic^t miefcer „nod^mafö", wie in 
ber Serftanbigung , ftatt ,,nad^malö" gebrucft wirb, ©elingfö 
nic^t, bitte um fd^nelle SRüdfenbung. 

aibred^t unb ffieber ^aben na^ ,^iel ben SBunfd^ auö« 
gebrüdft, ba§ i^r Jjlnt^eil ber früheren bortigcn ©ubfcription 
S^nen 33eiben unb mir jugewenbet werbe, ba wir met)r Seburf* 
niffe ^tten alö fie. SDIein SJorfc^lag ift nun, baß wir biefe 
Selber b. 1^. bie erwdtjnten beiben 9lnt^eile (woju wa^rfc^einlid^ 
noc^ ber @walbfd)e fommen wirb) bem geipgiger ©omite ju« 
weifen, baö mit ber ©id^erftetlung unferer ©et^alte für bie nad^ften 
brei 3al|re bef d^aftigt •ift. @o tommen fie wieber 2llbrec^t unb 
SBebcr aut^ ju ®ute, wenn gleid) nac^ einem anbern 9Wa§ftabe. 
©enn ©ie unb SBil^elm hiermit ciuüerftanben finb, fo will ic^ 
bemgema§ nac^ Äiel fc^reiben, Don wo man mir baö ^eute ge« 
fc^rieben ^t. 9Wan wun)d)t aber fe^r balbige Slntwort. 

SBie fe^r ^offe id^, ba§ 3^r -Jlac^fteö nur immer 33effere^ 
oon 2/ortd^en melben wirb, bie @ie, wie Söil^elm, ^erjlidi oon 
mir grüben muffen. 

©c^r eilig. g. 6. 2). 



298 ®rimm — SDa^Imann. 170. 1839. 

170. 

Sacob ®rimm an !E)a^Imatiti. 

[©afielj mttwod) 16. San. «benb« [1839]. 

gicbcr ©a^lmann, cö mar fd^on allcö für bie l^icftje 
Bettung gefegt, id^ l^atte gcftcrn bie 6orrcctut gclefcn, abci 
l^cutc ^at bie ßcnfur, weld^er ber SRcbactcur nur ®efc^tc8, lehi 
9Ranufcri|)t vorlegt, 33ebenfen getragen, unb id^ laffe nun 5^re 
Slätter unDerjügUd^ jurüdfge^n. * 

5Keiner Slnftd^t nad^ fonncn ©ie mit befferem ©rfolg an 
fülgeuben Drten bie ©inriidfung bewirf cn: 

1. bei bem aögemeinen Stngeiger ju ®ot^a, feinem eigent- 
lid^ politifd^en, aber üielgelefncn Slatt, auö bem aud^ bie poli= 
tifd^en fd^opfen. 35er JRebacteur nimmt gern fold^e Slctenftudfe 
auf, unb ift o^nebem auf unfrer ©eite. SSielleid^t beforgt eß 
?)crt]^e§ am pd^erften ba^in. 

2. in ber ©Iberfelber Seitung, bie freigeftnnt ift; aud> 
fümmcrn fid^ in ben preu^ifd^en ^rotjinjen bie 6enforcn »enig 
um ,^annot)er. 

3. im beutfd^en ßourier gu Stuttgart, ber aber nur ein- 
mal rood^entlic^ erfd^eint, unb ferner liegt. 

äße biefe brei Seitungen finb einer fd^meijerifd^en Dorju* 
jiel^en. 

©ie ^aben ct)ne 3tt)eifel lange baö 33cbenfen ernjogen, 
ba^ ©ie ^ier ein S^nen in vertrautem ©ienftüer^altniö juge- 
gangneö ©c^reiben Deroffentlid)en. 3)ie ©rfinbe für bie Se^' 
fanntmad^ung pnb ftarfer; wer mag fid^, unb in unfrer Sage, 
ber ?iu3e jeit)en laffen! 

©crtd^cn ift ncd^ immer niebergcl^alten auf i^rem Äranfen* 
lagcr. Söenn nur bie bleibenbe ÜRattigfett unb ber nod^ nic^t 
ganj gegebne Ruften feine üblere golge t)aben. 3)a§ vergüte 

©Ott. 



171. 1839, ©rirnm - «Da^Imann. 299 

?!Rit bcm Äicicr ®clb galten Sic eö naä) S^rcn ©ebanfen, 
bcncn ttjir üoOig bcipflid^ten. JRofenüingc unb JRoIanb muffen 
©ic erhalten l^abcn. Sei ©elegen^cit bitte xä) um ®obefeö 
ORanufcript, boß iä) mitnehmen wollte. cv nx 

3)ie Suftijcanjlei foH boä) noä) in unferm ?)roce§ gegen 
baö ©abinet remonfttiren, aud^ fd^eint an @refe md) feine 9lb» 
»eifung ausgefertigt. 

171. 
Sacob ©ritntn an i&a^Imann* 

(Safjcl, 20. San. 1839. 

3n ben legten brei Sagen ^at fid^ SDortd^en fe^r gebeffert. 
6ie uerfud^t fd^on taglid^ mehrere Stunben auf ju fein, unb 
cd ift bamit gelungen. 

Sfm 17. ]^at bie ®ottinger Swftijcanjlei üon .^annoöer einen 
©traten^eim unter^eid^neten @rta§ bef ommen : eö gelfee nid^t an, 
ba^ üon i^ren SRdtl^en einer jur ©tdnbeüerfammlung gienge, bie 
Suftij fei eine ^eilige @ad&e unb ge^e allem cor. ©o finb fie 
nid^t nur ©onrabi, fonbem auä) in ber erften 6ammer mel^rere 
(o8, bie eö mit bem (Staatögrunbgefe^ balten. 

SHeid^e fofl aud^ ni^t »ieber l^in mcllen, alfo bie Uniuerfitat 
neuerbingö ju wallen gebrungen fein. 

Sene fc^dnbli(l)en Urlauböi^erweigerungen für freigefinnte 
©taatöbiener, wcburd^ bie Äraft ber beutfd)en ©tanbeüerfamm* 
lung fe^r gefd^»dd^t wirb, l)at, fürdjte id^, .^paffcnpflug in ®ang 
gebradljt unb ben übrigen ^Regierungen sur ?Rac^at)mung »er* 

Jpoffentlid^ ift 5^r JRefcript, beffeu 3(bbrucf feitbem bur(^ 
neue Sritungöartifet genug ^jrouociert wirb, balb überall ju lefen. 
JDer grdnfifd^e SWercur in Bamberg ift mir audb nod^ alö ein 
S3latt eingefallen, baö bie Slufna^me nid&t verweigern würbe. 



300 ©rimin — S)a^Imann, 172. 1839. 

3)ic aibrcd^t beigelegte ©tro§burger ^tugfd^rift für ben 
@rjbi|c^of liefert unter onbern auä) Sioä)oroQ ©rief mit einigen 
nid^t unebnen Semerfungen. 

3^ gerat^e nun in ücHe Slrbeiten. ÜRinifter Äam^)^ »er* 
fd^afft mir wirflid^ intereffante SRaterialien für bie SBeiÖt^ümer, 
baö ^nä) wirb jroei ober brei ftarfe SBdnbe füllen fonnen, unb 
befonberö pbfd^ [inb bie fc^weijerifc^en Sied^töquellen, wobei iäj 
bem ?)rof. Sluntfc^li in 3ürid^ üiel »erbaute. 

SlKeg grüfet. 3^^ ^^ @^^ 



172. 

S^a^Imann an Sacob ©timm* 

[3ena,] 31. Sanuar 1839. 

9lur ein fd^netleö SBort, liebfter Settob, mit bem ®oebete* 
fd^en 2)rama burd) greunb SBeber. 

Sie ^aben gefe^en, ba^ eö mit bem Stefcript bod^ glücf» 
lid^er SBeife gelungen ift. ©malb ^at eö mir on bie SlHgemeine 
Seitung audgerid^tet. 

6in§ nod^ im ftrengften @e^eimni§. S)ie Dönabrücfer 
©utad^ten werben l)ier gebrudt, unb id^ werbe wo^t eine tleine 
SJcrrebe baju geben. 9lllein erführe man eö in Jpannoöer, fo 
tonnte man e8 leidet burd^ ein vgd^reiben nad^ SBeimar hinter« 
treiben. Sitte, bitten ©ie auc^ SBeber nod^ inftdnbigft ba^ er 
boc^ ja niemanben in ©öttingen ein SSort barüber fagt, ober 
an jemanben barüber fc^reibt. 

.^offentlid^ ge^tcl mit ©orteten immer beffer. Siele @rü^e 
an SBil^elm. 

@e^r eilig. 3^r 

g. 6. S). 



173. 174. 1839. &xmm — «Dal^Imann. 301 



173. 

Sacob ©timitt an SDa^Imann* 

ßublid^ ift bcr langerwartcte 2lbbrucf erfolgt, ic^ lege S^nen 
beffeu SBiebcrl^oIung in ber ^iefigen 3eitung bei, unb fenbe 
au^etbem ein üon SBett^eau em))fangned ÜRanufcri^t, bad l^ier 
bei ber 6en|ur nid^t burd^ging, meöeid^t aber gern uon ^afe 
ober ä3ro(f^auä aufgenommen n^erben mirb. 

^ä) fd^reibe ganj eilig, um ben 35rief nod^ jur ?)oft ju 
bringen. 9Rit 5)ortd&en [te^t eö gut unb ®ufte ^at il^ren SlnfaH 
Don 93räune gludFIid^ audgel^alten. 

31. San., abenbö. 3^r treuer 

3. ®r. 



174. 

Sacob ®rimm an S^a^Imann. 

©affcl, 3. gebr. [1839.] 

greunb SBeber ift geftem SWorgen angelangt unb aud^ ^eute 
«od^ ^ier bei unö. @r l^at unö alle Mad^rid^ten überbrad^t. 

©ie Stntwort in ^annouer ift fd^netl erfolgt, man fie^t wie 
)Di^tig bie (Baä^e genommen n^irb. Slber marum wirb bem 
JDocument fein 5)ocument entgegengefteHt? »patte ber ^erjog 
Don ©umberlanb feine ©inwiHigung geweigert, fo mu^ er e8 
icd) actenma^ig getrau ^aben, warum tritt baö StctenftüdE nid^t 
in gorm unb 2)atum auf? 

9Kan mu^ boc^ wol annel^men, wenn eö eriftiert, ba^ e8 
wenigftenö jweibeutig lautete, unb barum jur S3efanntmad^ung 
ungeeignet fc^ien. 



302 ®rimm — $Da^Imann. 174. 1839. 

Slber ber gefunbe ©inn bcö ?)ublifum8 ttjirb eine folc^c 
Scfanntmat^ung für unerlä^Iid^ galten; atlcö anbere finb guft* 
fttcid^e. 

Unb Äonig SSil^clm ^dtte baö ^auögcfe^ o^nc bic erfolgte 
©nwitligung ber 2fgnaten publiciert? ©ein 5öiimfterium ^dtte 
fid^ unwahr auögebrücft? 

Unb bie SDflinifter, benen ^ier Unroa^r^eit aufgebürbct wirb, 
fd^weigen unb taugen immer nodj für ben ©taatöbienft. 

2)a8 mu§ aüeö jebem einfallen, ^aben @ie bic ©d^rift 
über bie |)annoüerfd^e ©eiftlid^feit gelefen? 2)er SSerfaffer, ben 
©ie fo gut wie id^ fennen werben, legt e^renwert^c ®efinnungen 
bar, ^at aber, wie mir fd^eint, weber bemiefen, ba§ bie ©eift» 
Ud^feit gur redeten 3eit fd^weigen mufte, nod^ weniger, ba§ fid^ 
feit unfrer ©ntlaffung ber ©eftd^tö^junft für fie wefentlid^ »er* 
dnberte. 2)ennod^ ift bie Sefanntmad^ung ber Sogen nid^t un« 
geitig unb oielleid^t nfi^lid^. 

3m ©taatörat^ wirb nun gleid^ bie Sncompeteng ber Suftig« 
caujtei unb unfere ©ntta^barfeit auögefprod^en werben. 

SBir ^aben erft oorigc SBod^e oon Sert^eau bie mitgebrad^ten 
@]cemplare S^rcr QueQenfunbe empfangen unb banfen ^erglid^ 
bafür. 

©agegen werben ©ie oon ©d^aumann feine erfd^icnenc 
?)reiöfd^rift unmittelbar jugefd^idEt erhalten. 

3d^ l^abe mit einem tüd^tigen ©(^nu))fen ju fd^affen, bic 

übrigen finb aber je^t gcfunb. 

3^r 

3ac. @rimm. 



©riiiiin — Dalilmaiiii. 



175. 

iSil^elm l^timm an Sia^lmann. 

ßaijcl, 5. gebt. 1839. 
3(^ lenbe Seiten, Üebfter ©al)lmaiin, einen Brief Don 
S^öl mit einigen ^teuigffiten. Sie Umüctfität ^al ft(fe alfo 
ein ^erj gefügt, geroi^ nirfjt roeil eä i^r innerlicfa ftart geraunten 
ift, fonbern «3eil bie äctie« beö Gn&tncta in ber alljemeinen 
SJIeimmj gefunten finb, uub man fid) bie It)üre jiim SRncfroeg 
offen erhalten motzte. Smmet ift baä Ereignis enrünfdjt. 

ISHuÖ einem ©rief pon Sfflaig in .ipannouer pom 3ten ic^tetbe 
fc^ folgenbed ab. 
„3n' unterer pDlitifc^en ßntraicfelnng »erben ©ie mit und 
auf bie (?nti4etbung ber ju erittattenben Äammerfigung ge= 
^annt fein. £lare Einfid^t über baS roaS fcmmen fann (}at 
man noi^ immer nit^t. 5)ian Ijängt fietj iioclj immer gern an 
9«äfi(^ten unb .poffnungen unb beredjnet fleißig jebe *Jlu0fit^t 
in granffurt, unb rop fonft nod) bie ©acfce lebt. 5)ie mit aller 
iKft unb Sunft perfuc^ten !flbreffen jc^aben t^rem Swecfe un= 
niblid) meV. o'ö fie nil^en. Äeiner löfet fic^ über itjcen SBert^ 

Itäufc^en, bie iHnberdbenfenben n^erben raieber mnd; nnb rege. 
Rber bag @an^e ift ^cilloe. 
^er^enä Laffen aufS ^erjUd^fte unb t^eÜnet^menbfte grüben. 
S>K gran 3tr(^iprat^in ift faft untröftlidj bafe !Da^lmanne ganj 
:f(%n)eigen. ÄÖnnten i£ie vooijl ein SÖurt ju itjren ©itnfteii in 
Sena jagen? Slui^ 5)er^ ^atte S8Jei^nad)ten auäfil^rlif^ an 
S)aölmann gefi^rieten, Dbgleidj Berttjenu, ber aug 3enn tarn, 

baS ®ege«tl)eil meinte, fo bafe man flirteten mu^te, ber Brief 

t in ben mitgeft^idfen Sadien irgenbipo fteifen geblieben." 
^ier in Reffen ftel)t ber ^Düiiifter beS 3luSmärtigen ^en 
\a. 8epel auf bem ©(irung, unb baran ift aud) bie ^nnnööetfdie 
Bac^e fi^ulb. 'M16 et bie SnftrncttDn für ben ©unbeÖtagS. 



304 



i - Caliliii. 



175. 1839. 



geiaiibtcn beut SJecieiiten i'ovgelejt bntle, etmibcrte biefer „nein, 
jo meine idi efi nidit, bet Ä5mg uun >^annoper mu& unterftiigt 
luetben." (Sr licfaljl i^m fiieranf feine Suftniftim nidjt abäU' 
fenben, er roctbe eine iinbere au6 bem G'übüiet bem Sunbcö= 
ttigegcianbten jufpmmen loffen. aifl biete in ^rantfutt OMlnn^t, 
fällt bem £icnn v. 9{ie^ ein, bafe er uerfüffuniiömäfeifl nur Pen 
bem 31finifter eine (oldie aitneljmen !öniie, fragt aljo bei bieiem 
an, mae ju t^uu fei. ©icfet antn'criet, bnfe er an bet über- 
ftbirften feinen Sljeil IjctK unb fenbet bie ieinige. .lit. v. 9iw% 
geljt in ber BebräiiäniS ju bem *Präfibenten '3eDing^auien, 
ftellt i^m bie ©at^e Bor unb erbittet fit^ feinen Mat^. 5)« 
*Prafibent eiwitett, b.ie ge^e i^n burd)nu6 nie^lä an, .pr. ». Siiefe 
muffe ^ier felbft einen (5nti*[u6 fnffen. gr entf*Iiegt fi* ciljo 
unb »otiert nad) ber Jnftruction be8 Jprn. u. ?epel. 25a biefe 
nun i'Dn bem ^prinsregent ni(^t gebiöigt ift, fo finb aUerbingfl 
bie Äarren anfS befte ineinanbcr gefatjven. 3nbeffen forbcrt bet 
ÜRinifter ^ier (einen 'Jlbfdiieb nidjt, rceit er bann vertniäämSfeig 
nur 1500 J^Ir. 'Pmfion befommt, wenn er if)n erhält aber 
3000 3^!t; beStjalb iritl iljn ber i^rin; nu* ni^t geben, unb 
begnügt ficfc il)m bie ^efdjarge aU Obcrfammertjerr abjune^men 
unb i^m bie freie SBo^nung jn ent^iefee«. ©eit fe^ß 3Bod[ren 
ober Linger Ijnt bet ''J'tinj ben SWiniftet nidjt gefe^en, et ge^I 
jebe aScdie jiveimal mit feinem 5^i?tli'feuil!e ine %*n[aiS, Kifet 
fid) mclbcH, unb wirb rcgelniä|ig abgeiritfoi. (Si fommt nun 
barauf an, luet ba9 juerft miibe mitb. 

SÖeber, ber unö frifdje unb gute 9!nditiditen pun Sljueu 
bradjte, ift geftern niieber nndj Pflöttingen gereift. 

Stit etipa acfet Sagen ift aiidj bei unö ein Iciblicftet 3u« 
ftanb; baS Äinb ift mieber munter, bleibt nber nadj in bet 
©tube. 9(Ueä grii&t mit ber Ijer^licljften 'üitbc. 



175. 1839. ®rimm — 2)a^Imann. 305 

[SIu8 bcm a^ölfd^en Sricfc] 

©öttingcn, 2. gebr. 1839. 

SBcmt man bebcnft, ba^ ein SSä^Ien o^e ?)rote[tation 
naä) allen ßrfldrungen ber ^annoüerf(i^cn Scitung ein formelleö 
änerfcnnen ber Serfaffung ucn 1819, alfo ioä) gar ju erbarm» 
lic^ gewefen wdre, unb ba^ bei einer SBa^l mit ^roteftation 
bic ^o(^fte Ungnabe uerwirft »orben »dre, \o ift c8 nid^t ein* 
mal auffallcnb, unb bod^ in SScrgleid^ mit ber erften 9Kögli(i^s 
feit eine greube, ba§ bie SBal^berfammlung ^eute mit 17 ober 
18 @timmen (lectio varia) gegen 3 erfldrt ^at, nici^t mahlen 
JU tt)ollen. ä^ielleid^t ^at biejer SJorgang a\xä) einen guten @in^ 
flu§ auf anbere 6ür:poratiünett. — 3)a 31 SBdl^ler, wenn id^ 
uic^t irre, l^ier finb, |o ^aben au^er ben fe(^ö {^. Ä. 9i. i. 
gji. 9t.) [|)ugo, Äraut, Siibbentro»), 8üdfe, mnUtx, {Ritter — 
3ufa^ üon ©il^elm.] nur üier ober fünf gefel^lt, unter biefen 
@au^, ber alte beeren ^at nod^ l^eute ÜRorgen geäußert, ba§ 
er nid^t wdl^len werbe. 

3)a8 ift eine foftlid^e ©rwieberung in ber l^annouerfd^en 
Seitung auf S)a^lmannd ©d^reiben in ber allgemeinen Seitung. 
3)er ©inn etwa fo: bie S^atjad^en feien il^m falfd^ mitgetl^eilt 
weil man nur ein ®utad^ten über biefelben begel^rt, unb bod^ 
werben bie Ddnabrücfer, weil fie ben S^^cultdten angeblid^ eine 
falfc^e Species facti vorgelegt, getabelt, unb bie ©utad^ten 
für wert^loß erfldrt. 



fdiitfm. j». Q^rimtn, IDa^Itnann u. Q^ertoinu«. 20 



3acob @tttnm an Siafilmanii. 

Safld, -n. Stbt. 1839. 

bie Seiluiiäen, loeuijftene loaö mir bauon in bic J3iin& fommt, 
ic^eineu in ber legten 3eit fe^t eiiijjefc^i'nfetert ; auc^ auä ©et* 
tingen pctne()mcn mit menig, imb botfe wäre jegt täglit^ man« 
ä^tä gu melben. 

®8 läfet fid) nidit leugnen, bnfe bie fönigl. ')>roclamation 
geff^irffet unb geioanbter iirjumentictl, ali bieder gejdie^eu mar. 
aitf^ ift fie iii(i)t in (giftdeä gro&em ©til, fonbem milber unb 
erlräglid^t i;ej(^riebeti; otelleidjt t)at fie niiljt einmal geift, fon* 
berii Srinfmann abgefaßt. 9Bi(^elm meint in bera SSurte 
©elbftfoljje einen Ijulfteinifc^en 3(u6brutt jii finbcn. 

3d) bcnfc mit rocl)!, ba^ ©ie unb Slbcet^t, beibe längfi 
perbereitet auf alle btefe (ärcrterun^en unb mit allem erfotber» 
lidjen certraut, eß für nötljig galten, bcn St^cinjjnmben ffftncH 
bie tttaljren entgegenäuie^en. Sie Sac^e ift menigftenö mm auf 
beftiramten pubitciftifdjen Soben gelangt. 

SUletbtngö tjjtte baS Wrunbgefeg jur förmlidjen Slmia^me 
Dijr feiner '})u6lication erft ben ©tänben con 1819 Dotgelegt 
roerben fönnen; i(^ meife nii^t, cb foUeu? 

5)enn cä muffen bod) ffiidftige Urjat^en gewefen fein, bie 
eS E)inberten, uub biefe bem publicum ju ent^üUen, raärc je$t 
an ber Seit. SSodte .ffönig unb fRcgienmg, bie bem 8anbe 
baburc^ feinen fonbeTÜ^en Sienft geleiftet ^obeu, einen «Schein 
Don 5!tad)tüDntommenlicit unb Starte an ben Sag legen? 

Sie je^ige SSnfeditimg lauft tjiuauä auf politifdje ©pip« 
finbigfcit; Sreu unb Slaube be3 ganbeß ^ntten bie (Sonftitution 
Don 1833 unjmeifel^aft angenommen. Saß 2anb ift burd^ bie 
miujiberfproi^ne acceptatien feiner Stnnbe gebunben itiotben. 



177. 1839. ®rimm — «Da^lmann. 307 

ÜRon Bnntc fagcn, ba§ eö and) ^cutc lüicbcr ücrbunben werbe 
bmä) bie einftimmige (Stflarung feiner SSertreter, gleici^üiel naä) 
weld^et gorm biefe einberufen waren. Dem 5Jlad^folger bliebe 
unbenommen, üorgegangne ©ebred^en unb 9Jlangel ju rügen 
unb barüber ju unter{)anbeln , nid^t aber einf eilig aQed umju- 
fic§en. 

9IIbre4t unb ©tnce ^aben jwar fci^on einiget ®ute auf 
jenen ©inwanb geäußert; id^ meine aber, eö müfte nodj trif« 
tiger unb beftimmter gefdjel^n, bamit niemanb geteufd^t werben 
Knute. Sielleici^t enthalten aud^ bie gacultatögutadjten fd^la« 
genbe Abfertigungen biefeö ?)unftö. 

©nigeö mu^ nun auc^ bie anbern conftitutioneÖen Staaten 
fhi^ig mad^en, j. 33. ba^ getrau wirb, alö ftanben bto§ bie cor 
1820 entf:prungnen SSerfaffungen im ©d^u^e beö S3unbeö, xoa^ 
fid) nur auf baö elenbefte fo ^erauöinter^)retieren Id^t. Unb bie 
bem ©runbgefe^ üorgeworfnen inneren SRanget treffen aud^ bie 
meiften anbern (Sonftitutionen. 

©ie wiffen ba8 aUeö beffer unb eigenttid^er. 

©ein ©ie atle üon aßen gegrüßt. 3d^ ^abe für 3^re 

grau ein SSilb ber 93ettine, baö mit erfter (5(^elegen^eit folgen 

foH. SBie ift benn 3^re SSüfte gerat^en? 

3ac. @rimm. 



177. 

Sacob ©titntn an !&a^Imamt. 

©ailcl, 2. SKcrj [1839]. 

2)aö einliegenbe 23Iatt lautet erfreulid^, unb eä ft^eint benn 
bod^ ate wenn bieömal an ber ©tanb^aftigfeit ber D))t)ofition 
baö SSorl^aben ber [Regierung fd^eitern werbe. 

20* 



308 ®rimm — «Da^Imann. 177, 1839. 

SWüHer ^at eben bcn nac^gefud^ten Urlaub auf cm ^aijx 
jut {Reife uad^ ©riec^eulanb erhalten. @r »trb aber erft im 
Sfuguft abge^n, unb bann mehren ^xä) bie Sebenflid^teiten bcr 
Uniüerfität um ein gro^eö. 

SBir begreifen nici^t warum baö ©enjuftc nid^t crfd^ienen ift. 

3Kit meiner Sammlung ber SBeiöt^ümer gelingt eö mir 
über bie ?l!Ka^en. Sc^ ^abe woä) \o reid^eö SKaterial erobert, 
ba§ xä) faum abfege, wie aöeö in jwei ftarfe unb cngbebrurfte 
SJanbe ge^n wirb, ©aö attefte beutjd^e Siedet joH baburc^ 
oft gang überrafd^enb frifd^e garbe gewinnen. 3)er gebrucfte 
©nfaU, ben idj mitfd^idfe, ift ein blo^eö ßoroüar ju einer 
S3emerfung in ber ®rammatif fiber bie oanbalif^ien Flamen 
©aiferi^, ®enferi(^ unb ®ento. .pinter^er fteigen mir bod^ 
einige 33ebenfen auf. 

^annoüer, 27. %t\>x. 1839. 

3n heutiger ©i^ung ift nac^ SSerlefung be8 ^xoiotoU 
Dr. gang jun. aufgetreten unb ^at eine üon ber SRe^rjal^I ber 
abwefenben 3)eputirten unterjeid^nete ©d^rift überreid^t, in tod» 
d^er ber Sn^alt ber fgl. ?)rocIamation wiberlegt unb bie @r» 
flarung enthalten ift, ba^ man unter biefen Umftanben fid^ an 
ben 33unb wenben unb beffen SSermittelung erwarten, an bcn 
93er^anb(ungen ber SSerfammlung aber bid ba^in feinen 
nel^men xooVie, big baS Sanb entweber burd^ eine Srflarung bcd 
Sunbeö feiner Siedete auf bie Serfaffung oon 1833 Dcriufüg 
erflärt, ober bie SBerfammlung ol^ne i^r Sutl^un DoOft&nbig 
geworben fep. 6r oerlaö l^ierauf bie 29 unterjcid^net 
Flamen. @r erltarte für feine ?)erfon, er würbe ben je^t ein 
gefd^lagencn SBeg überhaupt nic^t betreten l^abcn, wemt 
Äönig ben SSorfd^lag ju einem neuen 93erfaffung8s@ntw«rf tdifi^ 
jurüdfgenommen ^abe; unb erflarte feine {Reftgnation. 





i 



f 



178. 1839. ®rimm — 5)a^Imann. 309 

5)ann rcfignirtc ÄcHer (|)ameln) unb überreichte anä) ein 
JRcftgnationöfd^reiben be^ Senator @ajr (^rnben). genter re* 
figntrte ©torfmann (2)iep^oIj). 

©iemenö unb anbere motiüirten i^re Unterfd^rift burd^ SSor^ 
trage ju |)rotofo(l- 5)etmolb erfldrte, er refignire nid^t, ebenfo 
(S^rifKani, weld^er behauptete, man fonne nur bei feiner 6or» 
pcration refigniren. 

[Über ben ar^iüfccrctaire Simmermann mag [id^ ?)er^ 
freuen. — 3«!^^ »on S^cob.] 



178. 
S)a^Imatttt an Sßtl^elm (Stimm. 

Scna, 4. Wlax^ 188^). 

3n bcr legten Seit bin id^ red^t üiel tt?ieber unujo^I ge« 
iDcfen, fonft ^ätte id^ langft einma^I tt?ieber gefd^riebcn, unb oor 
Stdem nid^t ben ©lücfwunfd) 3U Syrern ©eburtötage, liebfter 
SBil^elm, an meine %xa\x abgetreten. Unterleiböubet, ba^er Äopf« 
fc^merjen ^aben mid^ oft ge^jlagt, mand^ma^l »erftimmt. üRogen 
©ie, unb id^ ^offe, e8 ift ber Sau, 3^r neueö 3a^r gefunb unb 
mit frol^er Hoffnung antreten. 

Um fo banf barer bin id^ bafür, ba§ ©ie unb Safob fic^ 
burd^ mein unüorfd^Iid^eö aber bod^ tt?irfli^eö ©djweigen nic^t 
ganj com ©d^reibcn ^aben abgalten laffen. Safob njuubert 
fi(^ barüber, ba^ baö Serou^te nodb nicht erfd^ienen ift — unb 
mit 5Red^t. Slber ber SBerfaffer beö Subinger ®utad^ten§ wollte 
68 jucrft für fidb erfd^einen laffen, baö machte 33ricfn)cdl)fel notljig ; 
nun finbet er eö felbft am beften, bafe eö t)ier erfd^eint mit ben 



310 ®rimm — «Dal^lmann. 178. 1839. 

anbcrn. Slber noc^ ift cö nur gum brüten Steile ^ier, id^ er^ 
»arte baö ©anje täglid^, 12^2 Sogen finb fertig, ba8 ©onje 
aber wirb toi) mc^l 22 — 23 Sogen geben, unb fo mag eö bei 
atler (5ile boä) noä) 14 Jage bauem, el^e SlUeö fertig »irb. 
3n ber Scnebe motzte idb mic^ gern über mand^eö auölaffen, 
unb n^erbe eö am (5nbe bo^ mot)! nic^t t^un. 3)enn baö »ii^- 
tigfte ift, ba^ biefer grei^afen cor ber Genfur unö erl^alten 
bteibt unb i^nen aller SSornjanb abgefd^nitten wirb, bie pDlijei= 
lic^e Sluffic^t für bie @acben, bie t)ier in 3ena erfd^einen, ju 
requiriren. ©er SBerfaffer beö S^übinger ©utad^tcuö ift ^rof. 
Siepfd^er; eö fd^eint n?irflid&, fo tt^eit idb eö noc^ fenne, eine 
üortrefflid^e S(rbeit ju fepn unb Ijoä) über ben beiben anbem ju 
fte^en. @r wellte eö in einer 3eit|d^rift, bie er mit SBilba ^erau^« 
geben will, erfd^einen laffen; wie ^atte er aber bie |)reu§ifc^e 
ßenfur bafür erhalten? — gaffen Sie unö aber ja fein SBort 
üon bem becorfte^enben SlbbrudE reben, biö er nid^t nur fertig, 
fcnberu aud^ »erfd^icft ift. 

©er alte ®agem correfponbirt je^t mit bem ©rafeu 9Künftcr 
über bie SSerfaffungöfadlje unb fu^t i^n feineei Unred^tö ju übet* 
führen, ©aö ginge wol^l, wenn eö bei i^m ein t^eoretifd^eö 
SSerfe^en wäre, allein eö ift ein mebitirteö SSerbred^en. 

Über bie ^^roclamaticn unb xoaQ xi)x anfangt wei^ ic^ 
nid^tö in Beitungen ju bringen; allein eö ift aud^ faum not^ig. 
S3to§ ber Scn ber ©abinetörebe ^at feine biö^erigc ^obtU 
l^aftigfeit abgelegt, bie ©rünbe finb bie alten, langft beantwor* 
teten, wirflid^ ber ^pauptfad^e nad^ fd^on in unferer üielbefprod^enen 
SSorftellung (bie Safob bc^ nur einma^l in meiner SBerftaubi^ 
gung wieber nad}Ie)en möge) beantworteten, ©ie financieOfe Stuö- 
einanberfe^ung jeigt bloß, ba^ man ftd^ alle SPort^eile ber furjen 
6affent>ereinigimg erft jueignen modbte, um nad)^er bie ©äffen 
wieber ju trennen. @§ ift ein ©ewcbe i^on ?ügen unb 33etrügeu 



J78. 1839. ©Timm — 2)a^(mann. 311 

beß ganbcö um fein wat^reö 9?ed^t — - unb eö fd^eint mir, ba^ 
jcrabc biefc legten gleiöncrifd)cn 93crfud)e (mit lüeld^en [xi) galdfc 
vUl toiffctt macä^te) bie Sad^c bcö (Sabinetö bei üielen, bie ncd^ 
fd^toanften, fd^Iie^Iid^ üetborbeti l^ot. 

SBaö mir l^eute burd^ @ie unb Safob jufommt, Ijat mid^ 
fc^r erfreut. 2)oc^ fann id^ naij früheren Erfahrungen fort« 
tod^renb nid^t uml^in, eine gel^eime gurd^t ju liegen, e8 möge 
bem ßabinet bod^ am @nbe gelingen, genug gurdbtf am » ©igen*: 
nü^ige gu gewinnen, um am @nbe eine »ollftanbige Kammer 
jufammenjupidfen. 2)a8 bleibt ein etoiger Scrwurf, ba§ bie 
Gcrporationcn ju einer freien ©rfldrung unb ?)roteftation nid^t 
jii bringen pnb. 

SWit meiner 2»anifd^en ®t]ä)xä)ie gebt'ö im 3)rudte öor« 
ipärtö, bod^ üor @nbe SWai »irb ber erfte Sanb f^njerlid^ 
fertig. 

Sielen S)anf vcn 3cj!ob für feine literaria, bie id^ mir 
eben erft anfe^n fonnte. ©enn eö fam anä) ein S3rief uon @er« 
üinuö auö SHcm. 9(uö ber gerne ift er mit nic^tö, waö l^ier 
gefc^ie^t, fo red^t jufrieben, aber er tl^eilt unfre SWü^en nid^t, 
fein SBunber, ba§ il^m baö armfelig üorfommt, xva^ mx Sag 
für Sag erarbeiten. 

SSiele ®rii§e an JDortd^en, bie ©ottlob l)crgefteUt, unb bie 
Äinber. ?affen @ie, liebfter greunb, ja balb toieber etttaö »on 
fidb Igoren; ic^ »iü aud) mid^ beffer betravßen. 

Sreulidf) 3^r 
. g. 6. ®. 

Äürjlid^ fd^icfte mir S^anj lieber auö Golumbia in ©üb* 
6aro(ina einen 93anb Manual of political Ethics. part 1. 
Boston 1838. 3um gcfen bin xdj nod) nidbt gcfcmmen. 



312 Orimm — 2)a^Imonn. 179. 1839. 



179. 

SBil^eltn (Stimm an £)a^(mann« 

Gaffel, 9. 2»&r5 1839. 

^^icrbei, licbfter ©a^Imann, ein ©latt mit Sflad)rid^tcn auö 
^^annouer, wenn fie aud^ weiter nici^t bebeutenb ftnb, bie ?angfd^ 
JRebe mad^t ben ßinbrudf eincö reblici^en 9Jlanne8, unb melleid^t 
\)at fie eben bcö^alb bie @en|ur nid^t paffieren laffen, weniäftenö 
^ier biö je^t nid^t. ^d) ert)alte baö meifte butd^ |)U30, mit bem 
id^ aflein in einem regelmäßigen Sriefwed^fel fte^e, ber ttwa^ 
wunberlid^ geführt wirb, auf Betteln, bie 9leuigfeiten aller Art 
untereinanber entölten; mand^mal janfen wir unö etwaö, aber 
bie ©ad^e bleibt bod^ im ©eleife. 3^m war ber öffentliche 
Säbel ber Subildumöbefd^reibung ein Slnftoß, weil er gegen bie 
Uniuerfitdt bie bod^ immer nod^ fein Augapfel bleibt, im ©aujen 
gerid^tet war; gegen bie einjelnen nimmt er, wennö nöt^ig ifl, 
fonft fein Slatt üor ben SWunb. ©ie ©octorenbiplome r>on 
Dm:pteba unb SWunfter finb uon i^m ausgegangen, aber wie i(^ 
uberjeugt bin, bloß um feine Unab^dngigfeit ju jeigen. 

?l!Kan »ermutiget l^ier, ber neue öftreid^ifd^e ®efanbte in 
J^annooer ^abe befonbere Sluftrage. 5)er |)reußifd)e ^ier ^at 
bei ©rfd^einung ber foniglid^en ?)atente oom 15. geäußert „waö 
foH man oon bem Könige fagen, ber bie eben erft vorgelegte 
SBerfaffung wieber jurudfnimmt.'' 

Settinc fd^reibt mir eben, bie SSafferlinfen in i^rem Sriefe 
an mid^ mad^ten je^t ben ©egenftanb ber gefeüfd^aftli^en Unter* 
mtung in Serlin au^, unb man ^abe i^r neulid^ beöl^alb 
gratuliert. 

Sollte baö ©abinct, wenn ber Sunbeötag ungünftig ftimmt, 
auf ben ©ebanfen fommen, [id^ ganj loöjufagen unb baö car tel 
est notre plaisir allein gelten ju taffen? 



180. 1839. ®rimm — 5)a^Imann. 313 

^crjli^cn 2)onf für S^rcn ©rief unb bie guten Sßünfd^c 
ju meinem ©ebuttßtage. SBie ganj anberö njurbe er bieömal 
gefeiert; aufeer ben ndd^ften SSermanbten war niemanb babei. 
SBit ftnb teibtid^ wo^l, bod^ ©orteten flagt üon Seit 3U Seit 
toicber über gefd^woHene gü^e unb baö mad^t mir ©orge. («^rfi^en 
©ie ?oui)e fd^cnftenö unb fagen @ie i^r 5)anf für ben ©rief, 
auc6 ©ortd^en unb ^ermann follen mic^ nic^t »ergeffen. SDflit 
ttni?etänberlid)er treuer greunbf&aft 3^r 

SBit^. @rimm. 



180. 
3acob ©ritntn an S^a^Imann« 

©affcl, 11. 3Jiera 1839. 

Sieber ^reunb. 

SSe^ner, ber in ber legten S^t gro^e SRü^rigteit bewiefen 
^at, war geftem, bei feiner ©urd^reife nad^ granffurt, bei mir. 
@r ift tJoBl ^ofnungcn unb glaubt, ber Sunbeötag werbe nun 
enblic^ Sinlafe ^aben eingufd^reiten. Dftreidl) fd^eine je^t me^r 
bafur, unb baö werbe bie SWajoritat fidlem. 3n .^anncüer 
mat^t je^t alleö ber wortbrüchige, üom vorigen Äonig baroni* 
fierte gatdte unb ber junge ©d^ele, ber nid^t blo§ ©ol^n feineö 
Saterö, fonbem nod^ id)(immer fei. 8eift fte^t gauj gur Seite, 
o^ne Sinflufe. ©ie legten 33efanntmad)ungen ber JKcgierung 
loirften für fie fe^r nac^t^eilig, weil fie bie fad^lic^en 3ntereffen 
an @elb unb ®ut bebro^en. ©aö ge^t ben beuten nod^ über 
bad Unred^t an fid^. 

9lodb meinte SBe^ner, ©refe betreibe unfern ?)rojefe ,5U lau 
ttnb befangen, ©ad fei aud^ bie.9lnfid^t anbrer »on berOppo» 
fition. ©erüinuö Slnwatt ^be eben ein günftigeö JRefuttat er« 
langt, freiließ burd^ ein SBerfe^n beö ©abinetö, baö fid^ I^abe 



314 ©rimm — a)a^linann. 181. 1839. 

ccntumaciercn taffcn, unb nun fei toirflid^ 2(ctcnjufcnbung naäf 
auötodrtö erfolgt. SBir fd^reibcn nun an SBcbcr, ba^ et beiL 
®rcfc antreibe, feine Slppeflationöfd^rift auöjufütiren ; melldt^t: 
mögen @ie ober 9llbrec^t i^n unmittelbar angetan. ®a^ er übcr= 
l^aupt langfam ju SBerfe get|t, ^at mir jeberjeit gefd^ienen. 

3. ®r. 



181. 
SBil^etm ©ritnm an ^a^tmann« 

©affcl, 16. ?W5ra 1839. 

3d^ ^atte ffieber gebeten, bei @refe ßrfunbigungen fiter 
ben ©tanb ber 25inge einjujie^en, unb t^eile S^nen, liebfter 
greunb, l^ier feine Slnttoort mit. ®refe fd^eint mir feiner 9latui 
nad) langfam unb bebäd^tlid^, aber aud^, mie fold^e 3Renf^en 
finb, jä^e. 3d^ glaube, wir fonnen unö bei ber biß^erigen gu^ 
rung unferer ©ad^e berul^igen, bie 3ßg«tung ift noc^ immer jum 
SSortl^eil auögefd^lagen, teie ja eben baburc^ 3^re unb 3acoM 
©d^rift bamalö ju bem günftigften SiugenblidE erfc^ienen finb. 
3)er 93arometer fteigt langfam, unb baö ift aud^ bei ben ©c^ 
rid^ten nid^t ol^ne (Sinflu^. 

galdEe unb ©d^ele, ber ©o^n, foQen noc^ allein im ©taube 
fein, bie confufe SBirt^fd^aft ettoaö aufredet ju l^alten. ©elb|} 
ber alte ©d^ele foll mit feinem gatein ju @nbe fein; Seift liejt 
langft unter ber 93anf. 35aö war wieber ein SRufter von 3(b« 
gefdljmacft^eiten, bie SRebe beö ^^rinjen »on ©olmö; wie ft^wim* 
men bie ^?aar SrodEen, bie man i^m in S3erlin jugeftedft li^ii, 
in ber SBafferfu^?pe ^erum, unb bie yatriard^alifd^e Siegierung 
fd^cint orbentlid^ abfid^tli^ baö ©efyotte ber ?eute aufreijen 
ju wollen. 



182. 1889. ®nmm — a)a^Imann. 315 

5)ic ncucftcu ßreigniffc in ©panicn, xoo ®on (Sarloö jicms 
tid^ nai)t ju bcn ®raucln bcr franjofifdicn SRcüoIution \üxU 
gerutft ift, muffen einen großen 6inbrud in ber SBelt machen. 
@r unb 6rnft Sluguft waren ja, wie eine gewiffe Partei be« 
^auptete, nod^ bie einjigen Sterne am ^immcl. SMaroto fc^eint 
jefet bcn belrunfenen ©aucr üDn ber anbem ©eite wieber auf ö 
^fevb lieben gu woflen. 

SBir l^offen, ba§ eö S^nen fo Iciblidi ge^t wie un8, eine 
gute frifdje ©efunb^eit ift ja eine ©cibüffel, bie einem nur üon 
Seit ju 3eit ©orgefe^t wirb. 3c^ \)adt täglich ein paar Stunben 
^olj, b. \). iä) arbeite an ben Sammlungen für baß SBörter* 
huä) unb gewinne wenigftenö baö ©efü^l, bafe wenn e8 fertig 
wirb, eö nid^tö \äjUd)M fein wirb, unb aud^ etwaö ganj neucö. 
(geltfam, fowie bie ©prad^e ber Setrad^tung unb Äritif an^eim 
fiel, etwa üon ÄIopftodE an, fo jog fie fi(6 auf einen jiemlic^ 
befd^rdnftcn Äreife jurüdE, ben ®ot^e aDein ju uberfd^reiten 
SÄutl^ behielt. @ö würbe gewaltig üiel au§er (Sourö gefegt. 
5?ie ©üd^er Der jener 3eit gewahren ba^er für baß SBortcrbuc^ 
ungleich größere 2(uöbcute, jeber gab a\x^ roa^ er im SBermogcn 
^atte, Dl^ne fid^ um baö ©eprdgc ju bcfiimmcrn. 9luö Sd^iOcr 
3- ©. wirb wenig ju gewinnen fein. 



182. 

SBit^elm ©rtmm an S)a^Imann* 

(Safjcl, 21. 3Warj 1839. 

3d^ jenbc ein ^latt ücn J^ol, baö über ben 9(uögang ber 
®cttinger 35?a^l berid^tct. 9Kan ^cfft aud^ nid^t in ^pannoüer, 
baB bie ©tabtc wallen, aber man meint bei ben 95auem bie 
nöt^igen 11 (Stimmen ^erauö ju arbeiten, unb eö werben ade 



316 ©rlinm ~ Batjlmanii. 182. 1839. 

Äünfte angmenbet. ®te Aamilie Üüber macftt [li) irieber uerbient. 
I)et .Sünij foU aiifanjä SBilleitS jeioejen )cin, bie 'Berfammüiug 
gnnj aufäu!c[en unt nur baS Gabinet itjn mit SOtü^e jur SJertajung 
geftimmt Reiben; eä t.it ilini cnbüti^ eingeleudjtet, ba§ man bie 
einmal eingefangeneii iu-gel feft^aiten muffe. 9)lQn erjä^lt, er 
fen über ©dide fdjoH ein paar mal fo ärijerliffe geirefen, baß 
er ouSgentfen ^abe: „id) niullte, bie ganse ©ettfcidite märt erft 
ju @ube, bamit ic^ Stfcele roegjagen mib Stüee jum 9)üniftet 
madjeii t5iinte!" ©8 lautet faft, al8 wenn t^m ©icfe^om bm 
9Jat^ gegeben bätte, beffeit SSemerEuiig, mit Stüue fönnc man 
gifc^e fangen, mir babei einfiel. 

Sert^eau war geftent Ejier; auf bem ©ege ^ot er ben »ob 
l^antfurt gurücffe^renbcn ?Clioor = (5i3mmiffnr ffiiefinet gefprcx^en. 
Die ©efanbten och Sniem uiib ©acfcjen Ratten i^m ben füati) 
gegeben, nac^ SBien ju reifen unb bem 5)lettemiift ben 3uft(inb 
ber ©injc jU fdjilbeni, weil bert bie ^annccerjdie 91ngelegenbtit 
Jude entfdjieben werben. SSeljner foQ fitfe nud) ba^n bereit ge« 
jeigt fenben, inbeffen jdiwä^t ber SRami gern inä .jpaEerfelll 
hinein. 5n grantfurt njitnfc^t man eine juiammcn^änijcnbi 
Sc^ilberung bee gegcnnjSrtigen 3uftanbeö. Übrigens wäre ein 
äiiSjUg aus ben (eilenbra 'Jirtitetn ber ^annßucrjcben Sntung 
von Slnfnng an eine uerbienftliffie Ülrbeit, bie (Effect inadjen 
mü^te. 

Öiefeler foil am meiften baju beigetrasjen ^aben, bag bie 
Unioerfität bieSmal niAt gewaljlt l).it, er ift ju ben fdjiua^eB 
@eelen gegangen unb ^at i&nen gefagl, fie bürftcn bieSmot 
nidft wäl)kn, ber erbärmlidje Sauer fvicit jegl ben entfdiicben 
SSrauen. „Sie fönnen Sie benfcn, bafj bie Unitierfität je« 
w.i()lt iütte, ^D^L'! bie f)ält feft", \}at er s« Semnnb gefagt. 

i^ifting ift prof. extraord. an 0etllngS Stelle gewDtbeil, 
mit jiemlidicm Wellalt. 2)ag wirb rocf)l ©auß betrieben feaben. 



182. 1839. ©rirnm — a)a^Imann. 317 

SDaö Simmcrmamiifcfec ©ud^ l^abc id^ gefeiten, cö ift atra« 
felig, bafüt bc!ommt bcr SWcnid) jä^rlid^ 700 %l)\x. ©c^alt. 

iDic ©d^neibcrgcfd^id^tc fcnnen @ic auö bcn 3eitungcn. 
5)ct Äönig l^at ju bcm ©ptcd^cr gcfagt, id^ pnbc in bcn ^anno^ 
wtancrn gar fein ^annoüetfd^ 93lut mc^r, ic^ wxü meine SReftbenj 
m gelle nehmen. ,,35a werben 6». 93kjeftat baöfelbe S31ut 
finben, baö ^ier fliegt." 



[auö bem Sl^olfd^en ©riefe.] 

©er SKagiftrat, beftel^enb auö 10 SMitgliebem, 10 Surger« 

»rrftel^er, unb 10 SBal^Inidnner finb ^eute 5Rad^mittag 4 Ul^r ju^ 

famntcn ge!ommen jur SBal^I. 18 Bettel beö Sn^altö: fein 
©epttttrter, in vertriebenen Sluöbrürfen: id^ l^alte bie SBa^l 

für ungültig, td^ toäl^le nid^t, id^ proteftire gegen bie 2Bal)I u. f. w., 

ein unbefd^riebener 3ettel, 2 Bettet: (Sonrabi, 4: 9lmtöaffeffor 

Seaulieu, 5: ©bei, mad^t 30 (Stimmen. ?Rad^ Öffnung bcr 

Scttcl crflärt @bcl: nad) bem SRcfcript, toeld^eö jur SBa^l auf» 

forbcrc, bürftcn feine Bettel o^nc SRamenöuntcrfd^rift fepn- 5Rur 

©pnbifuö Dftertag \)at feinen Bettel „ic^ toa^le nid^t" unter* 

fd^riebcn. ©arauf crfldrcn aDe 10 SSürgerDürftc^cr, ba§ fte 

nic^t gctoa^lt l^attcn, baöfelbe 5 3Ragiftrat8mitglieber unb 

6 SBa^lmänncr. 

©aö JRefultat alfo: feine SBa^l. Sltlcö Dbige von einem 
augcnjeugcn. 



318 ®rimm - 3)a^Imann. 183. 1839. 

183. 

SCa^Imann an ^atob ®ttmm« 

3cna, 23. SWarj 1839. 

35a3, toaö @ie baö SBciüU^te nennen, ift nun g(u(fli(|cr 
SBetfe fertig biö auf meine SBcrrcbe unb eine Weine 3uga6e uon 
ÜKartin, bie ^eute in ben ©tud fommen. ^od) fann eö mel- 
leid&t ein ad^t Slage unb barübet bauern, e^e (Sie, lieber S^cob, 
ein ßjreraplar ert)alten. S3i8 ba^in muffen wir STlIcg um l'o 
ftiller l^alten. 

35ie Senaer unb ,!£)eibelberger ®utad^ten finb fd^wad^, »eil 
d^arafterloö. ©ie l^eutigen Suriften, ftatt beu SBeg jum Sitijit 
gu bal^nen, führen meiftenö lieber ein ©otlttjerf um baö JReit 
auf, bamit nur feiner baju gelange. 3)aö nennen fic ba^ 9?e^t 
fd^u^en. ®aÖ Slübinger ift in meinen äugeu ein SDleifterftM, 
toie ic^ eö auc^ auögefprod^en ^abe, nic^tö Derwi^ett unb nic^tö 
Dcrfri^elt, aber eö wirb eben befe^alb Hermen mad^en. 

SBor ein ?)aar Slagen war ©ieüefing bei mir, ber '0 
jum ©unbeötage ge^t. (är fam »on ©erlin unb meint aii4 
bort erfenne man je^t an, ba§ ber Sunbeötag auf ben 56. Slrtifel 
crfennen muffe; nur freilid^ immer babei: man muffe ben ^onig 
nid^t alteriren, muffe i^m 3eit laffen. @d^Iie§Iid^ merfte i(^ 
i^m eine Serliner 3bee ab, alö fonne Sflleö wo^^I gut ge^en, 
wenn nur ber Äonig eine ©tanbeüerfammtung nad^ ben gönnen 
oon 1833 berufe, o^ne barum nod^ baö ©taatögrunbgefe^ an* 
juerfennen; benn man meine bod^ in SBerlin, eö fep manij^ 
barin, roa^ ber Äonig nid^t wo^I anerfennen fonne (bal^inter 
ftedft gewife ©id^^orn). 3d) antwortete i^m: baö werbe gerabe 
bie erbärmlid^fte Sluöfunft oon allen fepn, baö ganb wolle fein 
JRed^t, unb nid^t feine ©tdnbeüerfammtung ; ber Unterfd^ieb in 
ber 3ufammenfe^ung beiber ©tanbeüerfammlungen fep eine 
9lebenfad^e. ©öde benn ber Äampf gauj üon üome angeben? 



183. 1839. ©rimrn — SDa^Imann. 319 

35tc jiücitc Äammcr fcp frcilidi [tarf genug, baö ancrfannte 
9ttä)t gegen (Sabinct unb erfte Kammer ju bel^auptcn, burd^« 
auä aber gu \(i)toaä), um e^ n^ieber gu getoinnen. @r fd^mieg 
benn [tili, unb üerfid^erte mir hlo^, ba§ eö feineöwegö bie Slb« 
ftd^tfet), üon Sunb e ö ta g ö m e g en fol^e Einleitungen ju treffen; 
ber Sunbeötag muffe blo^ auf baö Siedet erfennen 
unb biefer ©prud^ muffe publicirt werben. ®aö wäre 
benn ein ©rofeeö, wenn eö ba^in fame. 35aö Übrige mu^ man 
ja abwarten, unb ber [tane ©inn beö Äonigö wirb üielleic^t 
aUe Äleinlid^f eiten , weld^e man nod^ biplomatifd^ einmifd^en 
mod^te, abfd^neiben. 

3m Übrigen, liebften greunbe, bin id^ fo be^arrlic^ unwohl, 
bafe ic^ mic^ entfd^Ioffen ^abe, meine Arbeit einma^l ju untere 
biedren, unb 6walb in Slubingen gu befuc^en. äim ndd^ften 
5Kittewod^ ober fpateftenö ©onnerftag will id^ fort, um 10 ober 
12 Slage mid^ burd^fc^ütteln gu laffen. ©a wirb, ^offe id^, 
8uft unb Äraft gur Slrbeit wieber erwad^en. 9lun fdQt mir ein, 
ba^ @ie, lieber Safob, melleid^t ben (Sntfd^lu^ f^ffen, aud^ bal^in 
gu reifen. 3n biefem erwunfd^ten gatle fonnten wir unö \pa^ 
teftend ©onnabenb in grantfurt im ©nglifd^en ^ofe treffen 
unb mit einanber weiter reifen. SBenn @ie mir umge^enb 
eine Seile Slntwort fc^rieben, f o befdme id^ SMittewod^ frü^e ben 
S3rief. 3c^ mufe burd^auö eine Seitlang mid^ loömad^en, um 
wteber red^t in ben @ang gu fommen; e8 ge^t mir gar gu »er* 
fc^rt in ben legten SBod^en mit Äopffd^merg, Unterleiböübeln, 
©d^Iaflofigfeit, ©fei an ber Slrbeit. ^^^ ^^^^^^^^ 

%. 6. ©. 

Siö auf ben legten @a^ ^atte id^ gefd^rieben, e^e id^ 
S^ren ©rief, liebfter SBil^elm, mit ben im ©angen guten ^aä)^ 
rtd^ten erhielt. Sielen ©anf. 8uife grüfet. 



320 ©rimrn — 5)a^Iinann. 184. 1839. 

184. 

3acob ©irimm an ^a^tmamt. 

©affel, 25. SWcrj 1839. 

giebftcr ©a^lmann, ob ic^ gleidb, unb mit aÜtx 8uft, ft> 
meinen 3trbeiten [tecfe , n?ürbc id^ bod) gern ber größeren ?it 1 
folgen unb bie l^übf^e Steife, ju ber @ie mic^ fo fTcunfcIi«i 
einlaben, mit S^nen naäj Tübingen mad^en, tt?are e8 fc^on 9)1 <»/ 
[tatt SDierj. 3lber bie leibige ©rfal^rung rätl^ mir, in biefer 
unftdten raupen Seit, bie meiner fd^tead^en ©ruft me^r als 
ftrenge Aalte ober ^i^e gefa^rlid^ ift, lieber mid^ eingu^altcn 
unb nid^t l^eranö ju n?agen. 3(ud^ SBil^elm ratl^ mir afc 
(5)ortd[)en jtoar ju, unter 9lnfu^rung be8 guten ©runbeö, ba§ 
bie @r^eitermig unb (Srfrifc^ung mit S^nen über jene SBeforgrö 
ge^e). @ö freut unö, ba^ ©ie fid^ ju fold^er 6r^oIung ent* 
fdbieben ^aben; fo mel id^ t?on S^rer (Jonftitution »erfte^e, be« 
bürfen ©ie ^albjä^rlidj unb üorauö im grü^ja^r einer fleinen 
SReife; gemiö »erben @ie genefen unb Reiter jurüdffe^ren. gal^tcn 
©ie unö alfo in jiemlic^er 9la^e jmifd^en @ifenad^ unb gulba 
oorüber, unb gru§en ©»alb unb JRepfc^er, unb ban!en le^term 
and) üon mir für ben geleifteten »id^tigen 93eiftanb. 3(^ bin 
nad^ bem langen ^arren auf bie angefünbigte (Srfc^einung bejto 
begieriger. SBaö ©ie fonft melben unb mitt^eilen, war bcd| 
gut unb ftarfenb. 9luc^ com 8anb finb, fo oiel man je|t »ei^» 
bie angemuteten SBa^len fräftig abgelel^nt toorben. 

ÖJott fei mit S^nen. S^r treuer 

Sacob ®rimm. 

2ln Suife unb ©orot^ee bie beften ©rufee, td^ ^offe wir 
fd^reiben unterbeffen einmal nad^ 3ena. 33crtt|eau l^atte un^ 
üorige SBod^e befud^t; biefe erwarten wir Slitter, unb barm 
anbere me^r. 



J85. 1839. ©rimrn — 2)a^lmann. 321 



185. 

S)a^Imaitn an Sacob unb SBil^elm ©rtmitt* 

3cna, 15. Slpril 1839. 

©a bin \ä> benn geftent 3[bcnb, Hcbftcn grcunbc, ein ^aar 
Sage fpäter al8 id^ xocük, l)kx »ieber üon Tübingen angelangt, 
unb id) miQ fogleid^ ein flüd^tigeö SBort nad^ ©affel fenben. 
9Jtir i[t eg auf bcr Steife gut ergangen ungeadbtet beö fd^led^tcn 
SBctterö unb mitunter mand^eö Untool^lfepnö. @o bin id^ freilid^ 
ottd^ ntd^t red^t xoo\)l toieber ^eimgefe^rt, bod^ bin idb eö fd^on 
jeiDol^nt, bafe JReifen meine alten Übel aufregen unb mir leintet« 
^er »erbeffem. 

aSon ^»albö »iele ®rufee an @ie Sllle. 3d^ fanb 33eibe 

rec^t fro^ über mein kommen unb bic grau fo »ol^I, l^eiter 

unb t^eilne^menb, toie id^ fie nie üor^er gefeiten t|abe. 3n 

granffurt traf id^ ©iet?efing jufddig an bcr table d'hote, wir 

festen unö jufammen. SWein 5Reuefteö ift (boc^ bitte id^ bringenb, 

nennen Sie nid^t bie Queue), ba^ ©dreier (id^ ^abe biefen 

ttjelfen ^Diplomaten felbft gefe^en bei ber SlumenauöfteDung, 

wo^in mid^ @ie»efing brad^te) felbft in ber ß^armod^e eine 

©i^ung liat berufen »oQen, bamit bie Singabe ber 29 ©epu* 

tirten wegen mangelnber Legitimation jurüdfgeteiefen werbe, aDein 

bie übrigen ©efanbten l^aben eö »erl^inbert. ^ä) glaube alfo, 

ba§ i^eufeen beffere ©efinnungen nur uorfpiegelt. 2)agegen \)at 

ber Äonig üon S3aiem üon Stalien auö feinen ®efanbten ÜKieg 

aufö entfd^iebenfte angewiefen, auf ber Seobad^tung beö Slrtifel 56 

in galten. Überhaupt pnbet, fo ift mir erja^lt, eine ©onfobe-» 

ration ber conftitutionetlen Staaten ju biefem 3»edfe ftatt. 9luö 

SBurtemberg wei^ id^ aud^, bafe bie @ad^e wieber beim Sunbeö« 

tage in ©ewegung ift, unb felbft an bem furd^tfamen SBeimarer 

©riffw. jir. @nmm, IDa^lmann u. @crütnu§. 21 



322 @r{mm — a)a^Imann. 185. 1839. 

j£)ofe meint man jc^t, cö muffe ctoaö gefd^e^en. ^ä) benfe 
immer, am beftcn ift, ba^ bie Hannoveraner ftd^ benfen, fte 
Ratten bie ©ad^e ganj aOein audjufec^ten. 

3)em ©ieüeüng traue ic^ ganj gute ®e[tnnungen ju, aber 
fü menig Äraft für baö ®ute, wie irgenb einem. 3)en fc^urfifc^en 
^ülfteinifc^en ©efanbten, ?)ed^Iin, unb anbere a^nlid^e, Ia§t er 
bod) für ganj brave 8eute, bie nur »erfd^iebene anfic^ten Ratten, 
gelten. 

SBürtemberg ift ein fel^r mo^Ibe^alteneö 8anb unb toa^re 
Sufrieben^eit wurjelt bort. SKan ^ai bie Äinberfranf^eiten ber 
conftitutioneQen gormen überwunben unb e^rt ben Äonig, weil 
er bie Serfaffung liebt unb auf bie JRecbte feiner Ärone l^dlt. 
3)er SWenfd^enfd^lag ift mir etwaö frembartig, aber tüd^tig ifl 
er; bie grauen fte^en an 93ilbung jurütf unb baö wirft nad^» 
t^eilig auf bie ®efetlfd^aft ein. SRepfd^er gru^t ©ie, lieber 
Safob; auc^ von Saffen auö Sonn, bcr @walb ju befud^cn fam, 
foH id^ ©rüfee melben. @r ^at mir fel^r gefaQen; in melen 
feiner Slufeerlid^feiten, »ome^mlic^ in ber ©prad^e, erinnerte er 
mid^ an ?Riebu^r. 

3d) wollte l^eute lieber gan^ flud^tig fd^reiben, alö gar 
nid)t. 5Re^men ©ie fo oorlieb unb behalten vor 3lQem alle 
lieb S^ten .g ^ ^^ 

3)ie ©utad^ten fennen ©ie benn ja nun. Sllbrec^t \)at, 
l^öre tc^, an bem Siepfc^er'fd^en ©utac^ten SKanc^eö auöjufe^en, 
allein leiber betrad^tet er 3tlleö waö unfere ®aä)t angebt, in 
fe^r beprimirter ©timmung unb b^gt nur eine völlige t^ofnungö» 
loftg!eit. @r vermifc^t offenbar baö SWiögefü^l über feine pex^ 
fönlic^e Sage mit bem ©taube ber ©ad^e felber. 



186. 1839. ®riinm — 3)a^Iinann. 323 

186. 

3a(ob ®rimm an SCa^Imann. 

©aficl, 24. ^px. 1839. 

^icbftcr grcunb, 

©ic ^abcn unö burdi bie ungefaumte 3)?itt^cilunä über 

3^rc Sicifc gto^e grcubc gemad&t; uon ^ier auö i[t üicl meniger 

ju mclbcn. aufecr SRid^tl^ofcn unb ©crt^eau ^abcn unö in biefen 

Serien Slitter unb Äraut, bann Sllbrcd^t, jule^t SKüflct befud^t. 

5)a8 Slübingcr ®utad^ten l^abc id^ begierig gelefen; eö ift 

\)iex unb »a^rfd^einltd^ nod^ me^r im Jpannoüer|(i|en üiel »et* 

breitet; bie flare, »erftanblid^e Raffung tommt i^m fe^r ju ftatten. 

@ö entl^ält fe^r ftarfe ©teQen, bie mir aber üoHfommen red^t 

^b, unb bie id^ nic^t tt}egtt)üntd^e. 

SBill ber SBunbeötog fid^ in bie ©ad^e mifd^en, wie er 
längfi gefoHt l^atte, fo ift er nad^ fold^en Sluffldrungen unb 
nad^ ben [c^ma^Iid^en, unerhörten Umtrieben be@ ^annöDerfd^en 
€abinetd bei ben SBa^len Dollftanbig befugt ba^ix. Slber 3^re 
Jranffurter ©rfa^rungen pnb e^er nieberfd^lagenb alö aufrid^tenb. 
iDod^ laffen fid^ bie Umftanbe im SSorauö nid^t fidler berechnen. 
SBebefinbö geibeufd^aftlid^feit für baö chron. corbej. l^at 
fd^on im gebruar beö Hamburger Gonefponbenten 9lr. 32 
einen auf ben 4. ©eccmber antebatierten Slrtifel gegeben, auf 
veUl^en SSai^ in ?Rr. 38 furj ermiberte. ©eitbem fc^eint ficfe 
Sebefinb bod^ etwaö ju befinnen; nac^ ©ottingen ^at er nie 
ein ©ort »erlauten laffen. (äine nod^malige ?)reiöfteflung »are 
arge Seleibigung für bie ©odetat, bereu SDiitglieb SBebefinb ift, 
unb würbe bie früher bebac^ten fernem ^iftcrifd^en '})reife, wenn 
je^t nod^ baran ju benfen ift, abfd)neiben. ©d)aumann mit 
ber fd^neDen Sefanntmac^ung feiner Slb^anblung ift bem 6rs 
{(feinen ber eigentlichen ?)reiö|"(^rift jUDorgefommen. Speeren 

21* 



324 ©rimrn — a)a^Imann. 187. 1839. 

^atte i^m, alö bIo§er ?)artei, in ben ©öttinger Slngcigen m^^ 
nod^malö baö SBort jeftattcn bürfcn, mir gcfaQt bcr Jen ni^^ 
bcn ©d^aumann ^ier unb anä) in bcr fdc^fifdicn ©d^rift mL^ 
unter anftimmt, er gibt o^ne^in mand^e SIo§e. 

SBil^elm unb ©ortd^en grüben. c^r 

3ac. ©rimrn. 



187. 

3acpb ®rtmm an Suife SCa^tmann. 

©affel, 5. ÜWai 1839. 

Siebe greunbin! 

35a ©ie umge^enb Slntwort »erlangen, \)abe iä) ntd^t M 
Seit ju [d^reiben. 2Bir finb jum gei^jjiger JReformationöfeft got 
nid^t cingelaben, ge^en alfo aud^ nid^t l^in. S)ie 8cipgiger ^üten 
ftc^ tool^I, unö fo ju üerIcdEen, tt?eil baburd^ ber SBßrtcrbu^S« 
arbeit 2lbbrud^ gefd^ie^t. 

S^ren großem JReifepIan netime id^ noc^ in Überlegung. 
aSielleid^t foH ©ortd^en in ein ©ab (»aö noä) unentfd^ieben ifl), 
unb bann toirb auf meine ober SBil^cImö Begleitung, im te^eni 
gaÜ barauf gered^net, ba§ id^ bei ben Äinbem gu ^auö bleibe. 
S)aüDn abgefel^n bin id^ je^t in guter Sfrbeitö^i^e, unb mö^te 
mi^ nid^t jur Unjcit abfüllen, jumal meine SReputation barauf 
ftel^t, ba^ idb bie Idngft üer^eifeene neue Sluflage ber ©rammatif 
liefere, bie mel^r mü^t alö ein neueö SBerf. Sfber aud^ 3^te 
aSorf daläge finb fd^ön, obgleid^ toer »eife xt>ol)\n abjiel^enb. 

SBil^elm aber »ünfd^t fe^r, 35a^Imann einmal »ieber gu 
fe^n, nodb be»or bie Äieler Steife angetreten wirb. Waffen Sie 
unö alfo wiffen, wann 35a^(mann ücn Sci^jjig wieber gururf 
fein fonnte, unb ob gwifdben biefer Seit unb bem 9. 3uni noc^ 



187. 1839. ©rimrn — SDa^^Imann. 325 

fo üicl freie Sage fmb, ba§ aSil^etmö furjcr »efud^ nid^t ftorte? 
6r barf felbft in biefem Siugenblidf fid^ nid^t feft beftimmen, 
ba i^n ein 9t^eumati§mud im %\x^^ pl^S^i ber ^offentlid^ fc^neQ 
totüberge^t. 

SBcrben mir »o^l »ieber einmal bie ©eburtätage auf alte 
SBeife jufammen feiern? 3)er Ort baju ift Idngft aufgebaut, 
nur wiffen wir i^n nid^t. Öluc^ ©a^lmannö gefttag begc^n 
wir nun balb in lebtiafter Erinnerung. Über baö fd^öne ©lumen= 
bret freue id^ mid^ mit S^nen; id^ ^ege ncd^ brei Slopfe üor 
meinem Sanfter, bie [d^on in ber ©ottinger ©tube ftanben, unb 
mit übergejogen finb. 

5Kit ©agernö 9lebe unb ben SBorgdngen in ber babifd^en 
Äammer fann man jufrieben fein; bie ©efinnungen ber .sperrn 
Don ®ruben unb Slitteröborff aber gehörig »erad^ten. 3loä) 
ärgerlicher finb mir fold^e Slntrdge, wie ber beä jiingern 8ang 
im Sremergecft. 

©ortd^en grü^t vorläufig, i^re ©efunb^eit mad^t unö ncd^ 
immer besorgt. 

5Run nod^ taufenb ©anf für S^ten lieben 33ricf unb bie 
barin mitget^eilten 5Rac^rid^ten ; ba id^ mei^ mie üiel SRü^e 
S^nen baö ©d^reiben mad^t, unb wie leidet eine ©tcrung ba* 
jwifc^en tritt, bin i(6 befto banfbarer. 3ln ©a^Imann, ©orot^ee 
rnib ^ermann üiele ®rü^e »on S^tem 

Sacob ®rimm. 

SBei^ ©a^Imann üon einer alten ßint^eitung ber ©dnen 
in oftlid^e, weftlic^c, fübtid^e, norblic^e? Sie begegnet in bem 
ongelfdc^fifd^en ®ebid^t 93eoDulf. 



326 ©rimm - 3)a^Iinann. 188. 183». 



188. 

Sacob ©timm an SCa^tmann* 

©affcl, 10. 5Wai 1839. 

3d^ ^offe, ba§ bic ^annoüeraner jc^t ntd^t ru^cn fonbciri 
aQcö t^un werben, um bie mit SKinoritdt bcr ÜRinotitaten gmx 
fammengeBrad^te Stdnbcuerfammlung (nod^ nie ift SBa^r^^ii 
unb JRcd^t fo ücr^ß^nt morben) ju cntfrdften unb in i^ret SWc^- 
tigfeit barjuftellen. SBenn bcm ?anbc nur irgenb eine forme Oe 
Legitimation gelänge! 6ö ift gut, ta% bie le^te JRecIamatitm 
wenigftenö ^aftet unb nic^t jururfgewiefen worben ift. 

@ö mangelt ber guten @ad^e gu Btantfurt eigentlid^ nur 
eine ©timme, unb auf jwei ffiegen wdre pe ju erlangen, 
ßntweber bie ^otldnbif^e (ber Äonig ift oielleic^t je^t nad) 
^Beilegung ber belgi|cf|en @ad^e geneigter, baö JRed^t ju unter« 
ftü^en) ober bie oIben6urg = anmalt sfdbwarjburgifd^e. Dlbenbutg 
ift molgefinnt, wirb aber burd^ bie Jpofe »on 9ln]^alt unb 
©c^warjburg ^?arah)fiert. SBer boc^ burd^ ©efanntfc^aften in 
2)effau, Sonberö^aufen unb JRuboIftabt cinguwirfen wültc! 
3?aö wdre uon grofeer SBid^tigfeit. 

®aö ?)rotocolI ber 33nnbeöüerfammlung »om 26. ^vl 
^abe ic^ nur flüd^tig (efen unb feine 3ib|cfcrift nehmen fönnen. 
35er bairitc^e Eintrag, welchem iBurtemberg, (Sac^fen, 93aben, 
25armftabt, Jpergogfad^fen unb bie ©tdbte beitraten, ^at j»ar 
gewirft, bod) ift »on bcr anbern '})artei wieber eine brci« 
wod^entlidbe grift für ben Äonig »on ^annooer unter bem 33cr« 
wanb burd^gefe^t werben, ba^ er fid^ felbft nun ju anbern 
SKaferegeln bewogen ful)(en fonne. 

Sie preuf;ifd^en ©i^jlomaten ftetten fortwd^renb bie @a*c 
beö ^annot»er)d^cn ganbeö afö btofeeö '})arteigetriebe bar. 



189. 1839. ©rfmm - 2)a^lmann. 327 

3n bcrfclbcn ©i^unj tarn anä) ber l^annoöcrfd^c äntraj 
^cr, bie ^»om einmaligen ?)rof. ©al^Imann l^erauögegebncn 
®utad^ten, in tt?cl(^en bie S^ecric ber SReüoIution üorgettagen 
»erbe" (anä) SMartinö ©(^reiben wirb auöbrürflid^ erwäl^nt), 
bunbcötdglid^ ju unterbrüden. Jpier fd^einen fid^ aber bie ®e* 
f^ubten freier uon il^ren gewol^nlidnen Snftructionen bewegt ju 
'^'^"iben, benn bie jur Erwägung jeneö Slntragö niebergcfe^te 
Sommiffion (SBaiem, ©adjfen, 95aben) la^t 3lbweifung beffelben 
Reffen. 



189. 

SBU^elm ©rimm an Snife ^a^ttnann. 

Gaffel, 11. 3Wai 1839. 

(Sben fommt 3l)r 9?rief an, liebfte gcuife, unb iä) banfe 
S^ncn für aOcö ^erjltcfce, baö er enthalt. Sd^ ^atte ein ju 
grcfeeö Verlangen @ie alle wieberjufe^en , alö ba§ idb biö auf 
bie itxt S^rer JRucffe^r im Jperbft l^dtte warten mögen, jumat 
ii) wei^, wie leidet mir ein ©trid^ burdb einen lang vorbereiteten 
iHan gemadbt wirb. ®ie 3eit nad^ ^fingften fd^cint mir auc^ 
bie bcfte, bann ift baö SBetter fc^cn tcftanbiger geworben, unb 
id^ mu^ mid^ ncd^ fel^r gegen 23crfaltung in Jld^t nel^men. 

Slber Igoren ©ie nun weiter.' 3d) mod^te gerne ©ortd?en 
baö SSergnügen beö SBieberfel^enö mad)en, id^ glaube nid^t, ba^ 
idb i^r ein gro§ereö madjen fcnnte. 2^ie ©abereife ift wieber 
febr jwcifel^aft geworben, ber 3lrjt fc^eint eö oorjujiel^en, ba^ 
fie l^ier ein mineralifd^eö SBaffer trintt unb fo glaube id) würbe 
bie blofec ^Bewegung il^r fd)on eine @rfrifd)ung unb ©tarhmg 
fein, (frlaubt eß alfo 2)ortd)enß @c)unbt)eit, fo fomme ic^ ni.1)t 
allein. Unö bcibe fonnen ©ic nid^t l)erbergen (bin iäj allein, 



328 ©Timm — JDa^^Imann. 190. 1839. 

fo ncl^mc ic^ cö mit ®anf an) unb »ir ^abcn bann im ®a^^ 
^au8 unfer 9iad^tquartier unb ftnb bcn Sag über bei S^nen. 
3^ freue mid^ gemaltiä auf biefe Steife; in jebem gaK 
fd^reibe \ä) nod^ fobalb ber 2ag beftimmt ift. SlRit ^erjlid^er 
Siebe unb ^eunbfd^aft 3^r treuer 

SBil^. Örimm. 



190. 
äStl^etm ©rtmm an Sntfe SCa^tmann* 

©aifcl, 24. SKai 1839. 

3^r freunblic^er Srief, liebfte guife, ^at unfere 8u[t 5ur 
Sieife wo moglid^ nod^ gefteigert, unb banfbar nehmen mir eö 
an, »enn @ie unö bei [id^ beherbergen moHen. 3Bir l^aben 
bemnad^ feftgefe^t, fünftigen ?l!Jiontag ben 27. »on l^ier ab ju» 
reifen, entmeber mit bem (äilwagen, ber ^ier frü^morgenö ab» 
ge^t, fo ba§ »ir ©ienftag ORorgenö 3 U^r in 3ena finb, n?o 
wir bann »orerft inö ©aft^auö ge^en, unb um 10 U^r, »enn 
wir unö auögeru^t ^aben, ju 3^nen tommen, ober mit einem 
tauberer, wo wir bann er[t 9Rittwod^en $Rad^mittagö bei 3^nen 
eintreffen. 

3n biefen Slagen ^aben wir Sefuc^ üon SBeber unb JRel^* 
berg gehabt. 33eibe ftimmcn barin überein, ba§ bie ©eftnnung 
beö Sanbeö je^t fo entfd&ieben fei, bafe ein Slürfgang ju ben 
unmöglid^en ©ingen gebore, ©er jweibeutige äuöbrucf, ben 
ein officieUeö JKefcript beö Gabinetö wegen ber 3(bl6öbar!eit ge» 
brandet ^at, ^ctt bie Säuern, 3umal im norblidjen S^eit beö 
Sanbeö, entf Rieben, man ^atte iljnen barin nid)t gortbeftanb 
beö ©efe^eö, fonbern nur überhaupt bie 3ulaffigfeit ber 3lb» 
lofung jugefagt, unb fie ^aben fe^r wol^l eingefe^en, ba^ mit 
einer Grl)öl)ung ber 3lbI6fung6fumme baö ®efe^ leidet fonne 



190. 1839. ©rimm - 3)a^Imann. 329 

ücmi^tet werben, ©ie ©utad^ten ^aben eine gro§e SBirlung 
gehabt unb üon ^ier allein ge^t eine vgrofee Slnja^I t)on (Srem« 
plaren in baö 8anb, eine ^iefige 23ud^^anblung ma^te in tiefen 
Sagen befannt, ba8 vierte ^unbert ber neuen 3fuflage fei an« 
gelangt, unb fie lonne wieber ben 9lad^fragen genügen. 

SBaÖ bie Univerfitdt betrifft, fo [inb jejjt nur noä) ?Blü^len* 
brud^, gangenbed unb Sergmann entfdjiebene SSere^rer beö 
Gabinetö. gangenbed t)at [id) wa^renb feinet 9lufentt)altö in 
^annoüer wieber fo frifcii ent^ufiaömiert, ba§ er bei feiner SRüdE = 
fc^r ben SBerfud^ ^t mad^en wollen, bod& nod^ bie 3Ba^I ju 
ftanbe ju bringen; e§ ift inbeffen nicfct gelungen. „SBa^Ien 
@ic nur," ^at er gefagt, ,,an @elb wirbö nid|t fehlen;" er 
meinte 3ulagen. 6§ l^aben ndmlid^ bie 5?oIgfamen äße auf 
einmal Sulage crtjalten, unb [inb mit biefem @rfo(g fe^r wo^l 
gufrieben. ^erbart, ber bem Sergmann eine Söurgertrone auf* 
fe|en woDtc, ^at fd^on lauvgft erflart, er wolle etwaö fd^reiben 
unb auöeinanberfe^en, ba§ ber ©ele^rte [ic^ in biefe Sfngelegen- 
^eit ni^t ju mifd^en \)aht, inbeffen bleibt bie ©d^rift au§. 
©iefeler foH gebrüdtt fein unb SReue empfinben, anij ^at er bei 
ber SBa^I einige geftigteit gezeigt. SRebepenning entfc^ulbigt 
fid^ bamit, ba^ 5I)i. 3(rnbt 3U i^m gefagt ^ahz, eö fep in 
f)rcu^en nid^t beffer alö in Jpannooer, er ^at etwaö fü§Iic^eö 
unb gefallt niemanb. 6r ^at nur ein Gotleg mit t)ier Su^örern 
3u ftanb gebrad^t. 

3n biefen Stagen befudf^te mid^ jemanb, ber einige Seit in 
^annoüer jugebradbt tjatte. ©er ®raf ?Blün[ter war fein 2)u^s 
brubcr unb er ^at i^n noä) furj vor bem SlnfaH, ber i^n ge» 
tobtet, gefpro^eu. 9Wan glaubt bort atigemein, eö fei wa^r, 
ba^ er wegen ber neu erfunbenen ?Blanier ju wallen eine ^ro« 
teftation cingereid^t i)ahc unb in einer '•priöataubien^ ^art fei 
angelaffen worben. ©ie ^abe bamit gefd^loffen, ba§ ber Äonig 
ju i^m gefagt f^abt: „9Bi[fen Sie, ba§ iäj bie ©djenfung oon 



330 ©rimrn - S)a^Iinann. 190. 1839. 

©crncburg lüibcrrufen lann?" „©aö werben wir feigen," ^abc 
5Kun[ter geantwortet. SKünfter l^at gegen bcn ©u^bruber je*: 
äu§ert: „3^ XDZxbe 9Kettemid^, wenn id) i^n auf bem 3t>* 
l^anniöberg fe^e, fagen, ba§ iä) feinen Ölnt^eil an ben ©d^wei* 
nereien l^abe, bie ^ier [inb gemad^t werben." 3ci^ bemerftc: 
„@leid)wc]^l glaube ic^, ta^ ber ^en 23ruber an bem Umftiirj 
ber 3Serfa[fung t^atig unb fd^on fru^e gearbeitet l&abe," unb eß 
würbe mir gerabe nid^t fe^r wiberfprod^en. 5I)iein 33cfu(^ er- 
jdtjite weiter, man glaube, ba§ Dftreid^, wcld^eö immer ftärfcr 
auf eine SBerbefferung ber ©inge bringe, bie 31bfid^t ^abe, fall^ 
alle bi))Iomatifd^en Äünfte nid^tö Reifen foCften, bcn ccnftitu- 
tioneticn Staaten bie @ntldi)eibung ju fibcrlaffen, o^ 
felbft weiter eine Stimme ^jofitiü abjugebcn, unb fo bie @a(^ 
gefd^etjen ju laffen. @ö unter^anble mit ^reufeen um e^ }« 
einem gleid^en ©d^ritt ju bewegen, welc^eö burd^auö ni(^t in 
ben fauem Sl^jfel beiden wiü. 

5d^ t)abc nod^ jemanb getprod^en, ber in bi^jlomatif^n 
SBer^altniffen lange in SBicn gelebt unb eö etwa t)or einem 
5Kcnat cerlaffen ^at. 6r »erfid^erte mid^, 9Rettcmid^ beurt^eile 
bie ©ad^e rid^tig, melleid^t ebenfo wie id^, aber c§ fettetet 
SDiutt) etwaö entfd^eibenbeö ju t^un unb eö flar auöjufpred^en, 
ber Äonig ^abe Unred^t. SiJian benfe an ben gaU, ba§ er |i4 
weigern fßnne, ben Sluöfprüd^en be§ SSunbeötagcö pd^ gu fügen. 
SBa8 man bann t^un feile? 

Unfer trefflid^er greunb SPlumenbad^ in Jpannoüer ^at alö 
Jpauöbefi^er einmal ben SiJiut^ getrabt bei ber SBa^l nic^t jn 
erfcbeinen, alö aber ein Sl^aler ©träfe gefegt würbe, pd^ baju 
ijcrftanben. 

©ie ®rü§e bringen wir bie^mal felbft. 

Sßil^. ®rimra. 



191. 1839. ©rimrn — 3)a^lmann. 331 



191. 

^actb ©rimnt an SCa^Imann. 

(Saffcl, 7. Swni 1839. 
gicbftcr ©at)Imann, 

3tjrc @aftc l^abcn @ic nunmcl^r »iebcr ücrlaffen, unb fd^iüe» 

btn in bicfcm Sluäcnblidt swifd^cn (Srfurt unb @ot^a: idb 

^effc, bafe beibcn bic 5Rei|c n?o]^l tl^ut, auf jcbcn %a\i ^aben 

ftc ftcfe an S^rcr unb bcr S^njcn $?rcunbfd^aft crquicft. 

ßin ^afct gebrudtcr ©ad)cn, worin fid) jroci ju granffurt 
auögct^eiltc ^cIiot)cftc unb bic ©trafeburgcr Srodiure finbcn, 
ift vorigen (Sonnabcnb bcn 1. t)icr jur 5?a^rpoft aufgegeben 
werben, unb l^dtte fd^cn 5)ienötag in S^ren Jpanbcn fein foHcn. 
ÜKan mietraut fonft bem ßifenadber Äufenttjalt, id^ n?ei§ nid}t, 
mit welchem Unrecht. 

3Bil^elm unb Dortd^en feilen mir üollauf er3ä^Ien. (gie 
reifen nun @cnntag ^lac^mittag, ber ^pimmel »erleide S^ncn 
^citereö 3Better, ©efunbl^eit unb alle greube. (S^ ift etma je^t 
ein Sal^r, ba& iä) mi(6 ju 3^nen nad^ Äiffingen aufmad^te, tt?o 
und 93afling biefen ©ommer t»ergeblid^ erwartet. 

3?ergeffen Sie nid^t 2?lume§ unb olle Äieler Sefannten 
von mir 5U grüfeen. c^^^ ^^ 

9lidE)tö eben neueö feitbem. ©ie üicrwßd&ige 5^rift mufe 
abgelaufen fein, wenn man au* nidit i?cm 27. 5(yril an, fon^ 
bcrn öom Stbbrucf beö ^Prctcccflö rechnet. 2)er junge Sd^elc 
füll in ^anffurt wenig auögeriditet baben unb i?on 5Wieg gar 
nit^t empfangen werben fewn; SKündb JöeOing^aufen beobadfitc 
über feine SScrfa^e tiefeö ©c^wcigen. 9)Jan muß immer baö 
gcringfte @ute erwarten. 



332 ©rimrn — 3)a^Imann. 192. 193. 1839, 

192. 

äBil^elm ©rittim an SCa^Imann. 

©affcl, 27. Swni 1839. 

giebfter ©al^Imann, in bicfcm 3lugenbUcf ücrla§t midb ein 
Scfannter, bcr auö guter Duelle ben 3(uftrag erhalten ^atte, 
©ie burc^ unö ju warnen unb bringenb 3U bitten, baö ^annö* 
üerfdje ©ebiet burc^auö nid^t 3U berühren , alf and) nid^t auf 
ber 6Ibe. SBer red^t dngftlici^ wäre, fonnte rounfc^en, ba§ 6ie 
©aci^fen gar nid^t oerlaffen f)dtten. 2)o(^ Sie werben baö fclbfl 
am beften crmeffen fonncn. 

©ortd^en flagt über fortwa^renbe ©d^wac^e, unb berärjt 
meint, üielleid^t fei e§ gut, wenn fie noä) naä) ^mmont ge^n. 

3d^ laffe bicfen Srief in duplo abgeben, biefcn auf einem 
langem 2öeg, ber aber baö ,pann6üerfd^e ©ebiet nid^t berührt. 



193. 

9BtI^e(m ©rimm an S&a^Imann* 

ßafiel, 6. Suli 1839. 

3c^ wei^ S^nen, liebfter ©a^lmann, aud^ ^ente nicbt mel 
ju jagen. 

£)b ©ortd^en nod) iiiö Sab ge^t, fd^eint ber 3lrjt felbft 
nod^ nid^t beftimmt ju wiffen, inbeffen trinft fie, feit baö warme 
Sßetter wiebergefe^rt ift, Srunnen, unb id^ leifte i^r ©efellfti^aft. 
SEßir leben in ©infamfeit, bie nur juweilen burd^ ben Sefud^ eineß 
©urdf^reifenben unterbrodjen wirb. 

3n biefen Sagen war '})rofeffcr ^Kenbelfo^n au§ Serlin 
fommenb bei mir unb jeigte eine offene, wacfere ©cfinuunj. 
^aä) allem, xoa^ man ^ört, fd^eint in '})reu§en gegenwdrttj 



194. 1839. ®timm - 2)a^lmann. 333 

pxacüiä) gewiffcrma^cn gar feine JRegicrung ju beftel^en. 5)ic, 
welci^e bie ^o^eren ©teilen tnne ^aben, fe^en einjelne SKaferegeln 
burd^, ber eine red^tö, ber anbere IxnU, unb bajttjifd^en in allen 
möglichen SRid^tungen; an (Snergie ober ßin^eit i[t nid^t ju 
benfen. ©aö [inb bie grüd^te be8 bertigen ©^[temö. 

Staufenb ®rü^e »on unö allen. gg 



194. 
äBU^elm ©rimtti an SCa^Imanttt 

(Saffcl, 25. 3«H 1839. 

9tati) einem S3rief auö ,^annoüer üom 23. i[t bie Stirn* 
mung bort nod^ fd^tintm genug, inbeffen l^offt man, ba^ feine 
weiteren Unrul^en vorfallen. 3ur (grgdngung ber 3citung3nad^» 
rid^ten fotgenbeö. ©er Sanbbroft r>, ©adljenl^aufen begab ftc^ 
auf baö JRat^^auö unb erflarte, ba§ er ben Sluftrag ^abe, ben 
Stmtmann J^agemann an SRumannö ©teile einjufü^ren; er bat 
bringenb nid^t gu toiberftreben : „man möge JRücffidbt auf it)n 
nehmen". @in SDiitglieb be§ SKagiftratö bat fid^ hierauf 12 ©tun* 
ben IBcbenfgeit auö. „5)ie fönne er nid^t bewilligen, nur eine 
cinjige." „^ut, auc^ biefe genügt ju einer 3?orftelIung an ben 
Äonig" unb mac^t fid^ fogleit^ baran. Snbeffen ^atte fic^ unter 
ben Sürgem baö ®erüdi)t verbreitet, ^agemann befinbe ftd^ 
fd^on in bem Siatl^^auö, in einem »erfc^Ioffenen 3immer, um 
gleid^ bei ber »Jpanb ju fein. JDie SSürger bringen herein unb 
erbrechen bie Spr, unb ba finbet man toirflid^ ben armen 
©unbcr; bie jc^riftlid^e ©ibeöformel liegt auf bem Stifd^ unb 
»irb gleid^ jerriffen. ^agemann fpringt auf einen ©tu^l unb 
»itt reben, aber fogleid^ fd^reit eine ©timme hinter i^m „trerft 
ben Äerl jum genfter ^inauö". 3wei SKitglieber beö SKagiftratö 



334 ©rimrn — S)a^lmann. 194. 1839. 

retten i^n mit 50lü^e unb ©efal^r iwcä) eine ^intert^ur. — iDcr 
5)c^)utation fommt auf bem SSege ber ®enöbannerieobri[t cnt* 
gegen unb erflärt, [ie allein bürften t)or bem Äontge erfc^eiiiav 
allein er i[t nic^t im ©tanb, bie nad^jie^enbe ?0ienge jurficf» 
jul^alten. 35ei ber 3(ubiens fubrte ^auömann baö SBort. 5)fc 
Äonig ttjirft il^nen ücr, ber SiJiagiftrat »erteite bie 35urger, bic 
anbem Sinneö wären, »^auömann erwibert, wer berglei(^ai 
@. 5Kaj. fage, ber rebe bie Unwa^rt^eit , bie SSurger ftimmteit 
ganj mit bem 5I)iagi[trat uberein, unb er bitte ben Äonig pe^cnt*^ 
lid^, bie Siedete ber @tabt ni^t burdb ^agemannö @infe|ttnj. 
gu »erleben, ©er Äonig geigt fid^ aber nici|t geneigt. Snbcücii 
^ort man bie ©timmen ber unter bem ^alaiö üerfammcltcn 
SSürger. „SBaö ift baö für ?)5bel, ber ba Idrmt?" fragt ber 
Äönig. „©erul^en @tt). 9Rajeftat anö ^enfter gu treten^, ant» 
»ortet ^auömann, „eö ftetjen ba über taufenb Surger, bie aüe 
mit unö gleid^e ®eftnnung liegen, felbft bie ©d&ü^en [inb bor« 
unter" (bcren ge[t ber Äönig beigewohnt ^atte, unb bie i^re 
Uniform angelegt Ratten). 6in anbereö 30litglieb ber ©c^utation, 
9lamen8 Srunö, würft [id^ bem Äönig gu gu^en unb bittet i^n, 
ben Sefe^l gurucfguneljmen. 5)er Slnblid ber üerfawmelten 
Bürger unb ba§ wenige SMilitdr, baö in ber ©tabt lag, bewegen 
enblid^ ben Äönig nad^gugeben. @r ^at nad^ einigen bie Siebte 
ber @tabt nid^t gcfannt unb 5)ac^en^aufen gefragt, ob fciefc 
wirflid^ »erlebt wären; biefer ^abe eö bejaht, bann aud^ S^elc; 
bod^ fd^weigenb mit bloßer Steigung beö ^auptö. Slnbere [teilen 
eS fo bar, alö fei eö blo^e @nabe t)om Äonige gewefen. W 
bie ^Deputation ben Äonig »erlaßt, ruft er il^r nac^, er mat^e 
fic üerantwortlid^, ba§ feine Unruhen entftdnben. @iner, ein 
©c^neiber, ^at fid) umgefel^rt unb gefagt: „@w. 9Rajeftät, bie 
Snrger finb oiel gu fing, um Unruhen nid^t gu oer^ütcn.'' @^ 
finb jogleid^ bebeutenbe militäri[d^e Ärafte naö) «pannooer gegogen 
worben, unb ald fic^ auf geringfügige SSeranlaffung am ^eitag 



195. 1839. ®rimm - 2)a^Imann. 335 

SIbenb bcr f)obcI ücrf ammcltc , ^at man t^n mit ©etralt a\x^^ 
rinanber gejagt unb einige [inb ücrrounbet lüorben. (3n Gaffel 
erjä^lt man, bet ^rinj t)on ©clrnö \)aht \xd} in bcn Raufen 
imx\ä)\, um i^n ^)atriarc^alif(^ ju befc^tüid^tigen, fep aber t)on 
bcm ^cbcl gc[to§en unb gebrangt n?oiben.) ©ci|clc l^at 20 SKann 
»Bolbaten im Jpauö, bie il^n fd^fi^en foHen, unb bei SRumann 
»a(^en ade 9lad^t 50 SSürgcr, um [ic^ feiner ©efangenne^mung 

ju ttiberfc^en. 

^ier in ©affel ge^t baö ©erüd^t, bcr Äönig üon Jpannoucr 

toerbc fid^ na^ ^anffurt begeben unb ^ier burc^fommen. 5)cr 

®afhüirt^ im Äonig t)ott ^reu^en foH eine anonpme SBamung 

^'»ipfangen ^aben, i^n nidjt aufzunehmen. 



SBenn SRufler nad^ ©ried^enlanb gel^t, fo i[t bie ^iftorifc^^ 
^^Uologifd^c (Slaffc ber ©ocietdt fo gut al0 aufgeißft, benn 
beeren ift fo fc^road^, ba§ er mehrere 3Bod^en lang ba§ 3intmer 
»^iner %xavi nit^t ^at »erlaffen fonnen. 

5Kuller ^at alfo öorgef dalagen, JRitter jum 5I)iitgliebe ju 
Ernennen, waö er otjne^in fd^on langft fein foDte. SBeil er aber 
Ju ben fed^fen gebort, ^at Slumenbac^, ber alte ©udfmdufer, 
ber alö ©ecretar bie ®ctt)att in ,!pdnben ^at, eö mit ben er* 
bdnnlid^ftcn ©rfinben hintertrieben. 



195. 
äBU^elm ©nttitti an S&a^Imann. 

|)annoücr, am 30. 3wKuö 1839. 

S3or einigen Stagen fa^ e8 ^txoa^ unruhig in ber ©tabt 
au&, b.\f. gemeines 33olf unb ©affcnbubcn liefen Slbenbö hinter 
bem 3ö?>tcn[treid^ ^cr unb »er^o^nten baö 5I)iilttdr. 2)en Sürgern 



336 ©riinm — 3)a^rmamL 195. 1839- 

licgt ju üicl baran, SRu^c ju erl^altcn, afö bafe cö ju me^t aÄ 
folc^cn Unarten fdmc. ©er ^>roce§ gejjen bcn 3Ragtftrat ^ot 
ein fe^r bebenflid^eö Slnje^n für baö (Jabinct gewonnen. 

Unter bie 2(nf(acjeyunfte l^at man and^ ben bcr ©alumnien 
aufgenommen, bie Solge ift nun, bafe ber SWagiftrat bic Galum^ 
nien bereifen mu§ unb beä^alb verlangen loirb, ba^ au§aDen 
SBa^lbiftrtcten bie geute wegen ber bei ben SBa^len angewenbe« 
ten Umtriebe oernommen werben muffen, ©o wirb ba§ ganje 
8anb in ben ^rocefe tjineingejogen. 9(uö üielen ©tabten ftnb 
l^eimlic^ Deputationen ^ier, um bem 5I)iagiftrat il^re »oBe 3*=^ 
ftimmung ju bezeigen unb für ben gafl ber 9lot^ i^rc Unter* 
ftü^ung anjubieten. 

58or ber Sefanntmad^ung ber ^oclamation ift bem Äoniä^ 
im @taatöratt) ba8 ©efe^wibrigc ber (Ernennung eineö tcniäl. 
ßommiffairö 5um ©tabtbirector üorgefteDt worben, er ^at aber 
geantwortet „bapcriabap!" ©arauf, alö i^m bie ^Deputation 
auf ben Seib rücft unb ^auömann fagt, bie (Smennung .^agc* 
mannö fei gefe^wibrig unb gegen ade JRed^te, fo ftellt ft(^ bn 
Äonig, a(ö ^abe er ba§ nid^t gewußt unb wenbet ftci^ ju ben 
SKiniftern mit ber ?Erage: ,,ift ba§ wa^r?'' ©d^ele gucft bie 
ad^feln, bie übrigen fd^weigen, nur ©ad^en^aufen tritt ^erücr 
unb fagt „aflerbingö Gw. SMajeftat ift baö wal^r" unb fe^t wo* 
einmal bie <Saä>Cf wie im Staatörat^, auöeinanber. ©ie Sc« 
l^auptung beö Äonigö, er \)ahz nid^tö baoon gewufet, ift benn 
bodj bem (Sabinet felbft ju ftarf gewefen unb in bcr ^Intwcrt 
beö Äonigö auf bie ^Petition wegen Sluf^cbung ber (guöpenficn 
SJumannÖ la^t ©c^ele fe^en, ber Äonig ^abe biefc ©uöpenftcn 
„naäj oov^ergegangener reiflicher Überlegung mit feinen JRat^en" 
üerffigt. ©er Äonig l)ai bieö anfanglid^, um pd^ nidbt felbil 
?ügcn ju ftrafen, nid^t unterfd^reiben wollen, ©d^elc ^at aber, 
im gatl bieö nid^t gefdl;e^e, feinen Slbfd^ieb i?erlangt. @o mad^t 



195, 1839. ®rimm — 3)a^lmann. 337 

jebct Sd^rttt, bcn ber Äcnig t^ut, i^n r)zxaä)tixä). ^nä) ber 
äu§ere Stef^ject i[t ganj ipcg, auf bcm ©d^ü^cnfcft, »o Sedier 
onb ga^ne gcfd^enft »urben, ^at fem SKcnfd^ oon il^m Sflotij 
genommen, fo ba§ e§ fclbft 8cute, bie nid^t feine greunbe ftnb, 
«nfiicflid^ gcfunben ^aben. 3n ben unml^igcn Stagen ift er 
äbenbö burd^ bie fleinen ©trafen geritten unb ^ufig auö« 
S^fifen worbcn. ©ein Som gegen JRumann foCf aufö ^bä)\tt 
S^tiegen fein, man fprid^t bat)on, er njclle i^n 9lad^tö einmal 
öuf^ebcn laffen, unb baö ßabinet fotl mit i^m unterl^anbelt 
^(iim, ba§ er ^iä) hoä) etwaö entfernen möge. 

3Son (Sd^ele erzählt man ^ier eine lad^erlid^e ©efdiid^te 

^iib barauf begiel^t ftd^ ein Silb, ba§ l^ier auöl^dngt. @in 5I)iann 

Smft mit bem Äc^jf a\i^ einer Sabe»anne unb eine grau fommt 

^it einer großen Surfte herein, unten ftel^t ©l^arlotte @or« 

feap. 95or einiger 3eit ndmlid^ babet ©diele in einer ^ieftgen 

^abcanftalt, nebenan babet eine ?rau, bie an rl^eumatifdben 

©d^nterjen leibet unb ftd^ burften (äffen mu^; i^re SKagb irrt 

fid^ in ber Spr unb fommt bie Surfte in ber ^panb ^Itenb, 

in ©d^cleö 6abinet. 5)icfer, ber t)on lauter Sittentaten träumt, 

fan^t, wie er fie anfid^tig wirb, entfe^lid^ an ju fd^reien, fo ba^ 

bad ganje ^aud gufammenlauft. 

©d^cle gibt fid^ ein gewiffeö leic^tfinnigeö Slnfel^en, fo l^at 
er bcm ^agemann, ber übrigen^ ein red^tlid^er ftiller SiJiann 
fein foll, alö er nad^ beftanbener ®efat)r 3U i^m fommt, inö 
©cftc^t gelad^t unb bie gange ©efd^id^te inö gdd^erlid^e giel^en 
tooDen. 



9riefis. j». Ofirimm, ^a^imann u. Qi^etvtnu^. 22 



338 ®rimm - SDa^^lmomi. 196. 1839. 



196. 

SBtl^elm ®nmm an !Da^Ittiann. 

Gaffel, 31. luguit 1839. 

^ä) \)aU lange nid^t gcft^riebcn, Hcbftcr Da^Imann, aber 
{d& wu§tc nic^t mc^r al^ in ben Seitungen ftanb, fctbft üRolt^a 
^affcn^jflug, bie bei ber Slrnömalbt (bie mit Swißingen niebcr* 
gefommen i[t) in ^annoüer öcrmeilt, mu§te nid^tö ©cfonbetd 
ju fd^reiben. 

5n ® Ottingen gc^t bie Spaltung immer weiter, ianyn* 
bedf fte^t faft gans allein (^at fic^ boc^ fogar Siebolb üoni^m 
getrennt), unb ^t nur bie guberjd^e gamilic jum Jroft. SDatci 
wurmt i^n bie ©ac^e bod^: „ic^ bin ein freier ÜRann, aber 
get|orfam" ^at er neulid^ ju ben ©tubentcn gefagt. 

©er alte ^ugo fam ^eute öor ad)i Jagen mit ber grau 
Slffeffor Seift ^ier bei un§ öorgefa^rcn unb jwar in ber 3lb|t(^t, 
2)ortd;en nad^ ®öttingen abjul^oten, e§ l)abt bort jum Saben 
unb 2BaffertrinIen me^r 33equemlid^feit unb 3lu^c. ©ie SRu^e 
ift bort nic^t großer, nur bie SBequemlic^feit, weit ©orteten 
feine ©quipage benu^en fann. 3)ortd^en mar fo gerührt üon 
biefer greunb) d^aft , ba§ fie eö nid^t abf (plagen fonnte, unb ifl 
am Sonntag mit nad^ ®öttingen gereift, ^ugo mar im ©anjen 
gefprad^ig, ma§ er ni(^t immer ift. @r fagtc gang au^ freien 
©tudfen, meun mir peben n\6)t ge^anbett Ratten, fo wdre mo^t 
nid^tö gefd^etjen, unb äußerte fd^erj^aft, ba er miber ©rwarten 
SSert^eibiger beö @runbge|e^e§ gemorben, fo mod^te id^ bo^ bei 
bem ^paffenpflug in gu.renburg anfragen, ob er i^m nid^t bort 
eine einträgliche Stelle »erfd^affen fönne? @r erja^lte, Seift 
(ber in SeQe nid^t fonberlid^ gead^tet werbe) ^abe geäußert, ni^t 
ber Sn^alt unjerer ^Proteftation, fonbern bie SefanntmaAunj 
fei bie Urfac^e unferer @ntfe^ung gewefen. Sölül^tenbrud^ ^at in 



196. 1839. ©rimm — 2)a^Iinann. 339 

fetner ®e jenwart bcm Äßni^e ben füatf) gegeben, bie Uniüerfitdt 
auf ein ^albeö Sa^r ju fuöpenbieren. 

35er berliner SRanfe ift ein ^jaar Jage in ©ottingen bei 
feinem Sruber geroefen unb weiter nad^ 55üffelborf gegangen; 
in üier SBod^en witi er über (Saffel jurüd f e^ren ; wo wir wa^r=» 
f^ieinlid^ feine Sefanntfd^aft mad^en werben. @r ^at, wie mir 
©orteten fd^reibt, an SRitter erja^It, in ber erften Seit ber ^an» 
nöoerfd^en Slngetegen^eit fei i^m einmal (Sid^^orn begegnet unb 
^fahe i^n mit ben ©orten angerebet „bie 8eute in ©ottingen 
fc^einen toll geworben ju fein!" „SBelc^e Partei meinen Sie?" 
^abe SRanle gefragt. „3fc^ fe^e wo^I, mit S^nen fann id^ auc^ 
nic^t üon ber ^ai)e fpred^en, o^ne in ©treit ju gerat^en." 
©id^^orn ift in biefen Sagen in ®ottingen um über tpannooer 
nac^ Serlin jurudEjufe^ren ; er war auf feinem ®ut in SBurtem= 
bürg unb ift ^ier burd^gef ommen , natürlid^ o^ne und ju 
befud^en. 

Äarl JReimer war t)or Äurjem auf ber SJteife nad^ Jpeibel« 
berg bei unö, unb ^at mir wo^I gefallen. 9Kit bem SBorterbud^ 
Pte^t eö gut, aber bie blo^e 6orref^)onbcn5 unb bie 3nftructiouen 
machen Slrbcit genug; eö rul^t fo jiemlid^ alleö auf unö aHein, 
wie x6) baö Dorauögefe^en ^abe. 2Bir bcburfen einer langen 
Sci^e üon Sfa^ren unb ungeftorter SJlu^e, wenn eö fotl ju ftanbe 
tommen unb fo, ba§ man Rreube baran tjat. 3c^ fclbft l)abe 
fc^on eine ^übfd^e Stnsa^I üon 35ü(^ern auö bem 17. 3a^r= 
^nnbert unb ber erften ^alfte beö 18. auöge^ogen. 

3n biefen Sagen, Reifet eö, will ber Sunbcötag in ber 
^annooerfc^en ©ac^e entfc^eiben. 

35ie tjerjlid^ften ®rn§e an 2ouife unb Sorot^ce. 



22 



340 ©rimm — 2)atlmann. 197. 183i). 

197. 

SßU^eltn ®rimm an £)a^lmanm 

(Saffcl, 1. ©qjtbr. 1839. 

©ortcften fcbrcibt mit eben au^ 65ottingen: 

3c^ mu^ eud^ jum «Spafe eine Unterrebung fd^reibcn, bte 
iä) eben mit Jpugo l^atte. 3c^ fomme ron ber SRüIIer, er bie 
%xt}f}ft herunter, unb jagt: „(?ben ift ßid^^cm ron 3 biö 7 U^t 
bei mir getrefen; fd^reiben Sie eö aber nic^t S^ren 9Ranncm, 
fonft fagen fie, iä) ^tte auf ber Sanf gefeffen, voo bie bofen 
Suben [i^en." 

@age id^: ,,9lun, ttjenn ©ic bie bcfcn SJuben leclen unb 
@ie feigen i^nen nic^t, fo t^nt baö nid^tö.'' 

^ugo: „Sd) ^abe neulidi mit ^^feiffer (in 6affcl) über bie 
@ad^e »cn S3icfeU gefprod^en (SSidtell ^at etnjaö über bie Ser« 
^)flid^tung auf bie fpmbclifdien SPüd^er gefd^rieben, »aö ^icr 
gro^eö Sluffe^en gemad^t, eine 9lrt Seiüegung in ben @emut^em 
^ert)orgebrad)t ^at), ber ^at gejagt, SBicfeD fei in ber ©ad^e ju 
ttjeit gegangen, unb id^ feige, fo ift eö aud^ mit biefer 
©ad^c, benn e§ gibt bod^ eine SKenge SRcnfd^en, bie ber 
anbern Slnfid^t pnb." 

3dl) ernoiberte: „^Rennen Sie mir bod^ einen el^rlic^en 
SDJenfd^en, ber ber Slnfid^t beö Äönigö bei biefer ^aäjz \\t" 

^ugo: „3a »cn einzelnen, baö toei^ id^ nun gerabc nid^t — 
ja, ^id^l^orn, benn er l^at mir gefagt, er würbe gerabc fo 
gel^anbelt ^aben" (üerfte^t fid^ wie ber Äonig). 

©arauf fc^irieg xi) gan3 ftiH. „5Run waö beulen ©ic?" 
fagte .pugo. „3a, wenn ©ie mid^ fragen", antwortete id^, 
„für fo ganj erfd^recflid) el^rlidb l^alte id^ ben ©id^l^om je^t 
nid)t met)r." ©arauf würbe er etwaä bofe, mad^te aber boc^ 
einen ©^}a§ barauö. 



198. 1839. ©rimrn — 3)a^lmann. 341 

33on Sllbrcd^t f)aht id) einen 93rief auö Slepli^ üom 
27. äuguft. @r fd^reibt barin : 

3d^ ^atte mid^ befonberö Der ber gangeweile in SlepK§ 
gefürchtet; jumal ba id& mid^ weniger aU je aufgelegt fünfte, 
neue SSefanntfc^aften anjufnupfen. ©ludlid^erweife aber fanb 
xä) ©aöignt) ^ier unter ben 33abegdften unb jwar fo munter 
unb liebenewurbig , wie tcfe i^n nie gefe^en \)abz. Alle bicfc 
guten @igenf(^afteu würben nur nod^ burd^ bie ?^reunblid^Ieit 
unb SBarme, mit ber er mid^ aufnahm unb tdglid^ von 9Wittag 
an mit mir jufammen lebte, übertroffen. — 2)iefe ^enlid^feit 
^at aber fc^on feit adbt Stagen ein Gnbe genommen, ^au üon 
©aüignp, bie pd^ in 3Bien aufgehalten t^at, fam unb entführte 
i^n mir. ©eitbem ift ein ©e^eimer SRat^ d. 9So^ auö Serlin, 
mit bem mic^ ©atjignp befannt machte, mein tdgli^er Begleiter, 
freUid^ ein fe^r unüollfommener 6rfa^ für @at)igni), bod^ ein 
gang intereff anter SJlann, mit bem id^ mid^ bisweilen tüd^tig 
^erumjanfe, in welcher 3(rt werben @ie fidj ungefähr benfen 
fönnen, wenn id^ S^nen fage, ba& er bie ^arbe beö Serliner 
SBo(^enbIatt§ an fidij tragt. — — 

35ann fünbigt mir Sllbred^t nod& feinen (5ntfd^Iu§ an, ben 
SBinter über bei ben ©einigen in ^Preu§en jujubringen unb 
erft im grü^ja^r nad^ ^cipäig jurüdfjufetjren. '2Peber ift nad^ 
ÜRünd^en, baö werben ©ie wiffen. 

Slumc fommt nun nid^t ^ier^er, baö t^ut mir fe^r (eib. 



198. 
!&a^(mann an SBil^elm ©rimtti. 

3cna, 7. Dct. 39. 

©eftern Slbenb, (iebfter SBill^etm, famen wir ^ier wiebcr 
an, nat^ mermonatüd^er 3lbwcfent)eit, wa^renb weldf^er unö t)on 
allen ©eiten ?iebeö wieberfa^ren ift, in SWecflenburg wie in 



342 ®rimm — S)a^Imann. 198. 1839. 

j£)oI[tctn; ba i?crfud^c \ä) nun nid)t triebet anjufnüpfcn, xdo xdxc 
abgebrochen Ratten, ober i?ielme]^r Sie nid^t — benn ic^ banfe 
S^nen mehrere freunblid^e 5Kitt^eilunc}en , xdcIjI aba xäi, meU 
leidet au0 ju gro§er Sd^eu, ba^ meine Betrachtungen, bemi 
%i)ai]aijtn \)attt iäj nid^t su ntelben, in bie J^änbe be^ böfen 
geinbeö faden mod^ten. 3?on 9Warttn, ben id^ ^eute fd^on fa^, 
l)abe id^ 3^te @rü§e erhalten, gehört, ba§ ©ie im (ftanjen 
©eibe rücli)l [inb, ba^ eö ©ortd^en ®cttIob üiel beffer ge^t; 
aud^ ^aben n?ir bie raterlänbifc^en ©rlebniffe ber legten SBoc^en 
lurj bef^jroc^en. ©ieie 5)inge bebeuten fo au^erorbentlic^ md 
für bie 3ufunft ron gang 2)eutfdf)Iattb, bafe »ir mit unfern be* 
fonberen Sntereffen faft bai?or t)erfd[}tt)inben. ©ennod^, ba man 
einma^l mit fidj auffte^t unb ju Sette ge^t, fte^t man auc^ 
toc^I auf feine Slngelegen^eiten t^in. 3d^ mü^tc mi^ fe^r irren, 
ober für unfern ?)roce^ tft, fo lange bie gegentodrtige 8agc ber 
^Ängelegenl^eiten bauert, gar nid^tö me^r gu tl^un; ber Äönig ^at 
i^n gang in tf)anben. Sllö acabemifc^er 8e^rer fül^le ic^ mt4 
je^t erft beutfc^ abgefegt; benn fold^e (Schelmereien unb Unftnntg» 
feiten, bie man je^t gur ©runblage be§ (Staatöred^tö ergebt, 
öermag iä) nidi)t gu lebten, unb bie je^t auc^ befd^Ioffene 6cn« 
fiöcation ber ©utad^ten geigt, wie man entfdjloffen ift ni^ti 
anberö afö eben biefe gu bulben. Einige Hoffnung für frieb» 
lid^e Söiebet^etftellung bliebe noc^, toenn aud^ nut eine eingige 
beutfd^e JRegietung auö bet ^oijl bet SDRinotitat am Sunbeö* 
tage ben Sinn unb SDiutl^ l^atte ein öffentlic^eö Beugnife füt 
Siedet unb Söal^tl^eit abgulcgen, abet auc^ bagu etfd^eint feine 
8luöfidf)t; man n?itb fidb i?etmutl)Iid} gegen bie ©tdnbe mit bet 
5luötcbe fAü^en, bafe man baö Seine get^an l^abe, abet fteilid^ 
in bet 9)Jinotitat geblieben fep. SBae nun ba§ »pannoüetfd^e 
aSclf betrifft, fo gebe idj fteilidb nidbt SltleÖ auf, bennod^ ift eö 
mit nac^ bem Pbataftct bietet ?eutc n?a]^tfc^einlic^et, ba§ man 
eö liebet triebet mit ftudbtlofen SBctfteÜungen unb SPitten um Stuf« 



198. 1839. ®rimm — S)a^lmann. 343 

Icfung btcfcr Stattbcucrjammlttng rcrfu^en alö baö ©ingigc t^un 
toxtb, waö XLoä) frud^ten fann, bic Steuern beö ndd^ften SBterteU 
ja^reö (be§ feit bcm erften biefeö SKcnatÖ begonnenen) »et» 
»eigern. JDenn auä) eine ganj neu gewfil^lte jroeite Äantmer 
fann nid^tö nu^cn; ber Äßnig Ißft fte auf, fcbalb fte tl^re £)p^)o« 
fttion entfaltet. Sludb in bicfer legten lanjelücrlefenen ?)roclas 
mation l)at et eö ja üer!unbigt, im 5Rot^falI o^ne ©tanbe 
regieren gu njoKen. ©arum f oDte man e§ [id^ nur flar ma^en : 
9Kan mu^ SIDeö aufgeben, ober SlHeö an SllleÖ »agen. 

5)a wir ingwifd^en an unferm Sll^eile baöUnfrige getrau 
^aben, um bie ©d^anbe biefer 33er^ältniffe abjunjenben, fo glaube 
id^, ^aben wir ein JRed^t, mit getrcftem SKutl^e biefen 5)ingen 
SUjufe^en unb fo, benfe id^, »ollen »ir eö bann aud^ aUerfeitÖ 
]^alten unb nid^t aHjuoiel über unfere 3ufunft fpeculiren. ©eben 
@ie mir bod^ 9lad^rid^t über 3^re unb SäfobÖ fd^riftfieDerifc^e 
SE^ätigfeit, ber idb freilid^ nur eine i?iermonatltd^e gauH^eit (bi8 
auf eine Slnjal^l Sluöjüge unb SSoranftalten) entgegenjufteHen 
^abe. 3njtt)ifd^en l^offe iä) in wenigen Stagen ^rommann§ 
IDrudf erpreffe wieber für bie 2)5nifd6e ©efd^idl^te in St^dtigfeit 
ju fe^en. Unb fo möge un§ benn eine gcbeil^lid^e Stl^atigfeit 
burc^ ben grauen SBinter geleiten, e§ wäre benn, bafe nad^ 
^eerenö ^ro^^l^ejeiung „nid^t allein im £)rient, fonbem auc^ 
tm Dccibent" etwaö einträte. 

©abei fallt mir 2)orott)ce ein, fte ift ®ottlob wieber red^t 
frifc^ unb wo^l; mit meiner grau ift e8 in ber jweiten ^alfte 
ber JReife, feit ber jwifd^enfaHenben Aalte, weniger gut gegangen 
al8 uorl^in, aber im ®anjen genommen l^att il^re beffere ©efunb* 
fieit ©tanb. S?e]^alten @ie unö lieb, liebften greunbe, SBeibe, 
unb bic greunbin unb bie Äinber. S^r treuer 

g. 6. ©. 

SBiele ©rii^e ton Slumc unb SBefelcr, ber ju unö nac^ 
SBiömar fam. • 



344 ©rimm — «Da^lmaniu 199. 1839- 

2lm ©trcli^cr ,^ofe l^at ©rnft Sluguft gcfagt: „^dtte i^ 
gen^u^t, ba^ bie oerflud^ten ^erle mir fo t}ie(en SSerbru^ machen 
würben, fo ^^tte td^ ben gattien <^anbel nid^t angefangeic. 
Sc^t mu^ id^ö burd^fe^cn. 2)cnn id^ bin ein ©odf." 3tt 
SKagbcburg ^at er unö feine fieben Seufel betitelt. 



199. 
äßil^elm ©rimtn an SDa^Imann« 

©affcl, ll.Octbr. 1839. 

3cf) ^be mic^ ^erjlid^ gefreut, liebfter ©a^Imann, ba§ 
©ie wieber in unferer ^a\)t finb, unb banfe S^nen für S^rcn 
Srief, ber ganj meine Slnfid^t unb 9öieinung auöf))rid^t \omf}t 
über ben 3uftanb ber 2)inge alö unfere eigene (Stellung. 3^ 
größer bie SBibern^artigf eiten , je me^r SBeranlaffung ben 9Rut^ 
ju ftarfen unb baö Unabroenbbare @ott ju uberlaffen. 3f| 
l^abe me^r gefe^en, ba^ er SBege finbet, an bie wir nid^t benfcn. 
JDer S3efd^lu§ beö SSunbeötagÖ, obgleid^ nid^t anberö erwartet, 
toar bod^ ein fd^merjlid^er ©tid^ in bie ©eele. SBie fie mit 
fanfter 5!)iiene ben , ber fid^ anö Ufer retten will , wiebet in^ 
SBaffer jurüdfftofeen ! SSielleid^t ift öon SBürtemberg, felbft Don 
Saiem, nod^ etroaö ju erwarten, ber Äonig üon SBurtembcrj 
wenigftenö foH perfonlid^ ^od^ft entruftet fein. S3aben ^at wo^l 
l^eimlid^ biefen 3luögang gewunfd^t unb nur einen anbem Schein 
au^erlid^ angenommen, wenigftenö l^abe id^ auö guter Duelle 
gebort, ba^ SBlitterborff, wä^renb er nad^ ^anffurt Snftructicnen 
gegen ,^annooer fenbete, nad^ 23erlin gefd^rieben unb bem preufei* 
fd^en 6abinet gute SRat^fdblage gegeben ^at. 2)er fur^effifc^c 
©efanbte, ber ben allgemeinen Sfuftrag erhielt, wie man mit 
fjgt, alleö ju tl)un, bamit tpannooer obfiege, ift fo eben mit 



iSy. 1S39. ®r(mm - Da^lmmm. 346 

■tem ÖSuelfenutben belohnt itjorbeii. Sie Umoerfität ju ©öttingen 
ift innetlid) ii) ä«rtffeu unb fintt jeben Saj meljt, \o ba^ fie 
mit für langete 3eil uii^eilb.it etfdjcint. 3cfe fettete 3t)nen einige 
©riefe öugcS, bie (Sie jit beii Scten Icjen fönnen. ©iejelet 
[oli in ber ft^riftlicft {bamit fie bcm Gabinet Eönne Dor^ekät 
fficrben) i'crfafet^" Slntmi^rt geiaht ^aben, bie Uiücerfität (jabe 
nicht oppuniett, icnbern iiaA) Überäeuijunä jetjantelt, unb nic^t 
blofe "Pflichten gegen ben ÄÖniij, fonbern aud) gegen bai 8anb 
gu etfnflen. aBa^rfdjeinlii^ (jat et fic^ g.inj angemein aad« 
gebrürft, ta fL^gar ^anaenberf bnmil Jl^H jufrieben gewefen fein. 
©Itdcn^eini ^nt .\anj ba^u ftill gefdjioiegen. 

3d) iwei^le nic^t, ba^ bei bet nädfften flufforbiTung jut 
SüaW bie ^Rebtäafel tev 'J^tefeffiTen ficfe fügt; unter bencn, bie 
geftigEeit geigen, ftet)t bittet oben an. Seine Uuterrebung mit 
©ttalen^eim t)at ■0"3t' unODÜftänbig erjä^ft, ?ucte, ber in biefen 
Sagm t)ier mar, um feinen .ftnaben, bei ein paar ©uifeen bei 
meinen Äinbern jugebtadjt l)Qt, nbäu^i.>Ien, icu&te cS bcffet. 
Stialentjeim, ber ftdj ein befonbercä 3inimer in bem llniuetfitätfl» 
©ebäube anSjebeten fjatte, um mit jebem einjeln ju teben, 
begann bamit: „'^inben ®ic ficb nun ^ier ein^eimifffe?" „^lein", 
antiBortdc SRitter, „unter ben gegcnroärtiLien Umftänben roill eä 
nidjt ba^ii fcmmen," „2?alb inirb fit^ taä änt^'m nnb otleS 
in ruhigen @ang (ommen. Sie werben bod) je^t njäljlen?" 
^^ad glaube iä^ nic^t, unb menn iäj aud) mäl^len woUte, fo 
Bülte idi 9liemanb, ben id) wäblen fönnte." „Sie fönnen fic^ 
nur 3emanb nennen laffen." „Jiaß gc^t bcd) nic^t njotii, bei 
einer fc wichtigen ©atfec ntu§ man bet ©cfinnuug beu deputierten 
Berfii^ett jein. Da^u fcmmt, bafe man bie Grfatjning gemacht 
^at, ba& bet empfe^Ienc eine ganj anbere @e[innung ^atte, al8 
man i^m juttaute." 2)nmit ^atte bie Untettebung ein Snbe. 
©eber mar, alä et von ^Otimi^en äuriicEfeijrte , einen lag 
l unä. Sd) ^abe ifjm gerattjen, @üttin.gen jeöl gan.j gu oert 





346 ®rfmm — 2)a^lmann. 199. 1839. 

laffen. Übrigeng l^abe ic^ Urfad^e gu glauben, ba§ man nc<^ 
ben ?)lan bat unö gu trennen, unb toenigftenö einen abgngie^ 
l^cfft, um anbertt?eitigcn Serufungen ©ngang gu t>crfd^afei. 
S)em SBeber benft man n^ol^I am erften beigufommen, benn man 
l^at in J^anncrer uon bem „unfd^ulbigen f)]^9fifer" ge|))ro^cit 
JDie ©»alb, bie bei il^rer SRudfreife bei unö ubemad^tete, fagte, 
€8 fei fo etnjaö »ie eine inbirecte anfrage ücn ^annorer ge» 
fommen, ob @»alb unter gang neuen SSer^dltniffen bed 8attbe< 
gurücffel^ren »erbe. SSorigen ©onnabenb l^at ©tralen^eim all 
Suftigminifter ein SRefcript an bie Suftigcanglei gu ^annowr 
erlaffen, »orin er fagt, bafe er üeranla^t toorben fei bte (Sanglei 
aufguforbern bie ®runbe angugeben, bie fie bewogen Ritten in 
il^r ©rfenntnife bie SBemerfung aufgunel^men, bafe gu einer ©uöpcn« 
fton SRumannö feine SSeranlaffung getoefen fei, ba biefi au§et* 
l^alb i^rer S3efugniö liege. 3)ie Suftigcanglei ^at fogleid^ erwibert, 
fie fei bei ^anbl^abung ber Suftig nid^t ücrpflid^tet, bie ®rttttbe 
il^rer ,!£)anblung unb ©ntfdjeibung angugeben. — IDie Se^örben 
l^aben au^erbem ben Auftrag erl^alten, aud ben alten Siden bie 
%aüt gu fammeln, too 9%umann n^egen fpi^er Sieben unb un« 
jd^idflid^er Sluöbrüdfe SSerweife erl^alten ^abe. 

Sacob Idfet an brei Sudlern gugleid^ brurfen, an ber Um» 
arbeitung feiner ®rammatif, bie ein gang neueö SBerf »irb, 
benn in ben 10 fertigen Sogen ift feine Seile be8 frühem bei» 
bel^alten. @obann an ben SSeiÖt^ümevn unb an einem angeU 
fad^fifd^en ®ebid)t. 3c^ l^abe ben SRJeml^er tjom ?Rieberr^ein, 
einen nod^ unbefannten 5)idbter beö gnjßlften Sal^rl^unbertö ^eraul» 
gegeben, aber id^ fenbe Sinnen bie Reine Schrift nic^t, »eil fte 
S^nen gang unbraudf)bar ift. Sdi) Treibe nod^ etwa« altbeutfd^el 
fertig, etwa 14 Sogen, bie idb nad^ftenö toill brurfen laffen. 
?IJtit Sl^rer 9lufgabe tt?erben Sie wo^I nod^ in biefem Sa^re gx 
@nbe fcmmcn; id^ freue mxd) barauf. 

@ß gel^t fortn?ä]^renb leiblidj mit unfer aKer ©efunb^eit. 



199. 1839. ®rimm — «Da^lmann. 347 

Site ein ©cfd^cnf für gouife fcnbc td^ bic bcibcn crftcn 
Sanbc r>on Slrnimö SBcrfen. S)tc 9JJufif üon SBcanö Scot 
(S?ettinc) foH mir ©orotl^cc einmal fingen, id^ l^abe baö ?icb 
lange nid^t gehört. Settine war einige Stagc bei unö, lebl^aft 
rmb getftreid^ »on SKorgen biö Slbenb, unb mit bem größten 
3ntereffe für unfere Slngelegenl^eit. SScrtrefflid^ toei^ pe ben 
Snftanb in Serlin ju fd^ilbern, fie bebedfen bcrt alleö mit einem 
»ome^men SBefen nnb pnb fliiger alö afle anbem SWenfd^en. 
9Kid^ toibert biefe Jpoffart unglaubßdö an. Unb »er eö bort 
beffer einfielet, getraut nid^t gu reben. 9lber bie tjergolbeten 
Stühle, auf »eld^e pe pd^ nteberlaffen, pnb bod^ üon $oIj unb 
bcr 3Burm uerfdbcnt eö nid^t. 

Jaufenb ©rüfee tjon unö SHlen unb ^erglidf^e 8iebe. 

SBil^. ®rimm. 

(Sie fagten mir einmal, ©id^l^cm l^abe bei bem ^auögefe^ 
ein @utad|ten geliefert unb auögefiil^rt, bafe agnatifd^er Sonfenö 
babei nidijt nötl^ig fei; barf id^ baüon etn?aö gegen $ugo äußern, 
wenn id) (Sid^l^crn aud^ nur al§ einen berühmten ®ermaniften 
bejeid^ne unb nid^t fage, welker id^ eö n?ei^? 



[9(uö JpugD6 ©riefen.] 

16. @ept. 39. 

.... ^Dagegen wei^ idb, bafe tjcn ben 10 (Stimmen, bie 
ben 5. biefeö ben Sefd^Iu§ faxten, SKel^rere mcllten, man follte 
fagcn: ,,fur je^t'' wolle ber 9?unb nid^t einfcl)rciten, allein burd^ 
Unterljanblungen beö ?)rafibirenben würbe bewirft, bafe biefelben 
ftdb jufrieben gaben, wenn ber gar nid^t gleid)bebeutenbe Sluö* 
brudf: „unter ben cbwattenben Umftanben" bepgefe^t 
würbe. 

SRumann erfdbien bep einer ^rebigerwa^l in ber Äird^e. 
SlOeö ftanb auf, wie tjor einem geliebten Äonig. 



348 ®nmm — SDa^rmann. 200. 1839. 

21. <3ept 39. 

«Stralen^cim loar in 3mbö^au|cn, ba wirb et jum Äönij noi^ 
SRotenfirdjcn gcforbert unb bcfommt bcn Sluftrag, bcr Uniöerftat 
©rcffnungcn ju mad^en. ©aju fcmmt er gcftcra äbenb ^iera 
unb bcr ^rorcctor forbert unö in baö UniöcrfttaWgcbaubc oif 
l^cutc SDflorgcn 11 Ul^r. 35a lieft ©tralenl^eim eine Siebe ab, 
bie Uninerfitat f od bod) nid^t in ber Dppofition fepn, bie ^6# 
93e^orbe in 35eutfd^lanb ^abe ja nun entfd^iebeu, il^m t^ucd 
XDtl), anä) fod man bie liebe Sugenb gu aQem @uten ermahnen. 
3)arauf lieft ®iefeler bie oerabrebete Sefanntmac^unj ab {nur ioB 
fie nid^t gebrudft werben, fo n^enig wie bie erfte), »ir Ratten 
^flid)ten gegen ben Äonig, aber aud^ gegen baö 8anb unb fit 
bie Silbung ber Sugenb. ©tralen^eim labt bie ^enen, bie 
nid^t fd^on bep i^m gemefen pnb, ein, i^n einjeln in einem 
anbern Binimer ju fpred^en 

2)ie ganbbroftep ^at, wie wol^I ade anbern, ein allgemeine^ 
©d^reiben an bie 5lmter erlaffen, ba nun ber Sunbeßtag ent* 
fd^ieben ^abe, bie ^jrdüentiije ^oüjep gegen ade Umtriebe an« 
jutoenben — bep ftrenger SBerantroortung. 



200. 
Sacob ©timm an Sa^Imontu 

Gaffel, 13. Oct. 1839. 

(So freut micf), geliebter greunb, ba^ ©ie gefunb, geftii 
unb getroft üon ber fReife jurudfgefe^rt finb unb ftd^ nun vaü 
frifd^er JRuftigfeit ber SSodenbung 3^rer bdnijc^eu ©efd^iclte 
l^ingeben werben, ©inen geredbten Sprud^ beä Sunbeötajd 
^abe id^ jmar nid^t für etmaö unmöglichem, boc^ lange f(^on 
filr etmaö unma^rfd^eintid^eö angefe^n, unb bin burd^ baö waS 
erfolgt ift me'^r fd^merjlid^ »erlebt alö überrafd^t werben: wo« 



200. 1839. Önmin - Sablmann. 349 

^in fdcbe Bertreigetuiti) fcee Med)ie am @nbe fü^rfii itirb, 
luiifen rcir freiüd) nidit; jene ÄUTäfidjHuen am aUeritemgfkn. 
Sept, ba fidi ter geringe (ftfdg nller JWeditecrerterangen ge= 
jeigt bat, märe eß an ter ^ei'p "ließ g^mac^DoIIe luaS i'ür= 
gfgangcn ift in einer luarmen imi>er^altenen Sdjitberung än= 
tammenäufaffen. Sber )c cttiMö ((^rvil^en Ijiefee fic^ freitoillig 
aus bem 2}atetlaittc yerbnniteit. 

51ebeiiiua (Jntloffmig m,id)t Sdifjcljn, tie ^artti f(^reitet 
mit fübiter UntPtfidjttgfcil ju Sctfe. Sd) ftefje nid)t tafür, bafe 
au^ ncd) in Üi'eimar 9KarHnß ßiitlaffmtj butdjgcfe^t merbe. 

3* bin ^etjlicf) jufrieCBn niäft mel)r in bem niebetgebtncften 
©öttingen ju fein, unb bie v3anje 3eit über nidjt ba gemejen 
ju iein. an Sllul unb ^cftigfeit )pn es meiner Seele nie 
festen; über meine @ef«itbl)eit EiJnnte i^ immer noc^ Älage 
fütiren. ÜDenncdj finb bie arbeiten vofd) oorgeritctt. 5Bon bet 
©rammotif 12 Segen gefegt {bieljer ncdj fein Siic^ftab ffe^n 
geblieben aup ber vorigen SluSgnbe}, Don ben SBeietbümem 
32 Segen; i'cn jmei angeliöi^fifcljen ©ebiffclen, bie id; bearbeite, 
7 SBogen unb eine oieite fleine Sdjrift tommt mirflid) biejefi 
3a^r aud? nod) in ^Veffc. <Daiu inadjt bie (JorreJ^tonbenj 
icegen bre 9Bcrterbu(^ö mefer ju id&affen a\ä mir lieb ift. iDafl 
ft^limmfte babei rairb fein, ba| iH'ripredjenc «nb cncavtete ScU 
träge liernad) auebleiben. Sepor aber allefl ÜKaletial bei bet 
^anb ift, tann begreiflid) nidjte ouggearbcitet werben. Äür bie 
näd)ften 3a^re ber arbeit alfo collauf. 

©ir l)aben in ben legten Weniiten fnft ju piel Sefndje 
gehabt, taum war einer fort je tarn ber anbere. ©ettinenfl 
@egen«?nrt bringt midj eigentlid) auS meinen (^«gen, fie ift ein 
überiaufenbet Srunnen, bet fic^ unb nnbere nidjt ju ni^tgem 
ÜRo^ bet 6cbanfen tcmmen läf;t. i£ie nimmt fic6 unfer treu^ 
lid) nn, ober Wae fann fie tljun? 3iinf{^fn britten ^Jetfenen 
uetmittt unb ftört fie mandjmal unnntlfütlid). 



350 @nmiii — ^a^bnami. 201. 1839. 

S)te 9>rriä)d^nft r>on ^iiiif unb f&aü^ ift 3^nen hoij ^u 
fanbt iDorben? 3e$t jebrucft nimmt ftc^ i^re fftnfft unb Otl^ 
nung gegenüber <3(^aumannd @efuc^t^ett nodf oort^ett^afta 
oud. 3c^ ^öre aber , ba§ ber alte Sßebeftnb noc^ immer (d 
ber @d^t^eit ber @^ronif oer^arren unb einen 9[rtife( in üe 
Hamburger Seitung gerucft ^aben )oO, ben id^ noä) ni(^t ge< 
lefen ^abe. 

©ein @ie aDe oier ^erj(i(^ g^gtü^t unb S)orot^ee mii^ 
nod^ audbrücHid^ meinen 2)anf für bie fd^one 33(umenbriefta[(|e 
(efen, bie mir SBi(^e(m biefen @cmmer mitbrachte. 

©etreu 3^r 
3ac. @r. 

S3on ©ertjinuö l^atten mir öor brei Sßoc^en ©rief. 



201. 
S^ablmann an SBil^elm @rimm. 

3ena, 16. Dct. [1839], morgend TU^r. 

auf 5^ren Srief, licbfter SBil^elm, ber mir megen |cW 
Sn^altö unb ber ganjen ®emüt^öftimmung üiele greube je^ 
mad^t ^at, ^eute nur ein $aar SBorte unb 9lot{jen. 

SBiffen ©ie benu nid^t, bafe SHbrec^t in lepli^ ^ä) w 
Hebt unb in Serlin verlobt ^iafi 3Rit ber Stod^ter be8 |)anb* 
buc^Ö ber G^ronologic, ^rof. Sbeler. ^irjel fd^reibt cö. 3)ri 
freut mid^ unb fraftigt i^n melleic^t mieber. Sfber möge man 
i^n nur ja nid^t in Serlin bet^örcn, in biefer ^infid^t fur(^ 
xd) bie giebenömürbigfeit öon ©aöignp. @o gut er Sergmann 
befud^t l^at, mirb er aud^ ju @id^^om ge^en, ber i^n fc^nobe 
jurüdfgemiefen ^at, alö er i^m juerft nad) unferer Äataftrof^ 
fd^rieb. @ö mdre ein Ifiump^ für ©id^^om, wenn er Sttbre^ 
befd^ma^en fonnte, fid^ ju einer SBieberanfteDung in ©ottingen 



201. 1839. Orimm — ©a^lmonn. 351 

jii erniebrigen. 9[(6re(^t tft übrigen^ in 5lubtn gen oon ber %a^ 
aütat mit jiDei anbern namenlofen SBurtembergent jum 9>rofe[[or 
Dorgefd^(agen. 

3n bcr ©i^ung Dom 30. ©eptcmber ^abcn unter bem 
Sorgange ©aiernö bic mciftcn (Stimmen ber ÜRinoritat gegen 
bie ©efanntmad^ung beö ©unbeötagöbefd^luffeö üon Seiten Jpan* 
nooerd, befonberd aber gegen bie 9ludlegung, bie Hannover i^m 
gegeben, proteftirt, ha gar nid^t barüber entf (Rieben fep, ob bie 
38erfaffung »on 19 ober 33 gelte, aud^ o^ne 5Rieber)e^ung 
einer Sommijfton baruber gar nid^t l)abt entfc^ieben werben 
fonnen. 5)er ^annouerfc^e ®efanbte i)abt fid^ bamit entfd^uU 
bigt, ba§ Don ber anbern ©eite foöiel ©d^Iimmeö gegen baö 
^annoöerfc^e 6abinet gef daneben fep, ba& man jur ®iber* 
legung gejmungen morben fep; bie ©ad^e fep übrigen^ am 
Sunbeötage erlebigt. ^rafibium, o^ne auf bie »pauptfac^e ein^ 
jnge^cn, bemerft in gewohnter v3leiönerijd^er SBeife, bie Sefannt:: 
ma(^ung fep gen?i§ blo§ in foberatioem ©inne.gefd^e^en, unb 
fd^einc ba^er fein ©runb ju SSerma^rungen ju fepn. 

2)a wir einma^l ©ebanf engenoffen bleiben muffen, fo lege 
xä) S^ncn einen Keinen Srief bei, ben id^ eben an Gotta ge* 
f^rieben ^abe. ©a 6otta ben 93rief fidler weiter jeigt, fo ift 
eö mclleic^t nid^t unflug einen Meinen Smpulö bineinjulegen. 

©id^^om gab bei ®elegen^eit ber ©ad^e ^perjog (Sarlö oon 
Sraunfc^weig, a(ö man neue ^auögefe^e für baö Sraunfd^weigs 
8üneburgfd^e ©efammt^auö geben woQte, ein ©utad^ten, batirt : 
9mmem 19. 3nli 1831, in welchem er atteö 5Red^t ber 33e« 
fttmmung in ©etrat^t ber .^auögefe^e bem regierenben sperren 
beilegte. 3d& l^abe mir namentlid^ einen ©a^ auönotirt; „68 
(a§t ftd^ jwar nid^t oerfennen, ba§ bei Seftfe^ungen, weld^e baS 
priöotred^tlid^e Sntereffe ber 9RitgIieber einer [ouoeranen Familie 
betreffen, wie Slpanagen, SBitt^um, Sami(ienftbeicommi§ unb 
bergleid^en, ungeachtet an fi(^ bie ä3eftimmung aud^ in ^in« 



352 ©rimm — «Da^Imami. 202. 1839. 

ftdbt biefcr nur uon bcm ©ouücrän auögel^cn fann unb bem* 
naä) eine förmlitte ©eraf^ung mit ben SWitgltebeni bcr 
gamilie ebenfatlö nicht fiir nct^wenbig gel^altcn »erben mag, 
benncdj bie notl^wenbige SRucffid^t auf bereits »o^Ierworbenc 
JRcdjtc fcrbem würbe, bie einjelnen Sntereffenten über etwanige 
üorjunel^menbe SPeränberungen ju leeren k. 2c." — 5)aö ft^ien 
mir fd^on bama^(ä eine elenbe, allem beutfd^en Siedet wxitt^ 
fpred&cnbe ^e'^re, aber »ie i?iel f(i)mal)!ic6er, fte nun ju m-- 
leugnen, um einen fo fd^Iedjten Stüecf ju erreid^en 

SJJcine armen ©utadbten »erben bod^ uielleid^t gerettet, ba 
namentlid^ SBürtemberg unb Äonigretc^ >ra(^fen bie 93erbinb» 
lid^feit beS i?cn ber 3!Maioritdt gegen fie gefaxten @d^Iuffe§ miji 
anerfennen »oBen. 

5Wciner 3?ermut^ung nad^ ift aud^ 9iebeniud aW Opfer 
ber ^annouerfd^en Sad^e gefaDen. 

SJJein ©rudf l^at tt?iebcr angefangen. — Saufenb ©anf an 
Safob für feinen f dienen ebelnSBrief. SBcrIdufig wirb er au(^ 
biefeö SBIatt alö Antwort gelten laffen. 

guife fann l^eute nid^t felbft für ben Sfmim banfen; |ie 
ptet feit geftem baö Sette unb wirb, obwohl beffer, bod^ ^cute 
faum auffte^en fönnen. S^r 

%. 6. ©. 



202. 

SStl^elm ©tttnm an S)a^(tnanti« 

©affcl, 20. Cctbr. 1839. 

5(^ fenbc bie Einlage jurüdf, für beren SKittl^eilung id^ 
gar fel^r banfe, eö fommen glüdflid^e Sfuöbrüdfe bartn cor, 
inbeffen jweifle id^ nid^t, eö finb com Sol^anniöberg fd^on 3n» 
ftructionen unb Slnmal^nungeu gefommen, wie man [xä) gu be» 



202. 1839. ©rimrn — «Da^Imann. 353 

tragen l^abe, rotnn in ben ©tdnbei^erfammlunsen bte ^annö« 
oerfd^c ©ad^c jur ®pxad)e fommt. SBcnigftcnö ift 9iebemu8, 
H)ic mit jemanb, bcr au3 bet bortigen ©cgcnb fam, crja^ltc, 
nac^ bcr ^Infunft cineö ©ourietö uon 5!Kcttcrnid^ , abgefegt 
tüorbcn. SKan mad^t i^m jum SJortourf, ba§ er ben Sunbeö» 
tag in ber J^abifd^en ©tanbeoerfammlung nic^t ^inlanglid^ »er« 
t^eibigt, au(^ feinem Kollegen S3Iitteröborff nid^t, n)ie er gemußt, 
beigeftanben ^abe. 9Wettemi(^ regiert fo jiemlidb ganj ©eutfc^- 
lanb; l^abe idb bod^ gebort, bafe ber Äönig öon '})reu^en mit 
i^m in einer ^riöatcorrefponbenj fte^e, bie felbft feinen 9Ki* 
niftem unbefannt bleibe. 

JRitter fiberrafc^te unö »orgeftem mit einem furjen Sefud^. 
©r ^at (Stralenl^eim gerabeju gefagt, er merbe bei feinem 
früheren SJer^alten bleiben unb nid^t wallen, ©tralen^eim 
\)abt feine JRebe fo gefproc^en, bafe fie niemanb l)abt oerftel^en 
fönnen, boc^ fei fie Dörfer an ©iefeler mitget^eilt worben, unb 
biefer ^abe feine Slntiport tjorbereitet. SRitter meinte, ben SBcts 
^dltniffen nac^ fei fie bod^ gut gewefen, wie uber^au))t ®iefeler 
am meiften ®efü^I Don ber ©d^anbe l^abe, bie auf ber Uni»: 
uerptat lafte. @r ift wieber jum '»Prorector erwählt, wirb eö 
Toal^rfd^einlid) aud^ roieber im ndd^ften falben 3a^r, unb fei 
je^t ber allein möglid^e. Übrigenö glaubt aud^ SÜitter, bie 
SJJel^rjal^l werbe wallen, fie fdme wicber mit aU i^ren SBebenN 
lid^feiten unb JRudffid^ten jum aSorfd^ein. 6r fprad^ ^«ftiger 
barüber alö id^ il^n je gefeiten l)aht unb ift über^ou^jt ein fe^r 
«l^renwert^er 9Wann unb gen?i§ ber, weld^er je^t am meiften 
C^^arafter 3eigen wirb. 

3nbrecl)t ift freilich unferer Sad^e nur burd^ ben 33erftanb 
juget^an, nid^t ocn .perjen, bat)er fie i^^m aud& nur fatal unb 
drgerlidb ift, bennocb glaube id} eben weil er bie Jvolgen ein^ 
fie^t, ba^ er feft bleibt, un:? aud^ ©idj^om ibn nidjt oerleitct. 



354 ©rimm - S)ailmann. 203. 1839. 

9lfö er bcn SSricf bamalö von i^m empfangen ^atte, fagtc er 
jn mir: „35er ift für mxd) abgetl^an, alö lag er im ©rabe** 
unb baö lam il^m uon Jperjen. ©aüignp ift immer liebenö» 
tourbig (eö ift feine 9Jatur) n^enn er allein ift, in ©efetlfd^aft 
mit feiner gran unb gamilie ift er ein ganj anberer, lalt unb 
uome^m abwel^renb; unb baö foU auc^ ^Ulbxtäjt fd^cn empfunben 
^aben. G^er befurd^te id^, ba^ man unfern guten SBeber ju 
übenumpeln fud^t, fo treu unb e^rlid^ er an fid^ ift, aber @au§ 
l^at eine gar ju gro^e ®ewalt über i^n. 

©eben ©ie bod^ einmal ac^t, ob in bem Serliuer SBoc^en» 
blatt, baö id^ l^ier feiten 3U @efidbt befomme, nid^t in biefer 
3eit eine Semerfung gegen ©ie Dorf ommt : ©ie Ratten in Sl^rer 
^olitif bie ©teuen?ertt)eigerung alö eine Einleitung jur SReüo« 
lution gefd^ilbert unb betrad^ten fie in ber SSorrebe gu ben ©ut» 
achten alö eine «pungercur. 5)iefe iJeute toiffen rec^t gut, ba^ 
©ie bort üon ber SSerweigerung burd^ legitime ©tdnbe fprad^en 
unb ben Ijannooerfc^en '^aU nid^t oorauögefe^en ^aben, aber eö 
fommt il^neu nur barauf an, ben ©c^ein eineö SBiberfprud^^ 
aufjubringen. 



203. 

Sßil^elm ©rirnm an Sa^tmann. 

(Saffel, 26. Dctbr. 1839. 

3c^ erhalte eben burd^ ©elegenl^eit bie 9(nlage uon 
Dr. ®refe, unb fenbe fie S^nen bod) ju, obgleid) fie überflüffig 
ift; er n)ci§ roa^ric^einlid) nid)t, ba§ ©ie wieber nad^ 3ena 
giiriicfgefe^rt ftnb. 



204. 1839. ©rimm — S)a^Iinann. 355 

©öttinflen, 24. Dct. 1839. 

Scre^rtcftcr Jpcrr ^rofcffor! 

9!ug ^annoDcr — td^ fd^reibc eö mit jtttcrnber ^anb — 
gc^t mir eben ber JRat^ ju, id^ möge, loenn eö mir auf fidlere 
aSBeife möglid^ fei, jperrn ^ofrat^ ©a^Imann gegen jebe SBe= 
tretung beö Äßnigreid^ö warnen, ©ringenb unb gel^orfamft 
bitte id^, t^n ©ie eö tjon bort auö, etwa burd^ ein ©d^reiben 
an ben ^erm @ti). Sflat^ SKartin ju 3ena: ^ier foBf baö 
Sriefge^eimni§ eben nid^t baö pd^crfte fepn. 



204. 

SSit^elm @ritnm an Sa^Imann. 

(Saffel, 5. fflor). 1839. 

Jpier ift wieber ein Srief uon ^ugo; ©ie feigen, in toeld^em 
einfad^en ©tpl wir mit einanber correfponbieren. Db wo^l bie 
5Rad^rid^t uon ^reu§en gegrünbet ift? SSielleid^t erfahren ©ie 
bort etwaö baruber. ©er plumpe SSorfd^Iag, ba& wir erft bei 
bem Äontg @mft 9(uguft um ©riaubniö anl^altcn foKten, ift mir 
ttid^t unwal^rfc^einlid^, weil er auäfiel^t, a(^ wenn er )}on «perm 
toon Sölüffling ^erriil^re. 

,^err öon SSellingl^aufen ftellt fid^ je^t in granffurt an, afö 
ob er felbft mit ber 5luÖlegung, bie Jpannoüer Don bem SBunbeg= 
togöbefd^Iu^ mad^t, unjufrieben wdre. 

5JRan fprid^t l^ier tjon Slnflagen ber 9Dlinifter bei bem näd^ften 
ganbtage. 



23' 



356 ®rimm - 3)a^Imann. 205. 1839. 

[3(uö ^ugoö Briefe.] 

4. «OD. 39. 

^cutc finb tk, toclc^c bcn 5JRiniftcr nic^t gehört Ratten, 
aufö Uniöcrfttätögcbaube berufen worben, um feine JRebe ftd» 
uorlefcn ju laffcn, bcnn auö ben Jpänben burfte fie bet |)ro» 
rector nid^t geben, fc unfd^ulbig fie auif ift. ^ndj bie le^te 
SIntoort jur ^Rechtfertigung ber Unitjerfttat l^aben wir gehört 
unb finb bann aud einanber gegangen. 

^reu^en foBf @ad^fen aufgeforbert ^aben, Äeinen ber ©ieben 
anjuftellen. @d foO auc^ 3emanb Dorgefd^Iagen l^aben, man 
(ber angefteKt fepn SBoDenbe) foflte unfern Äönig um feine 
©enel^migung bitten. 

3Ran g(aubt, Sfiumann iperbe gen^i^ abgefegt. SBad aber 
barauö entftel^en werbe, jagt man n\ä)t gem. 



205. 

Sßil^etm ©rimiti an Sa^tmann« 

^f]cl, 25. 9loü. 1839. 

3n ©öttingen erwartet man jeben Sag bie ^Jlufforberung 
ju einer neuen SBa^l. SBe^ner, ber geftern Slbenb bei mir war, 
meint, pe fonne bei ber Uniüerfitat wol^I ju ©tanbe fommen, 
bod) fd^wanfe bie SBage. ©ntfd^eibenb werbe bie SKajorität für 
bie 5Ri(l^twa]^I fein, wenn JRitter, JRibbentrop, Äraut unb JJude 
in ber ©i^ung erfd^einen unb bie ©rflarüng abgeben woDten, 
ba^ fie nic^t wallten. SRitter aber beharre feft barauf gar nit^t 
ju erfd^einen, weil er ben gangen ^j(ct ald etwad an fid^ nid^tiged 
betrachte, unb bie brei anbem würben feinem Seifpiel folgen, 
weil fie in Übereinftimmung ^anbeln woOten. «^ugo wirb nic^t 
fommen, auä feinem alten @runbe, weil bie ©ieben nicl^t babei 
feien. 



205. 1839. ®rimm — 3)a^Imann. 357 

5)cr ?)lan bcr £)ppo[üion gc^t ba^in, jc^t nid^t ju wallen 
unb ben Äcnig bamtt jur Siuflöfung ju nöt^igcn. S)ic biöl^crigc 
äweitc Kammer locrbe, l^offt man, ba bic SWtnoritatötoa^Icn weg« 
faOcn, nidjt SKttglicbcr genug I)abcn, um einen 33efd^Iu§ ju 
faffen, aber gefegt, man bringe burd» neue SBa^len bcd^ nod^ 
bie 3a^l l^erauö, ]o werbe bod^ bei SBorlage beö neuen &nU 
wurfö einer Serfaffung bie crfte Äammer, weld^e toeber biefeu 
(?nttt)urf ncc^ bie SSerfaffung t)on 1819 mcDe, fonbem ba8 nad^ 
ibren Swecfen unb 3lbfid)ten üeranberte ©runbgefe^, in Dppo^ 
fition treten. SBenn aber ber Äönig auflofe, meint bie £)ppo» 
fttion gefiegt ju ^aben. Srete bie 3fuflD|ung ein, fo muffe man 
allgemein wal^len unb bann würben bie (Stimmen beö i?anbeö 
bie ÜRajcritdt ^aben. „3lber bann wirb baö SRedbt aufgegeben'', 
fagte id^. @r meinte nein, man muffe mit ber SSermal^rung 
wallen, bafe baburdb baö ©runbgefe^ nid^t aufgel^oben merbe; 
eö fei blofe eine 5?erfammlung jur ^eratl^ung. ©aö fdbeint mir 
ber fd^wad^e ^unct biefeö ?)lanö. SBon bem Sunbeötag erwartet 
er me^r aU xä}. @r erja^lte, gleid^ nad^ ber ©i^ung, worin 
bcr föberatiüe Sinn ber l^annööevft^en ^ublication fei anerfannt 
werben, l^abe Oftreid^ unb ^>reu§cn ben Slntrag gemad^t, bie 
l^annoöerfd^e 5?erfaffung t)on 1819 alö in SBirffamfeit ftel^enb 
förmlich anjuerfennen, biefer Eintrag aber fei burt^gefatlen, unb 
l^abe nur fedbö Stimmen gehabt. 33eQing^aufen werbe beöl^alb 
aud^ üon J^anffurt abberufen. 

^er^ auf ber JRüdfreife üon ^J)ariö war r>ox einigen Sagen 
bei unö. JDort fie^t eö nadf) feiner ßrja^lung bebenflid^ auö 
unb man wanbelt wieber auf einem SSulfan. 35ie ^egitimiften 
unb JRepublifaner ^aben fid^ jufammenget^an unb man meint, ba^ 
bei bem Sobe gouiö ?)]^ili))))ö eine furd^tbare 6nH)tion erfolgen 
werbe, ©eine ©efunb^eit ift angegriffen, er fann nur mit SKül^e 
ge^en, unb man meint, er werbe im nadbften Saläre fterben. 



358 ©rimrn - SDa^mann. 206. 1839. 

©er Äoniä von .!pannoi?cr foD mit bcm anögcarbchctcn 
35crfafjungöcntwurf auch nid)t jufriebcn fein, er will freien @enu| 
ber ©omainen, unb für bie Siermaltung beö ?anbe8 nur na(| 
SSelieben bapon abgeben. 

An bie fremben S^o\t fofl man gef daneben Ijaben, man 
bürfe bie 33 nidbt fiegen (äffen unb bie SRegiemng i^nen prei^ 
geben; e§ feien lauter ^Demagogen, fie würben bie @e»alt, bie 
il^nen bann eingeräumt »erbe, miöbraud^en. 



200. 

3acob ©rimiti an Sa^lmann. 

Gaffel, 4. 3)ec 1839. 
«. ©. 

Jfange l^abe id^ nid^t gef (^rieben, »eil ee für unö jc§t 
»enig neueö mitjut^eüen gibt, unb ber na^enben Sufunft rubig 
unb getroft entgegengefe^en »erben mu&. 3lu§erbem ftnb meiner 
Sefd^dftigungen fo üiele regelmäßige, baß id^ fte feiten burci 
Sriefe unterbredbe. 

?)er^, ber »or etttja brei SBoc^en auf ber JRücfreife m 
^ariö t)ier roax, üerfid^erte S^nen gefd^rieben gu ^aben. Seine 
5lußerungen waren freunbf d^aftlid) , uofl 3:]^eilnal)me unb guter 
.^ofnungen. 35er fünfte 53anb ber SKonumenta entljalt bie 
wiBfommenften 3)inge, nod^ aber l^ält mid^ ber Sudbbinber anf 
bamit. S3on Scl^mer ftnb JRegefta Subroig beö Saiem fertig 
geworben. 

äJon ®öttingen treffen feiten brieflidje ÜRad^rid^ten bei un« 
ein, bisweilen reift SBeljner burd^, unb SBeber mit 9Jid[|t^ofen 
wollen biefeö "^aijx ixoäj einmal l^eruber fommen. 

3n ber 5jlarauer ©dbrift (beren aSerfaffer (Sie gleid^ un§ auf 
beu erften Slattem errat^en l^aben muffen; id^ nenne i^n jebc^ 



207. 1839. ©rimm — «Da^lmann. 359 

nicmanben) ftnb ©tcHcn, bcrcn ©d^arfe unb (Starte mid^ labt, 
nur p. 29 fehlen ein paar SBorte, bie allen SWiöDcrftanb be^ 
feitigt glitten. Slud^ bie SScrrebe jur ©efdiid^te ber fogenannten 
jtt»eiten Äammer enthalt beö ©raud^baren ; bie ©lenbigfeit ber 
SSer^anblungen felbft ge^t über ade 93egriffe. 

2)ie ^icfige ©tdnbeverfamlung n?irb in biefen Sagen erßfnet, 
metteid^t aber aud^ balb aufgclßft, ba eine 9Renge Swiftigfeiten 
tcrauö SU fe^n ift. Dbne 3tt?eifel n?irb aud^ bie ^pannßücrfd^e 
^aift angeregt. ^Hcfeffor ^uber ift ©e^jutierter ber Uniüerfttcit. 

.pat S^nen ©erüinuö nod^ feinen SBefudb abgcftattet? Ober 
ift er gerabe ba, fo grüben ©ie i^ ^erjlid^, fon?ie alle bie 
Sangen. 3^r treuer 

3. ®r. 



207. 

S)a^Imann an ^aceh ©rimm« 

Scna. 8. SDcc. 39. 

3^t ©rief, tiebfter greunb, mal^nt mid^, tt?oran id^ mxd) 
freiließ felber fd^on oft gemannt l^abc, 3i^nen unb SBil^elm ein* 
mal^l »ieber ju fd^reiben. ,g)eute ÜKorgen fd^rieb id^ bie furjc 
Sonebe jum erften Sanbe ©dnifd^er ©efd^id^te, ber, ^offe id^, 
nod^ im ?aufe biefeö 3a^reö in 3^ten ^anben fepn foH. SBeil 
eö ^crt^eö barauf anfam, ba^ er nod^ in biefem 3ai^te erfd^eine, 
Ifaht iä) mxi) legtet 3cit fe^r jufammen nel^men muffen. ®aju 
bin ic^ ein ^aar SBod)en franf geujefen, 8uife ift feit einigen 
Sagen bettlägerig unb fo fommt fie biefeö SWal^l »ieber nid^t 
baju, il^ren lange gel^egten SSorfa^ auszuführen unb SBil^elmen 
für fein fd^oneö ©efd^enf beö Slmim felber gu banfen. 9lad^fter 
Sage t^ut fte ed ftd^er. 



360 ©rimm — 5)al^Imami. 207. 1839. 

3m ©anjcn ift cö unö alfo, »ic ©ic fc^cn, nidbt jo gar 
gut feit unfrcr JRucffe^r ^icr^cr ergangen. 3)ie beiben Äinfcer 
ftnb glucflid^er SBeile »o^I, unb mir eö fe^r lieb, ba§ tpermann 
fortttjal^renb bcr Suriö^jrubenj mit ßifer ergeben ift. 

2)ie hmftlid^e ©teDung, in ber fi(^ Stüöe gef aÜt, jagt 
meiner ©inneöart nid^t ju. ©em Dßnabrücfer SKagiftrat würbe 
ein emfteö SBort be§ S^eÜagenö ber SSerlaffen^eit Seutfd^ei 
Untert^anen, bie in foft^er l^cd^wit^tigen ©ad^e fein @e^cr tcr 
bem Sunbeötage finben, »c^l angeftanben ^aben, ftatt beffci 
fe^t er bie ^cticn e^rfurd^töücHfter 3(nertennung fort, unb maqt 
[xi) bereit, bem gegebenen SBinfe gu folgen unb für eine frifi^ 
SBerfammlung nad» ber ??crm von 1819 ju »äljlcn. (y^ ift 
moglid^, ba§ biefer ©d^ritt an ftd^ felber nid^t unrid^tig ift, 
obg(eid^ er feine gro§en Sebenfen ^at, aber ber Söunbeötag legt 
i^n nid^t auf. 2)iefer fyrid^t blo§ eine (Erwartung gegm ben 
Äonig auö, in »efd^er ber 93unbe§tag fid^ füglid^ täufdbm fann, 
ol^ne ba§ er Urfad^e l^at [id^ gu beffagen. äUeÖ fü^rt mi^ 
immer »ieber bal^in jurücf, ba§ bie von ben Seamten geleiftetc 
^ulbigung ber uni?ergei^Iid>e gel^Igriff ber B^ig^eit ift, ber ben 
9led^töguftanb üertoirft ^at. SBer einmal^I burd^ ^ulbigung [\i) 
au§er Sefi^ beö ©taatögrunbgefe^eö gefegt l^at, ber fann au^ 
mit ben gel^origen Vorbehalten gumal^l, nad^ ber SSerfaffung 
üon 1819 n?ä^Ien unb fo einen SSergteid^ oerfud^en. 9lm liebftcn 
ift eö mir, »enn baö (Sabinet auf feine Sluflofung eingebt, wa8 
ja, n?ie eö fd^eint, ber gaH fepn wirb. S)ie @oq)oration, bie 
in biefem §aHe wä^lt, \px\i)t [xä) felber i^r Urt^eil unb bebedt 
ftd^ mit ©d^anbe. 2)aö ftotge Buructgiel^en »on ber 3Ba^t 
l^anblung iiber]^au))t fann id^ aber nid^t billigen. !Die bad t^un, 
»erben ftd^ toäj fd^n?erlid^ »eigem, bie neue Serfaffung, weim 
fie nun fertig ift, gu befd^tt?ören, wenn, eö »erlangt wirb; c§ 
würbe fonft i^re ©teilen foften. Sllfo mögen fie baß S^rc 
t^un, ba^ eö bal^in nid^t fommt, ober ba§ fie minbeftenö im 



207. 1839. ®rtmm — SDa^lmann. 361 

Stanbc finb pd^ burc^ btc Sflid^t-SBa^l unb ^rctcftaticn Don 
©citcn t^rer Äor^)oraticn Dor fcld^cr 9lnmut^ung 3U fd^ü^cn. 
SBenn nic^t aufgclcft wirb, fo ift ©rfd^cincn unb für yt\ä)UfSioi)l 
[timmcn unb juglcit^ eine ?)rcteftvition bcr Gotporation gegen 
bicfe Stanbeoerfammlung beantragen, burd^auö mein fRati). 
SBenn aufgelöft tt?trb, fo rat^e id^ jur ffia^I eineö e^rlid^en unb 
einfid^tigen 9lid^t=^rofefforö, ba einma^l bie »id^tigeren 6ors 
porattonen in biefe SBal^n eingetreten finb. ©onft jerftücfelt ftd^ 
»oüenbö ber SBiberftanb. 3wr einmütf^igen @teucr*93ern?eigerung 
finbct fid^ einmal^I feine (Srmutl^igung im 8anbe. ©0 mu§ man 
juf ammen^alten , »aö nod^ Don SBiberftanböfraft ber ßorpO'- 
raticnen ba ift. 9lur ba§ man freilid^ ®efa^r lauft, ba baö 
ßabinet bcn mißfälligen 2)e^)utirten bie (5rlaubni§ oertoeigerh 
ober fie in 6riminatproceffe »erwidfeln fann, f eiber baju beijus 
tragen, ba§ ijielfeid^t eine fd^Ied^tc SSerfaffung in ber duneren 
gorm JRec^tenö bem 8anbe aufgebrungen »irb. @o ftel^t ein^* 
mal^I bie (Baä)Zf fd^eint mir, ba§, ba bie erfte gorberung ber 
^flid^t, «Rid^t^^ulbigung, einma^l »erlebt ift, «Heg fid^ in baß 
®ebiet beö ©l^rgefül^fö gcf<)ielt ^t, »eld^eö nun bie Sefferen fo 
weit bewegt, ba§ fie SlÜeß tl^un, waß mit ber ©r^altung i^rer 
(Steüe öereinbar ift. JRumann bilbct eine 2(u8na^me, fein l^eifeeß 
©tut Ifat i^n weiter getrieben, aber me^r ?)flic^tgefu^f wiirbe 
il^n bewegen ^aben, ?)lonat^c früher an bcn ©unbcßtag ju 
gelten, unb fidler waren biefem Scifpiele bie meiften ©cr^jo* 
rationen beö ?anbeö gefolgt. 

Sie fe^en, ba§ id) auf bie 3ufunft beö nac^ften 3a^reß 
fein fcnberlic^eö SBcrtrauen fe^e. 3nbc§, wie biö^er ade G^ancen 
ungliirflid^ umgefcblagen finb, fcnncn fi(^ oiellcid^t aud^ einma^I 
glucflic^erc bieten unb bewat)ren. Waffen Sie aber biefe SBorte, 
mit benen id^ nur meinen ndc^ften greunben einma^l wieber meine 
5IReinung fagen, feineßwegß aber fonft achtbare Scanner an« 
greifen will, ja unter unß bleiben. 



362 ©rimtn - 5)a^lmann. 207. 1839. 

SBic mag cö bcnn aber mit unfcrm ^roceffc wo^l bcwanbt 
fct)n? etc^t er blofe ftitl, unb wo? i?afet ©refe i^n abfitfct* 
Ud^ ru^n? 

9Keinc ©orje mev3eTt Sdbrcd^t ^at [ici^ nur ju fe^r beftdtijt. 
@r td)rcibt mir i?cn inclen Äampfen, bie er mit (Jidb^om jcbabt 
(er ^at ibn alfc betudjt), bcd) id) fd^reibe lieber ju S^rer ml 
SSill^elmö eigner öeurt^eilung auö feinem ©riefe ab. „%\ 
©id^l^om iiabt id) ftarf bie Älingen gewec^felt unb einen SBaffen^ 
ftillftanb auf bie SBebingung gejd^loffen, ba^ ic^ i^m erlaube, 
untre i>rote[tation für einen un flu gen ©d^ritt ju erfldren. auf 

m 

etttjaö Stnbereö liefen alle feine JRcben nid^t l^inauö unb leiber 
^atte er für einen anbem @efid^tö^>unft, ber mir faft aQein uon 
SßJert^ ift, feinen ©inn, wie id) mit fd^on Dornet badete.'' 3(| 
l^abe Sltbred^ten meine SKeinung über bie gegebene (Srlaubni^ 
nic^t vorenthalten, unb i^m meinen C^Jepd^töpunft gefagt, üid» 
leidet bafe er bei ber Gelegenheit aud^ mit bem feinen einma^l 
^eroorriidft. 9ibcr xäj glaube, er antwortet überhaupt nii^t 
barauf. 

geben (Sie 2(tle wo^l unb bellten lieb S^ren 

8. 6. S. 

99?it bem ^er^, ber @ie gefe^en, bin id^ nur gar ni^t 
jufrieben. ,pat er S^nen feine gobfd^rift auf @raf 5!Rimfler 
gegeben, bie er auf 33itte ber ©tdfin gefd^rieben? 3Jiellei(^t 
nic^t, weil id^ i^n batuber ^eruntergemad^t l^abe. @r j)reift 
fein ^ru^ereö unb fd)wcigt ganj von feinen legten ©d^te^tij* 
feiten. 3db fd^rieb i^m, er bdtte gans fd^weigen, ober bie SBa^r- 
l^eit reben muffen. Gr antwortet mir, wir waren in ben ^aupt« 
facben einig, unb einicje leere 'J)^rafen baju Don ^Iteröfd^wdc^en. 
^r wcire gut bie gobrebe cineö Gaffenbeamten gu fdbrciben, ber 
bie (?affe gewiffenbaft i^crwaltct unb jule^t auö Sllteröfc^maAe 
mit ber i?oUen (?af|c weglauft. 



208. 1839. ®rimm - !Da^lmaun. 363 



208. 

SBtl^elm ®nm« an S)a^Imatttt. 

(5af|cl, 17. !Dcc. 1839. 

SBc^nct, ber über Jyrauffurt naä) ®ottinv3cn 3urncffct|rtc, 
voax geftern 9(benb bei mir unb btvidbtc mir beilieäenbcö 3(ctcn= 
fdicf. @r ^attc cö a\xd) bcm JRcbacteur ber Diepgen S^itung 
gegeben, aber bie 6enfur l^at @d)tt?ierigfciten geraacbt, unb ^ier 
wirb eö nid^t gebrucft werben, wcnigftcnö nid^t 3uerft. Unb ba 
eö bod^ Derbient befannt ju werben, fo fenbe iä) eö S^nen, ob 
man eö oielleid^t in 8eipjig annimmt; bei einem unbe^weifelten 
Slftenfdicf ift ja cigentfid^ fein Söebenfen. 9lur SBe^ner bürfte 
babei nid^t genannt werben. S)ie ©efd^idrte ber fogenannten 
©tdnbetjerfammlung (bie SBorrebe fod ©tüi^e abgefaßt traben) 
nnb ben jweiten Sanb üom ^Vrtfolio werben (Sie unterbcffen 
burd^ bie öud^^anblungen erhalten ^aben. 2)iefe ©tüdfe [inb 
wid^tig genug; eö ift nur ber gel^Igriff gemad^t werben, bei 
bem Slbbrucf ber Jpannoüerfd^en (Srflärung (üon galcfe) im ^ort« 
folio oben baruber ju fe^en „^rotofoH be§ Sunbeötagö" , benn 
baruber meint nun ber ^unbeötag in ber ndd^ften ©ifeung (im 
anfange Sanuarö) iJdrm |d^(agen ju muffen, fo wenig ungern 
man Don mand^en (Seiten bie Sefanntmad^ung biefer Slftenftudfe 
fielet. 9(ber SBe^ner ^at, wie er mir fagte, uor, aud^ bie SBota 
üon Sad^fen, SBürtemberg 2c. brudfen ju laffen, baö fönnte 
baburd^ Jpinbemiffc erfahren. @r ru^mt baö babifd^e üon 
35littcr8borff »erfaßte aU auögejeid^net, meint aud;, nac^bem 
waö er bort gebort, meine er eö in biefer ©ad^e e^rlidb. Grr 
fd^ilbert überhaupt bie gegenwärtige Stimmung am SBunbeötag 
al§ jiemlit^ gunftig. (äö ift nun ber ^lan, wie id^ S^nen fd^on 
früher fd^rieb, wenn, wie man erwarte, in .pannoDer nic^t auf« 
gelöft werbe, unb wenn, xoa^ man l^offen bürfe, felbft dou ber 



364 ©rimm — a)al)lmann. 208. 1839. 

©tabt ©ottingcn nid^t gciodl^lt werbe, ba§ bann bic ©orpo^ 
Tvitionen mit ^)>roteftationen an ben ©unbeötag ge^en foHten. 
@(^Dtt je^t lagen 1 2 Eingaben in 5?ranffurt 6ei ^cffenberg bereit, 
unb ba§ [ie »on bem SSunbeötage nid^t jurucfgeioiefen »urben, 
barüber ^abe man @enji§^eit. Snbeffen barf man auch wo^f 
Reffen, ba§ .^olftein nic^t langer für Apanncoer [timmt. 

SBinjingerobe, ber mxäj ebenfallö in biefen Sagen befuc^te, 
^at ?llbre(^t in Seipjig gelegen, unb in Serlin, wo er Derber 
war, l^atte er gebort, ba^ ©amgnp [id^ äße SRiil^e gegeben 
^atte, bem ?ttbred^t in Serlin an ber Unioerfitat eine JlnfteHung 
ju Derfd^affen. (3d^ weife »on ©auignp felbft nid^tö barubet^ 
benn uufer Sriefwed^fel ift feit längerer Seit inß ©toden je* 
ratzen.) 5)er ,Rron<)rin3 ^abe aber bie ©ad^e abgefc^nitten mit 
ber ©rflarung: „er ^abe nichts bagegen, jumal ein ?e^rftu^l 
üacant fei, aber e§ fei not^ig, erft bei bem Äonige »on »i^anncuer 
anzufragen , oi er eö erlaube." 2)aö ift freilid^ nid^tö anbet§, 
ald ba§ er iiber unö fpcttet. 2Die e8 fd^eint, l^at bie Partei bcS 
berliner SBod^enblatteö wieber frifd)en @ittflu§ bei il^m gewonnen 
uub biefe fd^one SBenbung auögebad^t. 9Ran htl^aupM anif, 
bie Äonigin üon ^annooer ^be fid^ mit Sitten an baö ^rcufeifi^e 
^auö gewenbet, „man möge i^nen SBeiftanb leiften, fie allein 
fonnten bie @ad^e aufredet erhalten", unb fo ift bann ber S5efu(^ 
beö ^rinjen, alö glän^enbe ©emonftration, erfolgt. 

Über ßid^^omö ®efinnung ^abe ic^ je^t, nad^bem er bie 
Älug^eit alö ©d^ilb üor^alt, feinen 3»eifel me^r. 2)a§ aibre(^t 
gu i^m gegangen ift unb mit i^m capituliert i^aif baö ift jene 
unfelige SBerl^drtung gegen baö menfd^lidbe ®efü^t, bie bei b(oJ 
juriftifd^er 33etradbtung ber 2)inge aud^ wobtgepnnte 5Ratuten, 
wie Sllbred^t wirftid^ ift, ergreift, unb nad^ unb nad^ ju @alj^ 
faulen mac^t. SBar eö i^m bod^ moglid^ ben Sergmann ju 
befud^en, ber fi(^ wal^rfd^einlid^ felbft barüber üerwunbert ^at. 



208. 1839. ©rimm — a)a^Imann. 365 

SBinjingcrobc xoai bicfcn ©ommcr in i^annoücr unb l)at 
©d^clc, feinen alten ^eunb, gci^jrod^en. ,,©ie »ürbcn 9WitIeiben 
mit i^m ^aben"; fagte er ju mir (,,fo »eit l^abe id^ eö nod^ 
nid^t gebrad^t", emiberte ic^) „wenn ©ie il^n erblicften, fo elenb 
fie^t er auö. JRöcft man bicfen iJeuten", fügte er ^inju, „ndl^er, 
l^ält man i^nen uor, »aö auö ber SJerle^ung beö SRec^tÖ ent« 
flehen muffe, fo ift bod^ i^r le^tee; „ber Äonig wolle nid^t 
anberö.^ 

2)er freunbfd^aftlic^ gefinnte JHatjen ^at mir gefc^rieben 
unb ftd^ erboten, mit anbem, bie Slitter aufgeforbert ^atte, am 
SBorterbud^ ju ^etfen. 3d^ werbe ba^ banfbar annehmen. 
Über^am^t erfahren wir audb in biefer ®aä)t S^eilna^me, bie 
mid^ mand^mal rü^rt, unb biefe ^Jlrbeit ^at in fo rotii erwunfd^ten 
gortgang. 3n 3)anemarf mu§ [i(^ balb seigen, ob ber Äonig 
ben Umftanben gewad^fen ift. 

SEBir finb alle jiemlid^ gcfunb, ©orteten mu§ l^eute Slbenb 
mit jur Äurfürftin, bie unö jum Sl^ee eingelaben \)at, ba werben 
bie Seltangelegenl^eiten wieber befprod^en werben; neulid^ troftete 
fte mid^ mit bem Snterim, l^ernad^ fei bod^ baö SRed^t wieber 
üorwdrtö gefommen. 3d& l^offe, gcuife ift wieber ^ergefteüt; 
^erjlid^e ®ru^e an ©ie 33eibe unb bie Äinber. ®a§ gouife 
nur nid^t glaube, [ie muffe mir für *^rmin banfen, wenn fie 
aber fonft einmal ßuft ^at ju fd^reiben unb einiget auö ber 
Senaer ß^ronif mitjut^eilen , fo foll unß baö freuen. — Sl^r 
Su(^ wirb unö ein fd^önecf (S^riftfinbc^en fein. ©a8 neue 
Sal^r, wie eö aud^ hinter ben Jl^oren auöfet^n mag, foll unß 
nid^t entmut^igt finben, üor allen wollen wir in treuer i?iebe 
unb 5^eunbf(^aft beharren. ag.jr ^^ 



36 () ®iimm - <DaI)lmann. 209. 210. 1839' 



209. 

S)a^Imatttt an ^ateb uttb SßU^elm ©rtmm. 

3ena, -JG. SDcc. lS3y. 

2)a eö mit 33ud|^ant)lerjclcv3en^cit bod) nod), n?tc id^ ^orc, 
gicmlic^ lange baueru ȟrbc, fo fd^icfe ic^ 3^ncn, licbftcn 
grcunbc, mit bcr ^o[t mein Suc^; jiüar fein 'i'rad^tejrcmtjlar 
(beten giebt eö gar nid^t), aud^ ^id^t einma^I jicrlid^ gel^eftct, 
»orin baö ®efc^icf ^ier nid^t gro§ ift, aber gut gemeint, unb 
(gie glauben mir gen?i^, wenn id^ fage, ba§ mein gro^efter 
SBunfd) ift, ©ie 23eibe mod^ten barin biefeö unb jeneö pnbcn, 
toaö S^nen gefallen fann. 

3d^ \)db^ fogleid^ bei bem jweiten S^l^eile begonnen unb 
benfe, wenn eine Slugenentgftnbung , an ber id^ leibe, c8 mir 
erlaubt benn bod^ wenigftcnö einen 5)rucfbogen npdb in biefem 
Saläre gu ©taube gu bringen. 2)er Anfang beö 5)ru(feö »irb 
freilid^ nod^ eine geraume 3eit ^infte^en muffen. 

Unb nun meine aUerbeften SBunfd^e ffir Sl^rer Silier SBo^t^ 
ergeben im neuen Saläre, gang befonbere nod^ für ©ortd^en. 

Sreu Sl^r 
%. 6. ©a^lmann. 



210. 

äSBil^elm ©rintnt an S)a^I«antt. 

Saffcl, 30. a)ec. 1839. 

3n ©öttingen, bcr ©tabt namlid^, ift man gang guten 
SBhit^eö, unb eö fd^eint wirflid^ alö werbe eö nid^t gur SBa^I 
fommen. @ie werben ben SIrtifel über bie bortige oorldufige 



210. 1839. ©rimrn — ©a^lmann. 367 

SBa^I gclcfcn ^abcn. Sßc^ncr ^at jc^t refignicrt, lüa^rfd^cim 
Ixd) »eil i^n bod^ baö Gabinet alö einen, ber in Unterjuc^ung 
ftc^t, üerwerfen wirb. ©a3ev3en [ie^t eö mit ber Uniüerfitdt 
fe^r bebenfUc^ an^. ©ie fünfe bleiben babei nic^t bei ber 
SBa^l erjc^einen ju wollen; ic^ ^atte beöf^alb an Oiittcr ge* 
fd^rieben, aber, wie ic^ glauben mufe, el)ne (Srfolg. Söenecfe 
foll ii)on feine 33ereitwilligfeit ju wallen erfldrt ^aben, ba» 
gegen, waö man faum erwarten fonnte, Sauer weigert [ic^ biö 
je^t noä) [tanbl^aft. * 

S)en ^laci^rid^ten auö »^annoDer jufolge ^at ber SRumannfd^c 
^roje§ feinen Sortgang, man »erkort nod^ immer wegen ber 
exceptio veritatis S^ug^n auä allen ©tauben unb ed foQen 
merfwurbige unb foftbare Sluöfagen erfolgen. 3)ie in ber 9la^c 
wo^nenben werben nad^ J^annooer citiert, um bie in ^roüinjen 
wol^nenben ju »erkoren werben 9Ritglieber ber Suftijcaujlei üon 
^annoüer abreifen, unb e8 wirb nid^t, wie man befürchtete, ben 
Stmtcm baju ber Sluftrag ert^eilt werben. 

Son unferm ^roce§ ^ore id^ bagcgen nid^tö, getegentUd^ 
will id^ bei ©refe anfragen, ©o i?iel id^ wei§, mu^ eine 6nt= 
f (Reibung in 6elle wegen ber vorläufigen Stage erfolgen: bort 
wirb man aud^ fo lange ald moglid^ jogem. 

2)ie Dppofition will au§er ber ©c^rift an ben ©unbeötag, 
weld^e einmal gegen bie Snterpretation beö I^annooerfd^en (Sa« 
binetö üon bem SSunbeöbcfd^lu^, fobann gegen bie SBirffamfeit 
ber gegenwärtigen ©tanbecerfammlung ^^rotcftieren foH, aud^ nod^ 
ein ^romcmoria an bie b ortigen fammtlid^en ©efanbten t)er= 
t^eilen. 

SIuö SBurtemberg wirb gefd^rieben, ba§ baö ^annoüerfd^e 
gabinet bei bem Sunbeötag auf SSerbot beö ^ortfolio angc* 
tragen \)dbz ober antragen wolle. 

^ier waren wegen ber ©tenogro^j^en unerwartete SOWö* 
l^eUigfeiten mit ben ©tanben auögebrod^en. SBie id^ l^öre, ift 



368 @rimm — ^al^Imann. 210. 1839. 

jc^t bcn (Stenographen, ba fie Sluöldnber [inb, unb weil Hjm 
bie ^Regierung bie Unterftu^ung entjogen l^abe, üon ber ^olijri 
aufgegeben lüorben, binnen t^ier 5£agen baS Sanb 3U räumen. 

SBenn alfo bie @tdnbe nad^ ben Serien jujammen fcmmen, 
fo ift bie (£ad)e fd^on factifc^ entfci^ieben. 

^ier finb fd^on längere 3cit mehrere ©ürger eingejcgen 
n^orben, nad^ allem, n^a^ man ^ort, auf ätequifition , weil fie 
in baö granffurter Sittentat üerwidfelt ge»efen fein foUen. iDie 
ipauptperfcn foll ein ge»iffer ^abid^t fein; id^ tenne i^n blcj 
bem 9}amen nad^ unb n>ei§ nid^td i)cn i^m , aber neulid^ er« 
jd^lte mir jemanb, ber feine ^uft ju Sügen l)at unb ein natut' 
lid^er geinb aller llnrul^en ift, biefer ^abic^t fei bie erfte SJer^ 
anlaffung ber Diepgen Unrul^en im 3a^re 1830 ge»efen unb 
jwar auf folgenbe Slrt. 6r ift ein »ol^l^abenber SWann, ber 
eine d^emifd^e gabrif befeffen ^at. ©aö ®runbftüdf, auf welieö 
fie angelegt »ar, befa^ er auf ©rblei^e. 2)a eö in ber 91% 
einer neuerbauten 6aferne liegt, fo »ottte man biefen iHa$ ju 
anbem 5Wilitairbauten benu^en. @ö »irb alfo bem 2?efi|er 
befol^len 4)auö unb gabrif gu räumen. @r weigert fid^, al6 
ba JU nid^t uerpflid^tet, unb fud^t bei ben ©endeten ipilfe, bie 
i^n benn aud^ im 93efi^ jd^ü^en unb ba^ Urt^eil abgeben, ba| 
er nid^t fonne oertrieben werben. (5r glaubt bie ©ad^e abges 
t^an, allein fie war ed nid^t. (Sä erfd^eint eine 9(bt^eilunj 
Slrtillerie, bie ben Sefe^l l^at i^m baö ,pauö abjubedfen, au(^, 
fo oiel id^ verftanben l^abe, gleid^ ben ?lnfang mad^t. Grr mu| 
nun alled räumen, flagt abermals bei ben ©endeten unb erhält 
jwar üotle ©ntfd^abigung, wirb jebod^, id^ wei^ nid^t aue n?e!- 
d^em Wrunbe, cb baij JpauÖ inbeffen abgebrochen war, nicbt 
wieber in SJefi^ gefegt unb muß fid^ anberwdrtö anbauen, 
©iefe ©ache ^at jebod^ in feinem @emüt^ einen fold^en Cm« 
brudf ftinterlaffcn, ba§ er anfangt fid^ mit ben Sürgern gu be» 



211. 1839. ©rimm - SDal^Imann. 369 

fpred^cn, unb barauö füllen ftd^ bie ]>dtcren ©rcigniffc cntoirfclt 
^aben. 

(gben fommt 3^t SBricf mit bcm ®efd^enf an, auf baö 
»ir nnö lange gefreut l^abcn. SBorldufig großen ©anf. ©a 
ift hoä) einmal ein tt)irflid^e9 Sud^. 

®en)inu3 fc^reibt, ba^ er fid^ einen reijenb gelegenen SBein« 
berg gefauft l^abe unb fid^ ein ^au^ bauen wolle. S)er glüdf» 
lid^e SRann. 



211. 
^atoh ®dtittit an S)a$(matiti. 

Gaffel, 30. 2)cc. 1839. 

^iebfter ^reunb, id} tann 3^te l^eute morgen eingetroffene 
@abe jwar auf ber ©teile er»iebem, aber nid^t mit einer @egen» 
gäbe, bie @ie in gleid^em @rabe anjiel^en wirb, »ie mid^ bie 
Sljrige. 

6ß finb juf allig j»ei Sudler auf einmal fertig geworben, 
von ber (Sammlung ber SBei^t^ümer leiber ber zweite $anb 
ücr bem erften, »aö auf ben Slbfa^ feinen günftigen 6influ§ 
^aben ivirb (unb ba§ ed aud^ 3um britten fommen mu§, wage 
id^ bem publicum nic^t einmal ju gefte^n); bilbeten alle brei 
Steile etwa einen golianten ber ^))er^ifd^en SWonumenta (tt)0ju 
fie il^r @tof, red^t befe^n, gut eignete), fo waren pe geborgen 
unb idf fonnte pe nac^ Jpergenöluft commentieren. 3ut ^erauö= 
gäbe ber angelfddbpfcben C*)ebid)te brad^ten mid^ brei ober Dier 
barin entbaltene biö^er unerhörte ??ormen rebu^jlicterenber pxa* 
terita; baneben fanb id) bann nod^ ^Jlnbred wa^rjune^men, bod^ 
aud^ ©c^wierigeö genug, waö einer langiameren unb reiferen 
Sludarbeitung t^ielleid^t gewid^en wäre. 



370 ©Timm — S)al>Imann. 211. 1839. 

Den 33crfaffcr bcö einen föebid^tö liefen bie JRunen et* 
ratzen, auf ben be^ anbem ^abe id^ gerat^en, Dieüetc^t falJ4 
bod^ ftnb beibe ©ebid^te auf ade gdlle fe^r alt unb merfmurbig. 
6in paar mpt^ologifd^e ^})uncte oerbienen beö^alb Sfufmcrffamfcit, 
weil fie auf Sflebenjüge bcö ßultuö leiten, bie »on ber alt» 
norbifd^en 8e^re ab»eid^en, fo ba^ »ir aI|o l^ier, wie in bei 
©^jrad^e bei aller ©runbeinftimmung SBefonber^eiten erfenncn 
lernen; ic^ beute baburd^ gewinnt baö l^eibnifc^e ©pftem me^r 
alö burd^ völlige ©inftimmung. — ©aö Silb am ©c^luffe ber 
SSonebe wollte id^ je^t \)SAtt iä) unterbriicft, cö tarn mir bei 
einem einfamen ^erbftf^^ajiergang in ben (Sinn unb auc^ nc^ 
auö einem anbem @runb fd^ien eö gu ^jaffen. 

©ie ^efer fel^n aber fo tttoa^ nid^t mit Unred^t f(^ief an. 

Sfu^erbem ftedfe id^ in ber grammatifd^en ©preu fc üdII, 
wie bie SBeiöt^ümer ben SRoffen beö SBogtö, wenn er ju @eri(^t 
reitet, ben Jpaber fd^üttcn laffen. ©ie Slrbcit furo SBorterbuc^ 
beftel^t nod^ ^auptfad^lid^ in unenblid}em Sriefwcc^fcl wegen 
ber Seitrdge, bie (angfam, langfam cinge^n, fo ba^ 1840 nc(t 
feine ^anb gelegt werben fann an bie Sluöarbeitung. JReimer 
unb ^irgel muffen fidb mutig gcbulben. SBom erften Sanb ber 
SBeiöt^ümer ftnb bereits brei Sogen gcbrudft, unb id^ werbe 
bie 8aft ber Gonecturen gar nid^t loö; bie aScrfenbung »on 
unb nad^ ®ottingen ift fel^r unbequem unb mad^t, ba§ ^e^ler 
[te^n bleiben. 

Sollten wir nic^t, fo balb eö ben grauen red^t ift, an 
einem britten Drt auf ein ipaax Sage jufammentreffen? id^ fc^tage 
6ifenad^ »or, unb bin aUbalb reifefertig, ©a waren wir red^t 
ungcftort, Xüa^ fic^ oon ©ot^a imb SBeimar nid^t fo bel^aupteu 
lä§t. Ö0 wirb barauf anfommen, ba§ ^uft unb SBeburfniS jur 
SScwegung wieber in Stjnen toad) werbe. 

5n Dftcu (wenn id^ ben 9lamen red^t behalten l^abe) im 
i^er3cgt()um SBrcmen ober Sterben foUten neulid^ einem SDJannc 



212. 1840. ©rimin — a)a^lmann. 371 

bic gc^jfänbctcn ©ad^cn ocrftcigcrt »erben, ber bie ©teuer^a^lung 
geweigert \)aüt; eö befanb fic^ barunter ani) baö SJilbniö beö 
Äßnigö 6mft *Äugu[t in präd^tigem ®olbra^men. ÜRiemanb 
bietet aber barauf bae ©eringfte. 3)a ruft einer, man möge 
ba^ Silb aud bem ^al^men nehmen unb ed fo i^erjud^en. @d 
gefc^ie^t, unb nun »irb Stal^men unb &la^ ju einer ^o^en 
©umme getrieben. 

^r ba^ U^rbanb baute id^ tJuifen ^er^lic^; an @ie alle, 
aud^ an S)0rot^ea unb .perntann meine &lMxom\d)t gum neuen 
Sal^r, beffen Eintritt Sie xool bei ®ßttling6 ober Äieferö feiern, 

Sacob ®r. 



212. 

äSil^elm ©timtit an S)a^lmatitt 

(Saffcl, 1. Sanuar 1840. 

SBeber unb JHid^t^ofen waren jwei Sage bei unö. SBeber 
^at oon @refe gebort, ba§ baö Dberap})cUation8gerid^t in 
iinferm ^roje^ bie äcten ücn ber Suftijfaujlci ju ^annoöer 
eingeforbert ^at. SBa^rfd^einlid^ wollen fie bie ©ad^c auf bie 
lange Sanf fd|ieben. 3d^ ^abe Örefc erfudben laffen, bie sperren 
in ©eile etwaö anjutrciben. Sa§ Sllbrcd^t !ein Sntercffe an 
iinferm ?)roje§ nimmt, mu^ iä) leiber naä) einigen 5iu§enmgen 
öon i^m, bie id^ gel^ort l^abe, glauben. 

Db bie Uniüerfität in ©öttingen wa^le ober nidbt, meinte 
JRid^t^ofen, l^ienge ganj üon ber Stimmung beö Slugenblidfö 
ab; ber '»Prorector tonne mel babei t^un. (?ö fd^eine übrigen^ 
alö fei ©iefelcr entld)lofien, nic^t ju wallen. 

Slumann fd)reibt ^icrt)er, bafe bie i^oli^ci befdjaftigt fei, 
bie ?eute, bie il)m Sefuc^c mad^en, aufjujeidjncn. Seinem 

24* 



372 ®rimin — 3)al>Iinann. 213. 1840. 

©^jcifc^immcr, baö nad) tcm v^cfc licät, äcgcnübct ^at aud^ bie 
^clijci, um nicbtö ju i^eriaumen, eine SJobcnfammer äemid^ 
unb cm Selcfco^) angebrad^t, um biejcnigcn, meldte bei i^m ju 
Sifd^c [tnb, fcuncn ju lernen. 

5)er ebelfte aller .pannoeerfd^en JRopaliften, ^über in SBeenbe, 
ift bei ber legten 3ln»efen^eit beö Äonige in iMotenfirc^en ge» 
frdnft »orben. 6r fam, um alei ber bebeutenbe ?Diann, ber er 
ift, ju erjd)einen, oierf^jannig angefahren. Stlö er fi(^ in bcin 
©alcn befinbet, fagt ber Äonig „id^ glaubte fürftU^en ScM 
'ju ennjfangen, ba id^ ein Siergefpann fommen ^a\), aber c^ ifl 
niemanb alö ber Jperr iJuber gewefen.'' 5)er Äßnig fd^rt au(| 
über 3:afel fort (man fielet, eine blinbe Jpenne finbet awä) ein 
©erftenfom) feinen S^lamcn auf biefe SBeife ju »erunftalten, imb 
i^n beftdnbig «perr ^uber anjurufen. 3)er »ürbige ÜRarni wirb 
enblid^ emppnblid^, pe^t fteif auf feinen Steuer, unb t^ut aB 
^ßre er e8 nic^t, aber ber Äßnig ruft abermafö „l)e, ^err ?uber, 
alter %vid)V* 



213. 

äSil^elm ®rimm an S)a^(matiti. 

@affel, 18. San. 1840. 

SBe^ner, ber eö an Sl^ätigteit nid^t fehlen Idfet, ijt »w 
furjem gtear nid^t in Jpannooer ge»efen, wo man il^n, wie et 
meint, balb »ieber l^inauöweifen würbe, aber ho6) in ber 915^ 
unb l^at bort einige feiner Sefannten gef^jrod^en. 9lad^ feiner 
Slnfid^t ftdnben bie ©ad^en gut, baß ©abinet wiffe, ba§ e§ auf 
neue SBa^len nid^t rechnen fonne, felbft ber 37 fei eö nit^t 
mel^r fidler, mehrere ^dtten fd^on erfldrt, fie würben nic^t wiebet 



213. 1840. ®rimm - ©a^Imann. 373 

crld^cincn. ^annoöcr fei ganj fcft, nnb bie neuen 9Kagi[tratö= 
wallen auf lauter entfd^iebene 9iKanncr gefallen. 5)ie biöljerigen 
Äunftgriffe bee 6abinetö feien »erbrauc^t unb abgenu^t. SWan 
l)abe feine anbete 31u^[id^t, alef ba^ bie Uniüerfitdt »dielen 
werbe unb ^offe, bann werbe aud^ bie ©tabt ©ßttingen folgen, 
unb biefeö SPeif^jiel bann fo öiel wenigftenö be»irfen, ba§ man 
toieber 40 SOtitglieber jufammenbringe. 5)emnad^ läge roieber 
ticl in ben Rauben ber ^rofefforen, aber es fei, meint anä) er, 
ganj ungewiß, xoa^ fic tl^un würben. 

3n ^aunouer fotl auc^ bei ben l)ß^eren Staatöbienem 
bie Unjufriebcn^cit unb SWiöftimmung njad^fen. ©elbft bie 
5?cpartementöminiftcr, bet^auptet SBe^ner, ber \xä} etwaö in ber 
JRoIle beö ÜDi^jIomaten gefallt, würben ein 9!Riöglücfen ber SBa^I 
nic^t ungeme fe^cn, weil fie ©d^ele t^a^ten unb i^m bie SSers 
legen^eit unb feinen Stur^ wünfd^ten. 

3(lten »erbe nid^t an& Stalien jurücffe^ren. @r ^abe 
crnfte unb bringenbe SBorftellungen gegen bie patente gemad^t 
unb nad^^er fogleic^ feinen 3lbfd|ieb geforbert, bod^ ^abc er pd^ 
bewegen laffen, nod) einige 3cit ben ©dbein ju erhalten, aber 
feine Arbeit me^r angenommen. SBe^ner behauptet femer, ber 
Äßnig felbft ^abe anfangt, audb noc^ im (Sarföbab, blo§ 3Ko» 
bificationen beö ©runbgefe^eö gewollt, erft SKüffling, au3 ©erlin 
lommenb, ^abe i^n beftimmt, eö o^ne weiteres ju »erwerfen. 

Seift, wu^te er, ^abe ju jener 3eit nod^ fic^ ^eftig in 
^riöatgefetlfc^aft gegen bie 5W6glid^feit einer Aufhebung beö 
©runbgefe^eö geäußert. 



374 ®rimm — SDa^Imann. 214.215. 1840. 

214. 

äSil^elm ©ntniit an S)a^lmatiti. 

©affcl, 22. San. 1840. 

©aö (Sabinet gu »pannovcr fd^rcitct oorwdrtö. ©o eben 
ift ein ®cfc^ crfd^icncu (ic^ ^abc baö ^icr^cr äcfanbtc äcbrucfte 
Statt in Jpanbcn jc^abt), wonach bic 3u[tij ^ (San jlcicn , njcld^c 
bie auf^cbung bcö @runbv3e|e^c8 burdb bic fßniglid^cn patente 
nic^t ancrfcnncn, mtb nic^t bcm jemd^ urt^eilcn, auf ab mini * 
ftratiücm SBcgc joHcn bcftraft werben. „5Rac^ Sfn^örung be§ 
Staatörat^eö" [te^t auöbrucfli* babci. 



215. 

S^a^Imatin an ^atoh ®rimiit. 

3ena, 24. San. 1840. 

93or 3[Uem nad^tvaglidb meinen beften Sanf, licbfter Safob, 
für 3^r fd^oneö boppelteö ®efd^enf. 3n beibe Sudler ^abe i(^ 
mic^ in einiger SBeife bereite l^ineingelefen, ioä) mel^r um einen 
iPorgefdbmacf 3U befommcn, alö mit ber bejonberö ben S58ei8= 
tbument gebu^renben ®nmbli(i^feit. ©ie ^aben ba eine ungeheure 
Arbeit hinter fid), unb boc^ ftel^t nod) wo^I bei weitem bie gro« 
tiefte jurucf. ©ie ©anifd^e @efdbi(fete Ia§t mid^ ju gar nic^tö 
anberm f cmmen. Über bie 3a^re 1 360—75, bie id) eben fertig 
c\ema(l>t babe, lie^e fid^ leichter ein eigeneö SBud^ fd^reiben, a\§ 
jie in jwei biö brei Siegen ^ufammenbrängen. ©ie ®e|c^id^te 
bic»cv ;{eit l)at burd^ ©artoriuö ^anfifc^eö Urfunbenbud^ eine 
»\.<u< anbcve Weftalt gewonnen. 3Sc^er mag bcd) eigentlidf) baö 
^KuHt ^Nitten, bad )o oft für bie ^ifd^erlager ber ^anfeaten 
\n x^iboueu gebrandet wirb, eigcntlid^ fommen. 3n ©op^ienö 



215. 1840. ©rimrn - SDa^Imann. 375 

Sicifcn 21^. V, 108 wirb SB it innen burd^ „^jolnifd^e %xad)U 
fa^nc" crflärt. ©ic »erben über baö 6itat lad^en. 5Bci ©etntar 
fommt einmal ,,boorbe" Dor, üon einem, ber eö im ©cfang« 
niffe geworben. ©oDte baö „t^örid^t, albern" bebenten? 5d^ 
l^abc ^ier gar feine nieberbeutfd^e SBörterbüd^er jur ^ülfe. 

^pat @ie auc^ baö ®erü(^t erreid^t oon Sllbrec^tö Duafi* 
«nfteünng in geipgig mit 12003:^alern ©e^alt? ©em ift wirflid^ 
]0f bcc^ butbet bie geigl^eit ber 8entc nid^t, baf^ er fd^on ^ro* 
feffor werbe. 68 wirb i^m vorläufig al8 blo§e ©ratification 
juget^eilt, unb feil ©e^eimnife bleiben, toa^ eö fd^on je^t nid^t 
ift. Jpie^er ift e8 auö uerfd^iebenen Quellen berichtet. $!Rir fd^eint, 
ba§ baö, xoa^ unel^ren^aft an ber ©ad^e ift, lebiglid^ auf bie 
ÜKinifter fdüt, für beren ©l^re Sllbred^t nid^t ju forgen ^at, unb 
fo ftcllt pd^ mir fein Sebenfen bei ber ©ad^e bar. 3^m frei^ 
tid^ fd^eint bie ©ad^e fd^on burd^ feine neuen ^flid^ten ab» 
gemad^t [b. \). weil er Srautigam ift. — Slanbbemerfung 3acob8]. 
S)ann ^aben wir freili^ burd^ unfre ^roteftation oon 1837 
fe^r pfli(^twibrig ge^anbelt, wenigftenö ©ie, lieber SBil^elm, 
itnb i^. 

aSor ein ^aar Stagen ift ?)iiemer in SBeimar geftorben. 
@ie fönncn fid^ benfen, wie mir ber alte ^lan burd) ben Äopf 
gel^t, ©ie Seibe burd^ biefen Slnla§ nad^ SBeimar oerfe^t ju 
fe^en. blutwenig Slmtdgefd^dfte unb eine bod) immer ad^tbare 
33ibliot^ef ju S^rem ©ebraud^e; ber eigentlid^e ©el^alt ift frei« 
ü^ nur 800 S^aler; SRiemer l^at auf anberem SBege mel^r 
gehabt. 3)er Äanjler SWülter tl^ut gewife baö 3lufeerfte baju. 
SBeifen ©ie, wenn er fommen follte, xca& bod^ nid|t unmöglid^ 
ift, e8 bod^ ja nid^t ah, unb laffen ©ie mid^ gleid^ üon etwa» 
nigcn änftß^en wiffen. ©oHten Sie un8 nod^ in biefer aSor« 
frü^lingöjeit befudben wollen (©ie wiffen, wie gro^e greube un8 
bad fein würbe), fo laffen ©ie [\ä) ioä) ja burd^ biefen Sobeö« 
faD nid^t abgalten. 



376 ®rimm — SDa^Imann. 216. 1840. 

@bcn, liebfter SBit^elm, erhalte idb S^tcn jwor ungemein 
furgcn, aber fc^r gewichtigen SSrief. SBenn noc^ irgenb tttooi 
öon altrit^terlid^cm ®eiftc in Den Suftijfanjleien ift, fc fonric 
biefe Sad^e adein bie gange Singelegen^eit ^eilfam umgeftaUen. 

5)er 3^rige treu 
5?. S. ©a^Imann. 



216. 

^acoh ©trimm an S)a$(matiti. 

©affel, 29. Jan. 1840. 

JRiemem tt)oDen wir »on ^cx^tn baö Idngftc 8eben gcnncn. 

3u ©öttingen ift Slumenbad^ö Sob unb SBcftattung bod^ 
wiebcr einmal ein natürlid^eö, an alte 3«ten gema^nenbeö 6^ 
eigniö gewefen, benn fonft ftnb bort äße Serl^altniffe un^eimlic^; 
wer ^atte fi(^ öorgefteflt, ba^ felbft SSergmannö (Stellung unb 
|>artci fobalb aufboren würbe? unb bod6 termag fie je^tni(|tt 
me^r. ©iefeler fd^cint ber eifeme ^rorector werben gu müfje«, 
ber gar ni(^t gu ücrmeiben ift. @ö war ein falfd^eö ®erüc^t, 
baö neulich burd^ bie S^itungen lief, üon einem mezzo termine 
ben bie Unii^erfttat bei ber äSa^l eingefd^lagen ^dtte. Um bod^ 
bie brei (gudfe, SRitter unb Äraut) wiffen gu laffen, ba§ ^ 
gegen i^ren gefaxten ©ntfd^lufe, am SBa^lact gar feinen 2^ 
gu nehmen, i^ielerlei Sriftige^ einwenben laffe, f^rieb ic^ neulid^ 
gang offen an le^tem, ba^ jc^eine wie ein 9u9weg, um ed mit 
feiner Partei gu »erberben, unb .fei nur ein falber ^Rnt IDarauf 
^at er mir gar nic^t geantwortet, ©o wei§ er wenigftcn« »aJ 
id^ benfe. 

Sie ^iefige ©tdnbeoerfammlung benimmt ftc^ oljnc alle 
Energie gang farbloö; fie fd^eint innerlid^ gu fied^en. 

könnte id) boä) aber alle^ fo fieberen Suff(^Iu§ geben, 
wie über bie fd^onifd^en Sitten. Fith fommt in ben alten 



216. 1840. ®rimm - 3)a^(mann. 377 

{(^cnifd^cn @c|o^cn »er, üiclmc^r in ber constit. Erici Pome- 
rani ad finem leg. Scan. p. 7 1 : hver man som ey hefver 
eghen fith, quicunque littus piscatorinm non habet proprium. 
S^rc crflart alfo ganj rec^t: acta, planities prope littus, vel 
extremitas terae in mare procurrentis. ©al^er 9(v3neflt bei 

rf _ 

Stof^clm, unb mcl^rcrc Ortcr ^cifecn Sittja. ©er urfprimäHc^c 
Scvjrif niav3 fein: gelte, fetteö Uferlanb. 3(ucb Söiorn Jpalborfen 
8. V. fit (fem.): planities pinguis et palustris, acta, ora. 
Streichen Sie alfo ba§ (Sitat auö ,^ermeö, bcffen litt^auifc^eö 
Sitttnne ni(^tö mit jenen SBitten = ^tten gemein ^at, unb weifen 
auf 5l)re unb S3iorn. 

Doorde bei ©etmar mufe et»a für dorende fte^u unb doren 
fecbcutet wcl insanire. 

3n S^rer bdnifc^en ©efd^id^te bin xäj auö 9!RvingeI an ^tit 
(^anpi i)at mir auf meinen ®eburtötag ben guten ©erwarb, 
eine Sage auö ber Dttonenjeit, jugeeignet, unb baö reijte mid^ 
^e^r) gewaltig jurucf; bIo§ ben Slbfd^nitt über SBalbemar, bei 
beffen @efangenf(^aft id^ etwaö nad^jufe^n l^atte, fonnte ic^ nid^t 
nngelefen laffen, unb bin batjon fel^r befriebigt werben. @ö 
mu§ aufeerorbentlid) fd^wer fein in einer fold^en SWenge Don 
Begebenheiten unb $Rac^rid^ten überall baö JRed^te ju treffen. 

S^re SarfteDung ift fo gewallt unb fo natürlich, wie 
3^nen beibeö jufammen eigent^ümlid^ ift; id^ würbe mic^ fe^r 
»erinen, woDte i(^ banad^ ftreben. 

.^aben ©ie je^t bie jwei Sdnbe oon Selfd^owö Saxo 
gramm? 6ö ift blofeer 3:e]rt mit furzen 3lnmerfungen, bie weit» 
laufigere annotatio foD in nod^ jwei Sanben folgen. 

©artoriuö SBerf fd|ien mir immer bem '^lan unb ber 3(ns 
läge nad^ beffer alö in ber äuöfü^rung. @r fonnte ber ©inge 
nid^t red^t SWeifter werben, gappenberg ^atte me^r ©efd^idf, 
aber and) ni(^t bie redete Älar^eit. (gö ift mir alfo lieb, ba§ 
©ie in 33iele8 einge^n muffen. 



378 ©rimrn — aDaftlmann. 217. 1840. 

9lI6rccI>tö mezzo termine wußten wir lanjft burd^ SBmjinge« 
rcbc unb SBcber, unb nod^ lanjcr njit7en wir, ia^ er in unfrer 
Qad)e mcl^r bem Äo^f alö bem ^erjen nad^ ift, bo(^ meint 
crö lonft reblid^ unb tcin Sutritt war unö bcc^ oiel wert^. 

©rü^en (Sie guife. ^^^^ ^^^ 



217. 

äSttbelm ®dtitiit an S^a^Imotiti. 

©affcl, 15. gebr. 1S40. 

5)ie ganbftänbe ^ier l^aben Dor, ben ?0iinifter bed Stinera 
^m. D. ^anftein aujuflagen, xd) ^abe ben bereite gebrudten 
Serid^t beö 5fuöfd^uffe8 gelefen; bie ©ad^e fd^eint mir etr»a§ 
üerwidfelt, unb id^ wei^ nic^t cb fte bamit burd^bringen. Sie 
l^atten ©runbe, bamit nod^ ju warten; inbeffen ^at geftera 
Sfbenb ber ganbtagö^gommiffar erfidrt, bem SBeme^men na^ 
l^ätten bie ©tanbc ben 23orfa^, ben 5!Jlinifter anguRagen, bic 
^Regierung fönnc nid^t bulben, ba^ eine fo wid^tige ©ad^e lange 
in ber (Schwebe bleibe, ©ie muffen alfo baju fd^reiten. 

5)ie ©tdnbe wollten bic ^annooerfd^e 9(ngelegen^eit bei 
@etegent)cit ber SBerwilligung für baö $!Rini[terium beö äu^ 
wartigen vorbringen b. ^. bloö ©elegenl^eit l^aben, ftc^ auöjn« 
f^jred^en, weil feine eigentlid^e ?)etition ju fteDen fei. ©eftetn 
S(benb l^at plö^Iid^ ein SWitglieb beim ©d^Iu^ ber ©i^ung, gan$ 
unerwartet, unb o^ne fid^ vorder mit 3emanb befprodben jU ^aben, 
einen Stntrag im allgemeinen geftellt, ben er nad^ftenö begrünben 
welle. 95Jan befurdbtet, er werbe ber gormlofigfeit wegen ni^t 
burc^ge^en. 5)er ganbtagß » (Sommiffar ^at fogleid^ ben ü)^unb 
üoBgcnommen unb »on SBerle^ung beö monard^ifd^en ^rinci^JÖ 
gef^jrod^en. 



217. 1840. ®rimm — 3)a^ilmann. 37l) 

SBcrn^cr ^a]rtt)au)en, je^t bairifd^er ®raf, lebt feiner ©e» 
funbl^eit wegen tiefen Söinter l^ier. ?)reu^en abgeneigter fann 
nid^t leidet jemanb fein. Gr cr^d^lte mir neulid^ ganj naiö, 
bie weftpbdiifdje Sanbfc^aft, fein ©d^teager @raf Slffcburg an 
ber @;?i^e, ijabt fru^er^in einen Antrag tijegen einer SSerfaffung 
mad^en wollen. @r, ^ajrtt^aufen, l^abe baß hintertrieben, »eil 
man Jpoffnung getrabt t)abe burc^ ben Äron^jrinjen baö ©e« 
n)ünfdf)te auf anbcrn SBegen ju erlangen. 3e$t iüo biefe S^o^- 
nung »erfc^munben fei, wolle man bie @ad&e wieber uome^men; 
baö wiffe bie ^)reu^ifdf)e Stegierung, unb wage be^^alb nid^t, 
ben weftp^atifd^en ganbtag ju berufen. 

Unfer äbuocat Dr. @refe war öor einigen 2Bod|en l^ier. 
Qx fagte mir, wenn er je^t fc^on in öelle eine 33itte um 23e= 
forberung einreid^e, würbe er einen SBerweiö erhalten, erft etwa 
nad^ einem 3a^r bürfe er eö t^un. 

Die ©inberufung ber ©tdnbe in ^annouer ^at baö ®ute, 
ba§ niemanb me^r auf ben ©ebanfen fommen fann, mit SJor* 
behalt wallen ju wollen. 5)ie ©ad^e ift and) ^ier auf bie 
©pi^e gefteDt. 

Sacob war in biefen Sagen unwohl, er litt an Söbitwel^ 
unb r^eumatifd^en ©d^merjen im Äo))f; ^eute ge^t eö wieber 
beffer. 

SBir alle grüben auf baö tperjlidfjfte. 

aSil^. ®rimm. 

Sitte fd^idfen @ie mir boc^ baß f leine, in Strasburg ge« 
brudfte Sücblein über bie erjbifdboflic^e 9tngelegenl)eit, baß Sie 
Dorigen ©ommcr öon mir erhalten l^atten. 



380 ©rimrn - 2)a^Imann. 218. 1840. 



218. 

äSU^elm @ttmiit an S^a^lmotiti. 

(SaRcI, 18. %thx. 1840. 

@ben fc^reibt mir SBcbcr, ta^ ©icfdcr micbcrum alö $to* 

rcctcr bcftiitigt morbcn, er i[t bcr not^mcnbigc unb aOcin mcjs 

lic^c. $!Ran ^attc, wie Sie wiffen, jugleic^ Slitter unb Äraut 

tor3eid)la9en; aber baö Guratorium ^at baß jerinc^ftc Übel je« 

lüä^It. 9!Jian glaubt, cö werbe mit ben SBJa^lcu »ie baö tonje 

mal gel^eu, bie neufte '})rDclamatiou ^abe wenig ©inbrud je* 

mac^t ?lber ba feine ^Prüfung ber SBa^lcn ftattfinbet, jo 
jweifelt man nid^t an bem 3u[tanbefommcn ber Kammer; c^ 

werbe afleö fo gefd^e^en, wie im vorigen 3a^r. 

„t^auömann ift ^jroüijorifc^ gum ©ecretar ber Sccictät et» 
nannt. Slumenbad» t^atte cor 2Bei^na(bten \ä)on abgebanft 
unb @au^ war an feine ©teile ernannt werben. ®au^ fü^It 
aber unter ]o traurigen S3er^altniffen fid^ au§er Staub, bie 
©ocietdt wieber gu beleben, unb ^at barum ben Eintrag au8* 
gefc^lagen. .Jpauömann fc^eint fi(^ barin me^r gujutraueu.* 

^oä) id^reibt SBeber fclgenbeö. 

„.pier ift bei ber Suftigcanglei nadj bcr bie ®erid^te be* 
trcffeuben ^roclamation ein Sali »orgefommen, weld^er na^ 
bem Staatögrunbgefe^ gu entfd^eiben war; eö ift aber bur(| 
Stimmenmehrheit befc^loffen werben, fi(^ für oer^inbert jh 
erfldren. Sa man aber gefurd^tet l^at, ba§ ein fol^eß SufK* 
tium, wenn eö befannt wiirbe, 9luffef|en ma(^en würbe, fo ^at 
man bie ^))ublication burd) güttid^e Beilegung beö Streitö jß 
uermeiben gefu(^t. 2)te gange Sac^e wirb geheim gehalten unb 
fann nur für ein ®erüd^t gelten.'' 



219. 1840. ®rinnn — ©al^Imann. 381 

Jpicr in (Saffcl fürdjtet [ic^ bcr SKiniftcr nidjt. 5)er 8anb= 
tagö-6ommi||ar \)ai in bcr legten Si^unv3 bcr @tänbcDcrfamm= 
lung crflärt: „bcm 3Scmc^mcn nad^ t)abc man eine ?(nflagc bcö 
?Kintftcr8 r>ox, bic ^Regierung fonnc ni(I)t bulbcn, bafe rfnc fo 
wid^tigc ®aä)t lange in bcr ©djwebe bleibe, man muffe fid^ 
barüber erftaren.'' Sic ftc^t alfo nun auf bcr Sagcöorbnung. 



219. 

^acoii ®ntittit an S)a$lmatiti* 

©affel, 22. gebr. 1840. 

lieber ©a^Imann, frül^er alö auö bicfcm ©rief werben 
©ie fd^on auö bcr 8ei^)jiger 3ettung oerne^men, ba§ bie Uni« 
tjcrptdt ®6ttingen geftem gcwal^lt unb baburd^ i^re le^te (g^re 
un»ieberbringlid^ »erlcren \)at ©tralenl^eim war Sagö üorl^er 
eingetroffen unb bei bem Act gegenwartig, mele ober bie meiften 
^rofefforen ^at er oor^cr ju fid^ crforbem (äffen. Ser 6oa» 
lition ®iefeler unb Sergmann mufte biefer ^arte ©treid^ ge«: 
lingen, bcr furo ganjc 8anb $!RutIofigfeit unb Weberf dalagen 
jur golge l^aben wirb. 18 waren anwefenb, 5 ^aben Stimm« 
jettel gefd^idt. 3n bcr Unte waren 5 Sattel bef daneben: feine 
SBa^l. »pugo, 8iidfc, JRitter, Slibbentrop, jtraut waren nid^t ba, 
auc^ @aufe nid^t ©ewal^lt ^abcn pe ben 4)erm üon Sotl^mcr, 
frii^er Suftijrat^ in ©ottingen. ^pugo fd^reibt, man werbe gu« 
geben, ba^ ein p|pc^oIogifd[}er 3»ang bie SBal^I bewirft Ijaht. 
3m ®runbe war alleö jo oorauöjufe^en, ?üdfe, ?)Mtter, Äraut 
l^atten in bcr ©ac^e nur ^albc 6nt|d^(iiffe, ®iefcler gar nur 
einen Siertelömut. 2)er ^immel wei§ auö jold^em Unheil oft 
rtod) SBege ber ^ilfc unb JRettung ju bahnen. ^. 

3ac. @r. 



382 ©rirnm — !Dal>Imann. 220. 1840. 

3(u(^ bic SufttäCDlIcgten fcücn fi(^ für bic @rHanmg ia 
»crfommcnbcn gaüen entfdbicben ^abcn, bafe fic gc^inbcrt feien, 
JRcd^t ju fprcd^cn; fic (äffen fid^ alfo t)inbcrn, unb nac^ bcm 
bcftcl^cnbcn ©runbgcie^ ju fprcc^cn »ajcn pe ni(^t. Äaum 
giebt eö äbfurbcrcö, alß bie öon ber JRcgiemng bctüilligtc auf« 
^cbung bcö ^rdjubijcö, fo ncmlid^, t)a^ allcß, waö barin ent« 
l^altcn war, alö ctwaö nod^ fcftercö »crauögcfe^t werben muffe. 
Unb i)cd) beftid)t fo(d}er Sdiein bic geigen. 



220. 

äSil^elm ®tttittit an S)a^(mattiu 

©affcl, 4. Sö^ars 1840. 

Sfiumann fügt ju ber dta(i)x\ä)tf bie man fc^on auä ben 
Seitungen fennt, ba^ Dönabrücf bie SBa^I Derweigert ^abe, 
noä) bie weitere, ba§ man bort, faU^ bie ©tänbeDerfammbmg 
JU ©tanbe fomme, eine ^roteftation gegen bie SBirffamfeit ber* 
felben erlaffen unb folc^e bem SBunbeötag überreichen »erbe. 
Stuf ^eute, ben vierten, ift bie SBa^I in ber JReftbenj feftgefe^t, 
aber man ^at über bie Verweigerung nid^t ben minbefteu 
3weifel. (gbcnfo werben bie 33auem unb baö gange nßrblid^e 
8anb bei bem Stecht bel^arren. Die ©ad^e fte^e für baö 6a» 
binet nun nid^t beffer atö oorl^er, unb ol^ne Sluflofung ber 
©tanbeüerfammlung fönne eö bod^ nid|t weiter lommen. 

©er Äonig ift wieber auögefal^ren, foH aber emftlid^ franf 
gewefen fein. 

3d^ \)ait ^ier auö jiemlid^ guter DueHe gebort, ba§ in 
ber legten 3eit jwei bem Gabinet in .^annoüer nid^t angenehme 
5Rcten auö SBien eingegangen fepen. SBenigftenö bie afrifa^ 
nifd^c .spi^e üon 25—26 @rab, bie baö ^jreu^ifd^c Gabinet für 
baö ^annoüerfdfje empfinbet, mdfeigt fid^ bei bem oftreid^ifd^en 
auf gewöbnIidE)e ©tubenwarme. 



J21. 1840. ®rimm — 2)a^lmann. 383 



221. 

S&a^Imann an SStl^elm (Stimm* 

Scna, 19. 3J?ärg 1840. 

9Kit ücllem JKcc^te erinnert ©orteten ^eute, bafe mx hei) 
mblic^ cinma^I [(^reiben mii^ten, liebfter SBil^elm. gdngft i)ab^ 
iä) mix eö felber \d)on flefagt unb bcc^ ift eö nnterblieben. 8ui[e 
ift leibcr üon i^rer früheren ©d^reibeluft ganj jurücfgefommcn, 
:i\xä) t)at fie brei fd^Iimme SBcd^en noieber gehabt unb aixä) 
biefer Sage ^at fic Don Steuern baö S5ettc ^iitcn muffen. 3d^ 
felber fü^le mi(^ feit ber legten JBod^e nid^t »o^l. 5)o(^ foH 
baö 3[tleß nic^t au^er ©d^ulb mid^ fe^en, nur erfldren. 35ie 
^axüft]aä)e ift, ba§ mir unö biefen (Sommer notl^menbig eins 
ma\fl wieber fe^en muffen; ba mir eben fo faule ©d^reiber finb, 
mttg ba0 SBieberfe^n an bie (Stelle treten, unb gunac^ft mollen 
mr S^nen unfern großen Sungen auf ein ^aar Sage fd^idfen, 
&cr ©ie formlid^ mit S^rer grau einlaben foll. 2)er bringt 
mdb bie ©d^rift mit, an bie ©ie mic^ mahnten (bie ©tra^= 
brgcr), maß mir fe^r lieb mar; ic^ mufete glauben, ba^ fie 
dngft in Staren ^dnben micber mdre, benn xä) ^atte Dor meiner 
Reife nad^ ^olftein für it^re SHüdffenbung geforgt, allein fie mar 
?ei ©d^marj in SSergeffent^eit gerat^en, ber fie mir nun fogleid^ 
juftentc. 

Sin S^ren ©ottinger SBa^lnad^rid^ten l^abe id^, mie ©ie 
)enfen fönnen, fe^r emften Slnt^eil genommen. 5)ie fd^nobe 
Selbftfud^t mit fo mel ebler ©t^ein^eiligfeit gepaart t^at mid^ 
)on je^er »er^inbert, ju ©öttingen ein »l^erj ju f äffen, e^e id^ 
nir ber Baäjt rec^t beutlid^ bemufet mar. ©aß ift bie einjige 
Hoffnung unferer Seit, ba^ alle ©d^anbe beutlid^er alß je anö 
Jid^t tritt, aber bie Jpeilung, furd^te id^, mirb fo langfam ge^en, 
)a§ unfere gebenßtage frii^er uorüberftreid^en. 38ie not^menbig 



384 CJrimm — 5)a&lmann. 221. 1840. 

mu§ einem jeber SBunf* erfterben, and) wenn Sllleß tt?ibet(?Ts 
tt)arten am beften ausginge, je mit fcld^en beuten coOegialiii^ 
wieber jufammen ju leben! Sludb bie beffer ©efonnenen ^aben 
am Grnbe nicbt met^r gett^an alö geniujt, um ben Schein ju 
retten unb in i^ren Greifen fid^ über bie (SoUegcn reit fecf er- 
lieben ju fcnnen. ©a§ ift ber @ei[t ber Grtlarung ber icje- 
nannten ©ed^fe Dcn Einfang t^er gewefen unb geblieben. 3e|t 
werben wir allem 9lnfet|n nadb eine 3 weite Äammer wieber ^^ 
fommen, bie üielleid^t an 50 ?!)iitglieber jaulen wirb, bie bie 
Steuern bewilligt, aber eine 33erfaf[ung gu befd^Iie^en fi(6 jn 
fd^wad^ füblt. ©aö ^ei^t, eö ge^t nid^t eben SlÜeö »erlcren, 
aber eö wirb fein befferer Suftanb errungen, äudb bie Oitni^ü' 
l^ßfe benel^men fic^ erbarmlid^ unb ba6 t|o(bfte ®eri(^t gebt 
il^nen mit bem SBeifpiele »oran. @ö will nicbt, bafe bie ©e* 
rid)te ber ^ntfte^ung ber ©eje^e nad^fragen unb ^at balbwcje 
JRedjt barin, wenn e§ auf bem (Staatögrunbge)e^e fufet, bat 
aber nun nid)t JRe(^t)(baffen^eit genug, baö ©taatögrunbjciej 
audb 3U dtiren unb babur(^ eö afö in SBirflid^feit befte^enb 
öffentlid^ anguerfennen. 16 SBabIccrpcraticnen ^aben bi§ babin, 
wenn idb red&t ja^Ie, bie SBa^l abgelehnt, ©em ©abinet »itt 
ni*t gang wcbl babei gu SRut^e fei>n, aber eö bebarf glü(fli(b«r 
^ciUe, wie wir fie biö ba^in nicbt gebabt ^aben, bamit feine 
@acbe burc^ bieje 5lrt juriftifdben S&iberftanbeö »erloren gebe. 
©er ^err Scbt ^dtte in ber Sdd^fifdben Äammer feine bc^en 
SBcrte immer fparen mögen, aber tanad) fte^t bie @adbe ganj 
einfach fc: wenn ber S^unbestag fxd) md)t berufen fü^lt j» 
belfen, fc mufe baö Sßclf ficb felbft Reifen, unb gwar gunadbft 
burcb v5teuen?erweigerung. SOian fann eingelne JRcdbte auf« 
cvfern um ber SRube unb be^ griebenö willen, aber baö ift ein 
vercidbtlicbeö i^clf, baö fidb feinen JRed^töbcben gcrtrüramcrn 
laf;t, ebne bafe er mit feinem ^lute fiberfd^wemmt ift. 



221. 1840. ©rimm — SDa^lmann. 385 

SBcnn ^ermann ju S^nen fommt, »aß, bcnfc id^ mir^ 
TDolfl im crftcn ©ritt^eil bcö Stpril gcjd^ie^t, fo Italien ©ic i^m, 
liebe greunbe, 3t|ren guten Siati) für feine ©tubien nid^t beuor. 
@r ift ein guter bra»er Sunge, aber er bebarf ber Kräftigung 
nod) gar fe^r, unb ic^ meife, ba§ 3^re SBorte »iel bei it^m 
»irfen. 3(^ wollte gerne, ba§ er in bcn ©inn beö ©eutfd^en 
JRecfited gehörig einbrange unb fid^ bie SUKttel baju bei Seiten 
aneignete. Statten ©ie i^m. 

ÜRoglid^er SBeife ge^e iäj ju (Snbe biefeö 9Konatö auf 
einen Sag nad^ ?eipgig unb tivoa auf jmei nad) 3)reöben mit 
Äiefer, ber ^tn mill; id^ l)abt eö biö^er abgelehnt, aber ba [eit 
einigen Sagen meine Sfrbeitöfä^igfeit etroa^ ftocft, fo merbe id^ 
mid& bod^ wol^I baju bequemen, unb jugleidb bie JReife benu^en, 
um mir einige Jpülfömittel für ben gtt)eitcn Streit, bie mir ncd^ 
abgeben, wo moglid^, anjueignen. (Stxoa 10 ®ru(f bogen l^abe 
id^ biö ba^in aufgearbeitet. 2)ie ^lorwegift^e ©efd^id^te mu^ 
id^ in furjer ©arftellung bongre malgr^ mit aufnehmen. 

Seffere ®efunb^eit für 2)ortd^en unb Safob »ünfd^e id^ 
Don ^erjen, obglcid^ ja, ©ottlob, i^re Übel Dorübergetjenber 
91rt ftnb. @ie felber finb wol^t. Se^alten ©ie alle lieb Sl^ren 
treuen greunb g ^ 2, 

Safob t^dte benn aud^ uernfinf tiger , einma^l ju unö ju 
fommen, alö gu ^auje Sat^nwe^ ju ^aben. 9(ber eö ift wa^r, 
bie 8uft taugt ni(^t für i^n, unb wenn ic6 mid^ xtd)t befinne, 
fo ^abe xd) eben aud^ biejer Sage 3a^nwe^. 



^riefir. \iv. C^rimm, Tablmaun u. Weri'inu?, 25 



386 ©rimm — 2)a^Imann. 222. 1840. 



222. 

SStl^elttt (Stimm an !&a^(matin. 

(Saffcl. 27. 5Wär3 1840. 

ytad) ©riefen auö ^annoüer ift ber Äönig am 23. ^eftij 
crfrantt unb man mar am 25. bort um [ein geben bejorgt: 
inbeffen barf er mo^l auf feine gute 5Ratur red^nen. 

2)er Äonig ^at bcn ^Deputierten ber Uniüerfttdt Sot^mcr 
ju fid^ entboten unb it^m ^eftig jugefe^t, bie SBa^I anjune^en, 
er l^at eö aber ftanbl^aft üermeigert, unb ift barauf abgereift. 
S)ie ^Deputierten ber ©tabt ©öttingen unb Uelzen moflen Sn^ 
trage mad^en, bie Kammer auf julofen, unb menn fie bamit ni(|t 
burd^bringen, reftgnicren. 3« »paunoüer glaubt man, bie @a(|c 
ber Dppofttion fte^e beffer aU je. 

ijpcrjlid^en 5)anf für S^ren 93rief, »ir ^abcn und fe^r je* 
freut, »ieber einmal Den S^nen ju ^oren. ^d) mad^e mir, wie 
Sie , auf einen enblid^en (Erfolg ber ^annoüerfc^en ©ad^c trat 
geringe Hoffnung; baä preu§if(^e Sabinet mirb adeä bagegen 
aufbieten, unb bie füfie gcdffpeife auf bie 9tegentfd^aft »itb 
babei aucb tt?irfen, memc^I ed auf ^ö^ere @egenmirhmgen ge< 
fa^t fein mu|. 3n @ottingen )cD ber Suftanb immer jämmei« 
lidfeer »erben, biefer Unirerfttat ifl auf feine SBeife me^r jn 
l^elfen; fie mufite einen ganj neuen Anfang nel^men. beeren 
l^at lieber, aU <Stralenbeim il^m 3ufe|te ju mäl^len, burd^ einen 
S^ranenergufi fidb erleidbtert, unb bann geiDäl^It. 

^ier in ber ©tönbeDerfammlnng iDtrb ein Antrag megen 

ber ^anncrerfdben @adbe binge^alten. S)eT Sanbtagdcommiffar 

fc& eine Sufl5fung angebeutet l^aben, fcbalb fie gut ©prac^e 
tcmme. 



223. 1840. ®rimm — ©a^lmonn. 387 

Sd^ l^abc eben bie »g)dlfte ber bdnild^en ©efc^id^te üoHenbet 
unb miäj an ber ^aft ber @ebanfen unb bed Sluäbrudg ge« 
freut. 2)a§ @ie ju ber ©age biefe ©teHung genommen ^aben, 
ifi mir ganj red^t. 

3Bir freuen unö alle auf ^ermannö Sefud^; eö ift fc^on 
alleö für i^n bereitet unb eö »erftel^t fid^ uon felbft, ba^ er 
gleid^ bei und abfteigt. 9Bir finb aQe jiemlid^ mo^l unb grüben 
taufenbmal. ^^^ ^^^^ ^^^^ 

miÜ). ®r. 



223. 

SBU^elm (Stimm an S)a^(matin. 

30. 3nhxi 1840. 

Sriefe auö ^annoüer fagen, ba§ ber Äonig jwei 5Rdd^te 
l^inburd^ ^jl^antaftert \)ahe, p^ je^t aber beffer befinbe. ©eine 
Äranfl^eit »irb bort jiemlid^ geheim gehalten. 

3)ie ^annoDerfc^e Slngelegcn^eit fte^t nun l^ier auf ber 
Sageöorbnung biefer 3Bod^e, inbeffen uerftc^ert man, ber ganb« 
togdcommiffar ^abe bie £)rbonanj jur SBertagung in ber %a\ä)tf 
fowie bie ©ad^e gur ©^jrad^e fomme. 

^eute ift Sllbred^tö ^od^jeit, »ie wir »on 8ei^)jig auö 
^ören. 



25 



388 @nmm - 2)a^lmann. 224. 225. 1840. 

224. 

SBil^elm (Stimm cm SOa^Imosm. 

©aficl, 2. «pril 1S40. 

SSon ber fortbauembcn unb crnftcn ^anf^cit bc8 Äoniä^ 
lommcn ^lad^rid^ten Don t»erfd^tebcncn ©citen. S)ic iSrjtc fcflen 
ücn einem ©d^Ieimpeber reben, anbete jie^en auö bem Umftanb, 
ba§ ber Äranfe me^rmalö im ©elirium gelegen ^abe unb be* 
fcnberö baxauö, bafe fein J^uQetin ausgegeben mirb, noch einen 
anbern S(l)lu§. SSarc eö SKiferere, »ic S^öl fd^reibt, fo mü§te 
eine fd^neDe ©ntfdbeibung erfolgen, llbrigenö ift ben 3lrjten 
verboten »on ber Äranf^cit- ju rcben, ^bamit bie Stfenjeine^mibe 
(bie geliebten Untertbanen finb gemeint) fidb nid^t freuen". 

« 

S)ie jweite Äammer befielt nur gan3 tnccpp auö 37 SRh* 
gliebem. 31u(b in .pannocer fte^t man eö alö Jurtfet cor 2)b 
gen, bie fommen Ißnnten, an, ba§ bie le|tc SRegierung^prcpc- 
fition nur @ine vgtimme ^atte unb 36 fie »ermarfen. 



225. 

Stticbtt Sttani oa Pa^lwttit. 

Gaffel. 8. nprü 1S40. 

^umann t'd^teibt rem 5. , ba^ He 66tiia ber ^rjte mt 
bie ?anfabTttic ber bciben ^liammfni megen be^ SJerfaifimgÖ* 
cntn>ur^ö bai^ incrt'd>e (>^fbjube ^uiammenflicfeii fcQen. Sie 
.^ranfbcit n>ar ein bi^igte ^tber. irte man behauptet, ans 
Jtrgcr über ben $um;ratb r. ^^cibmer entnanbfn, unb ber 3«' 
nan^ »c gcübrli*. bat 3riegltB 'elbn bie Königin ba»on be» 
n::^ri(brigte. inn elmirabiger nnumetbriHbenfT 3d)laf ^at ibn 



226. 1840. @rimm — !Da^Imann. 389 

3c^t foU bic Serat^ung bcö SBcrfaffungöcnttüurfö bcft^Ieu»» 
nigt tüctben, bamit bic JRegentfd^aft )o balb alö mogIi(^ be* 
ftitntnt tücrben fann. 

Sic fcnncn ioä} bic SKaöIctabc ju 3)üffcIborf, wo bic 
ftcrbcnbc ©crcd^tigfcit »on einem Äutfd^cr, ber ©d&cle ^ci^t, 
imter bcn ^cnftcni beö |)rin3en ?Wcbricb vorbeigefahren wnrbe, 
aud bem bentfd^en Sonrier? 

®ir erwarten jebcn Üag einen 33orreiter, ber unö ^tt^ 
mannd Änfunft mclbct. SSebcr unb ^eutjc^ mad^ten und in 
bicfcn Sagen einen Sefucb unb finb geftem mieber jurücf. 



226. 

SSU^elttt ®rimtit an !&a^Imann* 

(Saffcl, 13. Slpril 1840. 

giebfter ©a^Imann, iä) melbe 5^nen nur in ein paar 
SBcrtcn, ba^ ^ermann tfcutc morgen frifd^ unb gefunb bei unö 
angelangt ift. Sert^eau war fd^on oorgeftcni, geftern 5Ribbens 
trep feinetmegen angefommen, unb wir waren i^m geftem Slbenb 
ein ©tud entgegen gegangen. 6r ift eben mit biefen in bic 
©tdnbeocrfammlung, wo moglid^erweife bie ^annöoerfd^e ®aä)t 
üorfommen fönnte. 3^ ^bc 3^nen ft^on gefd^rieben, ba§ man 
aud ^urd^t oor ^2(ufIofung bisher gcjogert ^at, allein eä mangelt 
auä) an @ncrgie. 

35ic ©riefe oon Jpannooer fagen, bafi ber Äonig leineös 
wcgö ganj ^ergcftellt fei, ber Swftanb wed^felt, unb man ^at 
einen guten Sag für bie Siubienj beö ruffifc^en ®efanbten aiii^^ 
gewallt. @ö foH in ber S^at ein 9lcroenfd^lag gewefen fein. 

2)er 3wftanb oon ®ottingen ift über alle Seft^reibung er« 
bdrmlid^, c8 ift biö in bic SBurjel jerriffen, unb mxä) wibert 



390 @rimm — ©a^lmann. 227. 1840. 

bcr blo^e ®cbanfc an bcn Ort an. 5)ic le^tc Sa^I ift eine 
(Sammlung üon Sllbcrn^cit, ©d^Icd^tiglcit, ©cmcin^ctt unb 
^licbertrad^tigfcit. 

8(18 ©tralenl^cim bcm Äronprinjcn, bcr gcrabc wie jeiii 
aSatcr fein foQ, üon bet glucflid^ gelungenen 2BaI(l bet Uniüct^ 
fttat Serid^t abftattet unb bemerft, bafe man Sotl^mer geioä^lt 
l^abe, ermibett jener, „eö ift gut, ba§ fte fetneu f)rDfeffot gc^ 
wa^lt ^aben, baö finb un^jractifc^e Seute.'' „^a, S^re ÄönigL 
^o^eit'\ ^at er unb gwar o^ne ironifd^ fein ju woQen, unb gan] 
ernft^aft geantwortet, „boä} ^aben wenigftenö einige gefunbcn 
SKenfd^encerftanb." 

Slaufenb ®rü^e i^on un8 allen. «g ß. 



227. 

9Si(^e(m ®dmm an SOa^tmottti* 

©affcl, 9. a»ai 1S40. 

5Rad^bem ber umfaffenbe Antrag »on Jpannouer am Sunbc^* 
tag, ber aded auf einmal beenbigen foQte, megen ber ^eftijen 
©inrebe üon Saiem nic^t burd^gegangen mar, na^m il^n Jpan- 
noDer juriicf unb reid^te einen befd^rdnftern ein, ber blo^ ba^ 
gieng, bem Dr. Jpeffenberg feile unterfagt werben, in biefet 
Sad^e anjune^men unb einjureid^en. 6ö warb eine ©ommiffion 
jur Serid^terftattung ernannt, bie au8 Söaiem, ^olftein unb Äur^ 
Reffen befte^t. auö gauj guter Duelle ^öre id^, bafe bei biefet 
®e(egen^eit auf ben Eintrag »on Saiem bie ganje ^annßüerftfcc 
Slngelegen^eit foHe mieber vorgenommen werben. 



228.229. 1840. ©rimm - 5)a^Imanu. 391 

228. 

Sil^elttt ®nmm an S)a^(mantt* 

©aifcl, 24. 3»ai 1840. 

5)cr Äonig (grnft 3(uguft bcfinbct fid^ micbcr in JRoten« 
fird^cn, wie man fagt, jut ©tarfung feiner ©efunb^eit, bie ncd^ 
gar nid^t lüieber fo fein foQ, »ie man münfd^t. 6r l)at eine 
Deputation ber Uniüerfitat uid&t angenommen, aber Sangenbecf, 
Sergmann unb ©iefeler ju fid^ berufen, unb bann (burd^ einen 
@j:preffen, mie man behauptet) aud^ not^ ben erbdrmlidben 
©d^leid^er, ben ÜRarr. „£) Ratten it|n 3C^ntaufenbe fo gefe^en", 
^at er nad^ feiner JRucffe^r fd^warmerifd& aufgerufen, „mie id^ 
t^n gefe^en ^abe, in feiner Siebenäwurbigfeit, ba^ gange Sanb 
»are beruhigt." 

äteid^e ft^t in ber SSerfammlung, o^ne ben ^0hinb aufgut^un, 
unb begnügt ftd^ für baS Sabinet gu ftimmen. SBegen ber SBen^ 
bung, mit ber man JRumannö ^rocefe bei ©eite geft^afft l^at, 
foB ft(^ bie Erbitterung in Jpannoüer fel^r gesteigert traben. 



229. 

3acob ®rtmm an S)a^Imann* 

(Saffcl, 12. Sunt 1840. 

©d^reiben Sie mir bod^, lieber 5)a^lmann, biefer Sage 
mit gwei ©orten, ob @ie mirflid^ SBiüenö finb, mie mir JReimer 
melbet, gum ©uttenbergfeft na^ 8eipgig gu fommen? 6r labet 
nn^ aud^ ein, unb gibt 3^r SSerfpredben üor. S(n ftd^ felbft 
^atte xä) nun feine 8uft, ein paar ^ei^e Sage bei ben bortigen 
©aflereien l^ingubringen , fonbem md^Ite mir lieber eine ftiHcre 
Seit; bod^ fönnte mid^ ber fro^e ®ebanfe @ie wieber gu fe^n. 



392 ®rimm - 2)a^Imann. 230. 1840. 

üicllctd^t mit S^ncn jurüef über Scna gu reifen unb anä) bort 
ein paar Jage gu »eilen, für ben (Sntfd^lu§ beftimmen. Un» 
gefal^r um biefelbe 3cit mü ©crtd^cn nac^ 3)riburg unb SBü^elm 
fte {einbringen; id) l'elbft bin, »egen ber beiben immer not^ 
im SJrud begriffnen SBerfe, nit^t auf lange abfommlid}. 

5Run ift fd^on ber gweite Äönig geftorben, beffen 9lat^* 
feiger bie beffere garbe auöfpielen unb baö ^annöüerfdbe Unbeil 
erfticfen "Reifen fcnnte. Willem Slnfd^ein naci^ ift aber nidbtö ber« 
gleidben gu erwarten. 5d^ ^offe menigftenö, ba§ bie preu§ifd^e 
get^argie einmal ju (Snbe ge^e, fei eö aud^ auf meldte äBeifc 
immer. 3(uö bem geben lann aud^ baö Sefferwerben ^eruor* 
bred)en. Dagegen fd^eint fid^ ber Äonig üon 3)dnemarf in [tcljcr 
5lrdgl|eit gerabe gu gefallen; unb bad ®ute ^aben vielleicht bie 
Unruhen auf bem Ulfelböpla^, ba§ fte i^n barauö fd^fitteta. 
3d^ bin gefpannt barauf, oh ber 6otner ©rgbifc^of unb Sunin 
loögegeben merben; ein SJiittel gu befferer Popularität an ben 
beiben (Snben beö JReid^ö märe eö, id^ mei§ nid^t, ob baö reite, 
auf feinen gall wirb e§ auöreid^en. 

9ln mt ^erglic^en ©rufe. ^ac. @r. 

5>ie ®6ttinger ßotlegen beginnen fd^on bie ^üd^te i^rer 
unbeftreitbaren SSerbienfte gu ernten. 



230. 

S)a^Imatm an S^cob ®ttmtit« 

Sena, 14. 3um 1840. 



9iad^ mand^em Sebenfen l^in unb mieber, Hebfter Jatcb, 
l^abe id^ mid^ bod^ bafür entfd^ieben, nad^ gcipgig» SWontag ben 
22. gu getjen, einen ,g)auptgrunb üerfpare id^ für bie mfinblid^e 
SKitt^eilung. 3)enn ba ©ie fd^on feft entfd^loffen pnb, fo red^ne 



231. 1840. ©rimrn - 2)a^lmann. 393 

i* barauf, ba^ mein $>ricf bicfclbc SSirfung auf @ie t^un wirb, 
bie bcr 3^TC auf mid^ gcfibt, ba^ er nel^mlid^ bie @ntf4eibung 
gegeben ^at. SBaö mid^ befonberö bebenflid^ mad^te, rvax bie 
gro^e 3!ngegriffen^eit, bie id^ nad^ Garlöbab ncd^ immer ffil^le. 
33on ber anbem Seite aber liegt barin ein ®runb jur JReife, 
ba längere Bewegung biefen 3uftanb befeitigen mag unb iä) 
bcdb weniger üerliere, ba ic^ biö^er nod^ gar nid^t frdftig genug 
jur 3Irbeit gewefen bin. @eit nun ad^t Sagen bin id^ ^ier unb 
^^egen>iicbß finb auf ber fRüdfreife mieber. grau unb Sod^ter, 
bie ©ie aud^ in ?eipjig finben werben, red^nen mit mir be* 
ftimmt auf gemeinfame JRucfreile unb 3l)r SBerbteiben für einige 
Sage in Sena. Suchten (Sie eß benn boc^ ja fo ein, M^ ©ic 
ani) am 22. in Seipjig finb. 

SSiele @rü^e an ben treuen SBil^elm, ber mid^ aud& in 
ßarlöbab nid^t o^ne 9ladf)ricf)t gelaffen ^at unb bie beften 
SBünfd^e für ©ortdben. 3m ©pdtja^re muffen wir SBil^elm 
unb 35ort(^en ncd^ bei un8 fe^n. 

Gilig. 3^r treuer 

g. 6. S. 



231. 

3acob (Stimm an S)a^(mann* 

(Safiel, 14. Sali 1840. 

8ieber 2)a^lmann, 

fd^on bin idb eine Sßoc^e ju ^au^, unb meine faum einige 
Sage »on 3^nen ju fein, fo na^e ftet^t mir nod^ bie greunb^ 
fd^aft unb Siebe, bie i^ bei 3^nen erfahren l)aht. 3d^ langte 
SKittwo(^ frü^e nad) »ier U^r an, ©orteten ofnete bem Sin« 
flojjfcnben fetbft bie Spre, fo fonntc ic^ nod^ einige ©tunben 
audrul^en, e^ bie gragen ber $Weugierigen geftillt gu werben 



394 ©rimrn — 2)a^lmann. 231. 1840. 

brauchten. 2)cr Seücr ift unjcrbrod^cn auß bcm 5Dlanlelfa(f 
"^etDorgegangcn, fo üorfid^tig l^attc id^ il^n ju pacfen m- 
fianben. 

3(^ fanb aUc faft wie it^ [ic üerlaffcn ^attc, nur ®uft4eii 
magerer gemorben unb ^uftenb, ber Ruften fommt aber au8 
bem SKagen, nid^t auö ber Sruft. SBeil [xä) immer noä) SRcjen« 
»clfen am Jpimmel brangen, t)at JDortd^cn noi) feine 3tn)M 
getroffen, aufö 8anb ju jie^en; [ie fü^It [id^ o^nebem etoaS 
erleichtert, ©ie ©d^mdgerin mit i^rem Slßd^tcrc^en ift feit mer- 
geln Sagen in ^prmont unter ber Sluffid^t beö woIbefaniiteB 
äBiewarbienad^t unb 9ticl^töalöreineöttjaffer. 

3u Sifenad^ traf id^ ben auö Jpeibelberg jurüdffe^rcuben 
©ngelmann, ber mir ergäl^lte, beim bortigen geft fei eine 6oOi« 
ficn jmifd^en ®ert>inuö unb Seon^arb auögebrod^en; erft taU 
fernten \xä) beibe nadi ^auö, bann mürbe ©ercinuö burcft eine 
3)e)?utation jurücfge^olt unb fonnte nun feinen unterbroc^nen 
Stcaft in JRu^e ausbringen. SIbenbS erhielt er ein ffiiöat, 8«on> 
tjarb ein ?)ereat. £)b bie Beitungen fd^on beö SSorgangö gebenfcn 
fann id^ nid^t fagen. 

SBir erwarten ein ©icemplar S^reö Äieler 3)oftorbi;jlora«, 
baö bie Jpannoüerfd^e Seitung ganj rid^tig unterbrucft ^atte. 

3u t^un ijahe idb t>iel um meine beiben inß ©tocfen gc« 
ratljnen Süd^erwerfe mieber in ®ang gu bringen. 

9ln imie unb 3)orot^ee, bie mir fo freunblit^ waren, He 
treuften @rü§e. cv^^ 

Sac. @rimm. 



232. 1840. ©rimrn — 2)a^Imann. 395 

232. 

SOa^Imann an ^atoh ®rimm. 

3cna, 15. Suli 1840. 

^icbci fd^icfc ii) S^ncn, lieber Safob, einen l^eute ange«* 
fommenen ©rief »on S3ettine, gugleic^ ben alten, ben ©ie ^ier j 
liefen, unb eine »on ^ermannö Jpanb gefertigte SIbfdjrift 
meineö Sriefeö, ben ©ie njünfd^ten. 5ßenn cö tt^unlid^ ift, 
fc tl^eilen ©ie unß ben Srief, ben ©ie ^eute ücrfd^loffen 
erhalten, mit ober minbeftenö zixoa^ üon feinem Snt^alt, gleid^* 
öiel ob fie auf micb fd^impft ober nid^t. 3c^ mufete meine oolle 
Uberjeugung fagen ober gar nitfetö. 9lur bie Sßerlei^ung üon 
Sleid^öftänben giebt bie SBürgi'd&aft, ba§ nic^t aQe gute SRegun« 
gen fd^neQ wicber ein Opfer oon Sntriguen ber fremben (Sa* 
binette unb ber eigenen bi^^erigen SRatt^e »erben. 

SBon Sern biö ba^in nid^tö, bIo§ inbirect (burd^ einen 
Srief ber grau üon JRein^olb ©c^mib in Sem an ©lotilbe 
STOartin) bie 9iad^rid^t, eö werbe balb etmaö erfolgen. 

2)er Doctor juris ift ba; eineö ber Siplome t^ebe id^ für 
©ie auf. 

ämbtö SBiebereinfe^ung freut mid^; eö [te^t ja aud^ t^eute 1 
in ber 31Ugemeinen 3citung baoon unb fo miH id^ bie ®aibz 
glauben. SIber eö ift ein tropfen SBaffer in ber SBüfte. 

hoffentlich ge^t eö Stjnen n)ol)l nad^ ber JReife. SlUmd^lig, 
aber fe^r allmd^lig unb noch uidbt mit ber frütjeren Äraft, 
fomme id^ in bie arbeiten, bie id^ oerlaffen, wieber hinein. 

alle grüben ©ie unb SBil^elm unb ©ortd^en unb bie Äinber. 

©onrabi'ö auö ö) ottin gen fommen ju großem Äummer 
meiner Stau nid^t; er ^at feinen Urlaub erhalten. 9[ud^ id^ 
^atte ben braoen 9!Rann unb bie Äinber gern wieber gefeiten. 

3^r 
%. 6. 2). 



396 ®rimm — 5)ablmaim. 233. 234. 1840. 

233. 

Sacob (Sriimii an S)a^Imatitt* 

©aftcl, 17. 3uU 1840. 

lieber 3)a^Imann, ^iet folgt Sctttncnö ©rief, bem cä, m 
fdbon bie Slnrcbc auöwetft, um fein ©d^impfen ju t^un ift. 
3(^ bitte mir i^n balb »ieber jurücf auö, ober menigftcn^ eine 
9lbf(i^rift t»on Jpermannö gcid^icfter gebet. 

Biegen »ir auä) ber fi^tbaren SBegeifterung üiele§ ab, tc 
bleiben bod^ Jpumbolbtö Jtu^erungen merhufirbig. SJicUeickt 
tt)eife grau üon ©aüignp, bie üermutlid^ naä) granffurt reift, 
näheres üon bem waö man »or^at. @ie foDen bann auf bet 
©teile treulid^c yiaä)x\(i)t erl^alteu. 

ärnbtö ^erftedung bejeit^ncn Sie mit JRet^t alö ben erften 
in ber ©iirre nieberfallenben Kröpfen; mögen bie ®üffe balb 
nad^folgen. S3iö je^t üeme^men mir nur äßorte, nod^ feine 
Saaten. 9lud^ üon ben gejeic^neten Greifen fe^n meine äuäen 
nod^ nic^tö. Übrigens ift 3(rnbtö SBud^ gerabe gur geeigneten 
Seit erfd^ienen unb t^ut üielleid^t gute SBirfung. 

3(uö ber 33emer ©ad^e fann nad) allem, maß xä) mir ein^ 
bilbe, nid[|tö werben; entmeber rii^rt fid^ nun Sadbfen ober ein 
anbreö ?anb, unb moglid^ermeife fann eö fid) felbft in ^reufeen 
aufftären. cv q- 



234. 

S)a^(mann an ^atoh ®rimtit. 

3ena, 21. Suli 1840. 

giebfter Safcb, Sie crt^alten biefe SBorte burd^ Sürger^ 
mcifter ©mibt \>on Sremen, babei baö 5)iplom unb öorldufiäe 
3lbfd)rift »on ©ettina'ö »rief. SBenn ©ie mir bie SBa^l laffen, 



235. 1840. ©rimm — a)a^lmann. 397 

fo bctidte xä) gern baö Driginal, fonft fcnbe ic^ cö f^jater unb 
taufc^c um. 

^d} \)abt \i)x jum jireitcn 9!JJa^lc jicmlid^ auöfü^rlicl^ ge« 
fd^riebcn unb i^r cinlcud^tcnb ju mad^en gefud^t, ba^ bie SReid^ö* 
ftanbc in ^tcufecn fein accidens, fonbcrn conditio sine qua non 
chtcr grünblic^cn Seffcrung [inb. 

3mmer fürdjtc ic^, fic mac^t [icfc mit S^rer 33eibcr Se« 
rufung unb befonbcrö uberl^aupt no6) iju na^c unb ju gro^c 
Hoffnungen. ©oHte bie Serufung ju ©taube fcmmen, fo würbe 
ic^ befonberö münft^en, ba§ baö einfache 3 a bod^ mit ber be= 
ftimraten auögefprocbenen ffiorauöfe^ung erfolgte, ba§ S^nen 
Söeiben cö freifte^r tt>enn eö S^nen gefallen foüte, an ber 
Uni»erfitdt ju lefen. 3(ud^ ben ^rofeffor=2itel wünfd^te ic^. 

©e^r eilig. 3^r treuer 

g. 6. S. 

Über Sern »ei§ id^ burd^ ®e]^. SiaÜj ©d^mib, bafe ber 
©rjiel^ungörat^ meine Serufung befinitiü genet^migt l^abe, aber 
»ieber ftu^ig geworben fep, alö Äortüm fpdter erfidrt i)aitf 
er gebenfe balb auö ^eibelberg nad^ Sern wieber jurüdEjufe^ren. 
Relata refero. 



235. 

3aco6 ®nmtit an Suife S)a^(mantt. 

©aficl, 12. 3(ug. 1840. 

giebe greunbin, id^ ^dtte unfehlbar fc^on lange gefc^rieben, 
wenn irgenb etwa@ fid^ereS unb glaubhaftem ju melben gewejen 
wdre. 2)ie leibigen Seitungönad^ric^ten ftellen pd^ aber aU reine 
Sügen bar, unb gießen mir ni^tä ald gutgemeinte unb neugierige 
^agen auf ben^atö, mit benen man balb mübe wirb fid^ jubef äffen. 
3n biefer nid^t angenehmen ©pannung pnb üolle merjel^n Sage 



398 ©Timm - JDa^Imann. 235. 1840. 

ücrgangcn, in welchen id^ bic üon Scttinc fo guücrft(^tli(^ an« 
gcmclbctc 5)urd>rcife bcr ©aDignp erwartete, id^ glaubte fajl 
fie toürbe nun gar nid^t fommen, alö [ie ücr einigen Sagen 
eintraf, wa^renb gcrabc ^rcunb 2ßeber ^ier bei unö, ©orticn 
mit bcn beibcn jüngften Äinbem abwefenb, nemlid^ nac^ f)pr* 
mont toar, um SJiarie (8uiÖ ^au) abju^olen. 93orge[tern ifl 
©ortd^en »ieber gefommen unb ^eute morgen mit @ufic unb 
^ermann öon neuem nad^ griebrid^öptte ausgereift, wo fic 
jwei ober brei SBod^en ju bleiben gebenft. ©ort »irb fte 3lu^ 
finben 5t|nen einmal auöfü^rlid^er ju fd^reiben; bei unö gicnj 
e8 in ber legten Seit aüju unruhig ab. 

9iun, bie ©amgnp »ar einen falben Sag über bei iniö, 
anwerft gefprdd^ig unb freunbfd^aftlic^, aber »enn id^ mir irgenb 
eine ©rwartung öon einer ^Berufung nad^ Serlin mad^te, fo i|l 
fte burd^ i^re ®efprad^e wieber fe^r ^erabgefümmt »orbat 
©ie erwähnte nemlid^ ber angeblid^en 3(u§erung ^umbolbtf 
mit feiner ©ilbe, unb t^eilte blo§ mit, waö e^er wie ein Sat^ 
©aöignpö, ober öon i^r felbft. Hang, alö irgenb eine beftimmte 
garbe trug. 9iemlid^ ber neue Äönig ^abe fid^ gleid^ in ben 
erften Sagen nad^ feinem eintritt gegen ©aüignp günftig übet 
unö geäußert, unb biefer meine nun, eö fei ^)affenb, bafe i(^ 
nad^ 93erlin fomme, meine @igenfd^aft afö bortiger SlcabemÜet 
werbe benn fd^on 2lnftiii^)fungen herbeiführen unb ber Äonig 
geneigt werben, ober baburd^ beftimmt werben, mid^ paffenb 
anjuftellen. 5)er Äonig woHe in biefer ©ad^e alleö 3luffe^tt 
uermeiben. SDUr leud^tete o^ne weiteres ein, ba§ felbft jener 
JRat^fd^Iag ©auignpö feinen redeten ^interl^alt \)at ®t ^atte 
fd^werlid^ bamit aä)i äSod^en gewartet unb mir gleid^ felbft ge« 
fd^rieben, nid^t erft je^t burd^ ben ^Dhmb feiner ^au eröfnes 
laffen, wenn ftd^ i^m für unS eine eigentlid^e Siudftd^t gejeigt 
l^atte. 3d^ erflarte i^r bemnad^, auf fo etwad und eingnlaffen 
trugen wir biDig Sebenlen. 3d^ tooDle mid^ in Serltn nid^t 



235. 1840. ®rimm — 3)a^Imann. 399 

einfc^leid^en unb ^abc bort nid^tö ju fud^cn nod) ju bitten. 
^omme ed bem ^önig in @inn mic^ naäj Giengen ju jie^en, 
fo tonne er unö otbentlid^ unb offen berufen laffen. SBir »er« 
langten feinen anbem @clat, alö bet in ber ©ad^e ielbft liege, 
unb in ber SInfteüung, waö i^r aud^ uorl^ergienge, liegen muffe. 
%xxth naä) ©erlin empfinbe ic^ gar feinen. SBor brei Sauren 
tt)ieö man ben ©ebanfen, meine ©igenfc^aft bei ber Sicabemie 
geltenb 3U machen, 3urfidf; je^t fommt man mit bemfelben SSor* 
f(^(ag, aber bie 3«t Ijat fid^ geänbert. SBaö id^ bamalö im 
erften Anlauf getrau ^dtte, ftanbe mir je^t, nad^bem fid^ alle^ 
abgefüllt \)at, nid^t einmal me^r an. 

Settine ^at feitbem feine ©Übe uon fid^ ^oren laffen, fie 
mag alfo merfen, ba^ fie gu öorlaut gewefen ift; gewiß in lau^ 
tercr ^eunbfd^aft unb entl^ufiaftifd^er jpingebung, bie id^ i^r 
nicfet fibel nel^me, uon ber id^ mid^ aber um fo weniger ^in* 
reiben laffe. ©d^on früher ^aben wir fie wieber^olentlid^ ge* 
beten, nid^tö für unö ju uerfud^en, fonbem alleö feinem ®ange 
JU überlaffen. §aft wunberte mid^, ba^ il^r 5)a^Imann jum 
anbemmal gef daneben l^at, aber gar nic^t, ba§ fie lange Slnt* 
Worten auö i^rem weiten @rmel fd^uttelt. 2)aö notl^wenbige 
5!Ra^ ber 3)inge ju f äffen unb ju galten ift fte unfähig, aber 
i^T mad^tig em^)finbenber ®eift ftreift nad^ allen ©eiten ^in 
unb fd^aut wa^red unb falfd^eä burd^einanber. SBiU^elm, ber 
il^re Sriefe gern DoDftanbig fammelt, mod^te wol eine Slbfd^rift, 
iäf furd^te aber eö ift ju mu^fam. 5)ie ©atjignp fürd^tete, 
Settiue reibe pd^ auf burd^ ju angeftrengte literarifd^e arbeiten, 
aud^ fei ffirjUd^ i^r ditefter ©o^n unb eine i^rer Stod^ter er* 
häuft, was t^ielletd^t mit i^r le^teä ©d^weigen erfldrt. 9lad^ 
allem waä man je^t Don bem ^dnig wei^ unb ^ört, fd^eint er 
mir uuentfd^toffen unb nid^t i)on ber ^jlrt, ba^ er fid^ unb an« 
bem ©d^ad^ biete, fo iDtmieA anä) bie Figuren auf bem großen 
Sret l^erumrfidfeu. 



.' . j 






■ f 

t _. 



400 ©rimrn — 3)a^lmann. 235. 1840. 

SBebcr war fünf ^lagc ^icr unb ift nun »icbcr nac^Ööt« 
tingen; feine Slad^rid^ten öon ©walbö grau lauten betrübt, fie 
liegt in june^menber Sd^wdd^e auf bem 8ager uub man be* 
jmeifelt i^re SBieberl^erfteQung. 2)afür ^at er ©erwinue unfc 
beffen ^rau in Jpeibelberg gefunb unb »olgemut getroffen. 

2)ie paar 3eikn über SBem (eö »ar erft noc^ ^injugefüji, 
ba§ man in Jpeibelberg auf baö feltfamftc bem gemafeljten 
greunbe ber Bi^ci^eit einen erfidrten SRepublicaner »crjie^e) ^atte 
iä} einrüden laffen, um ©ad^fen aufmerffam unb t^ätig ja 
machen. Gö fd^eint aber faft, bafe allen (Staaten baö SBert 
abgenommen ift, feinen öon unö anjufteflen, bi^ in ^annowt, 
i^rer Slnfid^t nad^, bie SRu^e ^ergefteüt ift; maö aber burdi M 
nun üoübrad^te griebenömerf, wie fie eö fd^impflid^ nennen, bixt 
nod^ nid^t ausgerichtet fein wirb. 

äSielleid^t mögen @ie unb 3)a^lmann fid^ in bie Sefunj 
einliegenber 33riefe t^eilen, bie id^ mir nad^^er gurütf erbitte. 
$er^ fd^wdrmt auc^ ju frü^e, 3Bai^ l^at aber eine ^übfd^e @nt« 
bedung über UlftlaS (ma^rfd^einlidE^ will fie aber 9Bai^ no(^ 
nid^t verlauten laffen) gemad^t, bie mid^ natürlid^ fe^r an}i# 
3d) banfe für 5Witt^eilung beö ©iplomö au8 Äiel unb ^be 
bagegen baS aud Gatanea für S)a^lmann in «pdnben, ed fofl 
mit erfter ®elegen^eit uad^folgen. ^offentlid^ bep^t 2)o^lmaini 
bie gerühmten natur^iftorifd^en Äenntniffe in DoQercm ÜRa§c 
alö id^ Unwürbiger. ©arüber fdllt mir ein, ab. SBogner axA 
©rlangen, ein wie id^ ^ore auögejeid^neter SKann, foll bie Bc» 
cation an SSlumenbac^S Stelle annehmen wollen, ba^ wdre bie 
erfte eigentlich gelingenbe. 

@8 ift nod^ ^la^ auf bem 33latt, aber feine 3rit me^t 
übrig; bod^ nod^ um bie treuften ®rü§e l^injugufd^reiben. 

3^r 
3ac. ©rimm. 



236. 1840. ©rimrn — 2)a^rmann. 401 

236. 

S&a^tmann an ^atoh ®timm. 

Sena, 17. «ug. 1840. 

^cutc fam ein 33rief non 33crn. 9icin^olb ©d^tnib mclbct 
mir, ba§ meine 33etufung bepnitiu unb einftimmig befd^loffen 
ift — Schalt 3000 ©d^toei^cr gtanfen, baö ^öd^fte, »clc^e^ bie 
@efe^e für 'J)rofef[oren julaffen. 3n ad^t Jagen werbe bie offi* 
cieQe SSocation erfolgen. Sc^ taujd^e mid^ über SBem nid^t, 
aber n)ie bie @ad^en in S)eutfd^lanb fte^en, t^ue ic^ o^ne 
3tt>eifel gut, nid^t langer au^jufe^en, jonbem anjune^men tt^ad 
ft(^ bietet. @o n)ürbe iä) fdE^on SRid^aelid Den ^ier ge^en, unb 
Dor 5JRid6aeliö. Siö jur »irflic^en SBocation aber »erbe iä) 
ni(^t antn)orten. 

2)a^ etmaö auö S^rer Berufung nad^ SSerlin wirb, glaube 
id^ nod^ immer; aud^ ber ruffifd^e Staatörat^ Surgenef, ben Sie 
aud^ fennen muffen, uerfic^erte mic^ biefer Jage, ^umbolbt l)abt 
€ö i^m gejagt, baö fep bie abfielt beö Äonigö. aber 3^re 
Stntwort auf ©amgnpö SBorfc^Iag fd^eint mir burc^auö bie rid^s 
tige; ic^ wunbre mid^, wie er 3^nen bergleid^en ^at Dorfd^lagen 
mcgen. Überhaupt fommt er mir fo lau Dor ate 93ettina über« 
^i^ig. 

SBaö ift benn baö mit ©atanea? mir ift biefe ©teUe 
3^reö ©riefet ganj un»erftänblidb. 

geben ®ie wo^I, liebften greunbe, unb bleiben unö greunb. 
3d> mu^ fd^Iie^cn, ba ic^ nac^ mehreren Orten ^in ^eute ju 
fd^reiben ^abe waä un^ t^ermut^Iid^ beDorfte^t. 

§. 6. 5). 



Vrtefip. in. ti^rimn, !I>al^linaint u. (i^ervinit^^ 26 



402 ©rimrn — 5)aMmann. 237. 1840. 



237. 

Sacob @rimm an S)a^ltnann. 

©af]cl, 19. 3lug. 1840. 

9!JJit 3t|rem SBrtcf, (iebftcr grcunb, traf juglcid^ einer ccn 
Sllbred^t ein, bcn ic^ jur ßinfid^t übcrmad^e. 3tüar »trb et in 
bcr ©elbfad^e o^ne 3tT>eifcl S^ncn jclbft gefd^riebcn ^aben ober 
fd^reiben, id^ mod^tc 3t|nen aber feine Slufeerung über bie ge* 
ringen Sluöfid^tcn in 5)reöben jcgt nid^t Dorent^alten. 8cDtc 
wirflid^ baö ©efprdc^ mit S^uen bei ginbenau fold^e @inbrü(fe 
^interlaffen ^ben? SJieine SJleinung öcn i^m voax früher grc§er. 

entfd^eiben @ie ftc^ nun wirflid^ fiir Sern, fo t^un Sie 
eö mit frifc^em SSertrauen auf eine federe 3ufunft. SJlid^ jcje 
eö mel)r in ba^ fd^öne ©ebirglanb, alö in bie »^eibe uon Sctlin 
unb in bie Steinhaufen barauf. 5Rd(^ lieber wäre mir, wenn 
jtoifd^en St^neu unb Äortüm, ber feinen Sbjug bereuen foH, ein 
Saufd^ ju ©tanbe fame. Sfn njeld^em ber beiben Drte @ie au^ 
too^nen bleiben, xüxx werben ©ie balb barum beneiben unb 
©e^nfucbt empfinben. 3d^ l^öre feitbem nid^t baö minbefte, 
aufeer a^nlid^e Sinterungen wie Surgenefö in ©riefen üon britten 
Drten I)er. 55Rir ift SSerjug unb SBarten, mitten in meinen 
2(rbeiten, fd^on red^t. 

2)en Stob ber Gwalb wirb S^nen JRepfd^er unmittelbar ge- 
melbet ^aben. 

SBar 3^en benn nid^t fd^on lange bie Äunbe geworben, 
ba^ bie accademia Gioenia di scienze naturali ju Satania 
und alle fieben wegen unfrer segnalate cognizioni in questi 
rami del sapere ju SJlitgliebern ernannt ^at? 3)arüber befinbet 
fid^ je^t aud^ 3fyr 35ipIom in meiner ^anb. 

SBenn eö nad^ ß^riftianiö Sinterung wirftd^ gum Slbforbem 
beö ßibfd^wurö auf baö ^ebenöwerf fdmc, müfte jumal Surfe 



238. 1840. ©rirnm — 2)a^Imann. 403 

ücricgcn werben. Jpaben @te feine SRebe jum Sud^brucfers 
iubtiaeum gelcfen? @ic ift gan^ fein, aber o^ne 9Kut unb 
Äraft; \ä) finbe nit^tö trivialer, alö über SJliöbrdud^e ber ?)re6* 
frei^eit ju beclamieren, ba fold^e SWiöbrdud^e ebenfo unuermeib« 
lidl finb bei ber ©d^rift, ja bei ber <Bpxa(i)c inögemcin. ©ie 
er^c^en fogar »ie Sd^atten baö Sid^t, unb ba^ öiel bummeö 
)ä)käjM 3cug gebrudt, gefd^rieben unb gef<?rod^en wirb, ift 
einö fo naturlid^ wie baö anbcre. S33er fann ober mag aber 
bcn geuten baö 55Raul [to^^fen, bie ^aub biuben ober bie ?)reffe 
rauben? 5)ie ©d^rift ift eine ©prad^e ber ©prad^e unb ber 
35rudf eine ©d^rift ber ©d^rift. ^eil unb ©efa^r fteigem unb 
))otenjtren fid^ babei beftänbig. 

3BiI^cIm grfi^t unb bittet um JRüdffenbung beö älbred^ti- 
fc^en SriefS wegen ber Serec^nung. cvt.- 

3ac. @rimm. 



238. 

3acob ©tirnnt an ^ahlmann. 

©aficl, 27. 31uö. 1840. 

SBcnn nid^t fd^on 3eitungen bie Srauerfmibe ^interbrad^t 
l^aben, fo melbc id^ 3^nen SMüHerö Sob. @in 33rief uon ©ort*' 
c^cnö ?Rid^tc in Sitten ^at un8 ^eute bamit erfd^redt, wie man 
Don etwaö üöHig unerwartetem betroffen wirb. 6r ift ein Dpfer 
allju großer ätnftrengungen geworben in bem glü^enben 6lima. 
Stuf ber JReife nac^ ©elp^i füllte er fid^ ermattet, beftanb fie 
aber bennod^ unb würbe burd^ bie ^eube reid^er ©ntbecfungen 
neu geftdrtt. @egen ©nbe bc§ vorigen 5!nonatö warf i^n aber 
ein fogcnannteö ©umpffieber gleid^ bewuftloß nieber unb er 
fam nidj^t wieber jur Sefinnung. 9Kan trug i^n erft in einen 

26* 



404 ^rimrn — S)af^I]nann. 238. 1840. 

{leinen Ort, ad^t (Stunben n)eit Don $(t^en, tt)o e^ aber an 
Pflege gebrad^ ; JRö^er, beö Äönigö gcibarjt, meiner ba^in eilte, 
lie§ i^n nod^ nad^ ^t^en bringen, aber feine .^unft iDoOte an^ 
f dalagen. (Sr [tarb ben 1. äuguft, unb lourbe ©onntag, ba 
2. 3(uguft in einem «^ugel \it\ ^latond äBo^nung eine ^albe @tunbe 
»Ott Sitten unter großem Sulauf öon SDlenjc^en begraben. Der 
^rebiger ber «Königin ^ielt eine beutfd^e, bann ein Dr. ^^ilippo^ 
eine jd^one griedtjijd^e 9tebe. @o liegen nun feine Gebeine an 
einer ©tdtte, ju ber feine ®ebanfen lange gefd^weift ^attot, 
unb ein neibifc^eä @5efd^idf rafft i^n mitten aud ber xx&jci 
@rnte ^langjähriger ^^rbeit, mitten aud aQem äht^m, beffa 
größeren Sl^eil er er[t nod^ bai^ontragen foDte. SQSa^rf(^einli(t 
ift bie ^uäbeute ber Steife in Stauen, Sicilien unb @rie(^' 
lanb grö^tent^eild verloren. 2)ad i[t ^art. Unb bie arme ^ou, 
bie öoQ ber gludflid^ften 3uüerftd^t i^m fd^on nad^ S^Iefi« 
entgegen gereift »ar, öielleidE^t in biefem Slugenblidfe nod^, o^ne 
feinblid^e Sl^nungen, auf bem JRiefengcbirge mit ÜJlfiUerö SJat« 
eine Sfieife madt^t, »ie »irb fie öon bem Sd^lag getroffen wer* 
ben ! 3d^ f a^ i^n gule^t in SedFer^agen nod^ f o mutig unb fr4 
unb ^abe faft alle feine ©riefe auö ©ried^eulanb gelefen, nwÄ 
mir feine ^lane, Stuöfid^ten unb ©eftnnungen rec^t uor bie 
©eele [teilt. Sor ber abreife \jMt er nod^ ein Seftament er* 
rid>tet, aber ald ein orbentlid^er .^auä^alter, id^ glaube nic^t, 
ba^ i^n irgenb eine $urd^t babei befallen l^otte. 

Ob fte eö beute f4on in ©öttingen toiffen, fielet ba^. 

©er »v^immel fei mit 5bnen unb ben S^rigcn, liebfiter 

ITablmann. 

3^r 

3ac. @r. 



239. 1840. ©rimm - 2)a^^lmann. 405 



239. 

S)a$Imantt an Sßil^elm ©mtm. 

Sena, 3. @cpt. 1840. 

3^ mu^ S^ncn, liebftcr SSil^elm, ctnma^I wicber fd^rcibcn, 
wie iäi Idngft gcfoDt. SKüQcrÖ Job erful^r id^ guctft uon 
©d^dbler aU id^ inö SDRufeum trat, baö ift ein fd^tocrcr 93ctlu[t, 
bcr mid) fc^r ergriffen ijat; bie arme %xavi fann man nid^t genug 
beflagen. 5)aö [inb bie Sli^ftra^len, bie auö Weiterem Apimmel 
fahren. 

Unfer ^immel ift feit lange freitid^ bemolft. Um auö ber 
SRotl^ttjenbigfeit eine Sugenb ju mad^en, »ar mein erftcr @e-» 
banfe, gleid^ SKid^acliÖ nad^ Sern aufjubred^en. 9iad^^er n?og 
ed mir bod^ ju fd^wer, meine unternommene unb rüftig be« 
tricbene SJrbeit, bie ©ejd^ic^te öon Dänemarf, )o üielleid^t für 
immer aufgeben ju muffen, ftatt ba^ id^ ade Änftalt getroffen 
^be unb alle Jpülfömittel ^erbeigefd^afft, um ben fdbnjierigen 
jweiten S^eil biefen SBinter ^ier ju oollfu^ren; ba§ ic^ femer nid^t 
o^ne 6—800 S^Ir. Äoften aßc ©ad^en t)on ©öttingen unb ^ier 
mitid)lep))en fönnte unb eine 3[uött)a^l mieber eine Steife meiner 
grau nad) C^öttingen erforbem würbe — unb oieleö anbere n^aß 
an beibem ^ängt, rerfpdtete Slnfunft in Sem, unb anfangt oon 
SKobilien unb namentlid^ 33üd^em abgetrennte winterlid^e Sin« 
fünft. 5)aju baö anbringen aller greunbe ringö, münblic^ unb 
fd^riftlic^, bodb je^t gerabe nid^tö ju übereilen. So l^abe id^ 
enblic^ nac^ Sem gefd^rieben, ba§ auä eben angeführten Ur^ 
fad^en eö für ben SBinter mir nac^ fo lauger Serjogerung ju 
^?lo^lic^ fomme, unb überhaupt um ein ?)aar SKonat Sebentjeit 
gebeten, ba id^ ben SScrwurf gern oermeiben welle, bafe idb in 
gu rafd^em Unmut^e bem Saterlanbe ben JRücfen gefeiert l)abt. 



406 ©rimrn — 2)aI^Imann. 239. 1840. 



fei 



c ftc^t c8 nun berwcitc, unb \ä) mü alfo einige SBod^cn 
nod^ bem treiben ber SBelt gufc^cn, bann aber, wenn [ic^ feine 
entfd^iebene öaterldnbifd^e Sluöfid^t eröffnet, in ©otteö Flamen 
in bie ©d^weij gelten, ©o mel fcl^e id^ Hat, ba^, wenn nut 
I ber Äönig öon ^reu^en mit S^nen Seiben ben Sfnfang maä^i, es 
an einer beutfd^en ©erufung mir nit^t fehlen wirb, namentli* 
ttjare id^, nadj einem eben erhaltenen SBriefe, (bod^ lafjen Sie 
baö ja ganj unter un§, b. \), mit Safobö unb ©ortd^enö @in= 
fd^luffe, bleiben) Stcftorfö jiemlid^ [id^er. Unb t)a% ber Äcnij, 
nad^bem bie ^pulbigung vorbei unb melleid^t ber miferable 
9(gi)ptifd)e 6cnflict burd^ aüfeitige Äriegöfurcbt »ertagt iü, 
Sftrer gebenfen »erbe, ift mir bodb nadb SlUcm, waö id^ Wre, 
l^ocbft wa^rfd^einlid^. (Sonberbar übrigenö, ba§ bie Wrcpmurt 
fo rafd^ ju ^u^e, bie ®ered^tigfeit aber fc fd^toerfdUig un^ 
^intenb ift, n)ie id^ feit geftern. @egen unö ^at ber Äonij 
wirflid^ etwaö gut ju mad^en, bie fd^toer in ber ^annoi^erfcbcn 
©ad^e burd^ feinen SBater mit eignem 3wt^un »erlebte ©erccb- 
tigfeit, unb gerabe unfer Slnliegen wirb mie ein iJujruöartifet auf 
gelegene Seit »erfd^oben. 

©er Äan^ler ö. SKüHer war geftern bei unö. @r ift rcn 
^ariö auö bringenb um eine ^anbfd^rift öon S^nen unb 3afcb 
gebeten werben unb legt großen SBert^ barauf, fie geben ju 
fönnen. 9KuÜer ift in jeber ?lrt für unfer Sntereffe, uamentlid» 
audi) in Serlin, t^dtig bemüht, t^un @ie SBeibe mir bie giebe 
unb geniren @ie ftd^ einma^I unb fcbicfen mir etwag ber 3(rt. 

9J}it taufenb @ru§en unb ber nod^ immer nid^t üerjid^tetcn 
.!pcffnung, ba^ ber ^immet unö wieber einma^I bauemb ju* 
fammenfu^rcn möge 2;^^ ^^^^^ 

S. 6. ©. 






f 



408 ©rimm — 2)a^Imann. 240. 1840. 

man in 93cr(tn auf bie fogcnannte SImncftic warten, fo ^at man 
aud^ 3eit, bcnn fo bumm ift baö ^annöterft^c (Sabinct bo(^ 
nid^t, ba§ cö nid^t cinfe^cn foDfte, meldte folgen bicfc alberne 
9Wa§rcgel ^aben mürbe. 

3n Jpannoüer glaubt man, bei ben neuen SBa^Ien merbc 
bie ganje Duälerei ucn Steuern mieber anfangen. SBie fönnen 
aber bie iJeute glauben, bamit nod^ etmaö ju eneid^en. 2)er 
S5unbeötag Id§t im 9ictl^fafl ©clbatcn einrücfen, nm bie in 
anerfannter SBirffamfeit fte^enbe SSerfaffung üon 1840 p^id^U 
gema^ 3U fd^ü^en. 9ln fold^e bünne ^äben [)alten ftd^ au4 
glaube id), bie gteunbe in ©ottingcn: fie merben fo lanjc 
^arren, biö fic^ i^re ^poffnungen üöüig in ben @onb »erlaufen 
{)aben, auf meld^em bann i^r gaf^rjeug fi^en bleibt, »pugo ift 
eineö energifd^en ßntfd^tuffeö fd^ig, aber, mie eö mir fc^eint, 
glaubt er, unb gmar de bonne foi, ba§ alleö maö gefd^ie^t 
al^ eine Uiurpation ju betrad^ten fei, gegen meiere man fid^ bi0 
auf baö 3lu§erfte ftrauben, bie man aber, menn fie obfiege, er» 
tragen muffe. @ein JHed^tögefü{)l verbleibt babei unüerminbeit, 
mie fein betragen frei unb unabf)angig. ^üixä} barf er m*t 
^jerfonlid^ uertc^t merben, baö ertragt er nid^t, unb mirb, »a§ 
er fonft fo gern Dermeiben mill, heftig. @r fd^rieb mir in bicjcn 
Sagen „bie ^annoüerfd^c 3eitung ^at ben Strtifel über SDlüüer 
auö ber allgemeinen o^ne allen 3nfa^ in i^rem 31 Urlaube 
abgebrudft, bie »Jpunbe!" 

Jpaffenpflug ift üorige SBod^e burd^gefommen, er ift na^ 
Slmenau gegangen, um bie SBaffercur ju gebraud^cn. Seine 
9Jiutter fc^eint i^r 3iel balb erreid^t 3U l^aben. @r blieb nur 
jmei Sage, unb iä) ^abe i^n nur menige 59iinuten allein ge» 
fprc^en. Sllö id^ in einer ®efellfd^aft, mo er mar, gelcgcntüd^ 
bie Semertung macfete, ba§ e^ mid^ am meiften mürbe gefreut 
^aben, menn ber Äonig üon ^reufeen in ber ^annocerfcbctt 
(BaäjC nod^ je^t ©ere^tigfeit geübt ^tte, fo fd^wieg er baju. 



240. 1840. ©rimrn — 2)a(;Imann. 409 

9lad} bcm, read er gegen anbcre geäußert \)aif ft^eint et mit 
feiner Sage unb mit bem @eift beö ^ollanbifd^en (Jabinetö nid^t 
gufrieben. SBenn er fagt, bort benfe man an nid^tö, al8 wie 
man @elb jufammenfd^anen fcnne, unb treibe afleö anbcre fo, 
ba§ er fic^ über ben SBelgifd^en Slufftanb nid^t me^r muubere, 
fonbem i^n natürlid^ finbc, fo muf; eö arg fein. 8(uf feine SSor* 
fd^Iage jur aSerbefferung beö Suftanbeö in gujremburg erl^dlt er 
feine älntmort, unb ba§, u^e^^alb man t^n neulid^ in offentUdben 
Slatteni angegriffen ^at, »ar gerabe etwaö, »aö i^m gegen 
feine SSorftcHungen unb Sitten auöjufii^ren befohlen mar. @ö 
t^ut mir bei f^in^ni rcblid^cn Jperjen unb feiner (Stjarafter* 
feftigfeit immer boppelt Icib, bafe i^n fein ^iaturell immer ju 
^arteianfid^ten treibt. 

35ie arme SJluHer ^at bei biefer ®elegen^eit mieber xi)xe 
gaffung beriefen. (Sie ^at bie Srauernadbri^t früher, alö man 
glaubte, empfangen unb i^rem 93ruber felbft gemelbet, bamit er 
cö i^rem SBatcr uorfidbtig befannt mad^e. 3d^ benfe, fie mirb 
balb nadb ©ottingen jurüdfge^en unb, »ie xdj fie fenne, in 
Suriicfgegogeu^eit blc§ i^ren Äinbern unb i^rem Apauömefen 
leben. @ie gehört ju ben SOJenfd^en, bie mit ©emalt i^re Ode- 
fu^le jurudfbrängen unb rcrbergen, gerabe mie if)r 5?ater. 

©orteten ^abe i^ in biefen Sagen mieber abgel^olt; im 
gangen ^at i^r ber Stufent^alt auf bem ^anbe roolfl getl)an, 
aud^ Jpermann ^at fid) erfjolt unb geftdrft. @ö ift bort eine 
fd^ßne, redbt ^effifc^e ÖJegenb, einfame ftiUe SBiefengrünbe 
gmifd^en emften Söalbern: abenbö leud}ten bagmifd^en auö ben 
©d^meljofen bie blauen, rotf^en unb grünen glammen beö 
Äupfererjeö. 3c^ l^abe bort anä) ben ehemaligen SOiinifter 2rott 
bcfud^t, ber in ber 9JäI)e auf feinem ®ut lebt, unb feine 
Sd^mdgerin, bie ?^au beö 33rafilianerö @fd^n)ege fennen gelernt, 
eine ehemalige SBeimarifd^e ^ofbame, unb barin aud^ SBeima* 
rifd^ gefinnt, ba§ fie lebhaft unb »arm an unferer Bad)^ Sin* 



410 ©rimrn — 2)a^lmann. 241. 1840. 

t^eil nimmt. Stud) mein ©d^wagcr gulba, bcr alö Sergrat^ 
bort fcfton feit brei^ig Salären lebt, ift ein »acferer »erftänbijer 
5ülann üoll beö reblid^ften @iferö für baö JRed^t unfcrer <Sa(6c; 
er ijaitc mir gleid^ 1837 fein ^pauö angeboten, baö gro§ genuj 
ift, unö ade ju faffen. @€i liegt öiel beneibenöwert^e^ in einem 
folc^en ruhigen wo^l^abigen ?anbleben; wer »iffen n?iD, waS 
©id^ter unb ®efd^id^tfc^reiber in fold^en Sagen ffir SBebeutung 
^aben, ber mü§te feigen, mt ein folc^er, in ©efd^dften alt je^ 
worbener 9!JJann mir mit greuben feine red^t ^übfdie Süc^er^ 
fammtung geigte, unb ganj o^ne Sicrerei fagte, wenn i(^ ucn 
ber trocfenen äirbeit meinet 3lmteö abgeftumpft bin, fo erfrifdjt 
mid^ nid^tö, alö ein Sinter ober ein gefd^id^tlidieö SBerf, ffir 
baö id^ mir einige ©tunben erübrigt i)ahe. 

Scb fenbe für Scuife 3lmimÖ SBerfe a3b. 3 (Sb. 4 ^abc 
id^ nodb nid^t), 5 unb 6. SBielleid^t gefallen i^r bic Arenen- 
wäd^ter. 3tud^ bie verlangten .panbfd^riften fommen hierbei. 

^feifferö l^aben mir neulich einen @ru^ an .^ermann auf* 
getragen, üon unö grü^t gro^ unb flein mit ^erjlid^er 8iefce 
bae gatije ^au8. gg.j^ ^^^^ 

3c^ lege ein paar Öluöjüge auö SJiofer bei, bie mir ein 
Surift neulid^ mitt^eilte. 33ielleid>t finbet fid^ immer ©elegen» 
^eit bauon ©ebraud^ ju machen. 



241. 

SSU^elm ®ttmm an S)a^Imann. 

©affel, 17. @cptbr. 1840. 

giebfter Da^lmann, bie beiben bdnifd^en Sudler beft^en 
wir nid^t, unb bie ^iefige 33ibliot^ef ift auf ein paar ?lRonate 
uerf c^loffen , ober vielmehr mit ginnen uon bem Sapejicrer ju« 
genagelt, weil bie 33ü^ne getüncht wirb; eö ift alfo bei bem 



241. 1840. @rimm — 3)a^rmann. 411 

bcften SBillcn bcr ©ibliot^cfarc ntd^tö ju erhalten, ^ä) fd^itfc, 
loenn ic^ etoaä oon (^ottingen traben xoHl, ganj einfad^ meine 
3ettel an bie ©ieteri^fd^e Söud^l^anblung , bie bie Sü^er etn= 
forbert, ein^)acft unb abjenbet; ttjollen ©te nidbt benfelben SBeg 
emfd^lagen? iä) würbe bie tleine SJlü^e gern übernommen ^aben, 
an bie Sieterid^ö ju [einreiben, wenn eö nid^t fo feltfam außfd^e, 
ba§ iä^ Bettel für Sie anöftetle. 

©ie 3(ntn?ort beö Äonigö Don 'J)reufeen an bie ©tänbe 
Xüax mir auc^ nieberfd^Iagenb , eei ic^eint, ba§ aud^ Don i^m 
nid^tö entfd^eibenbeö unb burd^greifenbe^ 3U erwarten ift, unb 
wenn er an bem biö^erigen Suftanb ffidfen will, fo wirb baö 
feinen fonberlid^en 6rfolg l^aben, unb felbft gegen ba^ @injelne 
fann »on ber Partei, bie bcd^ ben meiften 3ugang bei i^m ^at, 
nod^ t)ielfad^ eingewirft werben, ©a ic^ aber an feinen guten 
SBiDen glaube, unb er bod^ wenigften^ d^jeigt l^at, ba§ er un« 
abhängig fein wiH, fo will icfc ein eigentlicfeeö Urt^eil noc^ aufs 
f (Rieben, biö etwa ein 3a^r ^erum ift; bann wirb man fe^en, 
waö in ber Sbat gewonnen ift. 3d^ ^«be SBettine nod^malö 
gebeten, in unferer ^aö^z nid^tö ju t^un unb nidbtö ju äußern 
xoa^ nur auf einen 3Bunfd^ nadij einer ©ntfd^eibung üon unferer 
Seite fonne gebeutet werben. 

5)a§ baö Dbers9(ppellation8s®erid^t ju Gelle in 9iumannÖ 
Sad^e entfcbieben ^at, bie Suftijcanglei in Jnannooer ^abe fid^ 
feine Unregetmd^igfeit ju Sd)ulben fcmmen laffen, ^at JRumann 
^ierljer gefdbrieben. 2)aö wdre bie erfte leife Jlufeerung ber 
©erid^te gegen ba§ ©abinet. S)ie 'Sadt)e mu^ nun i^ren gort^ 
gang ^aben, aber baö 6abinet, baö wc^l weife, xoa^ für 5)inge 
burd^ biefen ^rocefe an ben Sag fcmmen, glaube id^, wirb 
nid^t baö «ufeerfte fd^euen um i^n gu unterbrücfen. 

Sd^ ^abe ben ^erjog öon 9)ieiningen gefprod^en, er 
brad^te bie Siebe auf ©öttingen, unfere ©erufung nac^ Serlin, 
auf @ie unb Jl^re bänifd^e ©efd^id^te, bod^ ba§ alleö o^ne 



412 ©Timm — «Da^ImaniL 242. 1840. 

irgenb eine @e{tnnuiig butd^blicfen ju (äffen. IDie ^joghi, 
bie iä) i)emad) tm @abinet bei ber ^urfürftin jprad^, uat M 
offen^ergiger, fie reid^te mir beim Slbfd^ieb bie i^anb, unb foäte: 
„in Gaffel »erben ©ie aud^ nid^t bleiben, ©ie »iffen mie ^tet 
bie ©ad^en [teilen.'' S)er @rbpring Ijat mir gefallen, er fyd 
einen angenehmen, Derftanbigen unb reinen iJludbrucf. 

SBe^ner, ber in biefen Sagen ^ier war (ein ganbbragoner 
l^atte i^n biä an bie ©rdnge begleitet), unb aud^ ©ie befttdieii 
ttjiQ, meinte, jebermann in 5)redben fei übet Sl^re 95erufußg 
nad^ ^eipjig einig, nur ber eingige Sinbenau eifrig bagegen; m 
SBel^ner glaubt, weil er ben oftreid^ifd^en ®efanbten furd^te. 

liKitter erwartet ^\^\d) au^ ^el unb will bann nad^ QiüÜfi 
gu bem gefte ber ^^ilolegen. 

SSir alle beharren in treuer ffreunbfd^aft. 

SBil^. @rimm. 



242. 

äßil^elm ©rimrn an Sa^Imantu 

©affcl, 29. iöcptbr. 1840. 

giebfter Sa^lmaun, idb feube S^nen ein ©türf auö Set* 
tinenö 2?rief, ben pe mir eben üoii 23erwalbe, wo i^r ©c^n 
^auft, gefd^rieben l&at. 

SSor ad^t Sagen war Dtto ©ofd^en mit feiner jungen grau 
üon einer Si^einreife fommenb bei un8. ©ie grau ^at mir 
gut gefallen, aud^ er ^at feine ^^rüberie etwaö abgelegt. 6^ 
war übrigen^ dpu bem neuen 3u[tanb in '})reufeen feine JRebe, 
nod^ weniger üon unferer ©adje. 5)ie Seute finb öjel gu flug. 
®ie alte ©ofd^en erga^lt in SBerlin (wie man mir fd^reibt) mit 
Oiu^rung, ba§ ber Äönig mir eine ©ofe mit 1000 SRt^lm. ge* 



242. 1840. ®r(mm — 3)a^>(mann. 413 

f(^entt ffahtf unb bie Seute glauben eä, unb benfen fte l^abe e§ 
ijon bcm ?IRimftct ©d^l^om. SBal^rfd^etnlid^ wirb biefe ®e* 
fd)id^te aud^ noc^ in ben S^itungen patabieren. 

eben \)at unö anä) Sertl^eau befud^t. (Sr l^offt eine gute 
©tcQe in «pamburg ju erl^alten. 2)en Buftanb in ©ottingen 
fci^ilbcrt er fo, wie id^ mir i^n Dorfteüe: afleö ift innerlid^ 3er« 
treffen unb jerfdüt wie (5^Ior^)apier uon felbft. JRibbentro^) 
^t fd^on ©träfe erl^alten, fein ©ruber, ber in ©ottingen 
900 Sflt^lr. l^atte, ift werfest unb ^at nur nod^ 400. Sd^neibe« 
»in erl|alt von bem ©eminar 150 JRt^lr. 9llö er feine Quitos 
tung einfc^icft, erl^ält er bie ^(ntwort, erft muffe ÜRitfd^erlid^ 
bef (peinigen , ba^ er feine ^flid^t getljan ^abe, e^ baö ®elb 
fönne au^bega^It werben. ©0 ift ed benn aud^ gefd^et|en. 

3(uf ßbeü^ betreiben in 3)andEwertÖ Jfbwefenl^eit l^at bie 
©tabt ®öttingen eine 3lbreffe an ben Äönig, ber wieber in 
SRotenfird^en ift, gefenbet, worin fie für bie neue SSerfaffung 
bauft. ©bell Win ©d^a^ratl^ werben. 

5)a^ bie l^ieftgen ©tänbe wegen ber ^annßüerfd^en ©ad^e 
vertagt finb, wiffen ©ie wol^l an^ ben 3eitungen; id^ befomme 
mit bie ^iepge ju ©efid^t. 2)ie {Regierung l^atte in ber ge« 
Reimen ©i^ung, wo bie ®aäit Dorf am, behauptet, bie l^anno» 
wrfd^e ©a^e ge^ bie l^effifd^en ganbftanbe nid^tö an. 35er 
StntragfteHer fragte, wenn bie ^eft in einem benachbarten 
Sanbe audbred^e, ob e§ bann aud^ niemanb etwa^ angelte? 
Snbeffen ^aben bie ©tdnbe im ©angen biefe ©ad^e mattl^erjig 
anf gefaxt unb felbft wo^lgefinnte fid^ bamit entf d^ulbigt , ed 
fomme bod^ nid^td babei l^eraud. 

S)er ©taar ift gwar in bem Singe beö Äronprinjen jer^ 
ftSrt , aber . baS 9(uge felbft ift ijertrodfnet unb barum f ommt 
bad @eftd^t nid^t wieber. Säger ^at eä auf ber SIudFreife nac^ 
SBien in ©ötthtgen erjd^lt. 



414 ©rimrn — SDa^lmaim. 243. 1840. 

(Siä)l}Qm, ]ä)xt\bi SJctttnc, birigicrc jc^t bic beutfd^cn 3ns 
gclcgcn^citcn. @ie i[t aber wenig üon i^m erbaut. 

^ugo fd^reibt in feiner 2Beife „bei bem preu§tfc^en ?anb* 
tagöabfci^ieb ift mir ber 5Rame unter bem beß Äonigö fatal^ 
@r meint wo^l SRcd^ott). 

©auignt) leibet am geuergurtel, einer fcitenen unb fti^merj« 
l^aften, aber ni(^t gefdl^rlid^en Äranf^eit. 

ii^abe id^ red^t »erftanben, fc »oDen JRitter unb SRanfe 
Don ®ot\)a auö ju 3l|nen nad^ Sena fommen. 

3)ie l^erglid^ften ®rü§e »on unö allen. 

2Btl^. ®nmm. 



243. 



S&a^tmatttt an Sil^eltn ©timm« 

Scna, 25. Dci 1840. 

Sßir l^aben fo lange nid^tö »on einanber gebort, liebftet 
Steunb, länger al8 billig, freilid^ blo^ burd^ meine ©d^ulb. 
JRed^t fleißig bin ic^ gettjefen. 2)iefer Sage fangt ber S)ru(f 
üon meinem jttjeiten Sanbe banifd^er ®efd^ic^te an, bod^ gehört 
nod^ t)iel Slei§ baju, el^e er gauj nad^ 9Bun|d^ ju (Staube 
fommt. 

3d^ fd^irfe S^nen ben eben erl^altenen Srief öon Sllbre(^t 
unb erbitte x\)n mir nad^ftenö wieber gurürf. 2)a fein 9iuf nad^ 
33erlin eine gefd^el^ene ©ad^e ift (burd^ ein ßabinetöfd^reiben, 
wie id^ aud^ üon meinem ^i^ermann »ei^, ber eben je^t auf 
einem gerienbefud^e in Seipjig ift), unb Sllbred^t fein ©e^eimni^ 
forbert, fo badete id^, eö »are red^t gut, toenn bie (Sad^e, etwa 
gugleid^ mit ber ©ta^lfd^en ^Berufung in eine 3eitung fame 
35aÖ bidffte 6iö ift auf allen gall bamit gebrod^en. 3d^ wei^ 



243. 1840. ©Timm — 3)a^Imann. 415 

ntd^t, ob @ic cö in bic Äaffcicr auf eine SBeife, ba§ eben fein 
8ann bamit gcmadbt wirb, bringen fonnen — üorauöge|j^t 
natürlid^, ba§ (Sie berfelben ^n\\äjt [inb. gür untre 23er^dlt= 
niffe »ünfd^tc idb übrigens, ba§ Sllbreci^t ben JRuf angenommen 
^atte, auf jeben gaCi t^dtte er ^ii) fogleid) offcntlid^e (Ernennung 
in bem feigen ©reiben bebingen joden unb id) fc^reibe ibm 
^eute ober morgen be§t)alb. 

93ettine ^at mir fd^ttjerlid^ burc!^ i^re 33riefeinfenbung einen 
guten 2)tenft geleiftet, »eit e^er einen fel^r fdjlimmen, bod^ table 
idb fie »eiter nid^t barum; fo tt)ei§ ber Äonig, freili^ fe^r 
»iber meinen SBillen, minbeftenö ttjaö er an mir l^at, ttjenn er 
mic^ einma^I befommen foDte. ®er Äonig fd^eint mir wie ber 
l^eurige SBein an einer unl^eilbaren Unreife ju leiben, (gr ge= 
lobt ein geredbter SRidbter 3U fepn, ftatt ju geloben fid) in bie 
SWd^terf^jrüd^e nid^t ju mifd^en, er fragt feine Untertl^anen, ob 
[ie il^m ^ulbigen »ollen unb würbe jeben cor baö (SriminaU 
gerid^t gefteÜt I)aben, ber ftatt 3ct fein 9lein gerufen ^tte, er 
Win in Slflem feinem unoerge§lid^en 93ater folgen unb öemid^tetl 
bie wid^tigfte 3ufage, bie biefer gegeben l^at. ÜRan fagt mir, 
ba§ ii) (bod^ baß ja ganj unter unö) feit oier SBoc^en 
bem Äontge nad^ Sreölan öorgef dalagen bin. SBäre 33ettine 
nic^t, fo würbe id^ feit ber 9lad^rid^t t)on Sllbred^t uieüeid^t an 
ein 3a glauben; je^t ift eö mir unwal^rfd^einlid^. ^ppod^on- 
btifd^e ©rillen l^aben mid^ übrigen^ nid^t abgespalten ©ettinen 
wieber gu antworten; td^ würbe gewarnt, man fd^rieb mir, jte 
würbe üermutl^lid^ meine ©riefe an ben Äönig fenben, unb ba 
wäre eö ein JRoHenfpielen t)on meiner ©eite gewefen, wenn id^ 
Wetter gefd^rieben ^atte. 

©ie werben bem 3eitungöartifel, ba§ idb Sem abgelel^nt 
l^atte, nid^t getraut ^aben; c6 bleibt babei, ba^ id^ gum erften 
3)ecember jufage, fallö pd^ in ber 3»ifd^^ttjeit nid^t etwaö für 



416 ©rimm — 5)a^Imann. 244. 1840. 

mtd^ ergicbt. ©icfc 3wifd^en5ctt tft furj; id^ ergebe mii^ k 
jefce 6ntf (Reibung um fo gefaxter, ba tdb in Sßal^t^eit mit 
iüet§ tt)aö für mxä) frommen wirb. Sem ift nid^t mein 
SBunft^ unb ic!^ Iaf[e ©eutfd^Ianb l^cd^ft ungern, aber iÄ faini 
leinen Drt auöfinben, ju bem id^ mid& ^intoünfd^te. @o fteit 
eö in 2)eut]d^Ianb. 

%ijbl ^at S^nen wol^I einen Srief üon guifen gefdbirft 
ober gegeben; eö \)at mid^ red^t gefreut ben roatfem ?nreunb 
»ieber ju fe^en. 

SBenn Safob 3eit für meine ®rfi§e l)ai — idf benfe mir, 
ba§ er faum öon ben Sudlern auffd^aut — bie l^erjKd^ftai; 
eben njie an S^te liebe grau. cvt- 

g. 6. 5?. 



244. 
aSil^elm ©tirnnt an S)a^I]itatitt« 

gaffer, 29. Cctbr. 1840. 

3d& fenbe Sinnen, liebfter 2)al^Imann, Sflbred^tt Srief ^ier* 
bei jurüdE. 3d^ glaube, ba§ er ^inge^t wenn bie Sebingungen 
noc^ etoaö öort^eitl^aftcr geftetft »erben. @olIte bei feiner 35c* 
rufung nic^t auc^ ber Umftanb genjirft ^aben, ba^ burc^ ben 
Slufent^alt unb bie SlnfteDung in ©ad^fen ber SRafel abg^ 
»afd^en »ar? — 6ö mar freilid^ ein SBagniö öon Settine, 
aber etgentlid^ jümen fann xä) x^i ioä) nid^t: man fann au(^ 
nid^t beftimmt bel|aiH)ten, ba^ fte bamit gefd^abet ^abc, unb 
mand^mal ift eö mir gerabe red^t, ba§ fie e^ gctl^an Ifat, benn 
roenn id> an ben Sriflantftem be^ »^erm üon Sto^o» benfe, 
fo l^abe id^ toeber für @ie nod^ für unß gro§e Hoffnungen. 
Stnbere ©inge finb notl^iger, »ie ^affenpflugö Sfnftetlmtg, ber 
feinen Slbfd^ieb auö nieberlanbifd^eu 3)ienften genommen bat 



244. 1840. ©rimrn — 3)a^>Imann. 417 

anb gcjcnmdrtig fd^on in 23crlin tft, um fein ncucö Sfmt anju* 
treten, fo uicl id^ uerftanben l^abe bei einem Sribunal. 

5Bon unö lann id) »enig erjat^Ien, bie Sage uergel^en in 
regelmäßiger Drbnung unb in leiblidjem SBot^Ibepnben aller, 
unb baö i[t banfbar ^injune^men. JRitterö unb ^ulba ^aben 
unö vorige 3Bod)e befud^t, man fd^eint in (^^ottingen nid)tö me^r 
t>cn ber föegennjart ju hoffen, unb bie Sulunft foll eö, n?enn 
fte 8u[t ^at, gut madben. ®ie ©ad)en fte^en aber in ber SBelt 
fo, gumal wenn 8ouiö ^^ilipp mirflid^ einen ©d^laganfaü ge= 
l^abt ^at, ta^ ber flugfte 5Kenfd) nid^t biö jum 6nbe beö 
Sa^reö fe^en fann. 3fiitter ^offt »o^l aud^ auf eine ^Berufung. 

Slumannö ^roceß, ber im Sanuar einen Sprud^ ernjartet, 
ift je^t ta^ ttjic^tigfte. 2)aö ©abinet wirb mo^l aßeö aufbieten 
ü)n ju unterbrfidfen , am 6nbe mit einer aufgejttjungenen Slm« 
neftie. 3c^ "^abe baö Schreiben gelefen, n?eld^eö baö Dber« 
SlppeIIaticnö*®erid^t an bie Suftijcanjlei in ^^annocer l^at er» 
ge^en Iaf[en. 6ö erfennt freilid^, ba§ fein eigentlid^er SKangel 
»erlauben fei unb ber ^rocefe feinen Fortgang ^aben mfiffe, 
aber mit einem peinlid^en ©d^arffinn finb einjelne ^uncte auf» 
gefuc^t, tt)o man, menn aud^ nid^t etmad eigentlid^ unred^teä 
getl^an fei, bod^ tabeln muffe, bafe man, bie ©ad^e ganj objecti» 
betrad^tet, nic^t auc^ an bie ÜRöglid^feit anberer 33oraueife^ung 
flcbad^t l^abe. ©e ift benn alleö in gemunbenen JKebenöarten 
audgebrücft. 

©ie werben in ber l^iefigen Seitung ben Slrtifel gefunben 
l^aben. 3d^ fd)idfe S^ncn ^ier bie im publicum nod^ unbe« 
fannte unb ba^er auc^ nod^ nid^t befannt ^u madben erlaubte 
Siebe, weld^e in ber ^iefigen gel^eimen ©i^ung ber ©taube- 
ücrfammlung über bie l^annöcerfdöe ©ad^e gehalten würbe, ©ie 
tft gut gemeint, brüdft fid^ aber be^utfam unb üorfid^tig au§; 
unb bod^ würben fte bed^alb vertagt 

??riefw. 5». (SJrimin, ^a^lmann u. (»fri'inu*. ^7 



418 ©rimm - ©a^lmann. 245. 1840. 



Sacob ift fcl^r fleißig an bcr ©rammatif unb ben 
t^ümcm, aber er »ergibt baruber ntd^tö, unb grü^t auf ba§ 
lieraltd^fte tote »ir atte. gg ^ 

2)en SBrief l^abe id^ burc^ 3:^61 ridjtig erhalten. 

©crüinuö fd^reibt eben, bafe bic Unberfitat ju Sem neu 
jode organifiert »erben, unb Sd^Ioffer in Jpeibelbcrg beauftrajt 
fei einen ©ntrourf baju ju machen. 



245. 

Sacoi ©rimrn an ICa^Imanm 

Gaffel, 3. 5Rot). 1840. 

giebfter ©al^Imann, 

ijpumbclbt fdjreibt an SSarn^agen ben 27. Dct. nac^tö jol- 
genbeä : 

gür bie ^Rad^rid^ten über bie ®rimmd banfe i^ ^erjlic^. 
@ö ift mir fe^r »id^tig bie Sage ber ©ad^e genau ju cerfoläen. 
SBegen ber ©rirnntö ^atte ber Äönig nid^t mir fonbem anbcrn 
Sluftrage gegeben; ba aber biö jur Otüdf fünft au8 Äönigöbetg 
nid^tö gefd^el^en mar, fo l^abe id^ ein ^romemoria an ben Äcnig 
gerid|tet, bie ©ruber ©rimm, SHbred^t unb 2)al|Imann ju be^ 
rufen. Sllbred^t »urbe berufen unb na^m nic^t an, weil er 
fd^on gegen ©ac^fen üerpfHdjtet »ar. Über bie ®rimm8 ^at 
ber Äönig ben feften ^lan, SWinifter ©id^l^om foHe i^nen an« 
bieten afö 3[cabemifer ju fommcn- 55a§ ber Äonig fold^e SBer« 
l^dltniffe jart bel^anbelt l^aben »ifl, feigen @ie auö ber 5Rego* 
tiation mit Siedf. Db fie lefen ober nid^t, ift fürerft gleichgültig, 
bie ^auptfad^e ift, ba^ man fie befi^t. Son einfd^muggeln, jn 
fpat i^rer gebenfen (dans un r^gne de cent jours) fann aljo 
feine JRebe fein. 9Jud^ ©a^Imann ift fe^r lobenb förmlii^ für 



246. 1840. ©rimm — JDa^Imann. 419 

bic Uniöerfitat SSrcÖlau burd^ baö SRiniftcrium in SSotfd^Iag 
gebrad^t. Sd^ l^abc ^jflid^tma^ig SBcgc geöffnet, bie Sluöfül^rung 
tft ttid^t in meinen t^anben. ©cttJie xä) naä) ^otöbam gurucf= 
fcmme, »erbe xä) bie Angelegenheit ber 33rfiber ®rimm un= 
mittelbar unb ganj offtcieBl ju betreiben anrat^en. 2)a3 (Sin^ 
mifd^en öieter ift in biefen ©ad^en »erberblid^, obgleid^ bei 
einem fo naturlid^en 5ntereffe ju red^tfertigen. 

gaffen @ie grau üon Slmim bie Sage ber <Saä)t, an ber 
id^ nid^tö uerfdumt, erfal^ren. 



3d^ benfe unb l^offe, lieber ©a^lmann, ba§ @ie cor bem 
1 . 2)ec. gerufen »erben. Settine* tt)ei§, ba^ ©ie biefen Sermin 
einju^alten l^aben. 

eilig. 3^r 

3. ®r. 



246. 
3acoi ®ttmm an !&a^Imantt. 

©affel, 8. 9lot>. 1840. 

(änblid^, lieber ^eunb, ift ^eute morgen ein formlid^er JRuf 
burd^ eic^l^om, batiert com 2. 9ioDember, an unö gcfommen. 
gür bcn 9tugenblidE fei jtoar »eber bei ber Uniüerfitdt nod^ bei 
bcn übrigen miffenfd^aftlid^en 3nftitutett (8tnfj5ielung auf bie 
Sibliot^ef) eine geeignete ©teile lebig, eö n?erbe fid^ hoffentlich 
in Sufunft ertoünfd^te ©elegenl^cit baju bieten; unterbeffen wolle 
ber Äonig unö in ben ©tanb fe^en, unfern Arbeiten unb na« 
mentlid^ bem untemommnen SBörterbud^ in forgenfreier ÜRu|e 
obguliegen unb eö »erbe unß auö allgemeinem ©taatöfonbß ein 
jS^rlid^er ©e^alt öon 2000 S^lr. jugefid^ert, ber ben etatö^ 
madigen ©el^alt fo lange vertreten lonne bid jene anber»eite 
^nftedung erfolge. 

27* 



420 ©rimrn — 2)a^lmann. 246. 1840. 

9lbcr fd^cn r>ox bcrfclbcn ftel^e mir aU ÜRttglicb ber älca« 
bcmic baß SRed^t ju, SSorlcfungcn bei ber Uniüerfttat ju Italien; 
für SBil^elm, »eld^cr ber Slcabemie alö ©orrefponbent anäe^cte, 
©erbe eö nid^t fcferoer fallen, wenn er erft bort fei, eine gleiche 
Sefugniö ju bewirfen. ®ie Überfrebelung werbe nod^ im ?aufe 
beö ©emefterö gett)ünfd}t, für JReife unb Umjug eine ©ntft^dbi- 
gung »on 500 Zijlx- gugejagt. 

SBir [inb ber SKeinung, ba§ bie]e antrage anjunel^men ftnb. 
9Jlit 2000 reid^en wir jwar in Serlin fnapp, aber bod) au§; 
baffir bel^alten wir freie 9Wu§e unb Sluöpd^t auf SSerbefferung. 
aSon wo^er lonnte unö al^nlid^eö ober me^r geboten werben? 
eö la^t fid^ nid^t »er^e^Ien, ba^ eine ^auptfd^wierigfeit unö ju 
berufen in unfrer Untrennbarfeit liegt; wo finben fid^ jwci äl^n- 
lid^e 5imter für jwei Srüber jugleic^ offen? 

SKeine öffentlid^e @^re fd^eint mir burd^ bie anerfamitc 
33ered^tigung ju Sorlefungen an ber Uniüerfitat ber ^auptftabt 
gewal^rt. Sllfo werbe id^ bem 9Rinifter, beffen gormen fe^r artig 
pnb unb fid^ auf meine altere perfönlid^e SBefanntfd^aft mit i^m 
ftü^en, morgen antworten, ba§ wir annel^men. 6twa in oier^ 
jel^n Sagen beule ic^ l^in ju reifen unb mid^ nad^ ben weitem 
©inrid^tungen umjufel|n. 3d^ glaube faum, ba^ ber 3ug nod^ 
biefeö 3al|r oor [xä) gelten !ann. 

SKöd^te bod^ gu gleid^er 3eit aud^ 3^re SSocation erfolgt 
fein ober ungefaumt ftattfinben, bann erft fann unfre greubc 
ganj werben. SBirb unö Serlin irgenb einmal wieber Vereinen? 
id^ fd^eue bort ben üielen Umgang, jum St^eil mit greunben, 
bie gefpannt leben; ber S^tige an jebem Drt wäre unö riel 
jufagenber unb gemäßer. ^^^ ^^^^ 

3ac. @r. 



247. 1840. örimm - JDa^Imann. 421 



247. 

S)a^Imantt an Sacob unb SBil^etm ®timm. 

3ena, lö.3lot>. 1840. 

©oltlob, liebftcn gteunbe, cnblic^ bod) cinmal^l ctwaö üon 
reiner ungcmifd)ter greubc! SBir [inb ade doU bacon unb unfcre 
^reunbc ^ier, Äiefer, @d)n?arj, ,jpafe, ©öttlinjj njetteifern mit 
unferer grcube. 2)a§ bie Sad^c jeldfcl^ctt werbe, l^abe x6) ftetö 
geglaubt unb 3^re le^te 5!Kitt^eilung, lieber '^atoh, lie^ mxä) 
eö fo fel^r für auögemac^t annehmen, ba§ ic^ geftern ^Morgen 
fc^on mit unferm Jpermann bauen fprad^, ba^ er, wenn ®rimmö 
gu Dftern nacft Serlin famen, auc!^ Dftern bcrtt^in jum 
©tubiren foHe, ba fßnne eö i^m an gutem JRatl^e nid^t fehlen, 
unb ic^ werbe bann überl^aupt üerfud^en, i^n, ber ja ganj ^ei= 
matöloö geworben ift, funftig in ^reu^en untergubringen. Unb 
babei wirb eö benn aud^ wel^l bleiben unb gewi^ geben Sie 
beibe 3^r 3a baju, wenn id) @ie bitte, i^n bort fo lieb ju 
^aben wie biö^er. 

3e^t aber ift cö benn bcd) eine ganj anbere Sac^e, ba 
ftd) rva^ nur .pcffaung war je^t erfüllt l^at unb in jeber Seife 
fo e^renwertt). 3d^ benfe mir bod^, ba§ Sie fid^ in Serlin um 
fo bef[er finben werben, alö Sie jundd^ft fid^ üölliger llnab= 
t)dngigteit erfreuen unb niemanben in ben ®eg treten. SKit mir 
wdre baö jd^on anberö, wenn man mid^ an bie Uniüerfitdt bort 
beriefe, wonad) id^ nie ben SBunfd^ g^^^gt Ijcibt, biö ^eute 
SRorgen. 2)enn wenn id^ mir für bie Su^funft ein Sufammcn* 
leben auöbenfe, fo oerfd^winben mir bie Übel jeber großen unb 
5iefibenj=@tabt unb bie befonberen gerabe biefer. 23raudien 
feilte man mid^, bdd^te idb, wol^l fönncn, wenn oom Staate 
fünftig geleljrt werben barf, unb in mandjen Steilen ber Coefcbidjte 
badete id^ meinen SUlann wo^l fte^en ju tonnen. 3nbe^ jotl mir 



422 ®rimm — ©a^^lmann. 247. 1840. 

oud^ Sreölau, frcilid^ eine mir unbefannte JRegion, in bic bie 
heutige Sdlgcmeine 3rftung mid^ ruft, ganj genehm fepn; idj 
toeife feit furjem, üicllcid&t aber ^abe id^ eö fc^on gef daneben, 
ba^ bie p^ilo|o^)]^i^d^e gacultät mid^ bort fürjlic^ jum jweiten 
SKa^le an ©d^önö unb SBad)lerö Stelle üorgef dalagen i)ai. 
SBenn nur bie @ad^e in ben na^ften Sagen i^ormartd ginge! 
©cnn aufö ®eratl|efd^Ied^t in 5Jem abfd^reiben Ifat bo^ wieber 
fein Sebenfen. SSdre nur 3^te SBerufung ein üiergel^n läge früher 
erfolgt unb @ie je^t in Serlin, fo würbe fit^ ba^ Sllleö fd&on 
ju red^ter 3cit geftaltet l^aben, aber nun fommt Sllleö ju fpdt. 
5Dod^ n^ill ic^ mir baburd^ bie ^reube ber t|eutigen 9la(^ri^t 
nic^t üerfümmem. SBerben @ie aber nid^t bei ber SRürfreife »on 
93erlin ben flcinen Umweg über l|ier nehmen? 2)aö wdre eine 
Dortrefflid^e ©ad^e. 

Leiber ift ber »arfere ©ottling feit feiner SReife unwohl 
unb eine 3eittang mu^te man um i^n in ©orgen fepn, bo(^ 
^offe id^, ba§ je^t SlDeö gut überftanben ift, wenn gleich er 
langfam ftd^ erl^obtt. 

©er 35rudE oon meinem jweiten SBanbe bänifc^er ©eid^idite l^at 
angefangen. ©oHte id) einmal^l wieber ju SBorlefungen fommen, 
fo will id^ bod& einma^l baö ganje ©fanbinaoien ju einem 
©egenftanbe uon Sortragen über JRedbt unb ©taat mad^en. & 
lie^e fid^ barin etwaö leiften Xüa^ tief in bie Baä)t brdnge unb 
bie geiler ber J^eorieen oermiebe. 

guife wollte felber fd^reiben, aber e§ ging l^eute nid^t, ftc 
ift aber ooUer greube unb grü§t mit ben Äinbcnt. @ie l^at 
wieber eine red^t fc^limme Seit gehabt; erft feit jwei Sagen ge^t 
eö vjut. 9lun ein l^erjlid^eö Sebewo^l! 3)er ^immel fü^re und 
einma^l bauemb wieber 3ufammen! c^t^ 

%. 6. ©. 



248. 1840. ©rirnm — 2)a^lmann. 423 



248. 

S&a^Imanit an SBil^elm ®rtmm« 

3ena, 13. ?Rot). 1840. 

^cutc, licbftcr SBill^elm, fd^icfc td^ S^ncn einen 93rief 
aibrcd^tö (mit ber Sitte um Sutücffenbung), ber meinen ^off« 
nungen in Sejug auf ^reu^en bepnitiö ein (Snbe mad^t. ©ie 
Seftatigung bauon \)at a\xä) ©öttling geftern Slbenb burcfe einen 
Stief öon ©d^ulge erhalten, hiermit ift e8 benn, fc weit menfd^= 
Itd^cö ©rmeffen reid^t, entfi^ieben, ba§ »ir Dftem nad^ Sern 
ge^en. SSieUeid^t ba^ bie 3eit ben Äonig üon ?)reu^en belel^rt, auf 
weither ©eite er feine ^einbe ju fudjen l)üt ©a§ er abgelel^nt 
l^abe, o^ne ©rünbe anjugeben, fte^t gerabe audb in bem Sriefe an 
©öttling. ©ie »erben mir glauben, ba§ un8 barum nidjt minber 
freut, ba§ »enigftenö, »aö ©ie betrifft, ein Sl^eil beö fd^meren 
»erfd^ulbeten Unred^tö mieber gut gemalt ift, aud^ glaube ic^ 
ttod^ immer, ba§ eö »ol^lgetl^an ift, unfern ,i^ermann nad^ 33erlin 
3U fenben, benn i^n nad& ber ©d^weij überjuftebeln »dre ja 
gang unt^unKd^. 3e^t »ollenbä tt)urbe eä mid^ unb und Sllle 
fe^r freuen, »enn Salob ben Slürfmeg üon 33erlin über ^ier 
na^me, »enn aud^ für noä) fo furjen 9lufent^alt. Unb fo l^offen 
toir, e8 gefd^ie^t. 

2)ie 5Rac^ric^t l^at freilid^ meiner ^au unb ©orotl^een 
Sl^ränen gefoftet, aber ba »ir treu gufammen l^alten, foH eö 
unö au^ in ber gerne, Reffen »ir, nid^t an greube fel^Ien. 

2)ie treuften @rü^e. ©e^r in Gite. cv^« 

%. 6. ©. 



424 ©rimm — ©a^lmann. 249. 1840. 

249. 

Sit^elm ttitb 3acob ©tttnm an S)a^Imaiitt. 

©affcl, 15.8^0». 1840. 

9Kit bctriibtcm ^crjcu fcnbc id) Sinnen, licbftcr ©a^lmaim, 
älbrcd^tö 33ricf gurüd. 2)amit ift ein fd^toarjcr ©tri^ butc^ 
baö Silb gejogcn, baö id^ mir üon unferer Sufunft gemalt 
^attc. ^ä) maj au^ je^t nid^tö mc^r barauf geben, bap JRub^ 
loff eben auö Goblenj f einreibt, SBelcfer ^abe bort^in gemelM, 
ba^ man n?egen S^ter Söerufnng nad^ ©onn in Unterl^anblunj 
ftel^e. SBenn id^ baran benfe, ba^ cor unö anbern aßen Sie 
juerft fid) ber Slnerfennung ber ^Regierungen Ratten erfreuen 
muffen, fo empfinbe id^ bie ^arte unb Ungered^tigfeit gegen Sie 
boppelt. SSenn ©ie nur nod^ fed^ö SBodien üor fid^ l^dtten! 
»are benn baö nid)t gu erlangen, wenn Sie ben 33ernem 3^re 
?age ganj offen ücrfteUten? fie werben bod^ biQig genug fein 
einjufe^en, ba^ eä 3^nen idjvotx faßen mu^, ba§ 93atertanb ju 
üerlaffen. 3(ud^ ®erüinuö, üon bem id^ ^eute einen ©rief er- 
l^alten ^abe, meint @ie foDten je^t gang ablehnen, eS würbe 
S^nen, ba bie fd^limmfte (Stredfe SBegö jurücf gelegt fei, boc^ 
nid^t fel^Ien. 

8affen @ie ^ermann in jebem S^iH nad^ Berlin ge^en, 
wir l^aben i^n lieb alö wenn er ju unferer ?5amilie geborte, 
unb ba öerfte^t fid) üon felbft, ba^ wir il^m Öeiftanb leiften 
fo weit unfere Ärafte reid^en. 

Sacob fül^It feit ad)t Sagen, wa^rfd^einlid^ weil er fid) oer- 
faltet i)at, Sefdt) werben auf ber Sruft, unb fonnte fc^ou tcä- 
l^alb feine SReife nad^ SSerlin nicftt antreten, wenn er auc6 
nid£)t eine Stntwort üon bort abwarten will. 3)afe er an Sbnen 
üorbei reifen fonnte, werben @ie wo^l felbft nid}t glauLen. 
^reunbf(^aft unb treueö 3ufammen^alten wirb bei allem, wa^ 
gefc^ieljt, ber @(^tu^ fein. ggü^. ©rf^^. 



249. 1840. ©rirnni — 3)a^lmann. 42& 

©riefe auö ^pannoüer »iffcu, ba^ bcr Äonig fd^on aDeö 
bereit l^alte unb feine SBagen f(^on gepacft feien, um nad^ Gng^ 
lanb in bemfelben 3(ugenblicf abjureifen, xüo bie Stad^rid^t üon 
bem Stöbe ber Äonigin anlangen foQte. 6r fönnte fid) in bem 
Erfolg uened^nen. 

©tüüeö S3ert^eibigungöfd|rift SRumannß ift gebrudft, id^ 
^abe pe aber nod^ nic^t gcfefen. 



lieber ©al^tniann, 
ba§ man ©ie terfd^ma^t, ben man üor allen anbern eieren 
feilte, legt einen ©tad^el in unfre greube, bie eben barum leine 
redete grenbe ift. 9Jlit »ie ml gro^erm Vertrauen unb Siebe 
gu bem neuen Äönig wäre ic^ nad) Serlin gegangen, wenn er 
ben Keinen unb it^m nid^tö foftenben ÜKut gegen feinen leibigen 
Serwanbten ben^iefen l^atte. ©a§ eö Sinnen unb ben Sl^rigen 
überall gut gel^n »irb, aud^ in SBern, bejweifle id^ nid^t, weil 
©ie ein rut^igeö ©emiffen in ber SBruft tragen, ©ort fann eö 
ja aud^ nid^t an reblicften 9Ken)^en festen, bie 3t)nen entgegen« 
fommen, unb nac^ einigen Salären »erben ©ie bcd£) wieber nad^ 
©eutfd^lanb jurüdEfel^ren , weiffagt mir mein ^erj. SBer weil, 
weld^en SSort^eil Sl)nen bann ber 3tt?ifd^enaufent^alt in ber 
©d^weij bringt, nad^ ber fid) fo mandjer »ergebenö fe^nt. 

SBar benn nid&t aud^ eine Sloftodfer 2tuöfid|t, unb l)at fid^ 
biefe gans wieber üerfdbloffen? 

Den Jpermann in 23erlin ju ^aben, foll unö ein Srcft fein. 

3d^ fomme auf bem SRüdfweg über 3ena, um S^nen bie 
ßittbrücfe ju melben, bie mir Serlin unb baö bortige treiben 
mad)t. 9loc^ l^abe id^ ben Sag meiner 3lbreife nid}t feftgefe^t. 

3ac. ®rimm. 



426 ©rimm — ©a^lmann. 250.251. 1840. 

250. 

S)a^Imantt an Sil^elm ©timitu 

3cna, 23. Sfloü. 1840. 

3)aö Sud^ l^iebci, Heber SBill^elm, fd^icfe id^ in ^ommarmö 
Sfufttag, mit bcr Sitte, eö, wenn noc^ feine (Sjremplare jonfl 
angefemmen finb, ncc^ eine tleine SBeile ftiDe ju l^alten. & 
wirb immer Sluffe^en mad^en, ob e8 ^ilft, felbft ben Sfngeflagten, 
ift eine ganj anbere ?rage. 

SSon ben Anregungen in ?eipjig werben ©ie burd^ SBe^net 
gehört ^aben. Db etwaö ju ©tanbe gefommen, »ei^ id^ mc^t 
Sft baö ©nbe be§ SKcnatö ba, fage id^ in Sern ju; eö wate 
t^orid^t, um ungewiffer Grmartungen wiflen mir bie einjigcn 
äuöfic^ten, bie mir bleiben, nod^ ju cerberben. 

8uife ift leiber »iebcr bettlägerig; biefe 3rft ber cnbloien 
Spannung njirft augenidjeinlid^ fel^r ungünftig auf fie ein. 

®e^e eö S^nen SlHen n?c^l. 5? 6 2) 



251. 
SBit^elm ©rimtn an ^a^lmann. 

Gaffel, Sreitag 27. fflD\>. 1840. 

Siebfter ©at^Imann, Sacob ift feit ad^t Sagen an l^amon^o^ 
ibalifc^en Seiben erhanft unb bettlagrig. Apeute finb Slut* 
entjie^ngen vorgenommen unb mir l^offen baoon Sefferung; 
leben aber in ©orgen. @in ®lüdP nur, ba§ bie SRcife nac^ 
Serlin nod^ nid^t angetreten n^ar, an bie er in feinem §all in 
ben nad^ften SBod^en benfen barf. @r munfd^t, ba§ id^ 3f|nett 
ba§ fdbreibe. ©in ©Ifidf ift eö auc^, ba^ ©ortd&enö ©efunb* 
l^eitöjuftanb in ben legten Sagen ftd^ gebeffert ^at, ba pc ber 
?)flege beö Äranfen alle i^re Ärafte mibmet. 



252. 1840. ©rimrn — 5)a^>lmann. 427 

!Dic @ntfd&eibung t)cn gcipjig brad^tc ©eigner Dcrgcftcm. 
©ic jcrfdbttcibet DoHcnbö unfcre Hoffnungen. 

©aö Sud^ ^abe id^ crl^attcn, cö fprid^t baö le^te Urt^cil, 
aber unmittelbare ^ilfe mirb eö nid^t bringen. 

©Ott fei mit unö atten. ^ ^^^^ 

4 U^r 5flad&mittagg. 

5d^ fuge mit leidstem <)erjen noc^ ein paar Seiten ^inju. 
Sacob \!)at eine ©tunbc ©d^Iaf gcl^abt unb fü^lt fici^ erlei^tcrt, 
ttnb ba^ abgejogene Slut l^at feine ©ntjünbung gezeigt, üor 
bcr Ol ängft l^atte. SBenn nun biefe 5Rad^t bie ©d^merjen, 
bie in ber tjorigen fo ^eftig waren, nid^t n?ieberfe]^ren, fo ^offe 
ic!^ je^t ba£f befte. 3n biefen lagen gebe xä) 3^nen n^ieber 
9ia(^ric^t. 



252. 

S&a^Imaitn an 3acoi unb äSil^cIm ®rtmm* 

Sena, 27. SRot). 1840. 

2)amil ©ie bod^, lieben ^eunbe, feigen, welci^en äluögang 
bie nodb übrig bleibenben Sluöfic^ten genommen ^aben, fd^idPe 
id^ S^nen jmei Sriefe ju, mit ber SJitte um 9fiudffenbung. 3d^ 
gefte^e, ba§ ic^ bod^ fd^»a(^ genug gewefen bin, mid^ über bie 
SRiebertrdc^tigfeit ber SJlinifter, bie nun cerbreiten, meine 33or* 
lefungcn über ©taatön?i[fenj^aft unb ginancen Ratten wenig 
Seifatt gehabt (fie würben nod^ im legten ©emefter, ©ommer 
1837, Don über 130 be|udt)t), um nur eine Semdntelung ju 
finben — bod^ ein wenig ju ärgern. 

?Rd^ften ©ienftag fage id^ in Sern ju. ©ö i[t nic^t 
anberö. 3^r 

g. 6. 3). 



428 ©rimrn — Xa^Imann. 252. 1840. 

[3tuö mbxed)U ©rief.] 

geipjig, 24. ffio\>, 1840. 

©ie wiffcn burd) SBc^ncr, ba§ bcr ®cbanfc, wie na^ 
bie ©cfa^r ©ic ju verlieren rüdftc, unö ^ier noc6 gu einem 
©d^ritte ücranla^t l)at, um bie JRcjicrung ju bciDcgcn, Sie 
biird& eine älnftetlung bei ber l^iefigeu Uniüerfitdt SDeutjdblanb 
ju erl^alten. 3»ei Petitionen, eine an baö ©efamtntniinifte* 
rium, eine an ben Äonig felbft gerid^tet, erhielten in furjem faft 
200 Unterf d^riften , unb »ergangenen Freitag giengen ©teinarfer 
unb ßlaruö nacb ©reiben, um fte ju ubeneid^cn. SBiel ^cf^ 
nung Ratten wir nid^t, wie @ie gcwi§ aud^ nic^t, aber bie 
ßrflärung ber brei 9Jlinifter (SBieteröl^eim , ^e]ä)a\x, Äönneril, 
ob aud^ ber Äriegöminifter wei§ id^ nidbt, Sinbenau war ni(^t 
ba) [inb bcd^ nid^t fc, wie id^ fte mir etwa gcbac^t ^atte. 
©0 üiel id^ auß ber etwaö ungufammen^dngenben ©rgd^lunj 
©teinadferö {)abe entnel^men fönncn, laufen jwei .pauptgebantcn 
burd), einmal, bafe politifc^e Bitiedfe burc^auö nid^t S^rer an- 
ftetlung entgegcnfte^cn , tcbann aber, ba§ für baö, wae man 
Scbürfniö bcr Unii?erfitdt ^dlt, 3{)re Dualification nid^t in bem 
üoden 9)Ja§e, wie man eö wflnfd^e, oerbürgt fei. Db unb 
weld)e arriere-pensees i^inter bicfe iHu^erungen rerftedt unb bie 
eigeutlid^en wat^ren 5!Kotioe fein mögen, will id^ nidbt unter« 
fud^en, id) bleibe bei bem auöbrücflid) gefagtcn. Jpat ber crjte 
tivoa§ wid^tigeö unb gewifferma^en berul^igenbeö , fo ift ber 
jweite auf ben erften SÖIicf ^od^ft unerfldrlid), unb wenn man 
eö auf feinen wa^rfdbeinlic^en ®runb unb ©inn (?) gurudfübtl, 
^od^ft traurig unb nieberfd^Iagenb, oiel weniger für @ie aU 
für unö. Um bie wabridbeinlidt)e ^rfldrung jener Jlu^crung ju 
geben, mu§ id) ©ic auf jwei Singe aufmerffam madjen. 
ßrftlid^ {)ortcn wir feit einigen SBcdjen ju unferer nic^t ge* 
ringen Übenafd^ung , ba§ bei ben »perrn in £)reöbcn unb roc 



252. 1840. ©rirnm — 2)al^Imann. 429 

fonft noä) ? über S^rc acabemifd&c 3Bitf famf cit, namcntlid^ über 
ben SeifaD, mit bem ©ie gelefen, bie grequenj S^rer Slubito« 
rien unb bergl., 3weifel entftanben ober weniäftenö geäußert 
feien, ©erabe beötocgcn »urbe idb ucn ben Diepgen greunben 
bei ®elegen^eit bcr ?)etition auf gef orbert , gett)i[ferma§eu 3eug:: 
irfö über ©ie unb S^rc acabemifd^e SBirffamfeit abzulegen. 
3(^ erweiterte bie Slufgabe nvd) in etwaö, inbem xä) 3^r SSer« 
^ältniö jur vorigen ^Regierung in »pannooer, 3^re Sl^dtigfcit 
aW ganbftanb, S^re SBeife im Umgang unb ©efprac^, alleö 
mit Sejug auf 3^re JRid^tung unb ©igentl^umlic^feit in Syrern 
tDiffenft^aftlid^en %ad)c berührte. 55iefeö (Scriptum bilbete eine 
öeitage ber ?)etition an baö 9Rinifterium, nun [tecfte aber ben 
SDWniftem, wie auö il^ren ©rflarungen abjune^men ift, noc^ ein 
jweiteö im Äopfe. Offenbar legen fie auf bie '»Partie S^reö 
gad^eö, bie pt^ jiemlid^ beutlic^ mit bem SBort „bie famera« 
liftifd^e" wirb bejeid^nen laffen, ein üiel grö^ereö ®ewid^t, alö 
auf baö ^iftorif(i^'poIiti|d^e. Sei SBieterö^eim trat mir unb 
anbem baö \ö:)on bei mand^em ©efprad^e mit i^m Mar öor 
Sbtgen. 2)ie inbuftriellen fog. materieQen Sntereffen liegen i^m 
öor oDem am J£)erjen, unb Sinterungen ber SKinifter, wie j. S. 
auf „5Reid^8^iftorie unb baö jus publicum" fonne man feinen 
fo gar großen SBert^ legen (Sie mod^ten bei biefen veralteten 
9}amen fid^ uielleid^t in 'J)fitterö Seit l^inein »erfe^en), fonnen 
gletd^faQg atö Kommentar bienen, weld^e jämmerliche 9tic^tung 
ber ©ebanfen l^ierin »erborgen liegt. 

3t^ gefte^e S^nen, lieber ©a^lmann, ba| id^ anfangt, 
wie id^ bie 3tntwort ber 9Rinifter auf bie ?)etition erfuhr, in 
Verlegenheit war. wie ic^ fie 3^en, o^ne @ie ju »erleben, 
würbe melben fonnen. SlHein fe^r balb anberte pd^ ber @in^ 
brucf, ben pe auf mid^ mad^te, in ber Sll^at \)abt x(i) je^t me^r 
baö ©effi^l, ba^ ©ie ju gut für eine Uniüerptat pnb, bie in 
folc^em ©eifte üon oben regiert wirb, unb biefeö ©efül^l ^at 



430 @rimm — 2)a^Imann. 252. 1840. 

»cniäftcnö biefcn Slugenblidf bic Dberl^anb über bic Hoffnung, 
bic freilid) nid^t jurüdf juwcifcn wäre, ba§ ©ie wo^I im ©tanbe 
»dren, burd^ 3^te SBiffenfci^aft einen beffem ®eift gerbet-- 
jufü^ren. 9lo(^ l^abc xd) ju berid^tcn, ba§ jener Petition, bie, 
»eil [ie nid^t blo^ üon ber Uniücrptdt auögieng, ben TOniftcni 
nid^t red^t genehm war, eine jwcite üom corpus academicum 
folgen foü. 

[3ufa^ üon mir.] 

SBe^ner erjdl^Ite mir auö einem SSriefe beö ^of. SBebcr 
auö Seipjig, bie Slntoort beö fdd^fifd^en SöMnifteriumö fei in 
einem faft üerle^enben Slone abgefaßt. ?)oUtifd^e ©riinbe »al» 
tetcn nid^t »or, wenn man SDa^lmann nic^t anfteßen »olle, 
aber bie Sittfteller fd^ienen ftd^ üon SDa^ImannÖ wijfenfc^aft» 
lid^em SBert^ eine gu gro§e 9Reinung ju mad^en. 



[«uö ©eorg ©ejelerö Srief.] 

fRoftod. 19. SHoü. 1840. 

@l)e ©ie fid^ über ben Serner JRuf entfd^eiben, foDten Sie 
bod^ einige Stuöfunft über ben ©tanb ber Diepgen SSer^dltniffe 
erl^alten. Buüörberft mu^ id^ aber eine Slac^rid^t, bie id^ S^nen 
in meinem legten ©rief an 3^re ^au [mittl^eilte] , bcrid^tigen. 
3d^ fd^rieb bamalö, ber ©ro^l^erjog ^abe ftd^ fe^r freunbli^ 
über ©ie gedu§ert unb S^^re Serufung »erf^ro^en, »eim 
^reu^en 9llbred^t ober bie ®rimm8 rufe, ©rftcreö ift mm 
ganj rid^tig, allein jeneö S3er[^?red^en ift nid^t abgegeben morben, 
oielme^r ^at nur ber SKinifter ü. 8ü^ow bem ^erm d. Sot^ 
üerl^ei^en, unter ber obigen SBorauöfe^ung bie ©ad^e emft^afl 
ju betreiben. 

3d^ tl^eile 3^nen nun confibentiell ben gegenwärtigen 
©tanb ber ©ad^e mit. 2)a§ man in ©d^werin fel^r eifrig 
3'^re Serufung wun[d^t, ift mir au§er 3»eifel. @ö fommen 



I 



253. 1840. ©rimm - 2)a^lmann. 431 

mand^e Umftdnbe, bic barauf ^inweifcn: baö 3titcrcffc ber Uni= 
Dcrfitat, bct Unterrid^t bc8 (grbäto^tierjogö , öor allem wol bte 
[tonbifdjen SEßinren jwifd^en ablid^cn unb butgerl^en @ut8s 
bcfl^ent, für »eld^e bcr 9Kim[tcr eineö erprobten JRatl^geberÖ 
bebarf. 68 ift aud^ mit bem 9Kinifter (S\d)\)oxn barüber SRüdC* 
fprac^e gehalten worbcn, unb bcr \)at erfidrt, ^reu^en n)ün|d^c 
einige ber ©ottinger ©ieben ju gewinnen, jeboc^ »o moglid^ 
mit 3u[timmung beö Äonigö üon ^annouer, in »eld^em ©inne 
ber ©cfanbte ü. (Sani^ inftruirt werben fei. 6r njoHe e8 aber 
nid^t öer^e^Ien, ba man il^m bie medlenburgifd^en SBünfd^c 
rüdffid^tlid^ S^rer mitgetl^eilt ^abe, ba§ ^reu§en eben aud^ auf 
@ie reflectire unb ba§ man ©ie ju gewinnen fud^en »erbe, 
fowie pd) ein offener ?)la^ jeige. ?lun gieng aud^ öou ©d^werin 
auö eine 2lnfrage nad^ ^annooer, wie man eine SlnftcHung Don 
@inem ber fieben ©ottinger aufnel^men werbe, aud^ barauf ift 
bic SCntwort eingelaufen. 9Jian muffe erft wiffen, wen man 
benn eigentlid^ anftellen wolle? ©iefe 9{ntwort, beren ©inn 
ftd^.nid^t ücrfcnnen la^t, fd^eint leiber in ©d^werin ben @nt* 
fd^lu§ ^erüorgerufen ju l^abcn, nod^ einftwcilen ju warten, fo 
ba§ eine unmittelbare ®ntfd^Iie§ung über S^rc Serufung !aum 
3U hoffen ift. 



253. 

SBU^elm ©ttmm an SSa^Imann. 

©affel, 29. Sfloü. 1840. 

3d^ fonnte S^nen, licbfter Dal^Imann, fd^on am ©d^Iu§ 
meinet 33riefe8 fagen, ba^ bei Sacob 33efferung eingetreten fei. 
® ottlob, iä) fann pe in fo weit bcftdtigen, al8 bic einfalle auö^: 
geblieben finb unb bic eigentlid^e ^anf^eit gehoben fd^eint; 
bod^ fü^lt er pd^ noc^ fd^wac^ unb franf^aft unb bebarf nod^ 
arjtUd^er $ülfe. 3Bir 1^ offen aber ba8 befte, aud^ wenn e« 



432 ©rimrn — SDa^lmann. 253. 1840. 

langfam gelten foBte. ^näj ©ortd^cn, öon ©otgen unb ^aijU 
»ad^e angegriffen, erholt fid^. 3c^ fdbft leibe an gi(^tt|(^cn 
Sd^metjen unb mu^ mic^ in? 3itnmet Italien. 

®a§ xä) bie jämmerlid^e @nt|d^eibung üon ©reiben jion 
burd^ SBel^ner erfahren ^atte, wiffen ©ie. Sefelerö ©rief gibt 
ja l^inldnglid^en 3(uffd^lu§, »arum eö fo gefommen ift. Unb 
babei biefe erbärmlid^e 3(uötebe unb bie l^euc^lerif^e 93erfi(^erung, 
anbete ®rünbe feien nidbt uor^anben! Slfö SBoIf unter ben 
fd^werften 5lnfd^ulbigungen Jpade üerlie^, fd&eute fid^ ber Keine 
ganbgraf öon Jpeffen bamalö nid^t, i^n gleit^ in SDlatburg auf« 
junel^men, unb mdre ed n)o^( jemanb bamald eingefallen jn 
bel^aupten, man ^abe erft anfragen muffen, ob man eö erlaube? 
iDaö ift ber gortfc^ritt ber 3«t, unb foH baö monarc^ift^ 
^rincip [id^em. 

3d& »in S^ren ®ntfd^lu^ nad^ Sern ju ge^en nit^t »eitei 
anrühren. ®ie eigentlid^e ©ntfc^eibung berul^t ^ier in Syrern 
inneren ©efül^I, über »eld^eö niemanb ju urtl^eilen ^at. @ütt 
tt?irb nod^ aDed ju Syrern <^eil unb Syrern 9iu^m audfd^Iagen 
laufen. 

JRitter xoax eingelaben »orben, in ber göttincjifd^ett ©ocietot 
bie ©ebäd^tniörebe auf SKuHer ju l^alten; nad^bem et ein paar 
SBod^en bei ber 9lrbeit jugebrad^t l^at, fünbigt ^auömann mit 
^eerenö Seiftimmung i^m bie ©ac^e auf, weil SRitter barauf 
befte^t, öon ben ©ieben unb SKüHerö SSer^alten babei gu reben. 
Sflun unterbleibt fie gauj. 

9Kit treuer Siebe 3^r 

SBil^. ®rimm. 

3c^ ^abe in ber SSoraudfe^ung, ba^ ©ie nid^td dagegen 
einwenben würben, öon SClbred^tö unb Sefelerö ©riefen mit 
Slbfc^rift gemad^t, »erfte^t [xä) blo^ für mid^. SBoUen ©ie c3 
aber nid^t, fc will id^ fie gewiffenl^aft Derbrennen. 



254. 1840. ©rimrn — 5)a^lmann. 433 

254. 

SBil^elm ©riinm an S&a^Imann* 

©affcl, 16. $Dec. 1840. (So !alt n)ic 
üor 3 3a^i^«n <>n unfern (Sl^rentogcn. 

gicbftcr ©a^lmann, id) \)ahe mir cingcbilbet, Sacob l^attc 
S^ncn fclbft gefd^ricbcn, id) fc^c aber auö gouifcnö Srtef an 
3)oTtd^en, ba^ cö nid^t gcfd^cl^en ip. @r i[t gegen unfern 
SBunfd^ unb unfcre bringcnbe 33ittc am 6. abgereift 3»ar ^er» 
gcftellt, aber Don bcr Äranfl^eit nod) angegriffen unb abgemattet. 
^ä) glaube, ber eine Sltjt, ber bie (Sriaubniö ert^eilt l^atte, war 
})ttnaä) ebenfo n?ie wir beforgt. Snbeffen ^abe \ä) Sriefe, ba§ 
er glüdlic^ angelangt ift, unb ba er nid^tö ucn feiner ©efunb* 
^eit fagt, ]o beule xä) er l^at nid^t ju flagen. ®r fd^reibt über* 
^au^t nur wenig, ba^ er Diele S3efud^e mad^en unb annel^men 
muffe, unb ba§ er faum ju fid^ felbft !omme. (5r wo^t bei 
SKeufebad^ (ÄarlÖftra§e 5flo. 36). ©en ^onig, bei bem i^n 
^umbolbt, ber fid^ fe^r freunbfd^aftlidb beweift, einfiil^ren wirb, 
^at er ncdb nidbt gefeiten; ber Ärcnprinj ucn ©anemarl fcmmt, 
ober ifk ba, unb eö finb tpoffefte not^ig weil il^m eine ftre* 
It^ifd^e '})rinceffin geopfert wirb. 35ie ^Partei, ju ber fid^ »paffen^» 
pflug l^dlt, fei nid^t gro§, aber fie mag mdd^tig fein. 3d) ^abe 
^affcnpflug nur einmal gefeiten, ale» er mid^ mit bem Jpm. 
r>. 8lmim, ber nadb 33riiffel gel^t, befud^te; ber Äeuc^^uften, ber 
in feiner gamilic ^enfd^t, l^alt unö getrennt. 3d^ glaube, bafe 
wir in Serlin jurüdfgejogen unb einfam leben werben; unfer 
SBer^ältniö ift ja fd^on unb gut, wie fann id^ aber freubig fein 
wenn xä) baran beute wie 3^r ®efd)icf entfd^ieben ift, unb wie 
eö in 5)eutfd^lonb ftel^t. 

3acob wollte fo balb alö moglidt) oon 33erlin wieber ab^ 
reifen unb bann ju S^nen fommen. 3t^ ^offe, ba^ wir biö 

3?riefTO. jw. ®rimni, ^rtl^lmann u. (i^creinu*. 28 



434 ©rimrn — 2)a^>Imami. 255, 1841. 

Dftern ncd^ ^icr bleiben, im SBinter »ürbcn bic älnftrengiraäen 
beö Unijugcö für ©ortd^en ju jro^ fein. 3c^ 8^^^ ^^^ ^^f' 
nnng nid^t auf @ie Dorl^er nod^ gu feigen, in jebetn %oÜ toirb 
gouife öon ©ottingcn über ßaffel nad^ ^anffurt reifen irab eö 
fo einrid^ten, ba^ fte bei unö uerweilt. 

9Kein J£)ermann franfelt wieber feit fed^ö SSBod^cn, er wä^fl 
ju fe^r unb maä)t m\d) oft beforgt. S)ie beiben anbcm Äinbcr 
ftnb tapfer. ®rü^en ©ie ben franfen ©ottling üon mir, raib 
fein ©ie felbft mit bcr treuften 8iebe unb ^reunbfd^aft gegrfilt 

SBil^. ®rimm. 



255. 

S&a^Imann an SBil^elm ©ttmm* 

Scna, 21. San. 1841. 

©ie muffen fd^on burd^ SBeber wiffen, lieber SBil^elm, ba| 
id^ ben @ntfd^lu§ gefeilt ^atte, gegen bie unbiQige SurüdFna^me 
früherer 3ufagcn unb unerwartete Slfuflegung taftiger 93ebin* 
gungen in Sem ju rcmcnftriren. ©arauf ^abe id^ üeme^mea 
muffen, in beiben ©tüdfen (JRebuction beö JReifegelbeö auf bie 
^alftc unb Slbjug öon 8 gran!en für {eben Sag, ben xif f()ater 
ald ben 1 . Slpril auf omme) f ep eine ^^bänberung unmögttd^, unb 
?)rof. JReinl^oIb ©d^mib ift fo aufrid^tig mir babei ju fd^reiben, 
bie Dielen Seitung^artifel, weld^e melbeten, id^ ge^e ungern na^ 
33em, werbe bod& nid^t lange bleiben, l^dtten baö 3^rtge baju 
getrau. 9luf biefe mir unerwartete 9(nberung in ben SSebin* 
gungen, auf weld^en meine Bufage fu^te, bin id^ jurüdge« 
treten unb ^abe baö »er öier Sagen nad^ Sern gef (^rieben. 
2)ie ©ad^e l^at alfo ein 6nbe unb einftweilen bleibt blo§ bic 
golge baöon, ba§ wir untere SBo^nung, bie fd^on wiebcr Der« 
mietl^et ift, »erlieren. 2Der JRüdtritt fetber wirb midb fd^werlii 



265. 1841. ©rfmm — ©ol^Imann. 435 

Tcucn. Se^t crft erfüllt td^ mit ®cn?tö]^ett, ba§ id^ ücrpflid^tct 
wart fpcctcKc @d^»cijcrifd^c ©efd^id^tc ju Icfcn, »aö miä) un^» 
fcl^Ibar mitten in bic ?)artciung füllten »urbc. SDajU bie jcbcr 
SBiÜfu^r ^Jtciägegebcne 8age bct ?)rDtcfforcn unb übcrcinftim« 
mcnbc 9laci^rid^ten, bic ©türme »eiffagen, »eld^e gerabe je|t 
bcr ^od^f^ule btol^en. 3^ beflage mid^ nid^t über JReinl^. 
©d^mib, aber l^attc x(b frül^er erfahren xoa^ ii) crft langfam 
im ©injclncn l^abc abfragen muffen, fo ^ttc id^ nie jugefagt. 
3e^t banfe id^ bem Jpimmel, ba| mir bie erfal^rcne JRol^l^eit 
genügenben ®runb gegeben ^at wieber jurüdjutreten, unb j»ar 
unabdnberlid^, »ie id^, fonft in ^oflid^en Sluöbrücfen, l^ingu* 
gefügt ^abe. 2Die Seute ^aben mid) fd^Ied^t gefannt, »enn fie 
glaubten mir je^t 3lQeö bieten ju fonnen. 

©ie werben mir leicht ®lanben beimeffen, wenn id^ fage, 
ia§ feine Saufc^ung mit Sluöfid^ten mit^ jum JRücftritte be:^ 
tDogen ^at. gaft baö ©d^Iimmfte in ©eutfd^lanb ift, ba& id6 
eigentlich gar fein 8anb ju nennen wü§te, wol^in ic^ gern ginge. 
9In fid^ o^ne Sweifel am liebften nac^ ^reu^en; aber bie neue 
Siegierung ift bort burd^ bie Surüdfweifung ber Jpannöüerfd^en 
93efd^merben gang in bie gu^ta))fen ber alten getreten unb id^ 
furchte, in anberen ©ingen wirb e8 nid^t beffer gelten, ©ie 
«Icnbe SEßeife, wie 3^te Berufung enblid^ in bie ?)reu^ifdbe 
©taatöjeitung eingeführt ift, l^at ^ier allgemeinen 35erbru§ 
erregt. 

©od^ i(^ will biefe Dinge lieber ru^en laffen unb an 
meiner ©dnifd^en ®efc^id^te fortarbeiten. Ser ^immel erhalte 
©ie unb bie 3^rigen gefunb. «jpoffentlidj ift 3afob gefunb unb 
wo^l bei 3^tten wieber angelangt. SOieine beften @rü§e an 
il^n unb 3^te liebe grau. 

Streu ergeben ^^ g ©a^lmann. 



28' 



436 ®nmm — JDa^Imann. 256. 1841. 



256. 

SBU^elm ®ttmm an SSa^Imann. 

©affcl, 29. 3an. 1841. 

6ö fiel mir ein ©tein üom ^erjen, liebfter 55a^Imami, 
alö ic^ in S^tem ©rief laö, ba^ Sie nun nic^t nadj S^ern 
ge^en. 3c^ l^atte mid^ gleid^ anfangö über ben Siuf nit^t gc« 
freut, aber mein ©efül^l, ba^ eö fein für ©ie angemeffcner 
?)la^ fei, warb immer lebl^after, unb alö nun bie innere 3«* 
riittung ber ©c^weij an ben Sag fam, »ie fonnte xä^ no^ 
etnjaö @uteö für ©ie bort enoarten? ©ie entbehren ]c|t bie 
^eube burd^ baö lebenbige SBort ju »irfen, aber fd^lagen ©ie 
S^re fd^riftftellerifd^e S^atigfeit nid^t gu gering an, eö liegt auc^ 
eine ©enugtl^uung barin, unb man barf eö jum SRu^me »on 
JDeutf erlaub fagen, ba^ ein ujirftid^eö Sud^, einö üon mä^ 
l^altigem SEßertl^, eineö großen ©inbrudfö fieser fein fann. 3» 
»eld^e ©infamfeiten finbet biefer 8i(^tftra^l nid^t feinen Seg. 

Sacob fam mit einem ftarfen ,^uften bei unö an unb ^atte 
mehrere SBod^en bamit ju tl^un, nod) je^t flagt er üon 3«t ju 
Seit über £)rudf auf ber ©ruft, ©orteten gieng eö nid^t beffer, 
fie war folange l^eifer, ba^ wir faft beforgt barüber würben, 
erft üor furgem l^at eö fid^ gegeben. 5)a l^at fie bann üorigen 
JDienötag ben ©ntfd^Iu^ gefaxt unb gleich ausgeführt, »or 
unferm 9lbjug erft bie arme üJiüner, bie il^r ©efd&idf fd^toer 
em^)finbet, aber mit gaffung erträgt, ju befud^en. SKorgen 
wirb ©ortd^en wieber jurüdffommen. ©ort in ©ottingen ft^eint 
man fo jiemlid^ afleö aufgegeben ju l^aben; ber liebe @ott fett 
)}lo^lid^ unb auf einmal Reifen unb alled wieber gut mad^en. 
©tralenl^eim \)ai ju Äraut im ,^erbft gefagt, „eö wirb beffer 
mit ber Uniöerfitat werben, fobalb ftd^ bie j£)erren ^rofefforen 
nid^t mel^r um bie ^olitif beffimmem wollen." Äraut ant* 



256. 1841. ©rimrn — SDa^Imann. 437 

»ortete etwaö ganj angemeffetieö , ber alte niebergetretene 
@d)Iappfc^u^ ertoibertc aber: „^üd) waö, man mu§ bem Äontge 
gc^ord^eti, feigen ©ie, id^ i)aht a\xä) auf baö ©taatögrunbgefe| 
gefd^woren, l^abc mid^ aber boc^ ben Sefel^len beö Äonigö ge« 
fügt." Übrigenö fann, xoit eö fd^eint, baö ©uratorium nid^t ein* 
mal einen ^pi^UoIogen aufgabeln. 

9Ritte SKarj brechen wir auf, ba Sacob fd^on eine SSor« 
lefung in bem ©atalog angeffinbigt l^at. 2)ie furjatl^mige 
©orge, mit »eldjer ber Slrtifel in ber ©taatgjeitung gefd^rieben 
tft, bamit man in unferer Serufung nur feine ®efinnung aui^^ 
gebriidEt finbe, l^at etwaö fel^r nieberfcblagenbeö unb bampfenbeö. 
©lauben ©ie iro^l, ba| au§er bem 3JJini[ter (Sidjl^orn ein ein« 
3igcr SKenfd^ bort, bem S^cob gegenüber, ber ^annooerfdljen 
©ad^e mit einem SBort gebadet ^abe? unb babei glauben fie 
ber geiftige SKittelpunct öon 3)eutfd^lanb ju fein. 6ö freut 
mid^, ba§ wir au^er ber ©tabt im S^iergarten wohnen werben, 
wir werben bie Surüdfgejogen^eit, in ber id^ bort ju leben 
wünfd^e, auf biefe SBeife am leid^teften erlangen. SDJären ©ie 
nac^ ber ©d^weij gegangen, fo l^atten wir auf ber JReife nad^ 
Scrlin irgenbwo jufammen fommen muffen, nun fann id^ bie 
©ifenba^n, bie im Suli big Seipjig fertig fein fotl, benu^en, 
um ©ie einmal wieber ju fe^en, wonad^ mid^ fe^r »erlangt. 

SBie eö ^ier juge^t wiffen ©ie auö ben 3eitungen (bie 
@rwtberung ber ©tdnbe, ber man eine gro^e ©nergie beö äuö« 
brucfö bod& nid^t vorwerfen fann, burfte in ber l^iepgen 3eitung 
nidbt gebrudft werben) unb wo man ^inaud will fielet man 
Iei(^t. 

Saufenb @rü^e. Sl^r 

SBil^. @rimm. 



438 @rimm — 5)al>Imonn. 257. 258. 1841. 

257. 

9Bt(^cIm ®rtmm an 3)a^Imann. 

©affcl, 30. San. 1841. 

Sd^ fcnbc einen ^Rad^trag ju meinem geftrigen S3rief. 3(^ 
^atte SBeber gebeten, üon Seit ju Seit ©rfunbigung »ejm 
unjereö ?)roceffe8 cinjujie^en, unb ^eute ermatte iä) üon i^ra 
bte ©inlage, bie ich S^nen gleid^ jufenbe. 35a0 Dbera^jpeDation^ 
gerid^t l^at fceben burd^ feine niebertrdd^tige Jlbreffc jcben Sttciid 
be)d)n)idbtigt, ben man über feine ®eftnnnng ^egcn fonnte; ein* 
jelne, »ie ^piancf, mögen mit fc^werem ^erjen baran geganjcn 
fein, aber ber elenbe ?eift, uon »eld^em jencö Äunftwerf aüer 
SBa^rfc^einKd^feit nad^ ausgegangen ift, ha§ i^ieUeic^t auc^ in* 
birect anbefohlen »urbe, ^alt bcd^ baö ©anje in feinen Alanen. 

33ergmann ift, »ie mir ©ortd^en fd^reibt (ftc fommt mot* 
gen jurüdC) ^rorector geworben, unb bie golbene Äette wirb 
»ieber, wie 1837, an feiner Sruft ru^en. 



258. 
3acob ©rimni an S&a^tmann* 

©affel, 10. 8febr. IS41. 

lieber greunb, ic^ Ifobt lange nichts oon mir ^oren laffen, 
fett id^ ))on 3^nen ^jlbfd^ieb genommen l^atte; ^auptfdc^lid) ifi 
baran mein beftanbigeä ,^anfeln fd^ulb, unb' bief auf biejen 
$(ugenbli(f pte ic^ badSimmer ; faum ba§ id^ [im] vorigen SRonote 
ein paar Sluögange t^at, bie mir feinen großen Sßortbeil bracb« 
ten. SBaö wirb baö werben, wenn unfer 31b jug beginnt, ^er 
bod^ nun in SKonatöjeit beöorftel^t? ^offentKd^ ftellt fidb ba§ 
aded auf einmal ^er. 

SBir freuen unö bie ganjc Seit ^er, ba§ Sie nun ber 
©d^weij wieber entfagt ^aben. ©cfonberö lieb war mir aber, 



258. 1841. ®rimm — JDa^Imann. 439 

• 

»aß un§ crjt SBcbcr crgäitjtc, nemlid^ ba| ©ic auf baö ba= 
malö SBci^nad^tcn eingetroffene (Schreiben nid^t unmittelbar ab«» 
lehnten, fonbem erft nod^ über baö Unbißige remonftrierten, unb 
nun auf ein neueö ungenügenbeö SSemer SRefcript bann üollig 
befugt ben Jpanbel abbrad^en. SBer wei^ weld^eö ^eil Sinnen 
au§ ber fernem ,^arre entfpringt. SEßo jie^en ©ie benn aber 
in Sena ^in? SBir mod^tenö gerne balb »iffen. 9lud^ babei 
ift für ©ie nur ju gewinnen. 

3d^ ^atte 3^nen öon ber 9luöfid^t gefprcd^en, ba§ »ir in 
©erlin üon 2000 auf 3000 gefegt werben würben. 3)a8 ift 
nunmehr wirflid^ gcfd^el^n unb wäre früher unö befannt ge« 
worben, l^dtte nid^t ber JobeöfaDl bei @id^]^orn bie ©ad^e auf* 
gehalten, ©aburd^ ift unfre äußere Sage enblid^ einmal gut 
geworben unb (in biefer Sejie^ung) auf ben grünen 3weig ge* 
fommen. Sefonberö freut eö mid^ nun aud^ mit S5Bifi>elm ganj 
gleid^ gu fte^n. 3Bir banfen ®ott, unb fteUen il^m l^eim, wie 
aßeö übrige auöf dalagen werbe. ©a§ ^ermann nad^ Serlin 
ge^t, ftel^t bod^ not^ unuerrüdft feft? 

©ie 3l^)^)ellation mag bann an ben Sunbeötag gel^n; man 
mu§ jebod) auöbrüdCen, wie wenig ßrfolg man erwarte, bie 
©adbe foHe nur ade ©tabien burd^laufen, bamit bie 9lad^welt 
nt^t fagen fonne, bem SHed^t fei irgenb ein Sluögang uerftopft 
geblieben, burd^ ben eö fid& 8uft mad^en gefcnnt l^dtte. 

SKan wirb unmäßig üon ©riefen ^eimgefud^t. ©er bortige 
SDfHffionar ©d^mib langweilt mid^ [mit] nnnü^en Stagen, 
fc^irfen ©ie i^m bod^ bie (äinlage wieber. @inem Dr. (ädfer« 
mann au§ Uölar, beffen idb mid^ nid^t mel^r auö ©öttingen 
^er erinnere, foll i^ l^elfen, ol^ne ju wiffeu wie. 

©ein ©ie alle gegrüßt uon S^rem treuen 

Sac. ©rimrn. 



440 ©riinm — 5)a]^Imann. 259. 1841. 

259. 

SSa^Imann an Sil^elm ©rintnt* 

Sena, 23. gebr. 1841. 

Sei ©rwagung unfcrcö ©djrittcö an bcn Sunbcötag muffen 
tüxx, meine id^, öon ber flaren Ueberjeugung auögel^en, ba§ ber 
©(i^ritt, je^t getl^an, »ergeblid^ fcpn »irb. „SBer über ben ^unb 
gefommen ift, fcmmt auä) übet ben ©c^toanj", fagtc mit ein 
einfic^tiger SWann, mit bem iä) futjlid^ über bie (Baä)t fprai, 
unb ber meine 2(n[id^t, bie id^ i^m »orlegte, billigte. 3ene Übet* 
jeugung barf unö übrigenß nid^t jurüdfl^alten , mo^I aber batf 
in Srage fommen, ob wir ben ©d^ritt aU reine (g^renfac^e fo 
^aftig unternehmen n?oQen. 

3Bie eö je^t fte^t, ujirb unö bie Sunbeöuerfammlung, furdbte 
id^, mit irgenb einer ^l^rafe abweifen, o^ne aut^ nur eß jut 
®nl^o^lung üon Snftructionen fommen ju laffen; benn in biefera 
Slugenblicfe mirb SIQeö bem frieblid^en SSer^dltniffe ber SRegie« 
rungcn geopfert, mie f^on auö ben jurüdfgemiefenen Petitionen 
ber ßorporationen unb an ber Sel^inberung ber Seitungen ]xij 
über bie ©tüöif^e ©efenfion auöjulaffen ju erfe^en ift. Sa« 
tl^ut ber nod^ immer brol^enbe ^eg. SBerfd^ieben mir, fo lann 
ber mirflid^ auöbred^enbe ^eg bie Überjeugung bringen, ba§ 
bie ©ere^tigfeit bod& feine fo überflüffige Jugenb ift »ie man 
biö^er geglaubt; bleibt griebe, fann ber Job in Jpannoüer, fann 
maö in ?)reu§en beoorfte^t eine melleid^t na^e günftigere SBen» 
bung ber änpd^ten l^eroorbringen. SBaß mid^ für ben aiugenblirf 
bebenflid& mad^t, ift aber nod^ eine beftimmte 33eforgni^. Stößer 
^aben bei aller ©dbamlofigfeit bie beiben bominirenben (Sabi* 
nette eß bod^ nod^ ju feinem ^jlußfpruc^e bed 93unbedtageä bringen 
fonnen, ber bem Äonig oon ^annoüer JRed^t giebt unb bie ncuefte 
aSerfaffung beftdtigt; id^ fürchte gar fe^r, ba§ man bcn Slntal 
unferer 93efd^merbe benu^t, um bad ju tl^un, und antwortet, 



259. 1841. ©rimrn — $Dol;(mann. 441 

wir !^ättcn unö ben Biotinen ju fügen, totldje bic jc^t in an« 
crfanntcT SBirf|am!eit bcftcl^cnbe SBcrfaffung öorfd^tcibe. SDIcttcr« 
nit^ i[t ein unenblid^ fd^Iauer 9Kann innerhalb feineö ®efi(i^tös 
freijeö, unb Id^t bei allen SSerwicfelungen ber auö»drtigen ^olitif 
niemals bie planmäßige Untctbrücfung beutfd&er Srei^cit außer 
9(ugen. (?ö tt)urbe mir fe^r leib t^un, menn mir burc^ ju l^aftige 
Setreibung unferer ®aä)t bie allgemeine ©ad^c ^annoöerß 
fd^ted^ter ftcQten. 

Äurj meine 2(nfid^t ift, baß bie öorbereitenben ©d^ritte ge= 
f^d^en, baß namentlid^ ©ie, liebe greunbe, uor S^rer 3lbreije 
nad^ Serlin 3^re SSoHmad^ten gaben, bie Sluöful^rung aber in 
aller Stille eine 3Beile ^inftdnbe, e8 mdre benn, baß unfer 
@ad)malt aufmieie, baß unö bie 23erf c^iebung , j. 2J. auf ein 
3a^r, an unjerm SRed^te fd^aben mürbe, maö fdjmerlid^ ber gaH 
fepn fann. 

3c^ fd^reibe baö übrigenö nid^t um mid^ ju trennen. SDenn 
menn für ©ie biefe ®rfinbe feinen Öluöfd^lag geben, fo fd&ließe 
\ä) mid^ unbebingt an. 

Sluö einem 33riefe SBeberö an ©d^marj erfel^e id^, baß man 
in ©Ottingen ber SKeinung ift, Sllbred^t unb id) müßten gemein« 
fam bie Eingabe an ben Sunb abf äffen. Q^ ift mal^r, unfer 
©ad^malt, obgleid^ fing unb, mie id^ glaube, juöerldffig, fd^reibt 
fo fd^lec^t mie man faft nur fd^reiben fann, unb mir finb in 
biefer 4)infid)t übel berat^en. 3lllein auf ben ©tpl fommt cö 
^ier für baö ©elingen menig an. 3dt) bejmeifle, baß Sllbredjt 
ftd^ bereit erfldre^ unb ^abe burd^auö feine 8uft barüber bei 
i^m anjufragen, ta feine 5iußerungen biö^er cntmeber ganj 
apatifd) gemefen finb ober fic^ ju ber Slnbeutung »erftiegen, baß 
mir bie gauje ®aiit lieber ru^en laffen möd^ten. fflenn ic^ 
barüber fdme unb mdßigte nod^ fo fel^r, fo mürbe ber ^rdfibiaU 
gefanbte ben SDrudE »erbieten. SBir l^aben einma^l mit einer 
©d^elmen^orbe ju t^un, bie fid^ auc^ gar nid^t über [xä) felbft 



442 ©rimrn — JDa^Imann. 259. 1841. 

taujd^t. 3&iü man nad^ Sage ber Umftan^e not^gebrungen 
ctwaö geiüa^rcn, ]o rcid^t bcr nüd^tcmfte ©tpl fc weit aö kie 
ftrafenbfte Serebfam!cit. 

SBaö ©ie üon ber ®(^tt)eigfam!eit ber berliner grcunbc 
gegen Safob fd^reiben gleist bicfen öoDfornmen. 3^re grcnnb^ 
fd^aft grünt wieber feit ©ie üom Äönige berufen ftnb, bie 
1000 Später met)x werben ncö) einige 3leifer jum treiben 
bringen unb wenn ber Äonig fic^ einmal^l fo feft regiert ^at, 
ba§ nur SReid^öftanbe fein ©c^iff wieber flott madjen fönncn, 
fo werben fte anä^ über bie Jpannoöerfd^e ©ad^e rebfelig jepn. 
SDWt foId)cn beuten fonnte id^ freilid^ nid^t ein ^erj unb eine 
©eele fepn, unb id^ begreife 3]^ren SBunfd^ nad^ einer jurüt 
gezogenen gebenöweife gar fel^r, lieber SBil^elm. SKogen immer* 
^in einige gelehrte 33üd^er ungef^rieben bleiben unb bafur einige 
üollftänbige 9Jienfd^en mel^r wad^fcn. 9Kit ben ^albirten gebt 
eö nidijt mel^r. ©ie treten, liebfter SBil^elm, in wenig Sagen 
(8uife erinnert mid^ baran) in ein neueö gebenöja^r. ©ie fonncu, 
bünft mid^, jufrieben jurüdfblidfen , benn ber SDurd^gang burc^ 
fd^were ^Vifungen l^at fid^ burc^ ein SBad^W^um an innerer 
Älarl^eit unb Mtigfcit belol^nt. 3Bie will man me^r üon ft(^? 
Sltleö ^dl S^nen unb ben S^rigen. 

35aö Gebens jeid^en öon Safob ^at mid^ gefreut. Sei Serlin 
bleibt eö mit ^ermann. SlDcrbingö ^abe ic^ ben Semem SSot^ 
fteUung gegen i^r unjiemlid^eö SSerfa^ren gemad^t, unb erfi al§ 
man mir fd^rieb, eine Slbanberung fep unmogli^, brad^ id^ ab, 
allerbingö (abgefe^en öon bem rollen ©eifte, ber au§ fold^era 
93erfal)ren f^rid^t), um fo lieber, ba id^ erft mit meiner Se« 
fteflung gugteic^ baö JHeglement erl^ielt, worauf id^ erfa^, ba§ 
id^ uerpflid&tet fep, aud^ fpecielle ©c^wei^erifd^c ®cfd^id^te ju 
lefen, waö mid^ mitten in bie ?)arteiung ^ineingeliefert ^dttc. 
@leid^ ju Slnfang l^atte id^ barüber nachgefragt, unb mufe frei« 
lid^ ©d^mib tabeln, ba^ er, [tatt mir meine SSer^jfiic^tung ju 



260. 1841. ®rimm — SDat^Imann. 443 

melben, mir blofe fd^rieb, bafe Äcrtüm fid^ in feinen SSorlefungen 
an feine fonberlid^e JRegel gebunben ^abe. @ö ift mir ganj Aar; 
bieSerner bauten: „nun mufe er un§ fd^on fommen, wirbraud^en 
feine Umftanbe mc^r mit i^m gu mad^en." @r ift aber nid^t 
gefcmmcn. 

Äaum »age id^ ju ^offen, bafe 3afob wicber gefunb ift 
unb baB @ie 3lHe eö finb, beun ^ier ift jebermann unwohl, 
aud) id) (eibe an ^opf unb Sännen unb Unterleib, nid^t minber 
Suife; bcc^ ge^t ed feit ein ^aax Sagen leiblid^er. 

3^r 
% 6. S). 



2G0. 

SU^elm @rimm an :&a^Imann. 

Berlin am 25. Kpril 1841. 

©nblic^ ein ©rief auö Serlin, liebfter 5)a^Imann, 3^r 
le^ter S3rief an mic^ ift üom 23. ??ebruar unb eö finb jroei 
SWonate üerfloffen, o^ne ba§ @ie 9lad^ri^t üon un§ ober mir 
Don 3^nen gehabt Ratten; bad ift lange nid^t Dorgefcmmen. 
aSon unferer äbreife a\\^ (Saffel unb ber änfunft in 35erlin finb 
@ie menigftend burd^ bie Seitungen benad^ricbtigt werben, bie 
nid^tö beffereö ju berid^ten Ratten. 5)a8 njar eine gerftudtte 
^eimatlofe Seit, wir waren überall auö ben gugen gerudtt, unb 
td^ fann nod) ni^t fagen, bafe wir im &Ux]t fuhren. 3n bie 
legten ncc^ ungeftorten Sage in ©affel fiel ber unerwartete S£ob 
ber Äurfurftin, ber unö allen ju ^ergen gegangen ift. @ie war 
ntd^t blofe in fürftlid^er SBeife wo^lwollenb gegen unö, fie ^atte 
wttflid^e St^eilna^me für unö, id^ barf fagen Suneigung. älö 
ic^ i^T unfere Berufung anzeigte, reidE|te fie mir bie Jpanb unb 
^atte S^rdnen im äiuge. „SBenn ©ie bod^ weggeben muffen," 
fagte pe, „fo ift eö mir am liebften ©ie ge^en nad^ ©erlin, 



444 ©rimm — 2)at>Imami. 260. 1841. 

ttjcnn td^ ^infornmc fo bcfud^c iä) @ic bort." Sd^ war nodi 
furj üor^cr bcn 9(bcnb bei i^r gcioefen, cö toax fonft nicmont 
jugcgcn, flc mad^tc bcn Sl^ce felbft unb erjä^ttc bann üicl auö 
i^rer Sugcnb, id^ blätterte in einem SBuc^e mit Silbern, baö fie 
mir gereid^t ^atte, ba fagte fie, „legen ©ie fic^ ein Seichen in 
baö SBuc^, id^ fel^e @ie balb wieber,'* fie fu^te meine ?ftau 
unb baö Äinb, baö fie befonberö befteßt l^atte, wir giengen in 
ber ^eiterften (Stimmung fort, unb ic^ badete nid^t, bafe i(^ fie 
gum le^tenmal gefe^en ^atte. 9lod) auf bem Äranfenlaget 
fd^idfte fie unb lie§ nad^ ©ortd^en unb Sacob fragen. @ie ^at 
einen ganj fanften Stob gel^abt, wol^l o^ne irgenb ein ®efu^l 
oon ©d^merg, bie STugen ^at fie felbft gefd^Ioffen, niemanb wat 
bei i^r alö fie ftavb; alö eine i^rer 5)amen bei ber 5Rad^rid)t 
gleid^ herauf tarn unb il^r bie Jpanb fü^te, war fie fc^on talt. 
3)a fie oerorbnet l^atte wie eine einfädle SBurgeröfrau begraben 
ju werben, fo fonnte id^ auf ber (Strafe mitten in ben 3ug 
treten unb fie ju i^rer JRu^eftatte geleiten. 3^r S^ob ift ein 
UnglüdC für bad Sanb, unb ed tonnen mand^erlei SSer^angniffe 
baraud folgen. 

2(m 25. fieng bie 3erftörung in unferer SBo^nung an, jum 
24. waren noc^ 5Ritter, Stl^ol, 8eutfd^ unb ber ^aftor ©anbet 
üon ®ottingen ba gewefen. Unfere Angelegenheiten fd^lie^lic^ 
JU orbnen, audjuwa^len xoa^ mitgenommen werben follte, ba§ 
@in))adfen u. f. w. war eine gro^e Saft, bagu fam, ba§ Sacob 
üon neuem über 5)rudE auf ber 93ruft jU Hagen anfieng, unb 
brei SBod^en lang ba§ 3immer nid^t üerlaffen fonnte. Sluc^ 
3)ort(ftenö geiben regten fid^ wieber ernft^after, pe mu|te fafl 
eine SBod^e ju SBett liegen unb baö einpadEen i^rer Sachen an« 
bem .^anben, bie fid^ unfer freunbfd^aftlid^ annahmen, über» 
laffen. ®rft wenige Sage üor unferer 3lbreife waren beibe leib« 
lic^ ^ergeftellt, biefe Sage waren üoH dunerer Unruhe unb in« 
nerer ^Bewegung, eö warb unö bod^ fd^wer Jpeffen ju »erlaffen. 



260. 1841. @rimm — a)at(mann. 445 

unb wir erhielten no(^ manchen SBcwciö »on 8icbc unb S^ciU 
na^mc. Slm 14. ?!Korgcnö frü^ fu^r cnblic^ bcr fd^njcr be« 
(aftete SBagen gu bem S^cr ^inaud, unb ben fed^ften Sag batauf, 
benn wir mußten bcr ausgetretenen @aale unb 5Kulbe wegen 
Umwege mad^en, ben 19. ju 9Kittag langten wir an. @ec^ö 
Sage mußten wir im ©aft^auö weinen biö wir nur in unferer 
SBc^nung fd^Iafen tonnten, eS bauerte lange bis wir unS in 
ben red^t ^übfd^en, aber bod^ nid^t fe^r geraumigen Simmem 
an^ bem ro^en herausarbeiten fonnten, nodE| je^t finb wir nic^t 
ganj am 3iel, ©ortd^enS ©tube i[t nod^ ^eute unbewol^nbar, 
fte mu^ mit ben Zubern jujammen fampieren unb id^ i^re ^t^ 
fuc^e in meinem Simmer empfangen, xoa^ jwar eine gro^e (S^re 
aber auc^ eine gro^e UnbequemlidE|feit i[t. 3)a ^aben @ie eine 
Heine JpauSc^rcnif. 

5)en neuen füod ^aben wir inbeffen aud^ anget^an, ic^ 
meine wir finb in bie neuen SScr^altniffe getreten. SBir finb 
überall fe^r freunblidE) unb artig em^jfangen werben. 3)er ?!Ki* 
ttifter 6id^^om mad^t ben Ginbrudf eineS reblid^en üerftänbigen, 
aud^ geiftig bel^euben ?!KanneS, er fprad^ mit Unbefangenheit; 
Farn aud^ auf bie ^annct^erfd^e @ad^e unb eS mag wa^r fein 
loaS man mir erjd^U l^at, ba^ er in feiner Dcrigen Stellung 
öcm »erftorbenen Äonig einen Antrag auf @r^altung beS JRed^tS* 
juftanbeS bort gemad^t ^abe, üon biefem aber mit ber SBemerfung 
jurucfgewiefen fei, man muffe fid^ in biefer iSad^e ber ^olitif 
Dflreid^ö anfcftlie^en. ©id^^om fagte unö „©ie werben 3^re 
Snfld^t üon ber ^annöüerfd^en <Bai)t ^ier bei ben meiften 
üicberfinben, bie wenigen, bie anberö benfen, mad^en nur 9luö« 
tal^me." Snbeffen ^abe id^ baö nid^t gefunben, nur einige 
jeigten @efinnung, bie meiften traten aU wenn biefe Sac^e 
jar nid^t in ber SBelt wäre, ^umbolbt gebort ju benen, bie 
td^ mit Offenheit unb ruhiger ©ntfd^iebenl^eit auöf^jred^en, unb 
mtwidtelt, wie eö mir fd^eint, einen feften (S^arafter. ÜRan 



446 ©rimrn — JDa^lmann. 2f)0. 1841. 

betrachtet i^n aU ben @egenfa^ 3U Sicd^ctt}. ©od id^ bea 
@inbru({ bejetd^nen, ben mir bad @$anje mac^t, fo fd^eint mit 
in allen Stegionen, in ben l^o^ern unb niebem, ein eigened 
©c^n^anfen ju ^errfd^en, baS bem ^in»» unb Vertreiben ber 9Bct 
fen bei wed^felnber SBitterung gleid^t, balb 3ieVen fie rec^tö balb 
linfö, balb brängen fie ftc^ gegeneinanber. 5)aß fd^eint mit ber 
©c^Iuffel ju mand^en (grfd^einungcn. 5)afe ber Slntrag ber 
?)teufeifd^en ©tdnbe auf ^re^freil^eit in ber ©taatÖ3eitung er* 
fd^ien, mad^te ^ier grofeeö Sluffe^en unb mag manchen über« 
rafd^t ^aben. 9Ran fagt, ba§ unter ben Surgem fid^ eine e«t« 
fd^iebene öffentliche 9Jleinung bilbe, unter ben Seamten wirb 
fic^, fo weit id^ fie babe fenncn lernen, feine bilben. 

3Bir Ratten (auf Jpumbolbtö JRat^, unb ba wir in unferer 
freien Stellung feinem 9Jlinifter untergeben finb) an ben Äonig 
felbft gefd^rieben, unb i^m unfere Slnfunft angejeigt, unb ben 
ffiunfd^ auögebrudtt i^m ^jerfönlid^ banfen ju bürfcn. Sir 
würben nac^ einiger 3eit in einem Schreiben eineö aibjutanten 
3U i^m befd^ieben unb l^atten eine nic^t gan3 fur3e Slubiens in 
feinem 6abinet. 6r fagte beim Eintritt, „id^ freue mid^ @ie 
l^ier 3U feigen," unb aU er unö entlie§ fügte er ^insu, „id^ 
l^eifee @ie nochmals wiDfommen'' ober, wenn id^ midb nid^t 
ine, fagte er „i)ex^liä) willtomraen'', er ^at etwaö angene^meö, 
natürlid^ wcblwoQenbed unb geiftreid^ed in bem ^j(udbrudf feinet 
@efid^ted unb über^au^^t in feinem SBefen, unb id^ glaube an 
feinen reinen unb beften SBillen. ^umbolbt fagte geftem »on 
il^m „ber Äcnig fte^t weit über ben anbcm, er ift innerlid^ 
gan3 frei, fogar ba^ man gegen i^n fc^reibt nimmt er nic^t 
übel auf unb fagt: warum fcD man nid^t anberd benfen ald 
id^?'' 9lber freilid^ eö fommt barauf an XDai gefd^iel^t. SBa^ 
eine Partei ben einen Sag gewonnen ^at, unb fidler 3U ^aben 
glaubt, verliert fie ben nad^ften Sag an bie anbere. ©er 
Äönig, ber leidbt unb gut fprid^t, berii^rte unbefangen roa^ bie 



260. 1841. @rimm — SDa^mann. " 447 

JRcbc l^crbciful^rtc. 6r fprac^ üon bcm 3uftanb in «C)cffen, unb 
fam aud^ auf ^annoücr, „»ic id^ ^örc," fajtc er ju unö, „will 
bcr Äonij üon ^annoucr gegen bie ^rofefforen in ©öttingen 
jc^t gelinbete Saiten auffpannen." ?(uf bie Semerfung, ba§ 
bieö fd^werlid^ gefd^c^en werbe, weil ber Äonig 6m[t Sluguft 
im (Seifte eineö Jorpö aud^ bie reblid^e Dppofition alö geinbs 
fc^aft betrad^te unb be^anbele, erwiberte er freilidE) nur ,,man 
fönne bieö nid^t »on allen Storpö fagen, j. 23. nic^t üon '})eel." 

2il^«?Wcö Siüdttritt wiffen ©ie auö ben 3citungen. 6r 
ift einer ücn benen, bie i?iel bofeö geftiftet l^aben. J^umbolbt 
fagte geftern „@ott ^at i^n geftraft," er ift namlid^ in ©eifteö« 
Verwirrung gefallen, unb bie SSeranlaffung ift folgenbe gewefen. 
Site er ^orte, bafe ber Äonig bie ämneftic erlaffen wollte, fd^rieb 
er ein auöfu^rlid^eö ^))romemoria , bafe ber Äonig, felbft wenn 
er woDe, eine Slmneftie nid^t bewilligen fönne, ba biefe SRen« 
jd^en nic^t i^n allein, fonbern alle ©ouoeraind in S)eutfd^lanb 
beleibigt Ratten, unb fenbete bem Äönige biefeö '})romemoria. 
Statt ber ^Antwort erl^ielt er blofe bie 9tad^ri(^t, ba^ bie ©e» 
fangenen jeit bem üorigen äbenb frei waren unb )c^on frei 
^erum giengen. Sei biefer 9la(ftrid[)t fanf er erfdjrodfen in 
feinen @ef[el jurücf unb ed bilbete fid^ ber ©ebanfe in i^m 
au8, ba§ er feine§ gebenö nid^t me^r fidler fei. ©er ©ebanfe 
war i^m fc^on frül^er einmal gefommen bei Gelegenheit ber 
gadtelmufif, welche bie iStubenten bem üerftorbenen @and auf 
bem ,^ofe (auf ber (Strafe warb eö nic^t erlaubt) brachten, unb 
er auö jeinem ©angfenfter (er wohnte namlidb über i^m) baö 
mit anfa^ unb bie XHu§erungen ber Stubenten anhörte. 

S£jfd^o))^)e ^atte einen Entwurf ju bem befannten Stod^ow* 
fdben 9iefcript gemad^t, aber ein jweiter üon einem ©el^eimen 
JRot^ ©eiffart würbe als nod^ fraftiger, ober weil JRod^ow ben 
5tjfd^op))e aus anbem @runben nid^t leiben fann, vorgewogen. 
SDiefcr Sciffart, erjä^lt man, folle jeW, wa^rfdbeinlidb um fid^ 



448 ©Timm — a)at>Imann. 260. 1841. 

ttjcife ju brennen, lagen, er ijaht jeneö 9iefcri^?t blofe fc abge* 
fafet bamit biefe 3ln[td^t rec^t an ben Stag fomme. 3)a§ iji 
ein S3eif))tel woju bie 9!JJenfd^en l^ter fd^ig ftnb unb i»a§ pe 
gu äußern \i(t} ni(^t fd^amen. 

SBaö unfern ?)rocefe betrifft, fo fennen @ie ben @tanb bei 
35inge. 3)aö DberappeDationögeric^t ju @eDe, Don bem man 
nac^ ber berüd^ttgten ®anfabreffe aDeö erwarten fann, ^at bie 
ainftc^t ber Suftijcanjlei ju Jpannoüer beftatigt, ia^ ber belauf« 
tete ©ompetenjconflict nid^t üon bem im ©taatögrunbgefe^ an- 
georbneten ®erid^t braud^e entfd^ieben ju njerben. ®er Staate* 
rat^ »irb alfo entfc^eiben. Dbgleid^ bie Suftijcanjiei, nad^bem 
unfere SlppeDation abgenjiefen njar, baö 6abinet aufgeforbett 
l^at, eine ©ntfd^eibung ju üeranlaffen, fo ift eö bod^ bi§ je^t 
nod^ nid^t gefd^el^en. 6ö wirft babei gewife fein 3tt>eifel »ic 
man ju entfd^eiben l^abe, aber man jaubert, glaube ic^, loeil 
man un@ baburd^ Derl^inbem fann an ben SBunbe^tag ju ge^en, 
beun bei aller Überjeugung beö ©abinetö, ba§ Don bort au§ 
nid^tö ju beforgen ift, »iß man bod^ jebe offentlid^c Sefpred^ung 
ber ^annouerfd^en Sfngelegenl^eit üer^inbern, tt)ie ja aud^ allen 
3eitungen ber Saum angelegt ift (»ie ic^ ^öre, barf @tüöe^ 
SSertl^eibigung JRumannÖ gar nic^t genannt »erben), ©o lange 
»ir nod^ nid^t ben 35efd^eib ber Suftijcaujlei ^aben, fönnen wir 
nid^tö mad&en. SBare »on bem ©taatörat"^ gef^jrod^en, fo 
würbe eö in allen öffentlichen SBIättem atö ein Jrium^l^ ange* 
fünbigt fein, auc^ ^tte eö @refe fic^erlid^ gleid^ gemelbet. 3^ 
})ait 3(lbred^t, ber üor furjem ^ier war unb nad^ ©ottingen 
gegangen ift,^gebeten mit ®refe ju f^jred^en unb ©rfunbigungen 
einjujiel^en. S^ten Setrad^tungen über ben ^jaffenben Äugen» 
blidt ftimme id^ bei, fobalb wir unö aber entfc^eiben, werbe id^ 
üon meiner (Seite nid^t faumfelig fein. 

33on ®ottiugen ^ore id^ je^t feltener, eö fie^t bort jammer* 
lid^ au§. ^abe ic^ Sinnen fd^on gefd^rieben, bafe ©iefeler unb 



260. 1841. ®rimm — $Dat>Imann. 449 

33ergmann eine ©efcllfd^aft geftiftet ^aben, bte ein juste milieu 
corftellen foß, unb üon weld^er ba^er anä} gangenbedf unb 
ÜJiü^Ienbru(^ , alö allgu l^efttge JRopaliften auögefc^loffen [inb? 
Gö barf barin tt)eber üon ^olitif nodb SReligicn gefprod^en 
»erben, ^ulba ^at eö nic^t ubel ben SWd^igfettöüerein genannt, 
^ctbatt, Jpödf, SBartling, 2Bo^ler u. f. xv. ftnb gWitglieber. 

SBir ^aben unö gefreut alö .^ermann enblid^ bei unö ein* 
trat. @r tonnte gleid^ üon ber ©tfenba^n ^ierl^er fommen, bie 
in unferer 9lä^e ift, »ir »ol^nen ndmlid^ in ber 8enne[tra§e 
(9lr. 8) aufeer^alb ber ©tabt am SRanbe beö S^iergartenö, ber, 
fcrgfältig gehalten unb mit Slumen unb ©olbpfc^en gefd^mfidft, 
einen Reitern ©inbrurf mad^t, jumal jje^t, »o baö ®rün ^ertjcr^ 
brid^t. SludEi l^errfd^t l^ier, »enigftenö an ben meiften Sagen, 
eine angenehme lanblid^e Stille, wd^renb in ber ©tabt baö be= 
ftdnbige Oeraffel ber ©rofd^fen einen ftort unb ber SlnblidE ber 
fdbnurgeraben ©trafen, bereu 6nbe man nid^t abfielet, mic^ 
gleid^ anfangt mübe mad^t. 3n biefer ©tra§e njo^nen lauter 
©ele^rte, aud^ (Sorneliuö ift barin angelangt, unb fie l)ei§t ba« 
l^er fdbon le quartier latin. JRüdEert mirb fomraen unb ©d^eU 
Itng ju Söefud^, unb 2(. SB. ©d^legel, bie alte ^jebantifd^e ©oquette, 
um bei ber ^eraußgabe ber SBerfe griebrid^ö beö ®ro§en Sei« 
[tanb gu leiften, »eld^e unter ben Sufpicien ber Äcabemie er* 
fd^eint, mobei aber bie 9lcabemie eigentlidb, b. l). in ber ©adE|e 
felbft, nid^tö tl)ut. 

3acob lieft SRed^töaltert^ümer unb id^ ^abe »enigftenö an« 
gefd^lagen, um Don meinem 9ied^t @ebraud^ gu mad[)en. ^ie 
l^erjlid^ften SBünfc^e unb ®ru§e »on unö allen jum 28. 3(pril. 
3m ©))dtfommer, »enn bie ßifenba^n biß itxpii^ fertig ift, 
@ie in 3ena ^eimgufud^en ^abe id^ mir vorgenommen. SDWt 
treuer greunbfc^aft S^r 

SBiH^. @rimm. 

©rief», jn?. ©rimitt, Da^Imcinn u. QAcwinu«. 29 



450 ®rimm — 5)a^>lmaml. 261. 1841. 

Setttnc \)at mir einen @ru| an ©ie aufgetragen, @te 
Ratten bo(i& Unred^t gehabt i^r nid^t gu antworten; fie »irbc 
Ilug gemefen fein. @ie ^at liebendmürbige, gang natütlu^ 
Scd^ter. @ie behauptet bie Unab^angigfeit unb fhrei^ett t^rd 
®ei[teä nad^ aOen Seiten. 



261. 
S)a^(mann an 3acob unb Silbelm Stimm* 

3ena, 6. ^ai 1841. 

9lein @ie muffen mid^ nid^t fo lange mieber auf 9la^ru^t 
loon fid^ Unarten Iaf[en, lieben ^eunbe. 3d^ badete mir f^cn 
aDed ^oglic^e )oon fd^Iimmen S)ingen, namentlid^ aud^ ttKtS 
^anf^eit angebt. @d ift bad fonft gerabe nic^t meine Srt; 
aber man mirb benn am @nbe nad^ fo melen Stoßen etva^ 
tt>unber(id^ unb mürbe. SBad unä «^ermann t)on 3^rer erftes 
SSorlefung fd^reibt, liebfter Safob, ^at unö aHe fel^r gerührt; 
ein fol^er S3emei@ offentlid^er ^Jlnerfennung mu^te 3^nen langfi 
»erben. 5)a^ ©ie fe^r bewegt waren, ift fein SBunbcr unb.^at 
gewi| bem @inbrudCe nic^t gefc^abet. Siedet ^übfd^ wäre e^ 
übrigen^, wenn biefer Umftanb, ba^ t)iel(eid^t nidbt adgemeis 
ber Sufammen^ang 3»^re@ SSortraged gang beutlic^ geworben ift, 
©ie üeranla^te 3'^re erftc SSorlefung in ben ®rudt gu geben. 
3d^ ^alte eö für au^erorbentlid^ Diel wert^, bie bitnnen gaben 
menfd^lid^cr S^eilna^mc, bie fid^ auf änlafe unferer fog. ©iebcn 
im S3aterlanbe gcfnüpft l)aben, im SSaterlanbe nid^t unterge^ 
gu laffen uub womöglich baburd^ fefter gu fnü)}fen, ba| bann 
unb wann in entgegenfommenber, fo gu fagen ungele^rter SBeife 
gum beutfd^cn ^Publicum gerebet wirb. 



261. 1841. @rimm — SDa^lmann. 451 

Um fo erfrcultd^cr xoax mir, liebfter SBil^cIm, bie gange 

unb auöfül^rltd^fcit 3^te§ Sriefcö, bcr fd^on ein Silb üon S^rcr 

?age gtcbt. SBcnn nid^t aUeö i[t mt eö fepn foHte, fo liegt 

bD(^ in ber ganj einfad^en @ad^c ein @ro§eö: eine üßllig forgen« 

freie 8age für ba§ geben, mit freifter 9Ku|e unb üolltger ^ei* 

^eit aud^ auf bem SBegc ber Uniüerptdt ju njirfen, o^ne in bie 

taufenb Duiöquilien, bie bem eigentlichen Uniüerptatöle^rer baö 

geben trüben, üerwicfelt ju fepn. 5)ie beutfc^en 2)inge werben 

inbe^ i^reö SBegeö ge^en. ?!Kan »irb wie immer auf langfamen 

Umwegen burd^ 5Rot^ unb ?)ein erlaufen waö burc^ einen fraf* 

tigen unb ebeln äiuffc^wung rafc^ gewonnen werben fonnte. 

SBegen unterer gemeinfamen Angelegenheit ^abe id^ burd^ einen 

britten @tüüe8 ÜReinung eingebogen; aud^ er ift ber Sfnfid^t, öor 

ber ^anb jujuwarten unb nic^t ein gro§ed Mittel in ungelegenem 

Siugenblidfe aufzuopfern. SBenn fibrigenö ©id^^om in biefer ^aäft 

^ä) xoiitlxä) fo erfldrt ^at, fo table id^ i^n, ba§ er fid^ ^inter« 

]^er bod^ 3um SBertjeug ber Ungered^tigfeit hergegeben \)at 

grüner pflegte fid^ in fo großen gdQen baö ß^riftentl^um ber 

©taatmdnner ju regen. Se^t fagt man: bem guten (S^riften 

ift Äönigöwille ©otteöwiUe unb mad^t e§ flc^ bequem, ^an 

fann je$t ber fldglidbfte 2BidE|t unb ein um fo befferer ß^rift 

fepn. 5)arum wud^ert je^t in ben ^od^ften Äreifen biefeö traue» 

fKrte ß^riftent^um ; ben 6inen bient eä, um blofe anbere, ben 

Snbem, um jugleic^ fic^ felber gu betrügen. 

9Rein j weiter Söanb ©dnifd)er ®efd^ic^te ift fertig, bod^ wirbj 
er wo^l erft nac^ ber üKeffe ausgegeben. Sc^ mad^te ne^mlid^i 
le^ter 3eit einen f leinen ©titlftanb im 5)rucfe, weil ic^ mit 
unfern ©ffecten, bie wir meiftentl^eifö ^aben tommen laffen, aud^ 
einige 35ibliot^eföbfid^er auö ®öttingen jU erhalten ^offte; aber 
man i^at in biefem gad^e nid^t gel^örig nad^gefauft. 5)ie ted^s 
5Bdnbe (Sammlung jur ©efd^id^te unb ©prad^e oon 9lorwegen 

29* 



) 



452 ©tirnm — 3)a^Imaim. 261. 1841. 

fehlen ganj; td^ »erbe fte nun auö Äiel erhalten. 3c6 gtaufce, 
bafe biefer jnjcite 93anb für @ie 33eibe me^r Sfnjte^unäßfraft 
alö ber erfte l^abcn wirb ; in bcr ^orfd^ung ^abe id^ mir grc§en= 
t^eilö auf gang ungebahnten SBegen forthelfen muffen. 

Ungemein freuen »ir unö barauf, @ie im Spatfommct 
^ier bei unß ju fe^en; id^ ^offe, ©ie bringen SJortd^en mit, 
bie ic^ fo gern einma^l »ieberfa^e; aud^ für Äugufte baten 
tt?ir ©elafe. 2)ie Ätiaben mu^ bcrweile Safob beauffid^tigcn. 
SBenn ^ermann gur felben 3eit bei unö ift, fo fc^lägt et 
mittlernjeile bei einem ©tubenten feine SBo^nung auf. 

Bur 3)ortd^en§ ®efunb^eit xoäxt ein Aufenthalt ^ier in aüet 
©tille genjife rec^t »ol^It^atig. Staufenb 5)anf für bie ^erjlid^ 
feit, mit ber @ie SlDe njieber unfern Sungen empfangen ^aben. 

9[m 14. ge^e id^ nac^ J^arldbab, einem l^öd^ft läftigen 3Ronat 
entgegen, aber id^ n^ill bem mir fd^on oft ert^eilten ^iatl^e folgen, 
ein ^aar Saläre l^inter einanber bie 6ur ju gebraud^en. @e^r 
loblid^ roaxt ed nun, tt>enn einer loon 3^en mir einma^I naii 
Äarföbab fc^reiben »oute. 2)iefen Srief »oütc id^ um ber 9i* 
tt)ed^felung willen an @ie, lieber 3cifob, abreffiren, id^ t^ue e^ 
nid^t, weil id^ nid^t wei^, ob ©ie S^ren ^ofratl^ abgelegt l^aben 
ober nid^t. 5Ki(^ bünft, id^ würbe an 3^rer Seiber ©teile blo| 
ben 5)octor unb, wie 9iiebu^r, baö SKitglieb ber ^önigl. SKa* 
bemie probuciren, auf jeben gall aber ben »^ofratl^ im ©tic^e laffen. 

5)er ^immel erhalte ©ie Stile gefunb unb l^eiter. grau 
unb Äinb grüben treulid^ft. ^ ff 35 

SSor ein ?)aar ©tunben finb Stlbred^tö ^ier angefommen, 
fe^r guter 5)inge. 



262. 1841. ©rimrn — 2)a^>lma^n. 453 

262. 

3acob ©ttmm an £)ablmann. 

S3crHn, 11. Suni 1841. 

gicber 5)a^lmann, »orgcnommen l^attc id^ mir S^ncn naä) 
©arldbab gu [einreiben, weil in ber 8angcnn)cilc bcr 35dber cö 
grcubc mad^t SBricfc ju empfangen, allein id^ bin bod^ lieber 
in ben legten SBcd^en auf aße SBeife abgespalten gewefen. gaft 
ade Slbenbe, gerabe gu ber Seit, tt)c id^ am liebften ruhigem 
Sllad^benfen mic^ überlaffe, fommt Settine unb [tort burdb ibr 
überfd^wanglid^eö, enblofeö, »iewcl immer angie^enbeö ©efpräcb, 
öon beffeit 3lrt unb SBeife .^ermann mel^rmalö Senge war, 
S^nen alfo einigermaBen berichtet ^aben wirb. 3^re 9iatur ift 
9lad^t wie Sag unermübet, unb wenn fie nid^t fie^t, ba§ 3)ort5 
^en cor ©d^laf bie Slugen jufaHen, fo benft jte an fein 9(uf» 
bred^en; babei fu^rt fte und aud^ noc^ Seute oon i^rem Umgang 
auf ben .^alö, mit bencn wir fonft gar nid^t eben gewittet 
wären ©efanntfd^aft gu mad^en. 3d^ ^offe nun gwar, biefe 
Sebendart wirb allmälic^ aufboren unb aQed in feine natürlid^e 
©d^ranf e gurudFtreten ; allein ed wirb mir gugleid^ auc^ leib t^un 
33ettincttö ^eunbfd^aft unb S^eilna^me, üon weld^en pe unö 
bie ungweibeutigften SBeweife gegeben l^at, unb fortwa^renb gibt, 
bann in geringerem ^a^t gu genießen. ^Xu^erbem waren feit 
|)fingften genug ©efud^enbe bei un§, ücn ®6ttingen SBert^eau 
unb ©unfer, üon |)aUe 5KüD[er, üon ©affel ^err \>on SBai^ 
mit feiner ©d^wefter (ber Serufalemfa^rerin) , bie fogar einige 
SRonate ^ier Derweilen wirb. .Jpaffen^jflugö Stau unb übrige 
Familie tommen noc^ nic^t unb baben erft in Ilmenau, wo^in 
er felbfi aud^ ge^en will; blo§ ben dlteften Sol^n l^aben wir 
an unfern Slifd^ genommen. 



454 ©rimm — SDa^Imann. 262. 184L 

S)te Sage t)er(aufen fd^neU unb finb bcd^ nod^ nt^t ju 
einer rul^igen SRegel gebieten, meleö bunft mxäj ungenjc^nt irak 
laftig. @ine ©tunbe SBorlefung forbert mit {)ins unb ^cnocg 
bo))peltc 3«it; bie t^eilne^menbe unb neugierige 5öienge ^at fid^ 
naturlid^ balb verlaufen, ed finb mir nur einige brei^ig bcja^ 
lenbe Su^ßter geblieben, baö »dre für ein 6oIleg, baö ni(^t 
eigentlid^ gehört ju werben braud^t, immer ber ®^re »ett^; 
bicfen SBinter, njo id^ ®rammatif lefen mü, werbe id^ mid^ 
mit noc^ geringerer ^a\)l begnügen muffen. 35ie @mpfinbung 
beim erften SBieberauftreten foD mir treuer unb unoergem 
bleiben. 38ir finb auc^ nod^ burd^ eine eigne S)e^utation bei 
Stubierenben begrübt werben, worin fie Sebauem audbrüdten, 
ba^ i^nen bei einem beabfic^tigten S^dCel^ug ©d^wterigfeiten 
gemacht würben. 3ebe SBorlefung beginnt ^ier erft mit 20 SDW« 
nuten, unb fd^Iie§t auf ben @d^lag einer in allen Jpörfalett 
wieber^allenben ®lodEe. SJor^er üerfammelt man fid^ in einem 
Spred^jimmer, weld^ed fo wie ber lange Seg )7om 5l^iergarten 
nad^ ber Uniüerfitat bie rul)ige Sammlung für ben Vortrag 
^inbert; man mu§ fid^ erft baran gewonnen. 

Slud^ bie ©i^ungen in ber Slcabemie l^aben ncc^ wenig 
Stnjie^ungöfraft für mic^, e8 ge^t mir babei ju unformlid^ ^et, 
unb wirb ju uiel Seit auf gewo^nlid^e 5)inge »erwenbet. ftuf 
jebe SBod^e ift eine SBorlefung üorauöbeftimmt, übel aber, baji 
bie aSorlefer i^ren Jag oft nid^t einhalten fonbem mit anbem 
3U tau[(^en fud^en, man wei| aI)o nid^t ftd^er, roa^ Dorge^ 
wirb, fonft tonnte man fid^ Don bem audf Reiben, xoa^ einem 
fein Stttereffe gewahrt. 3d^ glaube, bafe fold^e öffentlid^en «n» 
ftalten, wenn fie nod^ an ber Seit finb, großer SSerüoOfommnuna 
fa^ig waren. 3c^ bin in einen Sluöfd^u^ gewal^It, ber eine neue 
3tuögabe ber SBerfe griebrid^ beö @ro§en ju beauffid}ti3en bat, 
wofür aud^ ©d^legel, o^ne befonbere 9tot^, auS Sonn benifen 
ift, benn ein paar Keine elegante SSoneben ^ätte er auc^ bort 



262. 1841. ©rimm — $Dat>Imann. 455 

Unnen niebcrfc^tciben. 5)cr brciunbficbgigja^rigc SWann ^at 
feine @itellett nur gett)ec^felt, ftatt ber üielen fd^warjen ^erücfen 
trägt er je^t ein äBielanbdfappd^en unb nä^rt unten einen bünnen 
tt)ri§en Siegenbart, fonft i[t er jiemlid^ frifd^ unb gutmütig ge«» 
Ipräd^ig. 3tn SBürbe t^ut eö il^m aber S^ortüalbfen fe^r 
toraud. 

5D?an merft leidbt, wie oiel ^arteiung unter ben übrigen 
^rofefforen ^erfci^t. 5)ie fogenannte 4)egelfd^e ©efinnung »er* 
treten befonberö 9Jlar^eine(fe, 35odE^, jum S^eil auc^ ©teffenö, 
unb gegenüber fte^n ©amgnt), i?id^ten[tein , fRanU, ?ad^mann, 
Sweften; ber ÜRinifter @i(^^om begünftigt augenfd^einlid^ le^» 
tere, toä^renb jene, woju aud^ 3o^. ©d^ulje u. ). »., Slltenftein 
jurücftoünld^en. 3^^ laffe mt^ aDfeö baö nid^t anfechten, jumal 
tc^ noc^ au^er^alb ber UniDerfitat geftedt bin. 

SBic^tiger i[t bie eigentlid^e folitifd^e Stimmung unb üKei* 
nung beö Äönigreid^ö. ©o üiel id) au8 ber ^ier we^enben ?uft 
abnehmen fann, fo ftemmen fid^ nod^ gro§e ^inbcrniffe gegen 
bie ßntmicflung einer freieren SSerfaffung, aber eö finb Glemente 
genug ba, bie fie erfe^nen unb vorbereiten. Über ben Äonig 
ifi man ncd^ nic^t auf bem SReinen, feine Sd^ritte fd^einen 
fcftwanfenb unb unüerldffig; einige benfen, er wolle unb muffe 
(burd^ mand^e SSerf^jredl^en gebunben) langfam unb üorfid^tig gu 
aSerfe gel^n; an feinem guten SBiDen unb eblen S3orfa| ift 
nid^t ju jweifeln, ebenfotoenig baran, ba§ er an ^p^jerropaliftifc^e 
SBorfteHungen gewohnt ift unb ba§ i^n bie SBittgenftein, Siod)oro 
unaufhörlich barin beftarfen; SRod^otoö ©rief an bie Sreö tauer 
fonnte von ©c^ele unter jeid^net ^aben, er mad^t im ganbe ben 
peinlic^ften ©inbrudf, befonberö bei ben mittleren beuten, bie 
meiftent^eiö eine freie ®efinnung unb 3unge führen. 3lu(^ in 
ber Slrmee finb SWdnner üon wadterer 5)enfungßart unb tüd^s 
ttger Slnfid^t. ©agegen wiberfte^en mir ^o^ere, gang auf S3o» 
rufftömuö gefteDfte Seamten, »ie ©tredEfu^, beren »omel^mer 



456 ®rimm — 3)a^Imann. 262. 1841. 

5)ünfcl alleö üon Dorn ^crcin abtaut. 6incn btcfcr, Jjfc^o^jpe, 
ijai jüngft bic ^Icmcfiö crrcid^t. Unter bcn ^rofcfforcn, nrit 
bcncn td^ umgebe, nc^mc tc^ wenig poHtifc^eÖ Sntereffe wa^r. 
3lber anä) fonft uerfe^re id^ faum mit einigen, ©arngnp ^alt 
9lbenbge|*eUf(^aften, bie mir ju gemifd^t nnb fteif jtnb; er ^at 
fid^ eine gemiffe Srcnie im @ef<)rad^ angeeignet, bie anfanjd 
gefallen fann, mir aber in bie 8ange nid^t auöretd^t, ic^ bin 
i^m bod^ fdbon and alter 9(n^nglid^feit loon «perjen gut unb et 
bejeigt fid^ aud^ red^t freunbfd^aftlid^. SBoDon in ben Seitungcn 
bie JRebe mar, bafe ic^ in meiner SJorlefung mid^ wtber ibn er« 
Hart l^abe, baö ift, wie ©ie ftd^ benfen fßnnen, ungegrfinbet; 
im ®egent^eil, id^ i)abt mxä) offen ju ber ^iftorifd^en änfiit 
befannt, nur behauptet, ba^ unfre @$e[e^gebung nid^t in aOe 
6n?igteit bei biefem romifd^en dieä)t bel^arren fonne, toa^ er 
meineö SBiffenß felber au(b nid^t annimmt, ©iefe SSoriefung, 
wie @ie anratl^en, brudfen ju taffen, ^at Sebenfen; einmal 
^atte id^ nid^t aüeö 9lieberge)c^riebne gef^jroc^en, noc^ aBe§ @c» 
^pxoä)m gef daneben, fann alfo nid^t ganj getreu ^erfteQen; bann 
aber fc^eue id^ etmad je^t fd^on Derge^ned nod^mald aufzurühren. 
3Bad id^ in ber (Sac^e neueS ober guted t^orjubringen ^dtte, 
fann id^ bei anbem ainldffen einmal geben. 

Sad^mann ^at und feine neue ^udgabe ber 9tibelungen jum 
Slnbenfen an unfere SBerfe^ung ^ier^er jugeeignet, waö mxij 
red^t freute; er befud^t unö aud^ wod^entlid^, ein »ertrautercd 
geben mirb aber bod^ nid^t baraud, baju wohnen wir einanber 
jU abgelegen, unb benu^en unfere freie 3eit lieber ju Slrbeiten. 
3n bie ^Ibenbgefellfd^aften, felbft in bie gried^ifc^e, mag id^ mi(^ 
nad^ einem gemachten 33erfud^ nic^t aufnehmen laffen, id& lerne 
in ber 3eit, wenn id^ für mid^ arbeite, ebenfoüiel ober me^ 
alö burdl) SSerl^anblungen , wobei üiel leereö Äom gebrofdben 
wirb. 



262. 1841. ©rimrn — 5)a^Imann. 457 

3e^t lüirb cö balb ein Sa^r, lieber ^eunb, ba^ wir in 
8ei<)3ig jnfammen über bie ©trafen jogen, wie beim ©ottinger 
Subildnm, unb beibemal begann ber ^immel ju regnen. Sügte 
eö [xä) boä), ba^ wir ^ier and^ jum brittenmal ncbeneinanber 
Verträten. SBir gebenfen oft, laut unb ftiHe, beö unüerbienten 
SSorjugö, beffen wir t^eil^aft geworben finb, unb f eignen unö 
nad^ ber Seit, in wel(iber aud^ S^nen ©ered^tigfeit wiberfa^ren 
wirb, ©ie l^aben ^ier wa^rfd^eintic^ me^r greunbe, alö @ie 
fid^ üorfteHen. 9Rini[ter @i(^^om, fo oft id^ i^n ^pxtäfz, pflegt 
immer baö ®ef<?rad^ auf ©ie gu wenben unb bauon jU reben, 
ba§ Sie l^ier ber Unioerfitat oon größtem ^'Ju^en fein würben, 
(äinige meinten jwar, äußerte er üorgeftern, @ie waren wie 
SRel^berg ein alter ©egner üon ^reufeen; id^ »erlebte, warum 
benn ^reufeen ftetö baö alte bleiben unb ftd^ nid^t auc^ »er» 
jungen ioüe'i 5)ann würben ©ie treu bem ergeben fein, worauf 
man fc^on je^t lange unb melleic^t nic^t umfonft ^offe. ^^ud^ 
@id^mann, ein gefd^eibter unb fid^ geltenb mad^enber ©efd^aftö« 
mann, rebete auf ia^ gunftigfte uon S^nen. 5)er äugenblidE 
ift nod^ nidE|t reif, bod^ fonnte er nid^t einmal reifen? gaffen 
©ie unö bie Jpofnung unb fid^ felbft ein wenig. 

9iebeniuö Sefanntfd^aft l^abe id^ »origen 9Ronat bei SBocf^ 
erneuert, ^^näj ba blieben @ie nic^t unerwähnt. 

Äonnen @ie mir ungefäl)r angeben, wie mel @e^lt ^er^ 
begießt? 9Ran l^at i^n im Sluge bei SBieberbefe^ung ber SBiU 
fenfd^en ©teile, unb idE| l^abe fogar, wiewol nur üon weitem, 
bei i^m angefragt. 3d^ glaube, ba^ er fdme, wenn i^m, wie 
billig ift, SWu§e für bie Fortführung ber SRonumenta gefid^ert 
würbe, ©aö fonnte gefd^e^en, wenn er wenigftenö ein paar 
Saläre auf bie Drbnung unb (SinridE|tung ber SBibliotl^ef wenben 
wollte, benn fie forbert einen tüd^tigen, eingreifeuben SSorftanb. 
3u SSorlefungen würbe fic^ ^^ex^ fdE|werlid^ ^ergeben. 3ln Slume 



458 ©rirnm — JDa^lmann. 262. 1841. 

I^abe iä) i^ielfad^ babei gebadet, man ^ä(t t^n für gu milb imb 
xotxä)f unb traut bcm ^Per^ auögcbrcitcterc Äenntmö ber öte« 
ratur ju. SScrtraucu ©ic aber bicfc |)Idnc jc^t noä) nicman« 
bcn weiter. 

35er franjßfifd^e £)rben ift mir me^r wert^, alß cö ein 
bairildber mit einem ^anbfd^reiben auö Äönig gubmigö gebet 
gemefen wäre; auif bie offentlidbe Slnerfennung tl^ut mir m[ 
unb mein 35erbienft bleibt ba^in gefteOt. 3ci& fönnte aflet 
au§eren @^re entbehren, wenn man mid^ ru^ig unb na(^ 
^erjendluft für mid^ arbeiten unb gewahren lie§e; id^ woOte 
mir bann ben fd^Hd^teften Mittel au^ grobem 3eug gefaDett 
(äffen unb nad^ nid^td anberm trad^ten. 

.^at S^nen SBillemain jwei Sänbe üon ®uerarbö Urfunbrti 
überwiejen, wie mir? Jtud^ baö ift eine artige 3[ufmer(famfeit 
@ein ©d^reiben, wie baö »on ©uijot, ift ^od^ft »crbinbüd^ ab» 
gefaxt; e8 fd^eint mir nid^t, ba§ üiel beutfd^e 9JHnifter auf 
fold^e (Soncepte finnen. 

Der jweite SE^eil 3^reö SSerfeÖ ift biö^er nod) nit^t ein* 
getroffen. 

SBirt^ö glugfd^rift, fo oiel ro^eö unb unüerbaulid^eö fie 
neben wahren unb frei auögefprod^nen 2)ingen enthält, ^at mit 
bod^ eine beffere SKeinung oon il^m beigebracht. Srand^t 
S)eutfd^Ianb fold^er geute um fid^ gu oerftdnbigen ? 

3)a8 umgefd^Iagne SBetter t^ut mir für 3^re le^te S5obe* 
wod^e leib unb für ©orot^eenö (äntgegenreife. 2)ie ^eube bei 
3^nen gu fein wirb fie aQe Ungnaben bed ^immeU gering 
fd^ä^en laffen. @d ift bei und au6gemad^t, ba§ fie und fobalb 
alö moglid^, unb biefeö 3ö^r nod^ ^ier befud^en muffe, alt 
SSorlduferin ber @ltem, unb entwebcr oor SBil^elmd unb 5)ort» 
c^enö ^erbftreife gu S^nen, ober mit biefen ^ier^er. @ie ^aben 
nun oclle Überlegungögeit. 



263. 1841. (örimm - 2)a^Imann. 459 

9Rit meinem 93efinben ge^td etft feit bret SBod^en leibltd^; 
bad ift nid^t lange ^et, fo ba§ mir 9iücffäQe ntd^t fe^r uner« 
loartet fein joQten. SSielleid^t beffere td^ mid^ aud^ grunblid^er. 

?ut|e, »enn fie biefen Sricf, wenn aud^ ein paar Sage 
ipäter burd^Heft, lefe aud^ meine« l^erjlid^cn ©rufe an fie. 

Saccb ®r. 

Settine fiagt über JRiemerö äuöfaOe in einem ©ud^e, baö 
iä) nod^ nid^t gefe^n ^abe, baß aber in 3ena fe^r verbreitet 
fein »irb. SBäre id^ »or gwei Sauren nad^ feinem Slobe Siblio* 
t^ecar in SBeimar geworben, fo ^tte t)a^ i^r wa^rfd^einlid^ 

19 

ben Slrger erfpart. 



263. 

3aco6 ©rimrn an S)a^Imann* 

©erlin, 9. Stpi. 1841. 

if. 2)., ic^ bin in ber gefung 3^re8 Sud^g unterbrodben 
»orben, öorlaupg banle id^ S^nen für bie fd^one unb lebenbige 
aiuffaffung beö reid^en Sn^altö ber ©rauganö unb beö 8anb» 
na^menbud^d. 93eibed war nid^t leidet, ^eine ^^[nmerfungen 
foüen fpater folgen. 3^te SSermutung, bafe im giorbungöbom 
jum Sefang brei auögereid^t ^tten, wirb fid^ faum beftdtigen. 
3)enn wenn fc^on im befc^rdnften ©ngibom, wo nur fed^ö JRid^ter 
fafeen, biefe ganje ^a% nemlid^ 3 »on jeber (Seite, jum SBefang 
nötl^ig waren, wie mel me^r im ?5iorbungöbom, wo 9 JRid^ter, 
wenigftenö 6, unb im SBart^ing, wo 36 urt^eilten, wenigftenö 6. 
6ö l^eifet 2,274 vefengja ef 111 ero hvarirtveggjo, aber 1,69 
unb 1,107 eigi fasri enn VI. 3m SSart^ing werben gewo^nlid^ 
viel me^r ald 6 jum SSefang gefommen fein. 



460 ©rimm — SDa^lmami. 263. 1841. 

hierbei für guifc ein Umrife JRuboIfÖ unb @uftc^en§, »ic 
i^n ^ermann nod^ ftünnjcr^aft ju ©tanb gebrad^t ^at. 8ie 
wirb nun ganj ^crgeftcüt fein unb, wenn SBil^elm unb 5)ort4en 
jurudRe^ren, baö »erfaumte nad^^olen. 

2)cn Übeln SinbrudE beö Urt^cilö ber Suftijcanjici ^at bic 
Sefanntmad^ung ber (Sntfd^eibungögrünbe geminbert, naij beten 
gaf[ung greifpred^ung ^dtte erfolgen follen. 3)ie iRegierunj 
l^attc in ben legten Sauren ein paar ?eute in baö @cri(^t gc* 
fd^afft, bie ganj für fie finb. 3)iefe ober einer berfclben maj 
ein fe^r ^arted äSotum gegen bie ^(ngeflagten abgelegt ^aben, 
wä^renb bie befferen auf gcöfpred^ung ftimmten. ©o tarn bet 
immer nod^ peinlid^e SWittelroeg ^erauö. SBa^rjd^einlid^ l^at je^ 
ber Staatsanwalt auf Sd^arfung in 3uc^t^auöftrafe angetragen 
unb baö Gabinet bearbeitet unterbeffen JRumann, ben e^ bajn 
bringen möd^te, feine ©imiffion ju geben, weil i^n ber Äonig, 
unüerf ol^nlid^ , »on bem 9lmt entfernen will, 5lbfe^ung aber 
Unruhen in ber ©tabt herbeiführen fann. SWan fürd^tet. ba§ 
[xä) JRumann öielleid^t burd^ bie Supd^erung bewegen lafet, fall§ 
er abtrete, foße bann »on Verfolgung ber SRitangeflagten ab* 
geftanben werben. SWeinem ©inne nad^ burfte er einen foldbcn 
©d^ritt, ber für bie ganje ©ad^e Unl^eit bringen würbe, burc^« 
au8 nid^t t^un. ©o ju fel^n, wie baö 3?ed^t auf jcber ©pi^e, 
wo eö pd^ erl^ebt, gleid^ wieber niebergebrüdEt werben foB, et« 
greift einen innerlid^. 

Veralten ©ie lieb 3^ren 

3ac. ®r. 



264. 1842. ©rirnm — !Da^lmann. 461 



264. 

^atoh ©rtmm an S)a^Itnatttt. 

33crlin, 9. gebr. 1842, 2lbcnbö. 

Siebe greunbe, 

9lad^bem öcrigeu Sonntag burd^ 35ergrcifen mit ber Jpanb 
plö^Iid^ aSil^cImö alteö Übel, ein ^cftigeö ^erjflopfen, ^erbei= 
gerufen »ar, fd^ien eö fid& neuerbingö ju üerfd^Iimmem, ber 
?)ulö flieg auf 130 ©daläge unb baruber in ber 50linute, tt)d^= 
renb ^ie unb ^anbe faft erfalteten unb an bie @teßc beö 
gieberö ein frampf^after 3uftanb ju treten fd&ien. Unfre 3[ngft 
»ud^ö üon neuem. ®ott fei 5)anf, eö l^ielt aber nid&t lange an, 
in ber 9lad^t ucn 5!Jlontag auf ©ienftag befferte eö fid^, unb 
biefe, bie erfte entfd^iebne 23efferung, lann id^ aud^ l)eute, SWitt« 
rooä) SIbenb, beftotigen. SBil^elm l^at geftem unb ^eute fd^on 
me^r ©peife genießen bürfen, burc^ bereu Sfbgang feine Ärdfte 
fo l^crunter gefommen finb; ©d^önlein xoxd i^m fogar über« 
morgen ein ®Ia8 ©l^annjagner geftatten, unb wir alle, fowie 
er felbft, faffen je^t feftere ^ofnung. 6ä finb über 9 SBod^en, 
ba§ bie Äranf^eit gewütet l^at. 

SBai^ wirb S^nen feine gunftige Slnftetlung in Äiel o^e 
3n>eifel felbft gemelbet l^aben, id^ freue mid^ baruber. 2)urd^ 
J^n unb anbere Äieler l^aben ©ie ebenfo ftdber erfal^ren, ba§ 
©ie öor 3Bai^ Don ber Unioerfitat üorgefd^Iagen würben, ber 
Äönig aber aßeö ablehnte, ©ott erfülle unfern SBunfd^, bafe 
S^nen an anberm Drte nod^ ein beffereö 8ooö vorbehalten fein 
möge. 3)ie ^)einlid^e grift fommt Sl^rer bdnifd^en ©efd^id^te ju 
gut, mit ber ©ie bem bdnifd^en Äönig aufö ebelfte üergelten. 

SIKem Slnfd^ein nad^ lieft ©amgnp biefen SBinter jule^t; 
benn bad @erud^t oon bem il^m gugebad^ten Äamp^ifd^en ^nU 



462 ®rtmm — 2)a^^(mann. 265. 1842. 

fterium (für ©cfc^jcbung) gewinnt immer me^r Scftanb. ^(lij 
bed ^ontgg SurüdFfunft wirb ed ftd^ ba(b entfd^eiben. 

SBi^leben, SWeufebad^ö ©d^wiegcrfo^n, ein rüftiger SRomi, 
ben ©orot^ee mu^ gefe^n ^aben, ift üom 5Ren)enfieber wcg^ 
gerafft worben; bie grau lag an Äram^jfen felbft banicber unb 
würbe nur nod^ jum Stbfd^icbncl^mcn an fein Sctt gctrageu. 

SDanf an ©orot^ee für i^ren legten ©rief, 8uife mi 
langft wieber gefunb fein. 2^r treuer 

3. @r. 



265. 

SOa^tmatttt an 3aco6 ®ttmm. 

Sena, 21. gebr. 1842. 

©ottlüb, lieber Safob, ba^ e8 mit unferm tl^euren SBit 
l^clm enblid^ fo weit gebiel^en ift, wie S^r fester Srief roxi 
fagt unb ^irjcl beftatigt, ber auf ein ?)aar Stage bei unö jmn 
Sefud^e ift. 9lud^ ift ein Srief »on S^rem ^ermann aW britte 
33cträftigung geftem augelangt. @ic l^aben eine au§erorbeutU^ 
fd^were S^it, bie aud^ und unfaglid^en ^mmer gemad^t ^at, 
mit ©otteö ^ülfe je^t hinter p^. 3)cnn ba SBil^elm baö »ette 
^at üerlaffeu fönnen, fo beule id^ mir, ba^ je^t bie Leitung 
rafc^en ©d^ritteö »orwartö gelten wirb, jumal^t bie 3a^te8jeit 
fro^lid^ ju ,^ülfe fommt. 3)er ^immel gebe ju aBem fein 
befteö ©ebei^cn unb ba^ SBil^etm feinen naiven ©eburtWaj 
red^t gcftarft unb Reitern Siuneö antreten möge. 3Bie xäf ba 
für S^ren J^ermann unb Shibolpl^ nad^ üMuujen ftobcre, bie 
ndd^fter Sage aufommen werben, traf \ä) auf eine Heine @o\h 
münje, bie ÄarlXII. 1700, ju 5lnfang feiner gaufba^n, prägen 



265. 1842. ©rimm - 5)a^lmann. 463 

liefe, td^ fc§c [tc ^ic^cr alö baö ttcmfte ®cburt8tag8gefd^cnf üon 
allen bie er erhalten wirb. 

9Kit unserer ©efunb^cit ge^t eö leiblid^; »ir fed^ten un8 
fo burd^ mir (gltern, unb ©orot^ee ift benn ©ottlob immer 
rüftig. ©iefen ®inter ^abe ic^ wieber ruftig an ber banifd^en 
©efc^id^te gearbeitet unb ^offe, 9RidE)aeliö mit bem 5)rudEe beö 
britten Sanbeö beginnen ju fonnen; früher nid^t, benn ber le^te 
Sommer ift mir burd^ bie ^Rad^we^en ber Äarföbaber @ur faft 
ganjlid^ i^erloren gegangen, ^nd^ ge^e id^ biefen Srul^Iing nid^t 
wieber ^in. 6nbe nad^ften Sa^reö möd^te id^ fo gern bie ganje 
Strbeit ber banifd^en @efcl)id^te l^inter mir ^aben unb mid^ ein« 
mal^l in anberen ©ebieten umfe^en. 

3ln eine Berufung nad^ Äiel ^abe id^ nie im ©eringften 
geglaubt, mithin aud^ feine Slaufd^ung erfahren. .2)er an bie 
ftaatöwirt^fd^aftüd^e ©teile berufene junge SKann ift ein früherer 
Su^orer üon mir, ein ^err »on SBamftebt, falber SSerwanbter 
meiner grau, ein rcd^t wadEerer unterrid^teter SWann, ber öiel 
bei mir gefommen ift, aber freilid^ ^at er crft feit ein ?)aar 
Sauren auöftubirt unb ift ganj unbewanbert im 2efen. 2)en 
Sinken leifte id^ wenigftenö für Äiel, bafe beibc ©teilen, um 
bem anbringen meinet^alb ju entgegen, mit wunberbarer ©d^nede 
befe^t finb. Unfer Jpermann fennt 2Ibolf ». SBarnftebt fe^r gut. 
35enn nad^ aßen Slnjeid^en ift e8 biefer, ber in ben Seitungen ^ 
gemeint ift. SSon ß^riftian VIII. \)abt xä) ryon 8(nfang ^er nur ; 
ben gemeinen SErain ber gurftlid^feit erwartet, grüner wo^U 
lüftig unb gourmanb, liebt er bie Äunfte, frömmelt unb unum» 
fd^ränftelt je^t. 

guben ^at eine ©efd^id^te ber Jeutfc^en abermalö begon^ 
nen, fie foH furj werben, aber er fann nid^t furj fd^reiben, 
biefer erfte Sanb oon 552 ©eiten ge^t biö 752. 2)aö SWotto 
bcö SEitelö ^at i^m, wie mir ©öttling erjdl^lt, @ot^e, ber nidbt 
genannt ift, gnbe 1813 gegeben, ^ö lautet: 



464 @rimm — SDa^rmonn. 265. 1842. 

»^cd^ficö ^vift Du ücHbrad^t, mein SSoIf, ©d^mat^DoBel 

crbulbct: 
Stetö ©ir fclber nur glcici^ ^aft Su baö @d^ßnfte 

bewahrt. 

®irft ©u bereinft 5)ic^ SJcincr bewufet: 

5)aö 35t d| in bcm abgebrod^encn legten SBcrö ift bo(^ 
n)c^I nid^t ju bulben, infofem ed not^tt)enbig auf bemuft imb 
nici^t tivoa auf ein latcntcö Scitttjort j. S. ergeben, wcld^cö foU 
gen fonnte, ju bejeic^nen ift. 

©ottling l^atte furjlid^ einen 9luf nad^ ©üttingen mit 
1500 Später ®e^alt burt^ Äol^Irauf d^ , unb ^at i^n glei(^ M 
ein brauet Äerl abgelehnt. 6ö ift i^m in anberer Segie^ung 
fe^r fd^ttjer geujorben. 3Bunberbar ift e8 bod^ unb ein gar 
fd^Ied^teö 3cidben üon ber Sluffaffung beö 6^riftent^umö in ira« 
fem Sagen, ©ottling l^at nid^t bie geringfte Äird^üd^Ieit unb 
finbet ganj einfad^ in .^au^)tfragen ben redeten SBeg. JRubcl^j^ 
SBagner ift ein ^aupt«®Iaubenömann unb pe^t ben ginger 
®otte8 in feinem Stufe nad^ ®öttingen. ©idierlid^ ift e^ Un- 
red^t, baö bem 6^riftent^um ©d^ulb ju geben; aber »ic e§ 
einmal^l je^t fte^t, wenn mir einer fotd^ ein S^ier, baö je|t 
ein guter 6^rift genannt wirb, üorfu^rt, fo greife id^ na^ 
meinen Slafd^en, »erfte^t fid^ nur, wenn etnrtiö barinn ift. 

Unferer 9111er wdrmfte SBünfd^e finb mit 3^nen allen. 
®rüfeen ©ie nod^ ganj befonberö bie treue Pflegerin 3)ortd^en. 

©ehalten ©ie lieb S^ren ^ ß ^ 

3d^ umarme ©ie in ®ebanfen, liebfter SBil^elm. 



266.267.1842. ®rimm — 2>a^^ImanH. 465 

266. 

3aco6 ©rimm an S)a^Imantt. 

55crlin, 20. 3uni 1842. 

gtebcr 35a]^Imann, 
bicfc Seilen bringt Jpctr S3crnp au8 'JJariö, proteftantifd^er 
®ciftl^cr unb wie ein falber 2)cutfd^cr, a\xä) fd^on bcr Slb^ 
ftammung nad), anjufc^n; er roax unö burd^ 8e^)fiuö (bet in 
brci SBod^en nun bie Steife nad^ Sllejranbrien antritt) jugefu^rt 
wotben, id^ l^abe i^n öfter fd^on gefel^n unb l^cd^fd^d^en gelernt. 
(Son>oI üon ?)ariö aU anä) »on ^ier ift er im ©tanb, S^nen 
mand^ed ju berid^tcn, wenn @ie i^u fragen »oDfen. ©eit meiner 
SIbrcife l^abe id^ nid^tö »on S^nen aßen gehört, td^ fe^e »orauö, 
ia% ©ie gefunb ftnb. Die treuften @rü§e. 

Sacob @rimm. 



267. 

3aco6 ©ttmrn an S)a^Imann* 

33erHn, 6. ©cpt. 1842. 

lieber Dal^lmann, id^ benfe mir, bafe i?on 8ei|)jig ober 
Äonigöberg auß .^erbartö ©d^rift Sinnen jugegangen ift, fonft 
lann iä) pe fd^idEen. 3n Sejug auf i^r ©rfd^einen ^öre id^ 
folgcnbeö. 3n feiner ^interlaffenfd^aft fanb pd^ ein »erfiegelteß 
^afet, uberf d^rieben : 9lad| meinem SEobe fogleid^ ju brudfen. 
2)ie SBittpe t^eilte baö SWanufcript i^ren ©ottinger greunben 
mit, weld^e, namentlid^ JRanfe unb ^aoemann, ber 2[nftd^t waren, 
ba§ eö ungebrudft bleiben möge. Slud^ ©ergmann unb poppen» 
ftebt foßen nad^ genommner (Sinfid^t biefer SKeinung beigepflid^tet 
^aben (fidler nur, weil pe eine offentKd^e Anregung fd^cuen). 
55ie SBitwe wünfd^te jebod^, ba§ baö SKanufcript ju ben aca* 



466 ©rimrn — 2)a^^lmann. 268. 1842. 

bemild^cn 3(cten l)interlcgt würbe, au^crbcm l^attc jtc eine Sb- 
fd^rift naä) Äonigöberg gefenbet, xüo ?)rof. Saute, bei fi4 in 
ber SSorrebe ju ben ©runbfd^en ber ©d^rift befcnnt, fanb, ba§ 
fte gebrurft lüerben müfje, waö ja überbem bem SBiüen bc^ 
33erfaf[erö gemd^ war. ©o ift fie bcnn nun alö 5Kanu)crift 
für ^eunbe ^crauögefommen. 

3um ®runbe liegt eine ^olemif gegen gid^te, auö beffen 
^P^ilofop^ie ber ganje Jperbart bod& grofetent^eilö entfprungen ift, 
unb ber ©a^, bafe bie Uniöerfttdten üon ^olitif jtd^ frei ju 
l)alten ^dtten. SBem er tocl bamit fid^ jU befaffcn erlaubte? 
.^dtte er fie aud^ ben Did^tern »erfagt, bie bod^ lebenbiger auf 
bie SBelt toirfen, alö ein ^rofeffor? 6ine faubere |)olitif, bie 
blo^ unter ben .^dnben unfrer fogenannten ©taatömdnncr, o^ne 
SEI^eitna^me ber SBiffenfdiaft unb beö ?)ublicumö, gebei^en foDte. 
?lm begierigften war id^ barauf, wie er [x6) über bie fRotm 
fird^er ^dnbel ankläffen würbe; fie mögen eö lefen. 

5)ortd^en unb beibe Sangen ftnb nad^ ^ertngöborf, xi) 

foßte mit, unb werbe üielleid^t nod^ l^inter^er reifen, aber gut, 

ba^ iä) auf S^ren SSangeroger SSorfd^tag biefen ©ommer nit^t 

eingieng, ©ie l^dtten mid^ fd^on im ©tid^ gelaffen. SBer weife, 

ob mir ein 23ab ^dlfe? Singegriffen fü^le id^ mid^ irnmct, 

SBill^etm aber ge^tö ©otttob oiel beffer. 

3ac. ©rimm. 



268. 

äSil^elm (Stimm an SOa^Imonn« 

Scrlin, 8. Oct. 1842. 

3Bie lange ^abe id^ S^nen nid^t gefd^rieben, liebfter 5)a^U 
mann, eö ^at eine fd^were 3«t bajwifd^en gelegen, bie mir je^t, 
wenn \d) alleß überbenfe, ben 3eitraum einiger Sa^re ju um* 



268. 1842. ©rimrn — SDa^linann. ' 467 

f äffen fd^cint. Sdb bin ben ganjcn ©ommcr über nid&t red^t ju 
Gräften gefcmmen, feit einem SDionat etwa fü^Ie xd) mid^ ge* 
ftdtft unb bie weifen Slättcr fangen an fic^ wieber ju ^eben. 
^ä) glaube, in biefer Äranf^eit, bie an bem ebelften Drgan 
Ttagte, ^at mid) nur eine gciftige Äraft erhalten. SBenn iä) 
Seftnnung ^atte, benn iä) ^abe aud^ in bewu^tlofem Buftanb, 
iric mir ^emad) erjdt^It würbe, mic^ an^altenb mit allerlei fSox- 
ftetlungen befc^äftigt, fonnte id^ feinen (Sebanfen faffen, o^ne 
l)a^ eö mid) ^eftig auf ber ©tirne fd^merjte, id^ fonnte mid^ 
an baö SBefanntcfte nic^t me^r erinnern, eö blieb mir nid^tö 
übrig aI8 mic^ ber ^^antafie ju überlaffen, bie wie ein SSogel 
über baö ?!Keer fortjog, ber fid) nid^t me^r nieberlaffen fann. 
2)ann war id) beruhigt, unb ba jeigten fid^ »ergangene 3u[tanbe 
ntcift auö ben Sugcnbja^ren, ol^ne mein 3wtl^un, im Bufammcn« 
l^ang unb fo lebl^aft unb beutlid^, bafe [ie forgfältig auögemal^lten 
nicberlanbifd^en Silbern ä^nlid^ waren. 3lud| ein fd^oneö fünft:! 
Tcid^cö .^auö l)aht iä) gebaut, aU ein mit ©d^a^en belabeneö 
©c^iff au8 ben ÜJlalapifd^en Snfeln anlangte, beffen »erftanbigen 
^lan i(^ ncd& je^t angeben fann. ©elbft nad^bem bie erfte 
»^ranf^eit uberwunben war, traten fold)e Stimmungen ober wie 
fctl id) eS nennen? jwifd^en üoBe SSefonnen^eit, id^ weife, bafe 
ic^ ©ortd^en feine 9tu^e Iie§, fie mufete ein t)erfd)WunbeneÖ 
Stillet jwifdf^eu ben galten meiner Settbedfe fud^en, baö id^ eben 
empfangen unb gelefen ^atte, id^ weife feinen Snl^att nod^ ganj 
genau, eö war gut unb üerftdnbig abgefafet, unb mein Sßerftanb 
teidjte bamalß nid^t auö, eine Seile bauen ju fd^reiben. ©en 
©ommer ^abe id^ fo ^in i?erbämmert, abgeftum^^ft fann id^ nidjt 
fagen, aber mit einer gewiffen ©d^eu oor ©ebanfen; wenn ic^ 
mid^ mit jemanb unterhielt ober aud^ ©d^erj machte, fam eö 
mir wie eine gertigfeit ber ©eele üor, bie o^ne mein Sut^un 
wirfte. ©0 werben wir unö je langer wir leben unb je me^r 
wir erfahren immer rät^fel^after. (?S war ein @lüdf, bafe wir 

30* 



468 ©rirnm — SDa^Imann. 268. 1842. 

nic^t in bcr @tabt, fcnbctn n?ic l)alb auf bcm 8anbc leben, id^ 
Icnntc in freier 8uft bie füllen SKorgen« unb abenbftunben am 
@todf langfam auf unb ab wanbeln. 5)ie alten (Striaen unb 
Suchen, bie burc^ baö ©anblager, baö l^ier alleö bebecft, in ber 
feudalen SEiefc n?urjelten, erhielten fidj grün, aber bie jungen 
33äume unb baö feine ©eftraud^ »erborrte, ber Soben war, rs>o 
er mit JRafen bebedEt ift, fal^l ober üöllig üerbranut, nur ein« 
jelne ©teilen, über bie man taglic^ SBaffer, wo e§ in ber 9ld^e 
war, mit ©d^aufeln warf, grünten, unb bie 33Iumcn blühten 
ba, wo man fie reid^Iic^ bego§, fogar ^jrac^tig. 9lber waö fonnte 
man gegen bie ©ewalt ber 9latur? unb xoa^ l^alfen bie l^crbei« 
gefal^renen SBaffertonnen , wo ein an^altenber burd^bringenber 
Sanbregen notl^ig war? 

©ie l^aben bamit jugleid^ ein 35ilb üon unferm geiftigen 
3uftanb. ©er Äönig will, wie id^ glaube, baö befte, er fü^lt 
bie SBid^tigfeit ber 3eit unb feiner ©teOung, er ift, wenn au^ 
leidet erregbar unb gereijt, ebelmüt^ig oon Statur unb feine 
^>erfönUd&feit gewinnt bie 5Kenfd|en. 2(ud^ fein Seftrcben, ftd^ 
über ben Parteien ju erl)alten, oerbient 9lnerfennung , l^at er 
bei, wie man mir erjal^lte, gefagt, wäre O'Gonnell ein in ber 
SS3if[enfd)aft oorragenber 9Kann gewefen, feine politifd^e JRid^tung 
würbe i^n nid^t i?etl)inbert ^aben, i^m ben Drben pour le me- 
rite ju geben. 9lber eben biefeö Seftreben »erjogert ben @nt* 
fd^Iu^ unb mad^t fd^wanfenb. Sfud^ bei ben SJJiniftern fe^lt e^ 
wo^I nid^t an guten 33orfd^en. 

@raf *^mim \)at neulich ju einem SSefannten gefagt, „feien 
©ie oerficbert, wir fd^reiten nid^t wieber juriidE." 3(ber wie foD 
man eö anfangen? 5Kan will j. 53. bie ^re^frei^eit, wci^ aber 
nid^t wie man baju gelangen foD, ba man aud^ jeben SRi^^ 
braud^ berfelben unmoglid^ machen modjte, man erfd^rirft, wenn 
au^ bem lange jurüdFge^altenen ©trom, ba wo man aU 93er« 
\\xd) eine Öffnung mad^t, guerft baß »erfumpfte SBaffer jum 



*26S. 1842. ©rimm — 2)a^lnmnn. 469 

SSorfd^cin fommt; man flagt, ba§ fein tüd^tigcr, fein auö» 
gcjcic^nctcr 9Rann ftdi i^rcr bebicnc unb baö ©argcrcid^tc »on 
imtchicn ^dnbcn erfaßt werbe, ©o lange ba§ @efe^ befte^t, 
bafe iebcr, bet Unjufrieben^eit erregt, [traffdUig ift, fann ber 
^cred^tcfte Slabel üor baö ®erid^t bringen, fobalb man 8uft 
bcfommt, bie ©d^arfe beö ©efe^eö gcitenb ju mad^en. SBenn 
man Sacobp in Äonigöberg »erurt^eilt, fo wirb man wo^l bie 
juttftifd^e gormel 9Jon JRec^tÖ SBegen unter ba§ Urt^eil fe^en 
fcnnen, aber man begebt, fo weit id^ bie ©ad^e fenne, ein fitt* 
lid^eö Unred^t unb aufeerbem eine gro^e Unflug^eit. Unter ber 
langen JRegierung beö »origen Äonigö ^at man fic^ aller 5lu^cs 
Tungen über offentlid^e Slngelegen^eiten entwöhnt, nid^t wenige 
finb baburd^ wirflid^ gleichgültig unb [tum^jf geworben, bie 
meiften ber übrigen l^alten fid^ nod^ für 3U üornel^m, aud^ ju 
flug eine ©epnnung ju 3eigen. Seber wiH fid^ ben SRücfen 
bccfen, e^e er fid^ mit einer Slnfid^t ^erauöwagt, er bebenft bie 
Folgerungen, bie man auö einem offenen SBort jie^en fönnte. 
9lur bie Ultras, bie wie bie Meinen giguren öon ^polunbermarf 
mit SBlei in ben güfeen immer wieber aufredet [te^en, wenn fte 
umgeworfen werben, l^anbeln in Übereinftimmung unb erfe^en 
baburd^ wa8 i^nen an 3«^! cibge^t, bie i^nen entgegengefe^ten, 
ol^ne 3weifel jal^lreidE^eren jerf^^littem fid^ burd^ enblofe 33ers 
fd^ieben^eit ber Slnfic^ten. SKan fa^rt »or bem ©d^redfwort 
„baö gibt eine franjofifd^c ©onftitution" jufammen, unb fte^t 
nid^t, ba^ bie bcutfd^en SSerfaffungen bei alten i^ren 5Kangeln 
nicmalö ben SBeg ber ^anjofen betreten ^aben unb bie beutfd^en 
Äammem, wenn man i^re ffiirtungen im ®anjen unb in ben 
legten je^ Sauren bctrad^tet, immer auf 5!Jla^igfeit unb Sillig* 
feit 3urficfgefommen, ja pd^ in mand^en ©tüdfen all3u lenffam 
gejeigt l^aben. Über bie beoorfte^enbe Bufammenfunft ber Sanb« 
ftanbc l^errfc^t l^ier baö tieffte ©tiQfc^weigen. 5ßon ©aoignp 
3. S. l)aU xä) nie ein SBort barüber gebort, unb wir fte^en 



470 ©rirnin — 2)a^lmann. 268. 1842. 

bod^ fet^r freunbfd^aftltd) mit einanbcr. (Sx befucfet mid) fo oft, 
alß ic^ ju i^m fommc, iraö freilid^ nic^t fcl^r Ijaufig gefc^ic^t. 
2)te auögejeid^nctcn 8eute, bic ^icr [inb, crblidEt man bort nur 
auönat^mötücifc, in bcr SRcgcl pnbct man nur '})rinscn, ©rafcn 
unb (gjcceUcnjen in feinem jeben 9lbenb geöffneten ^Salon, man 
unterhält [id^ bort auf eine anmutt^ige unb elegante SBeifc über 
lauter Sappatien, bie einem 9!)lanne, njie Saüignp ift, not^* 
toenbig tangnjeitig fein muffen. 3d) glaube, ba^ ©aüignp eine 
tool^Imeinenbe ©efinnung "^at, aber nid^t, ba§ er fie irgcnb mit 
©nergie andern wirb, ßid^^orn ift weniger jurürft^altenb, crfldrt 
fidj offen für bie 5Rot^njenbigfeit eineö gefunben unb freien 3u= 
ftanbeö, ift axxd) t?on 9iatur rü'^rig unb ^um ^panbeln geneigt, 
neulich oerbreitete fid^ fogar baö ©erüd^t, er wofle fid^ jurücf^ 
jiel)en. 5ll(ein er neigt jum ^J)ietiömuö, unb ber ^ietiömuö »irb 
leidet gegen 9(nberöbenfenbe fd^roff unb heftig, unb barauä er* 
flare id^ mir einiget, njaö er gctt^an ^at unb waö mir, fo weit 
id^ bic Umftänbc fenne, nid^t wo^tget^an fd^eint. @ö ift oft 
fd)wer ber SBa^r^eit auf bcn ®runb ju fommen. 3- 93. 3llbred^t, 
ber auf feiner SRüdfc^r einige Sage "^ier i^erweilte, erja^Ite mir, 
ba§ bie Äonigßberger Uniüerfitat fet^r uerftimmt gegen (Sidbl^om 
fei, er ^abe fogar bem ^rofeffor, ber SKoral bort vortragt, SSor* 
würfe wegen beö 33etragenö ber ©tubenten gegen J^doemidE ge* 
mad^t. 3d) f^)ielte einmal bei @ai?ignp barauf an. @r erwiberte, 
baß fei gewi§ nid^t wal^r, bagegen l)abe fid) ber ©enat fe^r 
tabelnöwert^ benommen, er fe^te "^inju „ber Jpen beö SKinifterd 
l)abt ben 5!Jlitgliebem ber Uniüerfitdt üiel ftdrfere SBorwürfe ge« 
mad^t, al§ ber 5!Jliniftcr felbft", bamit brad^ er ab, inbem er 
auf einen anbem (Scgenftanb, mit ber 8eid)tigfeit, bie i^m eigen 
ift, übergieng. 3d^ fwgte ^ernad) 9nbred)t, wa^ ^at ber Äonig 
bort gefagt? @r l^at fid) ganj freunblid^ mit ber Uniüerfitdt 
unterl^alten unb nur jule^t, fo in feiner SBeifc, gedu§crt „xäf 
ftel)e nod^ in einer 35iffercnj mit 3^nen, ©ie ^aben bie ^Ia|e 



268. 1842. ©rimrn — a)a^lmann. 471 

DetTücci^felt unb baö SSecjnabigungörccl)! ausgeübt, baö mir ju« 
ftc^t." ^umbolbt ift ot)nc allen ©influfe. 2)er Äonig ipnd)t 
(wie ,f)umboIbt neulid^ üertrviulid) ju Sacob geäußert ^at) nie 
ein SBort über offentlidje Slngelegen^eiten, über i!anb[tanbe unb 
SSerfaffung :c. mit il)m; baö mad)t it)n natürlid) unmut^ig. 
5Wan wirft i^m cor, bafe er alljugrofee Sln^änglid^feit an franj6= 
ftfdje 33ilbung befi^e, unb baran mag etwaö ©a^reö fein. @ö 
fd)eint mir au(ft, ba§ er bie franjofifcbe SBerbinbung ber SBiffen^ 
fd)aften mit ber ©efellfdjaft unb allgemeinen Silbung, bie cft 
nur eine du§ere ift unb nad) bem bloßen ©djein ^afd^t, ^o^er 
!6ä^t afö fie eö üerbient, ]o wenig id) eine pebantifdbe äib« 
fc^lie§ung billige, aber mau mad)t barauö einen ju ftarfen 
@ci^lu§ auf feine politifd^en 3lnfid)ten. ©aju fommt, bafe er 
ftc^ gwar ent|d)ieben, aber immer mit ber läd^elnben gcrm beö 
^pofmanneö auölpridjt. 

25ie Sufammenfunft be0 ftdnbifdjen Sluöf dmffeö , bie nun 
in biefer Seit ftattfinben foH, fann ebenfo wol^l fe^r bebeutenb 
unb crfolgreid) werben, alö lautloö unb bünn »erflingen. 2)ie 
Scr^dltniffe pnb ^ier fo, ba^ man fid) weber über ben einen 
nod^ ben anbem Sluögang üerwunbern barf. @ie werben felbft 
bcmerft ^aben, mit weldjer ängftlid) fd^einenben 5Borfid)t fie 
umfteüt ift, man füt^lt eö, ba^ ber C?ntfd)lu§ baju, burd^ ben 
SGBiberftanb ber nädbften Familie, bie ruffi|d)e Sfnfid^ten "^egt, 
unb burd) bie biplomati|d)en Slbwel^rungen SKetternidbÖ, ber je^t 
maulen foll, fid^ burd^brangen mufete. SBie id) f)6re, ^at man 
barüber beratt^en, ob man ben @tdnben baö SBubget vorlegen 
foße ober nid^t, unb enblid^ be)d)loffen, e8 bereit ju galten, 
aber nur mit jut^eilen , wenn man barum bitte. ÜRan ift ^ier 
in glüdlid^er Sage, benn eS foUen ein paar SJJiBicnen Überfd^u§ 
üor^anben fein. Jpaben ©ie baö Söud) über 3Bi^leben gefeljen? 
man ^dlt bie ©rfd^einung beffelben gerabe in biefem 3lugenblidE 
für nid^t gleid^gülttg. 



472 ®rimm — 2)a^Imami. 268. 1842. 

©aüignpö ©d^wtcgerfo^n ©dbtnaö, je^t alö gricAtfiet 
©taatörat^ »icber in 91ctiüität, xoax längere 3eit ^ter. ^6^ 
badete mir i^n afö einen Mageren geiftreid^cn Stciltcner unb fanb 
einen fleinen, »olilbeleibten 3Wann mit einem ©d^nurrbart, bcr 
»ie ein .^ufarenoffijier in ©iüilfleibem außfa^. @r gefiel mir 
im ainfang weniger, id) fanb i^n aber l^emad^ gutmüt^ig, üct* 
ftanbig unb offenl^erjiger atö man bie ©ried^en fonft fd^Ubctt 
6r war innerlid^ fel^r ergrimmt gegen Slu^Ianb unb @nglanb 
unb bel)aui)tete , bie gi^anäofen benahmen ftd^ gegen ©ried^en« 
lanb bei weitem am beften. Sei feiner gunftigen ©d^ilberung 
üon bem Suftanbe beö jungen JReid^ö fd^ien mir ber ^atric* 
tiömuö ftarf mitjuwirfen. @r rül^mte ben Äönig »on ©riccben* 
lanb unb »erfidberte, ba§ er nid^t an Silbung unb du§erer 
©ewanbt^eit, aber an fidlerem SlidEe unb Scrftanb feinen Sru« 
ber, ben Äronprinjen, übertreffe. 

?)er^ bejie^t in biefen Sagen feine Slmtöwol^nung, gu beren 
.^erftcßung ©idl^l^om 4000 3:^aler bewittigt l^at unb mit ber er 
natürlidb fe^r jufrieben ift. 9Kan l^at pdb fiberl^aupt fe^r gütig 
gegen il^n gejeigt, unb ift audb mit il^m fe^r gufrieben, ba er 
bie etwas uerwidfelten SBerl^altniffe ber Sibliot^el fd^nett auf 
einen guten ?fu§ gebrad^t l^at. ®aÖ gange ?)erfonaI ift i^m um 
fo me^r guget^an, al8 feine gute SBe^anblung gegen bie brücfenbc 
unb unertrdglidf^e 3fnma§ung ©piferö fe^r abftid^t. ^er^ be^ 
nimmt fid) überall, id^ mu^ il^m ba§ gum Oiul^m nad^fagen, 
wacfer unb au§ert feine SKeinung befd^eiben, aber offen unb 
o^ne JHüdE^alt, unb baß ift l^ier üiel wert^. 

©dbeHing ift auö bem (Sarföbab wieber angelangt. SRan 
weife ned^ nidbt, ob er biefen SBinter lefen wirb, aud^ ift nod^ 
nidit officiell gefagt, bafe er l^ier bleiben wirb, fo wal^rfd^einlic^ 
cö ift; er ift in biefer ^^infid^t fd^weigfam unb fein. SBai^ 
wufete nid^tß fid^ereö, wie er geftern uerfid^erte. (Einige glauben, 
er werbe gar nid^t me^r lefen, argerlid^ über bie unabläffigen 



269. 1842. ©rimm — SDa^Imann. 473 

Sftifcinbungcti ber Hegelianer, bie jebeö SBort, baß er faßen la^t, 
auffaffen unb baran 3enen. ©ci^cDing ift im Umgang unb ©e* 
fprad^ ein fd^lici^ter unb natürlid^er 3Kann o^ne Slnma^ung, nur 
»enn er auf bcm ©atl^ebcr feine Slnfid^ten vorträgt, fprid^t er 
U)ie jemanb, ber alle SRat^fel glaubt geloft 3U ^aben, unb baß 
Hingt bann ftolj. Slöein faft alle ^^ilofop^en ^aben etwaß bacon 
unb man barf eß i^ncn bei i^rem ^anbujerf nidjt übel nehmen. 

Silier SBa^rfci^einlid^feit nac!^ wirb Slume boc!^ nad^ Sonn 
ge^en; Dielleid^t entfc^eibet eß [id^ nod^ in biefem 9Konat. 

ÜRit ^eube ^aben »ir üon bem je^r warfern SErenbelenburg 
gehört, ba^ er @ie gefunb unb Reiter gefunben ^abe unb baß 
beftatigte aud^ 9(mbro|d^. Sie ©erüd^te Don S^rer S3erufuug 
l^ierl^cr taud^en »on Seit 3U Seit auf unb finb eben je^t wieber 
im @ang, id^ mag aber nid^t bacon fprec^en, fo lange ic^ nidjtß 
©ewiffeß erfahre, ©d^onen ©auf für baß ©olbftürfd^en ju meinem 
©eburtßtag, id^ \)ahe eß in meine ©ammlung gelegt, aber nid^t 
alß eine Erinnerung an ©ie, fie ift nic^t nöt^ig, wir aDe benfen 
beftdnbig mit treuer unb ^erjlidjer Siebe an ©ie, Souife unb 

^'' ^"^''- aSil^elm ©rimm. 



269. 

3acob ®rtmm an Sa^Imann. 

^txlin, lt>. Oct. »312 U^r 5(benbg 1842. 

8ieber ©a^tmann, 
ftatt ber ?ügen unb ©erud^te bod^ enblid^ SBa^r^eit. Sluf Söet^* 
mannsJpoDwegß 58rief Ratten Sie ©d^weigfamer bod^ metben 
fönnen, maß ©ie 3U t^un gefonnen finb, erft eben ber SKinifter 
üerpdl^ert mid^ S^rer nid^t unwiHfa^rigen Slntwort. 9Ran wiH 
©ie aber lieber ^ier^er jie^en alß nad^ SBonn, unb l^ier ßfnet 



474 @rimm — SDa^Imann. 270. 1842. 

fid) S^ncn aud^ größere SBirffamfcit, unb cö ftimmt mcl bcffct 
in unfern SBunfd^. Se^t Ia§t ©ic bcr ?0limftcr ©ic^^orn, bct 
gern perfonlid^ jufic^t, bitten, jur Söefpred^ung je e^er je lieber 
l^ier^et 3U fommen; er legt großen SBert^ barauf, felbft »cnn 
eö bei Sonn bleiben joBlte. '^d) l)offe, ©ie erfüDen fein Sct^ 
langen unb machen fid^, ttjenn fonft nid^tö im Sßege fte^t, glcit^ 
auf, am leid^teften über 2lttenburg. ©ie treten ab bei unö raib 
nehmen ein paar 9ldd^te auf meinem ober SBil^elmß i^cp^a 
oorlieb. SBie freuen wir unö! 3d) l^ab eö eben no(^ SBil^elm 
unb 5)ortd^en in i^rem Sett üerfünbet, ba^ id^ fo in Sie 
bringe. gRünblid^ nod^ me^r. ^^^^^^ @^^^ 



270. 

!&a((mann an 3acob unb SStl^elm ®ritnm. 

Scna, 9. 9loD. 1842. 

Seit ©onnabenb 9lbeub ^alb 10 bin id^ nun wieber ^ier, 
befte ^eunbe, aber ber ©dijneefaH, ber fd^on anfing afö Bit, 
liebfter SBil^etm, mid^ auf ber ©fenba^n »erliefen, verbreitete 
eine fo grimmige gu^fdlte, ba§ id^ mit einer argen (ärfdltunj, 
bcn einen 9lrm fteif, t)ier angefommen bin. SKeine 3lbfid^t war, 
mit ber '})oft, bie gerabe jutraf, gleid^ Dom ^aller Sa^n^ofe 
weiter gu ge^en nad^ 9laumburg, bort ju übernachten, aüein 
id^ mu§te eß aufgeben, in S^saUt bleiben, ©a pflege id^ nun 
l^ier an mir unb mu§ meine 3lbreife fd^on einige Sage länger 
auffd^ieben alö idf) badete, ^offentlid^ get)t bie fd^limmfte ^dlte 
ingwifd^en vorüber. ÜJlan fanb mid^ red^t elenb auöfe'^enb alö 
id^ anfam, boc^, bünft midb, fe^e id^ fc^on etwaß manierlid^er 
wieber auö unb flidfe mid^ fc^on wieber jufammen. 336fer 
fonnte id^ eß mit bem ÜKoment ber 3lbreife freilid^ nid^t treffen. 



270. 1842. ©Timm — 3)a^Imann. 475 

2)er aufcnt^alt in ©crlin, bcr mir burd^ S^tcr aillcr 
grcunbfci^aft unb @utc fo du§erft angenehm geworben i[t, l)at 
guglci(^ ungemein üiel ge^rreid^eö für mid^ gehabt. SBenn aud^ 
mand^e gc^jriefene ftaatSmannifc^e SBeiö^eit etnjaö mc^r ju* 
fammengefd^rumpft ift alö id& ttjünfd^te, im ©anjen ift ber ©in» 
brurf ijort^eil^aft unb gewinnenb gewefen. 2)ie ßntfernung ber 
fc^fed^ten i>er)onIid^feiten ©eiffart, ^cffe, Äraufe, ben JRod^on) 
Doran, giebt bie Wrunblage; wo man für bie gorberungen ber 
Siec^tlid^feit JRaum fd^afft, ba ift eine ©runblage unb man 
mü^te fid^ gcfliffentlic^ oerftocfen tDcOen um ju uberfe^cn, ba§ 
üon oben^cr bod^ wirflic^ l^ot^ere ©ebanfen im @<>ie(e finb. 
3Sic afleö Slbgemac^te aud^ feine Seru^igung in fic^ tragt, fo 
finb aud^ grau unb Sod^ter fd^on mit Sonn t)inlanglid^ einher* 
ftanben unb wir finb ganj fro^ in ber 3lnerfcnnung, weld^ eine 
glüdflid^e SBcranberung mit unferer Sage vorgegangen ift. ,per* 
mann ift ^ie^er entboten um gleid^ mit mir nad^ Sonn 3U 
gelten, bamit i8^ bod^ eineö 3ut>orerÖ fidler bin, Suife unb 
2)orot^ea folgen in einigen SBod^en nadf). 3d^ bred()e l^ier ab 
e^e id^ geftort werbe. SBenn eö mir aber moglid^ ift, fo lege 
id^ nod^ einen fleinen Sattel für Srenbelenburg bei, ber mir einen 
^erjlid^en liebenöwürbigen SBrief nad^gefanbt ^at. 

Saufenb ©auf nod^malö für ^illleö ben beibcn greunben 
unb ber t^euren liebeooHen greunbin. 9lud^ bie Äinberwelt, 
l^offc id^, ^at mid^ wieber ein wenig lieb gewonnen. 

g. 6. ©. 



476 ®rimm — SDa^Jmann. 271. 1843. 

271. 

SBU^eltti ©rimm an SCa^tmantt* 

S3crJin, 3. Sanuar 1843. 

@incn @ru§ treuer grcunbfci^aft xdxü iäj S^ncn, licbftet 
©al^lmann, boc^ jum neuen Sa^r 3ufenben, möge eß ber ©n^ 
gang ju einer langen Icbenöfreubigen 58a^n werben, ©afe ©ie 
in ben äußeren 3erftreuungen, ben ^auölid^en ©inrid^tungcn unb 
ben Sßorbereitungen 3U ben SSorlefungen nid^t jum ©cj^reiben 
gefommen finb begreife xä) \tljx )xIqI)1, xä) wei§ wie eö unß ge* 
gangen ift, alö wir ^icr anlangten. Slud^ ^abcn wir burd^ fcie 
Seitungen 9lad^rid^t »on bem fdbonen @nn>fang in Sonn imb 
Äoln gelefen unb burd) ^ertt^eö erfahren, ba^ gouife am 
6. ©ec. burd^ @ot^a fommen wollte. 5Benn fte nur in ber 
falten SBinterseit bie Steife gtürflid^ übcrftanben unb bie $er« 
fteöung ber l^auölid^en Drbnung fd^on hinter [id^ ^at. S)a§ 
©ie fd^on ju einer SBo^nung gelangt ftnb \jait id^ gel^ört, ba§ 
i[t aud^ ein ©ewinn. 9Rit unö allen ge^t eö leiblid^, allerlei Heine 
©d^armü^el mit ber ©efunb^eit wirb man nid^t loß, unb muß 
barfiber nid^t Hagen. Sei ben Diepgen ^eunben fte^en Sie 
im beften Slnbenfen, auf bem SBinfelmannfeft braute SJ:renbelen» 
bürg S^re ÖJefunbl^cit mit einer ^ubfd^en SBenbung auß, er 
fagte, au§er SBinfelmann gebe eö aud^ einen SKann, auf beffen 
SBo^l wir trinfen wollten. SlHe l^aben fid^ an S^rer SRebe, 
wofür id^ fd^onftenö banfe, erbaut, id^ braud^e S^nen nid^t ju 
fagen, wie mi^ bie frifd^e 8uft bie barin we^t erquicft Ijat, 
gumal ^ier, xdo 33or[id^t, Aalte unb Huge 3urüdt^altung 
l^enfd^en. 

©ie Slnwefen^eit ber ^rinceffin »on Reffen, bie fid^ gegen 
unß ebenfo gütig 3eigt, wie i^re SKutter, unb nad^ i^rer 3ln^ 
fünft unö befud^t ^at, mag wof)l bie ndd^fte SBeranlaffung ge« 
wefcn fein, ba§ wir üor einigen SBod^en nad^ ©fearlottenburg 



271- 1843. ©rimrn — 5)a^Imann. 477 

gut SEafcl cingclabcn tourbcn. 2)cr Äönig rcbctc mid^ bamit 
an, ^©ic ftnb nad^ S^rcr Äranf^cit magerer geiücrben, aber 
i(^ beneibe @ie barum." 3n ber S^at fd^ien er mir ftärfer 
geworben ju fein. (Sr njar über Safel munter unb fd^erjte in 
feiner SBeife. 9iad)^er )pxa(i) er längere Seit mit unö beiben, 
xd) ^atte »ieber ©elegen^eit, fein geiftigeö unb einne^menbeö 
SBefen unb feine wo^lwollenbe Statur ju bemerfen. @r fragte 
unter anbern, oh xä) ©d^eHingÖ SSorlefungen l^ore. ^d) fagte 
nein, er lefe gu einer ©tunbe wo eö mir nid^t moglid^ fei unb 
fe^te ^in3U „ic^ mu^ mic^ bamit tröften, ba§ wenn er aud^ 
Siedet ^at, ©Ott eß bod^ nod^ beffer wei^". &x ladete, unb alß 
id^ bcmerfte, eß fei fd^on, ba§ er ©d^eDingÖ fpatere Sa^re nod^ 
in bie äPbenbrot^e gefteHt ^ait, erwiberte er „er Ijat in SWflns 
c^en aud^ gelefen, aber bie ?)f äffen liefen i^n nid^t auffommen. 
@r ^at aud^ ^ier SBiberfad^er gefunben." ^ä) fagte „id^ benfe 
er la^t ftd^ baß nid^t anfechten, eß gibt ein alteß ©prid^wort, 
man folle ftd^ bergleid^en nid^t über bie Änod^el ge^en lafjen/' 
moju er eine beiftimmcnbe SBewegung mad^te. 3d^ würbe bann 
aud^ ber Königin Dorgefteflt. @ie fragte mid^, ob id^ bie 
®egcnb Don ©ottingen, bie [ie fenne unb bie i^r gefallen ^abe, 
l^icr nid^t Dermifje? „3Ret)r nodf) bie Don (Safjel, erwiberte id^, 
bie ©egenb Don 93erlin fonne eigentlid^ feinen 9tnf<)rud^ . barauf 
machen, aber ber 2^iergarten, wo ic^ wol^ne, fei boc^ fd^on." 
@ie fam bann auf Reffen ju reben, rühmte bie oerftorbene 
Änrfürftin unb i^re ©efinnung unb fagte ,,je^t tft eß bort nic^t 
me^r gut.'' ©ie fprid^t einfad^ unb natürlidl) unb ^at in ben 
äiugen unb im ganjen ^jtußbrucf etwaß fel^r gütigeß unb milbeß. 
9Kit (Sidj^ornß ©efunb^cit fd^eint eß auf befferm SBeg 3U 
fein, [ie war lange fd^wanfenb, unb ba§ ^eiferfeit, Jpuften unb 
nerDöfe Aufregung nid^t nadf)Ia[fen wollten war eigentlid^ baß 
beforglid^e babei. ©er Äonig Ijat fogar einmal ©c^onlein gu 
il^m gefc^idft. SSorige SKittwod^en ift er baß erftemal wieber in 



478 örimm - 2)a^lmann. 271. 1843. 

feinen 9lbenbicireen erfdjienen, wo id^ i^n anä) naä} langer 3ctt 
wieber )aij, fein Sluöfe^en fanb ic^ gerabe nid^t übel, am 
folgenben 3lbenb würben wir ju einer Meinen ©efeDf^aft bort 
eingelaben, xüq Sd^elling unb bie gamilie war, JRanfe unb 
einige anbere Jperrn. ©ie SKinifterin bat mid^, @ot^e§ 9Rit= 
fd^ulbige 3U lefen, id) glaube bamit er t>om Spred^en abgehalten 
würbe, er gteng auc^ weg beüor wir un§ 3U SEifd^ festen. Sie 
SWinifterin fagte mir, ba§ fte 3t)re JRebe mit St^eilna^mc ge- 
lefen ^abe unb fie freue [id^, ba§ ©ie bort fo üiel ®uteÖ wirfcn 
würben; baö Ijahe i^r aud^ i^r ©ruber auö Sonn geft^rieben. 

^erweg^ö ©ad^e mad^t ^ier Diel 3(uf feigen; man crid^lt, 
er fei mit ^olijei weggebrad^t worben. ^laäi ben glaubwur« 
bigften 9la(6rid^ten »erhalt eö [id^ folgenbcr ©eftalt. 3[fö er nac^ 
feiner änfunft um Verlängerung feiner Sfufentl^altöcarte bat, 
antwortete bie ^olisei, fte fonne nid^t Derlangert werben, er 
werbe wo^l tl^un ©erlin ju Derlaffen. 9iun behaupten einige^ 
alö er feine Slnftalt jur Slbreife gemad^t ^abe, fonbem geblieben 
fei, l^abe man einen ?)olijeibeamten ju i^m geft^idft mit bem 
Sluftrag, i^n ju ber (Sifenbal^n 3U begleiten. Slnbere laugnen 
baö, inbeffen fd^eint bod^ etwaö baran 3U fein. (3df| ^öre eben 
wieber auß guter Duelle, ber 3ufa^ mit bem Sluöweifen burd^ 
einen ?)oli3eibeamten fei unwal^r; id^ bin namlid^ bei biefem 
aSrief breimal unterbrod^en worben.) 3um ^auptDorwurf ma^t 
man i^m, ba§ er bie SKinifter, weit [ie fein Sournal im S3or= 
au8 »erboten Ratten, brutal genannt ^at. ©ie <Bad)c Hegt fc. 
2)ie Scitfd^rift, beren SRebaction «^erwegl^ übernommen l^at, 
unterlag alö eine fd^wei3erifd^e nad^ bem 58unbe8tag8befd^lu§ 
ber ßenfur unb ift fd^on langft ^ier »erboten, ^erweg^ bat 
um Siuf^ebung beö Verbots unb man antwortete, ba§ man erft 
fe^en wollte in weld^em @eift er fie fortführe. 

©ie 8ei^)3iger S^itung ift enblid^ »erboten worben, nad^bem 
man bem Jperauögeber lange bamit gebro^t l^atte. ©ie war 



271. 1843. ®rimm — 5)a^Imann. 479 

freilidö ju bloßen Älatfd^crcicn unb a\iä) 3U ciujcincn abfid^t* 
ßd&cn Soöl^citcn l^crabgcfunfcn. 33ic ^icfigcn ©oncfponbcntcn 
foHcn ^altlofe frcd^c SWcnfd^cn fein, bic üon biefcm SKcticr leben. 
Snbeffcn toäxe eö bod^ beffer gewcfen man ^dtte biefe ©emcin« 
^eit in \\d) Dcrfinfen laffcn, woju eö fommen ttjirb fobalb ein« 
mal eine otbcntlid^e Scitung erfd^eint, wie baö unter S^rer 
Settun g gefd^e^en n^are. 

^ftai) ben neuften 9Jad^ri^ten auö ^annocer foH fid^ ber 
Äonig @rnft Sluguft felbft gewiffetma^en nad^ bem ©taatö* 
gtunbgcfe^ fernen. &x [ie^t ein, ba§ er burd^ baö ©d^a^^ 
coBcgium Don ber erften Äammer hinter baö gid^t geführt ift 
unb, wenn er feine abftd^t frei über baö @elb biöponieren ju 
fönnen erreid^en wiß, nun bie SWul^e ^at biefen SBiberftanb 3U 
untergraben. SBifd^, ber bem neuen Sanbeögefe^ wiberfprod^en 
l^atte, ift ^)lö^lid^ in @nabe gefommen unb felbft über galdfe 
^inaud geftiegen. 

9leuHd^ bat mid^ ber ?)rafibent @et^e S^nen ju fagen, wie 
leib eß i^m getrau l^abe, ba§ fte fid^ beibe einanber Derfe^It 
Ratten; er ^ätte fo gern S^re ^)erfon(id^e Söefanntfd^aft gemad^t. 
^ortüm unb Srenbelenburg befteüen @rü^e, aud^ ber wadfere 
^omeper, bei bem wir bie ?Reuja^rßnad^t jugebrad^t l^aben. 
Sttenbelenburg war gum SDlitglieb ber SIcabemie »orgefd^lagen, 
aber ba ©abier, ber Hegelianer, ben 93ocf]^ aU @egen= 
gewid^t jur SBa^I gebrad^t ^attc, uor^er burd^fiel, fo lie§ 
feine 9>artei aud^ ben anbem nid^t burd^. ©d^Iagft bu mir 
meinen 9>oft{lIon, fo fd^(ag id^ bir beinen, ba@ war bie ganje 
©efd^idbte. 9lur ^er^ ift burd^gegangen mit entfd^iebener SKa^ 
joritat; nur mer f^warje ^geln waren gegen i^n. 

Sitm @d^Iu§ nodEimatd bie fd^onften @rü§e an aQe. 

3^r treuer ^eunb 
SBill^elm @rimm. 



480 ®rimm — 5)a^Imann. 272. 1843. 

272. 

3acob @nmm an SCa^lmattti. 

Berlin, 3. Wltti 1843. 

gicbcr ©a^Imann, baö futjc ©cmcftct tft nun balb ab« 
gelaufen unb @ie fonnen fd^on einige SBergleid^ungen für bic 
3ufunft sieben. Jpier ftnb feit 3^rer SlnfteHung »on bem Äönij 
@mft Älagen baruber fd^riftlid^ unb munblic!^ geführt »orben, 
er joD fogar gejagt ^aben, man merbe fd^on fe^n, men man 
mit S^nen nad^ Sonn gebracht ^abc. 3d^ ^offc, ba§ barauf 
grunblic!^ unb tü^tig gebient toorben i[t. 

5)ie geipjiger ^aben unö eine Verlegenheit unb genug 35riefe 
jugejogen. 3m ®runbe liegt bie ©ntfci^eibung bIo§ an S^nen 
unb SBeber, weil @ie beibe baö le^te ®elb übrig gelaffen ^aben. 
^r mid^ unb SBil^elm xoax \ä)on in ben legten Sauren nid^tB 
mel^r erhoben worben. ÜJiir jc^eint feiner ber brei (Scmpetenten, 
bie man un8 aufbringt, ju 9lnf})rüd^en befähigt, llnfere Sn« 
gelegen^eit mar fo befonberS unb eigent^ümlic^, ba§ ftd^ baran 
feine anbere fd^lie^en fann, o^ne fie ju beeinträchtigen. 3orban§ 
unb ^offmannö @ad^e ift bcd^ nid^t ganj rein, unb bemittigte 
man einem Don i^nen baö ®elb, fo mürben bie ©d^reier nid^t 
genug ^aben, fonbem forbem, ba§ bie ©oHecte immer im ©ang 
bliebe, eö märe i^nen red^t, barauö eine ©äffe für bemagogifd^e 
Umtriebe ju fd^affen, maß üoBig abliegt Don ber urfprünglid^ 
abfid^t beö 8eip3iger aSereinß. 3a^nö aSorfd^lag fc^eint ^od^ft 
un^jaffeub. 3^m baß übrige ®elb auf eine jmeite ,ppj)ot^I 
feineö 4)aufe8 ju leiten ]^ie§e ungefähr i^m bamit ein ©ef^enl 
mad^en, moju id^ feinen ®runb fel^e, er empfängt feit langer 
Seit 1000 S^aler beö 3a^rÖ, fc^mä^t unb t^ut nic^tß. ©ebenft 
er aber baö ©arle^n jurüdf juga^len, fo mu§ fjjäter biefelbe Se« 
ftimmung getroffen werben, bie man je^t »erlangt 

©agegen lie^e fi^ auö ben 2200 S^alern etmaß ^übfd^eß 
ftiften, pe fonnten ber Äeim eineß SBerfeß werben, baß rubig 
üorfd^ritte unb aud^ unfer anbenfen in 6^re erhielte- 



272. 1843. ©ritnm — J^a^Imann. 481 

3d^ fci^lÄgc üor, bic ©ummc i^rcr Älcin^cit »cgcn jc^t 
ncd^ auf 3injcn liegen unb ftc!^ üetgrö^ern ju lafjen biö ju ber 
Seit, wo wir alle [ieben (ober wenn ©erüinuö unb (Swalb feinen 
S^eil nehmen, wiewol fie fonnten) tobt fein werben. SBielleid^t 
wäre fd^icflid^, bafe bei eintretenbem SobeöfaH jebeö uon unö 
ncd) eine @umme, id^ wiQ einmal jagen Don 200 Sl^alem, cax^ 
feinem SSermögen bagu gega^It würbe, um baö (5a^)ital ju tjer* 
mehren. 3laä) unjerm Slbfterben würbe ber ganje 33etrag ber 
ttniüerfitat Sei^jig audgel^dnbigt, aQenfalld aud^ je^t fd^on, wenn 
bad (Somite pd^ mit ber Verwaltung nid^t befaffen mag. 33on 
ben Sinken beö (Sapitalö würbe bie ^alfte immerwa^renb gum 
(Kapital gefd^lagen, fo bafe aümalid^ etwa in 100 Sauren eine 
bebeutenbe ©umme erwad^fen wdre. ©ie anbere ^dlfte ber 
Sinfen würbe jd^rlid^ jU einem ©tipenbium, mit ber 3^it gu 
mehreren »erwanbt, auf weld^e geipjiger ©tubierenbe, bie* fid^ im 
gad^e beutfd^er ©efd^id^te ober ?)^iloIogie ^eroortl^un, Slnwart^ 
fd^aft ^dtten. ©a8 @elb würbe nid^t uon ber Unicerfitdt, fon* 
btm einem beftimmten ^rofeffor j. S. ^au^t guerfannt, unb 
nad^ i^m »on bem, ben er bafür anfe^t. 93lo§ in bem %a\if 
wo eine fold^e Seftimmung jufdßig unterblieben wdre, l^dtte ber 
acabemifd^e ©enat baö JRed^t, eingufdljreiten.- 

3Baß meinen ©ie l^ierju? ober ^aben ©ie Seffereö auö« 
erf onnen ? 

33ie Diepgen ?roiögriffe mit ben (Senfurangelegen^eiten drgern 
unb betrüben mid^ tief; ein fatfd^er ©d^ritt gief)t lauter d^n* 
lid^e nad^ fid^ unb weld^eö 8id&t mu§ baö ewige ©d^wanfen 
gwifd&en gewd^ren unb jurüdtgie^en auf bie ^Regierung werfen, 
©aö Dbercenjurcotfegium ift bie überflüffigfte SSergeubung ebler 
Ärdfte, eö wirb, benfe id^, nid^t lange babei bleiben. 

^erglic^en ®rui ^^^^^ ^^ 



^ricfw. jw. ©rimm, «Da^Imann u. (^trcinu*. 31 



482 ®rimm — 3)a^lmami. 273. 1843. 

273. 

S&a^Imatitt an 3acob ©rtmttu 

Sonn, 12. 5Raq 1843. 

Syrern SSorfd^lagc tücgcn bcr gci^jjigcr Selber faim i^ 
barum nic^t mel^r beitreten, Hebfter 3afob, weil id^ bereite eine 
anbete SWeinung abgegeben ^abe. aber eö fte^t wo^l au^ tto4 
fonft ©inigeö entgegen. SJorne^mlid^ glaube id^ ioä) immer, 
ba^ bie Slnfid^t ber ®eber gu berucfftd^tigen ift, »ie Diel 6nt* 
fd^eibung man aud^ in unfere «panbe nieberlege. S)aDon aber 
l^abe id^ mid^ übergeugt, ba^ biefe eine augenblicflid^e Ser^ 
»enbung unb jn>ar für politijd^e Sebrängni§ munfd^en- S)annn 
bin id^ am @nbe bei 3forban fte^en geblieben. £)b ber SRonn 
fd^ulbig ober blofe unDorftd^tig gemefen ift ober feinet con bei« 
ben, fümmert mid^ nid^t unb unterfudfie id^ nid^t, aber fd&»et 
bebrängt fe^e id^ fein ,^auß burd^ eine langwierige unerbittlich 
aSerfolgung, bie 33ega^lung bcr ®en8barmen, bie i^n bemat^, 
je^rt ben größten S^eit feineö fparlid^cn ®e^lteö auf. 9Rir 
felbft fann id^ nid^t Derbergen, eß ift barauf abgefe^en, ben 
9Rann gu ©runbe gu richten; fo wenig id^ e8 aud^ rat^fam 
^alte, bergleid^en auöjufpred^en, weil eö nidf|t juriftifd^ crweiölid^ 
ift. ©arum ^abe id^ auö Älugt^eitögrünben gerat^en, bie ®elber 
ber Scimilie, alö einer fd^wer bebrdngten, gugel^en gu laffen, mit 
guten SBünfd^en für bie balbige ^eif^^red^ung beö 5Kanneö, o^ne 
in politifd^e SBaglid()feiten, bie leidet fein ©d&idtfal »erfd^limmern 
mod^ten, einguge^en. ©aö nun alfo ift gefd^e^en. SBaö man 
t^un wirb, wei§ id^ freitidf^ nid^t. 

@ie meinten, man werbe bem (grnft Sluguft tüd^tig gebient 
l^aben. ®erabe im ©egent^eit, man ^at mir burd^ Set^manm 
^ollweg allertei, freilid^ fel^r furd^tfam gef^altene SWa^nungcn gu- 
ge^en laf[en, id^ möge bod^ Sllleö uermeiben, waö ben Strgwo^n 
ber ^annot)erfdf)en ^Regierung re^tfertigen fonne, aU würbe ic^ 



273. 1843. ®rimm — 3)a^lmann. 483 

nun meinen gangen @tnflu§ in t^annocer anwenben, um bie 33er* 
faffung Don 40 ju ftürsen. ^ä) (ad^te unb fagte, id^ ^abe gar 
feinen @influ§ bort, njürbe eö übrigenß mit SSergnugen t^un, 
»enn ic^ fonnte. 3d^ ^abe mid^ begnügt, in meinen Sßorlefungen, 
wie über anbere politifd^e gdUe, fo aud^ über biefen mit aller 
Jftu^e unb (Sntfd^ieben^eit ju fpredben. 2)ie ©ad^en fd^einen mir 
^ier JU ganbe fc^Iedf)t ju ge^cn, jebe freiere gr^ebung bereut man 
aUbalb mieber. SBenn ©ic^^orn guteö (J^riftent^um will, fo mag 
er bie 35ogmatif auö bem Spiele laffen unb mit ber ganj ge* 
noö^nlid^en @^rlid^feit anfangen, ©o lange man bie @^)i^büberei 
in @d^u^ nimmt, xüc man fie nur auf @ammet unb (geibe [i^en 
fie^t, »irb man baö 93olf fd^werlid^ überreben ju glauben, eö 
fep ber ^Regierung njirflid^ um d^riftlid^eö geben ju t^un. ©a 
bin id^ nun bod^ neugierig, tt>er Uniüerfitat unb Slfabemie ber 
SBiffcnfd^aften fo fe^r befd^im<>fen »irb, um in fold^ ein ©enfur* 
gerid^t eingutreten. 

©a8 ^at mid^ nun gefreut, ba^ bie ©tubenten enblid^ il^re 
©d^ulbigfeit getrau unb ©ie S3eibe feierlid^ft begrü§t l^aben ; fie 
l^aben fidfi felbft baburc^ geehrt. SBenn man ficb fo bebenft, njie 
unenblid^ mel ®uteö in ber beutfc^en Sugenb ftedft unb »ie »iel 
gehobener fie bod^ in ©efinnung unb ©ntfd^lu^ gleid^ nad^ bem 
grei^eitöfriege tt>ar, unb bann ^inter^er bebenft, wie baö ällleö 
fo rec^t argliftig ju ©runbe gerid^tet unb in 23erbad^tigungen 
begraben ift, blo§ »eil man eö öorjog, bie beutfd^en ©Inge in 
bem Suftanbe nic^tßnjürbiger 9)iittetma^igteit gu laffen, \o mödbte 
man »einen. Sebermann fprid^t je^t mit SBerad^tung Don bem 
legten Sa^rl^unbert ber beutfd^en JReid^öüerfaffung unb red^net 
€d ^ebrid^ II. gum ^o^tt Siu^me, ba§ er i^r ben @nabenfto§ 
gab unb ein ©onberreid^ bilbete, unb id^ mcd^te bod^ »iffen, 
»ie eö bem l^eute erginge, ber ben leichten 23e»eiö führte, ba§ 
gu feiner 3eit beö SReid^eö feine S3erfaf[ung mit fo allgemeiner 
©eringfd^d^ung betrad^tet ift alö bie heutige öunbeöoerfaffung! 

31* 



484 ©rirnm — 5)o^Imann. 274. 1843. 

S)od& mid^ bünft, xä) fommc ^cutc ctwaö tief in bcn Jeji; 
iä) »in lieber ein @nbe mad^en, nnb S^nen allen im ©ebantcu 
l^etjtid^ bie ^anb brürfen. 3^r 

%. 6. 2)a^lmann. 

Unö get^t eö nur mittelmä§ig mit unferer ©efunb^eit; »ir 
leiben Sllle am SWarj, b. l). an biefcn Salzereien ^mifc^en Sinter 
unb ^ü^ling. 



274. 

SBtl^elm ©rtmitt an !&a^(mann* 

53erlm, 14. Suni 1843. 
giebfter greunb, mit Sacobö ©efunb^eit, bie mir feit einem 
falben 3at)r mel ©orgen gemaci^t \)at, fangt eö an beffer jn 
ge^en, bod^ ift er feineöwegö ganj l^ergeftetlt, aud^ fein Sluöfe^n 
nid^t fo frifd^, wie man e§ wünfd^en mufe. 5)ie 33ruft leibet 
eigentlid^ nid^t, ber Slrjt ^dlt eö für eine Äranf^eit beö Unter» 
leibö. (Sin ©efprdd^ mit Semanb, ber i^m angenehm ift, greift 
i^n nidbt an, aber er fagt, n>enn i^m jemanb langweilig ober 
läftig fei, fo brüdfe e§ i^n gteid^ auf ber 33ruft. @r trinft jeben 
SWorgen ©ggerbrunnen, ge^t fpa^ieren unb lebt md^ig, aud^ in 
ber Sirbeit; baö t^ut i^m ftd^tlid^ wo^l, aud^ finbc xS), ba§ fein 
@ang wieber rafd^er unb munterer geworben ift. 5)iefe @ur 
mu§ üorerft burd^gefü^rt werben, e^e an eine Steife unb 93er* 
dnberung ber ?uft ju benfen ift, bie ber arjt bann au^ für 
fe^r jwcdfmd^ig ^dlt. SJlir ^at ber ?)lan, ben bie gute ©c= 
rot^ee gemad^t ^at, fet^r wot)l gefallen, eben ^at aud^ ^efer 
it>n unb ©orteten l^erglid^ unb freunbfd^aftlid^ gu [idj naä) Sena 
eingetaben; wir muffen fe^en waß ausführbar ift. Sundd^ft er« 
warten wir auf einige SBod^en meinen 93ruber auö (Saffel. 



274. 1843. ®rimm - 2)a^lmann. 485 

SBaß )oD xä) S^ncn Don ^icr fd^reibcn? 33ic Slctcnftüdc 
finb bcfannt unb fptcd^cn \xä) bcutlit^ au§. ^ä^ ^abc bic Sc* 
mctfung gcmad^t, ba§ bic Dormalivßcn ga^ncntragct , bic 9Rit* 
arbeitet beö üctblid^cnen berliner SBoci^cnblattÖ, im JRul^cftanb 
uiel unbefangener unb richtiger urt^eilcn alö bic gegenwartigen. 
Siabowi^, ber jid^ auf einen 3lbcnb bei mir angcfünbigt ^atte 
{id^ fenne i^n nod^ alö Leutnant üon Gaffel) unb mit bem ©tem 
auf ber 23ruft crfd)ien, fprad^ über ^re^frei^eit unb Gcnfur 
teci^t gut. 9Ran jagte mir, er fei nid^t fe^r jufricben Don l^ier 
abgereift, ©er Dbrift »on ©erlac!^, ein lebenbiger unb ge» 
fd^eibter 9)lann, äußerte bei ©aüignp, ujo ic^ mit i^m inö @e* 
fprac^ fam, ganj offen, bie Gabinetöorbre an Jparing fei ein 
3)Kögriff gewefen unb fe^te ^in3u, „njenn id& einen reblic^cn 
ÜRann wü^te, unb wenn er ein entfd^iebener liberaler wdre, fo 
»ürbe id^ i^n bitten eine 3citung ju f (^reiben. " ©agegen alö 
neuU(^ ein 5IKann, ber eine bebeutenbe Stellung in einer anbern 
©tabt einnimmt, bem SJJiniftcr &\ä)l)oxn fagtc, cö fei feine glüdf* 
Kd^e SKaßregel unb üon ben nad^t^ciligften folgen gewefen, ba§ 
man bie r^einifd^e 3citung i?erboten l)abe, fo ft^tug er na^ 
feinet 3lrt bie ,panbe jufammen unb fagte, „aber mein ®ott, 
eö war bie größte ^lot^." @r wirb wo^l audb baö Genfur* 
gefe^ alö ein @efe^ ber giebc anfe^en. 3d^ glaube er fragt 
niemanb, er t^ut aflcö allein, unb biefc älbgefd^icbenl^eit treibt 
i^n immer weiter in feine Slid^tung hinein. 6ö t^ut einem 
leib bei jemanb, ber einen ernften unb ac^tungöwert^en SBißen 
\)at 3n geiftlic^en 2lngelegcn^eiten l^at, Dermutt^e i^, 3l^r c^e« 
maliger Äieler Gollegc mit bem Idd^elnben ©efid^t, baö mir 
nid&t gefaßt, einigen (Sinflu^. Gx \)at neulich ju einem anbern 
J^eologen gefagt, „wir bebiirfcn je^t SRanner uon ganj ent= 
fc^tebener ©efinnung." 9iun ift aud^ ^uber berufen, id^ Der* 
tnut^e auf eintrieb beß SWanneö, ber Sinnen feine 9(nfid^ten uon 
bem Untergänge ber SBelt mitt^eilte, fowo^l al8 ?)rofeffor an 



486 ©rimrn — SDa^Imann. 274. 1843. 

bct Uniöcrfitat, wo er, fo »icl id^ urtl^cilcn fann, wenig @m- 
brudf mad^cn wirb, er ^at feine 8et)rgabe, alö audfe, unb toa^t* 
fd^einlid^ ift baö bic Jpauptlad^e , um eine politifd^e Scttft^rift 
ju grünben. ^6) glaube, ba§ Jpuber feine Übcrjeugung e^rlit^ 
auöf^Jtic^t, aber mit feinem @nt^u[ia§muö für Korporationen, 
bie nic^t mel^r ba [inb, fein 9Kenfcl^ fci^affen fann, unb bie, 
wenn fic entftdnben unb fic6, wie baö naturlid^ ift, etwa§ emft- 
lic!^ ^erauöne^men woßten, gleicb wieber oerfd^winben würben, 
wirb er nid^t mel wirfen. @nblid^ fe^It i^m bie ©abe ftA 
flar, beftimmt unb üor aßen ©ingen furj ju faffen: er fc^reibt 
gleid^ lange Slb^anblungen , unb wenn man fid^ burd^gearbeitet 
l^at, fo wei^ man nid^t xoa^ er wiD. ©urd^ feine ©efdbid^te 
ber englifd^en Unioerfitaten l^abe id^ wenigftenö nid^t fommen 
fonnen. 

(5ani^ ift wieber abgereift, man glaubt ^icr er werbe ?DJi* 
ttifter werben, idE) glaube eö nid^t. @r rühmte bcn Äönig, 
fe^te aber ^iuju „fein ÜJiinifter ju fein ift fdf|wer." 3d^ folgte 
i^m „mir f^eint eö, bie SKinifter betrad^ten bie Slngelegen^eiten, 
wie man auö einer Soge ^erab auf bie S3ü^ne fie^t: jcber ^t 
feine eigene 8oge, feinen befonbern ©ingang unb Sfuögang." 

@ani^ erjä^Ite eine artige Slnecbote »on bem Dftreid^ifd^en 
Äaifer. @r liebt, wie bie Äönige öon ©ad^fen, bie Sotanif, 
unb fprid^t etwaö tateinifd^. Sllö er im ^adC incognito mit 
(Snblid^er im botanifd^en ©arten fpa^ieren ge^t, unb i^n jemanb 
am @rmel ftreift, wenbet er ftd^ ju feinem Begleiter unb fagt 
nescit nos Caesarem esse. 

SBie eö mit bem 33ud^ ber 93ettine werben wirb, ba§ fte 
in biefen Sagen beenbigt (eö fü^rt ben Sitel „biefeö 35ud^ ge* 
l^ört bem Äönig") wei§ id^ nid^t. ©a8 neue ©enfurcotlegium, 
ju bem man mit gutem Sact ben berühmten aber dfiarafterlofen 
©ermaniften auö bem @d^o§e ber Slcabemie, in bie er alle 
Sa^re faum einmal fommt, gewallt ^at, wirb wo^l ein f)robe* 



276. 1843. ©rimm - 5)a<^rmann. 487 

ftüd iaxan mad^en. ^aä) i^ren eigenen ^(u^erungen fte^en 
ftarfe IDtnge barin. 3c^ fenne nur ein paai !Bogen. Sdled 
xoa^ ©tjä^lung ift, ift öotttefflid^, eö mögen aud^ anbete treff* 
Kd^e 3)inge barin Dcrfcmmen, aber fie ge^t barauf au@, nad^« 
bem fie Sruno !Bauer ^at fennen lernen, bad (E^riftent^um 
läc^erlic^ ju mad^en, unb bad ift mir 3un>{ber. 

©rüfeen @ie 93lume ^erjlid^, id^ ^öre mit greube, ba§ er 
fo tüie er eö cerbient ift aufgenommen worben. 

3^r treuer greunb 
SBil^elm @rimm. 



275. 

3acob ®nmm an S^a^Itnann* 

S3erlin, 31. 3uH 1843. 

SBaö fagt 3^r baju, liebfte ^eunbe? Statt juerft nad^ 
93onn gu ge^n unb mid^ bort bei @ud^ ju erholen, bin id^ auf 
ben SBorfd^Iag einer großem SReife eingegangen. Übermorgen 
bred^e id^ in ®efeDfd^aft beß Dr. ^orfel nad^ Stalien auf, über 
granffurt, SBafel, aRailanb nad^ ®enua, tjon bort mit SJampf* 
fc^if glei^ nad^ 9lcapel, Don ba ein 3(ußflug nad^ Palermo; 
gurfidt über Stapel nadfi 3?om, ?5Ioreng, SBenebig, enblidy ^eim 
über SSerona, Snöbrudf, SWünc^en, wenn baö aDeö in brei SWo* 
naten gelingen fann unb Slufent^alte ober Unfälle ben $(an 
nid^t gu änbem gmingen. 3)ad fd^onfte n^are, n)enn gegen ben 
©c^Iu^ oon Dctober ein paax Sage über blieben um ©ie in 
Sonn gu fe^n; gern würbe ic^ bann meine Ungebult nadl) ber 
^eimat l&nger gd^men. 3llfo wünfd^en ©ie mir «l^eil unb be« 
fehlen mt^ ®ott; iä) em^)finbe bod^ einige Unruhe, meine 93ruft 
ift noc^ nic^t red^t l^eil, aber in bem füllen regnid^ten ©ommer 
fonnte fte aud^ nid^t gebei^en. ^d) grü^e ©ie aQe t?on ^ergen, 



488 ®rimm — 3)a^lmann. 276. 1843. 

guifc, ©orotl^ec, .^ermann, aud^ ©erüinuö, ber mtc% jÄcimal 
nai} Dftenbe mitjugel^n eingraben ^at, i^ fonnte mii) md)t 
früher cntld^Iic^cn , gumal gut« auö 6affel ^icr war unb nc(^ 
bei unö ift, er foH mi) Sepli^ unb bann la§t er fein Söd^te 
c^en l^ier; baö l^at für ©ortd^en bie üble golge, ba| fie ttir- 
genbö l^in ge^n fann unb bod) t^ate i^r bie ©r^olung »or 
allen not(|. 

50Jit alter Streue unb l^iebe 3^r 

Saceb @rimm. 



276. 

Sil^elm @nmm an S^a^Imann* 

33erUn, 10. (Scptbr. 1843. 

giebfter Sal^Imann, Saccbö Keife ift biö ba^in glfi(fli4 
getocfen. ^3m 19. Sfuguft ift er in 9leapcl gelanbet, frü^ 9Ror« 
genö alö gerabe bie Sonne hinter bem SSefuö aufgieng. 2)aö 
mag ein anbercr Slnblicf fein, alö wenn fie fid^ hinter bcm 
ewigen ©anbe ber Jpafenl^eibe ergebt. @r ^atte in ®enua ein 
©ampffd^iff beftiegen, unb war brei Sage unb »icr Släd^tc 
unterwegö, weil baö ©d^iff l^ier unb ba, wie in ?iöomo unb 
6iöitaüecd^ia anl^alt, ^at aber glüdflid^er SBeife feine Slnwanb» 
lung üon ber ©eehanfl^eit em^jfunben, alfo ungeftort ben ^jräd^* 
tigen SlnblidE beö SKeerö genießen fonnen. 9lud^ mit feinet 
©efunb^ett fc^eint er jiemlic^ jufrieben. 3^ wollte, er bliebe 
längere 3eit, am beften ben gangen SBinter bort, aber ic^ 
glaube nid^t, ba^ er lange 3cit an einem Ort auö^alt, er wirb 
wol^l nod^ nad^ ©icilien ge^en unb bann bie SRüdEreife ju ganb 
antreten, wo er bann am Idngften in SRom üerweilen wirb. 5)a§ 
er ben SSorfa^ l^at auf bem JRüdfweg ©ie ju befud^en, ^at er 
Sinnen wo^l felbft gef^rieben. 



276. 1843. ®riinm - 3)a^(mann. 489 

9Rit meiner ©efunbl^eit ift eö bcn ©ommer ü&er ganj gut 
gegangen, könnte i^ bad anö) t)on S)ort(i^en x^mtn, \i)x Su^ 
ftanb ift f (i^ttjanfenb , oft flagt fie über ©d^wac^e unb ange« 
fd^tooDene gü^e. ©ie l^atte angefangen falt ju baben, mu^te 
aber »ieber abbred^en. ®erabe tn biefen Stagen gef^t eö n^ieber 
leiblid^, aber üor nid^t lange mu^te fie ju SBett liegen, ©ie 
tt)ar bei bem Dpembranb ^erauö auf ben SBalfon gegangen, 
unb mu^ fid& ba öcrfdltet l^aben. 2Bie eö in einer großen 
©tabt ge^t, tc^ l^atte üon bem 8arm nid^tä gebort, unb l^atte 
id^ ni^t jufallig, alö id^ nad^ elf U^r üon ber 9lrbeit aufftanb, 
l^inauögeblidEt, unb bie ©cfcomftcine unb Stürme ber gegenüber 
liegenben ^pdufer in rofenrotfiem ©d^ein gefet)n, fo "^dtte ic^ eä 
»erfd^lafen, »ie Diele anbere in unferer ©trafee. 3llÖ ic^ auf 
ben SBalcon trat, waljten fic^ bie ©lutttjolfen [d^on \)oä) über 
unb 3tt)ii(^en ben fc^ttjarjen SBaumen. ^er^ toar bei bem Sluö« 
brüd^ in ber gried^ifd^en ®ejeDfd^aft jiemlid^ »eit entfernt unb 
bie arme grau mu^te üiel auöfte^en, ba ber »iberwärtige ©pifer 
auf eine ro'^e SBeife in if^r Simmer brang, unb mit ©emalt bie 
S^üre einfc^fagen »otlte, bie in bie Sibliot^ef füt)rte. 5)ie 
@Iut »ar in ber SBibliot^ef fo ftarf, ba§ man eö ad^t ©d^ritte 
»or ben genftem innen nid^t auö^alten fonnte, unb ^dtte fic^ 
nur »enig SBinb erboben, fo »ar bie Sibliot^ef unb »af^r^ 
fd^einlid^ ein großer Stf^eil ber Sinben verloren. Über bie 
Sibliot'^ef unb if^ren 3uftanb tod^renb beö Sranbeö ift nur 
rx>a\)i toaö in ber ©taatöjeitung fte^t. SKan foHte bie Söibliotl^cf 
in baö l^ergefteHte Dpern^auö verlegen, unb baö Stl^eater ^inauä 
Dor bie ©tabt. 

93on ^ier »ei^ ic^ wenig ju fd^reiben. S)er ©elbftbef^err« 
fd^er aller SReufeen ift feit einigen Sagen l^ier unb f^at einer 
grofeen ^arabe beigewohnt, bie ic^ nidt>t gefeiten f^abe, obglei^ 
l^alb SBerlin brausen war. Gö war infofern „ein ©renement" 
aU ber grofee norbifd^e SKonard^ jum erftenmal oor preu§ifc^en 



490 ©rimm — S)a^lmann. 276. 1843. 

[Regimentern ftanb, bie nid^t nad) bem SKobeD feiner Srmee gc^ 
fleibet waren, unb ob er gleici^ ben neuen SBaffenrocf unb ^dra 
felbft trug, \c foDen bod^ bie ruffifd^en ®enerale mä)t befonberö 
gut geftimmt geroefen fein. SKir gefallt bie neue Sefleibung, 
fd^on »eil fie naturlid^er unb jttjedEma^iger ift. 

gaft alle SBefannte l^aben Sluöflüge gemad^t. Äortüm war 
mit feiner grau in ©aljburg unb SBicn, unb ift munter unb 
aufgelfiftet jurüdfgefe^rt. ^er^ ift geftem nad^ ^ag unb SBien 
abgeieift. Srenbelenburg »eilt im ,^arj. 6^renberg ^ott feine 
grau in i^rer ^eimat ab, wo fie faft ben gangen ©ommer ju^ 
gebrad^t f^at. J^omeper mit feiner grau geniest bie fc^one 9latur 
in Jperingöborf, SRid^tf^ofen in ber ©d^ttjeij. ©c^eÜing fi^t im 
©arlöbab, Settine mit il^ren Sod^tem in ®aftein. ©amgnü 
^at mit feiner grau üon bem SBilbbab auö eine Sicife nad^ 
SSaiem gemad^t, fte »aren in Jpo^enfd^toangau bei bem Äron* 
^)rinjen Don ©aiern, ber bort in großer SutudEgejogcn^cit aber 
gludElidö mit ber jungen ^rinceffin lebt. Slud^ in SRünc^en »ar 
©amgnp, aber »df^renb ber 2lbtt)efen]^eit beö ©dngerfonigö, ber 
in Slfc^affenburg ben @runb ju feinem ^om^^ejanifd^cn ^au§ 
legte. 5)ie gro^e gubwigöftra^e, fagte er, fei prad^tig, aber öbe 
unb leer, ^ei^ im ©ommer, falt unb »inbig im SBinter, unb 
burc^ biefe ©tra^e, an beren @nbe baö Uniüerfitatögebdube 
liegt, muffen taglidt> ade ^rofcfforen »anbern. 

@rfi|en ©ie Slume unb feine grau fc^onftenö, unb fein 

©ie äße »on un8 auf baö l^erjlid^fte unb mit alter greunbfd^aft 

gegrüßt. 

SBil^elm @rimm. 



277. 1844. ©rtmrn — 2)a]^Imann. 491 

277. 

^acob @rimm an ^a^immn. 

^Berlin, 6. San. 1844. 

8icb[tc S^eunbc, 
feit iäf öon Sf^ncn wcggicng, ücrfd^limmcrtc [ic^ mein 3wftanb 
ttieber, unb fd^on in ©oblenj, nod) me^r in ^rantfurt, füllte 
id) ÜKiöbe^agen. 3n 6a[fel folgten jebod^ ein paar ^eitere 
fd)öne Jpetbfttage, für bie id^ @ott banfe; id^ befud^te ade be* 
fannten unb geliebten ©teilen unb mad^te aud^ meinem Sruber 
gro§e greube. 3n ^enfd^elö ^auö fa^ id^ baö öoUenbete 9Ko= 
bell eineö fnienben 6ngefö, ber auf baö @rab meiner ©d^ttjefter 
in Sronje gegoffen werben foü; ungemein Ueblid^, mir traben 
ju SBei^nad^ten einen ©ipöabgu^ bauen, fomie Don bem anbem 
ä^nlid^en, ben 8uiö auf baö ®rab feiner grau fd^afft, [erhalten]. 
Senen laffen wir ©ruber fc^en, Jpaffcnpflug mei§ nid^tö baüon. 
^ier mar nun grofeeö SSergnügen über meine JRudffe^r, balb aber 
ftellte fid^ aud^ ber öruftbrudf wieber ein, unb ic^ uerbrad^te 
ben 9ioüember unb bie erfte Jpalfte ©ecemberä gmar nid^t 
fd^mermfitig, aber boä) nad^benflic^, unb ^atte äße ÜJlül^e, mieber 
in bie unterbroc^nen 3lrbeiten, bie fidt> gekauft l^aben, mid) ju« 
red^t ju finben. @eit brei SBoc^en \)abt iä) nun eine falte 
SBafferfur angefangen, unb mafd^e mid^ glei^ au3 bem S3ett 
fteigenb auf ber ©ruft, ©aö, meine id^, tl^ut mir bo^ un- 
merfli^ gut, unb id^ miH eö getroft fortfe^en. ©d^onlein riet^ 
mir, bie 9lbenbe nid^t auöjuge^en, unb baö fönnen @ie ftd^ 
benfen ift mir gerabe rec^t. 2)en SKorgen, 10—11, \)aht xäf 
bie SSorlefung unb finbe mic^ unbefdt>mert baüon. 3d^ ^atte 
S^nen fd^on lange gefd^rieben unb nod^ einmal banfbar an^^ 
gebrüdft, maö id^ in mir fu^le, mcnn ic^ an bie bei S^nen »er« 
brad^ten Sage benfe; ic^ moOte aber erft neuen ^ut fammeln 
unb bin barum fo fpät baju gefommen. 



492 ©rimrn — S)a^lmann. 277. 1844. 

93or allen anbcrn Slrbcitcn btangt mid^ bic 93ecnbigung 
bcr SKpt^ologie. S)cr 93crlcgcr, freiließ über baö Unterbteii^en 
burd^ meine Keife argerlici^, [^at] bie vorigen iSommer fertig 
geworbnen Sogen vorläufig ausgegeben (aud^ ben Slitcl felbji 
baju gemacht), »omit id^ unjufrieben bin. ©ie foDen baö S^nen 
ge^orenbe Sud^ (»aö id^ nid^t xok »öernjeg^ meine) aber erft 
befommen, »enn eö ganj unb orbentlid^ fertig fein tt>irb, i^ 
l^abe in ber SSorrebe Dieleö ju fagen, »oron ©ebraud^ unb jum 
Stf^eü SJerftänbniö beö Sn^altö abfangt, äu^erbem fc^webcn 
mir nod^ fünf ober gar fed^ö anbre ©üd^er im ©inn unb @eift 
Dor, bie td^ gern f (^reiben möd^te, ju benen allen aud^ ßoüiecs 
taneen angelegt finb unb mir beftdnbig neue SKaterialien ju» 
fliegen; »er weife aber, »aö mir auöjufu^ren vergönnt fein »irb. 
6inö barunter finb Dermifdt>te 9lbf|anblungen unter bcm Sitel 
üon 9iebenftunben , in meieren ic^ mi^ me^r »erbe gc^n taffen 
fönnen, alö in einem frül^eren SBerf. 

©ortd^en l^alt fic^ aufredet, ift aber bod^ angegriffen unb 
Vflegt alle anbem mel^r alö fid^ felbft. Über unfern ^ermann 
freue id^ mid^, l^eute ift er 16 alt geworben unb mir fd^on 
über ben Äo^jf gewad^fen, feine ©efunb^eit fc^eint fid^ ju fefti* 
gen, an @abc ju lernen unb ju begreifen fe^lt eß i^m nidbt. 
SRubolf ift ^ager geworben unb franfelt mitunter, bafur gilt er 
unter feineö gleid^en für ben flotteften Sanger. Sie Slrbeit wirb 
if^m fd^werer afö ^ermann, bod^ ift er ernftlic^ babei, er ftecft 
in Sertia, ^ermann in ©ecunba. ®ufte ift t»erftanbig unb 
gut, baö SKäbd^en ^at oft fd^weren ©taub unter ben ©rübern. 
SBil^elm f^at eben wieber ein paar Beine ©tüdEe fertig gefricgt, 
bie er S^nen fieser fenbet; er gel^t nid^t gern an weitlauftige 
©ad^en, arbeitet bafür befto jierlic^er auö. 

©onft f^ore unb fe^e id^ ^ier wenig erfreuenbeö. Gi^^om 
fann fid^ immer nid^t erl^olen unb ^at biefen SBinter feine 
50Jittwo(^abenbe wie fonft. S^rer gebenft er ftetö mit größtem 



277. 1844. ©rimm - 2)a^Imann. 493 

antftcil. SKir fc^ricb bicfcr Sage ^ru^ auö Jpallc, wo er üor 
äemifd^tem Äreiö SSorlefungcn galten »ill, fcbmcrlic^ aber baju 
©rlaubniä erl^altcn »irb. Äann id) etujaö für i^n auörid^ten, 
fo t^ue id^ä mit greuben, benn man mu§ beutfc^geftnnte unb 
begabte ^eutc aufrecht erhalten unb nic^t nod) mel^r brücfen, 
»enn fie anä} für äuöiüud^ö ober llberiüud^Ö einmal jur Drb» 
nung geroiefen würben, ©agcgen befenne id^, ba§ mirö Jper^ 
»egl^, ber freilid^ l^art be^anbelte, ju arg treibt, obgleich er immer 
geiftig unb gewanbt bietet. Ädme morgen fein Sbeal t»ott 
6ommuniömu§ 3U ©tanbe, fo fönnte er eben fold^en ©tof 3U 
bitterftem $abel barauö fangen, wie auef bem Äönigt^um. ^i} 
wfinfc^e aufö f el^nlid^fte , ber Äönig möge noc^ ben fd^weren 
@mft feiner ©tellung erfennen unb nid^t mit Drben unb jü^en 
SBorten f^jielen; wer fann bie Greigniffe abfe^! Unb ßreig« 
niffe, glaube iä), finb eö allein, bie i^m (Sinfic^t beö not^wen» 
bigcn »erfc^affen werben. 50Jit bem preufeifc^en ganbtagöabfd^ieb 
werben wenige jufrieben fein. 

,^uber3 ganj jwedflofe SBerufung bewahrt fid^ aU vtx^ 
unglüdEt; eö ift ein gutmütiger 5Mann, ber mancherlei wei^ unb 
arbeitet, aber verworren unb unbeholfen. 

3n 3ena ^at ber $ob, feit ©ie eö uerlie^en, red^t ge^ 
arbeitet. Siege] ar gieng einmal burd^ baö enge ®ä^d^en, baö 
nad^ S^tem ^auö fül^rte, neben mir unb wollte meinem Jpuften 
nid^tö ®ute3 jutrauen. granfe, l^öre id^, ^at nun bod^ in @ot« 
tingen angenommen. 

SBeber würbe SBei^nad^ten ^ier erwartet, ift aber nid^t 
gefommen, bafür war Jllbrec^t mit ber grau ba, id^ flnbe i^n 
fe^r gealtert unb aud& fränfelnb. (Sx war ben Jperbft mit 
SKarejoH unb SBad^ömutl^ in SBenebig, aber mit beö le^tern 
JRetfegefetlfd^aft nidbt eben jufrieben. ©enfen ©ie, ged^ner er« 
^olt pd^ unb wirb nun wct wieber feine ©teile einnel^men, 
für wel^e SBeber (beffen Vortrage übrigen^ nid^t gefallen follen) 
berufen war. 



494 ©rimrn — 3)a^lmann. 277. 1844. 

5lut meinen ©eburtötag war unter anbcrn bcr abgefegte 
gürft 5JKid>ae( üon Serbien bcn 3lbenb bei un3. @r jiebt wes 
niger an alö fein Segleiter, ber befannte 9?uf ©tefanowitfi!^, 
ben iä) fd^on früher fannte, unb ber ^öc^ft lebcnbig unb ange- 
nehm ju erjä^Ien toeife. äJor einigen Sauren \)ai er in einem 
beutfc^en ©ud^ pbfc^ ©efd^eib üon feinem Slufentl^alt in 
SRontenegro gegeben, fommt S^nen baö ^eft ju Rauben, fc 
faumen ©ie nid^t eö ju lefen. 

5)ie f^iftorifc^e 3eitfd)rift üon Dr. ©d^mibt, auf bcren Sitel 
©ie mid^ unb SBil^elm mitgenannt finben, l^at neulich i^r crfte§ 
^eft ausgegeben, ©d^mibt ift ein »adferer, rühriger junger 
3Rann, unb ed mürbe i^m, glaube i^, bie größte ^eube mad^en, 
»Otiten ©ie il^m ^Beiträge jufagen. SBai^, ©iefebrec^t, MpU 
greifen o^ne 3tt>eife( tudbtig ju. 2)agegen l^at mi(^ neuli^ 
Serfd^ an ein etipad leid^tfinnig gegebene^ äSerfpred^en gemannt; 
befommen ©ie i^n ju ©epc^t, fo fd^ilbem ©ie i^m boc^, »ie 
fe^r id^ ©d^onung je^t in ^nfpruc^ ju nehmen l^abe. Stoumer 
{ber ^o^enftaufcr) »irb im SKerj na^ america reifen, befommt 
1000 2:^lr. baju unb fpäter^in baö Honorar für jwet ober brei 
33anbe, bie über bie vereinigten ©taaten gar nid^t ausbleiben 
»erben. 2)od^ finb einige metner SSorurtl^eüe , bie id^ »ieber 
biefeö ?anb \)abt, iä) »id eö nur geftel^n, neulid^ burd^ SeD* 
lampf (^rofeffor in ^Reuporf, S^nen noc^ auS ©öttingen l^er 
befannt) mir benommen »orben. 

S^rer guten grau unb ber lieben 5)orot^ee fowie ^er- 
mann, ber nun mu^ auSgebient ^aben unb »ieber orbentlic^ 
»irb fd^Iafen fonnen, treulid^e @rü§e, unb an jcben i^rcr 3?e« 
fannten, bie meiner freunbli(^ benfen, Dor allem an 93lumeö unb 
an SBeldfer unb 9(mbt. JRitfc^l ^atte mid^ nod^ in granffurt 

^"^3^^"*^- Sacob ®rimm. 



278. 1844. ©rimm — SDa^Imann. 495 

278. 

Sacob @ttmm an S)a(Imantt. 

S3crHn, 15. SWcrg 1844. 

(Sic tijcrbcn, licbftcr ©a^lmann, ben Sufammcn^ang üon 
felbft bur^f^auen, [d^on e() i^ fc^reibe. ^offmann ^at und 
einen rucf fic^tölofcn , gemeinen ©trei(^ fl^fpielt. 6r fam auä 
Sreölau, unb eö fott in bortigen 3eitungen a6)t Sage üor^er 
öon bera beabfi^teten gacfeljug geftanben ^aben; ^ier ift er, 
roa^ tt)ir erft jpatet Porten, f^on jtt>ei Sage gemefen beüor er 
fid^ bei unö blicfen lic§, unb o^ne Swcifel njar mit einer Partei 
unter ben jungen beuten, ju ber er fid^ ^alt, bie @ac^e abge- 
f))rü(i^en. Um fic^ eine geringe @enugt^uung gegenüber ber 
JRegierung ju »erfci^affen, brad^ er unö alle ©aftfreunbfd^aft. 
^lä nun bie Seitungen nod^ baju logen, ba f^moH und bad 
i^crj, unb ed erfc^ien unö unbanfbarer 93cnat^ gegen ben 
^onig, ber ft^ unfer angenommen ^at, wenn mx eine fold^e 
©eraonftration aud unjerm ^aud für einen ^rofeffor, ben er 
entfe^t ^atte, ol^ne offene SWiöbitligung üon unfrer (Seite, ge* 
f^el^n liefen, ©ie @rflarung mar, ^offen wir, e^rlid^ unb ni^t 
unebel abgefaßt. 9iun »irb auf [ie gefd^ma^t öon fold^en, benen 
gar mä)U an ben ^erfonen liegt, nur an ben SBirfungen, bie 
fte unablaffig l^cruorbringen toollen. ©a§ »ir fold^en geuten 
unb i^rem ©etriebe lange nid&t frei genug benfen, unb ba^ ed 
irgenb einmal ju einem SludbrudE i^rer Derfel^lten ßnvartung 
lommen n>ürbe, mar Doraudjufel^n; boc^ bie 9lrt unb SBetfe, 
U)ie ed je^t »om Saun gebrochen mirb ift fd^dnblid^. ^offmann 
furd^te id^ »irb in feinem un^eimlid^en treiben noc^ untergel^n 
unb bergleid^en Sluftritte aUermärtd gu »ieberf^olen größte Suft 
^aben. @r ift üon 9latur gutmütig, unb leiber mu§ man ^in- 
jufügen, ba§ er bei fd^onenber 33e]^anblung auf ben redeten 



496 ®rimm — 2)a^Imann. 279. 1844. 

SBcg f^ättc gcbrad^t werben fonncn. S3or feiner äuömeifmig 
fcff er l^ier einen umftänblid^en Serid^t über ben Hergang ge* 
f^rieben unb o^ne (Sc^eu unö unb ajtbere contpromittiert ^aben. 
@o finb tt)ir ganj unDer|et)en3 , »ie anö Weiterer 8uft, »on 
biefem ^anbel berührt werben, ber unö nid^t aQcin bei ben 
@tubenten fd^abet, bie begreiflid^er SBeife für bie »erfolgte 
liberale gartet finb, fonbem ani) mit anbem f^)annt, nament* 
lid^ mit ©ettine, beren ganjer SRid^tung faft nid^tö me^r alö 
grelle verworrene Dppofttion jnfagt. 

@eit meinem, xd) benfe balb nm 9leuja^r gefd^riebnen 
SJriefe l^aben wir nid^t bie minbefte 9lad^rid^t üon einem oufi 
Syrern ,^auö. 3e^t ^aben ©ie äußeren unb inneren Slnla§ 
genug, SBorte ber ^eunbfd^aft an und 3U rid^ten unb und, wad 
freitid^ nid^t erft notl^ig ift, gu t»erftc^ern, ba§ (Sie feinen Sbigen* 
blidE irre geworben finb an und, beren @inn unb ,perg nod^ fo 
ift wie eö immer war unb bleiben wirb. S^re englifd^e 8leöo- 
lution l^abe id& gleich mit größter greube burd^gelef en ; bad ift 
ein Sud^, bem ber größte SeifaQ gar nid^t audbleiben lann. 

3^t treuer 
Jacob @rimm. 



279. 

S)a^Imantt an Sacob unb äSil^elm ®nmm. 

S3onn, 22. TOSra 1844. 

@ar nid^t fagen fann id^, liebe t^eure greunbe, wie fd^merj* 
^aft ed mir ift, ba^ über Sie gerabe fol^ ein rauher ©türm 
fommen mu§te unb mitten in eine fro^e unb er^ebenbe geier 
hinein! Und Me ^at bad SlQed red^t gefranft unb ed ge^t 
fein Sag üoriiber, ba§ wir nid^t baüon reben unb 3^r Srief, 
mein lieber ebler Safob, ^at und bad auf ergreif enbe 3Beife 



279. 1844. ©rimrn — 3)a^>Imann. 497 

na^c gcbrad^t, »aö 3^t @cmüt^ baruntcr !ctbct. SBic oft f^abe 
ic^ mxd) le^tcr 3eit ju S^ncn ^ingetounf d^t ! »ic oft anä) ift 
cd mir burd^ bcn Äo))f gegangen, ob id^ nid^t ein SBort in 
einer Seitung baruber fagen fönnte! SHlein id^ fürchtete übel 
arger ju machen, fonnte bie redete gorm nid^t finben. 

@oD idb nun meine SWeinung tagen, fo liegt ber tiefere 
@runb üon bem StUern in ben fo gauj unworfid^tig unb leiben« 
fd^aftlid^ ^jroüocirenben ©d^ritten ber JRegierung. 9Ran fd^eint 
in 33erlin bie ®efa^ren biefer Seit gar nid^t ju fennen, »enn 
man fold^ einen ganbtagöabfd^ieb ftpliftrt »ie ber jungfte r^ei» 
nifd^e, ber nic^t blo^ abfc^lagenb, fonbem »er^o^nenb ift. S)ie 
SKittifter müßten i^ren ?)la^ üerlaffen, ef^e fie 3)inge unter* 
jeii^neten, n^eld^e unfern ^onig ganjlic^ um bie Siebe bed 
SSolfö bringen, ©aö ift feine gleichgültige (Ba^z, »enn wir in 
ben Times lefen: we knew that he was inconsistent and 
unwise. S)iefe unb a^nlid^e ©inge l^aben ben ^offmann, ber 
nie mein ÜKann »ar, aber mit bem man bod^ aud^ fel^r ^art 
©erfahren ift, jum ÜJldrtprer in ben äugen ber ?eute gemacht. 
6r ift einma^l ber Unterbrüdfte unb obgleid^ id^ S^ten Un« 
neiden gar u^o^l begreife unb t^eile, loürbe i^ bod^ ni^t 3U 
einer fold^en i^n nod^ fc^lec^ter ftetlenben offentlid^en (grflärung 
gerat^en ^aben. 3^ glaube, id^ f^ätte ganj gefd^toiegen ober, 
n^enn ja eine öffentliche ^j(u§erung n)egen jener ^iction not^ 
war, ba§ ©ie, lieber SBil^elm, ben armen ©ünber hinunter ju j 
ben ©tubenten geführt Ratten, fo, meine id^, ^dtte id^ baö 
burd^ einen greunb, ber etwa babei geftanben, berid^tigen laffen. 
9lun wei^ id^ freilid^ wo^l, ba^ man, wenn man 00m Ulat^s 
^aufe fommt, flüger ift al8 auf bem JRat^'^aufe, unD x6) xdxü 
eö mir feineöwegeö jur SBeiöl^cit anred^nen, ba§ ic^ oon Öonn 
an^ bie ©ad^en flarer fef^e alö man eö mit barin fte^cnb in 
bem mirren ©erlin fann, aber ic^ mag meine SKeinung bar« 



498 ©rimrn — SDa^Imann. 279. 1844. 

über, btc üicUcid^t fclber fd&on bic Sf^tigc ift, gleid^wo^l niit 
gurücf^altcn. 2)a ujcrbcn aber aufbringli^c SRat^gcbcr genug 
gefommen fepn, bie, ftatt ben ^i^igften 93erbru§ erft ctoad »er* 
raud^en ju laffen, ed unerlä^Iid^ fanben gleich ettt)ad ju er- 
flaren, ba bcd^ nientanb ber bie (Grimma fennt i^nen jutrauen 
iDtrb, fie l^attcn einen folgen Slugenblicf, ba i^nen bie üerbien^ 
teften 6^ren erwiefen »erben, ju einer politifd^en 3)emonftration 
benu^en woQen. 

3m Übrigen »irb, getrßfte id^ mi^, biefer ©türm balb 
auögeraöt l^aben. Sie l^aben 35eibe einen ju guten @runb in 
ber ÜKcinung beö SBaterlanbeÖ gelegt, al8 ba§ eö an 3^nen irre 
toerben fonnte, üon S^ten greunben nun üoHenbÖ gar ntc^t ju 
reben. Unter ben ©tubirenbcn namentlid^ ift me^r tiefer bau!« 
barer @inn ald man gett)ö^n(i(i^ annimmt, menn aud^ bie Se« 
tt>egungen bed Slugenblirfd braujenb finb, unb i(b mü^, mit 
ujeld^er ©egeifterung fie üon S^nen reben. Se^t aber foDte eö 
mid^ boppelt freuen, »enn ©ie baö Sajorterbud^ö^Unteme^men 
nun entf Rieben angriffen; id^ bin innig überjeugt, ba^ auf 
feinem anberem SBege ©ie Seibe bem SJaterlanbe einen fo aD^ 
gemein einleuc^tenben S)ienft (eiften unb ben untt)iber[eglid^eQ 
SPeweiö liefern Knuten, »ie eng S^^te ©tubien aud^ gerabe mit 
ber üatcrlänbifd^en ©egentoart uerbunben finb. 

Se^alten ©ie 35eibe lieb S^tcn ©ie ^erjlid^ liebenben unb 

'^''"^'" 8. 6. SDa^lmann. 

SBiele ®rü^e Den ben 5D?einen an ©ie unb SDortd^en. 

©a§ mein S3ud^ Seinen wiQfommen gettjefen ift, freut mi4 
ungemein. 55en beften ©auf, liebfter SBil'^elm, für S^ren ganj 
fürjlid^ erhaltenen, aud| aufeerlid^ fo ftattlicben, ®rafen SRubclf. 



280. 1844. ©rimrn — 2)a^lmann. 499 

280. 

S)a^Imattn an ^acob ©tirnm. 

55onn, 31. aWarj 44. 

SRcin ©tunbfa^ ift, liebftcr ^ahb, in SBcr^dltniff cn , ttjo 
id) nic^tö ju ücrbcffcrn tt)ei§, mid^ lücmjftcnö in 2(c^t ju nc^» 
mcn, ba^ id) nid^tö fd^Iintntct mad^c. Ungciüife, ob cö ratf^fam 
fcp jtd^ cinjumif^en, fpra(^ id^ mit mehreren ^rcunbcn barüber. 
ßinftimmig erroicbcrtcn fic: „^Mlleö »aö ©ic 6^rcntt)crtf|cö üon 
bcn ©rimmö fai3cn »erben, baö wei^ man längft unb bejujei«^ 
feit eö feinen SfugenblidE, aber man ^dlt i^re ©rflärung für ju 
l^art gegen ,^offmann, unb bei ber allgemeinen politifd^en Sluf« 
tegung, ber aflgemeinen SRiöftimmung ujerben fid^ bie ©d^rcicr 
in geboppelter ^aijl ergeben", ©o fd^tüieg ic^, benn id^ fanb 
bei bcn grcunben »ieber, toaö fd^on meine eigene üReinung im 
Stillen geujefen toar, unb nod^ biefen SlugenblidE glaube id^ 
too^l baran getrau 3U l^aben. 

@ben in ber SIrt l^alte id^ eö in meinen eigenen ©ac^en. 
3^ bin gettjife, ba§ man in ben legten SBoc^en nid^t 10 ^ro* 
cent beö ©d^limmen üon 3^uen l^at brudEen laffen, »aö üon 
mir in ben S^ageöblattern gebrudEt ju lefen ift, feit id^ am 
JR^eine bin. „©a^lmann ^at ben (Srwartungen, bie man öon 
i^m alö ^^olitifer liegte, feineötoegö entfprcd^en, er ift blo^ ccn* 
ferüatiü" unb bann »ieber „üon ©al^Imann ^dtte man alö 
^clitifer nie etmaö erwarten f ollen, er ^at bie ^annoüerfc^e 
Scrfaffung blo^ wertljeibigt , »eil er fie felbft gemad^t l^atte 
unb »eil fie ariftofratifd^ war"; — foldie ©ad^en f^abe ic^ 
in uujd^ligen 93ariationen lefen muffen unb mtc^ nid^t baran 
gcfe^rt, etmaö ber äirt noc^ biefcr Sage in ber Strierfd^en 3«« 
tung. @ö fallt mir nid^t ein, eine ©ilbe barauf ju antworten. 
5)aö SBaterlanb fielet am (?nbe bem ganjen 5Wann an, wie er 

32* 



500 ®nmm - IDa^Imann. 280. 1844. 

' ift mit feinen SBorjügen unb feinen ©ebred^en. 3>en roat^fenben 
Äampf beö gebend mu^ man burc^madben unb ftdb eine etwaö 

V ^arte ^aut »ad^fen laffen. Unterbeffen bin id^ im SSertrauen 
meiner 3u^ßter fortgefd^ritten, »etc^en idt> beftdnbig mieber^ole: 
^ic^ verlange nic^t, ba^ 3^t meiner SWeinung fcib, SUJefi wa^ 
i^ tf|un fann, ift, @udb meine aufrichtige SWeinung ju jagen 
unb bie ®rünbe bafur". ^oä) üiel gemiffer aber ift, ba§ bie 
®rimmö bem SSaterlanbe finb unb bleiben »erben, maö fte i^m 
langft waren. 

3n einem ^uncte ftimmen wir nid^t jufammen unb e§ ift 
am @nbe beffer, ba§ id^ eö gerabe ^erauö fage, »icmo^I i(^ 
fonft in ©riefen fold^e Erörterungen lieber »ermeibe. @ett)ife 
fenne ic^ ben Snbegriff meiner ^flid^ten gegen ben Äönig unb 
erinnere mid^ au^erbem gern an ba^ jenige, xoa^ id^ menfc^Iid^ 
an i^m l^od^f^alte, allein bie 9lnfteD[ungöfad^e erfd^eint mir in 
einem ganj anbem 8i(^te. O^ne eö irgenb feinbfelig nad^ju* 
tragen, benn baüon wei^ ic^ mid^ in meinem Snncrn ücHig 
frei, fann unb toill id^ bodb nid^t wergeffen, ba^ baö preufeif^e 
(Jabinet »on 3lnfang ^er bie erfte (gtü^e beö Äonigö ijon ^pan- 
neuer unb eben baburc^ bie Urfad^e unferer @ntfe^ung gewefen 

\ ift. ©a^felbe ^at unfere SBieberanfteQung Sa^re lang nidbt 
blc§ felber nid^t gemoQt, fonbem aud^ bei ben anbem beutf(^en 
^öfen »er^inbert, ^at bie meine nod^ etwa ein f^albeö Sal^r 
üor meiner Berufung na^ Sonn in SRedflenburg üerl}inbert, 
wie ii) ganj fidler wei^. I)a§ man unß am ßnbe g[etdf»wo^l 
aufgenommen ijai, war ein populärer ©d^ritt unb, wie idi) gern 
annef^men mag, auc^ ber innere Srieb, einen Sl^eil minbeftenö 
beö bem beutfd^en SJaterlanbe unb unö anget^anen Unred^tß an 
unö wieber gut ju mad^en. 2)ie f^annoDerfd^on 33cr^dltniffe 
werben nid^t geredeter je^t alö Dörfer be^anbelt. Stnberö fann 
id^ bie Sad^e [nid^t anfel)en unb bin gewi§, bafe bie unpar- 
tl^eiifd^e ®e|^id^tefd^reibung fie fflnftig fo betrachten wirb. 



281. 1844. @rtmm — ©a^lmann. 501 

®icic8 natürlich janj unter unö; bcnn ic^ fprcd^c ntid^ fonft 
nie barüber auö. 

Sflun aber nod^ etnmaf|l, Itebfte greunbe, Igoren ©ie auf 
biefe gaci^e, bic unö in S^rer ©eele tiefen Äummer gemad^t 
f)at, in biefem nieberfd^Iagenben gid^te ju betrad^ten. SBo roaijxt 
a^erbienfte bcö 6^arafterö unb ber ©infid^t »alten, ba gel^t 
berglcic^en »ic ein fd^led^ter ^^tü^ling üotüber. 9lcc^ öorgeftem 
glaubte id^, e8 muffe immer bunfel bleiben unb feit jttjei Stauen 
f^eint mir bie Sonne auf mein ®latt. Glauben ©ie aud^ 
ttid^t aüeö Üble, »aö man in S3ertin Don ben })lt)einlanbem 
fagt. @ö ift ein (drmenbeö unb fd^reienbeö i^olf, baö überall 
glaubt ein SBort mitfpred^en 3U muffen unb fd^on jum i^orauö 
barauf rechnet, bafe man i^m nic^t {Rechnung Don allen ii^orten 
l^alte. SKit feinen politifd^en ©pmpatl^ieen ftebt eö fo. (5ö 
Toax auf bem beften SBege gut=preu§iid) ju merben. ©eit bem 
crjbif(^öflidt>en unb bem SSerfaffungöftreite ift eö nid^t preu^ifd^ / 
me^r, aber auc^ nid^t franjofifd^, e§ ift entjdjieben beutfd^. 

(§in l^erjlid^eö 8ebett)of|l. 5? ß ® 



281. 

SilMtn ©timm an ^a^imann. 

©ie erhalten, lieber greunb, biefen Sricf burd^ ben (Son* 
ftftorialrat]^ ©eebedf, ben Segleiter beö örbprinjen ücn ÜRei« 
Hingen, ber ein ^^aar Seilen üon mir wünfdbt, bie i^n bei S^nen 
einführen Jollen. 5d^ jttjeifle nid^t, ©ie »erben biefe ©efannt* 
fd^aft mit bem burd^ ®eift unb Süd^tigfeit ebenfo »ie burd^ 
eine« biebern unb geraben (S^arafter auÖge5eidt>neten SWann ebenfo 
gern mad^en, alö ic^ fie Dor einigen Sauren gemad^t ^abe. £)b 
feine grau mit i^m bort^in fommt wei^ id^ nid^t, fie ift bie 
Sod^ter beä allgemein ^od^gefd^a^ten ©enerafö Äraufened, bie 



502 @rimm — 2)a^lmann. 281. 1844. 

id^ nur einmal gcfc^cn l^abc, bic mir aber uncjemein gefalleii 
\)at; xi} glaube, ba§ gouife in if^rcm llrtl)eil mit mir übereim 
ftimmen ujirb. ©en (Srbprinjen l^abe id^ faum gefeiten, aber 
üiel ®ute8 Don i^m gebort, er ]cÜ fc^one @aben befi^en, unb 
©omeliuö, ber feine Beid^nungen, eigene (Jompofitionen, gefeben 
\)at, fagte mir einmal, »enn ber ^rinj eine ftrcnge ©ti^ule 
burd^mac^e, n^ürbe er ein Äünftler »cn ©ebcutung werben. 

3^r neufteö Sud; über bie englifd^e ©efdbit^te ^abe i* in 
einem 3ug mit großer ©rbauung gelefcn: eö ift fo t>üb)c^ au§ 
ganjem Jpolj gefd>nittcn. 

2)ie freunbfd^aftlidjften ®rü§e an baö ganje .pauö. 

SBerlin, 28. gWarj 1844. 3^r 

SBill^clm ©rimm. 

SKein ©rief ift liegen geblieben, »eil er foHte abgeholt 
»erben; inbcffen ift ber S^rige bei unö angelangt, lieber S)a^l* 
mann. SBie üerfd[)ieben baö Urtt)eil über eine (Baä)t, bie fo 
einfad^ unb natiirlid) fd^eint, auöfaHen fann! ®ottfr. .perraann 
lie^ mir gleidf> burd^ SKeinefe einen @ru§ fagen, unfere örfliv 
rung i)aht feinen üollen SSeifaH, jebeö SBort barin fei i^m red^t, 
felbft ^umbolbt l^at fie gebilligt unb natnrlid^ üiele anbere, auf 
beren Seftimmung in biefem %aH id) feinen großen SBertl^ lege, 
©ie finben fie aber in ©ejiel^ung auf »püffmann ju ^art, \ä) 
table bagegen, ba^ fie gegen i^n gu »eid^, ju nad^ficbtig ift. 
Statt ber SBorte: „e8 fd^eint, er fam mit einer anbcrn 
Slbfid^t alö gu bem ©eburtötag ®ludf ju »ünfdjcn'' mu^te 
gefagt fein: „ber ®lüdEtt)unfd^ »ar nur ber fd^einbare ®runb, 
er fam in ber Slbfic^t in unfer Jpauö, um eine £)emonftraticn 
moglid^ ju mad^en, bie, wie er tt)of|l tou^te, bie SRegierung be» 
leibigen follte." Unb ftatt ber SBemerfung, bafe er ein ungelegener 
®aft gewefen fei, ber alle greube geftort l^abe, mu^te ba fte^en: 
„er ^at bie (Sl)re unfercö .spaufeö auf eine fo unnjurbige SBeile 
rerle^t, ba§ baö SBer^altniö, in bem er ju unö geftanben i)at, 



282. 1844. ©rirnm — SDa^Imann. 503 

baburc^ jerriffcn x\t". Qx ift ein Htcrarifdjcr ©cfanntcr gcwcfcn, 
ben man grcunb nennt, aber ein na^eö SBerl^dltniö ijat jn feiner 
Seit jwifc^en nnö beftanben. ©efel^en ^aben »ir un8 nnr, »enn 
er anf feinen SReifen unö befnc^te unb einige Sage uerweilte. 
SBir l^abcn, allju milb, nnr unfere 6mpfinbung in jenen SBorten 
bejd^net. 35er Sluöbrucf, ben ein »acferer 9Kann, ben aud^ ©ie 
fd^a^en, in einem ©rief gebrauchte, „eö fei ein öubenftücf üon 
jpoffmann gewefen", fc^eint mir ganj paffenb. Sd^ benfe mir, 
»enn ein ^eunb biefer Gattung einen fold^en ©treidö in S^rem 
jpaufe gefpielt l^ätte, ©ie »ürben ftrengere SB orte a(ö wir ge* 
brandet ^aben. 2)ie unpolitifc^en ©ebid^te, bie feine ©ntfe^ung 
»eranlafet ^aben, »ürben @ie jwar, wie wir, entfd^ulbigt ^aben, 
aber ebenfo wenig alö wir gut ge^ei^en. 2)er Slrtifel in ber 
5IRan^eimer 3eitung ift üieUeid&t üon Jpoffmann felbft: er allein 
fönntc c^ jutraglid^ finben, mir afleö beizulegen unb Sacob ^erauö* 
jujiel^en. 3)ie ©rjäl^tung ift üon Slnfang biö ju (Snbe eine güge: 
eö werben barin mit Slnfangöbud^ftaben ^erfonen be^eid^net, bie 
gar nid^t jugegen waren. 3(n eine (ärflarung warb an bem 
9(benb nod^ nid^t gebadtjt, [ie erfdtjien erft ad^t Sage fpatcr al3 
wir unö ücn ^offmannö fd^ledtjter 9Ib[id^t überjeugt l^atten. Äein 
SKenfd^ \)at uon biefer (Srfldrung gewußt: wir ^ben fie allein 
bcfdbloffen unb nieraanb üor bem S)rud gejeigt. Db SScttine in 
bie ©ad^e »erwicfelt war, barüber bin id^ nid^t gewi§. ©ie 
felbft »emeint cö entfc^ieben. 9lm 6. 9(pril. 



282. 

Sacob ©rimrn an S)a^Imann* 

3?crlm, 26. Slprü 1844. 

i. V. S^nen ^eute ju fd^reiben Dcranla^t midb bie an 
©ie gcrid^tete (Sinlage beö Dr. ©cbmibt, weld^e id^ ju beforgen 
unb ju em^>fe^len übernommen \)ab^. ©ic fonnen freilid^ mand^er= 



504 ®rimm — ©a^lmann. 282. 1844. 

Ici ©ebcnfcn pnbcn auf bcn gcmad^tcn SBorfd^Iag cinjuge^en, 
ioäf tt)drc mogli^, ba§ ©ic 8u[t baju trügen, ©d^tnibt, fcet 
Herausgeber ber Seitfd^rift, ift einer bcr befferen ©d^üler Slanfd 
unb fte^t in ©efinnung wie ©^araftcr ganj unabhängig. Seit 
gilt für einen ber reid^ften unb erfa^renften l^iefigcn Sut^^dnbler, 
ber @]^re barin fu^t, ftd^ guten Serlag in nationalen Unter- 
nehmungen ju fidlem, ällle ©ebingungen werben alfo »on feinet 
©eite für ©ie günftig gefteüt unb erfüllt werben, ©ie foDen 
nidbt blD§ wie beeren unb Ufert bem 2Berf ben 9tamen »er* 
teilten, fcnbem auc^ bie Arbeiter beftimmen unb ^eranjie^en, 
»ielleid^t einleiten. 9Kan benft j. 93. für »pannoDer an ©türe. 
^reu^en unb Cftrcic^ werben am fd^wierigften ju be^anbeln 
fein unb muffen uielleid^t biö jule^t aufgehoben bleiben. 3ber 
eö fann jd^on bie 9Kü^e lohnen, wenn einmal bie conftitutic« 
netten ©taaten treu unb üerftanbig be^anbelt würben. 2)ic 
ßenfur würbe wenig im SBege fte^n. 

3^ren @ntfci^lu§ bitte id^ Jperm ©d^mibt felbft ju melben. 

3[u§ 33riefen oon ®eroinu§ entnehme ic^, ba§ ©ie meinen 
öuöbrüdlid^en SBunfd^, i^m meine legten ©d^reiben mitjut^eilen, 
nid^t crfüflt ^aben. SBarum ? begreife icf» nid)t. SBar e§ Sbnen 
langweilig ober läftig, mit i^m über bie (Baäfe anjubinben? 

äud^ wir woflen fie, benfe id^, unter unö berufen laffen. 
Unferc 5!Weinungen ftel^en bodtj weiter Don einanber ab, alö id^ 
mir fonft eingebilbet l^atte. ©ie geftalten ftc^ atte SSer^dltniffe 
unb ilagcn ju pclitifd} unb für mic^ nid^t menfc^lic^ genug, 
öefinbe ic^ mic^ nun mand^mal fc^limmer babei, fo fü^le i(^ 
mid^ auc^ anberemal wieber mc^r 3ufrieben. ?Ridftö üon bem 
®et^anen gereut unö, unb wir tragen ftanbl^aft atte golgen 
unb bittern 6rfal)rungen. 

®ru^ an ?uife, ®orot^ee unb ^ermann. 

3ac. 0r. 



283. 1845. ®rtmm — 3)a^Imann. 505 

283. 

Sacob ®ntnm an Suife S)a^Imann« 

53crnn, 22. üKcrj 1845. 

gicbc grcunbin, wir fdbwcbcn in fortiüd^tcnbcr Sorge um 
©ortd^cn, beten 93cfinben [xä) ben legten SUJonat »icbcr »er« 
fd^Iimmert ^at. ^xoax liegt [ie nur Sage ober ^albe Sage lang 
unb [tel^t bann auf, aber dlaä)U lehren mciftentl^eilö bie ang* 
ftigenben ^erjfcfemerjen jurüdf; ]ä)on einigemal l^ielt [ie fid^ 
felbft für bem Sobc nal^; ber 3(rjt troftet un8 unb »erfid^ert, 
bafe feine fcldtje ©efal^r obfc^mebe, alleö rü^re üon Sflerüen l^er, 
[ie aber behauptet bennoc^, ber ©i^ ber Äranf^eit gel^e üom 
i^erjen auö. ©ie fonnen fic^ uorftetlen, »ie baö atleö unö be* 
«nrul^igt unb unfern Jpauöl^alt ftort. 9ln Sufprud^ unb 33efud^ 
fe^It eß nid^t, wir fud^en i^m ju wehren, SDorlc^en meint aber, 
er fdtjabe i^r nid^tö unb ftunbenlang fiil^It [ie [id^ freier unb 
wirb bann aud^ Reiter. Jpeute fogar ^at [ie [id^ auf beö 3(rjteÖ 
fRaÜj eine l^albe ©tunbe lang im ©cnnenfd^ein uor ber ^an^* 
t^üre fül^ren laffen. gieber entfpringt nur, wenn bie 9(nfa(le 
eintreten, fonft i[t feinö ba; aud^ ^at [ie ©feluft, unb fa^t aud^ 
felbft leidet wieber SSertrauen jur 23efferung, bie @ott »erleiden 
wolle! 

93on ber ftänbifd^en SSerfaffung ift auc^ ^ier üiel ©erebeö, 
er[t foflte [ie ben legten ÜWerj oertunbigt werben, je^t t^eifitö 
aber ju 6nbe ber S^^rö, waö noc^ lange auffd^iebt, fo ba^ 
mel bajwifc^cn treten fonnte. ©idtjereö wei§ man aber nid^t; 
nur baö fc^eint [id^er, ba§ baö ®erud^t nid^t leer ift. 2)ie 
neuen Unruhen in ©dt((e[ien werben fd^wer empfunben. Ser 
catl^olifd^en Äirdtjc gönne id^, xoa^ für ben ))lumpen ©treid^ 
mit bem Sricrer 9iocf biö^er fd^on erfolgt ift unb über alle 93c* 
red^nung l^inauö nod^ erfolgen fonnte; uerfte^t [id^ bie {Regierung 
auf alle SSortl^cile, bie baburd^ in i^re ,^anb fommen, fo wirb 



506 ©rimrn — 3)a^lmann. 284. 1845. 

anif ben Solnern, bie nid^t an ben Sied, fcnbcrn blofe an ^ 
glauben, bamit ücrgolten. 

SBir alle laffcn ©a^lmann wicbcr gruben. 

Sacob ©rimrn. 

5d& fti^aue eben ju meinem genfter a\x^, bcr ©d^nce gldnjt 
im ^eüen 9iJionbli(!^t, mir bic ^dufer werfen i^re ©d^atten. 



284. 

^acob ®rtmtn an S)a^Imannd. 

^Berlin, 12. Slpril 1845. 

5Run fann ic^ mieber an (äud^ beibc fd^reiben, unb S)anf 
t)or allem fei S^ncn, liebe greunbin, gebrad^t bafür, ba^ @ie 
mit jarter unabidffiger ?)flege, »ie e8 nur grauen uermögen, 
»ieber jufammengerürft l)aben, waö im Martern, unö 5!Rannern 
eivjnen @inn faft auö ber gugc gerat^en war. @ut geblieben 
»dre id& 2)ablmann immer, l^dtte i^n immer geehrt, aber an 
feiner greunbfd^aft begann idi) gu jroeifeln. Senn greunbfd^aft 
ift mir etroaö, baö wie ©lutöuerwanbfd^aft über alle anbera, 
bem 9iJienfd^en tf)euren SBer^dltniffe l)inau§gel)t. 3ln mel^r aö 
einem Sage l^atten wir feierlid^e unb fc^were @dnge neben 
cinanber getl^an; warum waren wir unfd^ig (baö älter t^ut 
nichts bagu, mein ^erg ift nod^ wie eö \>ox 20 unb Dor 40 Sauren 
war, unb immer fein wirb), einer ben anbern gu ertragen nitbt 
nur, fonbern aud^ ju üert^eibigen? 

SSaö id^ l^injufüge foü fein 93orwurf fein, fonbcm meine 
(Stimmung unb Senfungöart DoIIftdnbig erblidfen laffen. 

©a^ (Sie, lieber greunb, in jener ®ad)t, über bic wir 
entgweit würben, eine anbere Slnfid^t l^atten, fonntc mir leib 
tl)un, aber id^ l^abe eö S^nen nie uerübelt unb eö l^dttc meinem 



284. 1845. @rimm — 3)a^lmann. 507 

Klauben an ©ic feinen ©intraä getl^an. 2)aö SBotentl^altcn 
)eß an ©errnnuö mitgcfdjriebnen SBriefö war eö, waö mid^ üer« 
öro§. @ie l^atten fein JRed^t bagu, mod^ten Sie ftd^ in befter 
Mbfid^t bafiir beftimmt ^aben, um S^rer SKeinung nad^ übel 
titelt arger ju machen. S)enn baburd^ räumten (Sie fid^ ein 
^o^ercö Urt^eil ein gegenüber mir, unb aucb ®en)inu8, waö 
bic in ber greunbfdtjaft not^wenbige ®leic^]^eit üerfe^rt. 33lieb 
eö S^nen bodtj unbenommen, bem waö Sie in meinem SSrief 
für Unredtjt hielten, burd^ beigefügte eigne SBorte allen ©tac^el 
ju cntjie^en, aber jurücfbe^alten burften @ie nidtjt, waö S^nen 
nur l^alb geborte. 3)eö ©erüinuö jufdUig an mi^ gerid^tete 
gragc, xoit eö um bic @ad^e fte^e? war für midb baö Un« 
erwartcfte, unb id^ entfinne mid^ ber SOBorte nidtjt me^r, bie id^ 
in einem S^nen auf anbern 9lnla^ gefd)riebnen SSrief gebrandet 
^abc; ®ram unb Verlegenheit werben barauö ^erüorgeleud^tet 
^abcn, @ie aber liefen eö babei beroenben. 

äßarum foH i^ anä) baö uer^e^len? 3c^ ^atte in ben 
erftcn ^Jlonaten vorigen S^^reö mit mir umgetragen unb nieber* 
gcfd^rieben, waö id^ in ber neuen Sluflage ber SKpt^ologie S^nen 
jueigncn wollte, unb uielleid^t ^ätte eß S^nen S^^eube gemad^t. 
5Runmc^r aber jwang mic^ meine innerfte @m^>finbung eö ju 
»emi^ten; id^ 'getraute mir blo^ bie falten SB orte ju fe^en, bie 
l^cmad^ gebrudft worben finb. !DaÖ t^at mir we^. 

3e^t fd^lie§e id^ bie neu bargcreid^te Jpanb feft in bie 
meine, »^aben @ie mid^ nod^ lieb, fo nehmen ©ie biefe ©e« 
ftänbniffe mit liebenbem .^ergen entgegen unb laffen unö nidtjt 
Wetter baDon reben. 

ßinige Sage nadtj meinem legten ©dtjreiben würbe, weil 
JDortt^en felbft fo wünfd^te, eine ßonfultation gel^alten unfereö 
Slrjteö mit ©d^önlein. Seit ber 3eit ^at eö fidtj (icb fd^reibe 
eS mel^r innerer SBeru^igung ber Äranfen ju, al8 ben Der* 
anbetten SKitteln) fteigenb gebeffert, fie ift wieber auf unb bie 



508 ©rimrn — SDa^lmann. 284. 1845. 

Sfnfäflc, obtt)o]^l fie noäj wicbcrfc^rcn , »erben idftoaijtt unb 
überfpringen jroei, brci ^ääfit. 3d( ^offe, ber emtretenbe 
©ommer foH bie ©cnefung fcftigcn. 

SBtr Ijaitn cnblid^, lüeil ftc unö 3U eng geworben ift unb 
über i^rc norblic^c Sage beftanbig gefd^oltcn tt>irb, unfre SBo^s 
nung aufgcfünbigt unb badeten fd^on nad^ftcn iperbft ju gießen. 
Se^t aber fd^eint eö, ba§ wir bod^ nod^ bleiben muffen biß ju 
Dftem. 

»^otlweg wirb wenig (Srfreuenbeö heimbringen »on ^iet; 
er war fo üerfd^üttet in ÖJefeüfd^aften, ba§ er eö 3ule|t felbfl 
mu^ mübe geworben fein. 2)ie @ewa(t beö 3la\)en unb ©egen« 
wartigen ift immer gro^. SBdren @ie ^ier ftatt ju Sonn, ©ie 
würben, ol^ne 3l)ve ®efinnung 3U oerleugnen, mand^eö mit an« 
berm 3luge anfe^n. 6id^l)orn beurtl^eilen Sie ju ^art. @r mag 
Unnot^igeö, ja ä?erfe^rteö beginnen, worüber man fid& fdbwer 
ärgert, er ift biefer ©tefle eigentlid^ nid^t gewad^fen, boc^ reb* 
lid^ ift fein SBille, unb id^ oergeffe i^m nicht, xva^ er übet 
©teinö Verwaltung gefd^rieben unb für ben Sofloerein gewirft 
^at. 3n ©ejug auf bie Golner Ijaben ©ie mid^ neulich mU^ 
üerftanben. ©ieömal bad&te id^ burd^auö nic^t an jene 3eitung§* 
artifel in ber Jpoffmannfc^en ©ac^e, fonbern bIo§ an baß ^axtÄ-- 
nehmen ber JR^einldnber für einen SSifdtjof, ber, fo lange et 
l^erfd^te, bei i^nen eben nidbt wol gelitten war; bie ^Religion 
fd^eint i^ncn erft treuer geworben alö ein 9iJiittel gegen bie SRc^ 
gierung, unter ber 6oIn, fag man unö xoa& man wolle, aufblüht 
wie nie üor^er. Srjcat^olifcb fommt e8 mir nidft r»or, fo we^ 
nig alö Stauen ))dbftlid[). SBaö ben SR^einlanbem fcl^It, fann 
i^nen erft bie Seit »erleiden, oorauögefe^t, bafe eö in 3)eutf^» 
lanb red^t unb frei ^erge^en wirb, xoa^ iä) nod^ feft l^offe, weil 
bie 5Rot]^ wen bigfeit beö JRed^tö unb ber S^^eil^eit pd^ immer 
größere 9lnerfennung erwirbt. 2)enn ol^ne baö bleibt ättcö 
Schein unb ?)^rafe, bie man fid^ nad^ ©utbünfen einrid^tet. 



285. 1845. ©rimrn — SDa^lmann. 509 

SBcIdfct urt^cilt gaitj rcd^t, ber 9lr(^i^>ceta ift mc^r tücrt^ 
als bic ©rcngaltcrt^ümcr. Sei ber äicabemie ^erfd^t bie üble 
©itte, ba^ bie SBorlefungen erft einige Sa^re nad^^er jum Srucf 
fommcn; barum arbeitet man ben ®cgenftanb nic^t gleich fettig, 
fonbcm üerfdjiebt baö. ©ieörnal l^atte id^ nun, alö ber 3)rudE 
beginnen follte, feine rechte 3cit ben ©renjftof umzuarbeiten; 
beim anbern ©egenftanb gelang eö beffer, unb id^ badete mir, 
ba§ meine SSemerfungen über Slbfalon, gigurinuö unb SBalter 
3Ra^) 3^re Sfufmerffamfeit el^er in Stnfprud^ genommen l^attcn. 
3)od^ ift mir lieb, ba^ ©ic ben ®runb in ben ®renjalters 
tpmern nidtjt üerwerfcn, id^ fann i^n bei nadtjftcr @elegcnt)cit 
üicl beffer auöfül^ren. 

SSon jtt)ei ©ottingern \)abt iä) unlangft fd^noben Unbanf 
erfal^ren. 5)em 2Bil^. SUiülter ^atte ic^ö nic^t jugetraut, ©d^au« 
mann mu§ aber ein tücfifd^er 5!Jien|dt( fein, wie mir aud^ anbere 
beftatigen. 

©rü^en Sie »^ermann unb bie Magnifica Dorothea üon 

S^rem 
Sacob ®rimm 
unb feib mir bcibe gut unb treu. 



285. 

Sacob ®ritntn an S)a^Imaiin* 

lieber SDa^lmann, ^rofeffor ©d^mibt, Don bem ic^ S^nen 
fd^on früher gefd^rieben l^abe, beffen arbeiten unb Slbfid^ten 
S^ncn befannt [inb, mad^t eine JReife burd^ Seutfd^lanb unb 
wirb in einigen SBod^en aud^ nadtj 93onn fommen. ©ie »erben 
i^m S^ren JRat^ nid^t t»orent^alten, fowol in 33ejug auf gort= 
fe^ung unb erweiterte ober »erbefferte (äinrid^tung feiner Beit* 
fd^rift, aU auc^ auf ben glcid^faDö fc^on mit Sinnen befprod^nen 



510 ©rimm — SDa^lmann. 286. 1846. 

^lan über neuere ©efd^id^te, mit bem [ic^ fein SSerIcgcr umtriät 
©eruinuö fott Dorigeö Sa^r günftij bafür geftimmt gcwejen 
fein. 

^pcute ift 3^r ®cburtötag, bcn ©ic jum erftenmal c^ 
bie bciben Äinber begc^n, ober »are ,^enmann eben jurfid« 
gefommen? SKögen @ie i^n \xolj, gefunb unb mit öoDen^^cf* 
nungen gefeiert ^aben. 2)iefe ^eiltn gelangen S^ncn freiließ 
erft \pat ^interl^er gu ^anben. SSon unö »ei^ id^ rocnij 
ju melben. SDortd^en ^at [id^ fo gebeffert, ba§ fie gebenft im 
nddjften 9iKonat mit Sfuguftc naäj .Reffen ju reifen, um iire 
altere @ci^»e[ter, bereu ©efunbbeit SSebenfen erregt, ju fe^en. 
3)er .^immet feftige baju i^re eigene, bie eö noc^ bebarf. 

aSon ^erjen 3]^r 



93ertin, 13. 9!Rai 1845. 



Sacob @rimm. 



286. 

Stt^elm ®tiiitm an Sa^tmann* 

Berlin, 11. gWarg 1846. 
lieber greuub, im ndd^ften ©emefter wirb ber ^rioj 
griebrid^ r}on ^reu^en, @o^n beö ^rinjen 6arl, beö jweitcn 
aSruberö beö Äonigö, in Sonn ftubieren. ©ein Segleiter ift 
ein ®raf 93i8marcf= Scalen, ein lebenbiger, begabter unb um 
feine Sluöbilbung ernftlid^ bemühter junger Offijier, ber fd^on 
mit bem ^rinjen Sibelbert bie 9ieifc nac^ 93rafilien gemat^t ^at. 
©ein SSater l^at in bem SSefreiungöfrieg mit Sluögcid^nung iic- 
bient unb lebt je^t in ber glücflid^ften Sage, reidf unb unab« 
l^dngig, auf feinen ©ütern in Sommern, wo er jugleid^ 8anb* 
tagömarfd^atl ift. 3)ie SKutter ift eine geborne ©rdfin Sohlen, 
bereu SWutter ebenfaUö nod^ lebt. 35a biefe, bie ®rdfin Sohlen, 



286. 1846. ©rirnm — 3)a^lmann. 511 

fru^crl^in längere 3cit in ©affel gelebt \)at, wo il^r »erftorbener 
3Äann ^ofmarfd^aÜ beö ücrftotbcnen ^rfürften »ar, fo [tel^e 
idb mit bet gamilie, bie ben SBinter in 33erlin gubringt, in 
gefeUigem SBerfcl^r. 35te Wtäfin SBiömardf, eine üerftdnbigc Stau, 
^pxad) fc^on biefen SBinter einmal mit mir über S^re ©efdjid^te 
ber ftanjöfijci^en JReuolution mit großer Slncrfennung unb meinte, 
fie ^dtte biefe Slnftd^ten noä) nie \o trefflid^ unb übcrjeugenb 
auögebrüdt gcfunben. 3n biefen Sagen l^at [ie mid^ um einen 
6m^)fe^lungöbrief für i^ren ©ol^n an @ie erfud^t, [ie fe^e einen 
befonbem SBertl^ barauf, au^er ba^ er 3^re SSorlefungen l^ore, 
»enn er mit S^nen in nähere SBerü^rung fomme. 3(^ benaci^= 
tid^tige ©ie alfo im uorauö, ba§ ber junge SDlann ben SSrief 
bei 3^nen abgeben wirb, unb ba er mir immer frifd^, HebenÖ= 
würbig unb befd^eiben üorgefommen i[t, fo l^offe id^, ba§ @ie 
t^n nic^t ungern bei ftd^ aufnel^men. 

3d^ fann S^nen uon un8 nid^t üiel @uteÖ fagen, ber 3u« 
ftanb war immer fd^wanfenb unb feiten bin id^ ol^ne ©orgen 
gewefen. SDortdtjen l^at oft an ^erjbeflemmungen gelitten, unb 
wenn biefe nad^liefeen, fo [teilte [xd) ein befd^werlic^er, mand^« 
mal ang[tlid^er $u[ten ein. äßir l^aben für biefen Sommer 
an eine SSrunnencur gebac^t, wenn ber 3[rjt 6mö wdl^len 
foDte, fo wirb [ie in S^re ^at)e fommcn, unb wenn eö i^re 
©efunbl^eit irgenb juldfet, gewiö einmal auf bem SDampffd^iff 
ju Sitten fommen. 3n ben legten SBod^en gel^t cö bcffer, eef 
ifi aud^ nöt^ig, ba un8 ndd^fte SBod^e ber Sluöjug beüor[te^t. 
©ie biöl^erige SBol^nung, bie id^ fon[t ungern uerlaffe, war, feit 
bie Äinber ^erangewad^fen [inb, ju eng geworben. Söir jie^en 
nun jwar in bie ©tabt, aber baö ,pauö liegt unmittelbar an 
bet SKauer, nid^t weit üon bem SBranbenburger S^or (©orot^een* 
[tra^e 47) , unb wir ^aben bie Slußpd^t auf ben anbcren S^eil 
beö Jl^iergartenö , babei bie ©onne auf bciben ©eiten unb 
frif(^e guft. 



512 ©rintm — 3)a^lmaiin. 287. 1846. 

Sacob mar uot cttüa mcr äBod^cn uon bcr @Ttppe bcfaflcn, 
mufite ju ä3ett liegen unb ift nod^ nid)t gatij ^ergeftelb; i(6 
^abc alfo fortwal^renb ble SRolte beö ©efunbcn fpiclcn muffeiu 

?e^)fiuÖ ift wohlbehalten jurüdf gef e^rt , ber ©c^nurrbort, 
ben er tragt, fte^t i^m n)c^l, unb er mirb mit un^ in einem 
^aufc wol^nen. Sei Äortumö unb JporfeU gc^t eß gut 

<paffen))fluj ift nun nad^ ©reifßmalb üerfe^t, jiemli^ nac^ 
feinem äBunfd^, jumal er fid^ aud^ äu^erli^ üerbeffert; er fam 
mir l^ier immer mie ein SSogel uor, ber ftd^ ein 9left matten 
min unb ed mü nic^t gelten: @tro^ unb Sieiftg waren toihtu 
f^)enftig. 

geute, bie etwaö »iffen fonnen, behaupten, ba§ man ernft» 
lid^ an bie Berufung t)on Sieid^dftanben benfe: ic^ bin erfi 
uberjeugt, menn eS n)irflid^ gef4)e]^en ift. S)ie @tfenba^nen 
werben [ie l^ierl^erfül^ren, waö boppelftnnig gu üerfte^en ift. 

35ic ^erjlidjften @rü§e an ©ie beibe üon unß allen unb 

bie SJcrfid^erung treuer greunbfc^aft. 

SBill^elm ®rimm. 



287. 

SOa^lmann an Sßil^elm @nmm. 

^onn, 22. ^avi 1S46. 

3^r ®raf SBi^marcf, fo gut empfol^Icn, foQ mir fe^r toiH^ 
fornmcn fepn, liebfter SBil^cIm. 3)ie ^jrinjlic^e ©aat fc^eint in 
33onn nid^t auöget)en ju foflcn: geftern nahmen bie beibcn 
Jpolftcin=@lucföburger Slbfd^ieb mit i^rcm Begleiter, bem ^erm 
uon Dmpteba, Steffen beö früheren wo^l^abenben l^annouerfc^en 
SDiinifterö, um nid^t wieberjufcl^ren; fie gelten für ben ©ommer 
nad) Stauen; üorgcftern ber ÜJleininger (Srb^>rinj, ber nad^ 
Bonbon JU feiner Sante, ber uerwittweten Äönigin, ge^t: er 



287. 1846. ®rimm — ©a^Imann. 513 

aber bleibt bcn ©ommct nod^. @r tft üicl bei unö gefommen, 
unb man ^atte atte Urfad^e, fid^ @uteö \>on i^m ju üerf^)red^en. 
gelten ^erbft em^jfa^len mit ^erjog unb ^erjogin üon augu[ten= 
bürg fe^r bringenb i^re beiben ^rinjen, bie nad) Sonn fottten; 
bodb mufi baö minbeftenö ju biefem ©ommer xtcä) nic^t ge= 
fd^el^en, ba id^ üon feiner SBo^nungöbeftellung gel^ort l^abe. 

35ie Kollegien ftnb benn gefd^Ioffen, unfre winterlid^en 
üJKttmod^öabenbe ^aben aufgel^ört. Sor ein ?)aar SBocfeen fd^on 
ging @ert)inu3 ^ier burd^ nac^ gonbon. ©eine ©d^rift fiber 
bie fird^ßd^en SBinen ift nad^ feiner SBeife gciftreid^, aDein auf 
feinem SBege gel^t eö nimmermehr. Stuf ber Sittenlehre lafet 
fld^ feine Äirc^e grünbcn. 3)a8 ^erj beö SSolfö l^angt an ben 
Ser^ei§ungen beö ß^riftentl^umö. allein eben fo »enig ge^t 
eö mit ber SBerpflid^tung ber 8e^rer auf bie Slugöburgifd^e ©on« 
feffton. SBie würbe ftd^ 8utt)er »unbern, ba§ biefelben, bie 
bie Slnl^änger feiner ?e^re jur ©ecte ^erabgewürbigt ^aben, 
je^t bie 8ut]^erifd^*Drt^Dbo)ren f^)ielen! 2luf meinem SBege 
burd^ö 2eben ^abe id^ immer gefunbcn, ba§ xdo xä) todf)xt 
SlebUd^feit traf, bie JReligion nid^t meit mar, mod^te fte fid^ 
aud^ nod^ fo unbogmatifd^ geftalten. 3e^t ift bad @eflingel 
mit JDogmen für jcben, ber ^od^ hinauf mill, bie ^au^Jtfad^e, 
unb unfere mobernen 35i))lomaten arbeiten mit @rfolg an ber 
^)raftifd^en ?ßfung ber Slufgabe, »ie man baö argfte ffleltfinb 
unb ber befte ß^rift ju gleid^er 3^it fepn fonne. @ine wunber« 
bare SBaltung aber, bie alle S^agen, über »elc^e jemals SKenfd^en 
fid^ veruneinigten, gleid^jeitig aufregt; um fo me^r bebürften »ir 
freilid^ jener ^ol^eren 93cgabung, meiere überall jum 3irfc ju 
(enfen »ei^ o^ne je Partei ju nel^men. 3dt( gcfte^e, ba§ eö 
mir großen ©inbrudE mad^t, »enn id& fel^e, ba^ ein ^od^ft 
wo^toollenber, tl^ätig religiöfer ©ciftlid^er, ber l^iefige ?)rebiger 
Sßid^el^auö, feinen Slbfc^ieb mit ber ©rflarung forbert, ba§ er 
wegen baö föniglit^en ©rlaffeö nad^ Sreölau, weld^er bie SSer« 

8rirfw. ^». Q^rintm, iDa^Imann u. (^eroinuS. 33 



514 ©rintm — ©a^Imann. 287. 1846. 

^jflid^tung auf bie Slugöburgtfd&c (Sonfcffton »erlangt, fein Srnt 
nici^t langer mit gutem ©cujiffen üerwalten fönne. 

©ottlob ba§ eö mit ©ortd^en, »ic @ie fc^reiben, jc|t 
»ieber beffer gel^t. ©oute fte nad^ @mÖ gelten, fo laffc xij 
eö mir auf feinen gall nel^mcn, fie bort, wenn auc^ nod^ jo 
^^t jw feigen; am SBeften freiließ, »enn fte ju unö fommen 
fann. Unb aud^ Safob ift cö nid^t gut gegangen? 3)aS 
tl^ut mir fe^r leib. ^Unä) iä) fann freilid^ öon mir Im 
Sftül^mend mad^en; id^ l^abe biefen SBinter Dtel an bot 
gcnjol^nten Übeln gelitten unb mu^ not^wenbig im augujl 
»ieber nad^ Äarlöbab. 9tud^ JRepfc^er leibet in gotge eine§ 
©tofeeö am Dberfo^jfe, ben er roo^l ju Anfang öemad^taffigt 
l^at. 2)aÖ ift, obglcid^ e8 wefentlid^ beffer ge^t, Urfadbc, 
ba& »ir auf unfere Hoffnung, SDorotl^een mit i^rem Äinb 
^fingften bei un8 ju feigen, »erjid^ten muffen, unb mm, 
toa^ mir au@ mand^en @runben nid^t ganj redbt ift, am 
2. ober 3. Slpril nad^ Tübingen ge^en. ^nd) mir ^aben ubri^ 
gcnö einen Umjug ju bcfte^cn, bcr uuö aber, entgegengefejt 
Sl^rer SKd^tung, üor bie ©tabt, an ben SRl^ein l^inauö führen 
wirb, wenn 9!Ritte ?Kai'3 erfd^eint. SKod^te unö bie greube 
werben, ©ie einmal Sitte bort bei unö ju feigen! 

Slber id^ crftaune fclbft über meine ©d^reibfeligfeit; benn 
id^ glaube, baö id^ feit Sauren feinen fo langen Sricf gcf (^rieben 
l^abe. SWeine bcften ®rü§e an Sl^re lieben Oenefenben uub 
öon 8uifen l^erjlid^ft an ©ie Sitte. ÜRit treuer Siebe 

3^r 
%. .6. ©al^lmann. 

8a^t benn ?)er^ baö geben ©teinö je^t enblid^ brudfen? 
©rü^en ©ie i^ bod^ unb ^au. 

Unferm ^ermann gcl^t c3 in (Sl^renbreitftcin gut; er l^at üiel 
3U tl^un unb benft im Wlai fein jweiteö (Sjramen ju nehmen. 



288. 1846. ®rimm — ©a^Imann. 515 

288. 

Stl^etm ®ritnm an Sa^Imann* 

,^cutc nur ein paax SB orte, lieber greunb, wcld^e bei= 
fommenbe ©djrift begleiten foflen. ©ortd^en ift üor ad^t Sagen 
mit Sfuguftdfen über Jpannoüer nad) gippfpring abgereift, baö 
ganj in ber dlaf)t üon ?)aberbom liegt. 35er Slr^t l^at eö üer= 
crbnet; bie QueDe ift bort etn^ad milber aU in @m§ unb man 
fann bort ruhiger unb länblid^er leben. Die Slmöroalbt mit 
i^rem hdnflid^en Söc^terc^en begleitet fie ba^in unb baö ift mir 
ein red^ter Sroft. 2)ie Slmömalbt »ar mit i^rem ?Kann uor 
einiger Seit auf ein paai SBoc^en l^ier unb Ijat unö bie alte 
Streue unb l^erjlidtje ©eftnnung bewal^rt. SBal^rfc^einlid^ ge^t 
and) Sacob nod^ ba^in, weil eö i^m ber Slrjt em^jfiel^lt, unb ic^ 
benfe mir aud^, ©ie ruften fid^ für 6artebaD, inbeffen l^offe 
id^, fe^en »ir unö alle im September ju ^ranffurt. 

@d giebt ^ier alle 5lage ettoa^ neued, unb boc^ voti^ iä) 
S^nen nid^tö üon 93ebeutung ju mclben. 5)ie neue Bcitung, 
»on ber ic^ »cnig ober nid^tö erwarte, fdtjeint wieber ein SSierteU 
jal^r ober noc^ langer aufgefdfioben. 

931ume fommt juweilen ^ittagä unb fe^t ftd^ ju unferm 
Sifc^. &x fagte oor einigen Sagen, er wolle balb um ©rlaub« 
niö anhalten, jurücffel^ren ju bürfen. 

SiJlit ben ^erjlidtjften @rü§en an ©ie unb gouife 
Serlin, 23. 3uni 1846. ^^^'^^^ ®""^"^- 



33' 



516 ©rimrn — SDa^lmann. 289. 1846. 

289. 

S&a^ttnann an ^acoh ©rimtn. 

^onn, 31. Dctbr. 1846. 

Sic »erben, Heber Safob, burd^ 'J)rof. SBappouö nac^llet 
2age einen Slbbrucf üon einem fleinen 3luffa|e über ba§ ©c^ 
fc^womengeridit erhalten, ber in ber Siepld^erfd^en 3eitj(^rift 
erfc^ienen ift. 5113 id^ i^n im 3uli fd^rieb, war bie neuefte 
S3ienerf(^e Slbl^anblung über biefen @egenftanb noc^ ni^t ei< 
fdbienen; je^t liegt fie neben mir, aber \ä) l^abe fte nod^ nii^t 
gelefen; 3^r uorgefunbener Sornanbeß, ben id^ mit »ieler Qx- 
bauung lefe unb befteuö bafür banfe, ift baran Urfac^e. .^offent* 
lid) la^t ©iener mein ©nbergebnife, baö ©f anbinamf d^e , uner« 
fd^üttert. 

Siepfd^er fü^It [ic^ ju meinem Sebauem »erlebt burc^ bie 
i^n bctreffenbe ©teile in bem 33erid^t in ber eiligem. Sritung 
über bie ^anffurter SSerfammlung. @ie lautet aud^ wirfli^ ju 
öerujeiöartig , gemife gegen S^ren SBiQen. ©ic^er ift eö gut, 
ba§ eine 3lbftimmung über bie fd^leön)ig=^olfteinfd^e ©ac^e 
unterblieben ift, eö wäre bamit etwaö 9lic^tige8 gefdbe^en, aber 
nic^tö Ungefe^lid^eö. SUiic^ bünft, e8 wdre wünfd^euönjcrt]^, bafe 
in bem ausführlichen ©rucfmerfe über unfere SSorgdngc ^ier 
blo^ baö Jpiftorifc^e gegeben würbe unb jeber Stabcl gegen ben 
SDiann wegfiele, o^ne beffen 33e^arrlid^feit benn bod^ wirflit^ 
bie ganje SSerfammlung ntd^t ju ©taube gefommen wäre. 
5)orot^ea lcl)reibt mir betrübt barüber, unb fd^on i^r ju 8iebe, 
lieber Safob, wenben ©ie fieser einige ©orge barauf, bafe er 
fiel) nic^t aufö neue »erlebt füllen möge. 

53aö war ein fd^öneö SBiberfe^n in granffurt, lieber Safcb 
unb lieber SBilljelm! SJlöge eö nod^ oft fid^ wieberl^o^len! 5)en 
©ürgermeifter ©mibt l)aie id) feitbem nod^ wieber gefeiten. @e^e 
eö 3^nen 3lllen wo^l! 3^r 

S- 6. 2)a^lmann. 



290. 1846. ®rimm - SDa^Imann. 517 

290. 

Sacob ®nmm an S&a^tmann* 

giebcr ©a^lmann, 
(Sie »erben mir auf 8 ®ort glauben, bafe bie ©teile in meiner 
gebrängten Srjäl^Iung Stepfd^er nic^t t^erle^en [oQte; id) glaubte, 
jeneö ©urc^fallen fei üon il^m längft üerfc^mcrjt unb er jur 
©inftd^t gelangt, ba§ eö )o gut war. ^ä) wollte nid^t el^cr 
3^nen antworten, bis feine angefünbigte ©rfldrung mir ju 
@eftd|t gefommen wäre. 2)en Vorwurf fraffer unb wefentli^er 
Unwa^r^eit mu§ id^ freilid^ abwehren, t^ue eö aber, inbem @ie 
unb ©orot^ee mir üorfdjweben, in allem ©limpf. JHepfd^er 
fd^cint mir ein l^eftiger fc^wicriger 9[)lann, mit bem man fid^ 
leicht jerwerfen fann. 

Überl^aupt fcl^ltö aud^ fonft nic^t an Sßerbru^ über bie 
@ad^c. gac^mann verübelt mir meine in SSejug auf il^n glcid^ 
unf^ulbige 3{u^erung. ^>er§ mac^t anbcre 9lot^, unb iä) lege 
ein begonnene^ SBIatt bei, baö ©ie, nac^ beigefügter Stbftim* 
mnng, unDcrweilt an ©erüinuö fenben foBen, ber eö SDtittermaier 
mtttl^eile. ^aben ©ie fc^on beß ©d^neüfdtjrciberö Sluflcfung 
enq)fangen? @8 wirb faubereö 3cug fein, aber boc^ ben ^abcn 
angeben, an bem man fid^ ju galten ^at. 3d^ befinne mxä^ 
faft auf nid^tö üon bem, maö id^ ex tempore gef^^rodtjen l^atte. 

3]^r ebler ©rief, ber burd^ alle Scitungen ge^t, ^at bie 
größte SBirfung get^an. 3c^ wei^ unb begreife gar nid^t, wa8 
bie Keutc mit ber SSer^eimlidtjung wollten, ^er^ befi^t bie ent* 
fd^iebenfte @abe, ftd^ unbeutlid^ unb üerwicfclt auöjubrücfen, ju 
feinem großen eignen ©dbaben. 

Un8 ift eine wal^re SBiberwärtigfeit gugeftofeen, woran 
eigentlid^ ber granffurter 9(ufcnt^alt ©djulb ift. SBil^elm ^atte 
uergeffen ju beftellen, bafe bie am 1. Dct. abgelaufene Jpauö= 
miet^e entrid^tet würbe. 6ö war nid^t gcfdjel^n, unb ber ©))i^= 



518 ©rimrn — a)a^Imam!. 291. 1846. 

bubc nimmt nun eine gormcl beö SScrtragö , bie i^n baju be^ 
tcc^ttgt, in SCnfprud^, um unö auf ber ©tcDe ju fünbiäen, 
wdl^rcnb bcr SSertrag noc^ auf jwci Saläre langer lautete. Sie 
Äünbigung liegt gerabe in feinem SSort^eit, aber fein e^tlid^cr 
SKann ^atte ftc^ einer (Siaufet bebient, bie bto^ für ücrbaii^tige 
Sanier erfunben ift. ®o muffen wir, nad^bem wir erft Dftcni 
bie gaft unb ©efal^r beö Umjugö beftanben Ratten, jc^t eine 
neue SBo^nung fud^en unb ndd^fte Dftern wieber jie^en. 

Sonft arbeite id^, fo gut eö gef)t, fleißig an meinem 
neuen 93ud^. 

©ie ^erjlid^ften ®rüfee üon 3^rem 

[SBerlinJ 7. ^Roübr. 1846. ^facob ®rimm. 

©ie ©d^leöwiger 3lbfttmmung für ben SBunfc^, mit jum 
beutfd^en ©unb gefc^lagen ju werben, foflte bod^ äße ^erjcn 
rubren. 9Kir ge^t ein SKittel burd^ ben Äopf, baö allein baju 
führen fonnte. Unfer Äonig mü^te ben Slugenblicf ergreifen 
unb lü^n erflaren: er ^ebe ben fd^wdd^lid^en Unterfc^ieb auf 
gwifd^en preu^ifAen gdnbern, bie jum Sunb unb nic^t jum 
©unb geboren f ollen, unb wolle alleö xoa^ er \)ait, wie e§ 
natürlid^ ift, baju fc^lagen. 3m ®rftaunen barüber würbe man 
aud^ ben 9Kut gewinnen, ©d^leöwig ^eranjujie^cn, unb bie 
5JRa(^t. 9lber id^ fürchte, an folc^en @ntfc^lüffen wirbö fehlen. 



291. 

3acob ©rimtn an S)a^tmann. 

Sieber ©a^lmann, 
je^t erneuern [id^ ^ier mit großer 33eftimmt^eit ©erüd^tc, ba§ 
ftanbifc^e SSerfaffung eingeführt unb i^orldufig an bie befte^enben 
?anbftdnbe gefnüpft werben foll; wie, wei^ id^ natürlid^ nic^t. 



292. 1847. ©rimtn — JDa^Imann. 519 

,{)ubcr l^at in feinem 3anu3 l^eftig toiber @ie gcfd^rieben, 
»aö ©ie fo wenig rül^ren wirb, alö waö in ber Slugöburger 
3eitfd^rift ©ion, ici^ wei^ nod^ nic^t einmal voa^, vorgebracht fein 
joQ, mid^ anfid^t. 

|>er^, bem ic^ S^re unb SRittermaierö 9(bftimmung mife 
get^cilt l^abe, ift unjufrieben bamit, wirb aber feine Slnfic^t nic^t 
burc^fe^en. 

SBir fönten aber bem l^ämifd^en ?)ublicum baö i^m er*» 
quidflici^e ©d^aufpiel »on 3ern)ürfni[fen unter unö fo wenig afö 
möglich geben. JRepfc^er, benfe id^, \)ai \\ä) bei meiner (SrHa« 
rung beruhigt; mein 33eri(^t war mit reblid^er Überlegung ab^ 
gefaxt unb xä) war fogar fern baoon, i^m einen SSerweiö geben 
ju wollen. 3^r 

[SBerlinJ 20. 5Roübr. [1846]. ^^^' ®^- 



292. 

Sacob ©trimm an S)a^tmann. 

lieber ©a^lmann, 
bie 9lebe beö Äonigg entmutigt unb liegt mir fc^wer in Sinn 
unb ®cbanfen; fie wirb in bie SBeite ben unerwünfd^teften 6in= 
brurf mad^en unb ^interlaffen. 3war rühren mic^ einjelne 
äSenbungen unb id^ ftnbe alle^, wenn aud^ nod^ fo unpolitifd^, 
hod) tljxliä) gefagt. 33iö]^er ^atte i^ immer noc^ ge^oft, aber id^ 
überjeuge mid^ je^t, ba§ er nic^t »ermag feine Seit unb Stelle 
gu begreifen. ®iefc Knbifc^e gurc^t »or JRe^jrafentiüoerfaffung 
^aben Sie aufö treffenbfte bejeic^net. *Äuf feine SBeife ift er 
allenfalls im ©tanb, altpreu^ifd^e Zauber fort ju be^erfc^en 
(unb aud^ biefe nic^t mel^r), aber bann ge^t alleö SSertrauen 
verloren, baö bie a5eutfd^en auf ^reufeen festen. 68 ift ja 
langft flar, wenn i^nen geholfen werben foH, ba§ bann aud^ 



520 ©rirnm — JDa^Imamt. 293. 1851. 

?>rcu§cn mad^tigcr, wcijer unb freier ttjcrben mu§. SBaS foH 
man ferner öon biefcr ftarren ©epnnung entarten? 9lid^tö me^t, 
fonbem aUeö nur i?on ©reigniffen, bie @ott fd^idfen »irb, um 
bic ®eftalt ber 3)inge ju i^erdnbern. 

Sei fold^en Slnlaffen fü^It man rec^t ben ^o^cn SBeit^ 
einer SSerfaffung, in ber man ftolj unb ru^ig leben farni. Süc 
übrigen arbeiten unb |>Iane fommen einem o^ne pe jd^al cor. 

^ä) XDti^ nid^t, ob bei S^nen bie Sorge nod^ maltet, bic 
3^r le^ter ©rief bunlel auöbrücfte. S)ie ganbftdnbe merbcn 
o^ne 3n?eifel, fo oiel fie fonnen, fi^ oerma^ren; bod^ meldbc 
Stnberungen fann baö auf bie 33a^n bringen? 

®ro^en ©an! für bie neue Auflage S^rer 'J>oIitif. 3»« 
brüdEt bie SBorrebe ganj S^re @igent^umlid^Ieit au§, bie man 
fd^on fennt, aber nid^t leidet ift 3^nen etmaö me^r gelungen. 
@. 235 mirb ben ©ta^l je^r betroffen machen. 

9ln ?uife bie treuften @rü^e. JReimer fonnte mir nid^t 
genug befd^reiben, mie mo^l ©ie fic^ befinben. 

SBir pnb glüdflid^ auöge5ogen (in 8infftr. 7) unb meinen, 
meiner ©mpfinbung nad^, je^t bequemer. cvt 

[SerlinJ 14. Slpril 1847. ^acob @rimm. 



293. 

Sacob ©rimm an Sutfe S)a$(mann. 

Siebe 8uife, 
id^ fc^idte 3^nen ^ier meinen Äinböfopf, ber, menn er nod^ auf 
mir ftdnbe, je^t mit S^rer lieben @nlelin f fielen fonnte; au^ 
meine id^ bann mand^eö beffer anfangen unb auöfü^ren ju »oDien, 
alö id^ getrau ^be. gür Sa^lmann folgt meine JRebe auf 
gad^mann, in ber @ie oielleid^t aud^ einiget lefen mögen. 2)er 



294. 1852. ©rimm — S)al?Imam!. 521 

Überbringer ift JDoctor ©d^abe, ein el^rlid^er, fenntniöreici^cr unb 
tDobneinenber junger 9Rann. S)a^lmann tvirb mit ^ermann 
nod^ ntd^t gurücf [ein aud @enf. @ie fel^n biefen Seilen bie 
€tfe an, xotil bie ftd^ bietenbe Gelegenheit erl^afc^t tverben foQ. 

3^r treuer greunb 

Serßn, 16. ©ept. 1851. ^^^^^ ®^- 



294. 

SU^elm ©irimm an S)a^(mann. 

8fricbri(^8rol>a bei @ot^a, 26. Sluguft 1852. 

?iebfter greunb, x6) \)abe mxä) ben ganjen ©ommer über 
gefreut, mit S)0rtd^en unb Stuguftc^en ein paar SBod^en bei 
3^nen in SBonn jUjubringcn, aber bie folgen bcr emftcn Äranf« 
^eit, bie mic^ »origen ^erbft überfiel, ^aiz iä) no^ nid^t fer^ 
tounben, unb Sortd^en ^at biefen äSinter unb (anger heftige 
StnfdUe il^reö ^erjletbenö auö^alten muffen. 3)er Slrjt beftanb 
barauf, wenn wir 9lu^en öon einer 9[u§fluc^t l^aben wollten, 
muften wir ein gefeHigeö, immer anregenbeö ©tabteleben meiben 
unb einen einfamen Stufentl^alt in frifd^er ^uft fud^en. 3d) ^abe 
mid^ alfo meinem ©d^idffal gefügt, unb feit einer SBod^e finb 
wir brei ^ier, in einer fleinen 33ergftabt am %n^ beö St^üringer* 
walbed: aud ben gegenüber liegenben 5lannenwalbem ftrcmt und 
reine, frifdbe, erquidfenbe guft entgegen unb öor unfern Singen 
breiten ftd^ überall Slei^pla^e au§, waö id^ atö ein guted Dmen 
betrad^te. a5abei leben wir in isolier ©tille unb ©infamfeit, 
benn obgleid^ ein paar l^unbert SRenfd^en in gleid^er Sibftd^t 
^ierl^er gefommen ftnb, fo fümmert fic^ bod^ niemanb um ben 
anbem. 5)er Anfang war inbeffen nid^t günftig, ©ortd^en ^atte 
wieber einige SlnfdDe, bie fie immer ermatten, unb ift nur wenig 
}ftt(üxä gefommen. äSoIlen wir in einem anmutigen, jierlid^ 



522 ©rimrn — 3)a^Imann. 294. 1852. 

gehaltenen ?)arf wanbeln, fo ift SRein^artöbrunn ntr je^n 9Jlu 
nuten entfernt. 

©obalb 3)ortc^en e8 ertragt, wollen wir auf ben jwci 
©tunben entfernten Snfelberg fal^ren, »on ba fönnen wir nac^ 
unferm ®eburt3lanb fe^en, aber leiber nid^t wie in baß ge» 
lobte 8anb. 2)ort ge^t man mit frommer SKiene im ©efit^t 
unb mit SBafferftiefeln an ben Seinen burd^ bicf unb bumu 
6ö ift gut, ba^ bie ftrenge Slrbeit am SBorterbud^ mtc^ nöt^ijt, 
bie ®ebanfen »on ber Betrachtung unferer Seit abjuwenbcn. 

Saufen @ie SIbel in meinem ?Ramen für fein 33ud^, M 
iä) mit Vergnügen gelefen \)dbt, eö ift mit 93erftanb unb Seifl 
gefd^rieben unb id^ l^offe, ba^ e8 i^m ben SBeg ebnet ju einer 
feften ©tetlung, bie il^m fd^on lange ^attc ju Sl^eil werben 
muffen, ©ein greunb 9Kerfel ^at me^r ®lüdE gcl^abt. 

©ein ©ie unb 8ouife i?on unö allen ^erjlid^ gegriifet. 
35ie fd^önften SBiinfd^e für ^permann, ber, wie id^ mir benfe, 
balb feinen ^ol^en ??efttag feiert. 9Kein armer ^ermann ^at 
beftanbig mit feiner ©efunbl^eit gu fam^jfen, roa^ bei feiner 
geiftigen 8ebenbigfeit bop^jelt traurig ift unb mir mand^e trübe 
©tunbe mad^t. SRubolf l^at fein crfteö @)ramen gemad^t, ar^ 
beitet am ©tabtgerid^t unb jwar in bem ©riminalgerid^t , unb 
^at fd^on ®elegeit^eit in ben Sibgrunb beö menfc^lid^en 8fben§ 
gu blidfen. „S)u wei^t nid^t, SSater", fagte er in ber crften 
SBod^e, „wie e8 in meiner ©eele auöfie^t: ic^ l^abe nie gebadet, 
ba§ eö fo in ber SBelt ^erge^en fönne unb id^ mufe ba§ geben 
ganj anberö betrad^ten alö biö^er". Se^t \)ai er fein ?Dlititdr' 
jal^r abjumad^en. 5iRit ®uftd^en beffert eö ftd^ im ®anjen, 
bod^ langfam. 

SKit treuer Siebe unb grcunbfd^aft ^r 

SBil^elm @rimm. 



295. 1852. ®nmm — 3)a^Imaun. 523 

295. 

^atoh ©rimtn an Suife SCa^tmann* 

©crlin, 27. @cpt. 1852. 

Siebe gutfe, 
5Danf für bic fro^e 9iad^ric^t, bcr balb nod^ beffere folgen 
irerben. ÜRittlertüeile i[t naä) ber fleinen Slufregung, bie iä) 
unbebac^t bem lieben guten ©a^lmann i^erurfad^te, nun anä) 
bie größere ber ^od^jeit »oriibergegangen, unb alle SttJetfet, bie 
ncd) baran l^iengen, finb i^orüber, ic^ ^ätte ttjol in einer 3lcbtU 
lappe ber 6in)egnung mögen beittjo^nen unb benfe mir, toie 
e^rtoürbig ber alte 3lmbt alö S)at)lmannö ©tetlüertreter an^- 
gefe^n ^aben mu§ unb wie lieblich bie fleine Brautjungfer, 
©ie aber, liebe greunbin, ftanben gewiö fo bewegt babei wie 
ba§ 35raut^)aar felbft. 

Uttfere Jpeimreife gefd^al^ fc^netl unb ^inter^er fanb fic!^ 
©uftd^en mehrere Jage angegriffen; ©ortd^en unb SBil^elm 
werben erft übermorgen jurüdfe^ren. ®er guten 'JJerl Job 
ll^ut mir leib, obgleid^ [ie nac^ fo langen geiben ju greifen ift, 
unb au^ er ^at grofee gaft mit i^r auögeftanben, würbe fie 
aber gern no^ langer ertragen ^aben. SBer wei§, wa8 unö 
allen beüorfte^en lann, benn bie feinblic^e (Spolera ift wieber 
^ier eingebrungen , biö^er, wie immer anfangt, in v3elinbem 
©rabe. 

6ö t^at mir wel^, ©al^lmann, auf ben id^ mid^ fo gefreut 
l)atte, nur ein eiujigmal na^e gefommen ju fein. (Sin anber* 
mal, benfe id^, wirb unö ber ^immel me^r Steilheit gönnen. 
@rü§en @ie i^n üon mir unb i?on unö allen, bie wir i^m 
ül^ne Sfuönal^me treu juget^an pnb, unb fobalb fid^ 5iRu^e 
finbet, ertl^eilen ©ie unö feinetwegen i^otle Serul^igung. 

3mmer 3^r 
3acob ®rimm. 



524 ©rimm — 3)atlmann. 296. 1853. 



296. 

Sit^elm ©rimm an Suife S)a^(mautu 

8icbc gouifc, wie fc^r \)ai mic^ il^r frcunbfci^aftlid^eö Slm 
bcnfen an meinen ©eburtötag gefreut, an weld^em 3^t Sricf 
unb bad l^übfd^e @efc^enl, bad i^n begleitete, tid^tig anfam. 
SBir n^aren bieämal aOe (eiblic^ tt7o^(, aber aud^ nid^td me^r, 
unb 3)ortd^ett füllte fic^ üon einem SlnfaHe i^reö ^erjleibenö, 
ber eben vorangegangen xoax, noä) ju fdbmad^, um 9(benbd »ie 
fonft unfere naivem ^reunbe gu fe^en. ®iefe8 Jperjiciben werben 
ttjir beibe mit unö tragen, fo lange wir leben: id^ l^abc e§ bereits 
langer alö üiergig Saläre unb bin baran gewol^nt, aber feltfam, 
feit einem SSiertelja^r Ilagt auc^ Sacob barüber, unb e8 fd^eint, 
wir feilen aud^ barin ®emeinfd^aft ^aben. giir einö aber l^abe 
id^ gro^e Urfac^e @ott banfbar gu fein, ©uftd^enö 3uftanb ^at 
pd^ wefentlid^ gebeffert: bie einfalle pnb nun faft jwei ^aijxt 
ausgeblieben, pe fü^tt pc^ gefunber unb fraftiger, bie alte 
^eiterfeit ip jurüdEgef el^rt , pe tanjt unb f})ringt, unb um baS 
wid^tigfte nid^t gu i^erge^en, auc^ ber alte Slppetit ^at pd^ 
wieber eingefteHt. 

®a^ @ie mir jwifd^en fo melen Slbl^altungen nodb ein 
©efc^enf felbp gearbeitet ^aben, bafur nel^men Sie einen bop« 
^jelten ^ant (So iP gleid^ ju feiner Seftimmung gelangt unb 
bie fpielenbe Äa^e jd^nurrt nidijt unb port mic^ nid^t in meinen 
®ebanfen. 

3d^ fd^erje unb bin bewegt unb betrübt über ba§ xoa^ 
@eri?inuö erfahren l^at unb mit mir alle, bie ein ®efü^l üon 
JRec^t ^aben. 2)aö ip in »ielen Regierungen eine traurige 
(Sefd^id^te. SBir ^aben unS l^ier feiner Slnwefen^eit erpreut, pe 
waren oper bei unS, unb wdre nid^t am @nbe nod^ bieö (?r» 



296. 1853. ©rimtn — JDa^Imann. 525 

civ3niö gcfommcu, fo glaube xä), toären bcibc mit il^rcm 3lu^ 
cntl^alt 3uf rieben gcwcfen. 

©aö liebe Äinb mu^ S^nen mel 5iRu^e unb nvd) mel^r 
greube mad^en, njie gerne mo^te ic^ eö fe^en unb fd^tod^en 
Igoren, aud^ auf bie ©efa^r, ba^ e8 nic^W mit mir njoHte ju t^un 
l^aben. Db mx unö biefeö Sa^r fe^en werben, wei^ id^ nid^t, 
mad^e idj einen ^lan, fo fann ic^ barauf red^nen, ba^ er nid^t 
fann au^gefü^rt n^erben. @d ^angt fo t^iel t)on S)ortd^en0 
©efunb^eit ai, (Sie erl^olt ftd^ jioar immer wieber unb ift, 
fowie fie ben Äopf über bem SBaffer l^alt, munter unb t^atig, 
aber bie 9lnfdfle fommen ebenfo fd^neU unb bie geringfte ®r« 
fditung regt baö franfe ^erj auf, unb ein fold^er Slnfatt auf 
einer 9leife ift boppelt dngftlid^. 

©rü^en ©ie 9lbel beftenö unb fagen ©ie i^m, ba^ id^ il^m 
für ba§ bo^)})elte l^efd^enf, ba§ er mir gemad^t ^at, fe^r banf» 
bar bin unb mic^ barüber gefreut l^abe. ©ein greunb SKerfel 
in «^aUe \)ai fd^were Slage burd^gemad^t; nad^bem i^m ein ©ol^n 
glüdElid^ geboren war, erfranfte feine Stau gefd^rlid^, unb erft 
in ber legten Seit ift entfd^iebene Sefferung eingetreten. 

SBir ^aben l^ier tief im ©d^nee gefeffen, er war wie in 
JRiefengrdbem in ben ©trafen aufgel^duft unb mu^te enblid^ 
jur ©tabt ^inauö gefal^ren werben, ba er nid^t fortfliegen 
wollte. 9Koge biefer fpdte SBinter nid^t nad^tl^eilig auf JDal^U 
mannö ®efunb^eit gewirft ^aben, in bem ©ommer waren bie 
?Rad^ric^ten günftig. Jpermann bereitet pd^ wo^l auf feine 
»dterlid^e SBürbe cor, fagen ©ie i^m meinen ®lüdEwunfd^ unb 
fein ©ie beibe mit alter unb ^erjtic^er gteunbfd^aft gegrüßt. 

SBill^elm @rimm. 
Serlin, 12. gWdrj 1853. 



526 ©rimrn — S)a^lmantt. 297. 1853. 



297. 

äßU^elm ©rimnt an S)a^(mann. 

ÜKarburg, 22. 3uK 1853. 

gicbftcr greunb, wir brei, SDortc^cn, ©uftc^cn unb i4 
l^attcn unö auf ben SBcg ju S^ncn gcmad^t, füllten unö jiera* 
lid^ ttjo^l uttb freuten unö, ba§ ein lang gehegter 35?unj^ in 
@rfuflung ju gelten jd^icn. 5)er Anfang war gut, ©ortd^en 
ertrug bie ga^rt auf ber (äifenbal^n unb fogar ben ?Rac^tjUj 
ol^ne 33efd^tt)erben. ^ier in SKarburg wollte fte ein paar Stage 
bei einer ?Ric^te auörul^en unb bann wollten wir bie SReife fort* 
fe^en, aber balb nad^ i^rer SInfunft brad^ bie ^erjtranf^eit, 
an ber fie fd^on lange leibet, wieber aud, unb ^war fo ^eftig 
wie nod^ nie. (Sinige Stage fc^webte fie in grofeer ©efa^r, feit 
oorgeftem ift Sefferung eingetreten, aber nod^ feine entfd^iebenc 
babei ift fie fo haftlod geworben, ba^ fte ftc^ nid^t aDein auf« 
ridbten fann. an ärjtlid^er ^ilfe unb ber bcften ?)flege fe^lt 
eö ntd^t, aber wenn bie Sefferung auc^ rafd^er oorfd^reitet, ba8 
fc^e ic^ oorauö, ba^ wir im beftcn gall erft nad^ einigen 
SBod^en werben reifen fonnen, unb bann ift eö nod^ bie ^age, 
ob eö nid^t rat^famer fein wirb nac^ Serlin jurfirfjufel^ren. 
(Sie ^aben fd^on lange eine JReife nad^ ^olftein beabftc^tigt, 
(Sie biirfen ftd^ nid^t abl^alten laffen burd^ bie ungewiffe ^rxh 
ftd^t auf unfern SBefuc^. 

3acob l^atte ju gleid^er 3cit eine @r^olung8reife angetreten. 
@r wollte junad^ft nad^ ber (Sd^weij unb bann in bad füblic^e 
granfreid^, auf ber SRücfreife wdre er wol^l ju un§ nad^ Sreit- 
bad^ gefommen. SBie fd^cn wäre biefe Sufantmenfunft gewefen, 
aber e8 follte nic^t fein, wir möd^ten l^offen, ba§ ein anbennal 
ber ^lan gelingt. 



298. 1853. ©rimm — 3)a^lmann. 527 

©ein Sic bcibe avi\ baö l^cT3lid^[tc mit alter uitDcrdnbertcr 
grcunbfc^aft gegrüßt. 3^r 

Sßill^clm @rimm. 

©rü^cn ©ic 31 bei unb t^eilen Sie i^m biefe ^tadj^ 
vxä)tm mit. 



298. 

Stt^elm ®nmm au ^a^lmann* 

Site ic^ S^nen fc^rieb, jc^ien bie Äranf^eit fo weit ge* 
l^oben, afö baö ^erj tüieber rul^iger fc^lug, eö ttjaren aber nod^ 
mand^erlei 33efc^njerben jurüdtgeblieben, jumal baö ®efü^I ber 
xto6) nid^t i^erfc^wunbeneu fd^weren Äranf^eit. SBorgeftem mor« 
gen, alö id^ ju i^rem 33ett trat, fagte fte mir, je^t pnb ade 
©d^mersen üerfd^ttjunben unb id^ l^abe einige ©tunben er* 
quidtenben ©c^Iaf gehabt. SSon ba an l^abe id^ erft Vertrauen 
gu il^rer ©efferung gehabt. @ö [tcDtc [id^ bann aud^ lieber 
cttoaö @^Iuft ein unb eine ruhige unb l^citere ©timmung. 
SBenn nur bie Ärdfte erft lieber ba waren! fte ujill l^eute 
einen SScrfud^ machen auf juftel^en , b. 1^. ftd^ in einen ©effel 
tragen (äffen, bamit baö l^art gelegene 33ett fann gelodfert unb 
erneut »erben. 

3)er S3rief öon Sacob ^at aud^ eine ©orge weggenommen, 
bie fie gequält l^atte, wie einen in ber Äranf^eit jeber ®ebanfe 
qudlt. ©ein ©ie fo gut, bie Slbfd^rift »on Sacobö 33rief, be« 
»or ©ie i^n an ®er»lnuö fenben, bem ©imrodt mitgutl^eilen, 
burc^ ben wir i^n erhalten l^aben unb ber fic^ in biefer 3eit 
fo t^eilne^menb unb freunbfdbaftlid^ erwiefen l^at. 

3d) fe^e öorauö, ba^ ©ie aud^ Slume unb Sfbel 9DWt* 
t^eilungen aud biefen ^Briefen mad^en. 



528 ®rhnm — «Da^Imann. 299. 1854. 

©ortd^cn wirb auf ba8 licbrcic^ftc unb fotgfalttgftc gcppcgt. 
(Sie l^at eine geraumige unb gefunbe @tu6e, in xodd^t bie er« 
quicfenbe unb reine 8uft, bie l^ier we^t, einbringen fann, unb 
id^ benjol^ne baneben ein 3)ad^ftubd^en, ba8 auf ber einen Seite 
ba8 alte, auf ber S})i^e beö SBergeö gelegene ma^lerifd^e @d^t(j| 
»or [\ä) l)at, an bem mic^ nur ftort, ba§ e8 unbcgreiflid^er 
SBeife je^t al8 äufent^altöort ber grobften 33erbrcd^er bient, bie 
l^inter ben vergitterten ^enftem ^erauöfd&auen. auf ber anbeni 
(Seite erblide ic^ baö ^au8, über beffen treppen ic^ fo oft 
gefüegen bin, alö i^ »or etwa 50 Salären bie |>anbecten l^ßrte. 
9uf meinen (S))agiergangen wac^fen allerlei @rinnerutigen oud 
bem SBoben, man fd^eint ftd^ felbft noc^ faum ju ben Sebenben 
3u gelberen, wenn man nad^ fo langer Seit wieber bie alten 
Sßege gel^t. 

5lbermalö bie ^erjlid^ften @rü§e üon S^rem treuen greunb 

SBill^elm ©rimrn. 
9»arburg, 28. 3uli 1853. 



299. 

Socot ©rintitt wx Snife S)a(Iiiiattit. 

S3erKn, 18. SWers 18M. 

^6) gebe S^nen Snla^, liebe guife, Älage ju führen über 
ber SBelt Unbanfbarfeit. 9iad^bem idb 3u 3Bei^na(^ten prädbtige 
l'^eljfc^u^e gefd^enft erhalten, an meinen güfien getragen babe 
unb nod) mand^en SBinter bamit bie ^alte ju Derjagen beute, 
ift eä bennoc^ oerfaumt worben, mid^ bafür bei 3^nen jn be- 
banlen. Um biete 3eit ^atte id& gerabe eine mü^fame Scrrt^e 
jum ^erterbudb ju überlegen unb nieber jufc^reiben , ba nmnc 
icb mir geloben, aQe^ anbere ton mir abju^alten, aucb ta? 
licbfte unb nct^igfte. 3e$t ift fie gebrucft unb wirb binnen 



299. 1854. ©rimm - JDat^Imann. 529 

Äurjcm in 3)af)lmannö «odnbcn fein, mid) foll freuen, wenn 
ifem einiget baran gefallt. ?Run ift ein SBanb beö fc^weren 
Söertö üodenbet unb i^ i^abt jeben ber cuggebrucften SBuc^s 
ftaben gefc^rieben, bie baju gelberen, id^ gebadete je^t Ioöju= 
fcmmen unb für anbcre Slrbeiten aufjuat^men; aber eö ge^t 
bcc^ nic^t. 9!Ktr ift l^eimlic^ 3[ngft »er bem Seitpunct, tt)o 
SBil^elm eintreten foII, e8 wirb not^wenbig ein ungleid^eö SCSerl 
werben, ba in folcfcen Singen jwei nici^t überein arbeiten fonnen. 
5)aju ift er fortwa^renb fc^wermütig unb trübftnnig, wie @ie 
ii^m üieUeid^t aud^ vorigen Jperbft angemerft ^aben, obgleid^ er 
fic^ unter anbem beuten ®ewalt antl^ut unb guf ammennimmt ; 
er ift )o gut unb treu, unb mir bleibt ein JRdtfel, warum i^m ber 
©c^lu§ fcineö gebend jo »erbittert ober »erfümmert fein foD; 
idj i\)\xt atleö moglid^e i^n ju ermutigen unb ju erweitern. 3d^ 
felbft bin juweilen l^ergfranf, wobei bie ?)ulöf erläge einhalten, 
boc^ oerge^td aud^ wieber unb bann benfe id^ nic^t weiter bran, 
wie mir über^au})t ®ott leichten ©inn »erliefen l^at. ©orteten 
^alt ficfe aufredet, JRubolf ift in 9iaumburg auf bem gewo^n^ 
lid^en Suriftenweg, ben er foüiel mal fc^lüfpg war wieber ju 
Dcriaffen, bo^ jum redeten @ntfd^Iu§ gebieten ift er nid^t. 
jpermann unb ©uftd^en leben red&t eintrad()tig unb un8 jur 
^reube; ba§ 2)emetriu8 auf ber 33ül^ne feinen regten @rfclg 
^aben würbe, war e^er ju oermuten al3 baö ©egent^eil unb 
wirb auf feine ^robuctiüitdt l^eilfam einwirf en; je^t eben ^at 
er ein erjä^lenbeö ®ebid^t fertig gemad^t (eö ift aud^ gebrucft) 
in ac^t ®efdngen. @r ift au^erorbentlid^ anftcHig, be^olfen 
unb geft^idtt, l)at mir ani) beim SBörterbud^ wiüfommne SDienfte 
geleiftet; wdre nur feine ®efunbl^eit ftdrfer unb gefeftigter, baö 
ift bie alte ©orge. 

9Kid^ erfreut gu ^oren, ba§ @ie mit Jpegewifc^ö gdnjlic^ 
ücrfo^nt finb unb ba§ pc^ 5)al^lmann feit ber überftanbnen 

3?rtefw. im. Q^rimin, 0ci^tmann u. (Skrotnnf. 34 



530 ©rimm — SDa^lmann. 300. 1855. 

Äranf^eit fo njol bcfinbct, er wirb mir nic^t uad^tragcn, baß 

id^ üor IV2 3a^ren ge^cn bcö Slrjtcö SBiHcn biö ju i^m brang. 

3^ grü^c cuc^ beibe ücn ganzem Jpcrjcn. 

3ac. ©rimm. 

©enfett Sic, gcftcrn 31bcnb jpat tüirb un^ ©walb mit 
einem iSd^u^mann jur SRccognition inö ^auö geführt; er »ar 
o^nc bic uöt^ige ?)a^tarte gereift unb feine langen ^aare 
Porten SSerbac^t ein. 3(ud^ SBai^ i[t ^ier, ©al^Imann aber 
nid^t! Äarl SReimcr, fobalb er baö ^auö i^erfauft Ijat, üerlegt 
f^ine ^anblung üon Seipjig ^ier^er. 



300. 
äBil^elm ®nmm an Suife S)a^(mann* 

3c^ banfe 3^nen, li^bc gouife, für bie freunbltd^cn ©lücf^ 
ttjünfc^e JU meinem ®eburtötage unb bie blu^enbc SR^cinrcfe 
mad^tc einen fc^onen ®egenfa^ ju bem @i8 unb ©d^nee, baö 
und umgibt, ^ä) \)aht bop^elte Urfad^e ungehalten barüber ju 
fein, ba id^, wie eö anbem ^rcfefforen ^ier begegnet ift, nodb 
einen anbem Sribnt bejal^Ien mufte. 34 bin namlid^ na^e bei 
meinem <^aufe ausgeglitten unb jiemlid^ ^art gefallen, bod^ o^ne 
Sirm unb Sein ju brechen. 3e^t ift eö vorüber unb nur gelb, 
blau unb molett fpielen auf meinem ©epc^t. 

SBir ^aben ben 3lbenb nid^t mie fonft in einer ©cfeüft^aft, 
fonbern ftitl unter unö »erbracht, ba [xd) ©ortd^en nic^t ganj 
rooijl befanb. ©od^ famen ben SKorgen bie ^eunbe, brachten 
bic fd^önften 93lumen unb ®efd^enfe. JRubolf üerel^rte mir ein 
Sid^tbilb, worin er alö Dfpjier [x6) barfteüt unb pd^ gang ftatt* 
lid^ aufnimmt. @r mu§ nodb «n paar SBod^en bei unö bleiben, 
ba er pd^ burd^ einen ©prung ben gu^ »erftauc^t l^at unb fo- 
gar einige Jage ju 9?ett liegen mufte. 3flcob ip rüftig unb 



301. 1855. ©rimtn — 3)a^Imann. 531 

im ©anjcn fu^It fid^ ©ortd^cn [tarfer unb bcffcr afö i^origcn 
SSintcr. ©er 9(uf enthalt in Ä6|en l)at al\o hoä) gute Sßirfung 
gehabt. 

SüdEeö Slob i[t unerwartet gefommeu, er befanb fid^ er« 
traglid^ ipo^ler, aber eö trat plo^lic^ eine Slutung ber 8eber 
ein, bie fd^on ben jroeiten Jag fein @nbe l^erbeiful^rte; i^m 
^aben in ben legten Sauren bie religiofen (Spaltungen SBerbrufe 
gemacht, ©ie SBittttje wäre nun ganj ein[am, wenn nid^t i^r 
@o^n nac^ ©ottingen jurüdEüerfe^t wäre. SBertl^eau l^at !fid^ 
mit einer na^en SJerwanbten ber grau SüdEe üerlobt. Se^t ift 
aud^ ®au^ geftorben, ba jd^eint mir baö alte ®ottingen, wie 
wir eö gefannt ^aben, ganj untergegangen. 

ÜRerfel fd^reibt mir, ba^ i^m Slbelö 9lad^la§ fei jugefenbet 
werben, um für bie ^erauögabe ju forgen. ®ie gortfe^ung 
Don Äonig ?)^ili^)1) fd^eint baö wid^tigfte. SWerfel beflagt, ba^ 
€r mit 2(rbeiten über^uft fei, ba wirb eö fobalb nod^ nid^t 
baju fommen. 

©ein ©ie beibe l^erjlid^ gegtü^t, auc^ baö liebe Äinb, 

baö tc^ gerne in feiner SSerfleibung gefe^en l^atte. SBe^alten 

@ie lieb Sl^ren alten unb treuen greunb 

Söil^elm @rimm. 
»erlin, 26. gebr. 1855. 



301. 

3acob ©rimm an Suife S)a^tmann» 

Berlin, 12. Sum 1855. 

SBie gar lange fd^on liegt eö mir auf, 3l)nen, liebe greunbin, 
5U banlen für bie f d^onen U^rbanber ( ic^ trage feit üielen Sauren 
feine anbere al§ »on S^nen) unb einige ?Rad^rid^t »on und ju 

34* 



Ö32 ©riinm — S)atlmann. 301. 1855. 

geben, ttjeil wal^rfd&einlid^ anä) 3)ortc^en in bcr festen 3«! 
untetlaffen ifai eö ju t^un. 3ni ^pxxi laö id& mit JHu^rung, 
tt)aö Sie i